Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Freigang aus dem 3. Stock?

  1. #1
    Registriert seit
    17.12.2021
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    55

    Freigang aus dem 3. Stock?

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe schon einen Thread in der Trauerrubrik.
    Dieses Jahr musste ich leider meine beiden 13 jährigen Fellnasen über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Pünktchen erst vor einer Woche.
    Beide Fellnasen waren von klein auf Wohnungskatzen. Da ich wie gesagt im 3. Stock wohne gab es leider nie eine andere Option.
    Allerdings habe ich nun schon öfter gehört dass es auch möglich ist einer Katze aus dem 3. Stock Freigang zu ermöglichen. Man kann ihnen lernen die Wohnungstür zu finden. Bei dem 18 jährigen Kater meiner Schwester klappt das problemlos. Er hat es mit 12 Jahren und zuvor reine Wohnungskatze noch gelernt….

    Die Nachbarn lassen ihn unten rein wenn er vor der Tür steht. Sie macht es natürlich auch nur wenn sie selbst zu Hause ist…

    Ich war bisher bei meinen Fellnasen immer zu ängstlich..

    Nun ist es aber so, dass mich das Tierheim kontaktiert hat, da sie einen 5-jährigen Kater haben welcher dringend ein neues zu Hause sucht. Er ist ausschließlich in der Wohnung gehalten worden. Nun ist aber sein Besitzer verstorben…

    Ich werde den Knopf kommenden Montag besuchen und wenn es funkt würde ich ihn Mitte Januar zu mir holen….

    Meint ihr ich kann ihm nach ausreichender Zeit den Freigang anbieten? Ihm lernen meine Wohnungstür zu finden? Ich wohne auch direkt am Waldrand und es wäre von der Gegend her ideal für einen Freigänger…

    Ich wollte eigentlich in dieser Wohnung keine reinen Wohnungskatzen mehr haben da mir das irgendwie sehr leid tut und ich ihnen gerne mehr ermöglichen würde.
    Ein Umzug steht aktuell aus beruflichen Gründen noch nicht an…

    Würde mich über Tipps, Meinungen und Anregungen sehr freuen.

    Glg
    Für immer und ewig

  2. #2
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.275
    Hallo Punktolinchen!
    Ich kriege leider den Link hier nicht rein. Schau doch mal unter "Faltleiter Balkon". Selbst kenne ich das Teil nicht, finde es aber eine tolle Idee , Katzen den Freigang auch aus höheren Etagen zu ermöglichen. Voraussetzung ist aber wahrscheinlich, dass man sich mit den beiden unteren Familien gut versteht und diese nichts gegen diese Leiter haben. Auf dem Balkon könnte man ein Häuschen für die Katze warm einrichten, falls ihr noch nicht zuhause seid oder sogar eine Katzenklappe in die Balkontür einbauen. Dann wäre die Katze unabhängig und auch ihr nicht zeitlich gebunden.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  3. #3
    Registriert seit
    17.12.2021
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    55
    Hallo Plüschi,

    danke für den Tipp. Allerdings habe ich keinen tatsächlichen Balkon. Nur ein sehr großes Dachfenster.
    Das mit dem Hausflur und der Wohnungstür fände ich super wenn das klappen könnte. Wie bereits erwähnt schafft das der Kater meiner Schwester problemlos.
    Habe auch schon überlegt in meine Wohnungstür eine Katzenklappe an zu bringen. Hat mir eine Kollegin neulich berichtet dass sie das so gemacht hat…

    Wäre schön wenn ich’s ihm ermöglichen könnte….
    Für immer und ewig

  4. #4
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    26.830
    Der erste Schritt wäre erst einmal das du deinen Vermieter fragst ob er mit der "Aktion" einverstanden ist (vor allem wenn du in die Wohnungstür eine Katzenklappe einbauen willst).

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  5. #5
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    1.461
    Hallo Punktolinchen,

    ich hatte, vor meinem Umzug, eine ähnliche Situation. Meine Katzen sind Wohnungskatzen, aber der Jüngste wirkte eher unausgeglichen. Unsere Wohnung war im 2. OG. Ich clicker meine Katzen und so haben wir, ganz langsam, den Weg in den Garten und zurück, trainiert. Es braucht viel Zeit! Und es hat auch gedauert, bis die Katzen wussten, dass die Wohnungstür im 2. OG und nicht im ersten ist.
    Auch im Garten habe ich die Katzen dann geclickert. Es war (erst einmal) gesicherter Freigang, mit Geschirr und Schleppleine.

    Mein Plan war, eine Wärmehütte in den Garten zu stellen, wo der Kater erst einmal rein schlüpfen kann, wenn ich nicht da bin.
    Unsere Wohnungssituation hat sich nun verändert. Aber, es hätte sicher geklappt.
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  6. #6
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.854
    Guten Morgen, Punktolinchen,

    Wohnst Du zur Miete? Wenn ja, ist mit dem Vermieter abgeklärt, dass und wieviel Katzen Du halten darfst?
    Das ist erst Mal die Frage, bevor Du Dir überlegst, ob es möglich ist, die Katze daran zu gewöhnen Vor Deiner Wohnungstüre zu warten.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  7. #7
    Registriert seit
    17.12.2021
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    55
    Guten Morgen Ihr Lieben,
    ich hoffe ihr und eure Fellnasen habt die Feiertage gut und friedlich überstanden?
    Danke euch erstmal für eure zahlreichen Tipps.

    Also ich wohne seit knapp 15 Jahren in dieser Wohnung. Mein Vermieter war von Beginn an damit einverstanden Katzen zu halten. Er hat selbst zwei und hat meine Fellnasen auch schon mal gesehen als es um die Installierung eines neuen Fensters ging. Er wohnt etwas weiter weg…hatte ansonsten nie was mit ihm zu tun. Die Option für Freigang und demzufolge warten im Treppenhaus hab ich nie angesprochen da ich diese Option nie so auf dem Schirm hatte.

    Nun ist es so, dass mein Vermieter leider verstorben ist und die Wohnungen die er besitzt an seine Kinder überschrieben wurden. Ansprechpartner ist jetzt seine Frau. Bis auf die Bankverbindung hat sich aber nichts geändert.

    Ich denke das Haustier-Thema wird nach wie vor kein Problem sein. Der eventuelle Freigang meiner zukünftigen Fellnase müsste abgeklärt werden. Vor allem dann wenn ich überlege eine Katzenklappe in der Wohnungstür anzubringen. Ich hatte mir überlegt all das schriftlich anzufragen. Und natürlich auch mitzuteilen dass ich bei Auszug die Kosten für eine neue Wohnungstür übernehmen würde. Das steht ja außer Frage. Meine Wohnung selbst ist sehr gut in Schuss aber gewisse Dinge sind nun doch schon in die Jahre gekommen und so auch meine Wohnungstür. Das ist nichts besonderes. Könnte man auch mit einer normalen Zimmertür vergleichen. Also absolut nichts hochwertiges.

    Die Frage ist ja auch. Ob meine eventuell zukünftige Fellnase überhaupt Freigang möchte…ich möchte es ihr halt ermöglichen…

    Morgen werden wir den Kater Robby im Tierheim besuchen. Auch hier wird sich dann zeigen ob überhaupt die Chemie stimmt und ob auch ich selbst emotional schon so weit bin eine Fellnase zu mir zu holen…

    Freue mich über eure Tipps.

    Liebste Grüße
    Für immer und ewig

  8. #8
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    53.367


    Ich habe eine Katzenklappe in der Wohnungstür und eine Chip-gesteuerte Klappe in der Kellertür, wo die Katzen dann nach draußen gelangen. Ist sehr praktisch, da sie jederzeit rein gehen können, wäre das bei dir möglich?
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




    meine aktuelle Rasselbande https://photos.app.goo.gl/vtRZcyNXMgMbNqDx7

  9. #9
    Registriert seit
    17.12.2021
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von foisseur Beitrag anzeigen


    Ich habe eine Katzenklappe in der Wohnungstür und eine Chip-gesteuerte Klappe in der Kellertür, wo die Katzen dann nach draußen gelangen. Ist sehr praktisch, da sie jederzeit rein gehen können, wäre das bei dir möglich?
    Hallo Angelika,
    das mit der Wohnungstür müsste ich noch abklären. Würde meiner Vermieterin einen Brief schreiben….wie oben erwähnt.
    Kellertüre glaube ich wird nicht funktionieren, da es sich hierbei um eine schwere Stahltür handelt und diese von allen Bewohnern genutzt wird….

    In welchem Stock wohnst du?
    Für immer und ewig

  10. #10
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.854
    Guten Morgen,

    Theoretisch sollte die Vermieterin nichts dagegen haben können, dass Du eine Katzenklappe in die Wohnungstüre einbauen lässt. Du musst die Wohnungstüre halt auf jeden Fall gegen eine Wohnungstüre ohne Katzenklappe austauschen.

    Wichtig wäre mit den anderen Bewohnern im Haus zu reden, damit sie Robby bei sich nicht in die Wohnung lassen. Er muss wissen, wo er hingehört.

    Aber vielleicht will der Hübsche auch gar keinen Freigang. Es bleibt einfach abzuwarten, wie es sich entwickelt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  11. #11
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    53.367
    Zitat Zitat von Punktolinchen Beitrag anzeigen
    Hallo Angelika,
    das mit der Wohnungstür müsste ich noch abklären. Würde meiner Vermieterin einen Brief schreiben….wie oben erwähnt.
    Kellertüre glaube ich wird nicht funktionieren, da es sich hierbei um eine schwere Stahltür handelt und diese von allen Bewohnern genutzt wird….

    In welchem Stock wohnst du?
    Ich wohne im ersten Stock und unsere Kellertür ist aus Holz. Wenn die mal ausgewechselt werden sollte, dann könnte ich auch durchs Kellerfenster gehen.
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




    meine aktuelle Rasselbande https://photos.app.goo.gl/vtRZcyNXMgMbNqDx7

  12. #12
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.767
    ich habe letztes jahr die katze einer nachbarin, die ins pflegeheim gekommen ist, vermittelt.
    in eine dachgeschoßwohnung, 3. stock.
    die katze hier war freigängerin, aber an eine gewissen intelligenz beim heimkommen gewöhnt.
    ging eh nur durchs fenster (erdgeschoß, tiefliegend).
    die alte dame war schon lange nicht gut drauf, d.h. fritzie musste oft um hilfe bitten.
    meistens mich (direkt gegenüber wohnend).

    als die dame ins pflegeheim kam, geschah das überraschend, zu mir konnte fritzie nicht übergangsweise (nicht besonders verträglich).
    ich habe sie ein paar wochen betreut, als wäre frauchen in urlaub - aber man merkte fritzie an, dass es mit ihr bergab ging emotional.
    sie hat genau gewusst, dass frauchen für immer weg ist, keine frage.
    es bestand also akuter handlungsbedarf, zum glück lief mir der bekannte anderer nachbarn vor die flinte...

    nein, wohl war mir nicht mit dem 3. stock.
    aber zügiger umzug wurde auch zugesagt.
    bedingung war also begleiteter freigang. (in form von: mit katze in garten gehen und warten, bis sie wieder da ist) fritzie ist extrem menschenbezogen, alsiich mich um sie gekümmer habe, war rufen und kommen immer sehr zuverlässig.

    fritzie hat es im neuen zuhause dann einfach selbst gelöst: sie ist mal durch die tür geflutscht noch während der eingewöhnungszeit. unten leider die haustür offen.
    aufgeregter anruf bei mir.
    ich: unten warten und rufen. tat sich nichts.
    dann: nach oben gehen, wohnungstüre auflassen:
    30 minuten später stand fritzie im wohnzimmer.

    damit war die sache gegegessen.

    seither läuft es.
    hausflur darf angelehnt bleiben, wenn fritzie draußen ist, wohnungstür auch. sie schiebt die auch von selbst auf

    moral von der geschicht: es geht eigentlich einfach, die sache mit der richtigen tür.
    hunde sind da offenbar viel dümmer - meine wollen im büro nach mehr als 10 jahren immer noch im 1.stock rein - büro ist aber eins drüber
    und zwar alle durch die bank - die, dich habe und die, die ich hatte - und das waren so einige mit immer fünf davon

    katzen sehen gut, sie sind augentiere. irgendwelche markierungen werden die sache erleichtern und sind wahrscheinlich der grund, dass sich die hunde so blöd anstellen. hunde sehen schlecht dinge, die sich nicht bewegen. sie sind keine augentiere.

    die idee, eine klappe zu installieren, falls möglich, wäre natürlich perfekt.

    bei fritzie geht es natürlich nur, wenn der mann zu hause ist.
    und man braucht einen plan b, falls die katze eben mal nicht kommt und man arbeiten gehen muss.
    bei fritzie ist das eine frau im erdgeschoß.
    fritzie ist sehr zugänglich menschen gegenüber und schließt schnell freundschaften.

    für mich muss jetzt auch nicht mehr umgezogen werden - das umfeld ist dafür recht sicher und das ist auch was wert.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Freigänger-Katzen 2.Stock Mietshaus - Aufenthalt im Treppenhaus
    Von stelmaria im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.08.2017, 12:16
  2. Freigänger trotz Wohnung im zweiten Stock?
    Von Stern87 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.05.2010, 11:52
  3. Was denkt Ihr??? 9Jähriger Berner Sennenhund im 4. Stock???
    Von Janis Benda im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.12.2007, 13:45
  4. Bei gesichter Gartennutzung vom 1.Stock Schutznetze nötig?
    Von Sandra1980 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.06.2004, 18:55
  5. Freilaufende Katze im 1. Stock?
    Von Violetta im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.11.2002, 12:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •