Santor war bei einer Fangaktion einer aufzulösenden Futterstelle plötzlich in der Falle.



Niemand hatte ihn vorher dort je gesehen, niemand wußte wo er herkam. Zerfleddert, dünn, scheu, sichtlich älteren Datums (8-10 Jahre geschätzt) und Leukose positiv. Was macht man mit so einem Kater?



Zurück war keine Option, zum einschläfern war er noch zu fit…



So wurde er kastriert und gechippt und kam zu mir in der Hoffnung, dass er seine Chance nutzt.



Und er hat sie genutzt. Aus der leeren Hülle, die sichtlich mit dem Leben abgeschlossen hatte, ist ein zufriedener und munterer Kater geworden, dessen Seelenvoller Blick in die Tiefe seiner erlebten Abgründe blicken läßt.



Seine zerfledderte Optik passt so gar nicht mehr zu seinem sanften Ausdruck und läßt ihn wie ein alter vergessener Teddybär wirken – und genau das ist er auch.



Er weiß, wie hart das Leben sein kann und ist unendlich froh über den sicheren Platz zum schlafen und den immervollen Futternapf. Er hat begriffen, dass die Menschen es gut mit ihm meinen, ist zwar noch vorsichtig und abwartend, wenn man ihm direkte Aufmerksamkeit schenkt, aber findet ein vorsichtiges Streicheln gar nicht so schlecht.



Obwohl er eher ein ruhiger stiller Typ ist, hat er doch das Spielen für sich entdeckt und hopst selbstvergessen mit Mäuschen und Bällchen durch die Gegend. Auch freundlichen Fange-Spielen mit anderen Katzen ist er nicht abgeneigt.



Im Wesen ist er einfach nur sanft und lieb, ordnet sich anderen Katzen unter und möchte mit ihnen gut Freund sein, spielt und kuschelt mit ihnen.



Seine Felvinfektion ist durch mehrfache Testung (Eliza und PCR) gesichert. Ihm mußten alle Zähne entfernt werden. Aber trotz seines Alters merkt man ihm ansonsten nichts an: er ist topfit.



Wer hat ein Herz und nimmt sich des vergessenen Teddys an und schenkt ihm einen 2. Frühling?



Er wird nicht in Einzelhaltung vermittelt, sondern entweder zu anderen Leukose positiven sozialen Katzen dazu oder auch gern mit einem seiner Felvi-Kumpels. Da er gern am Fenster sitzt sollte ein vernetzter Balkon vorhanden sein. Auch sollte den Menschen klar sein, dass er anfangs wieder scheu sein wird und Zeit zum auftauen benötigen wird.



Santor befindet sich im dichten Berliner Umland, wird aber D-weit vermittelt. Bei Interesse PN an mich oder E-Mail an illinga@AOL.com