Seite 2 von 12 ErsteErste 1234567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 80 von 464

Thema: 5 Minuten oder Verdacht auf Krankheit?

  1. #41
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Luise, ich kenne Program nur als Entwicklungsregulator zur Vorbeugung des Flohbefalls. Selbst habe ich es noch nicht verwendet und kenne daher den Beipackzettel nicht. Es soll die Entwicklung von Flohlarven hemmen. Wieso Du, wenn Program hilft, Pilze und Flöhe ausschließen kannst, verstehe ich ehrlich gesagt, nicht ganz?
    Stronghold habe ich gerade geschaut ist nur gegen Flöhe, Haarlinge, Ohrmilben und verschiedene Würmer. Was Haarlinge sind weiß ich nicht.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  2. #42
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Program werde wohl auch bei Pilzerkrankungen usw. eingesetzt. Und Taskali hat auch sonst damit gute Erfahrungen bei undifferenziertem Juckreiz gemacht. Wir probieren es erstmal, es hat laut Packungsbeilage eher wenige Nebenwirkungen (zumindest weniger als Spot-Ons).
    Danach testen wir aber nicht weiter an Gini rum.

  3. #43
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Ich habe das von Stronghold nicht geschrieben, dass Du es an Gini testest.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  4. #44
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Ich habe das von Stronghold nicht geschrieben, dass Du es an Gini testest.
    Ich weiß Ich habe es tatsächlich auch nicht so aufgefasst
    Ich meine das generell: Wenn Program nicht hilft, geht es wirklich zum TA. Keine Tests mit irgendwas mehr Ich werde das Zucken filmen und dem TA zeigen.

    Gestern nochmal recherchiert: Es hilft sehr gut gegen Pilze und verhindert, dass Flöhe lebensfähige Eier legen. Pilze sind meist eine Begleiterscheinung von Milben, weil sie sich auf den Milben festsetzen und verbreiten. Ob es explizit auch gegen Milben hilft ist unbewiesen, es scheint aber eine breite Wirkung zu haben. Noch zuckt Gini, bei den meisten ging z.B. der Pilzbefall innerhalb einer Woche deutlich zurück.

  5. #45
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Daumen und Pfoten sind gedrückt, dass Program hilft. So recht an Milben oder Pilze bei Gini mag ich nicht glauben. Program kann aber auf keinen Fall Schaden anrichten und vielleicht hilft es ja.
    Manchmal braucht man einfach nur das richtige Mittel.

    Halt uns weiter auf dem Laufenden und Gini gute Besserung!
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  6. #46
    Cappu Guest
    Auf jeden Fall hast du jetzt eine Menge neuer Ansätze

    Bin auf die Wirkung des Programs gespannt! Daumen für Besserung sind natürlich gedrückt.

  7. #47
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Mir ist gerade noch was gekommen, als ich bei Toba im Faden war.
    Erica bekommt von Zeit zu Zeit nach Absprache mit dem TA eine Traumeel-Kur. Sie hat zwischen zwei Wirbeln hinten am Rücken eine größeren Spalt, der ihr ab und zu Schmerzen macht. Bei Erica zeigt es sich, dass sie hektisch durchs Zimmer rennt und dann hektisch am Rücken hinten schleckt.
    Vielleicht wären Schmerzen auch was, für die Zweitmeinungsliste.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  8. #48
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Zur Zeit hat sich noch nichts geändert. Wenn es nicht wird, dann geht's zum TA, ich muss eh noch was anderes klären.

    Ich werde mir alle Hinweise aufschreiben und ansprechen. Schmerzen fände ich zwar irgendwie komisch, weil sie momentan erst recht auf erhöhte Plätze springt und rennt, aber es kann natürlich alles sein... Und wenn es so lange unbehandelt blieb, ist das bestimmt auch nicht optimal...

  9. #49
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Das Program wird ja auch einige Zeit brauchen, bis es wirkt und bis alles, was auch immer, beseitigt ist.
    Bei Erica war das auch merkwürdig, weil die mit Schmerzen wie gestört gerannt ist.
    Aber das Röntgenbild und die Diagnose vom TA war eindeutig. Und das Traumeel Veit hilft ja auch.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  10. #50
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Klar, das dauert einfach Immer diese Geduldsproben. Und diese reißen in nächster Zeit auch nicht ab

    Vielleicht versuchen die Katzen, vor den Schmerzen wegzurennen...?

  11. #51
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Erica ist doch keine Katze! Aber sie ist das allerliebste graue Wunder auf der ganzen Welt.
    Aber ich weiß wirklich nicht, was in ihrem Köpfchen manchmal vor sich geht.

    wenn Ginis Problem mit PArasiten zu tun hat, dann dauert es sicher eine ganze Zeit, bis das weg ist.
    Dann muss ja erst Mal jeder Parasit bei Gini gewesen sein.
    Aber ehrlich gesagt, ich glaube nicht an Milben, weil sie dann wahrscheinlich wirklich Ekzem hätte vom Milbenkot.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  12. #52
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Erica ist doch keine Katze!
    Sabine, ich habe gerade einen MEGA Schrecken bekommen! Ernsthaft!

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Aber sie ist das allerliebste graue Wunder auf der ganzen Welt.
    Aber ich weiß wirklich nicht, was in ihrem Köpfchen manchmal vor sich geht.
    Wertes Rickchen,
    ich entschuldige mich vielfach für meine unüberlegten Äußerungen. Des Untertan Fehlverhalten wird Prinzessin Gini Mimi Miii Puschel Plüschpopo von und zu Mimimi selbstredend strafen.
    Eine derartige Beleidigung der höchsten königlichen Majestät Erica des Grauen Wunders Auf Erdenkreisen steht unter Höchstrafe.

    Demütigst verbeugend und strafende Blicke erleidend,
    Luise PaenX - Anderthalbte (vormals Erste) Führende Untertanin der Prinzessin Gini Mimi Miii Puschel Plüschpopo von und zu Mimimi

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    wenn Ginis Problem mit Parasiten zu tun hat, dann dauert es sicher eine ganze Zeit, bis das weg ist.
    Dann muss ja erst Mal jeder Parasit bei Gini gewesen sein.
    Aber ehrlich gesagt, ich glaube nicht an Milben, weil sie dann wahrscheinlich wirklich Ekzem hätte vom Milbenkot.
    Vor allem, wenn sie das wirklich schon JAHRE hat, wie uns gesagt wurde... Vielleicht doch eher neurologisch? Oder eben gar nichts?
    Unter Milbenbeobachtung stehen gerade ihre Ohren. Sie hat immer wieder Dreck in der Ohrmuschel, die Gehörgänge sehen zumindest augenscheinlich ok aus. Es steht unter Beobachtung, wenn es wieder kommt (ich habe gestern gereinigt), geht es auch damit zum TA. Und einen kleinen Kratzer hat sie am Kinn, der steht auch unter Beobachtung, verheilt aber schon.
    Ich schaue immer wieder nach kahlen Stellen bei ihr, aber bei dem dicken Fell... naja... es sind keine kahlen Stellen, das Fell fällt an manchen Stellen einfach "gescheitelt", wenn sie auf der Seite liegt. Das sieht bei der Unterwolle nur komisch aus

  13. #53
    Cappu Guest
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    weil sie dann wahrscheinlich wirklich Ekzem hätte vom Milbenkot.
    So habe ich früher auch gedacht. Aber bei Milbenbefall gibt es tatsächlich die gesamte Palette von symptomfrei bis praktisch haarlos mit großflächig entzündeter Haut.

  14. #54
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    "Wege Majestät Gini",
    Ich gestatte meiner führenden Untertanen gerne mich das allerliebste graue Wunder zu nennen. Ich bin sogar sehr stolz darauf.
    Das kommt daher, dass hier noch zwei andere mir von Äußerem ähnelnde Wesen Leben, die sich ebenfalls als Majestäten sehen und denen die führenden Untertanen ebensoviele Achtung entgegenbringen.
    Ja, ich muss zugeben, dass ich mich gerne auch aus der Masse der Feliden Majestäten hervorhebe.
    Und so gestatte ich meiner führenden Untertanen mich ein graues Wunder zu nennen, aber nur mit dem Beisatz, das liebste grau Wunder von der Welt!
    Falls in Ihr Herrschaftsgebieten auch ein Ihnen ähnelndes, bepelztes Wesen einziehen sollte, werden Sie mich bestimmt verstehen."
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  15. #55
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    "Der höchsten königlichen Majestät Erica des Allerliebsten(!) Grauen Wunders Auf Erdenkreisen

    Es gibt Wesen, die Ihnen in irgendeiner Weise ähneln sollen? Dies halte ich für unsagbare Mutmaßungen und Anmaßungen! Unter den Feliden Majestäten ragt Ihr doch weit heraus! (Gut, dass ich eine Prinzessin bin und keine Majestät. Demnach stehen wir dahingehend in keinerlei Konkurrenz und ich bin durchaus fähig objektiv eine solche Entscheidung und Aussage zu treffen.)
    In mein Hoheitsgebiet soll etwas Fremdes eindringen? Ich verbitte mir solche Äußerungen. Ich bin des blutrunstigen bellenden Fanges entkommen und der Schwarz-Roten Wut. Mein Gebiet ist mir! (Obwohl, bei Gelegenheit muss ich wieder des fremdhäusigen Felidengetiers aus meinem Ausguck heraus erspähen! Dies Getier ist mir derart fremd und bekannt, dass ich voller Faszination und Sehnsucht einem Wiederkehren entgegen schaue.)
    Die anderthalbte Führende Untertanin hat Fehler begangen. Schlimme Fehler. Mir ist der Weg in den Nahrungsraum verweigert. Wie soll ich mich nun erwartungs- und vorwurfsvoll vor der Vorratskammer platzieren, wenn mir das falsche Mahl serviert wurde? Ich werde mich beschweren! Bald ist mir der Zweite Untertan lieber! Wirklich! Ich meine das ernst! Blöde Felllose!
    ... Verzeiht meinen Ausbruch, mein Revier ist derzeit beschnitten. Mir soll die Möglichkeit genommen werden, mit vollstem königlichen Körpereinsatz das weite umliegende Gebiet zu erspähen. Als ob ich aus einem Ausguck herausfalle Ich erblicke lediglich gern alles mit meinem halben Prinzessinnenkörper außerhalb der Räume. hoch 2!
    Ich werde nun meinen Rundgang fortsetzen und vorwurfsvoll vor dem Nahrungsraum verweilen.

    Euch herzlichst verbunden
    Prinzessin Gini Mimi Miii Puschel Plüschpopo von und zu Mimimi"

  16. #56
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Werte führende Untertanen Luise:
    Zu Ohrmilben bei Ihrer Hoheit: Wenn Ihre Majestät Immer wieder Dreck in den Ohrmuscheln hat, kämmten das Ohrmilben sein. Bei Ohrmilben ist "Dreck" Kot der Ohrmilben. Die Ohrmilben leben im Innenohr. Ihr Kot
    Ist für die Katzen unangenehm. Deshalb schüttelt die kätzische Majestät bemerkt oder unbemerkt häufiger den Kopf. Dabei wird der Kot in die Ohrmuschel geschleudert.
    Unsere feliden Majesstäten hatten 2007 Ohrmilben. Dieser Dreck war bei unseren feliden Majestäten vor allem
    Zwischen diesen sichtbaren Knorpelchen am Ohrmuschelansatz und hatte im Innenohr heftige Entzündungen hervorgerufen. Seine Majestät, der ehrwürdige Kater Mikesch hatte sogar Löcher im Trommelfell, durch die Entzündung.
    Bei den damals noch jungen Prinzessinnen ist uns bis auf den Dreck nichts aufgefallen. Seine Majestät, der ehrwürdige Kater Mikesch hatte seinen Kopf so merkwürdig an Möbeln gerieben.
    Wie lange hat Gini den Dreck schon in der Ohrmuschel?
    Vielleicht hat Ihre Majestät Senna die Ohrmilben eingeschleppt. Ohrmilben bleiben wohl längere Zeit unentdeckt, da der Kot wohl erst, wenn viel davon vorhanden ist am Gehörausgang sichtbar wird.
    Ich hoffe, dass ich jetzt keinen Blödsinn geschrieben habe, da der Ohrmilbenbefall bei unseren Majestäten 11 Jahre her ist und ich einfach das, was uns damals der TA erklärt hat, aus dem Gedächnis wiedergegeben habe.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  17. #57
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Ja, so in der Art kenne ich das auch.
    Wie lange das schon ist, und ob es schon lange ist, weiß ich leider nicht. Mir ist nur in den letzten 2-3 Wochen aufgefallen, dass Gini bisschen Dreck hat und hab es dann sauber gemacht. An Sennas Ohrenentzündung habe ich auch schon gedacht...
    Ich beobachte, ob es wieder kommt. Eigentlich würde ich sofort zum TA gehen, aber dann müsste ich zum alten, weil wir heute nicht gefahren werden können... Und der würde zwar in die Ohren schauen und eventuelle Milben finden, aber wegen ihres Zuckens würde der nichts machen...

    Ich überlege auch, während der Program-Wartezeit einfach mal nur frisches Huhn mit Felini Complete zu füttern. Vielleicht verträgt Gini das Metall in den Dosen und Pouche-Tütchen nicht? Die bekommt sie nämlich schon immer - also die Dosen und Tüten, nicht unbedingt dasselbe Futter :P

  18. #58
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Mal die Frage, woher kann der Dreck in der Ohrmuschel kommen, außer durch Milbenbefall?
    Wir sind Personal von feliden Majesttäten seit 1991 und hatten, bis zu der Zeit, als Ohrmilbenalarm mal drei bei uns herrschte, nie Dreck in der Ohrmuschel bei den sich für Majestäten Haltenden gefunden habe.
    Das Problem ist, dass ich bei dem TA bei dem Du mit Prinzessin Gini warst, nicht ganz zutraue, die Ohrmilben in den Griff zu bekommen. Denn es müssen ja nicht nur die Ohrmilben weg, sondern auch die Entzündung durch den Milbenkot im Innenohr bekämpft werden.
    Bei uns ging bei allen drei Bepelzten über mehrer Wochen, in denen wir immer wieder zum TA mussten.
    Der TA hat immer mit Wasser die Ohren gespült um den Kot der Milben aus dem Innenohr raus zu bekommen. , dann Surolan gegen die Entzündung ins Ohr gegeben, die Öhrchen am Ansatz massiert und sie bekamen ein Spot on in den Nacken, ich glaube um die Milben zu töter zu töten.
    Falls Prinzessin Gini .... Ohrmilbenbefall haben sollte, solltest Du nicht lange beobachten, weil die Sauviecher sich vermehren und wirklich hartnäckig sein können.
    Gegen das Zucken des Fells kann eine Weglassen von Futter aus Dosen und Tütchen was bringen und es ist auch sicher die natürlichste Ernährung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  19. #59
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Ohrenschmalz. Wir waren schon einige Male mit Gini da, manchmal hatte sie auch Dreck in den Ohren und Kratzen in und an den Ohren. Diagnose: Ohrenschmalz. Behandlung: Reinigung. Nichts weiter.

    Bei Senna wurde gespült, mit Wattestäbchen gereinigt, Milbenmittel gegeben. Wir dann zuhause täglich 2 mal mit Surolan (war ja eine Entzündung), später dann Otysan. Alle 1-2 Wochen zum TA, Kontrolle, Spülung, Reinigung. Das ging 2,5 Monate so...
    Die PS nach uns hat das Otysan leer gemacht, glaube ich (hab ich zumindest mitgegeben) und dann sollte es gut sein.

  20. #60
    Cappu Guest
    Kann auch schlicht Veranlagung sein. Mio hatte immer dreckige Ohren, aber nie einen Milbenbefall oder entzündete Ohren. Ist wie beim Menschen: manche habe ohne Zutun immer blitzblanke Gehörgänge und andere das genaue Gegenteil.

  21. #61
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Aber ist es überhaupt möglich als Dosi Ohrenschmals von Milbenkot zu unterscheiden?
    Es soll hier nicht behauptet werden, der Dreck ins Prinzessin Ginis Ohren sei Milbenkot. Das kann Ohrenschmalz sein.
    Allerdings scheint ja Senna behandlungsbedürftige Ohrmilben gehabt zu haben.
    Ich habe mich nie mit dem Übertragungsweg von Ohrmilben von Katze zu Katze auseinander gesetzt. Aber bei uns haben es wohl Fannchen und Ninchen beim Einzug mitgebracht zu haben und Mikesch hat sich angesteckt. Oder Mikesch hat die Viechereien draußen eingefangen zu haben und hat die Katzenmädels angesteckt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  22. #62
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Ähm... Naja... Ich glaube nicht
    Der TA hatte bei Senna auch "nur" Milbenverdacht. Ob der das unterscheiden kann? Sennas Gehörgänge waren auf jeden Fall seeehr dreckig. Was die Wattestäbchen da jedes Mal rausbefördert haben: Bäh! Behandungsbedürftig und diagnostiziert war ohne Zweifel die Otitis. Das Milbenmittel bekam sie einmalig.

    Ohrmilben werden, soweit ich weiß, von Katze zu Katze und über gemeinsame Liegeplätze verbreitet.

    Momentan sind die Ohren noch sauber, sie schüttelt auch nie den Kopf, so wie Senna es tat.

    Und an das Allerliebste Graue Wunder Auf Der Ganzen Welt: Prinzessin Gini Mimimi Mii undsoweiter kann, sobald sch erbarmt wird, den wohlverdienten Schlafplatz zu verlassen, über freien Zugang zur Küche freuen. Alle Bauarbeiten und andere Vorkehrungen sind beendet oder haben sich erledigt. Alles zur eigenen Sicherheit der Prinzessin.

  23. #63
    Cappu Guest
    Räudemilben sind ultramini und da sie sich überwiegend unter der Haut aufhalten, schwer zu finden. An normal befellten Stellen wird Fell gezupft und die Wurzeln unter dem Mikroskop untersucht. Bei Ohrproblemen kommt der Schmalz als Abstrich unters Mikroskop.
    In der Regel geht man aber einfach ohne genauere Untersuchung von einem Befall aus, wenn das Ohr dreckig, die Haut gerötet ist und Juckreiz vorliegt. Weil die Mikroskopuntersuchungen auch gerne falsch-negativ sind, wenn man nicht durch Glück wirklich Milben erwischt hat.
    Milben werden über Körperkontakt übertragen, es kann also sein, dass Senna Gini angesteckt hat.
    Auch Ohrmilbenbefall gibt es wie die anderen Räudemilben auch von symptomfrei bis hin zu großen Entzündungen und starkem Juckreiz.
    Kurz: kann sein, kann auch nicht sein, dass Gini eigene Haustiere hat.

    Meistens werden Milben schon rein auf Verdacht behandelt. Wie auch ein Wurmbefall. Beides ist nie sicher auszuschließen. Im Gegensatz zu Flöhen, bei denen man den Flohkot kaum übersehen kann, zu Haarlingen, die man als weiße Punkte auf dem Tier rumwuseln sieht oder zu Läusen, deren Nissen ebenfalls nur mit Mühe zu übersehen sind.

  24. #64
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Wir waren gerade beim anderen TA. Zunächst: Diese wirken besser, als der alte.

    Also zur Untersuchung und den Befunden:
    - Ohren sind okay. Gini hat nur viel Ohrenschmalz. Aber sonst sehen sie sehr gut aus.
    - Am Kinn hat Gini rote Flecken und am Mundraum schwarze Krümel, die habe ich überprüfen lassen. Diagnose: Leichte Kinnakne und die schwarzen Krümel scheinen eine bakterielle Reaktion zu sein. Behandlung: Antiobiotikum und die Empfehlung auf das Kinn bisschen Surolan zu schmieren.
    - Wegen des Zuckens wurde wieder auf Flöhe untersucht. Befund: Ein Krümel älterer Flohkot wurde gefunden. Behandlung: Spritze gegen Flöhe und Milben. Program hat sie ja schon intus.
    - Blutbilder wurden angeschaut. Diagnose: Es kann eine leichte CNI sein, könnte aber auch das Herz sein. Da Gini aber dort nicht gehechelt hat, wohl eher nicht das Herz. Spritze zur Muskelentspannung gegeben und Urin wurde ausmassiert und mittels Teststreifen überprüft. Es ist bisschen Blut angezeigt worden (aber erst sehr spät hat sich das gezeigt), der Rest deutet auch auf eine leichte eventuelle CNI hin. Für die Bestimmung von urin-protein/krea-verhältnis wurde etwas ins Labor geschickt.

    - Es war der TA, bei dem Gini früher war. Sie hatte früher eine Art Autoimmunerkrankung (so hab ich das verstanden, ich hab mir den Begriff aber nicht gemerkt...), wo der Körper gegen sich selbst gearbeitet hat. Deshalb hatte sie immer wieder Entzündungen im Mundraum und deshalb wurden die Zähne entfernt. Damit könnte die Kinnakne jetzt auch zusammenhängen.

    - Wenn Test auf Futtermittelallergie oder ähnliches, dann sollen wir es richtig machen: Hypoallergenes Futter und nicht Hähnchen mit FC. Über mehrere Wochen. Das, was wir jetzt machen ist nur eine Ausschlussdiät, die nicht aufschlussreich sei. Hm... Machen wir das jetzt einfach weiter oder nicht?

    Am Donnerstag gehen wir nochmal zur Kontrolle von Kinn und Urin.

    Gini ist gerade tierisch gestresst und das Entspannungsmittel wirkt wohl noch. Sie hechelt, atmet sehr schnell und ihre Pupillen sind geweitet. Ein bisschen Wasser habe ich ihr eingeflößt, ansonsten wird sie erstmal in Ruhe gelassen. Arme Plüschmaus, schläft jetzt erstmal eine Runde...

  25. #65
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Arme Gini. Aber jetzt hat sie es überstanden.
    Und jetzt erst mal abwarten und Tee trinken.
    Mit dem Blut im Urin würde brauchst Du Dir zunächst keine Sorgen zu machen. Laut unserem TA kann das vom Ausmassieren kommen. Solange keine Bakterien oder sonstige Anzeichen da sind, ist keine Blasenentzündung zu befürchten.

    Mit Kinnakne habe ich keine Erfahrung.

    Bezüglich der Diagnose CNI würde ich das Ergebnis des Protein-Creatininverhältnisses abwarten.

    Wie kam der TA denn auf den Verdacht Herzerkrankung. Wenn das nicht nur so daher gesagt ist, sollte zum Ausschluss einer Herzerkrankung ein Herzultraschall gemacht werden. Aber es spricht doch eigentlich nicht für eine Herzerkrankung, oder hechelt Prinzessin Gini von und zu... häufiger.

    Ohren sind gut!

    Mit Futtermittelallergien kenne ich mich nicht aus.

    Was hat Gini eigentlich gegen Flöhe und Milben gespritzt bekommen?
    Ich kenne eigentlich nur Program als Spritze
    Und wie unterscheidet man einen frischen von einem alten Flohkot?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  26. #66
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Wie kam der TA denn auf den Verdacht Herzerkrankung. Wenn das nicht nur so daher gesagt ist, sollte zum Ausschluss einer Herzerkrankung ein Herzultraschall gemacht werden. Aber es spricht doch eigentlich nicht für eine Herzerkrankung, oder hechelt Prinzessin Gini von und zu... häufiger.
    Er meinte, dass auch dadurch SDMA erhöht sein könnte. Also: KÖNNTE. Das würde mit zusammen hängen. Ein erweitertes Herz wird eigentlich ausgeschlossen, weil Katzen mit solchen Befunden bei den Temperaturen zu Zeit hecheln. Aber Prinzessin Gini undsoweiter hat nur ein Mal in den letzten Monaten gehechelt, und eben nach der Heimkehr. Sie atmet jetzt noch etwas schneller als normal, aber schon ruhiger. Und hechelt auch kaum mehr.
    Ja, sie würden auch Schallen, wenn es sich erhärtet, weil es durch Abhören nicht diagnostiziert werden kann. (Klingt schonmal deutlich besser, als beim alten TA, dass die das da machen und offen ansprechen)

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Was hat Gini eigentlich gegen Flöhe und Milben gespritzt bekommen?
    Ich kenne eigentlich nur Program als Spritze
    Und wie unterscheidet man einen frischen von einem alten Flohkot?
    Ähm... Ja... Program war es nicht... Die schreiben alles schriftlich in die Akten, ich hab deshalb nicht gefragt, ob man alles mal fix ausdrucken kann...

    Die TA-Helferin meinte, das sei wohl schon älter. Der Krümel ist nur schwerlich zerfallen. Ich denke, aus dem was ich über Blut etc weiß, löst sich frischer Flohkot sehr schnell. Wegen der noch enthaltenen Flüssigkeit. Wenn es ausgetrocknet ist, muss es sich ja erst "vollsaugen" und verteilt sich nicht mehr so flüssig bei Wasserkontakt Vielleicht ist sie auch davon ausgegangen, wegen des Programs (welches ja nur gegen Flöhe wirkt, wenn die Katze flohfrei ist. Aha, wieder was gelernt )

  27. #67
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Viel gelernt.

    Jetzt kann die Prinzessin von und zu ... erst mal wieder zur Ruhe kommen.

    Hatte nicht Ally eine Katze mit Kinnakne? Vielleicht kannst Du Dich mit ihr austauschen?

    An älteren Flohmitteln kenne ich nur Advantage. Das soll heute noch ganz gut funktionieren und steht nicht so im Ruf von Resistenzen.

    Flohbefall merke ich bei unseren Katzen sofort, wenn ich Flohstiche habe. Deshalb habe ich mich nie mit anderen Methoden der Flohbefallfeststellung befasst.
    Aber das was Du schreibst klingt logisch.

    Ist der TA jetzt auch gut zu erreichen für Euch? Das klingt nämlich alle besser.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  28. #68
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Das werte Prinzesschen ruht gnädig wachend auf allerhöchster Position. Ihr derzeitiger Gesundheitszustand ist zufriedenstellend: Gestern Abend speiste sie auch. Nur heute ist die Temperatur nicht genehm. Aber das Wasser aus der Futterschale wurde aufgeschleckt.

    Das Surolan lässt sie sich relativ ruhig verabreichen, etwas majestätisches Gezeter muss aber sein.

    Als Gini noch im alten Heim, bzw. die erste Zeit wo sie hier war, hatte es auch Flohstiche am Menschen gegeben. Wir teilen das Leid selbstredend gern mit unserer Prinzessin. (Als Gini noch nicht hier war, mein Freund aber dort nächtigte, hatte er derart schlimme Stiche, dass sie sich unfeierlich entzündet haben... Bei uns hier war es dann eher "Hm, könnte auch eine Mücke sein...", es waren auch nie viele Stiche, sondern immer nur einer und keine typischen Sammlungen)
    In letzter Zeit fiel uns aber nichts auf... Wir haben beide einen einzelnen Stich, aber es sieht eher nach Mücke aus... Wir haben nachts auch das Fenster offen...

    Wirklich gut zu erreichen leider ohne Auto nicht... Wir könnten Bus fahren, aber das ist arg stressig. Die werte Prinzessin und wir werden zum Glück chauffiert, wenn es zeitlich passt.

  29. #69
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    635
    Huhu,

    lustig, dass ich gerade genannt wurde, denn eigentlich wollte ich schon gestern schreiben, bin aber irgendwie davon abgekommen.

    Wir haben ja tatsächlich ein ähnliches Thema bei Bonnie wie Ihr bei Gini. Nur doktorn wir jetzt schon zwei Jahre an der armen Maus rum, und es wird einfach nicht besser (mal kurzzeitig ja, dann wieder schlechter). Wir kennen immer noch nicht die Ursache.

    Mit der Autoimmunerkrankung meinte der TA evtl. Eosinophiles Granulom, gerade wenn sie auch mal Entzündungen im Mundbereich hat, könnte das hinkommen. Aber auch da ist die Ursache ja eher unbekannt. Dass der TA sagt, dass hypoallergenes Futter besser sei als eine Ausschlussdiät finde ich wieder seltsam. Uns hat damals die Dermatologin gesagt, dass Ausschlussdiät am Besten sei. Beim hypoallergenen Futter werden die Proteine so stark aufgespalten, dass sie eigentlich keine Allergie mehr auslösen können, aber sie sagte damals, das klappt wohl nur bei ca. 80 % des hergestellten Futters, es gäbe immer mal Chargen, wo dem nicht so ist, also sei das auch keine Garantie. Mal abgesehen davon, dass ich mich innerlich gesträubt habe, der Motte mehrere Wochen nur Trockenfutter zu verabreichen.

    Wir haben jetzt tatsächlich noch zwei "Verdachtsfälle" bei Bonnie, die ich hoffentlich in einem Schritt klären kann:

    1.) Milben (wurden damals zwar ausgeschlossen, aber es wurde keine Biopsie des Kinns gemacht, sondern es wurden nur ein paar Haare gezupft und unters Mikroskop gepackt, deshalb traue ich dem Ergebnis nicht so ganz) und

    2.) Zähne bzw. FORL (habe schon mehrfach gehört, dass das die Ursache für alles mögliche sein kann inkl. Kratzen am Kinn, Zucken, Fell ablecken etc.)

    Daher ist demnächst Tierarzt Nr. 4 dran, weil ich erst einmal jemanden mit einem Dentalröntgengerät finden musste. Nachdem Bonnie ja im Herbst von unserer Haus-TÄ so gequält wurde, dass sie mich in Panik gebissen hat, ist unser erster Folgeversuch, sie für den TA einzutüten leider gescheitert. Aber hilft nix, demnächst ist sie dran...

    Zum Thema Milben an alle, die damit Erfahrungen haben: Welche Mittel helfen da, und gibt es für verschiedene Milbenarten auch verschiedene Mittel?

    Daumen sind gedrückt fürs Prinzesschen, dass sie weder Nieren- noch Herzprobleme hat.
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  30. #70
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Zitat Zitat von Ally Beitrag anzeigen
    Huhu,

    lustig, dass ich gerade genannt wurde, denn eigentlich wollte ich schon gestern schreiben, bin aber irgendwie davon abgekommen.

    Wir haben ja tatsächlich ein ähnliches Thema bei Bonnie wie Ihr bei Gini. Nur doktorn wir jetzt schon zwei Jahre an der armen Maus rum, und es wird einfach nicht besser (mal kurzzeitig ja, dann wieder schlechter). Wir kennen immer noch nicht die Ursache.

    [...]

    Wir haben jetzt tatsächlich noch zwei "Verdachtsfälle" bei Bonnie, die ich hoffentlich in einem Schritt klären kann:

    1.) Milben (wurden damals zwar ausgeschlossen, aber es wurde keine Biopsie des Kinns gemacht, sondern es wurden nur ein paar Haare gezupft und unters Mikroskop gepackt, deshalb traue ich dem Ergebnis nicht so ganz) und

    2.) Zähne bzw. FORL (habe schon mehrfach gehört, dass das die Ursache für alles mögliche sein kann inkl. Kratzen am Kinn, Zucken, Fell ablecken etc.)

    Zum Thema Milben an alle, die damit Erfahrungen haben: Welche Mittel helfen da, und gibt es für verschiedene Milbenarten auch verschiedene Mittel?

    [...]
    Huhu zurück

    Ohje... schon zwei Jahre... Ich hoffe, bei Gini geht das schnell wieder weg. Aber sie muss ihr Kinn aber auch überall dran reiben... Es ist ja momentan wirklich nur ein leichtes Stadium. Der TA hatte ich etwas irritiert angeschaut, was denn am Kinn sein solle Es sah halt aus, wie ein kleiner Kratzer. Aber als ich das gezeigt hatte und meinte, das sei schon eine Weile so, wurde richtig nachgeschaut. Es ist sogar weitreichender als ich dachte und sehen konnte... Ca. 2cm vom Kinn scheinen leicht betroffen. "Wir haben aber schon deutlich schlimmere Formen davon gesehen. Das ist ja noch fast nichts."

    Gegen Milben wurde Bonnie bestimmt behandelt, oder? Bei uns wurde gestern was gespritzt gegen alle Untermieter. Soweit ich weiß, gibt es kein Mittel pro Milbenart sondern nur gegen alle. Aber ich kann mich auch täuschen. Da habe ich mich noch nicht mit befasst. Senna hatte damals gegen die eventuellen Ohrmilben auch eine Spritze bekommen. Die Aussage ist immer dieselbe: "Das hilft auch gegen Milben" - Keine bestimmte Art, sondern generell.

    Hoffentlich ist es kein FORL bei euch... (Bei Ginis 4-8 Zähnen kann es natürlich auch nicht ausgeschlossen werden, entzündet ist aber nichts - Klar, FORL muss man nicht sehen können )

    Zitat Zitat von Ally Beitrag anzeigen
    Mit der Autoimmunerkrankung meinte der TA evtl. Eosinophiles Granulom, gerade wenn sie auch mal Entzündungen im Mundbereich hat, könnte das hinkommen. Aber auch da ist die Ursache ja eher unbekannt. Dass der TA sagt, dass hypoallergenes Futter besser sei als eine Ausschlussdiät finde ich wieder seltsam. Uns hat damals die Dermatologin gesagt, dass Ausschlussdiät am Besten sei. Beim hypoallergenen Futter werden die Proteine so stark aufgespalten, dass sie eigentlich keine Allergie mehr auslösen können, aber sie sagte damals, das klappt wohl nur bei ca. 80 % des hergestellten Futters, es gäbe immer mal Chargen, wo dem nicht so ist, also sei das auch keine Garantie. Mal abgesehen davon, dass ich mich innerlich gesträubt habe, der Motte mehrere Wochen nur Trockenfutter zu verabreichen.
    Ja, ich glaube, es wurde Eosinophiles Granulom gesagt. Die Zahnentfernung war ein Versuch, die ständigen Entzündungen zu beenden.

    Es gibt auch hypoallergenes NaFu, aber der TA meinte auch, dass das eher ungern gefressen wird.
    Naja, TroFu würde ich gern so lange weglassen, wie möglich. Auch, wenn es was mit der Niere ist. Wir hatten/haben ja das VetConcept als Testtüte hier, aber Gini hatte es zwar ins Maul genommen, aber nicht gefressen. Meinung des TAs: "Na, wenn sie das nicht gefressen hat, dann wird sie das NaFu davon auch nicht fressen... Katzen sind ja selektive Fresser. Es ist ja auch blöd, wenn wir eine 12er Palette bestellen und sie das dann nicht frisst..." - Aber ich glaube, ein Nieren-und-Hypoallergenes NaFu gibt es nicht
    Die Ausschlussdiät sei wohl nicht wirklich aussagekräftig, weil man nicht weiß, wogegen Katz allergisch sein kann: Geflügel, Rind, etc, Inhaltsstoffe, oder was anderes? Um eine Futtermittelallergie auszuschließen soll erst das hypoallergene Futter gegeben werden (über mehrere Wochen bis Monate, eventuell auch ein halbes Jahr). Wenn sich keine Änderung einstellt, Futter nochmal wechseln auf ein anderes hypoallergenes und nochmal testen. Eine Allergie könne wohl bis zu 3 Jahre zurückliegen
    Oder Bluttest. Ich meinte, dass der aber sehr unsicher sei (laut altem TA).

    Und wir wurden gestern sehr oft gefragt, ob Gini genug trinkt. Standartantwort: "Gini trinkt kaum, sie bekommt NaFu mit Wasser vermischt." Anscheinend muss im Sommer mehr Wasser dazu... Gestern hatte sie ausnahmsweise was getrunken. Wir haben immer 3 Schalen/Behältnisse mit Wasser rumstehen: 1 Keramik, 1 Porzellan, 1 Torus.

  31. #71
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    635
    Nein, Bonnie wurde nicht gegen Milben behandelt, weil die Ärztin sagte, sie hätte keine. Und bei dem letzten desaströsen TA-Besuch hab ich Milben auch erwähnt, da wurde mir eine Ration Advocate Spot on mitgegeben. Aber ich weiß nicht, ob das wirklich gegen alles hilft, und vor allem bei nur einmaliger Gabe. Müsste man das dann nicht regelmäßiger machen?

    Klar möchte ich auch nicht, dass Bonnie FORL hat, aber andererseits: Ohne Zähne können Katzen sehr gut zurecht kommen, und wenn dann alle anderen Probleme auch weg wären? Dann hätte ich eben ein kleines zahnloses, aber schmerzfreies Monster. Besser als jahrelang nicht zu wissen, woran man ist.

    VetConcept NaFu hatten wir auch mal testen dürfen - no way! Das NaFu von Hills z/d ging auch gar nicht, nur das TroFu, und das wollte ich halt nicht. Pferdefleisch pur hingegen mochten sie gern, und derzeit bekommen sie als eine Portion am Tag Huhn mit FC, das lieben sie. Ich füttere aber inzwischen auch wieder "normales" Nassfutter, weil auch das Barfen keine Besserung gebracht hat.

    Unsere trinken auch nicht viel, ich mache es wie Du, immer etwas Wasser übers NaFu. Und ab und zu von Miamor das Trinkfein, oder wie das heißt. Leider mögen sie ja auch keine Brunnen, hab gerade den 4. Versuch gestartet, es wird ein riesen Bogen um den Brunnen gemacht - der ist ihnen nicht geheuer...

  32. #72
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Also, wenn ein Mittel gegen alle Milben wirken soll, dann wäre Stronghold auch eine Lösung. Aber da steht auf der Packung nur drauf, dass es gegen Ohrmilben wirkt.
    Aber, ob ein Spot On reicht? Es muss ja jedes Milblein an der Katze getrunken haben. Jedenfalls ist das bei den Flöhen so und ob das bei Milblein auch entwicklungsregulierend wirkt.

    Fannchen hat seit Jahren nur noch die vier Fangzähne und kommt prima damit zurecht. Und wir freuen uns, dass sie keine Beute mehr fängt.

    Ich glaube, ich würde, wenn eine Nahrungsmittelallergie im Raum steht, den Versuch mit Purizon Fisch für ein viertel Jahr begrenzt machen.
    Mein Bruder ist Neurodermitiker und Nahrungsmittelallergiker. Der leidet tierisch, wenn er was isst, was er nicht verträgt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  33. #73
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Also, wenn ein Mittel gegen alle Milben wirken soll, dann wäre Stronghold auch eine Lösung. Aber da steht auf der Packung nur drauf, dass es gegen Ohrmilben wirkt.
    Aber, ob ein Spot On reicht? Es muss ja jedes Milblein an der Katze getrunken haben. Jedenfalls ist das bei den Flöhen so und ob das bei Milblein auch entwicklungsregulierend wirkt.
    Ich lese auch meist, dass Mittel xy gegen Ohrmilben hilft. Oft wird danach aber verallgemeinert von "Milben" gesprochen... Ich weiß nicht...
    Im Netz wird bei Milbenbehandlung auch nur allgemein von "Spot Ons, Puder, Shampoo oder Spray" gesprochen. Aber nicht je Milbenart sondern als Conclusio der Behandlung. Stronghold und Advocate werden genannt.

    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Fannchen hat seit Jahren nur noch die vier Fangzähne und kommt prima damit zurecht. Und wir freuen uns, dass sie keine Beute mehr fängt.

    Ich glaube, ich würde, wenn eine Nahrungsmittelallergie im Raum steht, den Versuch mit Purizon Fisch für ein viertel Jahr begrenzt machen.
    Mein Bruder ist Neurodermitiker und Nahrungsmittelallergiker. Der leidet tierisch, wenn er was isst, was er nicht verträgt.
    Gini hat irgendwie 2017 einen Vogel erwischt. Damals, auf dem großen Balkon. Besser gesagt, auf dem Fensterbrett etwa 3 Meter weiter ohne Verbindung zum Balkon... Der Kopf des Vogels lag im ehemaligen Kinderzimmer, der Körper auf besagtem Fensterbrett. WIE sie das geschafft hat, weiß keiner. Vielleicht erbarmte sich das arme Tier...? Oder es ist gegen das Fenster geflogen und verstorben? Oder es war wirklich die mörderische, fast zahnlose Prinzessin Gini Mimimi Mii undsoweiter!
    Wegen Futtermittelallergie werde ich morgen nochmal den TA ansprechen. Das Zucken ist aber momentan weniger. Heute nur 2 mal kurz. Es kann aber auch sein, weil Gini nur rumliegt. Es ist einfach zu warm... Normalerweise zuckt sie ja bei Bewegung.

  34. #74
    Cappu Guest
    Sorry, ich hab echt Matschbirne von der Hitze, aber ich versuch mich trotzdem an einer halbwegs brauchbaren Antwort

    Advocate und Stronghold wirken gegen Milben, allerdings nicht zuverlässig gegen alle. Und es reicht nicht einmalig zu behandeln, es müssen mindestens zwei Behandlungen im Abstand von drei(oder vier?) Wochen erfolgen. Advocate wirkt besser.
    Allerdings sollte schon nach wenigen Tagen nach der ersten Behandlung eine deutliche Besserung zu beobachten sein. Juckts das Tier immer noch, wirkt das Mittel nicht richtig oder es sind gar keine Milben.

    Futtermittelallergie... Also die Aussage, dass eine Ausschlussdiät schlechter helfe, kann ich nicht bestätigen. Gerade die sagt dir ja, was vertragen wird und was nicht. Hilft das Allergiefutter, hast du nur die Wahl es zu 100% weiterzufüttern oder du stehst wieder am Anfang da. Allerdings ist Huhn plus FC keine richtige Ausschlussdiät. Zuerst musst du etwas geben, wovon die Symptome komplett verschwinden, überlicherweise ist das etwas, das die Katze noch nie zuvor bekommen hat. Huhn und Rind sind praktisch überall drin und zumindest Rind ist nicht selten Allergieauslöser. Hast du etwas gefunden (beispielsweise Pferd oder Strauß), fängst du an, neues zu testen. Zum Beispiel Huhn. Oder FC. Dafür müssen aber alle Symptome wirklich weg sein, damit du bei deren erneutem Auftreten genau sagen kannst, dass genau dieses neue Zeugs wieder die Allergie gepusht hat.
    Fun Fact: Fussel reagiert auf manche Allergiefutter mit Allergie Irgendein Zusatzstoff...

    Mio hatte manchmal Kinnakne. Kam von manchen Fertigfuttersorten. Scheint also zumindest bei ihm auch eine Art Futtermittelallergie gewesen zu sein.

  35. #75
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Pauline, aber das Problem Schein doch zu sein, heraus zu finden, was vertragen wird und was nicht.
    Aber das kann auch ein Stoff zu sein, der im Material der Dose ist.
    Sprich, es müsste z. B. Strauß oder Pferd roh mit F.C. Gefüttert werden.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  36. #76
    Cappu Guest
    Ich beziehe mich auf das hier:
    Zitat Zitat von PaenX Beitrag anzeigen
    - Wenn Test auf Futtermittelallergie oder ähnliches, dann sollen wir es richtig machen: Hypoallergenes Futter und nicht Hähnchen mit FC. Über mehrere Wochen. Das, was wir jetzt machen ist nur eine Ausschlussdiät, die nicht aufschlussreich sei. Hm... Machen wir das jetzt einfach weiter oder nicht?
    Vielleicht habe ich das falsch verstanden TA ist pro hypoallergenes Futter und contra Ausschlussdiät, dachte ich. Aber man kann es auch so lesen, dass Hühnchen plus FC als falsche Ausschlussdiät bezeichnet wurde, was ja an sich nicht verkehrt ist. Ich sag doch, ich hab Matschbirne Danke für den Hinweis
    Dass es Katzen gibt, die auf hypoallergenes Futter allergisch reagieren, stimmt aber... naja, ein Kater zumindest.

    Ja, ich würde irgendetwas exotisches, also Pferd, Strauß oder ähnliches über sechs Wochen füttern und dabei beobachten, ob es gegen Ende besser wird. Und zwar pur diese eine ausgewählte Tierart, kein Gemüse, kein Naschi, keinerlei Zusätze. Am besten als Frostfutter und nicht aus der Dose. Manche Allergene brauchen bis zu sechs Wochen, bis sie aus dem Körper raus sind.
    Bei Tackenberg gibt es gerade Strauß, Kamel und Känguru. Das Tierhotel bietet Wasserbüffel, Zebra und Känguru. Aber das ist vielleicht ungünstig, weil man recht hohe Mengen abnehmen muss für einen sicheren Frostversand. Und dann muss die kleine Fellhoheit das Zeug ja auch noch fressen mögen...
    Ich hatte das Glück, dass Huhn pur hier sehr gut und sofort vertragen wurde und damit zu unserem Haupt"futter" während der Ausschlussdiät werden konnte. Plan B war Pferdefleisch, Plan C Lammfleisch, da konnte ich auch noch gut rankommen vor 15 Jahren, ohne direkt 7-8kg kaufen zu müssen wie im Onlinehandel.

  37. #77
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Der TA meinte, bei Allergieverdacht wäre hypoallergenes Futter besser als Ausschlussdiät. Beziehungsweise die Fütterung des hypoallergenen Futters mit anschließender Ausschlussdiät bei Besserung der Symptome nach 3-6 Monaten.

    Dass Hähnchen mit FC keine logische Ausschlussdiät und erst recht kein hypoallergenes Futter ist, weiß ich. Es sollte tatsächlich nur zum Ausschluss einer "Dosenallergie" sein. Aber momentan gibt es wieder Dose hier. Gini frisst sehr wenig. Bei den Temperaturen habe ich Sorge, dass sie mir hier dehydratisiert... An die Wasserschalen geht sie nur im äußersten Notfall. Deshalb gibt es extra viel Wasser ins Futter. Fleisch frisst sie nur mit wenig Wasser - Sobald es schwimmt ist es bäh!
    Bei NaFu geht das mit dem Suppemachen ganz gut. Da wird dann das Wasser rausgeschlabbert und in der Nacht auch ein bisschen Rest gefressen.

    Rohes "fremdes" Fleisch ist wahrscheinlich wirklich die beste Ausschlussdiät, wenn Katze nicht auch zufällig darauf reagiert. Wenn Gini aber wirklich mit den Nieren anfängt, dann ist das auch eher schlecht wegen des hohen Phosphor (Phosphat?) - Gehaltes. Auf jeden Fall soll rohes Fleisch für die Nieren Gift sein...
    Der TA meinte, Allergien könnten in selteren Fällen bis zu 3 Jahre (!) noch nachwirken

    Huhn Pur frisst Gini, solange es nicht täglich ist. Aber da Huhn und Rind in den meisten Futtern drin sind, ist das dann so gut für eine Ausschlussdiät?

  38. #78
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Wieviel frisst Prinzessin von und zu .... denn wenn sie wenig frisst?
    Und wieviel müsste sie fressen, um ihren Flüssigkeitsbedarf zu decken?
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  39. #79
    Registriert seit
    09.09.2017
    Beiträge
    665
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Wieviel frisst Prinzessin von und zu .... denn wenn sie wenig frisst?
    Und wieviel müsste sie fressen, um ihren Flüssigkeitsbedarf zu decken?
    Sie hat über Nacht etwa 80gr MAC's gefressen. Gestern kaum und bis jetzt auch nichts weiter. Der Wasserbedarf liegt wohl bei 40-50ml/kg Körpergewicht.

    Bedarfsrechnung:
    3,9kg Gini * 0,45 ml/kg Wasser/Tag = 175,5 ml Wasser/Tag
    Wassergabe bei normaler Fütterung:
    80% Wassergehalt im Futter von 250gr Futter/Tag = 200ml Wasser
    Mindestfüttermenge bei Bedarf von 175,5 ml und 80% Feuchtegehalt im Futter:
    175,5 gr * 0,8 = 219,4 gr
    Fazit:
    Theoretisch (!) würde Gini bei normaler Fütterung genug trinken. Je nach Menge, die Gini frisst, natürlich +-.

    Die 80gr Futter in den letzten 24h ergeben 64ml Wasseraufnahme. Allerdings kommt dazu noch die "Suppe". Etwa 50-60 ml habe ich dazugegeben. 55ml à 4 Mahlzeiten + 64 ml aus dem Futter ergeben dann wieder 284ml Wasseraufnahme. Wenn ich mich nicht verrechnet habe oder was vergessen Es kann auch mehr sein.

    _____________________________

    Frisch vom TA:
    - Urinwerte:
    Protein-Kreatinin-Verhältnis: 0,4 (Soll: < 0,33)
    Eiweißausscheidung: 80 (Soll: < 63)
    - Blutwerte:
    UREA: 8,04 (Soll: <13)
    CREA: 147 (Soll: <150)
    - Schall: Ja, wir haben einen Nierenschall und sonstige Organe bekommen Soweit unauffällig, außer dass es im Becken wohl eine Abflussstörung gibt... Wirklich katastrophal war aber nichts. Die Abflussstörung wird beobachtet.
    - Sonstiges: Wieder AB für die Blase, gegen Allergische Reaktionen und die Akne. Herz wurde abgehört.

    Am Dienstag nochmal wegen dem AB hin. Wenn die Blase dann soweit wieder top ist, wird erneut der Urin untersucht. Es kann mit den Nieren zusammenhängen, dass sie Urinwerte erhöht sind, es kann aber auch was anderes sein.

    Es bleibt weiterhin spannend

    Gezuckt hat Gini heute wieder heftiger. Wieder während der kurzen Spielrunde...

  40. #80
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    635
    Zitat Zitat von Cappu Beitrag anzeigen
    Advocate und Stronghold wirken gegen Milben, allerdings nicht zuverlässig gegen alle. Und es reicht nicht einmalig zu behandeln, es müssen mindestens zwei Behandlungen im Abstand von drei(oder vier?) Wochen erfolgen. Advocate wirkt besser.
    Allerdings sollte schon nach wenigen Tagen nach der ersten Behandlung eine deutliche Besserung zu beobachten sein. Juckts das Tier immer noch, wirkt das Mittel nicht richtig oder es sind gar keine Milben.
    Ich glaube, bei Bonnie hat sich das auch etwas verselbständigt in der Zeit. Deshalb gehe ich eigentlich nicht davon aus, dass es nach ein paar Tagen zu einer Symptomfreiheit käme. Aber ich tendiere weiter dazu, dass wir Zähne und Biopsie in einem Schwung machen und dann hoffentlich schlauer sind.

    Übrigens gab es kürzlich einen TroFu-Test in der Stiftung Warentest. Auch wenn ich die Ergebnisse an sich so ziemlich für die Tonne fand, war sehr interessant, was in den Futtersorten alles gefunden wurde, u.a. nämlich auch Pferd, Känguru und Ziege, also das, was ja sehr gerne als Ausschlussdiät genommen wird. Mir hat in einem anderen Forum jemand gesagt, dass das dann aber wahrscheinlich kein Muskelfleisch war, so dass die Gefahr trotzdem gering sei, dass ne Katze diese Fleichsorte als Protein schon kannte. Aber sicher sein kann man sich nicht, finde ich. Also ziemlich mies, wenn solche "Exoten" schon in TroFu (natürlich nicht deklariert) enthalten sind.

    Luise, ich kann mit den TA-Werten leider nicht viel anfangen. Ein bisschen sieht das schon nach Nieren aus, oder? Ich drück jedenfalls weiter die Daumen fürs Prinzesschen.

Seite 2 von 12 ErsteErste 1234567891011 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Geschlechtsreife oder Krankheit???
    Von Jacqueline1705 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 15:12
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.10.2005, 19:39
  3. schlimmer Verdacht auf Pankreatitis oder Pankreatumor
    Von mira8 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2005, 19:10
  4. schlimmer Verdacht auf Pankreatitis oder Pankreatumor
    Von mira8 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2005, 18:46
  5. Totgeburten,Krankheit oder normal???
    Von Meera im Forum Kleintiere - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.08.2003, 16:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •