Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Junghund läuft einem dauernd nach & andere „Probleme“

  1. #1
    Registriert seit
    12.01.2019
    Ort
    vom Bodensee
    Beiträge
    2

    Unhappy Junghund läuft einem dauernd nach & andere „Probleme“

    Hallo zusammen,

    die Frage bzw das „Problem“ wurde bestimmt schon x-mal gestellt und ebenso beantwortet, jedoch kann ich leider nichts wirklich passendes zu uns finden 😬

    Zu uns kurz:

    Wir (Pärchen - Jäger - ich hatte schon Hunde - er noch nie) haben am 16.11.18 unseren Weimaraner Rüden Thor vom Züchter geholt. Geburtsdatum des kleinen ist der 05.09.18.

    Plan ist es das Thor der nächste Jagdhund wird da die aktuelle Deutsch Drahthaar Hündin unseres Jagdherrn dann die nächsten Jahre in die wohlverdiente Rente gehen wird.

    Der Anfang war überraschend relativ unproblematisch- Thor lernt wahnsinnig schnell und gerne - Sitzt (und das sicher und überall) konnten wir bereits nach 2 Tagen - Platz ebenso & auch das bleib und apport ist kein Problem.
    Zu uns rufen müssen wir ihn relativ selten da er sowieso nie wirklich weit weg geht und selbstständig wieder kommt. Aber sollte das einmal der Fall sein - funktioniert auch das „hier“ zuverlässig.

    Wir sind 2-3x am Tag mit ihm draußen für ca 20min (letzte runde ist allerdings immer so 10min) - zuhause geht es ruhig zu damit der kleine sich erholen kann und genügend Ruhepausen bekommt.
    Also ist daheim eher kuscheln, normales spielen und immer noch n bisschen Kopfarbeit über den Tag verteilt angesagt.

    Da wir beide beruflich und privat ab und an mal unterwegs sind darf der kleine natürlich mit (je nach dem was ansteht oder darf bei den Eltern meines Mannes bleiben). Wir müssen allerdings sagen das wir mit Thor einen Hund haben - den man schier überall mit hin nehmen kann. Er benimmt sich, darf spielen und rennen - legt sich aber sicher auch auf seine Decke (die immer mitkommt) wenn er seine Ruhe will und schläft dort dann auch im größten Getümmel. Kein Problem für ihn.

    Aktuell ist es jedoch etwas „nervig“ mit ihm.
    Seit knapp mehr als einer Woche nun läuft er sowohl mir als auch meinem Mann überall hinterher in der Wohnung.
    Das wär vorher nicht so.
    Er hat ingesamt 3 feste Plätze in der Wohnung und einen auf dem großen Balkon.
    2 der Plätze sind im Wohnzimmer (mit offener Küche etc - er kann also alles sehen) der andere im Schlafzimmer. (Balkon ist was für Sommer - spielt im Winter keine Rolle)
    Eigentlich kommt er dort zur Ruhe - wenn wir Fernsehen oder auf dem Sofa vllt auch mal einschlafen liegt er in einem seiner zwei Körbchen oder spielt mit sich selbst.
    Aktuell jedoch nicht mehr. Er sitzt lieber winselnd vor dem Sofa und versucht hochzukommen (& er weis das er das nixjt darf und bekommt das auch jedes Mal gesagt) oder er läuft einem non stop hinterher - und wenn einer von uns nur zwei Schritte geht.
    Wenn wir ihn irgendwann entnervt zu seinem Platz schicken bleibt er dort genau so lange bis einer von uns (oder beide) mal kurz aus seinem Sichtfeld verschwinden - dann läuft er uns wieder nach. Belagern der Badezimmertüre inklusive.
    Nachts ist das kein Problem. Sollte von uns einer aufstehen bleibt er auch auf seinem
    Platz liegen.
    Tagsüber - der Horror der uns zuhause bald jeden Nerv kostet.
    Draußen ist es wiederum „normal“. Klar, jetzt wird bald die Jugendzeit kommen, man merkt es, die Kreise die er um uns zieht werden weiter, das Markieren fängt an etc.

    Weis jemand was wir tun können bzw. woran das liegt?

    Wenn wir mal ohne ihn weg sind ist es nie lange (Max 30min) selten vllt auch mal 1h - die Zeit verbringt er in seinem kennel.
    Anfangs durfte er „so“ in der Wohnung bleiben - das hat immer gut geklappt (ohne Geheul oder ähnliches) bis es anfing das er auf dem Sofa sah’s als wir heim kamen oder auch mal aus Frust wohl die Tapete angefressen hatte.

    Seit dem ist eben leider das einsperren angesagt - wir üben aktuell wieder in super kleinen Schritten das alleine bleiben ohne auf das Sofa zu gehen oder etwas anzufressen. Das klappt ganz gut - die Sofa Sache ist seit dem das mir dem hinter her laufen begonnen hat jedoch aktueller den je.
    Man ist 10min im Bad - Türe zu - kommt wieder - Hund liegt auf dem Sofa.
    Geht gar nicht.


    So - sorry für den langen Text - aber ich musste mir das mal „von der Seele schreiben“ - und bin für jeden Tipp wirklich dankbar 😅

    Lg, Fanny & Thor

  2. #2
    Registriert seit
    24.09.2006
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    1.095
    Hallo,

    Für mich klingt das ganze nach einsetzendem Kontrollverhalten. Das Sofa klammere ich davon allerdings aus - das macht er primär einfach, weil es bequem ist, und weil er‘s kann.
    Ein Schlüsselsatz in deiner Beschreibung ist für mich “Er kann alles gut überblicken“. Genau das könnte ihn zu der irrigen Annahme verleitet haben, dass er alles zu überblicken HAT. Es ist sinnvoll, seine Hinterherwanderei entweder durch Tür-vor seiner Nase-Schließen zu unterbinden, oder aber eine Hausleine zu verwenden und ihn an seinem Ruheplatz - der weniger strategisch günstig für ihn gewählt werden sollte - anzubinden. Und zwar immer dann, wenn ihr wisst, dass es jetzt für eine definierte Zeit nicht notwendig ist, dass er herumtigert, also natürlich nicht ganztägig.

  3. #3
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.450
    Also für mich hört sich das nach vollkommen normalen Junghundverhalten an, ob es ein Kontrollverhalten ist kann man so nicht sagen - ich persönlich denke eher das er Nähe und Beschäftigung sucht. Auch das er abends , wenn ihr auf dem Sofa sitzt, dazu möchte kann ich verstehen .... ist bei unseren nicht anders gewesen aber die liegen, lagen dann vor dem Sofa.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  4. #4
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.595
    der hund ist vermutlich völlig unausgelastet, die gassizeiten sind für einen junghund - einen weimaraner! - ein witz, da kommt ja kaum eine stunde zusammen.
    solang sollte für mein dafürhalten die hauptrunde mindestens am stück sein - inklusive rennen und toben mit anderen hunden.
    ich habe derzeit einen fünf monate alten mini-aussie als gasthund, der macht das normalprogramm meiner hundekombo (alle 10+) mit links: heißt gute 30 minuten morgens, 30 mittags, mindestens 60 nachmittags und 20 abendgassi. heißt: er macht das programm natürlich zweimal, weil er jede strecke ja doppelt rennt. laaaangsam kennt er natürlich nicht. die nachmittags vielleicht sogar dreimal, weil da ja fast immer hundetreffen ist und zu meinen fünfen dann noch andere kommen.
    und weil er ziemlich braver und sehr verfressener junghund ist - der für ein leckerchen auch dreifach salto machen würde - darf er in der regel auch alle spaziergänge auf der wiese ohne leine, da muss er nur mal dran, wenn er "überdreht" und die die älteren hunde zu sehr belästigt, wenn die keinen bock auf spielen haben.
    zwischenrein noch bürotraining (heißt: absolutes benimm) und auf dem weg dahin stadt- und leinentraining.
    am wochenende mindestens eine große wanderung und eine kleinere.
    hugo ist top in schuß und zuhause ein absolut angenehmer junghund - weil er ausgelastet ist.
    wie alle meine hunde kippt er nach dem abendgassi aus den latschen direkt ins körbchen und von da an ist absolute ruhe.
    zum pipi vorm schlafen im garten muss ich ihn tragen, das erledigt er dann fix, um ins bett zu fallen, wo er uns auch nicht mehr um 6 raus schmeißt mit spielattacken. ich muss ihn um halb acht wecken
    er hat mittlerweile die debile dauerspielerei auch zu hause eingestellt, mit der er zu mir gekommen ist - da war er nämlich ein unausgelasteter hund.

    und: was für immer unerklärlich sein wird, ist die sache mit dem sofa. soviel streß wofür? statt einfach ne decke zu kaufen und es zu genießen, mit dem hund fernzusehen und zu kuscheln. ich würde ohne einen hund neben mir vor einsamkeit sterben, meine sofas sind viel zu groß für mich allein und es gibt null probleme, die hunde nicht auf dem sofa zu haben, wenn mal besuch da ist - wobei der eh meist immer in der küche und dem eßzimmer abhängt.
    meine hunde danken mir meine freundschaft und kompromißbereitschaft und sind liebe, unaufdringliche und gehorsame zeitgenossen.
    und hugo, der zwar kein baby mehr ist, aber auch noch lang nicht erwachsen, liegt natürlich nicht nur auf dem sofa, sondern meist sogar auf dem schoß, zumindest halb. bis es mir zu warm wird und ich ihn wegschiebe, aber da ist er schon in nimmerland und spielt wahrscheinlich mit bella, der schönen collie-dame...oder mit gertrude, dem scharfen dackel...oder mit dem zickigen ratero fernando...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Joggen mit einem Junghund (10 Monate)?
    Von Nami3108 im Forum Hunde - Freizeit, Training & Hundesport
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.05.2019, 09:27
  2. Fieber nach einem Zeckenbiss
    Von labrador100 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 23.06.2008, 16:36
  3. Antworten: 212
    Letzter Beitrag: 13.11.2006, 02:05
  4. Bin auf der Suche nach einem Thema
    Von andrea121s im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.07.2004, 16:36
  5. Bilanz nach einem Monat
    Von frank&melanie im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.04.2004, 19:25

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •