Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Übelkeit bei Katze. Gastritis? Niereninsuffizienz?

  1. #1
    Registriert seit
    18.03.2019
    Beiträge
    6

    Übelkeit bei Katze. Gastritis? Niereninsuffizienz?

    Samstag vor einer Woche fing es an. Feli übergab sich innerhalb einer halben Stunde 3 x, nur Speichel und Schaum. Sie ist Freigängerin und ich hatte Angst, dass sie irgendwas Giftiges gefressen hatte. War – natürlich – mal wieder Samstagabend und kein Tierarzt mehr erreichbar. Eine halbe Stunde später: Feli hat Hunger und will fressen.

    Seither habe ich den Eindruck, dass ihr häufig übel ist. Erbrochen hat sie seither (soweit ich es mitbekommen habe) nur noch einmal, aber da war Gras dabei.

    Sie war immer eine Katze, die morgens Futter eingefordert hat. Jetzt schnuppert sie dran, dreht sich wie angeekelt weg. Sie schleckt sich häufig das Mäulchen, ist irgendwie unruhig, geht raus, setzt sich vors Katzenklo, geht aber nicht drauf, rennt wieder raus, setzt sich auf, legt sich wieder hin, setzt sich wieder auf ... irgendwann findet sie dann Ruhe und schläft ...

    Stunden später: alles ganz normal. Abends scheint der Appetit wieder zu kommen, dann frisst sie, will spielen, kuscheln und wirkt wie immer.

    Natürlich war ich beim Tierarzt. Vor 5 Tagen: Sie hat eine Spritze gegen die Übelkeit bekommen, eine Wurmkur und was mit Ulmenrinde. Das Nassfutter unter das ich die Ulmenrinde mische, rührt sie nicht an.

    Feli ist 14 und natürlich mache ich mir Gedanken, dass es in dem Alter was Ernstes sein kann. Sie ist immer eine gesunde Katze gewesen – hat allerdings leichtes Asthma, gegen das sie eine Weile, sehr niedrig dosiert, Cortison bekommen hat. Das habe ich vor einigen Wochen in Absprache mit dem TA abgesetzt, da sie schon länger keine Symptome mehr gezeigt hat.

    Falls es eine Gastritis ist, wie lange dauert so etwas? Was kann ich tun, damit es ihr besser geht? Ich habe hier von Nux vomica gelesen. Oder gibt es andere Hausmittelchen? Das magenschonende Nassfutter rührt sie nicht an, immerhin mag sie das Trockenfutter.

    Eine Niereninsuffizienz könnte es natürlich auch sein. Hat jemand bei seiner Katze ähnliche Symptome beobachtet?

    Die letzte Blutuntersuchung ist knapp ein Jahr her. Das war meines Wissens ein großes Blutbild und das waren hervorragende Werte. Eigentlich möchte ich Feli nicht schon wieder eine Vollnarkose zumuten. Das letzte Mal hat sie 1,5 Tage gebraucht, um sich davon zu erholen ...

  2. #2
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.876
    Halllo Nora,

    ein Blutbild kann doch auch ohne Vollnarkose gemacht werden? Ich fürchte, ohne Blutbild wirst du weiterhin im Dunkeln stochern. Ich hatte sowas vor kurzem auch mit meinem 17 Jahre alten Kater und dachte auch an ein Nierenproblem, zumal er viel trank. Allerdings kam eine Bauchspeicheldrüsenentzündun g dabei raus, die behandelt werden konnte und nun wieder behoben zu sein scheint, jedenfalls frisst er wieder normal.

    Du meinst Samstag vor 9 Tagen? Also ein kleiner Magen-Darm-Infekt wäre da bestimmt schon erledigt. Mein Kater Merlin hatte das zweimal, er bekam auch eine Spritze gegen Übelkeit vom TA sowie Tabletten und das war innerhalb von zwei Tagen ausgestanden.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  3. #3
    Registriert seit
    18.03.2019
    Beiträge
    6
    Danke dir, Sheratan.
    Wahrscheinlich werde ich wirklich nicht um die Blutuntersuchung rumkommen. Feli wehrt sich leider dermaßen gegen eine Blutabnahme, dass ohne Narkose nichts zu machen ist, zumal ja bei derartigem Stress dann ohnehin keine validen Werte mehr rauskommen würden. Ich werd nochmal mit der Tierärztin sprechen.

  4. #4
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.761
    Ist sie zuhause auch so auf Krawall? vielleicht würde ein Hausbesuch und ein ruhiger TA da gut tun. Meine drehen schon beim Transport zum TA auf...

    Ansonsten kann ich nur zustimmen: großes Blutbild incl Schilddrüse machen lassen.

  5. #5
    Registriert seit
    18.03.2019
    Beiträge
    6
    Hi lammi,
    Feli muss öfter mal mit Autofahren, daher ist der Transport nicht so das Problem. TA ist eh nur 5 Minuten entfernt. Jenseits der Blutabnahme ist Feli eine superbrave Katze, die sich selten mal wehrt oder beschwert.
    Eben habe ich übrigens noch spontan einen Termin zur Blutabnahme bekommen. Wir haben es ohne Narkose versucht, aber das arme Tierchen hat sich so verkrampft, dass da fast kein Blut zu holen war. Ob es ausreicht, um es einzuschicken, war noch nicht ganz klar, evtl. muss es dann doch noch mit Narkose sein. Aber es war einen Versuch wert.
    Kaum wieder zu Hause marschiert Feli als erstes zum Futternapf und hat Kohldampf ...

  6. #6
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.876
    Oh prima, hoffentlich kann man was auswerten!
    Orko ist auch direkt zum Napf gelaufen, als ich vor 1,5 Wochen mit ihm wegen Appetitmangel beim Tierarzt war Blutabnahme scheint hungrig zu machen.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  7. #7
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.087
    Hallo Nora,

    wir hatten 1 Monat eine Katze, die zur Blutabnahme eine Narkose gebraucht hätte. Allerdings hat sie vom TA nur eine kurze Sedierung bekommen.
    Das hat ausgereicht.
    Sprich den TA bitte auch auf die Bauchspeicheldrüse an. Unser Mikesch hatte die Symthome, die Du beschreibst. Bei ihm lag es an der Bauchspeicheldrüse. Leider hatte der in der Bauchspeicheldrüse Tumore. Aber die gleichen Symthome können auch von eine Bauchspeicheldrüsenentzündun g herrühren.
    Blutbild ist unbedingt erforderlich. Wenn sie schon mal ruhig ist, nach Sedierung, vielleicht auch Ultraschall und/oder Röntgen.
    Dann würde ich mit dem Blutbild den SDMA-Wert machen lassen und ggf. eine Urinuntersuchung mit Protein-Kreatinin-Verhältnis.
    Unser TA sagt, dass es beim SDMA-Wert so viele falsche Einschätzungen gibt, dass er sich bei Nierendiagnostik nicht alleine auf den SDMA-Wert verläßt.
    Nux-Vomica ist schon bei Magen-Darm-Geschichten gut. Ob es aber bei einer Magenschleimhautentzündung ausreichen würde, wenn es denn eine ist, wage ich zu bezweifeln.
    Trofu würde ich wirklich nur geben, wenn es nicht anders geht. Mag sie gedämpftes Hähnchenbrustfilet mit Reis? Unser TA empfiehlt bei Magenproblemen, 24 Stunden 0-Diät und dann mit gedämpften Hühnchen mit Reis in kleinen Portionen wieder anfangen.
    Unsere Katzen finden das allerdings
    Mit 14 Jahren würde ich ggf. auch die Schilddrüsenwerte beim Blutbild mitbestimmen lassen.

    Gute Besserung
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  8. #8
    Registriert seit
    18.03.2019
    Beiträge
    6
    Danke, Pampashase, für die vielen hilfreichen Hinweise. Gekocht habe ich für die Katze tatsächlich noch nicht, aber zur Not werde ich mich als Vegetarierin auch mal in die Fleischabteilung begeben und ein bisschen Hühnerbrustfilet dämpfen :-).
    Heute hat Feli leider - außer ihrer kurzen Appetitattacke nach dem Tierarzt - nur wenig gefressen.
    Nachdem ich von der Tierärztin nichts Gegenteiliges mehr gehört habe, nehme ich an, es war genug Serum da, um es einzuschicken. Ich werde auf jeden Fall nach all den genannten Punkten mal fragen. Bauchspeicheldrüse ist mir im Zusammenhang mit den Symptomen nun schon öfter begegnet ... Mal sehen, ob die Blutwerte irgendwas ergeben.
    Dass man mit seinen Tierchen immer so mitleidet *seufz*

  9. #9
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.087
    Hallo Nora,

    es sind halt nicht nur Haustiere, sondern Familienmitglieder.
    Ich hoffe, dass die TÄ herausfindet, was Feli fehlt.
    Mal eine andere Frage: Hat Feli denn abgenommen? Freigänger haben nun mal leider die Möglichkeit sich auch außerhalb
    des heimischen Napfes zu ernähren, sei es in der Natur oder anderen Futternäpfen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  10. #10
    Registriert seit
    18.03.2019
    Beiträge
    6
    Feli ist eine kleine Katze. Sie wiegt immer so knapp 3 Kilo, mal 100 Gramm mehr, mal 100 Gramm weniger. Bis jetzt hat sie m.E. nicht nennenswert abgenommen.
    Ich glaube aber nicht, dass sie noch eine andere Futterquelle hat. Ihr ist ganz offensichtlich übel, sie schleckt sich zwischendurch immer wieder das Maul, Trockenfutter ist im Moment das Einzige, an das sie immer mal wieder körnchenweise rangeht, zum Glück trinkt sie auch.
    Für mich sehen die Symptomen sehr nach einem Nierenleiden aus. Mal sehen, was die Werte ergeben.

    Feli ist im Grunde meine Familie. Ich hab zwar einen Partner, aber die Beziehung ist noch nicht mal halb so alt wie die Katze - Kinder hab ich auch keine. Nicht vorstellbar ein Leben ohne Feli. Ich hatte vorher noch nie ein Haustier ...
    Im Moment hat sie die Süße auf meinem Schoß zusammengerollt und schläft ganz ruhig und friedlich :-)

  11. #11
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.876
    Ich drücke die Daumen, dass du bald bescheid weißt!

    Appetitanregend bei Orko war "Recoactiv ImmunTonicum" für Katzen. Das gibt es auch als "NierenTonicum". Vor 1,5 Jahren hat das echt geholfen, als er gar nichts fraß für paar Tage, das hat er immer geschleckt und ist danach manchmal direkt zum Fressnapf gestapft. Aber man weiß natürlich nie, wie die Geschmäcker sind. Pasten mochte er nicht.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  12. #12
    Registriert seit
    18.03.2019
    Beiträge
    6
    Hi Sheratan, danke für den Tipp. Gestern Abend hatte sie plötzlich wieder Appetit, hat gefressen - und es schien ihr auch weniger übel zu sein. Heute ist sie allerdings noch nicht am Napf gewesen.
    Vielleicht ändert sich aus einfach ihr Fressverhalten - aus welchem Grund auch immer. Alter? Der Kortison-Entzug?

    Die TÄ hat gerade angerufen. Das Blutbild ist fantastisch - ohne irgendwelche Auffälligkeiten. Sogar noch besser als vor einem Jahr. Das sind zwar gute Neuigkeiten, macht mich aber auch ein bisschen ratlos. Ich werde das jetzt mal weiter beobachten. Für Dienstag habe ich noch einen Termin zum Röntgen ausgemacht, um alle Eventualitäten auszuschließen.

    Ich überlege wirklich, ob ich ihr die Minimaldosis Kortison wieder geben soll. Vielleicht macht das Asthma ja irgendwelche Schluckbeschwerden oder wasweißich ...

    Danke jedenfalls an Alle für die vielen hilfreichen Tipps und den Zuspruch.
    Falls sich noch was Neues ergibt, das für andere auch interessant sein könnte, werde ich es auf jeden Fall posten.
    Tolles Forum hier!

  13. #13
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    na ja, kortison macht halt hunger...

    die appetitanregung ist eine nebenwirkung, die man auch nutzen kann.

    tullia, die ich als sehr alte katze mit einer chronischen bspe aus dem tierheim übernommen hatte, habe ich mit kortison noch drei jahre schenken können - ohne wäre sie verhungert.
    alte tiere bauen ja sehr schnell ab, wenn sie unzureichend fressen - die sind dann nicht nur dünn, sondern tot.
    der stoffwechsel hat ja keinerlei reserven.
    für die bspe war das cortison eher nicht relevant.

    warum hast du das kortison den abgesetzt in anbetracht des asthmas?

  14. #14
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.087
    Wie geht es Feli?

    Ich finde es wichtig, dass Du anfängst Feli regelmäßig zu wiegen. Das heißt nicht, dass Du das jeden Tag tun musst.
    wieviel TroFu frisst Feli denn am Tag ungefähr? Bekommt sie auch NaFu?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Chronische Gastritis bei Katze - was nun?
    Von anne-nati im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.03.2014, 22:49
  2. Wie soll sich eine Katze mit Niereninsuffizienz ernähren?
    Von tierischjung im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2011, 12:02
  3. Wau erbricht morgens, Übelkeit
    Von MayaStar im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.05.2007, 10:57
  4. Übelkeit beim Hund
    Von astridp im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.01.2004, 07:09
  5. Übelkeit beim Autofahren
    Von Icebox im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.12.2002, 11:02

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •