Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 83

Thema: Mein Kater markiert. Weiß nicht weiter.

  1. #1
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54

    Unhappy Mein Kater markiert. Weiß nicht weiter.

    Hallo zusammen,

    Mein Kater markiert... ich beantworte zuerst die Fragen aus dem Fragebogen und füge dann vll noch fehlende Details hinzu.


    1. Wurde der Urin der Katze innerhalb der letzten Woche untersucht?
    Jein. Urin wurde vor ca vier Wochen (etwa zwei Wochen nach den ersten bemerkten Markierattaken) untersucht. Weiter siehe Frage 2.

    2. Was ist das Ergebnis der Urinuntersuchung?
    Erhöhter ph Wert und Kristalle. Daraufhin hat die Tierärztin einen Ultraschall vorgenommen und in der Blase war es halt auch sichtbar. Haben zunächst versucht dem ganzen mit „zurück“-Umstellung auf altes Futter Herr zu werden. Ging nicht. Dann haben wir es mit diesem urinary probiert. Hat er erbrochen. Danach dann son Ultrasensitiv Futter plus Antibiotika. Es wurde dann gut bis quasi weg. Nach einer Woche hat er wieder angefangen zu markieren. Wieder zum Tierarzt... Ergebnis ist: die Blase ist jetzt frei! Alles was jetzt ist, ist psychisch...

    3. Wie alt ist die Katze?
    8,5 Jahre

    4. Wie lange ist lebt sie schon bei Ihnen?
    8,5 Jahre -14 Wochen

    5. Was wissen Sie zu ihrer Vorgeschichte?
    Leider wenig. Er war ein Fundbaby. Ich habe ihn aus dem Tierheim adoptiert.

    6. Freigänger oder nicht? Wenn ja, wann, wie oft – wenn nein, war sie das schon immer?
    Nein. Seine beiden Mitkatzen allerdings schon. Mehr dazu unten.

    7. Ist die Katze/Kater kastriert? Seit wann?
    Seit er ca 5 Monate alt ist.

    8. Ist es ein Kater oder Katze, die pullert?
    Kater

    9. Wie sieht das optisch aus – Popo hoch und Schwanz hoch oder im Sitzen?
    Popo hoch, Schwanz hoch und los.

    10. Wann wurde das erste Mal pullern bemerkt?
    Wie oben beschrieben... vor ca 6 Wochen

    11. Gibt es andere Katzen/Tiere in Ihrem Haushalt?
    Ja. Mitkater „Bodo“, den er kennt seit er bei mir ist. Sie sind bis auf zwei Wochen im gleichen Alter. Und seit August Katze „Jenkins“. Sie ist die Katze von meinem Freund. Ich bin mit den Katern im Sommer zu den zweien gezogen... ich weiß... nicht die beste Kombi. Sie ist vier Jahre alt.

    12. Welche Beziehung hat sie zu der/den anderen Katzen?
    Bodo: nie wirklich innig aber die zwei hatten ja keine andere Wahl. Ab und zu gab es immer schon eine Keilerei. Aber ich hab das ingesamt immer unter „passt schon“ verbucht. War der jeweils andere zb mal krank, so wsr das Gejammer schon groß.
    Jenkins: schwierig.... wir haben sie zunächst nach den einzug getrennt gehalten, damit die Boys Zeit hatten den Umgebungswechsel zu verarbeiten und sich zu Hause zu fühlen und dann... naja immer wieder... gab viel geknurrt und gefauche. Sie hat definitiv die Hosen an, auch weil sie Freigängerin ist. Dann wurde es gefühlt so langsam... im Moment: GAR NICHT gut. Sie knurrt und faucht, er respektiert ihre Privatsphäre nicht und kommt häufig viel zu nahe. Bevor wer fragt: er pinkelt sowohl wenn sie zu Hause ist als auch wenn sie draußen ist...

    13. Wie viele Personen sind sie Zuhause, gibt’s da oft Trubel oder unregelmäßige Zeiten?
    Im Haushalt mein Freund und ich. Mit im Haus ebenfalls ein Freund. Dessen Tür ist aber für die Katzen verschlossen. Sie haben die Wohnung, den Hausflur, den ausgebauten Dachboden und den Keller jederzeit zur Verfügung. Unsere Wohnungstür ist nur angelehnt. Das heißt aber nicht dass fremde Leute durch die Wohnung geben - wohl aber immer mal wieder jemand durch den Hausflur wenn der Freund mal Beduch bekommt. Das ist seltener der Fall.

    14. Haben Sie oft Besuch?
    Immer mal wieder. Dann sind wir aber mit dem Beduch entweder oben im Dachboden oder in der Wohnung. Nicht beides. In der letzten Zeit natürlich weniger...

    15. Wo und was füttern Sie und wie oft?
    Morgens und abends, Nassfutter, im Wohnzimmer

    16. Wenn Trockenfutter, steht es den ganzen Tag zur freien Verfügung?
    Nein. Trockenfutter wird als leckerchen - gerne mal mit Klicker - verteilt.

    17. Wo steht das Wasser?
    Wohnzimmer

    18. Was für Toiletten haben Sie (Hauben- oder Schalenklo, mit oder ohne Klappe)?
    Bis das mit dem Pinkeln anfing: drei haubenklos mit Klappe
    Direkt danach noch ein weiteres ohne Haube, somit vier.
    Und seit einigen Tagen noch ein fünftes ohne Haube...

    19. Wie viele Toiletten?
    Siehe nr 18

    20. Wo stehen diese?
    Eins im Dachboden,
    Drei in der Wohnung, davon eins im Flur der Wohnung und zwei in meinem Büro
    Jetzt neu: eins im keller

    Offenbar mögen sie das ohne Haube mehr... und das neue im Keller wird bevorzugt. Problem ist dass Bodo schaufelt wie son Irrer und im stehen pinkelt. Wollte mir daher jetzt zeitnah boxen von Ikea besorgen und umbauen... ein Einstieg an einer Seite, oben offen....
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  2. #2
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    21. Welche Streu benutzen Sie? Haben Sie dieses in letzter Zeit gewechselt? Bitte die Marke/n nennen.
    Seit 2010 extreme classic, ab und zu das von Premiere, wenn ich mit dem bestellen mal gepennt hab.

    22. Wie oft wird die Toilette saubergemacht und wie oft komplett gereinigt?
    Täglich zweimal und komplett auch immer mal wieder (ca einmal im Monat?) ...

    23. Womit wird das Klo gereinigt?
    Heiß Wasser und ggf schon mal etwas Sagrotan. Aber ich Spüle danach wirklich lange ab.

    24. Wo genau pullert sie hin, bei mehreren Orten ist wichtig, wo das erste Mal war und welcher Ort zur Zeit am häufigsten benutzt wird?
    Das erste mal gesehen hab ich es im Schlafzimmer in die lange Gardine. Diese hängt nicht mehr... kann die ja nicht täglich waschen.

    Ansonsten. Gefühlt überall: tv, Wände, Schreibtisch von meinem Freund, mitten in den Raum rein. Zum Glück bisher nicht: Bett und Couch. Schauen wie lange noch.

    Diese Woche war es im Keller wieder heftig. Immer mit dabei ist die Wohnungstür von außen...

    25. Wie oft?
    Mehrfach täglich. Zum Teil zwei-dreimal direkt vor meinen Augen.

    26. Sind Sie dabei, oder passiert das nur in Ihrer Abwesenheit?
    Sowohl als auch.

    27. Wenn Sie dabei sind: Was passierte unmittelbar vor dem Pullern?
    Nichts spezielles. Heute hab ich am Tisch gesessen und telefoniert als er in den Raum rein... vorgestern war ich im Keller um zu schauen wo er die getränkekisten getroffen hat, wie mein Freund mir vorher geschrieben hatte. Ich höre ein Geräusch, drehe mich um, da steht er da und pinkelt einen Staubsauger der dort stand an. Eine Minute später ein Sideboard...

    28. Gab es in letzter Zeit Veränderungen? Renovierung, neue Möbel, Lieblingsdecke gewaschen, einen neuen Lebenspartner, Babys, neue Nachbarn und evtl. in Nachbars.chaft einen neuen Hund, etwas umgestellt in Wohnung etc. – jede Kleinigkeit zählt.
    Ja. Leider sehr viel. Zum Teil ja schon beschrieben: der Umzug, die Zusammenführung... dann die Kristalle in der Blase die im sicherlich nicht angenehm waren. Mich irritiert halt, dass er erst mit Verzögerung anfängt.

    29. Haben Sie Rituale mit der Katze, wenn ja welche?
    Morgens wenn ich wach werde ne kuschelrunde, wenn ich Heim komme spielen, essen möglichst zur gleichen Zeit (klappt natürlich nicht immer) und abends klickern oder mit der Angel spielen oder auch dem Laserpointer. Je nach Lust und Laune. Manchmal auch einfach nur ne runde kuscheln, da der Spieltrieb mit dem Alter doch zurück gegangen ist.

    30. Wie oft ist die Katze täglich allein?
    Kann ich pauschal nicht beantworten. Mein Freund studiert und da gibt es Tage die sind vorlesungsfrei und Tage da ist er 8 Stunden weg. Je nachdem wie ich dann arbeite... auch ich studiere seit zwei Monaten nochmal nebenher, was Abwesenheiten abends und manchmal samstags mit sich bringt. Da ist er aber in der Regel da.
    Vor dem Umzug waren sie deutlich mehr allein, da sie mit mir alleine gewohnt haben... hatte da oft ein schlechtes Gewissen. Bei der Adoption damals war ich mit meinem ex zusammen. Es war eine gemeinsame Adoption. Die Zeit alleine mit den miezies war im Lebensplan nicht drin aber gut... so ist’s schon mal. Sie haben jetzt deutlich öfter einen Ansprechpartner im Haus.

    31. Wie reagieren Sie, wenn die Katze gepullert hat?
    Ich versuche quasi gar nicht zu reagieren. Wenn ich sehe dass er wo steht und der Schwanz so zuckt dann sage ich bestimmt „Gerri nein!“ aber das hat eigentlich nur aufschiebende Wirkung. Wenn ich ihn „erwische“, dann mache ich nichts außer Putzzeug suchen. Wie er mich angepisst hat, da hat er sich leider eine gefangen... naja ich habe ihn halt weggeschubst. Laut wäre ich wohl geworden, wenn ich nicht grade ein geschäftliches Telefonat gehabt hätte.

    32. Womit reinigen Sie die bepinkelten Stellen?
    Bactodes und damit es mir nicht hoch kommt noch mit so feuchttüchern.


    —————-

    Ich weiß... eine verfahrene Situation.

    Was hab ich schon gemacht?

    Nachdem er angefangen hat zu markieren haben wir ihn nach und nach mehr begrenzt (erst Keller zu, dann Dachboden), weil der Schaden einfach heftig wurde (ich sag nur streifen im teuren tv und Monitor vom pc kaputt, tastatur gespült...) und ich nicht immer alles putzen kann. Feliway steckt seit dem Umzug... nachdem wir dann letzte Woche gesagt bekommen haben, dass die Blase nun frei ist, haben wir mit der Tierärztin abgesprochen jetzt alles wieder auf zu machen, damit er sich zurück ziehen kann und auch der Katze aus dem Weg gehen kann. Haben alles teure abgehängt.
    Nachdem alles wieder offen war, ging es ca drei Tage ganz gut. Jetzt ist alles wieder beim alten.

    Zusätzlich hab ich gestern im Keller, nachdem ich vorgestern da wieder alles ausgeputzt habe Baldrian versprüht (*brech*). Seitdem hab ich da nichts mehr gefunden, was aber nicht heißt dass da nichts ist.

    Und feliway halt...

    Wieso ist er kein Freigänger?
    War eigentlich der Plan. Jenkins ist es ja seit Jahren und Bodo jetzt auch (der kommt allerdings nach 5 Minuten wieder... lediglich der erste Spaziergang ging zwei Nächte und einen Tag lang... Hölle für Frauchen). Gerri sollte auch raus können, haben versucht ihn da ran zu lassen... Problem ist aber: er ist von seinem ganzen Wesen SO ängstlich und schreckhaft, dass er völlig kopflos wegrennt wenn was ist. Uns ist das einfach zu gefährlich draußen.

    Er war immer schon so scheu. Er braucht lange - isb bei Männern- bis er vertrauen fasst. Wenn er aber einmal jemanden lieb gewonnen hat, dann kommt er auch an.

    Fehlt euch noch was an Infos? Dann fragt bitte.
    Mir wird das langsam alles zu viel. Mein Freund und ich haben uns auf das zusammen wohnen gefreut, es ist für mich aber im Moment nur Stress wegen Gerri. Ich merke das auch körperlich.

    Mir tut mein Katerchen leid. Ich hab ihn lieb und wenn ich mal nen Tag ohne meine miezies bin, dann vermisse ich sie, nur ich merke so langsam, wie mir die Empathie mt Gerri Stiften geht. Trotz besseren Wissens.
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  3. #3
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    ich fange jetzt mal an, das wird sich entwickeln müssen

    ich glaube, dass zwei dinge zusammen kommen: die blasenreizung und das unbefriedigende verhältnis der katzen.

    ich glaube nicht, dass die kristallbildung durch ein ultrasensitiv-futter dauerhaft verschwindet - unter "sensitiv" verstehe ich eher ein futter, das für futtermittelunverträglichkeit en geeignet ist.
    aber nicht ein futter mit reduzierten phoshat- oder calziumgehalt - je nachdem welcher art die kristalle waren.
    dass ein kater innerhalb einer minute zweimal strullert, ist ja nicht normal...

    die situation unter den katzen ist natürlich denkbar schlecht - therapiemöglichkeiten sehe ich da eher keine, jedenfalls nichts, was in diesem forum besprechbar wäre und ohne fachliche hilfe zu praktizieren.
    für mich gäbe es nur die möglichkeit, für die katzendame ein neues schönes zuhause zu suchen - auch in ihrem interesse.
    entspannend könnte es möglicherweise auch sein, auch den katern freigang zu gewähren. die sind ja noch nicht wirklich alt, die kriegen das schon hin.

  4. #4
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.879
    Ich kann mir vorstellen, dass das für dich belastbar ist! Es scheint, als hätte die Blasenerkrankung ein Einfallstor für Markieren geöffnet Andererseits kenne ich es so, dass nach einer solchen Extremsituation auch wieder Ruhe einkehrt... Mein Orko hat letztes Jahr auch wild umhergepinkelt, als er Diabetes bekam (ist nun wieder gesund ) und als Merlin das mitbekam, fing er auch an , aber sobald Orko wieder gesund war, hat auch Merlin aufgehört...

    Was ich noch machen würde, falls du es nicht machst: Sobald du siehst, er geht in Pinkelposition: Ruhig schnappen und ab aufs Klo mit ihm, auch zwischendurch: einfach mal aufs Klo setzen, streicheln und wie doll loben, wenn er draufmacht (geht er denn überhaupt noch drauf?)

    Dass der Kater "zweimal in der Minute" pinkelt, kann ja einfach daher rühren, dass er unterbrochen wurde?!

    Könnt ihr den Garten katzensicher machen?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  5. #5
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Die Tierärztin vermutet ganz ganz stark dass Die Blasengeschichte durch Futtermittelwechsel zustande kam. Nach dem Umzug haben sie so schlecht gefuttert, es war da ja auch so heiß... da habe ich mich hinreißen lassen und bin vom verschmähten carny und feringa weg. Mist großer großer Mist. Daher war das Ziel, das Zeug in der Blase weg zu bekommen und dann über das sensitive Zeug irgendwann wieder zu feringa zu kommen.

    „Zweimal in einer Minute“: klar geht das: wenn man nicht jedes Mal volles Rohr alles abgibt.

    Auf keinen Fall werde ich meinem Freund vorschlagen, dass er seine Katze weg gibt. Ich denke das kann jeder nachvollziehen. Bevor wir das machen, machen wir aus einem großen Wohnbereich zwei und trennen vollständig. Würde aber eben bedeuten, dass man doch wieder jedes Mal entscheiden muss bei welcher Katze man grad ist. Ist ja wieder wie vorher als wir noch zwei wohnungen hatten

    Jetzt grade ist auch alles ruhig. Madame liegt ruhig auf der Couch... haben grad zusammen ein leckerchen angenommen ohne Knurren und co. er hockt direkt neben mir auf der Fensterbank...

    Garten katzensicher machen geht leider nicht.

    Bodo (mein trockener Kater) darf ja auch raus... der ist aber auch sehr gefestigt im Wesen. Wir haben da lange drüber gesprochen... unser Gefühl sagt uns einfach, dass Gerri das draußen nicht lange überlebt
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  6. #6
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    hä? draußen überlebt?
    meinst du wirklich, freigang ist kampfzone?
    oder glaubst du, der merkt das nicht, dass zwei katzen nach frischer luft riechen, nur er nicht?
    überlaß ihm doch die entscheidung, ob er sich draußen wohl fühlt oder nicht und wie oft und wie lange.

    mein katze leni "überlebt" seit jahren draußen - obwohl sie vermutlich nur eingeschränkt sieht und vermutlich auch geistig etwas eingeschränkt ist. und regen und kälte furchtbar findet
    sie geht nicht viel und nicht lang raus - so wie es für sie halt in ordnung ist.
    ich hatte noch bei keiner meier katzen jemals eine bißverletzung - zu einer beißerei, sollte man nicht vergessen - gehören immer zwei, die das auch wollen. denn auch für katzen gilt, was für hunde gilt: es mögen nicht alle freundlich und sozial sein - grund- und hemmungslose beißer sind sie dennoch nicht.
    ich persönlich halte katzen in dem punkt sogar für defensiver als hunde: eine beißerei birgt immer das risiko, selbst verletzt zu werden - das geht man nur ein, wenn katze meint, keine andere wahl zu haben. einen schisser mobbt man vielleicht und vielleicht auch gern - beläßt es i.d.r. aber dabei.

    und: wenn man sein tier nichts zutraut, kann es einen auch nicht vom gegenteil überzeugen bzw. überraschen. welche persönlichkeit dein kater da draußen ist - davon hast du keine ahnung, weil es eine welt ist, die uns im großen und ganzen verschlossen ist und wo der mensch auch nicht teil und regulativ ist.
    tiere, auch katzen, erfüllen im zusammenleben mit menschen erwartungen. menschen übrigens auch. niemand ist der, der er meint, zu sein - geht ja auch gar nicht.

    ein "draußen" würde es deinem kater z.b. ermöglichen, sich von der erzwungenen mitgesellschaft des anderen katers und der katze zu lösen, selbst zu entscheiden, ob mit ihnen zusammen ist oder eigene wege geht

  7. #7
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht und diese auch nicht aus dem Ärmel geschüttelt, sondern lange besprochen.

    (Im übrigen empfinde ich den Unterton deiner Botschaft als nicht sehr angenehm, aber vielleicht empfinde ich das nur so.)

    Gerri ist heftig scheu. Er ist vom Wesen her so, dass er völlig kopflos flüchtet wenn was ungeplantes passiert (Beispiel Hausklingel) und bei fremden Menschen auch nicht hervorkommt. Vertrauen fassen dauert. Richtig richtig lange.

    Unsere berechtigte Sorge ist folgende: wenn der versehentlich wo eingesperrt wird, dann wird er sich niemals bemerkbar machen und wenn er sich vor etwas erschreckt, dann wird er ähnlich kopflos reagieren. Und ganz autofrei ist es hier leider nicht.

    Und wenn dann der direkte Weg heim dann nicht immer zugänglich ist, wird es knifflig. Wir haben hier keine Katzenklappe, wird es im Wohnzimmer aus Gründen des Einbruchsschutzes auch nicht geben. Jenkins und Bodo müssen warten, bis sie rein können. Eine Katzenklappe wäre nur super aufwändig über den Keller machbar, das müssten wir erst mal prüfen lassen ob es tatsächlich klar gehen würde.

    Des Weiteren ist er draußen überhaupt nicht Abruf- und ansprechbar. Ist ja nicht so, als wenn wir nicht erste Versuche gestartet hätten im Sommer. Bodo war da total für händelbar, sodass er langsam rangeführt werden konnte.

    Es geht mir gar nicht man um Katzenkämpfe etc. Katzen sind zähe Biester... das stehen die durch.

    Ich schließe den Freigang nicht zu 100% aus, aber erstmal müssen alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sein. Mein Mama-Gefühl ruft mir sehr sehr laut zu: „lass es sein...“
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.099
    Guten Abend Elenna,
    Niemand geht hier davon aus, dass Ihr Euch die Entscheidung leicht gemacht habt. : Es würde hier sich auch niemand äußern, wenn alles in Ordnung wäre. Aber Gerri ist wohl anderer Meinung. Katzen sind sehr reinliche Tiere und pinkeln nicht gerne fremd.
    Aber nicht nur er leidet, sondern auch ihr.
    Wir hatten vor 11 Jahren einähnliches Problem. Unser Kater Mikesch war Freigänger. Er war damals 11 Jahre alt, als Fannchen und Ninchen zu uns kamen. Unsere Terrasse hatten wir mit Katzennetz gesichert. Die Terrasse ist das Dach von einer Doppelgarage, also ziemlich groß. Wir hatten uns damals die Entscheidung auch nicht leicht gemacht, das wir die beiden Jungkatzen nur gesicherten Freigang auf der Katzenterrasse geben wollten.
    Unsere Ladys waren anderer Meinung und teilten das auf ähnliche Weise mit wie Gerri. Zwar gab es bei uns keine Schäden. Aber der TA diagnostizierte bei beiden Mädchen eine stressbedingte Blasenentzündung auch mit Kristallen.
    Und er verordnete den beiden trotz aller Gefahren, die draußen auf sie lauerten und noch lauern, uneingeschränkten Freigang.
    Auch Erica, die 2013 von einer Pflegestelle im Alter von 0,75 Jahren zu uns kam und die eine Handaufzucht ist, bekam, nachdem sie sich bei uns eingelebt hatte, Freigang.
    Bei ihrem ersten Ausflug in Freiheit musste sie, nachdem sie aus der Kltzenklappe rauskam, gleich wieder nach drinnen flüchten, weil ein riesiges flatterndes Ungetüm (genannt Schmetterling) auf sie zu kam.
    Aber auch sie, die kurz nach der Geburt mit ihren Geschwistern mutterlos gefunden wurde, hat sich ihr Revier draußen geschaffen.

    Ihr habt sicher die Möglichkeit andere Wege zu gehen. Wenn es bessere Wege für Gerri gibt, als Freigang, freue ich mich echt für Euch.
    Aber wenn Baldrian versprühen und andere Wege nichts bringen, werdet Ihr gezwungen sein, nochmals über die Option Freigang nachzudenken.
    Und wahrscheinlich auch über das Thema Katzenklappe.

    Wir haben ein Hanggrundstück und die Katzenklappe ist im Keller unter der Decke im Stahlbeton. Die Baufirma hat nicht schlecht geschaut, als wir Keller mit Ausschnitt für Katzenklappe bestellt haben Inzwischen haben wir den Ausschnitt vergrößern lassen. Das ging trotz Staglbeton. War nur ne ziemlich staubige Angelegenheit.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  9. #9
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.879
    Elanna, ich kann das gut nachvolziehen. Nicht jede Katze eignet sich zum Freigang! Und ob dies der Fall ist oder nicht, kannst nur du bestimmen. Insbesondere wenn die Tiere schon älter sind, ist ein plötzlicher Freigang eine Herausforderung. Natürlich könnte es dennoch sein, dass Gerri Freigang mittelfristig gefällt. Ggf. gibt es auch die Lösung, einen kleinen Teil des Gartens zugänglich zu machen über ein Fenster und zu begrenzten Zeiten? Meine konnten an meinem alten Wohnort auch nur zu bestimmten Zeiten in ihr Freigehege. Und nein - die wären sicher nicht Freigang-geeignet gewesen... Merlin hat sich nichtmal vorm Rassenmäher wegbewegt (nein, taub war er nicht) und ist direkt auf jede andere Katze los. Orko hätte sich von jedem einfach einsammeln lassen und dabei noch geschnurrt... Ich hatte da auch kein gutes Gefühl...

    Zeigt er denn überhaupt Interesse am Rausgehen?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  10. #10
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    das ist genau dass problem: dass man davon ausgeht, dass tiere in freiheit das gleiche verhalten zeigen wie in "gefangenschaft".
    dass sie völlig statische aufklebebildchen sind - dabei gibt es nicht den geringsten grund, anzunehmen, sie wären anders wir.
    und auch wir verhalten uns ja i.d.r. "den umständen angepaßt" - je nachdem, ob und mit wem wir zusammen sind oder ob wir allein sind.

    freigang ist natürlich nicht gefahrlos und wenn man jede gefahr ausschließen will - dann gibt es nur eine option, keine frage.
    alle meine katzen sind übrigens verschwunden, wenn besuch kommt, die tauchen erst wieder auf, wenn das leute sind, die häufiger kommen, bei unbekannten überhaupt nicht.
    das ist die normale vorsicht der katzen: abwarten und beobachten.
    und in ihrem "draußen" verstecken die sich natürlich auch, wenn etwas ungewohntes passiert, bei stöpsel weiß ich ja recht gut, wie er funktioniert, weil er uns ja gelegentlich beim abendgassi abfängt und mit nach hause läuft. er verhält sich absolut artgerecht, taucht eine störung auf, isser erst mal weg - irgendwo in einem hauseingang oder er macht durch den zaun eines grundstücks. solches verhalten ist weder plan- noch ziellos, er hat sich in seinem revier jeden grashalm erarbeitet.
    bis es soweit ist, gibt es natürlich noch mehr gefahren, auch stöpsel wurde mal in die werkstatt von nachbars eingesperrt, fabio ist von der mauer gefallen, weil er nicht geschnallt hat, dass die zwar auf unserer seite nur einen meter hoch ist, es auf der anderen aber 3m nach unten geht, weil die grundtsücke terrassiert sind.
    weder fabio noch romi noch leni sind für mich draußen irgendwie ansprechbar. wie auch, sie sind ja draußen. die kommen nicht, wenn ich mit den hunden vorbei gehe.
    mit glück reagieren sie, wenn ich sie rein rufe. wenn das loch im bauch grade groß genug ist.

    und noch ein wort zum thema einbruchschutz: das mit der katzenklappe is a schmarrn. bevor die sich die mühe machen, haben die mit dem glasschneider auch ein loch in der tür. dauert nur sekunden. und eigentlich nehmen die immer den direkten weg durch die tür oder das fenster.
    mein letzter einbruch hat mir eine neue uhr, ein neues handy und einen neuen akkuschrauber beschert - alle viel besser als die vorgänger. ich nehme das sportlich.

  11. #11
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.099
    Also bisher hatte ich noch keine Katze, die sich nicht an Freigang gewöhnt hat.
    Ich habe die Katzen immer selber machen lassen. Die Damen und Herren hatten immer ihr unterschiedliches Tempo.
    Meist lief es so ab. Sie Katzen kamen zur Katzenklappe raus, setzen sich hin und gingen gleich wieder durch die Katzenklappe rein, kamen wieder raus und das passierte einige Male. Und so erweiterten sie sich ganz langsam ihr Revier draußen.
    Erica geht bis heute nicht weit vom Haus weg. Fanny hat ein Revier über mehrere Wiesen und Grundstücke hinweg, bei Seneca weiß ich es nicht. Aber er liegt auch viel unter den Sträuchern auf dem Grundstück.
    Ja, Freigang birgt auch Gefahren. Ein Kater verschwand 1996 spurlos. Der andere begann irgendwann unregelmäßig zu kommen. Die Abstände, in denen er weg blieb wurden immer größer und dann blieb er irgendwann ganz weg. Er hat sich aber auch mit Mikesch nicht verstanden.
    Wir haben seit 1991 immer eine oder mehrere Katzen.
    Das Problem sehe ich wirklich, wenn Gerri merkt, dass die anderen Katzen Freigang haben und er nicht.
    Auf unserer Katzenterrasse haben Fannchen und Ninchen immer am Netz geklebt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  12. #12
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Hi zusammen,

    ich wollte eigentlich keinen Thema über "Freigang oder nicht" eröffnen.

    Mein Freund und ich denken drüber nach. Das wird aber nicht von heute auf morgen zu organisieren sein. Die Klappe muss ja eingebaut werden, wenn wir uns dafür entscheiden. Wenn sich nichts verbessert, dann wird es darauf hinauslaufen. Ich bin hier wirklich langsam an meinen Belastungsgrenzen angekommen.

    Heute abend bekomme ich von meinem Schwiegervater zwei modizifierte Ikea Samla Boxen als Katzenklos geliefert, die ich dann noch aufstellen werde. Wir haben an der Seite einfach einen Einstieg rein gesägt. Deckel ist nicht drauf (falls jemand fragt). Mein Gefühl sagt mir aber, dass das nicht den Erfolg bringen wird.

    Es ist auch weiter keine Besserung in Sicht. Heute morgen zum Beispiel kam er zu mir, als ich am Tisch saß und lies sich während er auf dem Tisch war kraulen. Schnurr… Stimmung gut. Denkste. Da dreht er sich um und ich konnte ihn grade so noch stoppen bevor er mir sein Pipi voll ins Gesicht gemacht hätte. Könnte brechen. Als Ersatz ist er dann zum Fernseher und hat dort dann wieder dran gemacht. Nicht nur zwei Tröpfchen sondern echt mehr. Der TV ist mittlerweile hinüber. Einen neuen kann ich mir in nächster Zeit nicht leisten. Habe ihn versucht auch da zu stoppen. Ohne Erfolg. Bin dann etwas lauter geworden. In der Hoffnung, dass er versteht, dass das keine gute Idee ist.

    Vorhin kamen wir nach dem Mittagessen bei den Schwiegereltern heim und ich hab nen Zoopluskarton dabei gehabt. Son schweres Teil mit Katzensand. Beim Auspacken kam er an und wollte diesen Karton markieren. Hallo? Ich meine... bislang waren Kartons immer ne coole Sache, weil man damit spielen konnte und das Interesse war groß, was drin sein könnte etc. Wieso will er das scheiss Teil markieren? Bei anderen Kartons war es genau das gleiche.

    Interessanterweise markiert er in den letzten Tagen nicht mehr vor meinem Freund. Vor mir oder halt alleine.

    Ich weiß nicht, was er mir sagen will.

    Wir oben schon jemand schrieb: Die Geschichte mit der Blase scheint dem ganzen Tür und Tor geöffnet zu haben.

    Denke ich rufe morgen nochmal beim TA an und frage wie es weiter gehen soll. Nicht, dass doch noch was in der Blase ist? Keine Ahnung.
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  13. #13
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.879
    Und wenn du ihn in solchen Momenten wie bei dem Tisch-Vorfall aufs Klo setzt, macht er denn dann da?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  14. #14
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Nein. Zum einen kann ich ihn dann gar nicht „fassen“ und wenn doch, dann setze ich ihn aufs Klo und er springt wie gestochen wieder raus ... und ich setze ihn dann wirklich liebevoll rein mir vorher kraulen auf dem Arm und so.

    Heute morgen hat er dann so mitten aus dem Raum raus in Richtung Mülleimer geschossen, während ich Futter gemacht hab.

    Mein Freund fährt morgen nochmal mit ihm zum Tierarzt. Ich bin mit den Nerven am Ende... soll er besser machen. Und er wird nun doch morgen schauen (heute fehlt leider die Zeit, weil er nen langen Unitag hat), dass er den freigang mit Gerri übt. Ich werde dann nicht dabei sein... glaube dann drehe ich total ab. Katzenklappe muss dann wenn es funktioniert halt später folgen.

    Kennt einer von euch noch ein gutes Reinigungsmittel? Ich nutze dieses Bactodes... am Anfang fand ich das gut, nur mittlerweile verbinde ich den Geruch so sehr mit dem Pipigeruch, sodass es mir fast hoch kommt beim Putzen. Konditionierung funktioniert auch beim Menschen ...
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  15. #15
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.879
    Ich hatte hier aus dem Shop https://www.zooplus.de/shop/katzen/a...sbinder/433795 und war damit zufrieden, allerdings hat es bei Orko auch kaum gerochen, weil er (wegen der Diabetes) soviel getrunken hatte, dass es kaum roch... Allerdings hat das auch viele gute Bewertungen hier

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  16. #16
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.099
    Ich vermute fast, dass es an Jenkins liegt.

    Nur was gibt es für Lösung, wenn das der Fall ist?
    Es ist gut, wenn Du einen Termin beim TA machst - Urinuntersuchung etc.

    Du scheinst ein gutes Verhältnis zu Deiner Schwiema zu haben. Wäre es möglich, dass sie Jenkins versuchsweise evtl. auf Dauer zu sich nimmt, oder kennste jemanden anderes, der ihr ein gutes Heim geben würde?

    Weder bei Freigang, noch wenn ihr an der Katzenkonstellation was ändert, gibt es allerdings eine Garantie, dass Gerri mit dem Markieren aufhört. Es gibt nur Versuche.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  17. #17
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.879
    Was mir noch gerade einfiel: Wie macht ihr bzw. dein Freund das mit dem Freigang? Ich würde die Tür öffnen lassen und den Kater selbst rausgehen lasssen. Wenn dein Freund ihn packt und draußen runterlässt, kann er schnell überfordert sein... zumal: Es ist jetzt ja vermutlich auch bei euch unangenehm kalt, inbesondere für einen Wohnungskater ist das auch ein Aspekt...

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  18. #18
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.772
    schwierige Situation habt ihr schon mal über Calm Futter nachgedacht? Bei einigen hat es - grad wenn da Stress in der "Gruppe" herrscht - schon gute Dienste getan. Leider gibt's das nur als TroFu, daher würde ich auf alle Fälle bei ihm eine Portion als Nassfutter geben, ggf auch das Trofu - wenn er es denn so frißt - auch feucht machen.

    was Du auch nochmal versuchen kannst... Ablenkung. Ich hab da so ne kleine Pissnelke, die zum Glück 2 wahre Leidenschaften hat - Trofu und Lederbandangeln. Ich hab ihn *schnell an Holz klopf, daß es so bleibt* öfter damit ablenken können, bevor es zum Unglück kam (irgendwie kann man es bei ihm sehen, wenn er mal wieder die 5min hat). Seitdem ist Ruhe. Ich darf nur nicht liegen lassen, was riecht So meine Pferdeklamotten oder Putzlappen... da wird gnadenlos draufgepieselt... Ansonsten sind wir *toi toi toi* hier nun trocken.

  19. #19
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Den urinfleckenvernichter werde ich mir mal besorgen. Danke für die Empfehlung...

    Wenn jetzt noch jemand einen Goldesel übrig hat? ;-)

    Das interessante ist: er markiert wenn Madame zugegen ist und aber auch nicht.

    Jen abgeben .... ich meine es ist die Katze von meinem Freund und er hat sie seit sie miniklein ist. Der Vorschlag darf nicht von mir kommen. Irgendwie wäre es ihr gegenüber auch doof. Sie lebt dort seit sie bei ihm ist, hat sich ihr Revier erarbeitet, sogar eine Katzenfreundin in der Nachbarschaft...
    Sie wäre bei meiner Schwiegermutter sicherlich super aufgehoben nur.... dort lebt ebenfalls ein Kater (mit Freigang)... der ist drei Jahre alt.

    Jap hier ist’s auch kalt. Aber er und auch die anderen zwei können ja drinnen bleiben wenn die Pfoten kühl werden. Mein Freund wird es genauso machen: Tür auf und einfach zugegen sein. So haben wir es mit Bodo auch gemacht. Das war am Anfang begleiteter Freigang, bis er eines Abends unbemerkt beim Reinkommen durch die Haustür geschlüpft ist und anderthalb Tage Katzenparty gemacht hat... ist dann aber zum Glück wieder gekommen und seitdem darf Bodochen im Hellen raus. Wie es mir damals ging brauche ich wohl nicht erwähnen.

    Kurz danach fing das Theater mit Gerri an. Gibt es da vll auch einen Zusammenhang?

    Ps: es ist dann jetzt der vierte TA-Besuch... nicht dass jemand denkt ich würde den Kater nicht durchchecken lassen oder so.

    Pps: die eine Katzenklo-ikeabox steht seit gestern im Keller und ich konnte heute morgen was raus fischen. Wird schon mal angenommen. Zumindest von min. 1 Kater. Die andere kommt heute. Da muss ich den kantenschutz noch mit heißkleber dranzimmern.
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  20. #20
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    @iammi: wir sollten das urinary von hills probieren, was irgendwie auch entstresst. Ergebnis: Katze hält diät ... selbst der müllschlucker fand es sch*** :-D

    Das mit dem Ablenken ist ne gute Idee. Ich muss dann allerdings bedeutend schneller sein und sollte Angel und Pointermaus immer am Mann tragen. Aber wie soll ich das machen wenn ich zb Futter zubereite? Hab das vorgesternabend so gemacht und ihn spätabends noch durch die Bude gejagt (also mit pointermaus), aber geht ja nicht immer. Hmmmm
    Zwischendurch Klicker ist auch mit ihm. Als er klein war war er sehr gelehrig und das sitzt noch. Aber er hat da nicht mehr so den Spaß und aus blasengründen darf ich momentan ja nicht die richtig leckeren Sachen springen lassen, die so richtig Motivation geben. Die Katze beißt sich in den Schwanz.
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  21. #21
    Cappu Guest
    Hi,

    es kann sein, dass ich was überlesen habe, bin grad ein bisschen verschnupft (daher vorab Entschuldigung, falls ich etwas schreibe, was schon erwähnt wurde).

    Mir sind folgende Sachen aufgefallen:

    1) Markieren und Blasenentzündung sind zwei verschiedene Dinge. Eine Blasenentzündung wird wie Markieren von Stress begünstigt, aber das sind auch die einzigen Gemeinsamkeiten. Kurz: natürlich muss Katz wieder gesund werden, aber die BE ist nicht die Ursache für das Markieren. Allerdings: gab es denn Anzeichen für eine BE? Oder wurden nur ein erhöhter pH-Wert und Kristalle gefunden? Falls gar keine BE vorlag, ist das Problem vielleicht gar kein behandlungsbedürftiges Problem. Wir hatten das Thema hier gerade: https://forum.zooplus.de/showthread.p...96#post2663096

    2) Ferndiagnosen sind immer schwierig, aber der Zusammenhang zwischen Zusammenführung, Stress unter den Katzen und Markieren ist so, wie du es beschreibst, sehr wahrscheinlich. Dass nicht zeitgleich mit dem Umzug oder dem Beginn der Zusammenführung mit den Markieren angefangen wurde, ist nicht ungewöhnlich: Dinge können sich aufschaukeln, Rangordnungskämpfe erfolgen erst im Laufe der Zeit...
    Das Markieren könnte dem Stressabbau dienen: es beruhigt ihn, wenn die Wohnung "nach ihm" riecht.
    Dass Bodo nun auch regelmäßig nach "draußen" riecht, kann auch zur Verunsicherung beigetragen haben.

    3) Kennst du Zylkene? Es gibt Katzen, bei denen das nicht wirkt, aber ich habe bei meinem Sensibelchen gute Erfahrung damit sammeln können. Er war schon wenige Tage nach Beginn der Behandlung sehr viel mutiger und innerlich nicht mehr so angespannt: http://www.zylkene.de/

    4) Ich würde die Gruppe vorerst wieder strikt trennen, um zu schauen, ob das wieder Ruhe hineinbringt und damit es sich nicht weiter aufschaukelt. Klappt das, kann man einen zweiten Versuch wagen.
    Ich vermute, Jen ist ohne Katzengesellschaft als Einzelprinzessin aufgewachsen?

  22. #22
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.772
    Zitat Zitat von Elanna Beitrag anzeigen
    @iammi: wir sollten das urinary von hills probieren, was irgendwie auch entstresst. Ergebnis: Katze hält diät ... selbst der müllschlucker fand es sch*** :-D
    Das Zeug ist dient nur als Katzenschreck Das Calm wird recht gern gefressen. Ist von Royal Canin. Zusammensetzung sch... aber es hilft... Nicht von null auf gleich, braucht etwas, aber es funktioniert
    Katzen können übrigens Blasenentzündungen durch Streß bekommen...

    Beim Futter zubereiten rufe ihn und geb ihm ein Stück aus der Hand. Dann weiter mit ihm Reden und ihn ab und zu ansehen, ggf nochmal ein Stück aus der Hand geben. So daß seine ganze Aufmerksamkeit bei Dir liegt.

  23. #23
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.099
    Anja, ist das Calm-Futter von Royal Canin nicht ein Trockenfutter? Wäre das geeignet bei Harngries, oder einer sonstigen Blasensache?
    2008, als Fannchen und Ninchen stressbedingte Blasenentzündung mit Harngries hatten, haben sie Royal Canin Urinary bekommen und das haben sie gemocht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  24. #24
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Markieren und Blasenentzündung sind zwei verschiedene Dinge. Eine Blasenentzündung wird wie Markieren von Stress begünstigt, aber das sind auch die einzigen Gemeinsamkeiten. Kurz: natürlich muss Katz wieder gesund werden, aber die BE ist nicht die Ursache für das Markieren. Allerdings: gab es denn Anzeichen für eine BE? Oder wurden nur ein erhöhter pH-Wert und Kristalle gefunden? Falls gar keine BE vorlag, ist das Problem vielleicht gar kein behandlungsbedürftiges Problem.
    --> Gerri hat KEINE Blasenentzündung. Im Urin wurden Kristalle gefunden sowie ein stark alkalischer ph-Wert von über 8 (Es war Urin, welches er morgens nüchtern "gespendet" hat), jedoch keine Entzündungswerte. Unter dem Ultraschall hat man dann in der Blase das ganze Zeug gesehen.

    Das ist aber jetzt wohl wieder weg.

    Vorhin habe ich mir diese ph-Teststreifen aus der Apotheke besorgt und der Herr hat mir direkt auch die Gelegenheit gegeben zu testen. die Farbe war nicht zu 100% eindeutig, aber ich habe es bei ca. 6,8 eingeordnet... also fast wieder im Normbereich.

    3) Kennst du Zylkene? Es gibt Katzen, bei denen das nicht wirkt, aber ich habe bei meinem Sensibelchen gute Erfahrung damit sammeln können. Er war schon wenige Tage nach Beginn der Behandlung sehr viel mutiger und innerlich nicht mehr so angespannt: http://www.zylkene.de/
    Das war mir bis gestern Abend tatsächlich kein Begriff. Kann ja wohl nicht schaden.

    4) Ich würde die Gruppe vorerst wieder strikt trennen, um zu schauen, ob das wieder Ruhe hineinbringt und damit es sich nicht weiter aufschaukelt. Klappt das, kann man einen zweiten Versuch wagen.
    Ich vermute, Jen ist ohne Katzengesellschaft als Einzelprinzessin aufgewachsen?
    Das ist so schwierig zu bewerkstelligen... Gerri dreht ja sofort ab, wenn eine Tür zu ist aber ohne Tür zu geht keine Trennung. Wir entscheiden zur Zeit nach dem Motto "Pest" oder "Cholera".

    Jen ist nicht direkt alleine aufgewachsen. Sie wurde definitiv viel zu früh von der Mutter getrennt (ca. 7 Wochen? War vor meiner Zeit) - der Besitzer des Muttertiers hat wohl Druck gemacht. ABER im ersten Jahr war sie noch mit einer ihrer Schwestern zusammen. Die hat in der Wohnung über dieser im gleichen Haus gewohnt und die zwei hatten sich noch. Das Verhältnis war aber wohl nicht sooooo gut und kurz bevor ich dann ins Leben gekommen bin, ist die Besitzerin samt Katze zu ihrem Partner gezogen. Jen war da dann aber schon draussen und wie gesagt: Hier hat sie z.B. eine Katzenfreundin. Sie ist es natürlich die letzten Jahre gewohnt gewesen, dass sie hier das Sagen hat aber es ist nicht so, dass sie keine Katzenkontakte hatte. Es war klar, dass es schwierig wird. Unser Ziel war eigentlich nur "akzeptieren, nicht die große Liebe".

    Das Zeug ist dient nur als Katzenschreck Das Calm wird recht gern gefressen. Ist von Royal Canin. Zusammensetzung sch... aber es hilft... Nicht von null auf gleich, braucht etwas, aber es funktioniert
    Katzen können übrigens Blasenentzündungen durch Streß bekommen...

    Beim Futter zubereiten rufe ihn und geb ihm ein Stück aus der Hand. Dann weiter mit ihm Reden und ihn ab und zu ansehen, ggf nochmal ein Stück aus der Hand geben. So daß seine ganze Aufmerksamkeit bei Dir liegt.
    Bei Royal Canin bin ich jetzt echt vorsichtig (geworden). Allgemein was Futter angeht. Die ganze Kacke wurde ja durch Futterexperimente hervorgerufen. Im Moment bekommt er noch das Sensitive-Zeug Sorte "Pferd" . Wir hatten vom Tierarzt von Royal Canin das Urinary zuerst bekommen, um den PH-Wert anzugreifen, das mochte er, jedoch hat er es alles immer wieder ausgekotzt. Vermutung lag somit nahe, dass er es einfach nicht verträgt. Deshalb dann halt Pferd.

    Meine Hoffnung war eigentlich, dass ich ihn nun so nach und nach wieder an das Feringa ranführen kann. Halt Fütterung wie "vor Umzug" und das gleiche wie Bodochen. Schön wäre es jetzt halt, wenn die Katze auch wieder dicht wird.
    ______________________________ ______________________________ _____

    Wie schon erwähnt: Morgen nochmal Tierarzt. Ich schicke meinen Freund, ich bin mit den Nerven leider echt etwas am Ende. Dann schauen wir mal. Sollte er vorher nochmal ne "dicke" Probe abgeben, dann ziehe ich was mit der Spritze aus, die ich ebenfalls grade besorgt habe. Dann sollen die den Urin zur Sicherheit nochmal testen.


    Ich gucke mich jetzt nach Katzenklappen um und dann setze ich mich an den Schreibtisch und lerne. Zu allem Überfluss hab ich nächste Woche eine Klausur in der Uni (studiere berufsbegleitend)…. die kommt mir so gar nicht recht.


    Ich berichte morgen Abend, was es neues gibt.



    PS: Während ich das hier schreibe liegt das Bodochen wunderbar friedlich auf meinem Schoß und schlummert. Was tun diese Momente der Seele wieder gut, oder? Zumindest ein unkompliziertes Tierchen ;-)
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  25. #25
    Cappu Guest
    Das ist blöd hoch (wobei ich persönlich aber davon überzeugt bin, dass es, solange es nicht zu Blasenentzündungen kommt, nicht nötig ist, Struvit pauschal zu behandeln. Sehr viele Katzen haben derartige Kristalle temporär im Urin und trotzdem nie Probleme damit). Wichtig ist, dass frischer Urin untersucht wird. Steht die Probe länger herum und ist kalt geworden, dann haben Struvitkristalle Zeit zu wachsen, die im frischen Urin unter Umständen gar nicht vorhanden waren. Ergebnisse können also falsch-positiv sein.

    Es gibt bei Struvit ansäuernde Alternativen zum Diätfutter. Ich weiß nicht, wie die Medis aktuell heißen bzw. welche zur Zeit verwendet werden, aber bei uns waren das vor vielen Jahren Methazid, Guardacid und irgendeine Paste. Mein Kater bekam Methazid als Tabletten zu seinem normalen Nassfutter dazu. Er nahm sie wie Leckerlis freiwillig, sollten nett nach Milch schmecken. Vielleicht kann dein TA dir so etwas statt des Diätfutters verkaufen und dann kann er wieder das Futter bekommen, dass er früher vertragen hat. Urin dabei öfter kontrollieren, damit er nicht zu sauer wird.

    Zylkene lohnt bei Sensibelchen auf jeden Fall einen Versuch. Eventuell auch für Jen.

    Schade, dass ihr nicht separieren könnt, um erst einmal den Druck aus der Situation zu nehmen.

  26. #26
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Hatte nen langen Tag daher nur kurz:

    Die Blase ist wieder frei und wir haben ne Runde Blut genommen. Dort ist nichts auffälliges.

    Ich hatte Urin mitgebracht (von gestern Abend allerdings) .... hatte ihn nur in den kalten Hausflur gelegt und nicht in den Kühlschrank. Die Werte waren aber auch ok bis auf einen krass hohen ph-wert, der aber durch die verkehrte Lagerung her kommen kann.

    Daher: nochmal Urin Zapfen und bringen. Wenn da die Werte ok sind, dann schlägt sie eine Therapie vor, die sie jetzt neu entdeckt hat. Ich versuche es leihenhaft zusammen zu fassen: es wird bei unentdeckten/verdeckten blasengeschichten ein Medikament gegeben, welches den Blutdruck senkt, sodass ein bisschen „Dampf aus dem Kessel“ kann (so hab ich es versucht mir zu merken). Das setzt allerdings voraus, dass der Blutdruck nicht vorher schon zu hoch ist. Wenn also der urin wert auch ok ist, dann fahren der Herr und ich mit Zeit im gepäck zum Tierarzt zum Blutdruck messen.

    Zylkene habe ich auch angesprochen. Sie hat mir gesagt, dass das in diesem hills urinary auch schon mit drin ist und daher eben diesen Nebeneffekt hat. Ich hab virgeschlagen es dann unter das gut schmeckende Futter zu mischen. Fand sie schlau und macht sich nun schlau ob es andere dareichungsformen als Tabletten gibt.

    Das ist jetzt die heftig kurze Zusammenfassung. Waren knapp ne Stunde in der Praxis.

    Ich fühle mich da wirklich gut aufgehoben und sie nimmt sich viel viel Zeit für uns.

    Sie meinte halt auch, dass sie bisher noch immer mit dem Besitzer zusammen die Ursache gefunden hat, wir halt nur einen langen Atem haben müssen, wenn es dumm läuft.

    Vorhin habe ich die Katzenklappe bestellt. Alter was gibt es denn da mittlerweile für einen Geilen Sch***? (Sorry für die Ausdrucksweise:-D)
    Da ich momentan eh schon viel zu viel Kohle für die Miezen rausgeworfen hab, kommt es jetzt auch nicht mehr drauf an und wir haben es krachen lassen: https://www.zooplus.de/shop/katzen/b...ureflap/653534 .... ne Klappe mit App zum beobachten wie oft miez und mauz kommen und gehen und alles. Alles, was der Moderne Besitzer von heute so braucht. Ich weiß: MUSS man nicht haben, aber ich steh auf son Schnickschnack;-) nächste Woche kommt Ja Weihnachtsgeld... ich musste hier zur großen Klappe greifen: Bodochen ist etwas größer geraten und so ist auch sichergestellt, dass Jen auch ihre Opfer problemlos mit rein bringen kann ... (haha.)

    Im übrigen ist Gerri heute Abend trocken geblieben. Das habe ich mir fast schon gedacht... war die letzten Male nach dem Tierarztbesuch ähnlich... zwei drei Tage Atempause. Tut Frauchen gut! Der kleine Flauschball und ich liegen nun im Bett und genießen die Zeit.

    (Ist das vielleicht die Therapie? Katze alle paar Tage nehmen und weg fahren, damit nachhaltig beeindrucken und so den sprenkler in ihm ausschalten? ;-) .... an alle die mich ernst nehmen: war ein SCHE-HERZ! (Das gemauze in der transportbox hält man auf Dauer ja nicht aus :-P))
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  27. #27
    Cappu Guest
    Hmmm, ich muss nachhaken: Pinkelt er auch teilweise an senkrechte Flächen? Dann wäre es Markierverhalten, das in der Regel bei kastrierten Tieren nur über Verhaltensveränderung behandelt werden kann.
    Mich wundert die Kombi Markieren/Fokus auf Blasenproblem. Das passt beides eigentlich nicht zusammen.

    Bei einem Problem mit der Blase wird der Urin auf seinen Inhalt untersucht: Kristalle, Steine, Bakterien, Blut, Fetzen einer entzündeten Blasenwand, pH-Wert und Dichte. Wenn außer Kristallen und pH nichts auffälliges gefunden wurde, kann noch via Ultraschall geschaut werden, ob es Verdickungen in der Blasenwand gibt, die nicht sein sollten.
    Beim Erkalten und Stehen des Urins ändert sich seine Zusammensetzung, dafür ist es egal, ob er im Kühlschrank oder nur irgendwo in der Wohnung gelagert wurde. Je länger er steht, desto gravierender sind die Veränderungen. Geübte TÄ können den Urin in der Praxis aus der Blase drücken (indem sie der Katze eine Bauchmassage verpassen) und der frisch gewonnene Urin liefert sehr viel zuverlässigere Ergebnisse.
    Reines Fremdpinkeln (also Pinkeln auf waagerechte Flächen, nicht an senkrechte Gegenstände) kann auch von anderen medizinischen Problemen verursacht werden. Schmerzen im Bewegungsapparat wären da die nächsten Verdächtigen, wenn die Blase sich weiterhin unauffällig gestaltet.

    Zylkenekapseln kann man öffnen und den Inhalt unters Futter mischen. Wird normalerweise gut angenommen, scheint für Katzen gut zu schmecken. Man muss nicht die großen Dinger in die Katze stopfen.
    In Futter ist Zylkene nicht enthalten, habt ihr das vielleicht mit dem ansäuernden Wirkstoff aus Methazid/Guardazid verwechselt? Der ansäuernde Wirkstoff gegen Struvit ist "DL-Methionin".

    TA-Besuche sind aufregend und anstrengend. Deshalb wundert es mich nicht, dass er nach einem Besuch erst einmal "normal" ist. Das ist halt nicht Alltag, das ist Ausnahmesituation. ^^
    Gute Besserung!

  28. #28
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Hi auch!

    Ich brauchte ein paar Tage Pause, daher melde ich mich erst jetzt:

    Also Gerri pinkelt überwiegend an waagerechte Flächen. Jedoch nicht ausschließlich. Er hat auch schon so mitten in den Raum rein gepi***t und er tut dies auch mit unterschiedlichen Mengen. Also mal son Tröpfchen und dann wieder ... joah die ganze Menge.

    Ich hab nun nochmal frischen Urin hin gebracht und bekomme Montag die Ergebnisse.

    Nach dem TA-Besuch hat es etwas weniger als 48 Stunden gedauert, bis der Herr wieder undicht wurde.

    Parallel haben wir angefangen ihn raus zu lassen. Ich hoffe dass mein Schwiegervater die Klappe am Montag einbaut, dann ist es etwas leichter. Er weiß glaube ich selber noch nicht wie er das bewerkstelligen soll bei der Tür die da vorhanden ist.

    Am Donnerstag zunächst nur begleitet von meinem Partner und in Abwesenheit von mir. Freitag dann etwas selbstständiger und gestern Abend dann (etwas unfreiwillig unsererseits) auch ausgiebiger. Mein Freund wollte eine angepinkelte Bierkiste (...) auf die Terasse stellen damit der nächste Regen es richtet bevor wir sie zum Getränkemarkt bringen und da hat der flauschige Kerl seine Sprintfähigkeiten unter Beweis gestellt und war draußen. Argh... eigentlich sollte das zu Beginn nicht im Dunkeln geschehen aber gut... ich hab mich dann in decken eingepackt auf die Couch gesetzt und wir haben die terassentür einen Spalt offen gelassen, damit er jederzeit in seine safe-zone kann und haben ihn gewähren lassen. Zu Beginn war nichts zu sehen... dann irgendwann war es ein lustiges rein und raus und rein und naja und so weiter ;-)
    Irgendwann hab ich entschieden, dass jetzt genug gelüftet ist (zitter) und hab dann zugemacht als Der Miezerich drin war.

    Was das Markieren angeht muss ich gleich mal den Rest des Hauses inspizieren... war gestern den ganzen Tag in der Vorlesung und platt wie ein Brötchen sodass ich gestern nicht mehr gucken wollte. In der Küche hat er gestern halt die bierkiste getroffen. ...

    Schauen wir wie es weitergeht. Jetzt grade liegt er bei mir mit unter der Decke im Bett.... so flauschig und warm.... aber ich muss nun langsam aufstehen. Leider.

    Wo bezieht ihr die Zylkene her? Muss ja kein Link sein... nur ein kleiner Hinweis ;-)
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  29. #29
    Cappu Guest
    Hiho.

    Überwiegend waagerecht klingt dann doch mehr nach Problemen mit dem Wasserlassen und weniger nach Markierverhalten. Bierkiste ist wieder klassisch für Markierverhalten (riecht fremd, riecht nach draußen, ist böööööse).

    Dann ist er ja mutiger geworden, was Freigang angeht. Super!!
    Es macht für den Frieden in der Gruppe viel aus, wenn nicht mehr nur die anderen regelmäßig nach Freiheit riechen und draußen das Revier erkunden und markieren, sondern er selbst auch!

    Ich habe es in Großpackung bei Amazon gekauft, weil ich nach dem Testen mit geschenkten Tabletten wusste, dass es bei uns wirkt. Zum Testen würde ich versuchen, eine einzelne "Platte" (wie nennt man einzelne Tablettenstreifen?) zu bekommen. Vielleicht beim TA?
    Es gibt Tiere, die überhaupt nicht darauf reagieren und bei großen Packungen hätte man dann viel übrig. Ist ja nicht ganz billig, das Zeugs (aber wenn es wirkt, jeden Cent wert).

  30. #30
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Ach verdammt.... ich meinte SENKRECHT.... das kommt davon, wenn noch halb im Schlaf was tippt. Das klingt definitiv nach Markieren. Das ist mir auch klar.

    Heute war er wieder einiges draußen, bis ich hier drin wegen der leicht geöffneten Tür fast eingefroren bin, dann war Ende.

    Interessant und für mich nicht erklärbar: ich habe vor ein paar Tagen unseren Mülleimer aus der Küche nach draußen verbannt, weil er immer Opfer der Pinkelanfälle war, auch nachdem ich den grundgereinigt hatte. Der stand also jetzt da und er hat das Ding draußen angepullert. Nicht nur markiert sondern richtig gepullert, weil es wirklich ein ganzer Bach war. Da konnte ich jetzt entspannt bleiben weil ich den Eimer einfach n bisschen weiter geschubst habe, damit er nicht mehr überdacht ist und der Regen grade seinen Job erledigt und den See auf der Terasse mit nem Eimer Wasser weiter geschickt habe. Aber: WIESO?????? Ich meine wenn er das Teil hasst: ok, dann nehmen wir nen anderen Eimer. Ist ok. Nur: das geht natürlich nicht bei zb unserer wohnzimmerwand oder unserer Bar etc pp.

    Draußen kann er von mir aus alles anpullern und markieren. Nur hier drin muss bald Schluss sein, wenn ich nicht Insolvenz anmelden will ...

    Ich glaube auch dass ihm das draußen gefällt. Vll trägt es zum Gruppenfrieden bei.

    Ganz so super schlimm kann es auch eigentlich nicht sein, denn am Donnerstag haben alle (!) drei bei mir und mit mir auf dem Bett gelegen, als ich da mit Tablet auf dem Schoß saß und gelernt habe. Habe zwischen der edlen Dame und den Jungs zwar ein Sichtschutzkissen aufgebaut, damit der Frieden gewahrt bleibt aber das ging wirklich mehrere Stunden so.

    Die einzelnen „Platten“ bei Medikamente nennen sich Blister ... ich erwarte morgen einen Anruf vom Tierarzt, dann werde ich da direkt nachfragen ob ich es da bekommen kann. Oder hat hier vll jemand was übrig, weil es bei den eigenen Miezen nicht wirkt O:-)
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  31. #31
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Hiho Update vom Tierarzt: in der letzten Urinprobe wurden nun Bakterien gefunden. Wurden heute weg geschickt, um eine Kultur anzulegen und dann genauer zu bestimmen. Wir hatten zwar schon mal ein Antibiotikum jedoch wird das ggf nicht das richtige gewesen sein und vor allem nicht lang andauernd genug.

    Drückt mir die Daumen, dass es was ist, wo das passende Antibiotikum in Form einer 14-Tages-Injektion möglich ist. Auf das Theater mit der oralen Gabe hab ich so keine Lust ... diese kleinen Fellviecher werden ja auch immer kreativer, wie man es verweigert und wieder ausspuckt etc. ... ... dann lieber einmal mit jammerndem Katzenkorb in die Praxis.

    Wenn’s gut läuft bekomme ich Mittwoch, sonst Donnerstag Bescheid.
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  32. #32
    Cappu Guest
    Wird nicht langweilig ^^
    Vorhandene Bakterien können den pH hochtreiben. Nach erfolgter Behandlung mit AB unbedingt den Urin noch einmal testen lassen, ob sie wirklich weg sind (aber das weißt du jetzt auch schon ^^ ) und den pH im Auge behalten.

    Daumen sind gedrückt!
    Optimal wäre wohl, wenn der ganze Mist stressinduziert ist und ihr auf lange Sicht durch den Freigang und den einkehrenden Frieden um Diätfutter und ständige Tablettengabe herumkommen würdet.

  33. #33
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Ja den ph wert kann ich ja selber easy überprüfen. Zumindest solange er mir irgendwo hin macht. Das ist das einzig gute.... man kommt leicht an eine Probe bzw kann problemlos mal eben so einen Teststreifen da rein halten.

    Ich berichte wenn ich neues weiß. Er macht auf alle Fälle weiter ... trotz Freigang.
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  34. #34
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.099
    Wie sieht es inzwischen aus. Pinkelt Gerri immer noch fremd, oder wird es besser?
    Mir sind da noch ein paar Gedanken gekommen. Kann es sein, dass es bei Euch in der Wohnung für die Katzennase dezent nach seinem Urin riecht?
    Hier stand mal ein einem Thread, wo es auch im Wildpinkeln ging, dass für die Katze/den Kater Katzenklo ist, was nach Katzenklo riecht.
    Es wäre daher wichtig, alle Pinkelstellen gut mit Enzymreiniger zu reinigen. Einige Enzymreiniger können auch in der Waschmaschine verwendet werden.
    Kristalle im Urin können die Blase reizen.
    Der Freigang kann vielleicht auch erst in einiger Zeit Wirkung zeigen.
    Nur der Vollständigkeithalber: Jenkins ist kastriert, oder?
    Wir drücken die Daumen und die Pfoten, dass der Spuk bald ein Ende hat.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  35. #35
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Hi zusammen,

    tja... also "trocken" ist der Kater definitiv noch nicht. Es fällt mir nur momentan total schwer einen eindeutigen Stand zu geben, weil wir ihn soviel es eben geht raus lassen.

    Heute morgen hatte ich ein kleines "Erfolgserlebnis", als ich das Kaklo gereinigt habe. Ich habe einen nicht zugedeckten Pipiklumpen gefunden. Das ist definitiv von Gerri, weil mein Bodo hatte eine anständige Kinderstube und buddelt was das Zeug hält. Gerri hatte ja leider keine so ideale Kindheit als Minimiezerich und hat das immer mal gerne sein gelassen. Jen benutzt die Klos nur wenn es gar nicht anders geht und macht nur draussen.
    Nur 10 Minuten später stand er dann im Flur wieder mit "zitterndem Schwanz" vor der Wand und ich habe ihn dann grade noch abhalten können. Keine Ahnung ob er es woanders "nachgeholt" hat. Vermutlich ja. Hochgefühl ade.
    Gestern habe ich wieder ne riesen Schweinerei im Keller entdeckt.

    Es waren übrigens E.Coli-Bakterien - hieß Langzeitdepotantibiotikum in die Katze. Das war letzten Donnerstag - also vor 5 Tagen. In einer Woche habe ich einen "Nachsorgetermin". Ich muss wie gesagt nun noch ein bisschen abwarten, was meine Bewertung angeht.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die ein oder andere Stelle dezent nach Urin riecht. Muss man nur alles finden. Einen Enzymreiniger habe ich. Musste jetzt aber kurzfristig mal auf das Zeug von Trixie umsteigen, weil ich mich mit dem anderen Enzymreiniger leider selber bilderbuchmäßig konditioniert hatte und es so mit dem Uringeruch verbunden hab, dass es mir hoch kam . Haben ja einiges mit Handtüchern oder Laken abgedeckt. Die waschen wir knackig bei 90 Grad. Mache ich sonst auch nie. Aber gut. Da habe ich auch schon mal nen Schluck von dem Zeug dazu gepackt. Ich bemühe mich alle Stellen zu bekommen. Aber ich komme mit den Handtüchern leider gar nicht hinterher. In zwei Wochen erbe ich den Trockner meiner Eltern, vielleicht packen wir das dann. Im Moment haben wir Platz für zwei Maschinen Wäsche und bei dem Wetter dauert es recht lange bis es trocken ist (Keller). Und wir haben ja auch noch so normale Sachen wie Klamotten und so Man hat ja sonst nichts zu tun, ne?

    Jenkins ist SELBSTVERSTÄNDLICH kastriert. Sie ist Freigängerin... wie es damals ging wurde sie sofort kastriert. Trotzdem hat sie die Hosen an ;-)
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  36. #36
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Ach ja: DANKE euch allen für die Tips und das Mitgefühl.

    Ich wäre schon zufrieden, wenn es irgendwann nur noch "ab und zu mal" passiert. Damit könnte ich leben. Aber mit diesem dauerhaft unguten Gefühl dem Kater gegenüber, wenn er nicht grade schläft oder futtert ists ja auch doof. Und ich möchte auch gerne wieder andere Menschen einladen können. Ohne komisches Gefühl dabei. Wisst ihr was ich meine? Ich spreche nicht von Partys oder so...
    Für kurz vor Weihnachten habe ich es jetzt einfach gewagt und habe meine Mädels nachträglich zu meinem Geburtstag fürs Racletteessen eingeladen. Das muss einfach mal gehen. Werde den Tag vermutlich komplett mit Putzen verbringen
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  37. #37
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.879
    Hallo Elanna,

    ich weiß nicht, ob es richtig wäre, aber ich würde vermutlich ein paar Räume blockieren, damit ich das Pinkeln besser eingrenzen kann. Als Orko krank und pieselig war, habe ich, wenn ich weg war, auch das Wohnzimmer zugemacht, weil ich nicht wollte, dass er beispielsweise auf die Steckleiste pinkelt.. Ein weiterer Vorteil wäre, dass man ihn dann ggf. besser beobachten und aufs Klo setzen bzw. rausbringen kann, wenn er pinkeln will und du siehst ihn vlt mal auf dem Klo und kannst ihn dann loben und belohnen...

    Ich wohne seit vier Monaten mit Orko in einer Wohnung mit Terasse. Nun frisst er gerne mal auf der Terasse Blumen an, kommt rein und übergibt sich Ich habe ihn dann beim ersten "uggghhh.."-Geräusch rausgetragen ein paar Mal und es erstaunlicherweise geschafft (denn die Gefahr ist nicht gering, dass man dabei selbst alles abbekommt...) und letzte Woche stand er aufgeregt miauend vor der Tür nach draußen, ich mache sie auf und er übergibt sich draußen Das hat nun schon zweimal geklappt.

    Was ich sagen will, bei euch ist ja nun vlt. gar nicht so klar nach der Umstellung und dem ganzen Fremdpinkeln, dass "Klo" erwünscht ist

    Aber man könnte natürlich gegenargumentieren, dass eine Platzbeschränkung ihn zusätzlich stresst.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  38. #38
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Hey mal wieder ein Update!

    Gerri ist nun seit gut 2,5 wochen draußen und seit gestern haben wir nun auch endlich die Katzenklappe. Ist natürlich ein 1a Wetter, um die Katzen an das Ding zu gewöhnen ... aber gut.
    Das lief gestern Abend nachdem wir allen dreien gezeigt hatten „hey da ist ne Tüe für dich!“ gerne so, dass sie zur Katzenklappe raus sind. Diese befindet sich in der Kellertür, diese führt über eine Treppe in den Garten... und Zack saßen sie dann vor der Terassentür. Suuuuuper. Bin dann mit allen dreien zusammen auf dem Arm durch den Garten zur Katzenklappe, damit sie checken, dass das nicht nur Ausgang sondern auch Eingang ist. Ich denke der Gewöhnungspeozess dauert noch was.

    Zum Pinkeln. Es hat leider nicht aufgehört :-(
    Mal ist es ne Wand, dann wieder Gegenstände. Heute morgen war bei mir die Freude besonders groß: er hat an die Waschmaschine gepinkelt. Der Raum war die letzten Wochen für ihn Tabu, weil dort die saubere Wäsche trocknet. Jetzt muss er offen sein, dort die Tür mit der Katzenklappe ist. Und es sind wirklich nicht nur zwei Spritzer. Sondern ein großer See. Jetzt muss ich mal schauen, wie ich das mit der Wäsche mache.

    Gestern Abend hab ich auch beobachtet, wie er draußen an eine Mauer gepinkelt hat. Kein Markieren, pinkeln! Draußen kann mir das egal sein. Aber es ist, als wenn er einfach man komplett verlernt hätte wie Katze pinkelt.

    Interessant ist auch: es sind auch gerne Gegenstände, die neu sind... ein Karton, vor zwei Tagen der Wäschekorb auf denn bett (war ich sauer!!!!). Also nicht unbedingt neue Gegenstände, sondern manchmal auch welche die rumstehen. Aber eben nicht ausschließlich. Nen Mülleimer kann ich wegräumen. Einen Schrank jedoch nicht.

    Wenn ich ihn erwische oder merke, dass er wieder wo gegen machen will, dann ist er in einer solchen inneren Spannung, dass ich ihn gar nicht nehmen und aufs Katzenklo setzen kann. Und wenn, dann hüpft er wie gestochen wieder raus. Könnt ihr euch vorstellen, was ich meine? Ich komme gar nicht erst dazu ihm zu zeigen: so bitte und nicht anders. Wenn ich mal sehe, wie er auf dem Klo war, dann komme ich kaum zum loben, weil er (aber schon immer) vom Klo weg rennt als wäre was hinter ihm her. Das große Geschäft macht er ja zuverlässig dort.

    Im Endeffekt denke ich, dass die Menge des Pinkelns weniger geworden ist, aber nur weil einiges nun draußen landet. Weil er halt zufällig grade draußen ist.

    Vorhin hab ich auch einmal den pH-Wert gemessen. Liegt mit 6,5 im Normalbereich...

    Ansonsten wirkt er wirklich auch ausgeglichener als vor wenigen Wochen. Also für seine Verhältnisse.

    @Sheraton: ich denke, dass ich die Räume, wenn sich das nicht gibt definitiv eingrenzen werden muss. Ich kann jetzt nicht die restliche Lebzeit von dem Kater überall Handtücher und Decken gespannt lassen.

    Weiterhin: verfahrene Situation.
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

  39. #39
    Cappu Guest
    Hm. Harte Nuss.
    Benutzt du den Enzymreiniger (es ist der für Urin, nicht der andere, oder?) für alle Stellen?
    Hast du inzwischen Zylkene ausprobiert, gab es daraufhin Veränderungen?
    Dass er inzwischen entspannter ist, ist schon mal gut. Klomobbing (da reicht schon Anstarren durch eine andere Katze, wenn er auf Toi möchte) ist nach wie vor ausgeschlossen?
    Ich frage mich, ob es an der Zeit ist, Medis auf Verdacht zu geben. Um weitere gesundheitliche Ursachen auszuschließen. Schmerzmittel fallen mir da als erstes ein. Cortison als nächstes. Beides würde schnell wirken, nach zwei Tagen müsste sich sein Verhalten deutlich verbessern, falls es sich nicht um ein inzwischen angelerntes Verhalten, sondern ein gesundheitliches Problem handelt.

  40. #40
    Registriert seit
    30.10.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    54
    Harte Nuss ja. Das kann man so sagen.

    Ja nutze das Zeug für bzw gegen Urin. Aber wie gesagt: ich bin mir zu 100% sicher dass ich nicht immer alles finde.

    Mobbing an sich ist nicht ausgeschlossen. Wie oben beschrieben ist es nicht grade Liebe auf den ersten Blick zwischen der Dame des Hauses und meinen Jungs. Aber explizites Klomobbing? Nein eher nicht. Wie gesagt: wir haben fünf Klos im ganzen Haus verteilt und nur zwei Katzen nutzen diese. Müsste eigentlich passen. Und jetzt grade ist wieder son Moment... Jen liegt neben mir auf dem Bett und Gerri auf meinem Schoß. Beide Schlummern selig.

    War vorgestern nochmal beim Tierarzt. Zur Sicherheit einmal ein Röntgenbild nur falls man doch irgendwelche Steine übersehen hat. Aber da ist alles frei. Haben dann Blutdruck gemessen (ach herrje was wurde er plötzlich kuschelig bei Frauchen), um auszuschließen dass er zu niedrigen BD hat und er bekommt nun Blutdrucksenker für den Fall dass es was idiopathisches (also verstecktes) ist. Die TÄ hatte eine Studie dazu gelesen und einen Versuch ist es wert. Habe heute die zweite Tablette mittels Schlecksnack in die Katze geschmuggelt.

    Es ist ein Versuch.

    Sollte das nicht klappen, dann bestelle ich Zylkene. Eins nach dem anderen. Ich kann nur nicht alles gleichzeitig machen, damit ich zum einen weiß, was es nun (nicht) ist und zum anderen muss ich es ja auch alles bezahlen... uff

    Sollte das alles nichts bringen, dann haben wir laut überlegt, ob Gerri ggf mal „Ferien“ macht und für drei Wochen woanders hin kommt. Das „resettet“ ja schon mal. So eine Erfahrung hab ich tatsächlich mal gemacht. Als sie jung waren konnte ich sie nachts nicht ins Schlafzimmer lassen weil sie dann über das Bett gejagt sind und auf mir gekämpft haben und sowas. Das ging monatelang so. Dann war mein Bruder für zwei Wochen zum Catsitten da als ich im Urlaub war. Danach war das plötzlich weg. Keine Ahnung was er damals gemacht hat, aber das war echt gut ;-)
    Aber soweit bin ich noch nicht und man müsste auch schauen wo er Ferien macht.

    Die vertretungstierärztin sprach davon ihn ggf abzugeben ... so weit definitiv noch LANGE nicht .... ich hoffe niemals! Hab den doch seit er Mini ist. Ne. Der bleibt bei mir.

    Schmerzmittel hatten wir schon probiert. Bringt nix. Kortison behalte ich im Hinterkopf! Danke!
    Meine Jungs: Bodo (der grau getigerte Bengale) und Gerri (rot-weißer EKH-Kater), geboren im April 2010

    Meine „Stief“katzentochter: Jenkins (grau getigerte EKH-Dame), geboren im Juli 2014

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Weiß nicht weiter
    Von Blubsi im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.03.2014, 17:55
  2. ich weiß nicht mehr weiter :'(
    Von Miezmama82 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 15:13
  3. Halb verhungerte Katze / Kater gesehen, weiß nicht weiter
    Von Yvchen im Forum Katzen - Geschichten und Erlebnisse
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 19:01
  4. Hilfe! Mein Kater ist krank und ich weiß nicht weiter...
    Von Italix im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.12.2009, 23:27
  5. Ich weiß nicht mehr weiter!
    Von nicky87 im Forum Pferde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.10.2007, 11:00

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •