Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Hilfe - Notdienst wegen Gastritis

  1. #1
    Registriert seit
    18.07.2021
    Beiträge
    3

    Exclamation Hilfe - Notdienst wegen Gastritis

    Hallo ihr Lieben!

    Jetzt habe ich mich hier angemeldet, da ich leider auf meine Fragen nicht fündig geworden bin. Es geht um unseren 1jährigen Kater Leo. Ich fange mal ganz von vorne an. Wir haben das Futter von Kitten auf adult angefangen umzustellen und Leo hat es absolut gar nicht gut aufgenommen. Seine Schwester Maxi hatte keine Probleme. Mittwoch fing er dann an zu spucken und ich habe das Futter komplett wieder umgestellt auf das alte Futter. Donnerstag waren wir zum impfen und ich habe das Thema direkt angesprochen. Er wurde untersucht und auch geimpft, da er sonst einen guten Eindruck gemacht hat. Die Tierärztin sagte mir in 1-2 Tagen sollte er sich erholt haben. Dies war nicht der Fall. Direkt nach nach dem Fressen und auch trinken hat er gespuckt. Ich war dann gestern beim Notdienst. Die Ärztin dort hat dann eine Gastritis festgestellt, da sie sonst nichts finden kann. Er hat Antibiotika und ein Mittel gegen die Übelkeit gespritzt bekommen. Ich sollte nichts füttern, erst ab 20 Uhr alle 2-3 Stunden einen Teelöffel von seinem gewohnten Futter. Die Medikamente müssten erst wirken. Wir haben ein Antibiotika mitbekommen und sollten es heute morgen anfangen. Das haben wir alles so gemacht. Jetzt frisst er gar nicht mehr, liegt nur noch und hat sehr viel abgenommen. Vorher war er ein kleiner Vielfraß, jetzt ist er nur noch Haut und Knochen. Nach der Medikamentengabe hat er natürlich auch etwas gespuckt.

    Jetzt meine Fragen. Wie lange dauert es bis das Antibiotika wirkt und wann muss ich mir ernsthaft sorgen machen? Macht man sich natürlich jetzt schon, aber es dauert sicherlich bis das Medikament wirkt. Eben wollte er auch nichts mehr fressen. Hat jemand Erfahrungen über den Verlauf einer Magenschleimhautentzündung?

    Ich danke im Voraus!

    LG Anja

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    25.994
    Erst einmal herzlich willkommen, meiner Meinung nach solltest du telefonisch beim Notdienst nachfragen wie du verfahren sollst. Eine Gastritis ist sicherlich sehr schmerzhaft, wie du ja selber schon schreibst müssen die Medikamente erst wirken, aber ich würde mich da beim TA rückversichern.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.173
    Hallo Anja!
    Das klingt nicht gut und wenn aus einem Vielfrass ein Futterverweigerer mit solchen Symptomen wird, klingeln bei mir die Alarmglocken!
    Warst du zum Notdienst bei einem "normalen" Tierarzt, der gerade Bereitschaft hatte oder in einer Tierklinik?
    Welches Kittenfutter hast du gegeben und auf welches hast du umgestellt? Bist du bei der selben Marke und Fleischart geblieben?
    Mich wundert, dass Leo trotz seines Unwohlseins geimpft wurde. Meine TÄ macht das nur, wenn die Katze völlig gesund ist und keine Medikamente braucht. Vielleicht ist auch das eine (von noch anderen) Ursache, dass sich nichts gebessert hat bei Leo?
    Hat die Notärztin die Gastritis tatsächlich festgestellt oder nur vermutet, weil sie sonst nichts finden kann, wie du schreibst.
    Ich weiß nicht, wasfür Untersuchungen gemacht wurden. Blutbild? Röntgen? Ultraschall?
    Bitte warte nicht mehr, suche spätestens morgen eine TK auf. Denn wenn Leo nicht frisst und schon so abgebaut hat, wird es gefährlich! Ich kann dir aus eigenem Erleben sagen, dass bei einem meiner Kater, der sich auch ständig erbrochen hat, erst der Ultraschall das ganze Ausmaß aufzeigte!

    Ich wünsche Leo gute Besserung und Hilfe! Bitte halte uns auf dem laufenden!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  4. #4
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.432
    Hallo Anja,
    Wie geht es Leo? Haben die Medikamente noch Besserung gebracht?
    Auch ich würde Dir empfehlen morgen ambulant in eine TK mit Leo zu gehen, wenn es ihm nicht viel besser geht.
    Mich wundert auch, dass Euch ABs zum Eingeben mitgegeben wurden. Zum einen gibt es keine Kontrolle, wieviel Wirkstoff er aufgenommen hat, wenn er kurz nach der Medikamentengabe erbricht. Und zum anderen führen ABs in Tablettenform oft auf den Magen. Es gibt ABs, die gespritzt werden und die länger anhalten.
    Wichtig wäre auch zu schauen, ob der Kot normal aussieht.
    Gute Besserung dem Leo und Dir viel Kraft.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.432
    Anja, wie geht es Leo?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  6. #6
    Registriert seit
    18.07.2021
    Beiträge
    3
    Hallo ihr Lieben!

    Hier ein Zwischenstand von Leo. Leider sieht es gar nicht gut aus und es ist wohl auch etwas ernsthaftes. Parasiten, Magenschleimhautentzündung und Infekt konnte ausgeschlossen werden. Das Antibiotika hat zwar dafür gesorgt, dass er nicht mehr spuckt, aber nach einigen Tagen kam dann Durchfall. Wir sind dann gestern wieder zu unserem Tierarzt gefahren. Leo ließ sich nicht mehr behandeln. Sie konnte etwas im Bauchraum ertasten, schloss Kot dabei aber aus. Sie sagte, dass er sehr blass ist, was ihr große Sorgen macht. Er hat nur noch 3,9 kg und hat somit innerhalb von 1,5 Wochen 800g abgenommen. Sie meinte, dass es mega schnell voranschreitet und sie absolut nichts finden kann. Eben habe ich ihn wieder hingebracht. Er bekommt unter Vollnarkose Ultraschall, Blutuntersuchung etc. Die Tierärztin will ihn komplett auf den Kopf stellen. Sie haben mit zwei Personen gerade so etwas Kontrastmittel in ihn reingekommen. Es fiel gestern auch das Wort Krebs... was noch kann ich tatsächlich nicht mehr sagen. Ich hab ab da echt abgeschaltet, so geschockt war ich. Die Vollnarkose ist ein großes Risiko, aber anders kann man ihm nicht helfen. Sie hätte ihm gestern auch gerne eine Infusion gegeben, war aber einfach nicht möglich. Ich habe schon das Internet durchforstet, ob es zb ein Darmverschluss sein könnte, aber das passt auch nicht so wirklich. Leo geht auch nicht mehr aufs Katzenklo bzw. er schafft es nicht mehr zu halten habe ich das Gefühl. Es ist zum heulen. Die Kinder haben gestern auch schon geweint. Unsere Katze Maxi hat Leo völlig verstoßen. Habt ihr Ideen, was es sein könnte?

  7. #7
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.432
    Hallo Anja,

    das wollte ich eigentlich nicht lesen. Es tut mir unendlich leid. Ich drücke Euch ganz fest und wünsche Leo alles Liebe und Gute.

    wenn nicht von tierärztlicher Seite "was tastbares" und "Krebs" gefallen wäre, hatte ich an Bauchspeicheldrüsenentzündun g getippt. Da würde Nahrungsverweigerung, DF und Erbrechen passen.

    Es hilft nichts weiter als Vollnarkose. Auch wenn ich von der TÄ einen sehr guten Eindruck habe, solltest Du sie vielleicht auf Bauchspeicheldrüsenentzündun g ansprechen. Die scheint teilweise schwer zu diagnostizieren sein.
    Eine junge Katze einer Katzenbekannten ist leider elend daran gestorben, weil die Erkrankung beim TA zu spät diagnostiziert worden ist.

    Leider gibt es das manchmal, dass Katzen erkrankte Katzen ausschließen. Das kann sein, dass Katzen nach einem TA-Besuch anders riechen, aber auch, dass sie instinktiv merken, dass die andere Katze erkrankt ist. Aber das kann sich wieder geben, wenn die erkrankte Katze wieder gesund ist.

    800 Gr. Gewichtsabnahme in 1,5 Wochen ist heftig!

    Die Daumen sind gedrückt und ich wünsche Euch viel Kraft!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.432
    Für einen Tumor ist er eigentlich noch zu jung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  9. #9
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.173
    Hallo Anja, das, was du beschreibst, erinnert mich tatsächlich an meine traurige Erfahrung mit Theo. (Das ist, was ich anfangs angedeutet hatte). Theo wollte futtern, konnte aber nicht. Er baute unheimlich schnell ab und bekam starken DF, der wie gelbes Wasser war. Der Ultraschall ergab einen Tumor, der genau zwischen Magenausgang und Darm saß. Das erklärte dann alles.
    Ich will dich keinesfalls beunruhigen, aber da auch die Tierärzte in Leos Fall schon das Wort 'Krebs' angesprochen haben, würde ich diese Diagnose nicht nicht völlig verdrängen! Natürlich wünsche ich dir und Leo von Herzen, dass es etwas Heilbares ist, das ihn quält!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  10. #10
    Registriert seit
    18.07.2021
    Beiträge
    3
    Hallo ihr Lieben! Erstmal vielen vielen Dank für eure Unterstützung!

    Leider kam es schlimmer als gedacht! Bei Leo wurde Leukose festgestellt. Außerdem ergab das Röntgen dass er Wasser im Bauchraum hatte und die Entzündungswerte so heftig waren, dass ihm nicht mehr geholfen werden konnte. Noch während der Untersuchung rief mich die Tierärztin an um mir dies mitzuteilen. Er sei so schwer krank, dass sie ihn gerne nicht mehr aus der Narkose holen möchte. Er hat sich den Virus sehr wahrscheinlich schon bei der Mutter geholt. Wir hätten nichts tun können. Ich und auch der Rest der Familie ist völlig fertig. Die Tierärztin zeigte uns die Röntgenaufnahmen und man konnte das Herz kaum noch sehen wegen dem Wasser. Sie hatte noch angefangen ihn zu punktete und zeigte uns die Spritze mit dem rosanem Wasser. Es war ein Wunder, dass er noch normal geatmet hat. Außerdem stellte sie einen Tumor im Darmbereich fest. Diesen konnte man letzte Woche noch nicht ertasten. Sie haben ihn direkt eingeschläfert während der Narkose. Ich wollte ihm eine weitere Prozedur ersparen nut damit wir uns verabschieden können.

    Jetzt müssen wir schauen ob unsere Maxi, Leos Schwester, das auch hat. Nächste Woche erfolgt ein Blutbild. Ändern könnte man es dann natürlich nicht mehr, aber man wäre darauf vorbereitet.

    Ich danke euch für euren Rat! Alles Liebe

    Anja

  11. #11
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.432
    Liebe Anja,

    Es tut mir sehr leid, dass Leo ins Regenbogenland gehen musste.
    Leukose ist, vor allem wenn sie ausgebrochen ist, eine der schlimmsten Krankheiten, die eine Katze haben kann. Und leider führt sie oft zu Tumoren.
    Leo habt Ihr den größten Liebesdienst erwiesen, den Dosis einer Katze erweisen können. Ihr habt ihn ins Regenbogenland ziehen lassen, als seine Zeit für diesen Weg gekommen war.
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer diese Entscheidung in der Situation ist, da ich selbst bei zwei unserer Katzen auch diese Entscheidung während deren Untersuchung in Narkose treffen musst. Diese Entscheidung über den Wunsch sie bei den letzten Atemzügen zu begleiten, in Liebe Abschied nehmen zu können, ist brutal schwer.
    Und die Entscheidung den eigenen Kindern zu vermitteln, ist auch nicht einfach.
    Ich wünsche Euch ganz viel Kraft

    Es ist gut, wenn ihr bei Maxi feststellen lasst, ob sie zumindest Leukose positiv ist.
    Aber bitte verlasst Euch nicht auf das Ergebnis eines Schnelltests. Nur ein Gen-Test bringt 100 % Igel Klarheit.
    Wobei junge Katzen das Leukose-Virus auch überwinden können.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  12. #12
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.173
    Was für eine schlimme Diagnose! Es tut mir so leid, Anja!
    Deine Entscheidung war richtig, auch wenn sie sehr schwer ist. Ich bekam bei Theo auch am Telefon die schreckliche Nachricht, musste mich da für seine Erlösung entscheiden und dass er nicht mehr aus der Narkose geholt wird. Die Klinik ist eine Stunde von mir entfernt, ich hatte keine Chance, mich zu verabschieden. Darum kann ich gut nachfühlen, wie es dir geht.
    Ich hoffe und wünsche, dass Leos Schwester gesund ist und wünsche dir und deiner Familie viel Kraft für die nächste Zeit! Lasst die Trauer und die Tränen zu. In euren Herzen hat Leo einen ganz besonderen Platz!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. hilfe ich brauch hilfe wegen meinen feuerbauchmolch
    Von geckofreak im Forum Reptilien & Amphibien - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 07.12.2012, 21:35
  2. Durchfall-Notdienst?Hausmittel?
    Von chiquiita im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 01.05.2009, 21:28
  3. Tierärztlicher Notdienst
    Von Katzenmiez im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 29.12.2008, 21:39
  4. Hilfe Wegen Zwergkugelfisch
    Von Felix041093 im Forum Fische & Aquaristik - Haltung & Pflege
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.11.2007, 15:45
  5. Hilfe wegen silvester
    Von Tasi2002 im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.12.2002, 22:20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •