Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 121 bis 156 von 156

Thema: Mein Kater ist nun Nierenkrank im Anfangsstadium.

  1. #121
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Guten Morgen,

    Was hat denn der TA gestern gesagt, was Peter fehlt und was hat er für Peter getan.
    So wie Du es beschreibst, ward Ihr bei zwei TAs am Wochenende und habt keine vernünftige Diagnose, wisst nicht, wie Ihr ihm helfen könnt.
    Ich hoffe, dass Eure TÄ heute, die ihn ja kennt, weiter helfen kann.
    Es geht ja nicht um weiterleben oder erlösen um jeden Preis. Es geht darum den richtigen Weg zu finden, damit Peter so lange wie möglich ein lebenswertes Leben hat, aber über die Regenbogenbrücke gehen darf, wenn es an der Zeit ist.
    Du kannst nichts weiter machen als ihn zu begleiten. Und das machst Du gut.

    Ich wünsche Dir weiter viel Kraft und dem Peter alles Gute.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  2. #122
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.548
    Wie gehts ihm heute? Auf dem Video glänzt sein Fell. Das sieht super aus Lasse mal die Ohren genauer ansehen. Im Ohr sitzt der Gleichgewichtssinn. Wenn da was ist kann es passieren, dass auch Menschen im Kreis laufen...UND... die Katzen werden laut... Einfach eine Idee, wo man anfangen könnte zu suchen, was es ist.

  3. #123
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Anja, Gute Idee, aber ich hoffe, doch, dass einer der beiden TAs am Wochenende mal auf die Idee gekommen ist, in die Ohren zu schauen.
    Ich habe noch keinen TA erlebt, der nicht bei der Grunduntersuchung in die Ohnen geschaut hat.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  4. #124
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    heute Abend geht's endlich zum TA. Sie hatte leider zwei Notfälle heute morgen und keine Zeit gehabt um sich noch um ihn zu kümmern. Er ist ziemlich aufgekratzt heute, möchte nicht essen, er wehrt sich gehen Futter, das ist nicht gut. Er hat nun zweimal gepullert. Er möchte gerne sich bewegen, aber schreit dabei ziemlich laut, ziemlich gequält und hat heftig Herzrasen. Ich habe ihm vor kurzem etwas Taumel gegeben. Vielleicht hat er Starke schnerzen. Ich drehe bald durch, die Zeit will nicht umgehen... Ich mache mir Sorgen um meinen kleinen Liebling.
    ich habe noch ein Bild von ihm in die Box geladen, der ist so doof, wäre es nicht so traurig würd ich lachen. Es war echt schwierig ihn zu befreien... oh man, der macht immer mehr seltsame versuche. Ich bin so gerädert und müde, aber wie soll man auch schlafen, wenn er so unruhig ist.

    Ich war Sa nur bei einem TA und das war total umsonst. das hat mich weder beruhigt noch geholfen.
    ich danke euch sehr und ja ich kann's nicht ändern, wenn sie sagt es ist sinnlos. Wir wollen zu ihr, da wir ihr Vertrauen und sie niemals ein Tier aufgibt. sie versucht Alles und ist immer für einen da. Ihr tat es sehr leid mit ihm und das sie nicht die Zeit hatte sofort nach ihm zu sehen. Ich werde sie Mal wegen den Ohren ansprechen.
    Ja sein Fell ist richtig schön und sehr weich. es fehlt mir Sehr mit ihm zu kuscheln.

  5. #125
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Ich drücke Dich ganz fest und lege Peter in Gottes Hände. Es ist unheimlich schwer, wenn es unseren Katzen nicht gut geht und niemand wirklich hilft.
    Aber ich hoffe die TÄ heute Abend weiß was zu tun ist, entweder um ihm zu helfen, dass es ihm besser geht , oder .....
    In Gedanken bin ich bei Euch!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  6. #126
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    ich danke, bin beim atA und kater hat sich vor angst eingeschissen und schreit die Praxis zusammen

  7. #127
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Einkoten in die Box kommt öfter vor. Erica macht das auch häufig auf dem Weg zum TA.
    Aber der Besuch beim TA muss halt sein.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  8. #128
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    So Erleichterung er muss nicht eingeschläfert werden. er hat perfeke Blutwerte. sein Crea ist 1,9 und die anderen Werte sind auch top. er bekommt Antibiotika und ein Schmerzmittel. mein füttern und das beruhigen war ideal. er hat so nicht an Kraft verloren.
    er hat heftige Kopfschmerzen, daher der starre Blick zu Boden und das gegen die wand schlagen.
    wir probieren nun die Kur und wenn es Anschlägt kann er wieder fit werden. ich habe vergessen wie es heißt irgendwas mit t. Falls es nicht funktioniert, dann könnte es ein Tumor sein und dann wäre es sein Ende, gegen den Tumor kann man nichts machen. in tie Klinik fahren wäre sein todesurteil gewesen. er hat nun noch drei Tage, wenn er die schafft wird er über den Berg kommen.
    das ist meha hm. ich Lass mir morgen aufschreiben was er hat und die Werte Posten

  9. #129
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Das sind gute Nachrichten zu später Stunde! An Tumor ist jetzt erst Mal nicht zu denken.
    Es gibt berechtigte Hoffnung, dass die Therapie wirkt.

    Diese Nacht kannst Du bestimmt gut schlafen. Daumen sind dennoch weiter gedrückt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  10. #130
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    ich und schlafen? er ist Grade hyper aktiv und schreit seit Stunden und will nicht schlafen. er ist einfach zu fit. er will nicht liegen. ich lasse ihn nun schrein...
    ich bin wirklich ratlos

  11. #131
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Hoffentlich hat er irgendwann doch Ruhe gefunden und Du oder auch Ihr konntet doch schlafen.
    Als Schmerzmittel bei Tieren kenne ich nur Metacam.
    Hast Du den Eindruck, dass er schreit, weil er noch Schmerzen hat?
    Sprich mal Deine TÄ auf Calmfutter an, falls das Schreien nicht mit Schmerzen zusammen hängt?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  12. #132
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    Hallo, meine TA hat mit Rescure und Neurexan empfohlen, da sie die Nieren und andere Medikamente nicht beeinflussen. Er bekommt nun noch einmal Antibiotika. Er schreit eher, weil er mich sucht. Er kann aber nicht 24/7 an mir Kleben . Ich soll auch nicht immer sofort zu ihm wenn er schreit nur wenn er zu panisch wird ihn beruhigen. Er muss lernen sich wieder zu orientieren. Die Kopfschmerzen sollten bald Abklingen. er hat gestern Abend auch zugelassen das ich ihm was zu Trinken ins Maul geben. Er kann es nicht selbst. er bekommt kaum hin zu essen. das solkte auch besser werden. die Tabletten soll ich übermorgen geben und heute Nachmittag die Spritze für die Darmbakterien, das die Darmflora nicht unter dem Antibiotika leidet.
    was leidet ist eher mein Mann, der heute Abend arbeiten muss und nicht genügend Schlaf haben wird. Ich bin gespannt ob er wieder ab Mitternacht so unruhig wird. jedenfalls mag er es total in seinem Kissen neben mir zu liegen. Ich habe nur Angst das er auf das Sofa pieselt und werde Daher Inkontinenz Matten holen, besser als die sauerrei falls was passiert. ich bin froh das er frisst, wieder etwas spielt und kuscheln möchte und vor allem das er noch lebt. ich hatte so Angst... aber diese Toxi dings da hat uhn nun mal erwischt und er kann sich auch wieder erholen.
    Krankheit und Panikattacken loswerden das ist echt anstrengend. sobald ich das Haus verlasse wird er richtig panisch. das ist heftig. ich habe keine Ahnung wie er das spürt das ich raus gehe, aber er darf davon keine Angst bekommen. hoffentlich helfen die Medikamente dagegen. Ich habe schon einen Ohrwurm vin seinem Geschrei. ich bin selbst total durch, vielleicht nehme ich mit ihm Neurexan haha.
    https://www.dropbox.com/sh/bfl5rdmqk...wzmGE5Upa?dl=0

    die Werte und die Medikamente hab ich mal hochgeladen. ich bin froh, das ihr mich hier unterstützt habt. es tut richtig gut mit anderen zu reden.

  13. #133
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.682
    ERLÖSE DAS ARME TIER ENDLICH!!!

    fassen wir zusammen: der kater ist plötzlich erblindet, er kann kaum essen und nicht trinken, er hat epileptische anfälle, offensichtlich massive schmerzen, er schreit und rennt gegen wände.
    nebenher ist er auch noch 15 jahre...

    man kann sich eigentlich denken, dass da irgendwas überhaupt nicht stimmt - und dass das auch nicht irgendwie reparabel ist.
    ein hirntumor ist eine hinreichende erklärung.

    wenn man hätte es genau wissen wollen, wäre früh ein diagnostischer weg angezeigt gewesen - nach blutbild und ausschluss einer diabetes, der gang zum augenspezialsiten, der augenprobleme im engeren sinne ausgeschlossen hätte (netzhautblösung, schädigung des sehnervs).
    eine messung des blutdrucks ist nie erfolgt.
    spätestens der augenspezialist hätte das gemacht.
    wenn da nichts geswesen wäre, wäre ein mrt der nächste weg gewesen (so schlappe 800-1000 euro).
    natürlich hätte man sich das auch schenken können - wenn klassische normale diagnostik zu keinem ergebnis führt.
    eigentlich ist dann relativ klar, was los ist - in anbetracht des alters und der symptome.

    stattdessen wird weiter mit homöopathischem scheiss an dem tier gedoktert und mit antibiose - obwohl das blutbild keinerlei anzeichen einer infektion gibt. und die symptome ja auch nicht.

  14. #134
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.167
    Ich bin kein Arzt und bestimmt würde ich ALLES tun und versuchen, was mein Tier retten könnte. Aber hier muss ich Carlo zustimmen. Was sollen bei solchen massiven Symptomem homöopathische Mittel noch bewirken? (Ich bin ein großer Fan der Homöopathie, aber auch die hat ihre Grenzen). Peter quält sich, hat keine Lebensqualität. So weh es tut und so hart es ist, aber ein Tier lieben, heißt auch loslassen....

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  15. #135
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    sie Sagt, das kann werden und ich möchte es wirklich versuchen. er schreit auch nicht wegen Schmerzen, das ist ein anderes schreien. er will fressen, hat aver nicht die Kraft. sie Ist auch gegen das einschläfern und wir wollen es auch versuchen das er wirder zu Kräften kommt. Ich helfe ihm mit dem Essen und werde die terapie probieren. sollte er sich nicht weiter verbessern, dann werden wir ihn erlösen, aber so wie es läuft ist es schon besser. er ist halt noch nicht ganz aufvder Höhe das Antibiotikum macht hakt auch müde. doch er lässt sich füttern. Ich hoffe ja sehr, das er bald wieder eigenständig essen kann und trinken. Ich mache mir wirklich große Sorgen um ihn.

  16. #136
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.682
    ich bitte dich, dich damit auseinanderzusetzen, was es für ein sehr altes tier bedeutet, plötzlich zu erblinden.

    katzen sind wie wir menschen augentiere.
    stelle dich dir selbst vor - 85 und mit diversen wehwechen und dann ist plötzlich auch noch das licht aus...

    ich hatte selbst schon erblindete hunde - aber das ist nicht das gleiche.
    erblindungen wegen linsentrübungen (und meist kommt noch erhöhter augendruck und sehnervschädigung dazu - wie bei uns auch) gehen langsam von statten. und hunde sind nicht in dem maße augentiere. sie sehen ja ziemlich schlecht von natur aus.
    aber selbst diesen hunden merkt man an, dass ihnen etwas fehlt, sie teile der teilhabe verlieren und sie wissen das auch. sie sind nicht mehr die selben wie vorher - auch wenn sie sonst halbwegs gesund sind und ihnen nur etwas "alter" fehlt. und die nase noch bestens funktioniert und das gehör halbwegs.
    schon diese hunde leiden - und alles andere anzunehmen ist bullshit.
    sie können damit leben- umsorgt und geliebt - aber ein teil ihres lebensglücks geht ihnen verloren

    deine tä verstehe ich ernsthaft überhaupt nicht: der kater leidet an anorexie, er ist noch nicht mal in der lage selbst flüssigkeit aufzunehmen, hat krampfanfälle, ist blind (warum und wieso wurde ja nie abgeklärt)...
    er schreit, weil ihm nichts anderes mehr einfällt zu sagen zu diesem scheissleben.
    man könnte auch sagen, dass er verhaltensauffällig ist.

    und er hat mit absoluter sicherheit schmerzen.
    völlig egal, was es ist, was ihn so krank macht - alles, alles einfach alles tut weh.
    es ist keine schmerzfreie erkankung vorstellbar. keine.
    ganz abgesehen vom täglichen grundschmerz, den so ein altes tier sowieso schon hat

    er bekommt schöne globuli und auf verdacht eine antibiose - aber eine schmerztherapie wird ihm vorenthalten...

  17. #137
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Wie geht es dem Peter?

    Sind die Blutwerte eigentlich alle, die die TÄ gemacht hat?

    Woher weißt Du, dass er keine Schmerzen hat? Woher weißt Du, wie er schreien würde, wenn er Schmerzen hat?
    Auch wenn er aus Schmerz schreit, würde er ruhiger werden, wenn Du ihm Zuwendung gibst.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  18. #138
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.548
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    ich bitte dich, dich damit auseinanderzusetzen, was es für ein sehr altes tier bedeutet, plötzlich zu erblinden.

    katzen sind wie wir menschen augentiere.
    stelle dich dir selbst vor - 85 und mit diversen wehwechen und dann ist plötzlich auch noch das licht aus...
    Da muss ich leider sagen: Tiere kompensieren anders. Der damals mitte 20Jahre alter FIV Kater einer Freundin wurde über Nacht blind. Ne Woche rannte er etwas kopflos rum, wollte aber unbedingt raus, entwischte dann tatsächlich... rannte mit Schwung auf den 1m hohen Gartenzaun zu, sprang rauf, balancierte wie immer in Richtung des anderen Gartens und verschwand da, kam dann - wie immer - ne Stunde später wieder und forderte Frühstück. Er hat sogar noch den Umzug in ein neues Haus gemeistert, sich sehr schnell da zurecht gefunden. Den Garten haben sie ihm gezeigt, den Rest hat er selbst erkundet. Er ist mit fast 30 friedlich und glücklich eingeschlafen. Tiere sehen sich nicht als "behindert", sie machen einfach und lösen die Einschränkung eben anders... Ich hab sowas nun 2x bei Tieren erlebt.. Und meine Coco ist nun taub. Egal, wir arbeiten mit Handzeichen. Geht alles. Solange es nur eine Erblindung ist...schaun, wie ein Tier damit zurecht kommt, unterstützen, lernen lassen. Solange da keine Schmerzen sind, oder das Tier so gar nicht damit zurecht kommt... alles gut.

  19. #139
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    Erblindung kam von der Einblutung im Auge und wurde immer schlecher. Er hatte aber keine Problee damit gehabt. Er war immer noch aufs Sofa gekommen, auf Stühlen gelegen und fand sich in der Wohnung zurecht. momentan ist er wie ein Saugroboter und knallt überall dagegen und wenn er merkt, das wir in einer Ecke nicht wollen, das er hingeht rennt er jedesmal da hin und er macht das so Lange bis er irgendwann springt und dann irgendwie feststeckt im Mülleimer, am Syphon oder zwischen dem Schrank und dann schreit er richtig panisch. Er hat auch die nacht Kopfschmerzen gehabt und seinen Kopf ständig gegen den Schrank gehauen und da hab ich ihn beruhigt, das er aufhört. so Ist es grade wirklich kein Zustand, aber wenn er wirklich diese Toxoplasmose hat dann kann er auch geheilt werden und wieder normal werden und ohne Kopfschmerz und Übelkeit Leben. Dann sollte er auch wieder fressen, trinken und aufs klo gehen. Sie sagte jedenfalls das er kein Pflegefall wird. sonst hätten wir das nicht versucht sondern gleich das Tier erlöst. doch er möchte ja leben, das spürt man, der war sehr panisch zum ta zu müssen. er hatte richtig Angst das wir ihn aufgeben und ich möchte für ihn da sein und ihn helfen. Blutdruck kann man nicht Messn bei ihm, der Ist immer so sehr aufgebracht, da wäre das Ergebnis immer viel zu hoch. Er mag den Ta nicht, obwohl er danach sich besser Gefüht hatte .
    niemand weiß ob er leidet oder nicht. er verhält sich wie ein kranker und schläft viel und hat keinen Appetit. Das er wegen Kopfschmerzen sein kopf gegen die Wand presst verstehe ich, aber das er überall rein will und keine Ahnung wie er bei manschen Sachen hoch kommt oder irgendwelche dummen Aktionen macht um in die hintersten ecken zu kommen... wollte er sterben würde er doch nicht nach mir rufen. er hat 4 Arten von Miauen. Ich kann ihn verstehen. wir konnten immer gut reden, doch seit dem er krank ist, redet er nicht mehr mit mir und schaut mich nicht mehr so an. er schreit ab und zu nach mir Oder wird panisch, wenn ich das Haus verlasse. ich kann's nicht richtig erklären, aber mir ist mein Kater wichtig und ich zweifle wirklich sehr ob das wirklich das Beste ist, aber ich möchte einfach diese Chance nutzen und mich nicht in der Ungewissheit quälen, was wäre wenn.
    ich weiß wenn es Zeit Ist dann wird er auch erlöst, aber so sehe ich es noch nicht. ich finde man sollte es versuchen und das Beste hoffen. Ein Leben ist ja nichts was man so einfach wegwerfen sollte.

  20. #140
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Woher soll Peter Toxoplasmose haben und wie wurde sie diagnostiziert?
    Toxoplasmose bekommen in der Regel Katzen, die viel Mäuse fressen. TA bin ich nicht, aber meines Wissens wird Toxoplasmose, wenn sie wirklich vorliegt, nicht mit Antibiotika behandelt. Toxoplasmose sind ähnlich wie Kokizidien (ich hoffe, dass ich das richtig geschrieben habe) Einzeller die im Körpergewebe der Beutetiere sind und durch das Fressen der befallenen Beute in den Körper der Katze gelangen. Oder wenn eine andere von Toxoplasmen befallenen Katze mit im Haushalt lebt, kann die Toxoplasmose über das Kaklo auf die gesunde Katze übertragen werden.
    Erblindung an sich ist bestimmt kein Grund zum Erlösen. Aber eine Erkrankung, bei der Erblindung eine Begleiterscheinung ist, kann sehr wohl ein Grund für die Erlösung sein.
    Um tatsächlich eine Vergiftung durch die Nieren auszuschließen ist der Kreateninwert alleine kein Indiz. Da braucht es vor allem das Protein Kreateninverhältnis im Urin zusätzlich neben den anderen Nierenwerten im Blut.

    Ich will hier nur Gedanken wiedergeben, die ich mir in Eurer Situation machen würde.

    Und auch bei unserem TA hinterfrage ich Behandlungen und Diagnosen, indem ich Infos aus dem Internet hole und hier im Forum nachfrage
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  21. #141
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    wenn ich das wort richtig verstanden habe. das war ziemlich kompliziert. ich habe seit Tagen kaum geschlafen und bin selbst auch etwas krank. Er kann es auch von uns haben, wenn es die Krankheit ist. Ich esse auch mal rohes Fleisch, wenn wäre es meine Schuld...
    jedenfalls hat das Medikament nicht so angeschlagen wie erwartet. Nun Phase B sollte es bis Montag nicht besser werden, dann wird er eingeschläfert, dann haben wir es zumindest versucht ihm zu helfen gesund zu werden. er hat nun diese beruhigenden Tabletten bekommen und die Darmkur . morgen Infusion, sein Nierenmittel und die Tabletten. ich bin gespannt wie er sich entwickelt. Ich habe auch Inkontinenz Matten geholt, das er nicht immer sein bett voll macht. putzen muss ich auch noch, der hat so blöd vor den Schrank gepinkelt... das mach ich morgen, ich habe heute keine Zeit dafür den Schrank auszuräumen. habe es einfach provisorisch gesäubert...
    es ist echt traurig, wenns nicht funktioniert, aber immerhin versucht.
    die Einblutung im Auge hm ich weiß auch nicht woher das kam, aber er ist immer mehr erblindet. Entwas sieht er aber noch, denn mit Licht macht er die Augen zu und die Pupillen haben sich in der Sonne geschlossen. also 109% blind Ist er nicht. Nur diese Kopfschmerzen müssen langsam weggehen. er hat auch nun eine Decke bekommen, die gibt durch Gewicht das Gefühl der Geborgenheit. Er schläft länger damit als ohne und sollte er nicht mehr werden kommt sie auch vorbei und erlöst ihn ganz ohne Stress daheim im Kreise derer Familie.

  22. #142
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Persönlich würde ich nicht bis zum Montag warten um ihn erlösen zu lassen.

    Selbst wenn Du Toxoplasmose hättest, wie soll er es von Dir bekommen?

    Er leidet massiv. Die Kopfschmerzen sind bei ihm nicht weg. Er bekommt nicht mal ausreichende Schmerztherapie.
    Er kann nicht richtig selbst Nahrung zu sich nehmen? Er ist desorientiert und macht überall hin.
    Warum er erblindet ist, ist nicht klar. Und die Sachen, die ihm da passieren, wie er da z.B im Siphon hängt, das ist nicht lustig für ihn.
    Die Entscheidung ihn gehen zu lassen sollte nicht von menschlichen Wünschen abhängen, sondernn davon, ob
    unsere Tiere noch ein lebenswertes Leben erwartet. Es steht ein Gehirntumor im Raum.
    Und selbst wenn er Toxoplasmose hätte, Toxoplasmose wird nicht mit ABs behandelt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  23. #143
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    ich vermute auch mal das es ein Tumor Ist und es bleibt nichts anderes übrig als... ich könnte Weinen...

  24. #144
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Ich kann glaube ich nachfühlen, wie es Dir geht. Es ist eine wirklich schwere Entscheidung und gleichzeitig der größte Liebesdienst für eine Katze, ihr die Chance auf Erlösung zu geben. Und da Du selbst einen Tumor vermutest, lass ihn gehen, lass ihn baldmöglichst von der TÄ helfen über die Regenbogenbrücke zu gehen.
    Er ist Dir viele Jahre treu gewesen, hat Dir all seine Liebe geschenkt. Und jetzt braucht er Deine ganze Liebe und Kraft, um ihn in die andere Welt gehen zu lassen.
    Die erste Zeit, wenn eine Katze geht ist sehr schwer. Aber mit der Zeit wird es leichter und es kommen die schönen Erinnerungen. Und solange Du an ihn denkst, ist er nur in einer anderen Welt und wird nie vergessen sein.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und Peter eine gute Reise ins Regenbogenland, wenn es soweit ist.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  25. #145
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    in 3h macht der TA auf, dann rufe ich an, mal sehen wann sie Zeit hat um vorbei zu kommen. Peter ist nicht mehr zu retten. wir haben es wirklich probiert. Es war uns wichtig es zu versuchen, aber die Medikamente schlagen nicht an. er kann das eine Bein nicht richtig bewegen und die Hinterbeine wollen auch nicht mehr so richtig. Es ist Hart zu sehen, das er so leidet. Ich habe mir gestern Böse den Rücken verrenkt und habe ziemlich Schmerzen. ich wollte ihn nur trösten und er hat sich dann sorgen um mich gemacht. er ist so ein lieber Kater ich bin schon deb ganzen Tag am Weinen, es tut richtig weh ihn Sterben zu schicken. zu wissen noch paar Stunden dann kann ich anrufen. sollte ich da endlich sagen? es fühl sich so falsch an... Hätte ich lieber Montag ablehnen sollen es zu versuchen ist aber kein Gedanke von mir. Ich bin froh das es eine Hoffnung gab und das Ich ihn noch paar Tage kuscheln konnte und zeit mit ihm hatte... je näher es rückt um so Mehr schmerzt es mich.
    Ich kann mich immernoch nicht so bewegen und es Ist so anstrengend mich um ihn zu kümmern, aber wenn ich bedenke wie er ab und zu mauzt, was er wohl an Schmerzen hat... Ich lebe schon seit 3 Jahren mit Kopfschmerz und weiß wie schlimm Migräne Ist, aber ich kann mir bei weitem nicht vorstellen wie es ist, was er hat. Das er sein Kopf so gegen etwas drückt, damit der Schmerz aufhört, das muss richtig übel sein und auch wenn er nicht sterben will, kann er nicht so weiter leben. Er frisst nicht, trinkt nicht und bewegt sich kaum noch, das ist doch kein schönes Leben, das ist Dahinvegetation... Er war wirklich ein Vorbild einer Katze.
    er hat nie gebissen, gekratzt oder hingemacht. das er nun hinmacht ist ja nicht Böse gemeint. Er war auch so richtig lieb, kuschelbedürftig, aufdringlich und oft eifersüchtig auf meinen Mann. er ist auch nicht wie andere Katzen und läuft auf den Möbeln rum, klaut essen... Nein wir haben immer zusammen gegessen. hach es fehlt mir Sehr wie er mich geärgert hatte, das er neues fressen möchte, nur Weil er die Brocken nicht fressen wollte...
    Ich hatte fast 18 Jahre eine tolle Zeit mit ihm und er war von der Art wie meine kleine Susi. Ich hatte schon einige Katzen und Hunde und Kleintiere, aber nichts war wie er. Er war wie ein kleines Kind für mich und ich bin sehr dankbar das er so lange mein Leben bereichert hatte. Ich lasse ihn gehen und warte nicht mehr bis Montag. Es ist Zeit loszulassen und einzusehen, das es doch etwas schlimmeres ist, als erwartet. Ich habe auch schon eine schöne Urne mir ausgesucht. eine die ihm würdig ist. Dennoch ist es hart...

  26. #146
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    3.214
    Hallo Elekstorm, es tut mir sehr leid, zu lesen dass es nun soweit ist. Aber nach der ganzen Geschichte hier bin ich auch froh für deinen Peter, dass er es bald geschafft hat. Es klingt schrecklich elend, was da die letzte Zeit berichtet wurde.... Er ist 18 Jahre alt? Das ist mehr als ein stolzes Alter und all die Zeit wart ihr zusammen!
    Gehen lassen und sich trennen ist immer das schwerste... Und doch ist es die größte Gnade, die wir geben können. Nur müssen wir dabei tapfer und stark sein. Wir haben von Anfang an die Tränen gewählt, als wir ein Tier aufgenommen haben. Das verdrängen wir lange, aber eines Tages ist es einfach soweit und oftmals viel früher als erwartet. Hier sehe ich ein langes, erfülltes und glückliches gemeinsames Leben. Lass ihn gehen und Erlöse ihn! Er nimmt deine Liebe mit und wird dir unendlich dankbar für alles sein...vor allem für die Erlösung von seinen Schmerzen zuletzt. Er wird immer bei dir sein. Ich wünsche dir für heute ganz viel Kraft und dass es schnell vorüber geht. Peter, wenn es soweit ist, komm gut rüber... Dann hast du es endlich geschafft.
    Liebe Grüße Steffi mit Honey, Nenya und Merlin
    (und meinem "Mausje" Nala und meinem "Dicken" Mellon --- auf ewig unvergessen!)



  27. #147
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Versuche die TÄ schon jetzt telefonisch zu erreichen. Es kann doch nicht sein, dass sie erst um 15.00 Uhr erreichbar ist.
    Lass ihn bitte nicht noch 8 Stunden leiden. Wenn Deine TÄ nicht zu erreichen ist, dann geh zu einem anderen TA mit ihm.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  28. #148
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.548
    Fühl Dich gedrückt. Du kannst ihn mit dem Gewissen alles versucht zu haben, gehen lassen. Es wird nie im Hinterkopf ein "ach hätte ich doch" "vielleicht wenn ich...".. geben. Tiere haben den Vorteil, dass es einen Weg gibt ihnen Leid und Schmerz zu ersparen. Einen Weg, den wir Menschen nicht haben. Mein Großvater mußte 6 Monate sterben. Das war nicht schön mit ansehen zu müssen. Von daher, bei allem Kummer, bei der Trauer ihn zu verlieren schau auf das was ihr habt. So viel schöne Zeit zusammen, so viele Erinnerungen. Er wird weiter bei Dir sein in Deinem Herzen
    Ich wünsche Dir viel Kraft. Als Tipp: sage es ist ein Notfall, es geht ihm sehr schlecht. Einige Tierärzte legen die Euthanasie ans Ende ihrer Sprechstunden, da es sie selbst auch belastet. Wenn Du nun sagst, Du willst ihn gehen lassen, mußt Du noch den ganzen Tag warten. Ich hatte das bei Jack... Sag einfach, es geht ihm ganz schlecht, Notfall. Dann darf man meist gleich kommen. Der Rest ergibt sich dann
    Fühle Dich gedrückt

  29. #149
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    ich danke euch für die Anteilnahme! nach einer Stunde Ist er endlich übergetreten in den Himmel. Er ist nun bei seinem Bruder. Er wollte sich nicht von mir trennen, sein Herz war stark, er hat bis zu letzt geschnurrt und wollte unsere Tiefsband nicht trennen. Er war eine wundervolle Katze. ich habe ihn über alles geliebt. Er wird mir sehr fehlen.
    ich weiß euren Rat sehr zu schätzen, aber ich wollte das unsere TA ihn erlöst. Das mein Mann auch Abschied von ihm nehmen konnte. Wir beide haben nun unseren Sohn verabschiedet und es wird uns sehr fehlen.

  30. #150
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    7.401
    Ich wünsche Euch viel Kraft.
    Es ist, wie es ist. Peter ist auf dem Weg ins Regenbogenland. Er hat jetzt keine Schmerzen mehr.
    Peter komm gut im Regenbogenland an und grüße all unsere Regenbogenkinder.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  31. #151
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.548
    Gute Reise auf die goldenen Steppen, Peter. Grüße bitte unsere Regenbogentiere von uns


  32. #152
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.167
    Ich weiß, wie du dich fühlst und leide mit dir! Du hast alles für deinen Peter getan! Nun hat er keine Schmerzen mehr und ist wieder bei seinem Bruder. So ein Abschied ist schwer zu akzeptieren. Aber irgendwann dringt es durch, dass man für sein Tier mit dieser Entscheidung das Beste getan hat.
    Ich wünsche dir viel Kraft!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  33. #153
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    Ja, ich bin auch ehrlich nicht mehr so traurig, Eher glücklich, das er nicht mehr leiden muss. Ich bin dankbar für die vielen schönen Momenten und die Lage Zeit mit ihm. Wir haben alles versucht und gemacht, Daher spüre ich keine reuhe oder habe Bedenken.
    Es war seltsam, als wir ais dem TA sind, die wolken sahen aus wie ein Zoo aus vielen Tieren, als wären sie gekommen um ihn bei sich willkommen zu heißen. Irgendwie ein schönes Gefühl. es war nur im Umkreis vom TA wolkig ansonsten blauer Himmel. Ich war dann Blumen kaufen und musste zu meiner Schwiegermutter ans Grab. Ich bin mir sicher wegen ihr war das Wetter so schön. Ein trauriger aber doch Schöner Tag. Die Zeit mit ihm die letzte Stunde ging um wie im Flug. Ich hätte ihn noch ewig im arm halten können. er wird bald eingeäschert und wir bekommen die Urne. wir wollten ihn nicht noch einmal mitnehmen, das konnten wir uns nicht antun.
    Ich habe auch sein Kratzbaum und bett behalten. azfs Bett kimmt seine Urne, das wird schön aussehen. es ist eine Schlafende katze aus Bronze. ein Motiv der ihn super wiederspiegelt.
    und nun werde ich eine Kerze entzünden für alle Tiere die nicht mehr an unserer Seite sind und versuchen zu schlafen.

  34. #154
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.167
    Das mit den Wolken und dem Zoo, der deinen Peter willkommen heißt und bei sich aufnimmt, ist eine sehr schöne und tröstliche Vorstellung!
    Ich habe auf den Gräbern meiner verstorbenen Katzen auch Steinkatzen, die sehr lebensecht aussehen, sitzen oder liegen. Das tut mir auch gut.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  35. #155
    Registriert seit
    18.11.2019
    Beiträge
    98
    fühl dich gedrückt.

  36. #156
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.564
    Das war die einzig richtige Entscheidung! Schön, dass es sich auch für dich richtig anfühlt!

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)


Seite 4 von 4 ErsteErste 1234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. !!! Wirklich nierenkrank? Wer kennt sich aus? !!!
    Von Moemel im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.10.2013, 12:03
  2. Ist er nun nierenkrank oder nicht?
    Von trinity84 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.07.2008, 13:28
  3. Infos nierenkrank
    Von Rebella im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 08:38
  4. Nierenkrank - Was füttern?!
    Von Puky im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 22.04.2005, 12:12
  5. Nierenkrank????
    Von Anja2712 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.09.2002, 19:13

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •