Ergebnis 1 bis 25 von 25

Thema: Kater isst nicht mehr und bewegt sich kaum

  1. #1
    Registriert seit
    20.03.2021
    Beiträge
    8

    Question Kater isst nicht mehr und bewegt sich kaum

    Hallo zusammen,

    ich bin in großer Sorge, da mein geliebter Kater 10 j. sich seit Mittwoch komisch verhält. Ich bin am Do. Sofort mit ihm zum TA. Er hatte am Tag zuvor etwas Baergras von einem Blumenstrauß gefuttert und erbrochen. Nachdem er wenig Appetit hatte sind wir also zum TA.
    Baergras ist nicht giftig aber sehr scharf und der TA hat festgestellt dass unser Schatz den Rachenraum etwas wund hat. Daraufhin spritze er ihm Kortison. Leider war es aber so, dass gar keine Besserung eintrat sondern ganz im Gegenteil: er zog sich zurück, bewegte sich kaum noch, aß nun wirklich gar nichts mehr und gab komische Geräusche von sich, als hätte er schmerzen.

    Also sind wir wieder zum Tierarzt, gestern am Freitag. Ihm wurde Blut abgenommen und es wurde eine Röntgenaufnahme gemacht. Blutwerte top und auch bei der Röntgenaufnahme nichts auffälliges. Nur der Blutzuckerspiegel hoch bei etwas über 200.
    Der TA meinte aber, dass das mit dem Kortison zusammenhängen kann.

    Nun bin ich heute morgen aufgestanden und ihm geht es immer noch genau so schlecht, trotz Schmerzmittel und einer Spritze die Appetitanregend wirken soll, gar keine Besserung. Also heute morgen nochmal zum TA. Ich hatte Angst dass er vielleicht einen Darmverschluss haben könnte, da sein Bauch auch ziemlich rund und hart ist.. daraufhin Ultraschall und Ergebnis: alles Bestens, kein Darmverschluss- alle Organe sehen super aus.

    Aber was hat mein Kater nun? Er schleppt sich höchstens mal in die nächste Ecke, Treppen laufen ist auch sehr schwerfällig.. Nicht mal den Hund möchte er ärgern , obwohl er sonst keine Gelegenheit auslässt.

    Ich bin super glücklich, dass alle Untersuchungen positiv ausgefallen sind. Aber trotzdem mache ich mir Sorgen.. hier stimmt doch etwas nicht?

    Vielleicht hatte jemand von euch ja mal eine ähnliche Situation?

    Viele liebe Grüße

    Lisa

  2. #2
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    932
    Hallo Lisa,
    hat der TA auch die Zähne untersucht bzw. geröntgt und hat er einen Blot-Test gemacht um Viruserkrankungen auszuschließen?
    Wie bei Menschen auch, können Zahnprobleme zu anderen Erkrankungen bzw. schlechtem Allgemeinbefinden führen.
    Ich drücke Deinem Kater die Daumen das er wieder fit wird.
    Grüße
    Monika



  3. #3
    Registriert seit
    20.03.2021
    Beiträge
    8
    Hallo Monika,
    lieben Dank für deine schnelle Antwort. Ja seine Zähne wurden auch untersucht.
    Bis zu dem Zeitpunkt, als er Mittwoch brechen musste, hatte er auch nie Probleme mit der Nahrungsaufnahme oder dem Appetit. Ganz im Gegenteil, der Schatz macht mich eigentlich jeden Morgen zwischen 3-4 Uhr wach, um sich sein erstes Frühstück abzuholen..
    und komischerweise kam es mir so vor, als wäre die ganze Situation nach der Kortison Spritze viel schlimmer geworden.

    Ein Blot-Test ist was?

    Liebe Grüße
    Lisa

  4. #4
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.526
    Hallo Lisa,

    es tut mir sehr leid, dass es Deinem Kater so schlecht geht.
    Leider können wir User des Forums keine Ferndiagnosen stellen. Die Frage ist, was meint der TA, zu dem Wund sein im Rachenraum.
    Sieht es aus, als hätte das Baergras im Rachen Verletzungen hervorgerufen, oder sah es anders aus.

    Deine Beschreibung weckt schlimme Erinnerungen an den Oktober 2020 und den November 2020. Fanny war im Oktober und November 2020 zweimal für mehrere Tage stationär beim TA. Der TA stellte fest,
    dass ihr Rachen bis in die Luft und Speiseröhre hinunter (er hat mit einem Gerät reingeschaut) wund war und voller Geschwüre. Fannchen hatte wahrscheinlich den CaliciVirus oder den Herpesvirus oder beides. Und es hatte ich eine bakterielle Infektion im November noch drauf gesetzt. Auf jeden Fall musste sie zwei Mal lange beim TA stationär bleiben, musste Infusionen bekommen und hat anfangs beim TA bei beiden Malen mehrere Tage nichts gefressen.

    Lass Dich durch das was ich hier schreibe nicht verunsichern. Es muss bei Deinem Katerle nicht die gleiche oder eine ähnliche Erkrankung sein. Aber es muss eine eindeutige Diagnose her, ob eine virale Infektion vorliegt, auf die sich sogar, wie bei Fannchen eine bakterielle Infektion drauf gesetzt hat, oder ob die Wunde im Rachen vom Baergras kommt, oder ob seine Schwäche mit dem Cortison zusammenhängt.
    Ich würde Dir daher empfehlen, dass Du in einer guten Tierklinik möglichst schnell aufrufst und nachfragst, ob Du spätestens morgen mit Deinem Katerle dorthin gehen solltes oder kannst.
    Fressen ist im Moment nicht ganz so wichtig, auch wenn Katzen nicht länger als 24 Stunden nicht fressen sollten. Aber Flüssigkeitsaufnahme ist wichtig.

    Ich wünsche Dir viel Kraft und Deinem Katerle gute Besserung!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  5. #5
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    932
    Hallo Lisa,
    nur mit einem Blot-Test können Viruserkrankungen festgestellt werden.
    Wenn Du der Meinung bist das es durch das Kortison schlimmer geworden ist dann solltest Du das unbedingt Deinem TA sagen. Vielleicht muss aus dem Rachenraum eine Probe entnommen werden um Genaueres festzustellen.
    Kennt dieser TA Deinen Kater? Ansonsten wäre vielleicht eine andere Meinung/TA hilfreich.
    Grüße
    Monika



  6. #6
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.526
    Hallo Monika,
    das Problem ist, dass es Samstag Nacht ist und bei einer Viruserkrankung und oder bakteriellen Erkrankung sich der Zustand des Katers sehr schnell verschlechtern kann, vor allem wenn er Flüssigkeitsmangel hat.
    Es kann theoretisch auch sein, der Rachenraum durch das Baergras verletzt war und sich Viren oder Bakterien drauf gesetzt haben.
    Die Aussage des TA ist einfach unklar. Was meint er damit, dass der Rachen wund aussieht. Schnitte durch scharfes Gras müssten doch zu erkennen sein. Während richtig wund eher auf eine Infektion viraler oder bakterieller Natur hindeutet.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  7. #7
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.526
    Übrigens, das Blutbild von Fanny wies auch keine Auffälligkeiten auf, als sie so krank war.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  8. #8
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.192
    Hallo Lisa!
    Ich empfehle dir auch, eine Tierklinik aufzusuchen. Etwas MUSS dein Kater haben!
    Ich hatte auch so eine ähnliche Erfahrung...von einen Tag auf den anderen hat einer meiner Kater nicht mehr gegessen. Die Krux war, dass er zeitgleich Schilddrüsenmedikamente verordnet bekam. Diesen wird auch nachgesagt, nicht sehr beliebt bei Katzen zu sein. Also schob ich alles darauf. Als es schlimmer wurde, drehten meine Tierärztinnen Theo "auf Links", machten alles in ihrer Macht stehende, nahmen ihn sogar mit zu sich nach Hause. Es war wie verhext, nichts wurde gefunden. Meine TÄ kannten ihre Grenzen und überwiesen mich zur TK. Ein Ultraschall wurde gemacht und das schreckliche Ergebnis lag vor...ein Tumor zwischen Magen und Darm! Niemand hätte mit so einer Diagnose gerechnet!
    Auch ich möchte dir keine Angst machen, dir aber mit meiner Erfahrung zeigen, dass man durch blöde zeitliche Zufälle völlig im Nebel stochern kann und in die Irre geführt wird.
    Eine Tierklinik ist auch vielfältiger ausgestattet und kann sicher mehr erreichen, als eine Tierarztpraxis.
    Ich wünsche deinem Kater eine harmlose Diagnose und schnelle, gute Besserung!!!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  9. #9
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    3.249
    Hallo Lisa,

    mal abgesehen von allem hier bereits gesagten: Dein Kater gehört allein schon wegen der Schwäche in eine Tierklinik! Er wird völlig entkräftet sein durch Flüssigkeitsmangel und aber auch Nahrungsmangel, das kann jetzt schon schnell gefährlich werden. Er gehört erstmal an den Tropf und dann genauestens untersucht! Es kann wie schon gesagt alles mögliche sein, aber sein Zustand ist für mich jetzt schon kritisch. vielleicht warst du ja jetzt am Wochenende auch schon irgendwo....
    Ich hoffe, du kannst heute was gutes berichten!!! Drücke die Daumen!
    Liebe Grüße Steffi mit Honey, Nenya und Merlin
    (und meinem "Mausje" Nala und meinem "Dicken" Mellon --- auf ewig unvergessen!)



  10. #10
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.526
    Hallo Lisa,

    wie geht es Deinem Kater?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  11. #11
    Registriert seit
    20.03.2021
    Beiträge
    8
    Hallo,

    Danke für die lieben und hilfreichen Nachrichten..
    Es ist seit Samstag jeden Tag ein bisschen besser mit ihm geworden.. vermehrter Appetit und Durst und auch mehr Aktivität..

    Bin heute mit einem guten Gefühl zum Arzt gefahren und dann der Schock.. Diabetes. Das kann doch nicht sein? Ich fahre wegen einer gegessenen Pflanze dorthin und mein Kater bekommt die Diagnose Diabetes?
    Hat jemand von euch Erfahrung damit?

    Liebe Grüße
    Lisa

  12. #12
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.526
    Hallo Lisa,

    Es tut mir leid, dass Dein Kater Diabetes hat. Das muss ein Schock für Dich gewesen sein.
    Auch wenn Du sofort mit der Behandlung beginnen solltest, würde ich Dir raten, dass Du Dir eine Zweitmeinung von einem anderen TA einholst.
    Mietfekatfe, sie hat heute um 8.54 Uhr hier im Thread geschrieben, hat schon einen Kater mit Diabetes gehabt.

    Dir wünsche ich viel Kraft und Deinem Katerle gute Besserung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  13. #13
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.192
    Hallo Lisa!
    Klar, die Diagnose ist ein erstmal schwer zu verdauen, aber keine Angst! Mit dem richtigen Futter hast du schon sehr viel gewonnen.
    Das Wichtigste aber...hat der Tierarzt den Fructosaminwert bestimmt? Nur der ist aussagekräftig, ob es sich wirklich um Diabetes handelt. Viele Katzen sind beim TA aufgeregt und das schlägt sich in bestimmten Blutwerten nieder, die dann zu einer falschen Diagnose führen. Kläre das bitte unbedingt ab, bevor du dich auf "Diabetes" einstellst.
    Sollte es allerdings eine gesicherte Diagnose sein, helfen wir dir hier weiter, wenn du magst!
    Viel Glück!!!!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  14. #14
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.601
    Hallo Katzenmamii,

    mein Orko hat mit 16 Jahren die Diagnose "Diabetes" bekommen, ihm ging es auch arg schlecht, er war schlapp, nix mehr gefuttert usw. Was sollst du denn nun machen? Orko hatte einen recht hohen Wert und wir mussten Insulin spritzen, was wir auch gemacht haben. Ich habe mich eingelesen und wir haben dann immer am Ohr den Blutzucker gemessen, was ich sehr wichtig fand. Nach 2-3 Monaten und einer Futterumstellung (kein Trockenfutter mehr, nein auch nicht das Diabetes-Futter vom TA...) hatte sich der Insulinwert normalisiert und ich musste Orko nicht mehr spritzen, habe alle paar Monate zur Sicherheit nochmal selbst im Ohr den Wert gemessen. Ich habe damals gelesen, dass wenn man schnell reagiert, die Chance auf eine Selbstregulierung bei mindestens 50 Prozent liegt bei Katzen, je früher man den Blutzuckerspiegel in den Griff bekommt, desto besser.

    Ergänzung: Du siehst an meiner Signatur, dass Orko dennoch 2 Jahre später gestorben ist, er musste aber aufgrund eines Tumors am Kopf eingeschläfert werden, hat damit also nichts zu tun.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)


  15. #15
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    3.249
    Hallo Lisa,

    das ist erstmal ein Schock, keine Frage. Ich weiß noch, wie es mir damals ging und wenn mich nicht liebe Forinen wieder runter geholt hätten, wäre ich erstmal völlig verzweifelt. Mein Mellon hat die Diagnose 2016 im Alter von 11 Jahren bekommen, nachdem er mehrfach Kortison Depot gespritzt bekommen hatte (ein paar Wochen zuvor). Sprich war hier das Kortison ganz klar der Auslöser und wurde durch seine Ernährung dann noch angefeuert (Trockenfutter Junkie!) Aber damals musste das eben sein... es ging nicht anders. Zuckerwert war jenseits der 600... nicht mehr messbar. Er hat nur noch Wasser aufgesaugt an den Waschbecken und rapide abgenommen. Und er war so schlapp... kein Wunder.
    Ein Wert von 200 bei Aufregung und ggf. noch mit Kortison Resten im Blut finde ich jetzt mal noch nicht unbedingt gesichert, was die Diagnose angeht?
    Aber gut... du machst auf jeden Fall nichts falsch, wenn du erstmal sämtliches Futter analysierst und auf geeignetes umstellst, um die Schwankungen des Blutzuckers klein zu halten. Ernährung ist hier sogar mehr als die halbe Miete. Hast du Insulin und alles mitbekommen?
    Ich schicke dir per PN mal ein paar Links, das geht ja hier nicht.
    Wichtig ist, erstmal ruhig zu bleiben. Das musst du auch übertragen und ausstrahlen. Durch konsequente Ernährung, spritzen und regelmäßige TA Kontrollen waren wir nach 3 Monaten aus der Diabetes draußen! Das hätte bei dem hohen Wert niemand gedacht! Und ich hätte nie gedacht, wie schnell eine Katze merkt, dass ihr das Spritzen sogar gut tut und dann freiwillig still hält und sogar hoch gesprungen kommt.
    Ein Link ist von einem speziellen Shop, der alles hat was du brauchst. Und nicht alles Futter ist da irgendwie teuer. Es gibt sogar Billigfutter, das Diabetes geeignet ist. Es ist ein wenig lästig und aufwändig, ja... aber es ist machbar. Kopf hoch!
    Bei Fragen einfach melden!
    LG Steffi
    Liebe Grüße Steffi mit Honey, Nenya und Merlin
    (und meinem "Mausje" Nala und meinem "Dicken" Mellon --- auf ewig unvergessen!)



  16. #16
    Registriert seit
    20.03.2021
    Beiträge
    8
    Hallo,

    Ich danke euch für eure Hilfe!

    Ich bin gerade auf der Suche nach einem 2. Tierarzt, um mir eine zweite Meinung einzuholen.. werde bis dahin auch nicht mit der Behandlung anfangen.

    Wenn es etwas Neues gibt melde ich mich :-)

    Liebe Grüße!

  17. #17
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.192
    Zitat Zitat von Katzenmamii Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Ich danke euch für eure Hilfe!

    Ich bin gerade auf der Suche nach einem 2. Tierarzt, um mir eine zweite Meinung einzuholen.. werde bis dahin auch nicht mit der Behandlung anfangen.

    Wenn es etwas Neues gibt melde ich mich :-)

    Liebe Grüße!
    Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber vielleicht hast du die Möglichkeit, einen Katzendiabetologen aufzusuchen? Das war, als ich, mit Null Ahnung von Diabetes, damals eine Katze mit dieser Krankheit aus dem TH "gerettet" habe, die beste Entscheidung. Die wissen ganz genau was los ist und geben dir eine Anleitung, die sehr hilfreich ist.

    Aber egal, zu welchem TA du gehst, viel Erfolg und eine sichere Diagnose wünsche ich dir!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  18. #18
    Registriert seit
    20.03.2021
    Beiträge
    8
    Habe gerade mit einer Tierärztin telefoniert und sie sagte, dass es gut sein kann, dass er nicht zuckerkrank ist.
    Sie meinte wir sollten unserem Kater erstmal etwas Ruhe gönnen, da er permanent unter Stress stand die letzten Tage und dass den Zucker ebenfalls in die höhe schießen lassen kann. Und dass wir dann nochmal einen anderen TA aufsuchen soll der sich das anschaut.

    Bitte drückt uns die Daumen..

    Liebe Grüße:-)

  19. #19
    Registriert seit
    20.03.2021
    Beiträge
    8
    Das mit dem Diabetologen ist eine gute Idee! Ich werde mich mal schlau machen.

    Was ich noch fragen wollte.. wie wird der fructosaminwert bestimmt? Also der TA hat bei meinem Kater nur ein Tröpfchen Blut aus dem Ohr entnommen und ich würde mal behaupten, dass es lediglich ein Schnelltest war..

  20. #20
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.192
    Zitat Zitat von Katzenmamii Beitrag anzeigen
    Das mit dem Diabetologen ist eine gute Idee! Ich werde mich mal schlau machen.

    Was ich noch fragen wollte.. wie wird der fructosaminwert bestimmt? Also der TA hat bei meinem Kater nur ein Tröpfchen Blut aus dem Ohr entnommen und ich würde mal behaupten, dass es lediglich ein Schnelltest war..
    Ich habe dir eine PN geschickt.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  21. #21
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.526
    Hallo Katzenmamii,

    woran hat denn der TA Diabetes festgemacht? Und was ist jetzt mit dem wunden Hals? Das sollte ja auch nicht aus den Augen verloren werden.
    Eigentlich müsste ein TA Schnittchen durch kartes, scharfkantiges Grass erkennen können und von wundem Hals aufgrund von viralen, viral-bakteriellen, oder bakteriellen Infektionen unterscheiden können?

    Also, wenn Dein Katerle sich nicht sichtlich erholt, solltest Du zeitnah einen Termin bei einem anderen TA oder einer TK ausmachen - vielleicht bei der netten TÄ?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  22. #22
    Registriert seit
    20.03.2021
    Beiträge
    8
    Guten Morgen,

    Diagnose Diabetes steht nun auf jeden Fall. Haben gerade den Fructosaminwert bekommen und der liegt bei 600.
    Zu dem wunden Hals, der TA hat das auch nochmal nachgeschaut kann aber nichts mehr von Schnitten oder sonstiges sehen, also das sollte erledigt sein.

    Unser kleiner hat ich wieder vermehrten Appetit und blüht auch so richtig auf.
    Er bewegt sich wieder richtig schnell, spielt und ärgert seine Geschwister.

    Wir haben sogar das Futter umgestellt bekommen, auf ein hochwertiges nassfutter mit sehr guter Zusammensetzung.

    Liebe Grüße
    Lisa

  23. #23
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.526
    Hallo Lisa,

    das freut mich zu lesen. Schön, dass er wieder fitter ist, spielt, seine Geschwister ärgert.......

    Müsst Ihr ihn jetzt Insulin spritzen? Oder wie wird er behandelt?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  24. #24
    Registriert seit
    20.03.2021
    Beiträge
    8
    Ja genau, ich Spritze morgens und abends 1,5 Einheiten Insulin..
    Das fällt mir wirklich schwer.

  25. #25
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.526
    Das glaube ich Dir. Vor allem, weil Du es noch nicht gewohnt bist. Aber Dein Katerle wird es Dir ewig danken.
    Und für Dich wird es irgendwann zur Routine werden.
    Und vielleicht und das wünsche ich Dir, wird er mit gesundem Futter irgendwann ohne Insulin auskommen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Einjähriger Kater isst und trinkt nicht mehr
    Von JoCat im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.06.2014, 18:10
  2. hilfe!!! kater 7 monate läuft komisch und bewegt sich kaum
    Von miss-rodriguez im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 02.09.2009, 19:01
  3. Schlange isst nicht mehr, warum??
    Von wauwau16 im Forum Reptilien & Amphibien - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.02.2009, 10:48
  4. Hamster bewegt sich nicht mehr richtig
    Von Franzi-Hamsti im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.01.2008, 11:15
  5. Ringeltaube gefunden bewegt sich nicht
    Von Sofia im Forum Vogel - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.12.2002, 11:14

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •