Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Für immer gegangen

  1. #1
    Registriert seit
    11.05.2021
    Beiträge
    2

    Für immer gegangen

    Vor 2,5 Wochen ist mein geliebter Floppy plötzlich von mir gegangen. Er hat morgens in meinem Arm gekuschelt und hatte plötzlich einen Krampfanfall. Er ist dann zu Boden gesackt und binnen 1 Minute vor meinen Augen erstickt. Mein Mann hat noch versucht ihn wiederzubeleben aber es war zu spät. Er war 1,5 Jahre alt.
    Seit dem geht es mir schlecht. Ich kann nicht aufhören um ihn zu weinen, habe immer diese Bilder vor Augen und mache mir wahnsinnige Vorwürfe, dass es meine Schuld ist und ich ihm nicht helfen konnte.
    Er fehlt uns jede einzelne Sekunde. Das Haus fühlt sich so leer an und ich verbinde so viele Erinnerungen mit ihm die derzeit so sehr schmerzen.

    Wie seid ihr mit dieser Trauer umgegangen? Ich habe das Gefühl, dass ich nicht wieder glücklich und vollständig sein kann.

    Liebe Grüße Steffi

  2. #2
    Registriert seit
    08.05.2021
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    122
    Liebe Steffi ,
    so ein Verlust ist immer schmerzlich und jeder geht mit diesem Schmerz anders um. Mich haben meine anderen Tiere getröstet, wenn einer meiner Katzen oder vormals meine Hunde gestorben sind. Ich hab in den vergangenen Jahren schon mehrere Tiere über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen, aber es hat mich auch getröstet, dass sie dann keine Schmerzen mehr hatten.
    2 meiner Katzen sind nicht alt geworden und ich hab mir am Anfang auch immer Vorwürfe gemacht und überlegt, ob ich was falsch gemacht habe oder hätte anders machen sollen. Ich hätte nur noch heulen können, aber eben meine anderen Katzen und auch die Unterhaltungen mit anderen Tierliebhabern haben mir sehr geholfen.
    Vielleicht helfen dir ja auch die Unterhaltungen hier im Forum.
    Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit.
    Herzliche Grüße von Dagmar und Ajana , Aksel und Tony

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.228
    Hallo Steffi,

    Ganz realistisch, was hättest Du in der Situation in einer Minute groß machen können um ihn zu retten. Nichts! Und weshalb solltest Du schuld sein?

    Eine ganz ähnliche Situation hatten wir an Silvester 2019 bei unseren Freunden in Bayern erlebt. Diese hatten auch einen Kater, der wenige Sekunden vor Silvester kurz röchelte, zusammensackte
    auf die Seite fiel und nicht mehr atmete.
    Das wird bei Floppy nicht anders gewesen sein.
    Wenn wir unsere Tiere lieben, müssen wir sie gehen lassen, wenn ihre Zeit gekommen ist.
    Vielleicht hilft Dir die Vorstellung, dass Gott die Tiere mit ihrem vorgezeichnetem Schicksal zu den Dosis schickt, die die besten Dosis für sie sind.

    Wenn Du es zulassen kannst, dann könntest Du das Testament von Floppy erfüllen und einer armen
    Katze, von der Du das Gefühl hast, dass Floppy ihr gerne alles, was er hatte, einschließlich Eurer Liebe, als sein Erbe hinterlassen wollte, zu Euch holen.
    Floppy kann niemand ersetzen. Aber das will eine andere Katze/Kater auch nicht. Er/sie will neben Floppy in Eurem Herzen wohnen.

    Und noch eines: wir können Dir Deinem Schmerz nicht nehmen. Aber Du bist mit allem hier willkommen.
    Jeder hier, einschließlich mir, hat Regenbogen“Kinder“ und kennt die tiefe Traurigkeit nach dem Verlust eines geliebten Familienmitglieds.

    Ich wünsche Dir und Deinem Mann viel Kraft.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  4. #4
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.125
    Liebe Steffi!
    Es tut mir aufrichtig leid, dass du deinen Floppy verloren hast Es muss ein Schock für dich sein und alle Emotionen, die du nun durchlebst, sind völlig normal und ein Trauerprozess. Auch deine Schuldgefühle gehören dazu. Ich glaube, selbst wenn die geliebte Katze mit einer eindeutigen unheilbaren Krankheit stirbt, drängt sich dem fassungslosen Menschen das Schuldgefühl mehr oder weniger auf. Vielleicht hat dein Floppy eine unentdeckte Krankheit gehabt?
    Auch ich habe schon auf verschiedene Arten Katzen verloren und alle fehlen mir noch immer! Mir haben das Lesen des Trauerfadens und die Erkenntnis, dass ich mit meiner Trauer nicht allein bin, sehr geholfen. Auch viele liebe (Tier-)Freunde standen mir zur Seite. Etwas, das ich mir selbst vor Augen halte, ist, dass ich weiß, in der Zeit, die wir zusammen hatten, den Katzen Liebe, Geborgenheit und ein sattes Bäuchlein gegeben zu haben. Ja, und dann waren zum Glück immer noch die anderen Katzen da, die mich brauchten und ablenkten. Ich habe immer den freien Platz einer kleinen Seele aus dem Tierheim gegeben. Die Zusammenführung holte mich etwas aus der Trauer und auch das gute Gefühl, wieder einer Katze ein Zuhause zu geben.
    Ich wünsche dir Zeit, Kraft und gute Freunde, um Floppys Tod zu akzeptieren. Und vielleicht werden dich neue Katzen bald wieder zum Lachen bringen....sie sind die beste Medizin gegen Trauer!
    Ich wün

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  5. #5
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    25.610
    Hallo Steffi

    Das tut mir sehr leid und ich kann mir gut vorstellen wie sehr es dich belastet, gerade weil er noch so jung war ...... aber wie schon die anderen geschrieben haben, du hattest mit Sicherheit in der Situation keine Chance etwas anders zu machen . Jeder geht mit seiner Trauer anders um , es schmerzt - bei mir - auch nach Jahren noch an die zu denken die wir haben gehen lassen müssen aber inzwischen akzeptiere ich es und kann an viele Erlebnisse mit einem lächeln zurückdenken.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  6. #6
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.449
    Hallo Steffi

    Fühle Dich gedrückt. Viele von uns mussten schon ihre Herzenstiere gehen lassen. Jedes einzelne tut weh, bei jedem denkt man: hätte ich es nicht verhindern können oder besser machen können? In Deinem Fall ist es einfach Schicksal gewesen, sollte so sein. DU hättest absolut nichts machen können Manchmal ist es so, dass unseren Weg Lebewesen kreuzen, uns etwas über Liebe beibringen und wieder aus unserem Leben verschwinden. Freue Dich, dass Du ausgewühlt wurdest, diese Lieben von Floppy zu lernen
    Mit Trauer geht jeder anders um. Einigen hilft reden, andere verkriechen sich in Arbeit und neue Aufgaben. Mache das, was DIR gut tut. Wenn Du reden willst, findest Du hier auf jeden Fall offenen Ohren. Es ist manchmal leichter in einem Forum mit Katzenmenschen sich auszuheulen, weil oftmals die Menschen um einen rum die Trauer nur bedingt nachvollziehen können Wenns Dir gut tut, schreib Dir hier den Schmerz von der Seele
    Und wenn Dein Herz wieder bereit ist, schau doch mal ob da nicht 2 Katzen bereit sind Dir wieder ihre Liebe zu schenken

  7. #7
    Registriert seit
    11.05.2021
    Beiträge
    2
    Vielen lieben Dank für die lieben Worte.
    Ich glaube, ich bin ein Mensch der Zeit dafür braucht, sowas zu verarbeiten. Ich kenne so eine tiefe Trauer und so einen Schmerz nicht, deshalb ist es wohl auch so schwer damit umzugehen. Und auch die Frage der Schuld muss wohl irgendwann erst in meinem Kopf ankommen.
    Ich gehe aber jeden Tag noch mehrfach an sein Grab und rede mit ihm. Mein Mann kann das noch nicht, da es ihm zu sehr weh tut. Wir verarbeiten diesen Verlust ganz unterschiedlich.
    Ich hoffe einfach, dass ich irgendwann an die Erinnerungen mit ihm denken kann, ohne tief traurig zu sein.

    Liebe Grüße Steffi

  8. #8
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.474
    Hallo Steffi,

    mein Beileid zu deinem Verlust! Ich weiß nicht, woher dein Kater kam etc. Da du dich ja aber mit dem "Warum?" etc. beschäftigst, solltest du, falls es sich um irgendeinen "Züchter" handeln, von dem du deinen Floppy hattest, diesen darüber informieren. Ich sage das, weil ein solcher Anfall auf eine Herzerkrankung schließen lassen kann, nicht muss. Ich habe selbst einen Kater, allerdings im Alter von 15 Jahren und mit bekannter Herzerkrankung, auf ähnlich dramatische Weise verloren, wobei wir den schreienden Kater noch zum Tierarzt gebracht haben. Wenn Tiere so jung sterben, ist es immer sinnvoll, die Verwandschaft darüber zu informieren, wenn dies denn möglich ist. (Ich bin selbst nur mit meinen Katern zum Tierarzt gegangen, weil mir, als sie 2 oder 3 waren, jemand von einem Bruder-Kater mitteilte, dass sein Kater todkrank war).

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Emy ist von uns gegangen
    Von LieslStö im Forum Katzen - Zugelaufen & Vermisst
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02.05.2014, 09:02
  2. Zu spät gebremst - zu früh gegangen
    Von RaveSchneckerl im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 23.12.2010, 20:45
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 10:52
  4. Fipsi ist gegangen
    Von Grizabella im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 04.02.2005, 07:51
  5. ... und nun ist er doch gegangen
    Von Puppi im Forum Kleintiere - Trauer & Trost
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.09.2004, 04:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •