Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Imfpung für Senior

  1. #1
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.330

    Imfpung für Senior

    Hallo!
    Mein Hundi wird demnächst 11.
    Im Herbst ist wieder die große Impfung fällig, die er alle drei Jahre bekommt. (Staupe, Hepatitis, Parvo., Parainfluenza, Leptospirose, Tollwut).
    Diese große Impfungen verträgt er nicht gut, im Gegensatz zu den jährlichen Impfungen.
    TA sagt, daß er die Impfung auf 2x aufteilen will. Selber möchte ich meinen Hund dieses Jahr nur gegen Tollwut impfen lassen, er wurde sein ganzes Leben lang immer regelmässig geimpft.
    Würde mich über Meinungen dazu freuen.
    Gruß Monika

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.558
    Ich würde - in dem Alter - auch nur noch TW impfen lassen und evtl. noch Lepto wenn er dazu neigt aus Pfützen zu trinken , alles andere hat er mit Sicherheit genug bekommen

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.145
    Ich finde deinen Plan gut, habe meinen 16 Jahre alten Kater auch wegen Umzug noch gegen Tollwut impfen müssen und das ging ohne Probleme, alles andere haben wir weggelassen im Alter...

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  4. #4
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.418
    Fannchen (13) und Rickchen (8) werden jedes Jahr gegen Tollwut, Katzenschnupfen, Katzenseuche und Leukose geimpft,,
    weil sie Freigänger sind und sich bei uns auf dem Grundstück nachts mindestens ein Fuchs und ein Marder rumtreibt und dazu noch einige Katzen, wobei hier auch Streuner dabei sein können.
    Sie haben die Impfungen bisher auch immer gut vertragen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  5. #5
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.558
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Fannchen (13) und Rickchen (8) werden jedes Jahr gegen Tollwut, Katzenschnupfen, Katzenseuche und Leukose geimpft,,
    weil sie Freigänger sind und sich bei uns auf dem Grundstück nachts mindestens ein Fuchs und ein Marder rumtreibt und dazu noch einige Katzen, wobei hier auch Streuner dabei sein können.
    Sie haben die Impfungen bisher auch immer gut vertragen.
    jährlich Tollwut , das finde ich schon heavy da die Impfstoffe eindeutig (und auch vom Hersteller bestätigt) auf 3 jährige Impfintervalle ausgelegt sind , bei den anderen Impfungen für Katzen kenne ich mich nicht aus ..... würde da echt noch einmal mit dem TA reden

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  6. #6
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.418
    Liebe Birgit, also wir gehen nicht zum TA und setzen dem die Pistole auf die Brust, damit er jedes Jahr gegen Tollwut impft.
    Er hat es uns so empfohlen. Ich hatte schon mal über längere Impfintervalle mit ihm gesprochen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  7. #7
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.558
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Liebe Birgit, also wir gehen nicht zum TA und setzen dem die Pistole auf die Brust, damit er jedes Jahr gegen Tollwut impft.
    Er hat es uns so empfohlen. Ich hatte schon mal über längere Impfintervalle mit ihm gesprochen.
    Auch wenn ich mich jetzt vielleicht unbeliebt mache - aber das würde ich meinen Tieren nicht antun und wenn der TA trotzdem weiter so etwas anrät (obwohl es selbst bei den Impfempfehlungen der Stiko anders empfohlen wird) wäre er die längste Zeit mein TA gewesen

    https://www.med.vetmed.uni-muenchen....katze-2018.pdf

    http://www.petsontour.de/de/impfunge...der-katze.aspx

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  8. #8
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.145
    Es gibt wohl noch einjährige Impfstoffe, schau doch mal im Impfpass nach, welche es sind und ob sie einjährig gültig sind vom Hersteller aus.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  9. #9
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.418
    Kerstin, danke, das werde ich machen!

    Birgit, wenn man nicht in der Situation ist, kann man immer leicht sagen, was man tun würde und was nicht!
    Wenn der TA mir erklärt, dass wir mit den Streunern, Wildtieren (Fuchs, Marder, Fledermäusen) ein hohes Tollwut-Risiko bei den Flauschis haben und er lieber jährlich impft,
    weil er es aus medizinischer Sicht für besser hält, zu impfen, wenn der Schutz noch nicht zu weit abgebaut ist, dann folge ich seinem Rat.
    Er hat mir auch von Studien berichtet, nach denen, manche Katzen nach einem Jahr schon kaum noch Impfschutz mit einem Impfstoffstoff hätten, die eigentlich für 3 Jahre ausgelegt ist.
    Nein, Du machst Dich nicht unbeliebt, jedenfalls nicht bei mir, wenn Du Deine Meinung sagst. Und ich werde mit dem TA nächstes Jahr nochmals darüber reden.
    Und ich bin Dir auch dankbar, dass Du Deine Meinung hier schreibst, weil es ein Anstoß ist, darüber nachzudenken. Ich hätte es besser gefunden, wenn Du es anders formuliert hättest. Ich tue meinen Katzen nichts an, sondern folge dem Rat des TAs.
    Ein Hund ist ein Hund und geht in Begleitung und meist an der Leine raus. Eine Freigängerkatze ist draußen ohne Aufsicht mit wem und wie sie draußen Kontakt hat.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  10. #10
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.558
    Sabine ich habe , genau aus dem Grund, schon einmal den TA gewechselt . Sicher ist ein ausreichender Schutz ungemein wichtig und ich finde eine korrekte Grundimmunisierung unverzichtbar , aber beim impfen bin ich für so viel wie nötig aber sowenig wie möglich. Ich kenne ganz viele Leute (z.B. in Holland ) bei denen der Tollwuttiter nach einmaliger Impfung nach 7 Jahren immer noch ausreichend hoch ist/war . In den NL muss man nicht zwingend nachimpfen , man kann beim TA den Tollwuttiter bestimmen lassen und der TA bestätigt im Impfpass das noch immer ein ausreichender Impfschutz besteht. Würde ich mir für Deutschland auch wünschen. Auch meine jetzige TA ist, hinsichtlich der Impfungen, der gleichen Meinung.

    Und das ein Impfstoff der für 3 Jahre ausgelegt ist früher "versagt" habe ich noch nie gehört, die Hersteller garantieren diese Wirksamkeit für den Impfstoff und wären, wenn das passiert, in der Haftung. Nichts ist unmöglich und ich kenne ein zwei Fälle wo die Hunde nach den ersten zwei Impfungen noch kein genügend hohen Tollwuttiter aufgebaut hatten , aber das ist wirklich die ganz grosse Ausnahme.

    Welchen Impfstoff nutzt dein TA denn ?

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  11. #11
    Registriert seit
    08.05.2015
    Ort
    Radebeul, Sachsen
    Beiträge
    2.590
    Hallöle

    Alina wird in 2 Wochen 12 () und wurde just diese Woche wieder einmal komplett geimpft. 2018 hatte sie (und ihre Mama) die Impfung nicht gut vertragen, letztes Jahr habe ich es mehr oder weniger vergessen Dieses Jahr habe ich mit unserer TÄ gesprochen - sie hatte 2018 ein neues Mittel verwendet und weil Alina danach 2 Tage lang arg apathisch war, sind wir wieder auf das andere Mittel umgestiegen - das hat sie ziemlich problemlos weggesteckt...
    Wenn du einen reichen Freund nicht besser behandelst als einen armen; wenn du der Welt ohne Lüge und Täuschung gegenüberstehen kannst; wenn du sagen kannst, dass es in deinem Herzen keine Vorurteile gegen die verschiedenen Rassen und Religionen gibt; wenn du bedingungslos lieben kannst, ohne Druck auszuüben oder Erwartungen zu haben - dann, mein Freund, bist du fast so gut wie dein Hund.

    Alina (*2008), Renée (2007-2018) und Artus (1996-2007)

  12. #12
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.418
    Hallo zusammen,

    Birgit, Du hattest nach dem Impfstoff gefragt. Die Katzen werden mit Virbagen Tollwutimpfstoff, Virbagen felis RCP und Virbac Leucogen geimpft. Ich habe was zum Impfschema vom Paul Ehrlicher Institut gefunden.
    Das ist für mich aussagekräftig und danach werde ich dem TA vorschlagen in einem Jahr RCP/T impfen zu lassen und im darauffolgenden Jahr Leukose und so weiter im Wechsel. Mal sehen, was er dazu sagt.
    Den TA kann und werde ich nicht wechseln. Wir haben in den 29 Jahren Katzenhaltung schon 5 TA-Wechsel hinter uns. Große Auswahl haben wir nicht, weil die meisten TA-Praxen keine reinen TA-Praxen sind.
    Wir sind jetzt seit 10 Jahren bei diesem TA und das bleiben wir auch.
    Was anderes wäre es auch, wenn die Minitiger, wie Alina bei Ute, die Impfung nicht gut vertragen würden. Alleine mit dem Gedanken nur noch alle 2 Jahre impfen und damit die Impfungen aufzuteilen, geht es mir gut.
    Das PEI und das RKI sind für Kompetenzen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  13. #13
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.558
    Das hört sich doch schon mal gut an und dürfte mit den Impfstoffen auch problemlos zu machen sein

    Virbagen Virbagen felis RCP/T 1. Impfung der Katze mit 12 Wochen, 2. Impfung ein Jahr später, dann alle 2-3 Jahre

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  14. #14
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.330
    Hallo!
    Mein Hund wird im Herbst nur gegen Tollwut und Lepto. geimpft. Hab es eben mit dem TA besprochen, kein Problem.
    Gruß Monika

    (eben wurde Blut abgenommen für eine geriatrisches Blutuntersuchung.)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Knubbel nach Imfpung
    Von Franzi16 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.08.2008, 19:08
  2. Erkältung durch Imfpung
    Von Monjana im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.05.2008, 08:50
  3. Zusatznahrung für Senior!
    Von Petra im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.01.2004, 21:17
  4. Senior
    Von Mullemiez im Forum Katzen - Glückwünsche & Geburtstage
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.08.2003, 12:44
  5. Krank nach Imfpung??
    Von riekchen60 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.04.2003, 18:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •