Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 81 bis 120 von 120

Thema: Miezis zusammenführen (2 und 6 Jahre)

  1. #81
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Ich gehe in erster Linie mal nicht vom Schlimmsten aus, aber ja, auch ich habe Erfahrungen damit, wie es ist einen Kater wegen eines Unfalls oder einer Giftfalle Tod vor der Tür zu finden.. Unser alter Kater (er ist nur 1 1/2 Jahre geworden) hat sich noch bis in den Vorgarten geschleppt, dort ist er verendet und wir mussten ihn begraben.

    Aber über sowas will ich noch gar nicht nachdenken. Katzen gehören für mich eigentlich raus, leider hatte ich nie die Möglichkeit seit ich Toffy habe. Ich hoffe nicht, dass irgendeiner Katze was passieren würde oder sie sich entschließt, woanders zu leben. Aber darüber kann und will ich mir jetzt noch gar keine Gedanken machen. Erstmal in Etappen denken. Bis Weihnachten erstmal weiter beobachten, wie es hier läuft. Freunde werden sie wohl keine mehr, aber vielleicht schaffen wir es ja noch, dass sie sich akzeptieren und auch Toffy wieder alle Räume betritt.


  2. #82
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    So Leute, nochmal ne andere Frage: Ich muss nun endlich mal wieder mit beiden zum TA... Tilda war seit zwei Jahren nicht beim TA, so sagte es mir zumindest die Vorbesitzerin und Toffy muss auch unbedingt hin. Irgendwie hat sich unter ihrem Bauch wegen des dicken Fells ein riesiger Knoten gebildet. Normalerweise hat sie sich zwar nicht 100 % glücklich von mir kämmen lassen, aber es ging. Seit Tilda da ist, ist das ganze etwas schwieriger geworden... ich komme einfach nicht an die Stelle und denke, nur der TA kann da jetzt noch was machen...

    Tut mir total leid, weil ich eigentlich in den 6 Jahren nie ein Problem hatte. Alle Knoten gingen immer durchs Kämmen raus... Jetzt stellt sich mir die Frage: Mit beiden gleichzeitig (natürlich in getrennten Boxen) zum TA und dann hintereinander rein (ich mit Toffy und mein Freund danach mit Tilda) oder doch nur erst mit der einen und am nächsten Tag mit der anderen. Irgendwelche Tipps, was ich generell noch beachten sollte?

    Lg und einen schönen Restabend

  3. #83
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.823
    Ich persönlich mache es immer davon abhängig, wie kooperativ die Katzen sind. Mein Willi ist in der Box so gestresst, dass er unter sich macht. Ihm erspare ich den "Doppelpack" und bin froh über jede Minute, die wir nicht beim TA warten müssen. Rico hingegen sieht das gelassener. Da könnte durchaus auch eine 2. Katze zur Untersuchung mit. Bei mir ist die TÄ aber auch nur 5 min. Fahrzeit entfernt. Müsste ich wesentlich länger unterwegs sein, würde ich dann doch 2 Katzen mitnehmen.
    In deinem Fall wäre aber noch dein Freund als Bezugsperson dabei. So würde ich das nutzen, beide Katzen mitnehmen und schauen, wie es sich gestaltet. Danach würde ich dann die nächsten Arztbesuche planen.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  4. #84
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    894
    Ich denke Du fragst wegen dem Geruch?! Ich hatte vor kurzem eine Zusammenführung und nun drei Katzen. Der Neue und Jüngste müsste zum Impfen und war auch gerade sehr erkältet, ihn habe ich allein mitgenommen. Er wurde ausgiebig beschnuppert, bei der Rückkehr, alles war o.k.. Meine Orientalen transportiere ich nur einzeln und getrennt,wenn unbedingt nötig. Die beiden haben mehr Stress allein und einzeln, als zusammen. Aber auch da war es, nach einem kurzen TA-Besuch mit dem Kleinen, kein Problem. An Deiner Stelle würde ich sie zusammen mitnehmen aber einzeln transportieren.
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  5. #85
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Nein, als Freigängerhalter sollten nie vom Schlimmsten ausgehen. , sonst werden wir wahnsinnig.
    Wir haben seit 1991 Freigänger und haben 2 Katzen an die Freiheit verloren. Trotzdem werden wir nur Freigänger halten. Allerdings haben wir uns nachdem Seneca in eine Dämmwand einige Häuser weiter von hier geraten ist und nicht mehr rechtzeitig gefunden wurde, um sein Leben zu retten, entschlossen nur noch
    maximal eine bis zwei Katzen bei uns zu haben.

    Es ist ein großes Geschenk, dass Euer Kater sich noch in Euren Garten geschleppt hat und zeugt davon wie wichtig ihr für ihn ward.

    Aber zum Thema: Gedanken haben wir uns nie darüber gemacht. Aber wir nehmen unsere Katzen, wenn Routinetermine für die Katzen stattfinden, immer alle (derzeit zwei) Katzen mit zum TA. Sie sind dann in getrennten Boxen.
    Da wir 25 Kilometer (einfache Fahrt) zum TA haben, ist es einfach von allen Gesichtspunkten her nicht anders vertretbar.
    Und geteiltes Leid soll ja halbes Leid sein.
    Natürlich nehme ich, wenn nur eine Katze zum TA muss, auch nur eine mit. Das hat nie Probleme gegeben.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  6. #86
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    @Plüschi und AngiHof: Ja, mein Freund und ich haben gestern entschieden, dass wir beiden Katzen mitnehmen, aber natürlich getrennt Das würde in einem Korb Mord und Todschlag geben
    Ja, genau ich frage wegen des Geruchs

    @Pampashase: Ja, es war ein ganz tolles Kerlchen und hätte ich Toffy zu diesem Zeitpunkt nicht schon gehabt, hätte ich mir aufgrund des Verlustes auch keine neue Katze holen können. Meine Mutter hat seitdem keine Katze mehr bei sich, außer meine macht bei ihr Ferien
    Unser TA ist jetzt nicht sooo weit weg, aber mit Auto muss man schon hin, weshalb ich einfach mal beide mitnehme und dann zuerst mit Toffy und danach mit Tilda reingehen werde. Das wird schon funktionieren.

  7. #87
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    894
    Moin!
    Frag mal beim TA nach Zylkene für Deine revierälteste Katze. Vielleicht kann sie die neue Situation ja mit dem Antidepressivum entspannter nehmen.
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  8. #88
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Guten Morgen,

    Was noch hilfreich auf der Fahrt zum TA sein kann ist, die Boxen mit Decken oder Handtüchern abzudecken. Das beruhigt die meisten Katzen.
    Es wäre toll, wenn Du dann schreibst, wie es beim TA gelaufen ist.

    Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  9. #89
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Liebe Angi und Pampashase,

    Ich bin ehrlich gesagt nicht so ein Fan von Medikamenten (gerade wenn es um Antidepressivum geht). Ich warte mal ab, was mein Arzt sagt und schaue einfach weiter. Sie verhält sich ja in erster Linie 'normal'. Man muss es einfach mal weiter betrachten. Aber erstmal danke für den Tipp. Ich werde es auf jeden Fall im Hinterkopf behalten

    Ich melde mich Montag abends mal, nachdem ich beim TA war

  10. #90
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    648
    Guten Abend magosaftii,

    wir waren mit Gini und Senna (mit der wir damals eine VG versucht hatten), auch immer gleichzeitig beim TA, wenn wir mit beiden hin mussten und es möglich war, dass wir zu zweit gehen. Weniger wegen des Geruchs, eher wegen des Zeitmanagements. Wir haben auch immer beide Katzen gleichzeitig mit rein genommen, selbstverständlich hatte jede ihre eigene Box: Während die eine Katze auf dem Tisch stand, wartete die andere auf dem Stuhl in der Box. Wenn es bei uns zum TA geht, haben wir immer einen Sichtschutz über der Box und vorn am Gitter. Vom Händeln her ging es auch bei beiden, es war keine Panikkatze dabei, die die andere in der Box hoch puschen würde. Wenn nur Senna zum TA musste, wegen einer langwierigen Otitis und Zahnbehandlung, sind wir auch nur mit ihr zum TA. Gini durfte dann zu Hause bleiben.
    Allerdings hatten wir zu dem Zeitpunkt auch noch mit Gittertür getrennt. Die VG ist leider gescheitert, das lag aber nicht am TA


    Bezüglich Zylkene: Es ist kein echtes Antidepressivum, sondern enthält ein natürliches Milcheiweiß, das sogenannte Kasein. Dieser Stoff entsteht bei Neugeborenen während der Verdauung der Muttermilch und soll beruhigend und stresslösend wirken. Bei Hunden und Katzen, die ausreichend lange gestillt wurden, soll Zylkene im Körper eine Art "Erinnerungsreaktion" aktivieren und das damit verbundene Wohlbefinden bewirken.
    Wir hatten das bei uns auch probiert. Gini hat irgendwann das Futter damit verweigert und bei Senna hatte es eher gegenteilige Wirkung. Kommt immer auf die Katzen an, genauso wie bei Feliway, Bachblüten und Telizen.

  11. #91
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    @PaenX: Danke für die Aufklärung! Dann bin ich ja doch etwas beruhigt. Ich werde es mir mal überlegen. Feliway haben wir zu Hause, allerdings bemerke ich keinerlei Veränderung, weshalb ich nicht so ganz davon (in UNSEREM Fall) überzeugt bin

    Aber mal schauen. Vielleicht ist der Stecker auch nicht an der richtigen Position (wir haben etwas Steckdosenmangel bei uns in der Wohnung), weshalb wir ggf. nochmal einen zweiten dazu holen und den ins abgelegenere Wohnzimmer stecken.
    Von Bachblüten habe ich schon einiges gehört, da ich mich damit aber nicht auskenne, muss ich mich dahingehend erstmal informieren und einlesen. Wir sind sowieso am Überlegen einen Katzenpsychologen anzusprechen, der sich damit auskennt. Vielleicht bringt es ja was

    Lg Pia

  12. #92
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    894
    Hi! Welchen Feliway-Stecker habt ihr denn? Für die Zusammenführung würde ich Feliway-Friends wählen!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  13. #93
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Ja, genau den haben wir hier

  14. #94
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.823
    Zitat Zitat von mangosaftii Beitrag anzeigen
    Wir sind sowieso am Überlegen einen Katzenpsychologen anzusprechen, der sich damit auskennt. Vielleicht bringt es ja was

    Lg Pia
    Ich hatte auch 2x diese Hilfe in Anspruch nehmen dürfen. Auch wenn es "nur" telefonisch war, war ich doch positiv überrascht. Denn nicht nur das Verhalten und Kommunizieren der Katzen wird beleuchtet, sondern auch die Reaktion bzw. überhaupt das Handeln des Menschen. Vieles läuft uns völlig unbewusst ab, hat aber einen enormen Einfluss auf die Katzen. Auf keinen Fall bin ich nach diesen Telefonaten dümmer geworden!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  15. #95
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von Plüschi Beitrag anzeigen
    Ich hatte auch 2x diese Hilfe in Anspruch nehmen dürfen. Auch wenn es "nur" telefonisch war, war ich doch positiv überrascht. Denn nicht nur das Verhalten und Kommunizieren der Katzen wird beleuchtet, sondern auch die Reaktion bzw. überhaupt das Handeln des Menschen. Vieles läuft uns völlig unbewusst ab, hat aber einen enormen Einfluss auf die Katzen. Auf keinen Fall bin ich nach diesen Telefonaten dümmer geworden!
    Ich denke auch, dass es eine gute Idee ist. Leider kenne ich keinen guten rund um Dortmund oder in NRW, also werde ich einfach mal die nehmen, die mir in der Nähe angezeigt werden und diese Personen unter die Lupe nehmen

  16. #96
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Wir drücken die Daumen, dass Du eine gute Katzenpsychologin findest.
    Ich denke aber auch, dass Toffy einfach auch Zeit braucht. Sie war 6 Jahre alleine und hatte nur Euch als ich Sozialpartner. Sie muss auch lernst lernen, dass Tilda ihr nicht Eure Liebe wegnimmt und für sie eine Bereicherung ist.
    Sie braucht einfach auch Zeit und Liebe.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  17. #97
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Ja, der Zeitfaktor ist auch ein wichtiger Punkt. Ich glaube einfach, dass die Katzenpsychologin mir eine Einschätzung geben kann. Wie es in ein paar Monaten aussehen wird, weiß ich erst in ein paar Monaten

  18. #98
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.823
    Berichtest du uns bitte mal davon, falls du Kontakt mit einem Verhaltenstherapeuten aufnimmst?

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  19. #99
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Ja, mache ich. TA musste übrigens verschoben werden, da es zeitlich nicht mehr hingehauen wäre und ich es nicht so stressig und gehetzt für die Katzen machen wollte. Jetzt gehen wir am 17.10.

  20. #100
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Lieber doch ruhig und ohne stress, als stressig und gehetzt!
    Es ist ja nur Routinecheck, oder, evtl. Blutbilder. Da ist die Verlegung des Termins eine gute Entscheidung.

    Ich hoffe, dass die Katzentherapeutin etwas Licht in die Katzenbeziehung bringen kann. Leider habe ich den Verlauf des Threats nicht mehr so in Erinnerung.
    Wurde Dir mal das Buch von Sophie Schroll:" Aller guten Katzen sind...." empfohlen?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  21. #101
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Wurde Dir mal das Buch von Sophie Schroll:" Aller guten Katzen sind...." empfohlen?
    Wird bestellt!

  22. #102
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Vielleicht erspart Dir das auch den Katzenpsychologen. Das Buch soll sehr gut sein.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  23. #103
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    894
    Klopf, klopf! Wie geht's denn bei Euch voran?!
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  24. #104
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Also Tierarzt war eher unerfolgreich. Es war leider offene Sprechstunde und wir sind zu der Tierärztin gekommen, die ich einfach nicht gut finde und dementsprechend hat sie sich auch wieder verhalten. Na ja, Ende des Lieds war, dass sie Toffy nicht einfach so scheren wollte, was natürlich von vornherein klar war, sie aber dann meinte, dass wir einfach Beruhigungsmittel mitnehmen sollten und eine Schermaschine selbst kaufen sollten und das auch selbst zu Hause machen sollten.

    Na ja, wie ich es mir schon gedacht habe, war das eine schreckliche Tortur für das Tier, da ihre Menschen sie festhielten und sie sich ohne uns verletzen zu wollen versucht hat zu wehren. War für uns alle ein sehr aufreibende Angelegenheit und ich werde das auch nie wieder machen... Toffy war danach so verschreckt - hat sich zwar sofort wieder von uns anfassen lassen und war auch total anhänglich, aber man hat ihr die Angst total angesehen und das in ihrem Zuhause. Fand ich persönlich einfach nicht gut für das Tier. Auch wenn sedieren beim TA nicht besser ist, bekommt sie da jedenfalls weniger mit... (Eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera) - hoffentlich wird es jetzt eher wieder so sein, dass ich sie etwas bürsten darf/kann und wir dem ganzen so wie die letzten 6 Jahre aus dem Weg gehen können!

    Tilda mussten wir auch beim Scheren die gesamte Zeit einsperren, weil die wäre sonst nur vor der Tür gewesen und hätte davor gemaunzt, was Toffy noch nervöser gemacht hätte. So war es für alle Beteiligten nicht schön. Aber immerhin ist es jetzt überstanden und beide Katzen leben ihre Leben wieder nebeneinander her - ohne sich wirklich zu mögen.

    Aber es geht beiden gut. Sie fressen, trinken, spielen mit uns und schmusen mit uns das Buch habe ich jetzt auch bestellt und wird wohl die Tage kommen! sobald ich Zeit habe, werde ich mich da mal reinlesen und dann schauen wir weiter

    Lg Pia

  25. #105
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    tut mir leid, dass Ihr so negative Erfahrungen machen musstet. Die TÄ hat wohl etwas ihren Beruf verfehlt.

    Von Dosis zu verlangen, dass sie ihre Katze scheren, ist schon viel verlangt. Gibt es eine anderen TA-Praxis. Dort würde ich nicht mehr hin gehen, oder zumindest diese TÄ meiden.
    Ninchen hatte Matschkot. Das war Ende 2015. Nachdem er, sobald die Medis, die sie nehmen sollte, abgesetzt waren, bekam sie wieder Matschkot.
    Wir wollten ein Blutbild. Die TÄ weigerte sich. Wir sollten was gegen Giardien geben, weil sich die TÄ sicher war, dass Ninchen Giardien hätte.
    (sieht man den Katzen ja am Gesicht an! ). Ninchen ist leider Tage später gestorben. Das Blutbild das drei Tage drauf unser Haus-TA gemacht hat, war total zerfallen. Giardien hat Ninchen aber keine gehabt. Nie wieder diese TÄ, und wenn ich mit den Katzen 1000 KM zum TA fahren müsste.

    Solange keine Katze unter dem Arrangement der beiden leidet, ist nebeneinander her leben doch besser ständiger Zoff.

    Fannchen und Rickchen gehen ja mehr oder weniger auch ihrer eigenen Wege. Mehr als ab und zu mal Näschen geben, ist nicht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  26. #106
    Registriert seit
    27.05.2017
    Ort
    Wohne in Schleswig-Holstein
    Beiträge
    894
    Hi!
    Ich denke auch, dass nebeneinander besser ist als Dauerzoff.
    Wie lange es dauert, bis eine Gruppe wirklich zusammenwächst merke ich bei mir. Bei der gemeinsamen Toberei gibt es immer Mal einen,der einen Schreck bekommt und Flaschenbürste trägt.
    Herzliche Grüße von Angela



    Die Liebe, die ich zurück lasse, ist alles,
    was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

  27. #107
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Ja, also es läuft wie folgt: Tilda darf nicht so wirklich ins Schlafzimmer - wenn sie aber drin ist, dann wird es hingenommen, außer Tilda kommt Toffy gerade zu nah. Dann grummelt sie und faucht auch. Es kommt allerdings auch generell vor, dass Toffy sich kurzer Hand - egal, ob in Küche, Flur oder Schlafzimmer - entschließt, Tilda hinterherzujagen und ihr eine mitzugeben sowie zu fauchen. Tilda haut auch ab und zu zurück, aber mehr passiert dann auch nicht.

    Na ja, es ist okay, aber sie sind eigentlich schon ziemlich fiese Möppe zumindest zueinander. Wir schauen erstmal bis Weihnachten und überlegen dann nächstes Jahr weiter. Ich weiß einfach nicht, was die beste Entscheidung wäre. Eigentlich möchte ich keine der Katzen abgeben. Wir lieben beide so sehr, aber ob ein Umzug diese Situation verbessert, steht in den Sternen.

    Das sind derzeit meine Gedanken - bzgl. der Katzen zumindest

  28. #108
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Ich dachte immer Toffy steht unter der Pfote von Tilda.

    Ist das hinterherjagen ernst oder Spiel?
    Mikesch und Nina haben sich auch im Wohnzimmer gejagt. Aber das war eindeutig Spiel.

    Ich denke, dass eine neue Wohnung mit Freigang für beide, eine gute Möglichkeit wäre Entspannung zwischen die Katzen zu bringen.

    Toffy war halt schon sehr lange alleine und als Wohnungskatze hatte sie Umgang mit anderen Katzen nicht gelernt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  29. #109
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Nein, eigentlich ist es schon so, dass Toffy hier deutlich den Ton angibt. Tilda fügt sich dem schon eher - da sie m.E. auch mit anderen Katzen groß geworden ist und weiß, wie man sich verhält als nettes Kätzchen was nicht bedeuten soll, dass sie nicht auch stänkern kann oder unmutiges Brummen zeigt, wenn wir Toffy mal Aufmerksamkeit schenken und sie das zufällig sieht

    Ja, Toffy war wirklich lange alleine und man merkt ganz deutlich, dass sie den Umgang mit anderen Katzen verlernt hat - ich meine, ich habe sie seit sie 13 Wochen alt ist. Sie ist sehr auf menschliche Nähe bedacht und spielt eben mit meinem Freund und mir - nicht aber mit Tilda. Ich kann das nicht so einschätzen, aber spielen ist es bei ihr und Tilda eigentlich nicht. Es ist wirklich verjagen, aber was weiß ich schon - ist halt mein Gefühl

  30. #110
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Hast Du das Gefühl, dass eine der beiden Katzen unter der anderen Katze leidet?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  31. #111
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Also, aus Katzensicht meine ich.

    Stell Dir mal vor, Dein Freund wäre jetzt mit Tilda, die vorher bei ihm gelebt hat, zu Dir gezogen? Wie würdest Du dann die Situation beurteilen?

    Und kann nicht einer von Euch für Tilda die Hauptbezugsperson sein und der andere für Toffi?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  32. #112
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Hast Du das Gefühl, dass eine der beiden Katzen unter der anderen Katze leidet?
    Nein, leiden würde ich das nicht beschreiben. Aber es ist natürlich so, dass sich Tilda manchmal ausgeschlossen fühlt, da Toffy sie nicht gerne ins Schlafzimmer lässt und meist wieder daraus vertreibt. Mein Freund und ich schlafen dort aber nunmal und ich werde den Teufel tun und auf einmal jede Nacht getrennt schlafen, damit Tilda im Wohnzimmer auf der Couch mit ihm schlafen kann und ich im Bett. Meine Katzenliebe geht schon sehr weit, aber mein Schlaf ist mir schon wichtig


    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Also, aus Katzensicht meine ich.

    Stell Dir mal vor, Dein Freund wäre jetzt mit Tilda, die vorher bei ihm gelebt hat, zu Dir gezogen? Wie würdest Du dann die Situation beurteilen?

    Und kann nicht einer von Euch für Tilda die Hauptbezugsperson sein und der andere für Toffi?
    Hmm.. also wenn die Situation so wäre, würde ich zur gleichen Überlegung kommen, denke ich...
    Also Hauptbezugsperson bei Tilda ist bis jetzt eigentlich noch nicht entschieden. Sie ist eigentlich froh über jede Aufmerksamkeit, die man ihr schenkt. Bei Toffy merkt man deutlich, dass ich das bin - nach 6 Jahren zusammen würde mich das auch wundern.
    Aber bei Tilda habe ich noch keine Tendenz herausgefühlt. Ich weiß nicht, ob es so beeinflussbar ist, wen sich die Katze daraus pickt. Mein Freund ist schon dazu angehalten die Katzen zu füttern und spielt auch (auf meine Anweisung) mehr mit Tilda, weil ich hoffe, dass sie sich dann mehr an ihn bindet, aber ob er jetzt deshalb mehr Bezugsperson ist, kann ich nicht beurteilen, da sie bspw., wenn sie dann mal im Schlafzimmer mit uns schläft im Bett, auf meiner Seite liegt und bei mir schläft.
    Na ja

  33. #113
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Wer Bezugsperson ist, entscheiden die Katzen schon selbst.
    Wir können Ihnen nur die Entscheidung leichter machen, indem der, der Bezugsperson sein möchte, sich einfach mehr um die jeweilige Katze kümmert.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  34. #114
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Eben!

  35. #115
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    ja, katzen sind eindeutig fiese möppe

    nach meiner erfahrung ist der zank unter mädels halt...zank unter mädels.
    die hauen auch mit der flachen hand und nicht mit der faust.

    meistens geht es doch recht zivil zu

  36. #116
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    Bettina: Du meinst damit, dass Katzenmädchen halt so sind und sich Mangosaftli nicht so viel Gedanken machen sollte?

    Gut, ich muss ehrlich zugeben, dass ich mir nie groß Gedanken gemacht habe, wie glücklich unsere Katzen in der jeweiligen Katzenkonstellation hier waren, weil sie kommen und gehen könnten, wie sie wollten. Sie haben im Haus Platz sich aus dem Weg zu gehen und draußen die unendliche Freiheit.

    Auf dem Sofa liegend ging es sogar mit Fanny und Seneca.

    Aber ich weiß halt nicht wie es beiden gegangen wäre als reine Wohnungskatzen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  37. #117
    Registriert seit
    27.08.2019
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Bettina: Du meinst damit, dass Katzenmädchen halt so sind und sich Mangosaftli nicht so viel Gedanken machen sollte?

    Gut, ich muss ehrlich zugeben, dass ich mir nie groß Gedanken gemacht habe, wie glücklich unsere Katzen in der jeweiligen Katzenkonstellation hier waren, weil sie kommen und gehen könnten, wie sie wollten. Sie haben im Haus Platz sich aus dem Weg zu gehen und draußen die unendliche Freiheit.

    Auf dem Sofa liegend ging es sogar mit Fanny und Seneca.

    Aber ich weiß halt nicht wie es beiden gegangen wäre als reine Wohnungskatzen.
    Ich muss zugeben, dass ich das auch schon beobachtet habe. Also, dass es viel Tamm Tamm um nichts ist. Aber ich bin einfach noch nicht so erfahren und bin wrsl einfach noch nicht so cool. Da muss ich einfach noch etwas an mir arbeiten. Es wird allerdings immer besser!!!

    Ja, also das ist ja auch meine Hoffnung. Ich hoffe einfach, dass sobald wir den beiden Mädels Freigang ermöglichen können, es sich nochmal etwas verbessert. Die Zeit wird eh nochmal alles lockern - zumindest hat mir das die bisherige Zeit gezeigt. Freunde werden sie allemal nicht mehr

  38. #118
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    na ja, so was leicht zickiges haftet den katzenmädels schon meist an.
    natürlich nicht immer - aber selbst meine, im umgang mit katz und hund super entspannte leni, kann das schon mal.

    und auch madame super-liiiiieb romilia kann.

    über lily brauchen wir an der stelle nicht reden
    die beherrscht das programm in allen feinheiten und hat noch ne app und einen youtube-channel dazu

    natürlich enspannt freigang die situation - falls katze sich sich entschließen kann, auch raus zu gehen

    meine superzicke scheint ne extreme schönwetterkatze zu sein, unter 10 grad setzt die, wie es den anschein hat, keine pfote nach draußen

  39. #119
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.086
    .... Ich denke, schon alleine die Möglichkeit zu haben raus zu gehen, entspannt Katzen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  40. #120
    Registriert seit
    31.08.2017
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    8
    Hallo!
    Ich hätte noch einen sehr guten Vorschlag zu machen.
    Wir haben eine supersuperänstliche Mausi gehabt. Sie und Bärchen haben wir zusammen geholt und die beiden kamen auch gut miteinander aus. Aber die Angst von Mausi vor jedem Schritt von uns, das schnelle Laufen und Rennen von Bärchen und jedes andere Geräusch war furchtbar für die Maus. Dauerstreß für die Maus.
    Da ich noch in einem anderen Forum gemeldet bin, hatte ich da mal nachgefragt, was tun. Ich bekam den Tipp mit Zylkenepulver (KEIN Beruhigungsmittel und absolut kein Antideppresivum). Ich will das jetzt nicht in allen Einzelheiten schreiben, geht nicht mehr so gut mit den Fingern. Ich habe diese Kapseln geholt und ihr gegeben. Informiert Euch über den Inhalt bitte bei Goggle. Ungefähr 6 Wochen später entschieden wir uns, einen kleinen Spanier zu uns zu nehmen, damit Bärchen einen Spielekumpel hatte.
    Wir haben "Wunder" erlebt mit diesen Kapseln. Mausi ist eine ganz andere Katze heute. Ganz selten noch läuft sie weg, spielt mit beiden Katern mit, rennt auch mal ein bischen mit, schläft bei mir im Bett usw. Nicht wenige in dem anderen Forum greifen mittlerweile bei Katzenneuzugang darauf zurück und auch bei Verhaltens-störungen durch Stress bei Katzen. ( Das Mittel gibt es auch für Hunde!) Die einzigste Nebenwirkung bei diesem Pulver ist, daß es bei sehr wenigen Katzen nicht geholfen hat. Und es ist keine Chemie.
    Es hilft bei Ängstlichkeit genauso wie bei Agression. Bei uns hat es nach 3 Tagen eine sichtbare Veränderung gegeben, bei anderen erst nach 3-4 Wochen. Und bei einigen wenigen garkeine. Man streut es über das Naßfutter oder wie ich, habe das Pulver in Würstchen eingearbeitet, weil unsere Maus am Anfang ziemlich mäckelig im Essen war. Bitte informiert Euch und probiert es auch aus. Ganz liebe Grüße Karin

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Zusammenführen der Miezis (6 und 2 Jahre)
    Von mangosaftii im Forum Katzen - Geschichten und Erlebnisse
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.10.2019, 21:41
  2. Geschwister zusammenführen
    Von Suchtlive im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.10.2009, 18:59
  3. katzen zusammenführen
    Von angelus79 im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.02.2009, 20:16
  4. Geschwister zusammenführen - wie?
    Von Angela1959 im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.06.2004, 13:20
  5. 2 Kaninchen zusammenführen
    Von myriam im Forum Kleintiere - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.05.2002, 15:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •