Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Sehr Bissiges Kaninchen

  1. #1
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    6

    Exclamation Sehr Bissiges Kaninchen

    Sehr Bissiges Kaninchen

    Hallo ihr Lieben....
    Ich habe ein Problem und weiß nicht so recht was ich machen soll. Erstmal zu mir: Ich bin sehr Tierlieb und würde niemals ein Tier quälen, aussetzen oder gar Töten. Ich habe selber zwei Kaninchen und zwei Katzen und liebe sie abgöttisch.

    Nun zu meinem Problem....vor gut 3 Monaten ist eines meiner Kaninchen (das Mädel) leider verstorben. Mein Kerl war dann alleine. Ich bin dann zu einem Züchter in der Nähe gegangen (der das WOHL aus Liebe zu Kaninchen macht und auch sogar Nins aus Privat Haushalten aufnimmt die sie nicht mehr wollen). Dort habe ich dann einen weißen Hermelin geholt und diesen mit meinem Hoppie (kastriert) vergesellschaftet. Alles reibungslos und ohne Probleme. So....als ich beim Züchter war, fiel mir noch ein Kaninchen auf, was sehr aufgeweckt war. Sobald man die Hand hin streckte, wollte er gestreichelt werden. Er hat mir auf Anhieb gefallen und meinem Freund auch. Der Züchter hat ihn mir auch schmackhaft gemacht und gemeint, dass ich ihn doch auch nehmen könnte und ihn (wenn er kastriert ist) mit den anderen beiden vergesellschaften könnte. Immer mit der Maßgabe, dass er das Kaninchen auch wieder zurück nehmen würde wenn es nicht klappen sollte.

    Habe ihn dann natürlich auch mit genommen und erstmal bei mir in Quarantäne gehalten. Die anderen beiden waren ja sozusagen schon vergesellschaftet. Habe dann denn Neuzugang ganz normal in der Wohnung hoppeln lassen, ohne Zugang natürlich zu den anderen. Termin für Kastration war
    auch schon gemacht. Aber nun das eigentliche Problem....der kleine Teufel beisst aufeinmal. Und das nicht wenig. Er beisst richtig zu und hängt sogar noch an der Hand oder Arm. So doll dass es Blutet. Ich kann nicht mal an ihm vorbei laufen, ohne dass er sich in meiner Hose verbeisst oder mir in die Beine springt. Er brummt auch dabei, macht die Blume hoch und die Ohren nach hinten. Ich habe langsam echt Angst vor ihm. Und vor allem auch dann Angst vor der VG. Was ist wenn er meine anderen beiden auch so angeht? Habe ihn jetzt kastrieren lassen vor 2 Tagen. Er ist zwar nicht mehr ganz sooooo bissig, aber wenn man doch mal sich vor ihm hin hockt, dann beisst er zu. Immernoch dolle. Ich weiß dass er viel Auslauf braucht und auch einen Partner, aber im Augenblick habe ich viele Sorgen und Nöte und einfach nicht die Zeit und Kraft mich mit ihm so zu beschäftigen, dass er nicht mehr beisst. Ich hatte dem Züchter davon erzählt und er meinte dass er ihn NIE gebissen hat und dass er wohl dort auch durch seine Wohnung lief und immer lieb war. Lügt er???? Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass er dort lieb gewesen sein soll. Auch nicht dass er dort in der Wohnung rum lief....denn er hat Markiert bis zum geht nicht mehr und er hat anscheinend ein Problem mit Handtüchern. Ich hatte mir ein Handtuch auf den Boden gelegt wegen Duschen und da kam er angeschossen und biss mir in die Beine und buddelte wie blöde auf dem Handtuch. Ich wollte es ihm dann weg nehmen, aber dann wurde er noch fuchsiger. Und das soll bei dem Züchter alles nicht gewesen sein? Glaub ich nicht...ein Kaninchen ändert doch nicht so schnell seinen Charakter. Naja aufjedenfall habe ich das dem Züchter gesagt und wollte eben meine Karte ausspielen, dass er ihn zurück nimmt. Aber der Züchter ist seitdem irgendwie komisch....er schrieb mir denn, dass wenn es garnicht geht, ich den kleinen wieder hin bringen soll und er ihn dann betäubt und dann tötet!!! Hallo.....WAS? Ich schrieb ihm denn, warum er um Himmels Willen ihn töten will.....da sagte er, na wenn er nur noch beisst. Ich schrieb ihm dann dass ich ihn kastrieren lassen habe und er ihn doch mit einer netten Häsin zusammen setzen könnte. Da sagte er, dass er die Häsin dann auch angehen würde. Ich verstehe diesen Mann nicht....was soll das? Er nimmt Tiere bei sich auf, die er retten will auch von Privaten Leuten und dann will er den Hasen umbringen weil er beisst??? Ich weiß nicht was ich tun soll. Meine Freunde sagen schon, dass er das vielleicht nur gesagt hat, weil der Züchter weiß dass ich ein großes Herz habe und ihn dann vielleicht doch behalte. Aber wie gesagt...es ist mir einfach zu viel. Ich habe gerade vor 1 Woche meinen geliebten Kater (12 Jahre hatte ich ihn) verloren an Krebs....er war wie mein Kind. Davor meine Häsin. Alles prasselt im Augenblick auf mich ein...und jetzt erzählt er mir dass er ihn töten würde weil er beisst. Ich weiß keinen Rat mehr. Dabei hatte der Züchter noch gesagt, ich solle es probieren und wenn ich ihn kastrieren lassen habe, dann würde er ihn mit einer Häsin zusammen setzen. Ich muss auch im Nachhinein sagen, dass er mir immer wieder diesen Hasen schmackhaft gemacht hat und sogar meinte dass viele andere Leute ihn auch haben wollten. Und im übrigen sagte er, dass die bei ihm ja hoppeln durften, aber das glaube ich nicht, dann müsste er ja alle 30 Kaninchen irgendwo raus lassen und dafür war da nicht der Platz. Und ein paar hatten nicht mal Wasser als ich da war....er tat es aber so ab, als wenn er gerade beim Auffüllen war. Aber kein Hase trinkt so einen Flasche sofort leer....heißt dass da bestimmt kein frisches Wasser drin war. Ist mir natürlich erst alles hinterher aufgefallen. Langsam glaub ich sogar, dass er den kleinen Beisser vielleicht mal geschlagen hat oder sonst was und er ihn vielleicht deshalb nicht mehr gebissen hat...aus Angst. Bitte helft mir.

    Sorry....ist viel geworden.
    Trotzdem Danke.


    Ps: Noch hat er einen kleinen Käfig aber Tag und Nacht freien Auslauf in einem Teil der Wohnung. Und ein großes Auslauf Gehege ist schon bestellt.

  2. #2
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.079
    Hallo Sweetrabbit,
    große Erfahrung mit Kaninchen habe ich nicht. Aber ich habe seit 1991 Katzen.
    Was ich zum Verständnis der Situation gerne wissen würde ist, wie der bissige Kaninchenmann bei dem "Züchter" gehalten wurde? War er da einzeln in einem Käfig oder Stall?
    Wie alt ist das Tierchen?
    Wie reagierst Du wenn er beißt?
    Wenn Du ihn nicht zurück geben willst, würde ich ihn jetzt nicht in der Wohnung hoppeln lassen, sondern ihn
    auf seinen Käfig beschränken und den Käfig neben den der beiden anderen Stellen.
    Kaninchen brauchen Kaninchengesellschaft, aber Du kannst ihn keinesfalls zu den anderen lassen.
    Ich würde ihm viel Aufmerksamkeit geben, z.B. mich an den Käfig setzen, leise mit ihm reden und über
    Karotten etc. langsam Vertrauen zu ihm aufbauen.
    Als unsere Erica zu uns kam, habe ich sie in einem separaten Raum untergebracht. Sie hat sich, obwohl sie von einer guten Pflegestelle kam erst Unters Bett verkrochen. Sie hat Futter und frisches Wasser bekommen und ich habe sie ankommen lassen, bin öfter zu ihr rein gegangen und habe nur mit ihr geredet und ihr vorgelesen und habe sie dann wieder alleine gelassen....
    Es kann sein, dass das Beisserchen einfach nur panische Angst hat und mit der neuen Situation überfordert ist.
    Mit Äußerungen wie mit dem vielleicht geschlagen, wäre solltest Du sehr vorsichtig sein. Da bewegst Du Dich auf brüchigem Eis.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.079
    Noch eine Überlegung, die ich mangels Erfahrung nicht beantworten kann.
    Ist es überhaupt möglich zwei, wenn auch kastrierte Rammler mit einem Kaninchenmädchen zu vergesellschaften.
    Da solltest Du Dich kundig machen.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  4. #4
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    6
    Hallo Pampashase... danke für deine Antwort. Ich habe auch Katzen...naja oder mehr oder weniger hatte. Mein Kater ist ja leider nicht mehr da.
    Naja..ein bissl kenn ich mich mit Kaninchen aus und weiß, dass ich NIE NIE NIEMALS den Käfig mit ihm neben die anderen stellen darf. Weil es sind zwar alle kastriert, aber bei zwei von Ihnen sind die Hormone noch nicht aus dem Körper raus, dass heißt das sie sich immer so Art Drohgebärden aussprechen und das starker Stress für die ist. Auch soll ich ihn ruhig hoppeln lassen, schon alleine damit er erkunden kann (Was ihm wohl auch Spaß macht) und damit er immer ausweichmöglichkeiten hat. Ich laufe immer sehr sehr langsam... schon alleine weil er mir ja ständig um die Beine hoppelt. Es sind jetzt auch nach der Kastration so bestimmte Momente wann er beisst. Z.b. wenn ich auf dem Boden eine Zeitung hinlege, dann zerfetzt er sie....habe ich meine Hand mit dabei, dann bin ich auch dran. Oder ich habe im Vorraum einen Schrank mit Lebensmittel ausgeräumt. Er kam ständig in den Schrank gesprungen und wollte mir in die Hand beissen, als wenn er wollte dass ich die Sachen fallen lasse. Ich habe schon oft gelesen, dass man sich am Besten in sein Revier setzen soll um als Einrichtungsgegenstand anerkannt zu werden. Das funktioniert leider überhaupt nicht, weil er mir sofort in alle Seiten, Beine usw. zwickt. Naja aber im Käfig lassen soll ich nicht machen, weil er sich da halt in die Ecke gedrängt fühlen könnte. Auch nicht von oben rein greifen (wg. Raubvogel) usw. usw.
    Gebe mir echt Mühe. Naja wie Reagiere ich wenn er beisst :-D .....sagen wir mal so es tut Schweine weh....ich habe ja auch Angst um meine Nerven in den Fingern. Ich ziehe dann natürlich weg, weil er ja sich teilweise verbeisst und sogar nochmal nachlegt. Als wenn er einen Ast zerbeissen wollen würde. Selbst meinen Leder Handschuh hat er schon am Finger zerlegt.
    Beim Züchter wurde er einzeln gehalten in so einer kleinen MiniBox. Diese Standart Ställe was die Züchter immer haben. In einer Art Schuppen draussen. Er konnte auch ein paar andere Hasen sehen von weiten (Riesen und andere). Aber er war immer in einem der obersten Ställe. Der Züchter meinte ja, dass er ihn oft hat in der Wohnung hoppeln lassen. Aber ich kann mir das nicht vorstellen, dann hätte er ja dort auch gebissen. Kann ja nicht sein, dass er bei mir so anders ist. Ich denke dass der Züchter gelogen hat und auch deshalb so oft betont hat wie toll der Hase doch ist und dass ich ihn Uuuuunbedingt nehmen sollte.
    Und wegen der VG. Ich habe ja drei Kastraten und mal gehört, dass das bei der VG gut funktionieren könnte.

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.079
    Ich habe doch nicht gemeint, dass Du ihn dauerhaft nicht frei in der Wohnung hoppeln lassen sollst, sondern nur solange bis er Sicherheit gefasst hat, Dir vertraut, und sich langsam an das neue Revier gewöhnt hat. Erica lernte ja auch das ganze Haus und etwas später den Freigang kennen. Aber das war ein Prozess.
    Und Du musst ja die Käfige nicht so weit zusammen stellen, dass es zu für die Kaninchen stressig wird und zu Drohgebärden kommt, aber dass er sich nicht alleine fühlt.
    Ja, es tut sicher weh und macht Angst, wenn er Dich beißt. Aber das meine ich nicht mit Reaktion darauf, wenn er beißt. Was ich meine ist, wie Du Dich ihm gegenüber verhälst?
    Kennst Du jemanden, der sich wirklich gut auskennt und Dir sagen kann, ob es eine Chance gibt, dass er das Verhalten irgendwann läßt und ob es vertretbare Beruhigungsmittel oder Mittel zur Entspannung für den Beißer gibt.<
    Ich glaube auch nicht, dass der Züchter einen TA finden würde, der das arme Kerlchen wegen der Beißerei einschläfern würde.
    TAs dürfen Tiere nur einschläfern, wenn sie an einer nicht oder nicht mehr behandelbaren schweren Erkrankung leiden. Dazu gehören Verhaltensstörungen nicht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  6. #6
    Cappu Guest
    Hi,

    wenn ich "Züchter" und Boxenhaltung lese... die überzähligen Kaninchen werden nicht eingeschläfert, die werden geschlachtet und gegessen.
    Wenn du wieder neue Tiere aufnehmen willst, schau dich besser in Tierheimen und privaten Pflegestellen um. Solche Züchter sollte man nicht unterstützen.

    Ich bin mit Kaninchen nicht erfahren, aber was er da zeigt, ist Revierverteidigung. Der findet, dass du nix in seiner Nähe zu suchen hast. Das ist sogar ein ganz normales Rammlerverhalten, die Ausnahme sind eigentlich die, die zum Kuscheln freiwillig auf den Menschenschoß kommen. Zudem benötigen sie auch in Wohnungshaltung sehr große Gehege, kein Kaufkäfig bietet mehrere Quadratmeter Grundfläche an, die eine Kaninchengruppe braucht, um sich auspowern zu können. Was für mich die ausschlaggebenden Gründe waren, mich gegen die Kaninchenhaltung und für eine andere Tierart zu entscheiden.
    Kennst du diebrain? Das ist eine tolle Seite über Nager und Kaninchen. Hier findest du Infos zur Vergesellschaftung: http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html

  7. #7
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.079
    Wir reden hier doch von Zwergkaninchen. Jedenfalls sind mir Hermeline als Zwergkaninchen mit einem Gewicht bis zu 1,5 Kilo bekannt und Zwergkaninchen sehen ganz niedlich aus.
    Ich mag mir nicht vorstellen, dass die abgemurkst und gegessen werden.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  8. #8
    Cappu Guest
    Dann frag mal Taubenzüchter, was die mit ihren überzähligen Tieren machen. Und die sind noch deutlich kleiner als Zwergkaninchen.
    Meerschweinchen, Ratten und Mäuse gehen in Massen zu Schlangenhaltern.
    Wer Kaninchen in Boxenhaltung hält, macht das nicht der Tierliebe wegen.

    "ich den kleinen wieder hin bringen soll und er ihn dann betäubt und dann tötet"
    ... ist recht eindeutig.

  9. #9
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    6
    Ja von Tierarzt und einschläfern hat er nicht geredet. Er sprach von Betäuben und Töten. Also wahrscheinlich Schaufel drauf oder sonst was. Mag ich mir garnicht ausmalen. Schrecklich sowas. Ich hatte gleich ein schlechtes Gefühl wo ich zum Ersten Mal dorthin kam. Überall kleine Buchten und bei vielen nicht mal Wasser drin. Ich bin nur wegen meiner Freundin hin weil die evtl. Hasen wollte. Und habe dann einfach mal geschaut, weil ich ja auch gerade ein Häschen verloren hatte. Und dann war es bei meinem Snowie (Hermelin) Liebe auf den Ersten Blick. Und da machte sich das Beisserchen schon ständig bemerkbar. Und der Züchter wollte mich immer eher zu ihm drängen. Fand ich damals schon komisch. Ich hatte dann aber erst den Hermelin genommen, den ich auch zuerst wollte. Das war ja wohl sein Deckrammler für Hermeline. Was mir auch im nachhinein aufgefallen ist.... als ich den Hermelin hatte, hat er mich oft per Whatsapp angeschrieben und gefragt wie es ihm geht usw. Bei dem Beisserchen hat er nicht einmal nachgefragt. Als wäre er ihm schnurz egal.

  10. #10
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.079
    Stimmt, Er hatte nichts von TA gesagt.
    Du hast jetzt den "Schwarzen Peter". Es kann auch sein, dass er Dich mit der Aussage unter Druck setzt. Wer will schon, dass das Tie, das man übernommen hat, nach der Rückgabe an den Züchter getötet wird.
    Der Zwerg tut mir leid. Du hast nicht die Zeit und die Keaft hast, Dich so mit ihm zu beschäftigen, dass er vielleicht das Beißen lässt.
    Du hast ihn jetzt drei Monate? Har er von Anfang an gebissen?
    Wie alt ist das Deifele?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  11. #11
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.079
    Cappu, das kann schon sein. Ich habe mir da nie Gedanken drüber gemacht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  12. #12
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    6
    Ja es ist zum Heulen...dabei hat der Züchter noch gesagt gehabt dass ich ihn immer wieder zurück bringen kann wenn was sein sollte. Nur aus dem Grund habe ich ja ihn genommen, weil ich ja immernoch eine Rückmöglichkeit hatte. Und er hat gleich am ersten Tag so gebissen. Deshalb war ich ja dann so erschüttert. Vor allem kam ja noch der Tod meines geliebten Katers dazu und das war mir dann einfach zu viel. Ich habe mir schon von Anfang an so viel Mühe gegeben mit großem Gehege, lieb zu reden, nicht in die Ecke drängen usw. usw.....aber trotzdem immer wieder Bisse. Und so doll, dass ich wie Schwein blute. Ich musste dann echt bei dem 6. Biss oder so dann wirklich heulen, weil ich im Augenblick echt richtig dünnhäutig bin mit allem drum herum :-(
    Aber ich will halt auch nicht dass er getötet wird. Auf keinen Fall. Aber ich will auch nicht immer Angst haben müssen wenn ich zum Klo laufe, dass er mir gleich in die Beine beisst oder so. Auch würde mich mich gerne mal zu ihm hin setzen, aber er kommt ja sofort an und rennt um einem rum und beisst dann in den Rücken. Ich hatte noch nie so ein Kaninchen.....und ich bin einfach kein Profi und kein Hasen Auskenner, dass ich da weiß was zu tun ist. Vorallem habe ich in dem Punkt leider nicht die Geduld ihm die Liebe und Erziehung zukommen zu lassen. Zumal ich das Gefühl habe dass er sich garnicht erziehen lassen will. Habe ich Handschuhe an, dann beisst er nur leicht....habe ich Keine Handschuhe an, dann wird der völlig irre und beisst mir ein großes Stück Haut raus. Ich muss mir schon riesen Plüsch Hausschuhe anziehen, damit ich unbeschadet in den Flur oder ins Bad komme. Wenn ich den Super Platz hätte, dann wäre dass ja vielleicht alles okay....aber ich lebe hier jetzt in meiner Wohnung mit einem Kaninchen was wie Hölle beisst und dadurch meine anderen Beiden auch nicht mehr so Hoppeln können wie es mal vorher war. Wäre er wenigstens lieb, dann würde ich mich ja rund um die Uhr mit ihm beschäftigen. Habe mich früher z.B. mit meinem Laptop bei meinen Hasen rein gesetzt....dass ich einfach nur da war. Das ist bei ihm garnicht möglich :-/
    Er fällt mich sofort an. Und dadurch ist das alles einfach großer Mist....und ich erwische mich manchmal auch dabei, dass ich dann denke dass ich ihn doof finde. Dabei kann er ja nichts dafür. Aber dadurch kann ich ihm auch einfach nicht die Aufmerksamkeit zukommen lassen wie es ich gewollt hätte. Hätte der Züchter gleich seinen Charakter so offenbart, dann hätte ich ihn auch niemals genommen. Es ist zum Heulen.

  13. #13
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    6
    Achso und ich habe ihn seit dem 1.11.18 ca.

  14. #14
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.079
    Hast Du schon mal mit einem TA in einer guten, reinen TA-Praxis gesprochen.

    Die Frage ist halt, wie alt er ist und ob das Verhalten, wenn sich die Hormone zurückgezogen haben, nicht mehr so übergriffig ist.
    Und die Frage ist halt, wie alt er ist. Je jünger er ist, desto eher kann er sich ändern.
    Ich würde mich auch mal mit dem TH in Verbindung setzen. Die haben vielleicht Erfahrung mit "schwierigen" Kaninchen.
    Du solltest ausloten, wie groß die Chancen sind, dass er händelbar wird und Du musst Dir leider die Frage stellen, ob und wie lange Du bereit bist, das Verhalten
    des Kleinen zu ertragen.
    Natürlich kann er nichts dafür, aber Du kannst auch nichts dafür.
    Es kann ja auch sein, dass der Züchter, der laut eigenen Angaben auch Zwerge aufnimmt, die die Halter nicht mehr haben wollen, aufnimmt, das Zwergele aufgenommen
    hat und nicht gewußt hat, dass es bissig ist, und es deshalb vorrangig vermitteln wollte. Es passte einfach nicht in seine Zuchtziele.
    Vielleicht weiß auch das TH eine Pflegestelle, wo solche Kaninchen eine Heimat finden.
    Ich würde ihn in einen Großen Käfig setzen, ihn nicht außerhalb des Käfigs hoppeln lassen und versuchen ihn erst an Dich, indem Du ihm viel Aufmerksamkeit und Möhren etc. gibst, an Dich gewöhnen. Und ihm dann erst Freilauf in der Wohnung gewähren.
    Aber die anderen Vorschläge würde ich auch in Angriff nehmen. Zuerst würde ich den Besuch beim TA machen.


    des
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  15. #15
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    6
    Also laut des Züchters wurde er im August 2017 geboren. Also ist nicht mehr in der Pubertät. Hm....einen guten Tierarzt habe ich hier in der Nähe nicht. Die kann man alle vergessen :-( Aber TH wäre auch eine Idee. Ich würde ihn ja sehr gerne irgendwo hin vermitteln wo er am besten draussen in einer Art Super Freigehege gehalten wird mit anderen Hasen zusammen. Am besten zu jemanden der sich auskennt.

  16. #16
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.079
    Ist bei Kaninchen eine Kastration mit über einem Jahr schon sehr spät?
    Gibt es einen Kleintierzüchterverein bei Euch. An den könntest Du Dich auch wenden.
    Aber Du kannst auch abwarten, ob er nicht ruhig wird, wenn er jetzt kastriert ist.
    Ja, die Idee ihn zu einem erfahrenen Zwergenhalter in ein großes Freigehege zu vermitteln ist gut.
    Aber wo und wie findest Du jemanden. Das Kleintierforum hier ist leider fast tot. Du merkst ja, dass Dir hier das Personal der Katzen schreibt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  17. #17
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.079
    Hallo Sweetrabbit,

    wie geht es Dir und dem Rammler?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mein Labrador Welpe pinkelt sehr sehr unkrontolliert
    Von holzkopf04 im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 10.01.2011, 17:02
  2. Kaninchen sehr aggresiv
    Von Schnüffi im Forum Kleintiere - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 23:46
  3. bissiges Zwergkaninchen
    Von Ingi im Forum Kleintiere - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 16.10.2007, 21:00
  4. Hilfe - Sehr agressives Kaninchen
    Von sandy10 im Forum Kleintiere - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 06.05.2007, 14:43
  5. Bissiges Katzenkind (vorsicht lang!)
    Von Elly im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.04.2004, 18:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •