Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Frage zur Trinkmenge von Kitten

  1. #1
    Registriert seit
    19.07.2020
    Beiträge
    5

    Frage zur Trinkmenge von Kitten

    Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier und habe direkt eine Frage an alle Kitten"eltern".

    Zwar teile ich mein Leben seit über 20 Jahren mit Katzen bzw Katern, aber Kitten hatte ich nur ganz am Anfang. Wie das bei den zweien damals war, weiß ich echt nicht mehr 🙈

    Seit gut einer Woche habe ich also zwei Kitten aus dem Tierschutz, die die Herrschaft über meine Wohnung übernommen haben 😅
    Sie sind putzmunter, toben, spielen..wie sich das gehört. Allerdings wundere ich mich, wie viel sie trinken und dementsprechend urinieren. Sie bekommen ausschließlich Nassfutter (Feringa Kitten), so viel sie wollen, und was sie auch gut und reichlich verputzen. Trotzdem sehe ich sie ständig trinken (Wasser pur), nach dem Fressen so wie auch zwischendurch. Auf dem Klo sind sie dementsprechend auch ständig. Meist sind es nur kleine Streuklumpen, aber manchmal auch richtig große, so wie sie mein 3jähriger Kater macht.

    Ist das normal, dass Kitten einen großen Durst haben? Vllt weil sie so viel Action machen?

    Bei älteren Tieren hätte ich bei so viel Durst an Nierenprobleme gedacht...aber die zwei sind ja erst ca. 13 Wochen alt..

    Danke schon mal an alle fürs Lesen und für eure Erfahrungen!😊

  2. #2
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.294
    Hallo Yuki und willkommen hier!

    Hm, zumal deine Katzen Nassfutter bekommen, finde ich das viele Trinken auch ein wenig verwunderlich. Wenn du einen Trinkbrunnen hättest, könnte es ja auch am aufregenden fließenden Wasser sein, aer dies ist wohl nicht der Fall... Ich würde bei dem Alter nun auch nicht an etwas Krankhaftes denken. Es kann natürlich auch am Wetter liegen, aber so warm war es nun ja eigentlich nicht. Hast du denn mit ihnen in nächster Zeit einen Tierarzt-Termin?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)


  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.690
    Guten Morgen Yuki,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier.

    Die Zeit, als wir das letzte Mal Kitten hatten ist 13 Jahre her. Mir ist allerdings nichts in Erinnerung, dass Fannchen und Ninchen damals viel zusätzlich zum Futter getrunken hätten.
    Wenn ich mit unseren Katzen was habe, was nicht offensichtlich auf eine Erkrankung hindeutet, würde ich beim Haus-Tierarzt anrufen und mal nachfragen, es sei denn, es steht ein TA-Besich bald an.
    Ausserdem könntest Du einfach ein anderes Futter füttern. Ich hatte hier schon bei Spezialfuttern gelesen, dass die Trinkmenge der Katzen durch Zusatzstoffe erhöht wird. Das war bei Futter zur Vorbeugung
    gegen Harngries. Ob das stimmt weiß ich nicht. Daher würde ich erst mal eine Zeit lang ein anderes Futter probieren.
    Kittenfutter gab es bei uns nicht. Es gibt ja auch in Freiheit keine Beute speziell für Kitten.
    Außerdem könntest Du Dich mal mit dem Tierschutz in Verbindung setzen, von dem Du die Kitten hast.

    Viel Spaß mit den beiden! Kitten sind spannend.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  4. #4
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    1.198
    Moin!
    Ich habe zwar keine Kitten, aber meine sind erstaunlich gute Trinker. Mein erster Kater kam aus dem Tierschutz und aus schlechter Haltung. Er hatte Struvitsteine und sollte viel trinken. Mir wurde geraten, mehrere Trinknäpfe zu platzieren, damit er, wenn er dort vorbei kommt, an's Trinken erinnert wird. Das habe ich bei meiner jetzigen Boygroup beibehalten und sie trinken oft und gern. Auch nach dem NaFu (Catz Finefood).
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  5. #5
    Registriert seit
    19.07.2020
    Beiträge
    5
    Hallo an alle

    Erstmal ganz lieben Dank für eure Antworten!

    Also ich hab nächste Woche Freitag eh einen Termin zum Nachimpfen für die beiden. Da sie ansonsten ja fit sind, wollte ich bis dahin warten und meine TA dann drauf ansprechen.
    Aber im Vorfeld schon mal Erfahrungen von anderen Kitteneltern diesbezüglich zu hören bzw lesen können ja nicht schaden
    Hätte jemand geschrieben, dass es völlig normal ist, wäre ich wenigstens bis zum Termin etwas beruhigter

    Ich muss wohl noch erwähnen, dass sie, als sie bei mir eingezogen sind, etwas Durchfall hatten. Da hatte ich ihnen normales Animonda Carny gegeben, das gab es auch auf der Pflegestelle. Dort hatte die ganze Katzenfamilie mit Durchfall zu tun, der war aber vor dem Umzug weg, wurde mir gesagt. Sie wurden in ihrer Zeit dort 2x 7 Tage lang mit Panacur behandelt.

    Mit dem Carny hatten sie bei mir aber nun wieder mehr oder weniger Durchfall. Ich hab es dann noch kurz mit MjamMjam versucht, weil ich das hochwertiger finde, aber damit wurde es eher schlimmer.
    Das Kittenfutter von Feringa hatte ich nur besorgt, weil einige Bewertungen sagten, dass es gut vertragen würde. Im Gegensatz zu Carny zum Beispiel.

    Seit knapp einer Woche gibt es also nur noch das Feringa Kittenzeugs und die Verdauung funktioniert nun seit ein paar Tagen deutlich besser! Noch nicht jedes Mal richtig fest, aber zwischendurch schon top, vor allem aber gar nichts flüssiges mehr. Wenn dann eher in Richtung breiig.
    Das Futter nochmal wechseln, will ich momentan nicht. Erst wenn der Kot fast immer 1a ist..so jdfls mein Gedanke..

    Es könnte also evtl auch noch mit der Verdauung zusammenhängen!? Vielleicht verlieren sie auch mit "halbfestem" Kot noch zu viel Flüssigkeit??

    Ich habe von heute morgen bis jetzt ca. 12 Streuklumpen aus den Klos gefischt. Da mein "großer" tagsüber draußen ist, bin ich sicher, dass es nur von den zwei Lütten ist.

    Mehrere Trinknäpfe habe ich tatsächlich auch rumstehen. Sie trinken mal hier, mal da. Mal nur so kurz reingeschlabbert, mal aber auch richtig lang = viel...

    Liebe Grüße von mir, Yuki, Piet und Mieps

  6. #6
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.690
    Guten Morgen, ☀️

    dann wünschen wir gute Besserung. Ja, erhöhte Trinkmenge kann am DF, auch wenn er eher Matsch ist, liegen. Es ist gut, wenn die Kleinen da mehr trinken.
    Kann auch nichts schaden, wenn sie das auch, wenn sie ganz gesund sind, beibehalten.

    Ich würde auf jeden Fall mit dem TA reden und ihnen was für den Aufbau der Darmflora geben lassen.
    Vielleicht kann Dir hier auch jemand einen Tipp dazu geben.

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Freude mit Deinen drei Flauschis und dass der DF bald der Vergangenheit angehört.

    Und gib bitte kurz Laut, wenn die Mimis wieder ganz gesund sind. Weil auch Matsch ist noch nicht ganz gesund.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  7. #7
    Registriert seit
    19.07.2020
    Beiträge
    5
    Hallo Sabine,

    lieben Dank für deine Nachricht!

    Ok, also könnte es noch am halbfesten Kot liegen. Das leuchtet mir jdfls ein.

    Wenn sie DIESE Trinkmenge bzw Urinmenge allerdings auch beibehalten, wenn sie groß sind, brauche ich ne extra große Mülltonne und lasse mir das Katzenstreu am besten per LKW-Ladung liefern.

    An die Darmflora habe ich auch schon gedacht, da werde ich ihnen auf jeden Fall noch was geben, wenn es in einigen Tagen nicht von alleine nach und nach fester wird.

    Ich werde auf jeden Fall mitteilen was mein TA-Termin nächste Woche ergeben hat!

    Liebe Grüße an alle

  8. #8
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    1.198
    Ich hatte für Fiete vom TA Alvavet Feligum Dia bekommen. Das fand er lecker. Gibt es auch freiverkäuflich und gehört zur Nahrungsergänzung.
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  9. #9
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.690
    Guten Morgen,
    also, ich mache mir schon Gedanken, seit Du geschrieben hast, dass sie wohl richtig DF hatten und jetzt der Kot immer noch Matsche ist.
    Hatte die Katzenfamilie laut Pflegestelle Giardien oder woher kam der DF?
    Ich denke, Du solltest mit einem TA Konkakt aufnehmen und mit der Pflegestelle, bzw. mit deren Stelle, für die die Pflegestelle arbeitet.
    Ich kenne es vom THs so, dass TA Kosten übernommen werden, wenn eine Krankheit kurz nach Vermittlung noch auftritt und mitgebracht sein könnte.
    Nachdem der DF schon in der Pflegefamilie bestand und jetzt wieder aufgetreten ist, könnte die Matsche bei den Kleinen durchaus mit dem DF, den die Katzenfamilie in der Pflegestelle hatte, zusammen hängen. Das TH, Oder die Organiastion für die die Pflegestelle arbeitet und die Pflegestelle solltest Du informieren, dass der Kot der Kitten immer noch nicht in Ordnung ist.
    Die Kitten gehören allmählich zum TA. Und es gehört eine Sammelkotprobe untersucht.

    DF und Matsche sind keine Erkrankungen für sich, sondern Symthome einer anderen Erkrankung, seien es Parasiten, Allergien oder Futterunverträglichkeiten oder auch anderer Erkrankungen.
    Auf jeden Fall wird das Essen nicht richtig verwertet. Seit Du das erste Mal hier gepostet hast und davor hattest Du die Kitten schon einige Tage und vorher bestand der DF schon einige Zeit in der Pflegefamilie....
    Da sollten die Kitten Wirklich allmählich zum TA. Und den TA Besuch sollte eigentlich noch der Tierschutz zahlen, daher Konkakt mit denen, weil die z.T. TAs haben, die für sie arbeiten und nur bei diesen TAs die Behandlung, die noch im Zusammenhang mit dem Tierschutz steht kostenfrei ist oder sein sollte.

    Gute Besserung den Kleinen und Dir starke Nerven.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  10. #10
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.574
    was einem komisch vorkommt, ist es meistens auch.
    ich habe schon mehrfach kitten roß gezogen - aber an solche trinkmengen kann ich micht nicht erinnern - auch nicht bei den guten trinkern.
    und 6x pipi pro kitten innerhalb von 12 stunden etwa ist auch eine "leistung".
    natürlich pullern kitten mehr, aber so viel?

    ich gehe davon aus, dass ihnen das panacur ziemlich auf den magen geschlagen ist.

    ich würde dir für 2-3 tage zu einer diät aus rein gekochtem huhn raten. nur das, nichts sonst - außer etwas von der kochbrühe.
    dass huhn gut auskochen, damit es nicht so viel fett enthält - auch brust ist durchaus fetthaltig.
    haut sowieso weg
    schauen, ob sich bis zum ta-termin damit etwas verbessert.
    das ist natürlich keine vollwertige ernährung - aber es könnte dem darm helfen, sich zu entstressen.
    falls nicht, würde ich über eine kotprobe nachdenken und die auch gleich mitnehmen.
    giardien - ich neige da nicht zu panik.
    ich gehe davon aus, das jeder freigänger und auch fast jeder hund, der z.b. aus stehenden wassern trinkt, damit befallen ist.
    die meisten leben gut mit ihren giardien und verteilen sie lustig weiter
    schlimm ist das nur dann, wenns wirklich probleme macht.
    bei kitten ist das nicht unwahrscheinlich.

    wurden die kitten gesäugt?
    handaufzuchten haben haben häufig problem mit dem aufbau einer soliden darmflora

  11. #11
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.690
    Hallo Yukipiet,

    Wie geht es Deinen beiden bepezten Mitbewohnenn? Ist der Output inzwischen in Ordnung?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  12. #12
    Registriert seit
    19.07.2020
    Beiträge
    5
    Hallo zusammen,

    ich hab es leider noch nicht geschafft zu antworten. Wird hiermit nachgeholt .

    also erstmal: sie wurden bis ca 12 Wochen von der Mama gesäugt. Der gesamt Wurf inkl Mama hatte DF als die Pflegestelle die Familie aufnahm. Kotproben wurden nicht genommen/analysiert. Dennoch 2x 7 tage lang Panacur wg Giardien Verdacht.

    Als ich die zwei geholt habe, soll der Kot der beiden laut Pflegestelle normal gewesen sein. Futter gab es in der Pflegestelle TS-mäßig quer durch Marken/Sorten.

    Freitag war ich bei meiner TA zum Nachimpfen. Hab ihr von der Trink/Urinmenge und dem zu dem Zeitpunkt zu weichen Kot erzählt (weiche Würste). Natürlich wollte sie auch gleich eine Kotprobe einschicken. Aber da ich ja feststellte, dass es besser wird, wenn sie nur eine Futtersorte bekommen, erwähnte ich das mit dem Panacur und meiner Vermutung richtung Darmflora.

    Ein postives Ergebnis würde ja eine weitere Panacur-Gabe zur Folge haben, was ich aber (noch) nicht machen möchte.

    Die Trinkmenge schob meine TA auf den weichen Kot und das viele Toben. Sie gab mir ein Pulver namens FloraComplex mit, das die zwei 2x tgl übers Futter bekommen. Spätestens wenn das Döschen leer ist, sollte der Kot optimal und die Trink/Urinmenge somit weniger sein.

    Stand der Hinterlassenschaften jetzt: Piets Würstchen sind super! Farbe dunkel, Konsistenz fest und Geruch erträglich . Bei Yuki änderte sich zunächst nicht viel. Nach wie vor zwar Würste, aber eben weiche, und stinkige. Allerdings stellte ich fest, dass er das Futter mit dem Pulver wohl nicht so gerne mag. Und da die beiden meist aus einem Napf fressen (es ist schwer, sie davon zu überzeugen, dass hier jeder einen eigenen hat ), hat wohl meistens piet das meiste FloraComplex alleine gefuttert. Und Yuki hat halt gewartet, bis der Napf wieder mit Futter ohne Pulver gefüllt wurde.
    Aber seit vorgestern sehe ich zu, dass Yuki seine FloraComplex Ration auch wirklich futtert. Und siehe da: es wird nun auch bei ihm fester! Hab ihn heute beim großen Geschäft erwischt und konnte es also genau sehen. Es muss noch etwas fester werden, aber es sieht nun schon echt gut aus!

    Sie hatten übrigens nur ganz am Anfang richtig flüssiges dabei. Da hatte ich ca 2 Tage auch quer durchs Programm gefüttert, weil die Pflegestelle das ja auch so gemacht hat. Als ich bei einer Sorte blieb wurde es besser in Richtung weiche Würste. Da ich zwischendurch ja aber wechseln musste, weil mir das Feringa Kittenzeugs ausgegangen ist, wurde es wieder etwas weicher bis matschiger.
    Dazu kann ich noch sagen, dass ich zwar bei Feringa bleiben konnte, aber davon nur ein 400g Mix-Paket mit 6 Sorten hatte. Bei den ersten 5 Sorten blieb alles bei weichen Würsten, hauptsächlich bei Yuki, bei Piet war es schon fester. Bei der letzten Sorte "Ente mit Kalb" wurde es aber bei beiden wieder schlechter, also weicher/matschiger. Bei Yuki hin und wieder mit flüssigem dabei.
    Ich hatte zwischenzeitlich neu bestellt, allerdings kein Kittenfutter (halte das auch für verzichtbar), das ganz normale halt in Sorte Geflügel. Damit wurde es wieder besser.

    Und seit FloraComplex geht´s weiter bergauf!

    Ich werde das noch einige Zeit so weitermachen. Sollte es sich bei Yuki wider Erwarten doch nicht völlig normalisieren, werde ich eine Kotprobe einschicken. Dann allerdings nicht über die TA, sondern privat, ist billiger .

    Zur Trink/Urinmenge kann ich nicht viel sagen. Es ist immer noch viel, aber ich habe nicht nochmal die Pipiklumpen gezählt. Von daher weiß ich nicht genau, ob es mglw doch schon etwas weniger ist.
    Mein Plan ist, erstmal abzuwarten bis der Kot auch bei Yuki top ist. Sollte es dann immer noch so viele Pipiklumpen geben, ist es definitiv nicht normal...dann geht mein Gedanke doch Richtung Nieren. Aber wie gesagt, erstmal abwarten!

    Dr TSV nimmt sich im übrigen nichts von irgendwelchen TA Kosten an. Wie sollten die das auch machen!? Die brauchen jeden Cent für all die Notfelle und -fellchen...
    Die Pflegestelle hatte ich natürlich gleich über den DF informiert. Ihre Antwort war halt, dass die zwei bei Abgabe keinen DF hatten.

    Bzgl Giardien: ich halte es da wie Carlo. Man wird sie wohl nie völlig eliminieren können. Würmer ja auch nicht. Gegen (übermäßige) Giardien, bzw eine entsprechende Medikation dagegen inkl all dem Hygienewahnsinn, spricht für mich der nun dauerhaft normale Kot von Piet und der nach wie vor normale Kot von Funny. Denn der hätte sich ja nun mittlerweile auch "infizieren" müssen.

    Ich halte euch auf dem Laufenden und schicke einen ganz lieben Dank an alle für eure Gedanken, Antworten und Tipps raus!

  13. #13
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    7.025

    Smile

    Hallo Yukipiet!
    Meine TÄ hatte mir seinerzeit auch das Florakomplex mitgegeben, als mein kleiner Hugo noch nicht ganz erholt war von den Giardien und Panacur. Der Erfolg war prima, wenn auch nicht von Heut auf Morgen.
    Eine gute Möglichkeit, DF in den Griff zu bekommen, ist eine Messerspitze Heilerde für die innere Anwendung. Außerdem sollte ich kurmäßig Engystol geben. Das ist ein homöopathisches Mittel, das das Immunsystem ankurbelt. Da das Immunsystem und der Darm eine Einheit sind, ist das eine super Unterstützung! Dieses Mittel habe ich immer im Medizinschrank.
    Alles Gute weiterhin für deine Zwerge!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!



    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Luis, Willi, Fritzchen, Rudi und Rico


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  14. #14
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.690
    Guten Abend Yukipiet,

    danke für den ausführlichen Bericht. Schön, dass es den beiden Fellnasen besser geht.

    Du kannst jetzt nichts weiter machen als abzuwarten - auch wie es wird, wenn Du das Pulver einige Zeit nicht mehr gibst.
    Daumen sind gedrückt, dass sich die Verdauung der beiden schnell und dann auch ohne Pulver normalisiert.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  15. #15
    Registriert seit
    19.07.2020
    Beiträge
    5
    Hallo ihr Lieben,

    hier nochmal ein Update: das FloraComplex reichte gut 2 Wochen. Aber auch kurz bevor es leer war, wurde der Kot bei Yuki wieder schlechter, also zwischendurch weicher bis flüssiger. Und als FloraComplex dann leer war, wurde es auch bei Piet zwischendurch mal leicht schlechter.

    Im vorherigen Verlauf, als noch alles gut war, hatte ich auch mal langsam andere Futtersorten gegeben. das hatte sich nicht direkt negativ ausgewirkt. Sie hatten auch mal Funnys vollen Napf komplett geleert, als ich einmal nicht aufgepasst habe. Aber auch da gab es nachher keine Verschlechterung.

    Also habe ich von Yuki Kotproben eingeschickt. An den drei Tagen der Sammlung war sein Kot zwar weicher, aber niemals was flüssiges dabei. Ergebnis: geringer Befall mit Giardien. Nun gibt es Panacur.

    Da das FloraComplex sich wohl sehr positiv ausgewirkt hatte, habe ich Online SymbioPet bestellt. Da sind die gleichen Bakterienstämme drin, aber es ist wesentlich günstiger. Das gebe ich nun zeitversetzt zu Panacur zum Futter und schon nach wenigen Tagen sind die Hinterlassenschaften bei beiden fast durchweg top! Ich hatte eigentlich erwartet, dass Panacur erstmal wieder DF macht. Aber dem ist nicht so. Vielleicht liegt es am SymbioPet..? (da steht in der Beilage, dass man es mindestens 4 Wochen zugeben soll.)

    Ich hoffe nun einfach mal, dass es nach Panacur und danach noch weiter mit SymbioPet sich endlich dauerhaft normalisiert mit der Verdauung.

    Die Trinkmenge bzw Urinmenge hat sich allerdings bisher nicht reduziert An meiner prall mit (ausschließlich) Streuklumpen und Kot gefüllten Mülltonne kann ich es feststellen. Das macht mich nach wie vor nachdenklich. Aber da sie ansonsten ausgesprochen fit und munter sind, an Gewicht zulegen und wachsen, halte ich daran fest, dass es noch immer an der bisher noch nicht dauerhaft stabilen Verdauung liegt.

    Hat irgendwer hier mit einer solchen Auffälligkeit im Zusammenhang mit Giardien vielleicht schon mal gehört?? Trinken/Urinieren Katzen bei Befall mehr??

    Ich danke euch für jegliche weitere Erfahrungswerte und werde auch weiterhin auf dem Laufenden halten. ..es kann nur manchmal etwas dauern bei mir.. sorry dafür!

    LG von mir, den zwei wilden, und dem 3x mal so großen "Onkel" Funny

  16. #16
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    505
    Hallo Yukipiet,

    eigentlich sollte die enorme Trinkmenge nicht mit den Giardien zusammenhängen... Zumindest habe ich davon noch nicht gelesen/gehört.

    Was mir allerdings auffällt: SymbioPet und alle anderen Darmaufbau-Kuren sollten normalerweise erst nach der erfolgreichen Giardienbehandlung gegeben werden. Sie enthalten Kohlenhydrate (hier u.a. Inulin, Stärke), wovon sich Giardien ernähren. Ein Darmaufbau kann während der Giardienbekämpfung also stark gegenteilig wirken und anstatt dass die Einzeller vernichtet werden, werden sie weiter gefüttert.
    Während des Giardienbefalls und in den Wochen danach sollte eine strikte kohlenhydratfreie Ernährung erfolgen, um letzte Überlebende auszuhungern.

    Eventuell entstehende Disbalancen in der Darmbesiedelung können nach erfolgreichem Nachtest wieder korrigiert werden. Wie gesagt: Davor ernährt man nur überlebende Giardien und schafft ihnen ein tolles Klima...

  17. #17
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.690
    Guten Morgen,

    Es ist schön, dass Du uns auf dem Laufenden hältst.

    Bei meinen Katzen hatte ich all die Jahre vor allem bei Nassfutterfütterung hohe Trinkmengen beobachtet. Im Gegenteil - seit sie nur NaFu mit Gelee bekommen, trinken sie überhaupt nicht.

    Ich habe das jetzt nicht mehr im Kopf, ob schon mal ein Blutbild von den Kitten gemacht worden ist.
    Da müsstest Du mal mit dem TA sprechen, ob das sinnvoll wäre ein Blutbild wenigstens von einem der beiden zu machen.

    Warum fütterst Du Yuki und Piet nicht das gleiche Futter wie Onkel Funny?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Frage: Kitten zu anderen Kitten, oder alleine bei Mama lassen?
    Von Scarlet90 im Forum Katzen - Zucht & Aufzucht
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.05.2012, 22:29
  2. Frage zur Grundimmunisierung für Kitten
    Von Fanni im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.04.2011, 21:04
  3. kitten hab da mal ne frage
    Von Piefke1 im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 09:36
  4. Trinkmenge
    Von Katzenheike im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.03.2006, 08:51
  5. Trinkmenge Zwergkaninchen
    Von sally2910 im Forum Kleintiere - Ernährung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.11.2004, 11:47

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •