Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Welpe zieht zu Senior

  1. #1
    Registriert seit
    11.11.2020
    Beiträge
    172

    Welpe zieht zu Senior

    Hallo

    Wir arbeiten grad am Thema Zweithund und ich bin für jeden Tipp dankbar. Natürlich hab ich auch schon viel gelesen und mich informiert, aber Tipps die ggf. noch von weiteren Usern kommentiert werden sind mir immer ganz recht.

    Zu uns:
    Wir wohnen mit Marley und 2 Katzen in einem Mehrgenerationenhaus mit getrennten Wohnungen. Alle Familienmitglieder sind tierlieb, für Hundesitter ist also gesorgt. Dank Schichtdienst ist ganz selten mal 6 Stunden keiner von uns daheim. Mehr ist es nie, in diesen Fällen hätten wir die Familie im Rücken.
    Marley ist ein 9jähriger, kastrierter Labbi-Rüde. Wir haben ihn einjährig und ohne Erziehung gekauft. Er war stubenrein und kannte seinen Namen, mehr konnte er nicht. Erfahrung mit der Erziehung haben wir also, allerdings nicht mit den Themen Stubenreinheit und Zweithund.
    Sein Charakter gibt uns keinen Grund zur Sorge, dass das Thema Zweithund an ihm scheitert. Er ist auch noch sehr fit.
    Marley ist tiefenentspannt. Er bleibt problemlos alleine, liebt Autofahren, bewundert Silvester die bunten Lichter. Für uns auch Gründe für die Entscheidung eines Zweithundes. Ich würde nicht wollen, dass Marley dem Kleinen "beibringt", dass das alles ganz schrecklich gefährlich ist. (Ja, vermenschlicht geschrieben)

    Aktueller Stand:
    Züchter ist gefunden, Welpen sind unterwegs. Wir müssen noch abwarten, ob der von uns gewünschte schwarze Rüde dabei ist. Das Geschlecht ist ein Muss, Marley findet Hündinnen zu interessant. Im Alltag ist das sehr gut händelbar, aber eher nicht, wenn er 24/7 ne Madame vor der Nase hat. Den Stress wollen wir vermeiden. Den Züchter werde ich auch noch löchern, wenn der passende Welpe für uns dabei ist.
    Jetzt ist es quasi Zeit, sich gedanklich auf den Einzug vorzubereiten.

    Mit der Hundeerziehung haben wir Erfahrung, allerdings nicht mit Mehrhundehaltung und Stubenreinheit.

    Kennenlernen von Hundebesuch oder Hunden die wir besuchen haben wir immer "auf der Straße" gemacht. Die Hunde konnten sich außerhalb des eigenen Revieres beschnuppern, alles war gut und wir sind zusammen in Haus oder Garten gegangen. So würden wir das mit dem Welpen auch machen wollen.

    Wie sieht es mit der Erziehung zur Stubenreinheit aus? Ich les immer wieder vom Schlafen in der Box. Ist das überhaupt ratsam, wenn der zweite Hund sich frei bewegen darf? Marley schläft schon immer da wo er will, wechselt nachts auch den Schlafplatz. Es ist durchaus denkbar, dass er dann in der Nähe des Welpen sein möchte und sich vor die Box legt. Wenn wir schlafen, können wir auch wenig dagegen tun.
    Pipi-Unfälle werden passieren, sind auch eigentlich kein Problem. Allerdings schläft Marley auch auf der Couch oder am Fußende des Bettes, da will ich sie nicht unbedingt haben. Da sind wahrscheinlich Inkontinenzauflagen sinnvoll, wenn der Welpe nicht in eine Box kommt?

    Jetzt hab ich schon viel mehr geschrieben als ich wollte. Darum ganz kurz: Ich bin für jeden Tipp für den Welpeneinzug und die erste Zeit dankbar.

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    25.506
    Das mit dem kennen lernen haben wir auch immer so gemacht und bei uns war es nie ein Problem dann Besuchshunde (oder a die die bleiben sollten) mit rein zu nehmen .

    Heutzutage ist das mit den Boxen ja sehr umstritten (führt zu den gleichen hitzigen Diskussionen wie barfen oder TF oder oder), ich habe sie immer genutzt (seit über 30 Jahren) und bin immer zufrieden gewesen. Keiner meiner Hunde hatte ein Problem damit und zu den Zeiten als wir noch mehrere Hunde hatten kam es regelmässig - wenn es Kauknochen oder ähnliches gab - zum Stau vor der Box weil alle mit dem Teil da rein wollten (sie steht offen im SZ) . Wichtig ist, das ist meine Meinung , das die Box nicht zum 24/7 Verwahrort wird . Gezielt und dosiert angewendet kann sie eine grosse Hilfe sein .
    Die meisten Welpen bei uns waren, wenn sie ca. 10 Wochen alt waren , schon ziemlich sicher stubenrein. Sicher gab es den einen oder anderen Unfall (aber meist waren dann wir Schuld weil wir zu langsam waren, die Zeichen nicht erkannt haben ) aber wenn man nach dem fressen und nach dem schlafen den Welpen greift und rausbringt , das Ergebnis gebührend "feiert" , lernen sie es sehr schnell. Welpen haben allerdings keine Zeit zu warten bis man sich "ausgehfertig" gemacht hat. Wenn sie müssen, müssen sie sofort , die Kontrolle funktioniert da noch nicht. Aber ich denke da wird dir dein Züchter auch noch Tips geben.

    Ansonsten sind die Daumen gedrückt das der gewünschte schwarze Rüde gerade heranwächst.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    11.11.2020
    Beiträge
    172
    24/7 in der Box sowieso nicht. Ich hol mir kein Tier, um es von mir wegzusperren.
    Geschlafen wird in der ersten Zeit definitiv "ausgehfertig" angezogen, Schuhe und Schlüssel griffbereit.

  4. #4
    Registriert seit
    17.05.2008
    Beiträge
    23.238
    Guter Tipp ist dann auch immer den Welpen hochzunehmen und dann den Schlüssel zu nehmen...................
    Falls man noch eine Treppe runter muss oder noch Weg vor sich hat...................wenn man den Welpen unten lässt passiert ab und an ein malleur..............

    Ich drüche die Daumen, dass euer Rüde dabei ist...................
    Gruß von Kerstin[SIGPIC][SIGPIC]

  5. #5
    Registriert seit
    11.11.2020
    Beiträge
    172
    Danke für den Tipp. N Stückchen haben wir es schon noch vom Bett ins Freie. Pieseln sie aufm Arm eher nicht? Das würde bei uns auch die Auswahl des ersten Pieselplatzes ändern (über die Straße oder unglücklicher direkt vorm Haus)

  6. #6
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    25.506
    Also auf dem Arm halten sie sich eigentlich zurück, da müsste der Druck schon immens sein ....... ist mir noch nie passiert

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  7. #7
    Registriert seit
    11.11.2020
    Beiträge
    172
    Ist schon lustig. Wir haben seit 8 Jahren einen Hund, beim Gedanken an den Welpen fühl ich mich aber aktuell noch wie ein blutiger Anfänger.

  8. #8
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    25.506
    Wir haben seit 1986 OES, Einar ist der 7te dieser Rasse und vor 86 hab es auch schon Hunde und trotzdem ist jeder Hund anders und überrascht einen mit neuen Einfällen.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  9. #9
    Registriert seit
    11.11.2020
    Beiträge
    172
    Klar, hat ja auch jeder nen eigenen Charakter.
    Ich meinte jetzt, dass ich bei Welpen und Mehrhundehaltung ja wirklich Neuling bin.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. ein Welpe zieht ein
    Von jumper1989 im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 19.07.2011, 22:42
  2. ein Welpe zieht ein
    Von Tetraeder im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.08.2010, 22:17
  3. Welpe zieht nun ein
    Von *Timber* im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 15:25
  4. Welpe zieht ein!
    Von Lucky1112 im Forum Hunde - Gesetze & Verordnungen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 19:54
  5. Welpe zieht bald ein...
    Von siamori im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 05.08.2008, 00:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •