Ergebnis 1 bis 22 von 22

Thema: Entzündete Schleimhaut, Rachen - dicke Lymphknoten ?

  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2008
    Beiträge
    69

    Entzündete Schleimhaut, Rachen - dicke Lymphknoten ?

    Hallo zusammen,

    habe insgesamt 8 Katzen, davon 2 Wilde.

    Zwei von den Katzen, die ins Haus kommen - Sisko und Ghandi - haben entzündete Schleimhäute im Mund.

    Bei Sisko hab ich zunächst gar nichts gemerkt, bei Ghandi zeigten sich Symptome, dass er vom Futter zurück geschreckt ist und gefaucht hat.

    TA meinte die Zähne müssten gemacht werden, was wir dann auch gemacht haben.

    Ein weiterer TA meinte das sei eine öfter vorkommende Entzündung der Mundschleimhäute bei Katzen.

    Habe beide mit Antibiotikum behandeln lassen, zunächst je eine Spritze und Tablette in den Mund zwei Mal die Woche, dann Langzeitantibiotikum alle 14 Tage und Metakam.

    Ghandi futtert im Moment wieder ganz gut, aber sobald ich das Metakam absetze wieder zögerlicher, bei Sisko ist es wie vorher, eigentlich merkt man nichts, Trockenfutter ist gut, Nassfutter schleckt er nur.

    TA meinte aber Sisko ist schlimmer und die Prognose sei nicht gut. Es gibt Katzenhalter die lassen alle Zähne ziehen und es hilft trotzdem nichts.

    Hat jemand Erfahrung mit ddieser Entzündung? TA meinte auch es wären Viren, manche Katzen infizieren sich, manche nicht ?

    Die anderen Katzen sind gesund und futtern gut, nehmen auch nicht ab.

    Ghandi war immer etwas dicker, hat jetzt Normalgewicht, also nicht zu dünn, sieht auch sonst gut aus.

  2. #2
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    Hallo Angelikap 1,

    Es tut mir leid, dass Sisko und Ghandi krank sind.
    Ja, ich habe leider Erfahrung mit einer Erkrankung im Rachen (Entzündung, Geschwüre, etc.) in hinteren Rachenbereich.
    Unser Fannchen war vom 9.10 an 12 Tage stationär bei unserem TA. Der TÄ hat sie genauer untersucht und hat in die Luft- und Speiseröhre geschaut. Das war alles wie verätzt, offene Geschwüre. Ich weiß, dass sie Antibiotika bekommen hat und Infusionen und Schmerzmittel. Und sie bekam, als es ihr etwas besser ging Hills AD.
    Über die Diagnose sind der TA und ich uns nicht einig. Der TÄ geht von einer Verätzung aus, weil die Speiseröhre und die Luftröhre massiv betroffen war. Ich gehe von einem Virus aus, weil bei einer oralen Aufnahme von was ätzendem, auch der vordere Bereich das Mäulchens betroffen wäre. Aber die Wunden fingen erst im hinteren Rachen an, ganz hinten am Zahnfleisch
    nach unten.
    Von einer inzwischen verstorbenen Freundin, deren Kater jedes Jahr im Herbst den Herpes-Virus hatte, weiß ich, dass der Kater
    Interferon bekam.
    Sisko würde ich auf jeden Fall in eine TK bringen. Das muss tierisch weh tun.
    Übrigen, bei Fannchen lag es nicht an den Zähnen. Sie hat nämlich nur noch die vier Fangzähne.
    Und ich würde Dir raten Sisko zu separieren.
    Natürlich kann es auch bei Sisko nicht so schlimm sein, wie bei Fanny. Und es muss auch nicht das gleiche sein. Aber es klingt ähnlich.
    Fannchen hat es überstanden. Allerdings hatte sie von 4,2 auf 3,7 Kilo abgenommen.

    Ich wünsche Deinen Katern gute Besserung und Dir viel Kraft.

    Berichte bitte weiter
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  3. #3
    Registriert seit
    13.07.2008
    Beiträge
    69
    Hallo Pampashase,

    leider ist meine letzte Antwort nicht angezeigt worden?

    Im Moment ist soweit alles gut, das Problem mit Sisko ist nur, dass er eigentlich als Einzelkater leben möchte.

    Er geht die anderen richtig an. Letzten Sonntag hat er Obelix im Katzenkloo heftig attackiert.

    Obelix ist auch den ganzen Sommer nicht im Haus gewesen, jetzt wo es kälter wird, findet er zum Glück seinen Weg nach Hause.

    Coffee einer der zwei Wilden traut sich gar nicht mehr an die Futterstelle, also hab ich bei meiner Nachbarin ein Schüsselchen aufgestellt, dass er gerne annimmt.

    Leider hat Sisko auch das bemerkt und bewacht jetzt auch da.

    Zum Glück kann er nicht überall sein.

    Der arme Kerl macht sich dadurch das Leben auch nicht leichter und gönnt sich nur wenig Ruhe.

    Mal sehn, wie s weiter geht, von meiner Nachbarin hab ich Globuli bekommen, damit er etwas ruhiger wird.

    Aber dafür muss ich wohl ein neues Thema bei Verhalten aufmachen.

    Deine Antwort war sehr hilfreich, Dankeschön und hab schon mal ein schönes Wochenende, LG Angelika

  4. #4
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    Hallo Angelika,

    Es ist wirklich besser Du machst wegen der Verhaltensprobleme von Sisko einen eigenen Thread auf.
    Ich hoffe Ghandi und Sisko geht es inzwischen besser.
    Du brauchst mir nicht danken. Wenn meine Erfahrungen anderen helfen können, freut es mich.
    Hier im Forum habe ich auch schon oft Hilfe für meine Flauschis erhalten.
    Auch da kann ich vielleicht das eine oder andere beisteuern. Uns ist 2015 ein Kater zugelaufen, der auch anfangs alles angegriffen und verjagt hat, was Kater oder Katze hieß.
    Schönen Sonntag!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  5. #5
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.582
    katzenschnupfen ist ein weites feld bei katzen, unterschiedliche viren sind beteiligt, herpesviren z.b.
    viel gefährlicher sind caliciviren.
    davon gibt es seit einigen jahren extrem aggressive stämme.

    fakt ist: es gibt einen zusammenhang zwischen zähnen und chronischem schnupfen. das entfernen der zähne kann eine besserung bringen - weil das immunsystem dann nur noch eine baustelle hat.
    maul- und nasenhöhle sind verbunden und so kommt es zu einem schönem hin und her der entzündungen.
    ich hatte das bei mehreren katzen, dass die entfernung aller zähne eine deutliche verbesserung des chronischen schnujpfen zur folge hatte - ohne zähne ist das zahnfleisch einfach eine geschlossene fläche, das viel besser auf medikamentöse therapie anspricht und dann auch abheilt.
    und dann ist der körper nur noch mit dem schnupfen beschäftigt und das ist gut.

    aber natürlich muss es nicht so sein - gewinnen caliciviren die oberhand, ist die prognose eher düster.
    mir ist mal ein herzallerliebstes katerchen mit so einer massiven caliciinfektion zugelaufen - dem konnte ich nicht mehr helfen.
    die schleimhäute im maul und zunge waren vollkommen zerstört.
    in einem anfangsstadium kann man da sicher versuchen, noch was zu richten - interferon ist da sicher eine möglichkeit.
    der normale ta wird aber mit einer so speziellen therapie überfordert sein - und vorher braucht es ja erst mal eine diagnose.
    daher wäre mein rat, eine spezialisierte tierklinik aufzusuchen

  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2008
    Beiträge
    69
    Hallo Carlo,

    auch dir vielen Dank für deine Antwort. Es ist wirklich so, dass es hier im Forum immer wieder sehr gute Tipps gibt.

    Was Interferon angeht, so habe ich damit auch schon Erfahrung.

    Die Tierklinik in unserer Nähe wendet das auch an. Der TA dort musste mir mal einen zugelaufenen Katerchen einschläfern der FIP hatte und er meinte, dass er es einmal geschafft hätte einen mit Interferon zurück zu holen, mit täglicher Dosis ...

    Er gibt aber auch Interferon zur Stärkung des Immunsystems. Hat meine Lizzy schon bekommen.

    Im Moment sind Ghandi und Sisko ganz gut eingetellt. Ghandi schreckt nicht mehr vor dem Futter zurück und schafft 100 gr Tütchen mittlerweile wieder auf ein Mal.

    Sisko ist schwierig zu beurteilen, aber ich meine auch er frisst wieder besser.

    Wenn es wieder schlimmer wird muss er wohl in die Tierklinik, ich hoffe mal das Beste ...

  7. #7
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.582
    Ich würde eher gestern als heute in die TK fahren - wenn es sich um eine aghressive Infektion handelt - dann wird das nicht von allein.
    Der kleine liebe Kater und was ich da sehen musste hat mich für immer davon geheilt, Katzenschnupfen als banal abzutun

  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    Angelika, warst Du mit Sisko in der TK. Das habe ich nicht ganz verstanden? Es reicht ja, wenn Du ihn ambulant in der TK vorstellst.
    Etwas besser fressen ist kein Indiz, dass er nicht schwer erkrankt ist. Nein, Interferon hat unsere Fanny glaube ich beim TA nicht bekommen.
    Ein anderer TA hat unsere Nina mit Interferon behandelt, weil sie anscheinend nach dem Blutbild zu wenig Leukos hatte um gegen Leukose geimpft werden zu können.
    Im Dezember 2015 war sie mit einem total zerschossenen Blutbild trotz stationärer Aufnahme tot. Ich schiebe es auf eine Nebenwirkung der Behandlung mit Interferon.
    Gegen Leukose wurde sie ja dann nach der Interferonbehandlung geimpft. Also sollte es keine Leukose sein können.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  9. #9
    Registriert seit
    13.07.2008
    Beiträge
    69
    Vielen Dank für eure Antworten. Leider konnte ich noch nicht in TK.

    Leider musste ich mich meinen Hund Stupsi nach langer Entscheidungsphase einschläfern lassen, er hat gute 16 Jahre erreicht..

    Es gibt also alle möglichen Baustellen im Moment bei mir.

    Sisko und Ghandi bekommen im Moment nur Metakam.

    Dank Cookies oder was weiß ich bekam ich auf facebook den Vorschlag FeliMove dental, was bei entzündetem Zahnfleisch helfen soll???

    Ich melde mich wieder, falls sich was ergibt oder ändert.https://forum.zooplus.de/images/smil...helt_katze.gif

  10. #10
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.582
    ich hatte die letzten tage eine kleine zuläuferin, wo ich calici mal wieder in seiner ganzen pracht bewundern durfte.
    das zahnfleisch hat schon beim ansehen geblutet.

    sonstige schleimhäute waren zum glück noch nicht befallen.

    ich hatte schon einen termin für die gesamtextraktion aller zähne - nichts anderes hilft in diesem stadium mehr.

    leider haben sich dann, und ich sage leider, die leute der katze gefunden.
    versprochen wurde mir viel - getan werden wird vermutlich wenig.
    leider. leider leider.
    aber einfach einbehalten konnte ich die kleine ja auch nicht.

    @angelika

    irgenwelches gefummel bei entzündetem zahnfleisch bei katzen ist für die katz.
    da hilft nur raus und weg mit dem zeug.
    die brauchen ihre zähne nicht dringend, keiner von unseren katzen muss von mäusen leben.
    der kiefer von katzen ist sehr hart - damit könnten sie auch spielend noch auf der felgen trofu kauen..
    wenn die zähne raus sind, herrscht ruhe für immer.

  11. #11
    Registriert seit
    13.07.2008
    Beiträge
    69
    Danke Carlo für deine Info,

    ja es ist schlimm mit den "Zuläufern", bei uns im Dorf haben wir zum Glück Ruhe geschaffen.

    Seit ein paar Jahren keine mehr, es gab zwei große Kastrationsaktionen mit Abgaben ins TH.

    Was das Ziehen der Zähne angeht, hat TÄ gemeint, dass das wohl trotzdem wieder kommt, sie hat mir also eher abgeraten.

    Ich bin noch am überlegen ...

    Meine Vermutung ist ja irgendwo, dass das von den Vögeln kommt.

    Ich habe viel Efeu und gefühlt 1000 Spatzen darin.

    Ghandi und Sisko sind zwei Vogeljäger, die anderen nicht ??

    Aber das ist nur eine Vermutung.

    Als Alternative gebe ich auch kolloidales Silber übers Futter ...

  12. #12
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    Guten Morgen Angelika,

    Es tut mir leid, dass Du Stupsi zur Regenbogenbrücke geleiten musstest. Die größte Liebe, die wir unseren flauschigen Lieblingen bringen können ist, wenn ihnen keine medizinische Behandlung mehr hilft und sie leiden, sie vom TA erlösen zu lassen.
    Die Entscheidung wiegt schwer. Daher wünsche ich Dir ganz viel Kraft.

    Wenn es bei Deinen Katers der Calicivirus ist, dann kann er wieder kommen. Aber ich glaube nicht, dass es von Vögeln kommt. Normalerweise wird das Virus von Katzen auf Katzen übertragen.
    Das Immunsystem hält das Virus ganz gut in Schach. Aber die Krankheit bricht aus, wenn das Immunsystem geschwächt ist.

    Wo bekommst Du kolloidalen Silber her und was bewirkt es?

    Schönen Sonntag!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  13. #13
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    @ Bettina,

    dann können wir nur Daumen und Pfoten für die Kleine drücken, dass die Dosis doch was tun.
    Für die Zuläuferin hätte ich mir gewünscht, dass sich Ihre Dosis nicht gefunden hätten.

    Interessehalber: Wieso hilft bei Calicivirus die Zähne ziehen? Da entstehen doch beim Zähne ziehen zusätzlich offene Wunden, wo das Virus eindringen kann. Lady Fanny hat schon seit vielen Jahren keine Zähne mehr und trotzdem wurde sie so schwer krank. Da hat sich das Virus vom hinteren Gaumen und Zahnfleisch halt nach unten orientiert.

    Dir auch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  14. #14
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.582
    das zähne ziehen hilft bei allen viren des schnupfenkomplexes, wenn die maulschleimhäute involviert sind.
    solang die zähne drin sind, gibt es den bereich "unterm zahnfleischrand" - das eldorado für viren und bakterien. durch bakterienbefall sind diese bereiche besonders geschwächt - das freut die viren dann sehr.
    sind die zähne raus aus der felge bildet sich eine glatte fläche, die bakterien sind weg und die viren auf sich allein gestellt.
    das immunsystem kann dann viel leichter mit ihnen fertig werden und wird es in aller regel auch.
    in der folge bessern sich auch chronische schnupfen häufig - weil das immerwährende erregerhin- und her zwischen maul- und nasenhöhle ein ende hat.

    bei allen meinen chronischen schnupfenkatzen hat das geholfen.

    das geht nicht über nacht - bei leni würde ich jetzt - ein jahr nach der letzten und radikalen extraktion sagen, dass sie auch ihren schnupfen besiegt hat.
    jedenfalls, dass sie unter der bedingung, dass es ihr sonst gut geht, für mich symptomlos ist.
    kein geröchel, geschnaufe, gesabber mehr.

    wie bereits gesagt, es gibt auch die extrem aggressiven verläufe besonders bei calici - aber von sowas wollen wir jetzt hier mal nicht ausgehen.
    meistens sind die verläufe hält schleichend chronisch, auch bei calici.
    caliciviren sind halt nur besonders "böse" und verursachen auf dauer nicht bloß schmerzhafte zahnfleischentzündungen - aber auch das würde ja reichen.

    das kleine zuläuferle von mir muss bei jedem bissen schmerzen emfunden haben - bzw. da sie so jung war, gar nicht wissen, wie es ist, ein schmerzfreies leben zu führen.
    auch die fetten lymphknoten tun weh!
    da sie bei den leuten, die sie abgeholt haben, ja angeblich auch eine funkatze war, ist sie vermutlich schon mit der infektion auf die welt gekommen oder hat sie sich beizeiten bei mutti abgeholt.

    @angelika

    die vögel haben mit absoluter sicherheit nichts damit zu tun.
    ich kann meinen rat nur wiederholen: hole dir eine zweite meinung ein.

    natürlich sind chronische virusinfekte letztlich hartnäckig - auch leni kann wieder schnupfen kriegen, wenn ihr immunsystem im keller ist. ganz weg werden die viren nicht sein.
    und natürlich ist sie auch nicht gefeit gegen eine vielleicht erneute und aggressive infektion mit caliciviren im maul.
    sie ist freigängerin und keine einzelkatze.
    aber bis es soweit ist - oder auch nie - hatte sie eine wirklich gute zeit.

    die anderen katzen, claudia und tullia, lebten bis an ihr ende ohne erneute infektionen. und vor allem schmerzfrei.
    aus dem grund habe ich sogar meine-katze, die nur eine überschaubare lebenserwartung hatte, noch die zähne machen lassen - wenn auch weniger radikal.
    aber niere und herz waren genug für diese elfe.
    zahnschmerzen mussten nicht auch noch sein.

  15. #15
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.385
    Zitat Zitat von angelikap1 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    Hat jemand Erfahrung mit ddieser Entzündung? TA meinte auch es wären Viren, manche Katzen infizieren sich, manche nicht ?

    Unser Benny hatte dieses Jahr eine heftige Stomatitis, es wurden ein paar Zähne gezogen, mit AB behandelt und danach war 3 Monate Ruhe. Danach ging das Drama wieder los, Futter anfauchen, aus dem Mäulchen fallen lassen, Schmerzen. Also wurden alle Zähne (bis auf die Reißzähne) gezogen, er war grad knapp 3 Jahre alt. Wieder AB und Metacam, alles war gut. 4 Wochen später flammte die Stomatitis wieder auf Also gingen wir dieses Mal mit Kortison bei. Seitdem ist alles gut. Es kann bis zu einem Jahr nach dem Zähneziehen dauern, bis sich wirklich alles beruhigt hat.

  16. #16
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    Hoffentlich habt Ihr jetzt endlich Ruhe mit der Stomatitis und dass sie nicht wieder kommt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  17. #17
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    Hallo Angelika,

    bitte behalte Deine Katers gut im Auge. Bei Fannchen ist diese ganze Sch.... vom Oktober zurück gekommen. Sie ist mit Zahnfleischeentzündung, Halsentzündung und Brünchitis jetzt stationär beim TA. Diesmal eindeutig virusbedingt, vielleicht sogar Calici und Herpes im Verbund!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  18. #18
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    @Carlo,

    Dein Postfach ist voll!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  19. #19
    Registriert seit
    13.07.2008
    Beiträge
    69
    Hallo zusammen,
    danke für eure Antworten.

    Sisko hab ich schweren Herzens abgegeben. 1. weil es kalt ist und ich den kleinen Coffee nicht länger bei meiner Nachbarin füttern will, 2. weil Obelix jedes Mal wenn er rein kommt Angst hat auf die Katzentoilette zu gehen und 3. weil ich hoffe, dass sich nicht noch die anderen Katzen anstecken.

    Er hat ein eigenes Zimmer im TH bekommen, zum Glück sind die da im Moment nicht so voll und eine der Mitarbeiterinnen hat Interesse bekundet ... Er ist ja auch ein wirklich sehr hübscher Kater.

    Das TH arbeitet eng mit der TK zusammen und ich habe Bescheid gegeben, wegen der Entzündung. Sie wollen ihn sowieso beim TA vorstellen, so hoffe ich, dass er eine Chance bekommt. Natürlich gab es auch eine kleine Spende ... Das war am Freitag und ich hoffe er hat das Wochenende gut überstanden, vielleicht besuche ich ihn die Woche, bisher habe ich gut mit dem TH zusammen gearbeitet, sie haben auch schon viel bei der Kastration von "Wilden" geholfen.

    Ghandi bekommt weiter Metacam, Kamillentee und Silber ... Das Silber bekomme ich über Internet von der Firma nordicpure.eu oder über amazon.

    Was Cortison angeht habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, was die Allergie von Stupsi anging.

    Bei TA angesprochen meinte sie, sie würde Cortison nur sehr ungern an Katzen geben, da die Gefahr einer Diabetes bestünde. Sie meinte, dass die Wahrscheinlichkeit für eine Diabetes bei Kortison sehr hoch sei.

    Also mal sehn wie es weiter geht

    Euch und euren Samtpfoten einen schönen 2. Advent. Wir werden es heute ruhig angehen

  20. #20
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    Angelika, ich finde die Entscheidung Sisko abzugeben war richtig, auch wenn es Dir schwergefallen ist.
    Ich hoffe auch, dass er im TH gesund gepflegt wird und er dann bei der Mitarbeiterin die Interesse an ihm bekundet hat, ihn bei sich aufnimmt oder dass das TH ihn auf einen guten Platz mit keiner oder weniger Konkurrenz vermittelt.
    Ich wünsche Sisko alles Glück der Welt und Dir vielen Dank, dass Du für ihn gut gesorgt hast und für die anderen weiterhin gut sorgst.

    Es wäre schön, wenn Du uns im Forum erhalten bleiben würdest und weiter von Deinen Katzen schreiben würdest. Wir haben auch nette Plauderecken, das Gartenparadies und die Nordlichter im Katzenforum.

    Und wenn Du Daumen oder Deine Katzen Pfoten frei haben, dann drückt sie bitte für mein Fannchen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  21. #21
    Registriert seit
    13.07.2008
    Beiträge
    69
    Danke Sabine,

    für Fannchen sind alle Daumen und Pfötchen gedrückt. Sie sieht fast aus wie mein Mogli, nur hat der noch ein bisschen mehr schwarze Farbe auf dem Kopf.

    Ja, der Sisko kommt im TH hoffentlich gut an und bekommt die nötige Hilfe.

    Ich mach mich jetzt dran den Ghandi gesund zu bekommen ...

    Das kolloidale Silber wirkt antiseptisch. Eher unterstützend und vorbeugend, aber bei einem Kätzchen mit starker Bindehautentzündung hat es einmal wahre Wunder gewirkt, binnen zweier Tage war alles abgeheilt.

    Bei meinen Hunden wirkt es auch gut, ich geb s immer mal wieder und man sieht, dass sich das Fell verbessert und auch der Stuhl besser wird. Ich selber nehm kolloidales Silber bei Blasenentzündung und auch da hilft es.

    Schöne Woche allen zusammen

  22. #22
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.896
    Für Sisko und Ghandi sind die Daumen gedrückt. Beide müssen jetzt wohl erst mal gesund werden. :
    Hältst Du uns auf dem laufenden. Für Sisko wäre es so schön, wenn er einen guten Platz finden würde, wo er keine Konkurrenten hat.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. entzündete Augen
    Von das_fleckchen im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.12.2010, 09:46
  2. Entzündete Pfote
    Von ulli-maus im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 17:56
  3. entzündete Liegeschwielen
    Von elodie_malu im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.11.2007, 17:45
  4. Entzündete Krallen ...
    Von Snuggle im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.08.2006, 20:56
  5. Entzündete Augenlider
    Von Renate W. im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 13.12.2002, 18:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •