Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 80 von 92

Thema: Alte Katze und Kitten vergesellschaften

  1. #41
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    53.457
    Das hört sich alles sehr gut an
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




    meine aktuelle Rasselbande https://photos.app.goo.gl/vtRZcyNXMgMbNqDx7

  2. #42
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Ich bin ja noch etwas skeptisch aber ich denke dafür, dass da ein Altersunterschied von 18 Jahren besteht, ist es zumindest nicht schlecht. Wir machen jetzt den Balkon auch kittentauglich, die erwachsenen Katzen haben nie ein Netz gebraucht und wollten auch nie runterspringen (ca. 2 1/2 m Höhe) aber bei dem würds mich nicht wundern, wenn er einem Flugobjekt gedankenlos hinterherhechtet und dann wirds wahrscheinlich noch mal ein bißchen besser, denn beide nutzen den Balkon sehr gerne, Enny wieder.

  3. #43
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Gestern durfte der Kleine sie sogar drei Mal "angreifen" aber heute Morgen hing ihr beim Frühstück leider der Schwanz den Stuhl runter und er hat natürlich nach ihm geangelt, da hat sie gefaucht und sogar nach ihm gelangt. Wir haben sie dann mit spielen und Leckerli ganz gut abgelenkt, haben sie jetzt aber trotzdem auf den Schrank getan, das ist ihr Ruheort, wo er nicht hinkommt, damit sie sich abreagieren kann.

  4. #44
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    3.376
    Hallo Wyse,
    dankeschön für das Update

    Ich finde, das klingt alles recht normal... jedoch fällt mir auf, dass der Kleine aufeinmal doch mega verspielt ist, wo es anfangs hieß, dass er total ruhig sei und deswegen zu deiner älteren Dame passt?! Das zeigt sich meines Erachtens nach auch in dem von dir Beschriebenen...nämlich, dass er natürlich spielen will, auch mal angreift und zulangt...was soll der kleine Kerl denn auch sonst tun? Er will natürlich toben Und ihr wird das sicherlich noch wegen dem unbekannten nicht geheuer sein, aber vielleicht eben auch ein Stück weit, weil sie dafür zu alt ist und ihre Ruhe haben will.
    Ich schätze, um einen Spielpartner für ihn wirst du mittelfristig nicht drumrum kommen. Da hat sie mehr ihre Ruhe, kann immer zugucken und wenn sie mag, kann sie mitspielen. Das wäre vermutlich das Beste. Aber du kannst das ja noch weiter beobachten und selbst für dich überprüfen. Ich denke, wenn so 2-4 Wochen rum sind, sollte das "man kennt sich noch nicht so" soweit erledigt sein.
    Liebe Grüße Steffi mit Honey, Nenya und Merlin
    (und meinem "Mausje" Nala und meinem "Dicken" Mellon --- auf ewig unvergessen!)



  5. #45
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Bei uns dreht er mächtig auf und wir vermuten, dass die Züchterin ihm nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt hat wie wir jetzt. Wir haben sehr viel Spielzeug, weil ich meine alten zwei immer zum Spielen animieren wollte und beschäftigen uns wirklich viel mit unseren Katzen, deshalb gehe ich davon aus, dass er einfach nicht genug gefordert war. Bei den beiden ist jetzt aber auch wieder gut. Vorhin saßen sie nebeneinander auf dem Bett ������

  6. #46
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von Wyse Beitrag anzeigen
    Gestern durfte der Kleine sie sogar drei Mal "angreifen" aber heute Morgen hing ihr beim Frühstück leider der Schwanz den Stuhl runter und er hat natürlich nach ihm geangelt, da hat sie gefaucht und sogar nach ihm gelangt. Wir haben sie dann mit spielen und Leckerli ganz gut abgelenkt, haben sie jetzt aber trotzdem auf den Schrank getan, das ist ihr Ruheort, wo er nicht hinkommt, damit sie sich abreagieren kann.
    Ich würde mich bei so etwas erstmal raushalten. Der Kleine muss seine Grenzen ihr gegenüber kennenlernen. Vielleicht gehört das immer noch zur Erziehung die evt. noch nicht ganz abgeschlossen war.
    Grüße
    Monika



  7. #47
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Sag das mal meinem Freund

  8. #48
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.170
    Was soll denn passieren? Ihr seid dabei und könnt den Kleinen immer noch retten wenns wirklich brutal werden sollte was ich aber nicht glaube.
    Grüße
    Monika



  9. #49
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Die macht ihm nix, die hat sich noch nie auf einen Kampf eingelassen. Die zeigt Grenzen auf durch Knurren und auch mal Fauchen aber wenn's ihr zu blöd wird, haut sie ab. Mein Freund meint aber auch immer dabeibleiben und das überwachen zu müssen.

  10. #50
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.776
    die eigentlich harte zeit wird erst noch kommen - dann nämlich, wenn wirklich ein kater aus ihm wird.
    ich bin da leider nicht ganz so optimistisch - aber auch ich habe keine kristallkugel, welche art kater aus ihm werden wird.
    bitte frühzeitig kastrieren, besser gestern als morgen.

    nach meiner efahrung hängt da ganz viel von der katze ab - inwieweit sie in der lage ist, auf übergriffige kater mit einem gewissen widerstand zu reagieren - die, die in der lage sind, kater links abtropfen zu lassen, haben die besten karten.
    noch besser sind die monis dieser welt, die im grunde eigentlich selbst kater sind.

    auch deshalb ist es unklug, eure katze einzuregulieren, nur weil es groß gegen derzeit klein ist. sie bleibt, wer sie ist und das wird sie (vermutlich) auch müssen.
    er wird ein anderer sein in ein paar monaten.
    wenn sie es jetzt schafft, die oberhand zu gewinnen, kann das die zeit überdauern unabhängig von den tatsächliche kräfteverhältnissen - und das ist das beste, was in einer kater-katze-konstellation passieren kann. neben wahrer liebe - die aber vermutlich nicht passieren wird.

    ihm wird kein zacken aus dem krönchen brechen mit einer schrullig-militanten oma an der seite, die wohl kaum zu offenen angriffen übergehen wird - ihr aber könnten einige zähne aus dem gebiß fallen mit einem kater, der es in einigen monaten richtig krachen lässt

  11. #51
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.954
    Guten Morgen Wyse,

    da kann ich mich nur woll dem, was Carlo geschrieben hat, anschließen.
    Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass sich auch Kater/Katzen etwas schwerer vergesellschaften lassen, je älter sie sind. Damit meine ich, dass Kitten und Jungkatzen beiderlei Geschlechts leichter zu vergesellschaften sind, als Kater / Katzen in der Pubertät. Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Und es kommt auch darauf an, ob ihr zur Miete oder in Wohneigentum lebt. Denn selbst, wenn ein Vermieter es erlaubt,
    dass ein Vermieter es erlaubt eine oder zwei Katzen zu halten, heißt das nicht, dass er einer weiteren Katze auch zustimmt.
    Und Katzen fallen nicht unter Kleintiere, deren Haltung meist nicht von der Zustimmung des Vermieter abhängig ist.
    Kommt immer auf den Mietvertrag an.

    Enny ist mit 18 Jahren schon ziemlich alt. Da ist auf der einen Seite nicht nur Euer junger Kater, der sich in den nächsten
    Wochen und Monaten verändern wird, sondern auch Enny kann sich sehr schnell verändern.

    Vor allem ist wichtig, wie Carlo auch schon geschrieben hat, dem Jungkater baldmöglichst kastrieren zu lassen.
    Lieber eine Meinung von einem zweiter Tierarzt einholen, wenn der erste TA zu einer späteren Kastration rät.
    Unser Mikesch wurde vor Vollendung des 6. Lebensmonats kastriert. Und das war schon spät.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  12. #52
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Also meine Enny ist und war schon immer der Boss, einfach weil sie eine Miss Rührmichnichtan ist und sehr unabhängig. Sie kommt auch mal, wenn man im Bett liegt und tibbelt dann 5 Minuten und liegt 10 Minuten auf meiner Brust aber anfassen darf man sie dann nicht aber sie putzt einen und schmiert sich auch an einem ab, nur bitte nicht anfassen. Meinem verstorbenen Kater hat sie das auch klargemacht, er durfte zwar mal mit Sicherheitsabstand bei ihr auf dem Bett liegen aber das wars dann auch schon. Die zwei haben nebeneinander gelebt aber echt zufrieden. Wir hätten nicht gedacht, dass sie so um ihn trauert, als er weg war. Sie sucht ihn heute noch und will auf den Schlafzimmerschrank, wenn sie ihre Ruhe will, das war sein Schlafplatz und da liegen auch noch Körbchen und Decken von ihm.

    Kastrieren bei Coonies ist halt so eine Sache, die werden ja auch später geschlechtsreif. Ich hab aber sowieso einen Termin bei der TA nächsten Donnerstag, da werde ich das mit ihr besprechen.

    Heute Morgen haben die zwei Kopf an Kopf gefressen, sie hat es ihm sogar durchgehen lassen, dass er aus ihrem Napf essen wollte aber später war sie dann sehr interessiert an unserem offenen Schuhschrank und als er sich neben sie gesetzt hat, gabs eine Watschn. Ich versteh es nicht. Wir warten jetzt mal noch zwei Wochen ab und wenn dann keine Besserung eintritt, holen wir noch einen Spielkameraden.

  13. #53
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.170
    Einen weiteren Spielkameraden für den Kleinen würde ich nicht nehmen denn dann ist Deine Enny wieder alleine und fühlt sich einsam. Im Moment hat sie Gesellschaft und der Kleine kann noch von ihr lernen. Ich habe die Erfahrung gemacht das es den Kleinen gut tut wenn sie einen gewissen Halt an einer älteren Katze finden.
    So bald als möglich kastrieren wäre auch mein Vorschlag und für Beide das Beste. Für Enny weil er sie nicht bedrängen wird und für ihn weil er nicht das Gefühl hat streundern zu müssen.
    Grüße
    Monika



  14. #54
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Ok, dann lassen wir es erst mal so. Wir haben auch schon alles umgestellt, dass wir mehr Zeit zu Hause verbringen können.

  15. #55
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    621
    Zitat Zitat von Sybille Beitrag anzeigen
    Einen weiteren Spielkameraden für den Kleinen würde ich nicht nehmen denn dann ist Deine Enny wieder alleine und fühlt sich einsam. Im Moment hat sie Gesellschaft und der Kleine kann noch von ihr lernen. Ich habe die Erfahrung gemacht das es den Kleinen gut tut wenn sie einen gewissen Halt an einer älteren Katze finden.
    So bald als möglich kastrieren wäre auch mein Vorschlag und für Beide das Beste. Für Enny weil er sie nicht bedrängen wird und für ihn weil er nicht das Gefühl hat streundern zu müssen.
    Grüße
    Monika
    Das kann ich nicht bestätigen. Auch wenn Hina und Pauline einander haben, ist Gini nicht wirklich außen vor. Wenn die Jüngeren spielen wollen, dann muss Gini nicht "herhalten". Sie könnte sogar mitmachen, wenn sie wollen würde. Und Pauline versucht auch immer wieder, sie zum Spielen aufzufordern. Annäherungsversuche gehen ebenfalls von beiden Jüngeren aus, nur dass Gini es nicht so wirklich will. Wenn sie offen dafür wäre, wären die Jüngeren 100% gewillt, aus dem Dynamischen Duo ein Trubeliges Trio zu machen.
    Ich bin für einen Spielkumpel für den Kleinen, damit seine geballte kätzische Spielenergie nicht auf Enny gehen muss.

  16. #56
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Also ich würde das Ganze jetzt noch 2-3 Wochen beobachten. Die spielt ja auch mega gerne aber eher mit uns und toleriert es, dass er dabei ist und er ist so fixiert auf sie, dass er gar nicht erst spielen, sondern sie lieber beobachten will. Erst wenn sie keine Lust mehr hat, dreht er dann auf.

  17. #57
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    3.376
    Und genau das sagt mir, dass er gerne einen Spielkameraden hätte. Ich bin da der selben Meinung wie PaenX.
    Natürlich musst du jetzt in der sowieso schon unruhigen Kennenlernphase nix übers Knie brechen. Aber ich würde mir schon innerhalb der nächsten Wochen überlegen, ob du nicht einen Spielkameraden für ihn findest.
    Ich glaube auch, dass Enny dann weiterhin kann wenn sie denn will... Und wenn nicht, hat er aber trotzdem was zu tun und sie ihre ruhe.
    Liebe Grüße Steffi mit Honey, Nenya und Merlin
    (und meinem "Mausje" Nala und meinem "Dicken" Mellon --- auf ewig unvergessen!)



  18. #58
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Ich will halt, dass alle glücklich sind und es richtig machen.

  19. #59
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    3.376
    Das wollen wir doch alle
    Die Kunst ist halt immer, rauszulesen was das beste ist und danach zu handeln. Jedes Tier ist anders, jede Konstellation ist anders.... Und wir machen alle Fehler und lernen hoffentlich daraus. Schau es dir noch eine Weile an und bewerte danach, wie es Enny gehen würde, wenn sie jetzt nicht aktiv dabei sein müsste.. aber könnte. Und wie es ihm gehen würde, wenn er jetzt mit nem Kumpel toben und flitzen könnte.
    Liebe Grüße Steffi mit Honey, Nenya und Merlin
    (und meinem "Mausje" Nala und meinem "Dicken" Mellon --- auf ewig unvergessen!)



  20. #60
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Ich glaube das wäre tatsächlich das Beste. Ich halte euch auf dem Laufenden.

  21. #61
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Also wir werden in 4 Wochen wohl noch ein Mädchen dazuholen. Die Enny hat Gesellschaft, dass reicht ihr und ihm ist es zu wenig. Wenn sie ihren Zenit erreicht hat wird sie grantig und er ist dann alleine.

  22. #62
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    3.376
    Die Erkenntnis kam schnell.... Aber gut so. Ich bin mir sicher, dass es das beste so ist. Allerdings achtet drauf, dass das Mädchen eher Typ Räubertochter ist und keine Prinzessin. Sonst hat er wieder nix davon, bzw ihr Probleme zuhause.
    Liebe Grüße Steffi mit Honey, Nenya und Merlin
    (und meinem "Mausje" Nala und meinem "Dicken" Mellon --- auf ewig unvergessen!)



  23. #63
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Mein Freund ist zwar noch skeptisch und wollte deshalb noch 2 Wochen warten aber wir warten noch 4 um ganz sicher zu gehen und dann wird es darauf hinauslaufen. Kann ja keiner mit ihm spielen, wenn wir nicht da sind.

  24. #64
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    53.457
    Zitat Zitat von Wyse Beitrag anzeigen
    Also wir werden in 4 Wochen wohl noch ein Mädchen dazuholen. Die Enny hat Gesellschaft, dass reicht ihr und ihm ist es zu wenig. Wenn sie ihren Zenit erreicht hat wird sie grantig und er ist dann alleine.
    Die Idee finde ich super! Ein rotes Mädchen?

    Wenn sie wie Leyla ist, dann gute Nacht
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




    meine aktuelle Rasselbande https://photos.app.goo.gl/vtRZcyNXMgMbNqDx7

  25. #65
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    53.457
    Zitat Zitat von Wyse Beitrag anzeigen
    Mein Freund ist zwar noch skeptisch und wollte deshalb noch 2 Wochen warten aber wir warten noch 4 um ganz sicher zu gehen und dann wird es darauf hinauslaufen. Kann ja keiner mit ihm spielen, wenn wir nicht da sind.
    Wenn sie jetzt schon grantig wird, dann würde ich sie gleich holen.
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




    meine aktuelle Rasselbande https://photos.app.goo.gl/vtRZcyNXMgMbNqDx7

  26. #66
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    1.170
    Zitat Zitat von Sybille Beitrag anzeigen
    Einen weiteren Spielkameraden für den Kleinen würde ich nicht nehmen denn dann ist Deine Enny wieder alleine und fühlt sich einsam. Im Moment hat sie Gesellschaft und der Kleine kann noch von ihr lernen. Ich habe die Erfahrung gemacht das es den Kleinen gut tut wenn sie einen gewissen Halt an einer älteren Katze finden.
    So bald als möglich kastrieren wäre auch mein Vorschlag und für Beide das Beste. Für Enny weil er sie nicht bedrängen wird und für ihn weil er nicht das Gefühl hat streundern zu müssen.
    Grüße
    Monika
    Dabei ging es um draußen. Sicher ist das ein Unterschied.
    Grüße
    Monika



  27. #67
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Die Kitten sind erst 9 Wochen alt, deshalb kann ich sie nicht früher holen und im Moment gibt es sonst nur Youngster, ne Teenagerin kann ich der Enny nicht antun. Meine Katzen sind reine Wohnungskatzen mit gesichertem Balkon. Die Kleinen möchten wir aber an Geschirr gewöhnen und zum Wandern mitnehmen.

  28. #68
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    621
    Es freut mich, dass die Idee, einen Kumpel für den Kater dazu zu holen eine Option für euch (dich) ist.
    Ich weiß nicht, ob ein weibliches Kitten eine so gute Idee ist... Im Kittenalter verstehen sie sich sicherlich gut, da raufen auch Katzen (noch) gern. Allerdings kann es sich in der Pubertät ändern, sodass das typische Kater-Katze-Problem entstehen kann: Der Kater will raufen, die Katze nicht. Beide sind frustriert, weil das Spielverhalten nicht zusammen passt. Ein Kater zum Kater wäre die sicherere Wahl, auch wenn es keine Garantie gibt. Wenn man ein Mädchen erwischt, wie Carlos Moni, dann kann es funktionieren (allerdings würde ihr Wohnungshaltung nicht ausreichen). Meine beiden Jüngeren könnten mit Katern ebenfalls weniger anfangen, außer es ist einer, der wenig rauft und lieber Fangen spielt.

    Und auch das Geschirr und Wandern würde ich mir gut überlegen. Es kann passieren (und das ist leider nicht selten, sondern eher der Normalfall), dass die Katzen durch Spaziergänge Gefallen an der Welt außerhalb der Wohnung finden und in der Wohnung unzufrieden werden. Die Katzen wollen dann raus. Könnt und wollt ihr das leisten?
    Dass Wandern gehen mit Katzen funktioniert, kann ich mir nicht wirklich vorstellen - sie sind einfach anders als Hunde. Katzen werden wohl eher selbst erkunden und querfeldein laufen wollen. Manche Freigänger gehen zwar mit ihren Besitzern "spazieren", aber das ohne Leine und oft auch nur innerhalb ihres Reviers. Und wenn sie keine Lust mehr haben, gehen sie irgendwo anders hin. Unterwegs und in fremden Gebieten würde ich das wirklich nicht riskieren.

  29. #69
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Also Freunde von uns gehen mit ihren Katzen wandern und das klappt wunderbar. Auch der Urlaub im Wohnmobil. Zwei Kater aus unterschiedlichen Würfen will ich auf keinen Fall. Erstens ist einem Bekannten der eine Kater vom anderen gekillt und einem Kater seines Züchters von den anderen, im Zuge von Revierkämpfen der Kiefer gebrochen worden. Ein Freund von mir hat Nachwuchs aus seinem eigenen Wurf behalten und der alte Kater toleriert den Neuen gerade so.

  30. #70
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    621
    Ich verstehe, dass bei solchen Erzählungen zwei Kater aus unterschiedlichen Würfen schwierig erscheinen. Allerdings muss ich sagen, dass ich so etwas nur sehr selten lese. In dem anderen Forum, in dem ich viel mitlese, funktioniert Kater-Kater aus unterschiedlichen Würfen meistens ohne Probleme. Auch in Wohnungshaltung. Von Kämpfen und Unfällen ist dort nur selten die Rede. Falls doch, dann sind es meistens Gründe wie:
    - mangelnde Sozialisierung der Tiere, sodass Kämpfe heftig ausfallen z.B. bei Freigang von Einzelkatzen, die das Sozialverhalten verlernt haben und dann Mobber oder Mobbingopfer werden oder bei Zusammenführungen, die zu schnell begangen werden
    - unkastrierte/potente Tiere sind involviert (egal, ob verwandt oder nicht)
    - begrenzte Ressourcen, wie z.B. zu wenig Futter
    - unausgelastete Tiere z.B. bei ungleichem Spielverhalten oder großem Altersunterschied, sodass die Bedürfnisse zu weit auseinander liegen
    - Fehleinschätzung der Besitzer: Kater raufen oft ruppig und heftig, das sieht allerdings schlimmer aus als es ist - zu Verletzungen kommt es da nicht, aber Fellbüschel können mal fliegen. Hina verliert hier beim Toben mit Pauline auch gern mal Flusen, aber sie kämpfen nicht ernsthaft.

    Ich möchte nur darauf hinweisen, dass Kater-Katze-Kombinationen oft Spannungen mit sich bringen, die im Spielverhalten begründet liegen. Es kann also durchaus geschehen, dass es ab der Pubertät zu Problemen kommt. Kater und Kater funktioniert meines Wissens gut, auch aus unterschiedlichen Würfen.
    So hat zum Beispiel Taskali problemlos mehrere Kater in einem Raum, vermittelt Kater zusammen oder hat in den Vermittlungsanzeigen stehen, dass der Kater einen anderen Kater als Raufkumpel braucht. Und auch die haben unterschiedliche Herkunft. Zuletzt wurde beschrieben, dass Kater Kovu seinen Spielkumpel Zeca nach dessen Auszug vermisst und Katze Karyna charakterlich nicht wirklich zu Kovu passt, obwohl sie sich mögen. Das ist leider nicht ungewöhnlich.
    Und auch die Vermittlerin, über die ich Hina und Pauline bekommen habe, hat(te?) Kater-Paare auf Pflegestellen, die zusammen vermittelt werden wollten. Die "Brüder" von Hina und Pauline (nicht alle waren echte Geschwister, aber sie sind zusammen aufgewachsen) wurden zu anderen Katern vermittelt und es passt alles wunderbar.

    Am Ende liegt die Entscheidung bei euch. Ich wollte nur nochmal darauf hinweisen, was ich bisher mitbekommen habe.

  31. #71
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.289
    Ich muss mich auch auf die Seite von PaenX schlagen, aus eigenem Erleben.
    Als mein Mann nochmal kleine Katzen wollte, fuhren wir ins TH, mit dem festen Vorsatz, 2 Katerchen zu holen. Wider besseren Wissens wurde es ein Katze/Kater Pärchen, weil Hugo und Lottchen so süß beieinander lagen und kuschelten. Hugo war damals noch etwas kränklich und Lottchen "kümmerte" sich um ihn. Je stabiler Hugo wurde, desto mehr drehte er auf und Lottchen musste herhalten. Mir tat die Kleine oft so leid und ich hätte mich in den Hintern beißen können, dass ich nicht meinen guten Vorsatz umgesetzt hatte, 2 gleichgeschlechtlichen Katzen zu nehmen. Dann plötzlich, nach 4 Wochen, starb mein Katzenmädchen überraschend. Für Hugo sollte schnell wieder ein Tobekumpel geholt werden und diesmal auch wirklich ein Kater! So schwer uns Lottchens Tod getroffen hat, bekam Hugo aber die Chance auf einen Freund, mit dem er über Tische und Bänke fegen konnte und der auch mit ihm, wie seinerzeit Lottchen, gekuschelt hat.
    Ich konnte also live erleben, dass das Toben und Kabbeln von Katzen und Katern sehr unterschiedlich ist. Meine erwachsenen Kater (damals alle unter 10 Jahren) konnten mit dem jungen Gemüse nicht allzuviel anfangen. Auch von daher war ich froh, 2 Knirpse geholt zu haben. Natürlich ist mein Erlebnis nicht bindend. Steffi schrieb ja, wenn die Katze eine "Räubertochter" ist, kann sie durchaus einem Kater Paroli bieten!
    Auf jeden Fall finde ich gut, dass ihr euch dazu entschlossen habt, noch einen Gefährten/Gefährtin zu holen. Eine 18jährige Omi mag zwar Interesse an einem Jungspund zeigen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Beide viel zu geben haben. Gerade jetzt, in der Sturm- und Drangphase des Kleinen, halte ich eine gleichaltrige Katze für seine Entwicklung wichtig.
    Ich wünsche euch ein gutes Händchen und dass alle Beteiligten glücklich und zufrieden sein werden!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  32. #72
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Also wir haben da schon eine ins Auge gefasst, die immer mit ihrem Bruder loszieht und spielt, ich glaube das könnte passen. Die Enny wollte zwar gestern sogar näseln, 5 Minuten später hat sie ihn aber wieder angebrummt und er versteht jetzt gar nix mehr. Ihr tut das zwar echt gut, weil sie irgendwie gerade aufblüht aber er braucht ja auch Gesellschaft und da sind wir nicht die Richtigen, auch wenn wir ganz viel mit ihm spielen und er uns mein Freund schon ganz dicke Kumpel sind.

  33. #73
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.289
    Zitat Zitat von Wyse Beitrag anzeigen
    Also wir haben da schon eine ins Auge gefasst, die immer mit ihrem Bruder loszieht und spielt, ich glaube das könnte passen. Die Enny wollte zwar gestern sogar näseln, 5 Minuten später hat sie ihn aber wieder angebrummt und er versteht jetzt gar nix mehr. Ihr tut das zwar echt gut, weil sie irgendwie gerade aufblüht aber er braucht ja auch Gesellschaft und da sind wir nicht die Richtigen, auch wenn wir ganz viel mit ihm spielen und er uns mein Freund schon ganz dicke Kumpel sind.
    Dann seid ihr doch schon mal auf der richtigen Spur! Wenn die zukünftige Gefährtin als unerschrocken und forsch gilt, kann es durchaus passen. Man weiß bei jeder Konstellation erst in der Realität, ob es tatsächlich gut klappt. Im Vorfeld ist immer ein *KÖNNTE*, die tatsächliche Entwicklung hängt noch von vielen anderen Faktoren ab, sodass man auch schon mal überrascht sein kann, im positiven wie im negativen Sinne.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  34. #74
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Ja bin mal gespannt, jetzt geht es aber noch 3 Wochen bis die kommt.

  35. #75
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    53.457
    Zitat Zitat von Wyse Beitrag anzeigen
    Also wir haben da schon eine ins Auge gefasst, die immer mit ihrem Bruder loszieht und spielt, ich glaube das könnte passen. Die Enny wollte zwar gestern sogar näseln, 5 Minuten später hat sie ihn aber wieder angebrummt und er versteht jetzt gar nix mehr. Ihr tut das zwar echt gut, weil sie irgendwie gerade aufblüht aber er braucht ja auch Gesellschaft und da sind wir nicht die Richtigen, auch wenn wir ganz viel mit ihm spielen und er uns mein Freund schon ganz dicke Kumpel sind.
    Wenn sie wie Leyla ist, dann der arme Kater
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




    meine aktuelle Rasselbande https://photos.app.goo.gl/vtRZcyNXMgMbNqDx7

  36. #76
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Oder meine Enny

  37. #77
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    53.457
    Zitat Zitat von Wyse Beitrag anzeigen
    Oder meine Enny
    Das nicht, denn sie spielt halt heftig mit dem der mitmacht. Bei mir ist das Filou, der ist von Felicia schon raufen und co. gewohnt.
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




    meine aktuelle Rasselbande https://photos.app.goo.gl/vtRZcyNXMgMbNqDx7

  38. #78
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Achso, ok. Ich finds echt schade. Alle Kater mit denen sie zusammengelebt hat waren ganz in sie verknallt und der erste war halt wie ihr Papa, von den anderen wollte sie nie was wissen. Von anderen Katzen auch nicht.

  39. #79
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    So, die Kleine ist heute eingezogen 13 Wochen und 1.9 kg. Leider gab es einen Unfall und sie haben sich gleich heute kennengelernt, sie haben sich auch von Anfang an super verstanden. Sie benimmt sich auch, als hätte sie nie woanders gewohnt. Unser Kater ist nun aber mittlerweile das Doppelte von ihr und stürzt auch dann auf sie aber sie knurrt und faucht dann und da zieht er sich zurück. Die Enny ist ihr dann auch schon begegnet und sie hat den Eindruck gemacht, als würde sie sich denken, wir wollten sie wohl vera... jetzt knurrt sie vorsichtshalber schon mal ohne Grund, schnurrt und schmust aber wie immer.

  40. #80
    Registriert seit
    27.12.2021
    Beiträge
    89
    Noch ein Update. Kenji und die Kleine sind sehr aneinder interessiert und spielen auch miteinander, bzw. sie spielt und er beobachtet sie paralysiert, irgendwann spielt er ein bißchen mit, will dann aber ziemlich bald raufen. Wenn sie ihn noch rechtzeitig anfauchen kann, haut er ab, wenn sie aber nicht kann fiepst sie und er hört trotzdem nicht auf, dann wird sie aggro und es gibt eine Keilerei. Ich befürchte, dass das Dominanzverhalten ist und er ihr signalisieren will, dass er zwar unter der alten Katze aber definitiv über steht. Dass er nicht aufhört beunruhigt mich etwas. Sonst ist er auch überhaupt nicht aggressiv, er faucht nicht, er knurrt nicht und wenn er nicht zu ihr darf, gurrt er die ganze Zeit und ist traurig.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 7 jährige Katze vergesellschaften?
    Von PaenX im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.12.2017, 20:59
  2. Katze mit 2 Katern vergesellschaften
    Von postwarbreakout im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.07.2012, 21:12
  3. Katze mit Kater vergesellschaften
    Von DaisyKitty im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.10.2010, 08:04
  4. Kann man zu einer erwachsenen Katze auch eine junge Katze hinzu vergesellschaften ?
    Von Jemima19851504 im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.01.2009, 22:34
  5. alte und junge Meeris vergesellschaften
    Von Candy 68 im Forum Kleintiere - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.01.2008, 17:54

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •