Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Brauche dringend Rat bei hartnäckigem Hautpilz

  1. #1
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    5

    Brauche dringend Rat bei hartnäckigem Hautpilz

    Hallo,

    bin neu hier und hoffe das mir hier jemand einen guten Rat geben kann....

    Ich habe 2 Hündinnen, meine Labrador-Hündin Sam ( 2 1/2 Jahre) und meine Border-Collie-Hündin Nalia ( 7 Monate).

    Sam hat seit ihrer 1. Läufigkeit (Sommer 2015) eine stark verkrustete Nase, worauf sich keiner einen Reim machen kann. Die Kruste befindet sich am oberen Rand der Nase, der Rest ist normal. Es wurde auf Pilz getestet, fiel positiv aus und wurde medikamentös behandelt. Allerdings heilt es nicht ab, es wird anfangs besser dann wieder schlimmer.Die Nase ist nicht entzündet o.ä.
    Ich soll sie bei Bedarf eincremen aber Sam schlabbert alles ab. Werde mir auch noch einen 2. Rat bei einer anderen TÄ einholen die ist nur leider im Urlaub. Mein jetziger TA meint es könne auch etwas sein was ihr vererbt wurde.
    Ich dachte erst es liegt am Futter, lag es dann doch nicht. Sie bekommt getreidefreies Futter.

    Hat jemand irgendeinen Tipp was ich noch machen kann?

    P.S. Auf Pilz sind wir nur gekommen da Sam wie ein Käsefuß müffelt. Das ging dann weg ist aber wieder da...

    LG

  2. #2
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Hallo und herzlich willkommen bei uns!

    Schade, dass dir noch keiner geantwortet hat, Pilz ist aber auch häufig recht kniffelig Wir hatten hier nur einmal einen Verdacht auf Hautpilz, der sich Gott sei dank nicht bestätigt hat. Man muss doch dann die Umgebung entsprechend behandeln, wenn ich mich recht erinnere? (Ich hatte mir während der Auswertung schon Dampfreiniger usw. angeschaut...)

    Wurde dann nach der Behandlung nochmal eine Kultur angelegt? Gerade die Stelle kommt ja mit vielem in Kontakt Merlin ist zwar ein Kater, aber er bekommt z.b. von Edelstahlnäpfen Hautprobleme am Kinn

    Ich hoffe, jemand kann noch was Handfesteres beitragen

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  3. #3
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.754
    Womit man - normalerweise - Pilze gut weg bekommt, ist Lebermoos-Extrakt. Aber wenn der weg war und wieder kommt kann zum einen eine Neuinfektion Schuld sein, zum anderen haben Pilze oftmals "Wirte", die ein schwaches Immunsystem haben. Da wäre es wichtig das von innen her aufzubauen.
    Es gibt mittlerweile leider auch Pilze, die extrem resistent sind. Das dauert dann ewig, bis man die Mistdinger weg hat.

  4. #4
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    hinter den 7 Bergen
    Beiträge
    10.592
    Hi,

    Was mir grad so einfällt ist, das der Pilz sich nur auf die Verkrustung drauf gesetzt hat und das vielleicht eine andere Grunderkrankung vorliegt. Guck doch mal ob Du nicht einen Dermatologen bei Dir in der Nähe findest.
    Musste mit meinem alten Zauseltiere auch mal dorthin.

    Viel Glück
    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)

  5. #5
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    5
    Hallo,

    danke für die Antworten..

    ja es wurde eine Kultur angelegt die positiv ausfiel. Sam bekam 3 Wochen lang ein Medikament dagegen. Ich wasche die Decken usw. jedes WE mit 60 Grad. Das Hundebett habe ich schon entsorgen müssen da ich es nicht so hoch waschen konnte aber sie bevorzugt eh lieber unsere Couch und die Sachen darauf wasche ich min 2mal die Woche.Ich habe mir auch einen Dampfi in groß und klein gekauft da wir viele Fliesen im Haus haben.

    Sam hatte von Anfang an Hautprobleme, daher die getreidefreie Fütterung. Wenn sie im Fellwechsel ist hat sie ohne Ende Schuppen, die verschwinden sobald der Wechsel vorbei ist. Aber das mit der krustigen Nase ist schon so ne Sache an sich. Es erinnert an jemanden der Probleme mit immer nachwachsender Hornhaut hat egal was man tut. Der Doc meinte solange es sich nicht entzündet kann sie damit leben, er tippt halt auf eine gentechnische Geschichte. Die Elterntiere von Sam haben sich damals im kurzen unbeobachteten Moment hinter dem Gartenhaus der Vorbesitzer für eine kurze Romanze getroffen. Die Mama ist aus der Show-Linie und der Papa aus der Arbeiter-Linie. Nachwuchs sollte gar nicht sein aber ok wo die Liebe hinfällt...gut für mich da ich so meinen Seelenhund gefunden habe : ) Kann daher sein das einer der beiden vorbelastet war und sie deshalb so ne Probleme damit hat...Theorie vom TA....

    Unsere Nalia die ja immer mit Sam in Kontakt ist hat das gar nicht...keine Anzeichen auf einen Pilz oder Hautveränderungen.Zumal es ist ja nur die Nase. An den Pfoten ist nicht und an anderen Stellen auch nicht. Es fing im Sommer bei der 1. Läufigkeit an dachte erst wäre ein Sonnenbrand. Aber manche haben mir schon gesagt das durch viele Züchtungen die Tiere immer empfindlicher werden.

    Einen Dermatologen für Tiere haben wir hier soweit ich weiß nicht,aber Vorstellung für 2. Meinung hole ich auf jeden Fall ein.

    Ob sie ein schwaches Immunsystem hat vermute ich weniger. Bis auf eine leichte Erkältung als wir sie bekamen hatte sie nie etwas...na bis auf die Pilz-Klamotte. Derzeit gebe ich etwas Apfelessig mit ins Trinkwasser, wird sehr gut angenommen.Und auch zum behandeln des Fells. Soll ja innerlich gut gegenüber alles mögliche wirken hat man mir gesagt.Vielleicht auch gegen die Pilze.

    Werde dies im Auge behalten und nochmal was dazu schreibe. wenn es helfen sollte dann hilft es evtl auch anderen deren Fellnasen betroffen sind.

    LG Katrin

  6. #6
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.888
    Also die Theorie mit der Vererbung wäre mir zu "dünn" , ich würde da eindeutig einen Dermatologen drauf schaun lassen ....

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  7. #7
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    5
    Hallo,

    ja ich hoffe das mir die TÄ zu der ich dann gehe mehr sagen kann. Also gegen meinen TA kann ich echt nichts sagen das passte bislang immer alles super, nur diese eine Sache da kommen wir net weiter. Aber wie gesagt da muss ich noch warten es ist jetzt Urlaubszeit....


    LG Katrin

  8. #8
    Cappu Guest
    Hallo

    ich würde mir auch eine zweite Meinung einholen, wenn mein jeweiliger TA nicht weiterzukommen scheint. Nicht nur, wenn mir ein TA nicht gefällt, sondern auch weil auch sehr guten Tierärzten manchmal DIE zündende Idee nicht kommt. Sind halt auch nur Menschen

    Getreidefreies Futter muss nicht automatisch Allergiefutter sein. Allergien auf beispielsweise Rindfleisch oder Schweinefleisch oder Zusatzstoffe sind gar nicht mal so selten.
    Eventuell da noch einmal nachhaken. Es könnte sich trotz des getreidefreien Futters um eine Allergie handeln (wobei der Nasenspiegel ein recht ungewöhnlicher Ort wäre).
    Wurde mal in Richtung eosinophiler Granulom-Komplex nachgeforscht? Nase/Lippen/Maulhöhle wären übliche Orte für dessen Symptome.

    Schuppen während des Fellwechsels - Fellwechsel ist eine anstrengende Angelegenheit, die viele Ressourcen verbaucht. Fehlen zum Beispiel bestimmte Vitamine oder Aminosäuren, kann er sogar ins Stocken geraten und sich ewig hinziehen. Deshalb macht mich die Schuppenbeobachtung hellhörig. Hast du schon einmal versucht, sie dabei zu unterstützen, beispielsweise mit bestimmten Ölzusätzen, Lachsöl, Bierhefe?
    Bekommt sie Trockenfutter und falls ja, wie lange sind die Gebinde jeweils in Gebrauch, bis sie aufgebraucht sind?

  9. #9
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von Cappu Beitrag anzeigen
    Hallo

    ich würde mir auch eine zweite Meinung einholen, wenn mein jeweiliger TA nicht weiterzukommen scheint. Nicht nur, wenn mir ein TA nicht gefällt, sondern auch weil auch sehr guten Tierärzten manchmal DIE zündende Idee nicht kommt. Sind halt auch nur Menschen

    Getreidefreies Futter muss nicht automatisch Allergiefutter sein. Allergien auf beispielsweise Rindfleisch oder Schweinefleisch oder Zusatzstoffe sind gar nicht mal so selten.
    Eventuell da noch einmal nachhaken. Es könnte sich trotz des getreidefreien Futters um eine Allergie handeln (wobei der Nasenspiegel ein recht ungewöhnlicher Ort wäre).
    Wurde mal in Richtung eosinophiler Granulom-Komplex nachgeforscht? Nase/Lippen/Maulhöhle wären übliche Orte für dessen Symptome.

    Schuppen während des Fellwechsels - Fellwechsel ist eine anstrengende Angelegenheit, die viele Ressourcen verbaucht. Fehlen zum Beispiel bestimmte Vitamine oder Aminosäuren, kann er sogar ins Stocken geraten und sich ewig hinziehen. Deshalb macht mich die Schuppenbeobachtung hellhörig. Hast du schon einmal versucht, sie dabei zu unterstützen, beispielsweise mit bestimmten Ölzusätzen, Lachsöl, Bierhefe?
    Bekommt sie Trockenfutter und falls ja, wie lange sind die Gebinde jeweils in Gebrauch, bis sie aufgebraucht sind?




    der Pilz ist das Eine und muß vom Tierarzt behandelt werden.
    Und das Andere ist, daß der Hund gestärkt wird durch gutes, für den Hund verträgliches und geeignetes Futter!

  10. #10
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    5
    Hallo,

    also zur Fütterung folgendes...sie bekommt zusätzlich Lachsöl oder zur Abwechslung auch Distelöl mit ins Futter gemischt.Dazu Obst oder Gemüse etwas Haferflocken und Joghurt oder Quark. Getrocknete Fischis bekommt sie ab und auch. Ich habe auch ein Biotinpulver für sie bekommen, das kann ich aber nicht solange geben.Reagieren tut sie ganz extrem auf Gerste im Futter,Reis ist ok und Weizen an und für sich auch. Soll ihr halt getreidefrei gegen wegen ihrer Hautprobleme aber mir wurde schon gesagt das kann alles mögliche sein. Bei uns hier lebt auch ein Extrem-Allergiker-Hund der reagiert sogar auf Pollen.

    Jeden Samstag ist Wellness-Tag, da wird sie ausgiebig gebürstet, Fell Pfoten und Ohren werden kontrolliert und nach dem Bürsten mache ich ihr etwas Kokosöl aufs Fell. Jetzt beim Wechsel muss ich ja eh öfter bürsten.Letztes Jahr war es viel schlimmer mit den Schuppen, da bin ich auch zum TA gefahren. Kam dann raus das sie einen leichten Milbenbefall hatte. Er hat ihr was gegeben und nach kurzer Zeit war es wieder ok. Dieses Mal hält es sich in Grenzen mit den Schuppen. Hab sie gestern gestriegelt nun sind fast alle weg.

    Wie gesagt ihr Immunsystem scheint recht gut zu sein, ausser Impfen Anfang des Jahres und Kleinigkeiten brauche ich eigentlich nicht zum TA.

    Er hat auch alles bei ihr gecheckt (Maul,Ohren etc) was den Pilz angeht und dann eine Kultur angelegt mit der Haut von ihrer Nase. Muss dazu sagen bei uns ist es jetzt etwas kühler jetzt legt sich das wieder etwas mit der Haut auf der Nase. Extrem wird es wieder wenn mehr Sonne kommt.

    Ist alles etwas komisch, daher die 2. Meinung...schaden kann es ja nicht.

    Ah so...da ich ja 2 Hunde habe und auch Katzen... die haben keinerlei Anzeichen für Pilzbefall.

    LG

  11. #11
    Cappu Guest
    Hi,

    wurde "Gerste" durch Bluttest gefunden? Und "Reis" und "Weizen" dabei für ok befunden? Oder habt ihr eine Ausschlußdiät gemacht?

    Barfst du? Oder welches Fertigfutter dient als Basis für deine Zusätze?
    Bekommt sie Trockenfutter und falls ja, wie lange sind die Gebinde jeweils in Gebrauch, bis sie aufgebraucht sind?

    Wurde mal in Richtung eosinophiler Granulom-Komplex nachgeforscht? Nase/Lippen/Maulhöhle wären übliche Orte für dessen Symptome.

    Pilzsporen, auch "gefährliche", hast du immer und überall in der Umgebung. Sie befallen einen Körper jedoch nur dann nennenswert, wenn das Immunsystem anderweitig beschäftigt oder geschwächt ist oder wenn chronische Hautprobleme ihnen Tür und Tor offen halten.
    Haben sie sich dann erst einmal festgesetzt, sind sie schwer zu bekämpfen, weil es am/im Körper feucht und warm ist, ihnen also optimale Bedingungen geboten werden.
    Es kommt häufig vor, dass nicht alle Tiere eines Bestandes Symptome zeigen. Die Sporen an sich sind zwar wirklich überall, durch die erfolgreiche Besiedelung eines Tieres sogar in erhöhtem Maße, aber nicht jedes Tier ist empfänglich für die Besiedelung (wobei die Gefahr durch den erhöhten Feinddruck natürlich größer ist als wenn kein Tier besiedelt wäre).
    Die Frage ist deshalb nicht: "Wo kommt der Pilz her?", sondern sie lautet: "Wie helfe ich meinem Tier, sich besser gegen Sporen wehren zu können?".

    "Käsefuß" - geht sie regelmäßig in einem natürlichen Gewässer baden?

  12. #12
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    hinter den 7 Bergen
    Beiträge
    10.592
    hi,

    Also an Deiner Stelle würde ich den TA Mal gezielt auf Diskoiden Lupus (DLE) ansprechen. Bei meinem alten Hund fing es auch an das er im Sommer Mal Probleme mit dem Nasenspiegel hatte. Dann war es im Winter wieder weg.... Länger Rede kurzer Sinn: ich hab dann beim Dermatologen ne Biospie machen lassen und mein Verdacht wurde bestätigt obwohl der von 2 verschiedenen TA als abwegig abgetan wurde

    LG Pia
    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)

  13. #13
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    hinter den 7 Bergen
    Beiträge
    10.592
    Ich weiss nicht wo Du im Sauerland lebst, aber ich habe auf Anhieb TA Praxis Stahl in Menden gefunden. Dermatologen
    Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)

  14. #14
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    5
    Moin....

    also Trockenfutter bekommt die seit Anfang an.Erst Welpenfutter von Josera und dann Geflügelmenü.Mein TA meinte damals solange keine Allergie bestätigt ist bräuchte ich es nicht zu füttern habe es provisorisch gegeben da die Vorbesitzer Allergiker-Hunde hatten.Ein genau ausgewerteter Allergietest wurde noch nicht gemacht das nehme ich als nächstes in Angriff.Auf Gerste reagiert sie ganz extrem da kratzt sie sich bescheuert von das weiss ich.Nassfutter verträgt sie nicht so gut.Ich habe schon Hunde seit ich ein Kind war...wenn ich überlege die bekamen immer ihr Futter aus den Discountern da gab es nie Probleme mit und heutzutage mzss man da so aufpassen.@Pia...ja im Sommer bzw wenn es warm wird dann is ganz extrem sobald es kühler wird bessert es sich.Was genau ist DLE?

    Zu den Käsefüssen....Sam bevorzugt Pfützen vorzugsweise mit viiiel Schlamm drin....so der Schwimmer ist sie nicht.Es riecht auch mehr am Kopf so an den Pfoten eher nicht.

    LG

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hautpilz - was kann ich noch tun, oder brauche ich nur mehr Geduld?
    Von Ally im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 30.09.2016, 12:16
  2. extrem hartnäckiger Hautpilz
    Von Fuchsi im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 22.04.2012, 16:52
  3. Brauche dringend Rat
    Von Krischi im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 05.11.2010, 15:02
  4. Ich brauche dringend Rat!
    Von MilkyWay im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.06.2009, 08:51
  5. Brauche dringend Rat!
    Von Paula2002 im Forum Pferde - Gesetze & Verordnungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.12.2006, 18:21

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •