Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Gesäugeleisten entfernen

  1. #1
    Registriert seit
    24.09.2016
    Beiträge
    14

    Gesäugeleisten entfernen

    Hallo,

    es geht um meine Hundeomi Bonny welche ich dieses Jahr übernommen habe, sie wird im Januar 12

    sie war nun bis vor 2 Wochen läufig, und nun hat sich ein sehr grosser tumor gebildet, der TA meinte auch es es stark entzündet ist, sie bekommt aktuell 3 mal täglich Antibiotika

    Heut waren wir wieder beim TA, er hat nochmal alles abgetastet und hat uns nun dazu geraten beide Gesäugeleisten entfernen zu lassen, in 2 OP´s mit 6 wochen abstand.

    sie hat mehrere Knubbel in verschiedenen Grössen, in beiden Seiten.

    Vor der OP, wenn sie dann in Narkose ist, würde er erst beidseitig die Lunge röntgen, denn wenn dort auch schon tumore sind würde er nicht mehr operieren.

    sie wird 12, hat ein vergössertes Herz, was aber noch nicht behandelt werden müsste.....

    Ich möchte eigentlich schon das es ihr gut geht, was meint Ihr, verpacken so ältere Hunde solch OP´s noch gut, oder sollte man überlegen ob man diese machen lässt?

    Sie ist aktuell so ganz fit, geht normal mit Gassi, läuft Treppen ect

    LG

    So schaut der eine Tumor aktuell aus


  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.059
    Also der Tumor der dort zu sehen ist ist schon sehr gross , in welcher Zeit hat sich das entwickelt ?? Muss ja kein Tumor sein sondern könnte auch eine strk entzündete Brustdrüse sein, wenn es eine Entzündung ist müsste sie aber eigentlich auf AB ansprechen und wieder kleiner werden. Die Lunge kann auch geröntgt werden ohne das der Hund in Narkose ist, sehe keinen Sinn darin den Hund ERST in Narkose zu legen um dann evtl. zu sehen das Metastasen in der Lunge sind . Andersrum macht es eindeutig mehr Sinn.
    Ob ich einem 12 Jahre alten Hund noch zwei solch grosse OPs zumuten würde wäre für mich davon abhängig zu machen wie gut es ihm noch geht. Bei einem ansonsten schlechteren Allgemeinzustand würde ich sonst evtl. nur den Gesäugeabschnitt mit dem grossen Tumor (falls es denn einer ist) entfernen bzw. die Gesäugeleiste auf dieser Seite . Bei einer unserer Hündin wurde mit 13 Jahren ein Knubbel an der Gesäugeleiste festgestellt und unsere TA hat uns damals dazu geraten aufgrund ihres Alters solange es nicht extrem wächst nix zu machensondern es nur regelmässig zu kontrollieren.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    24.09.2016
    Beiträge
    14
    Der Knubbel ist letzte woche aufgefallen. Vor 3 wochen war noch nichts, da hatte ich noch ein Foto gemacht wo sie völlig entspannt auf dem rücken lag, da war nichts.

    Sie bekommt bereits seit Montag 3 mal Täglich Antibiotika, er wird aber nicht kleiner, er war sogar noch etwas grösser geworden, seit Mittwoch ist kein Wachstum mehr festzustellen.

    Ich finde sie für Ihr alter eigentlich ganz fit, klar tobt sie nicht rum, aber läuft viel rum, läuft Treppen ohne Probleme, frisst normal, freut sich immer total wenn wir nach Hause kommen.
    Sie hat wohl eine schwere laute Atmung, sie pfeift ganz gut...manchmal auch 'Husten, aber der TA meinte er kann so beim abhören nichts beunruhigendes feststellen

    Auf dem Bild ist der Knubbel von letzten Sonntag, seit Montag bekommt sie ja das AB.


  4. #4
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.059
    Fühlt sich der Knubbel warm an ?? Wie ist er von der Konsistenz (hart, verschiebbar) . Wurde das Herz schon mal geschallt oder ist das ein Röntgenbefund ?? Ich würde mir überlegen evtl. noch eine Zweitmeinung einzuholen , bzw. würde ich keinesfalls den Hund in Narkose legen lassen bevor die Lunge geröntgt ist.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  5. #5
    Registriert seit
    24.09.2016
    Beiträge
    14
    Als ich den Knubbel entdeckt hab war er sehr fest, nicht bewegbar.
    Einige Knoten von ihr lassen sich verschieben, aber der grosse ist sehr fest.
    Mittlerweile darf ich nicht mehr dran, das schmerzt ihr wohl, und dann kann es auch apssieren das sie zuschnappt.

    Wirklich heiss oder wärmer als die umgebung finde ich ihn nicht, auch hatte sie bis jetzt kein Fieber.

    Ob bei der Vorbesitzerin das Herz geschallt wurde weiss ich nicht, sie ist auch verstorben, aber ich denke nicht.

    Ich hatte mit bonny ja im Mai eine Zahnop machen lassen, bei einem anderen TA, dieser meinte zu den Knubbeln man solle abwarten, beobachten ob diese wachsen, sich verändern.

    Er hatte auch geröngt, da war die Lunge noch frei, das Herz vergrössert, schallen konnte aber dieser TA nicht, er meinte für Herzuntersuchungen wäre er nicht der richtige

    Ich wollte noch mit einer Bekannten zu ihrer TÄ, mir da dann eine Meinung einholen, ob es vielleicht ausreicht oder möglich ist nur den einen zu entfernen.

    Ich bin halt aktuell so ein bisschen verunsichert was das richtige wäre...

  6. #6
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.059
    Ich würde die Hündin in einer Tierklinik vorstellen in der auch ein Herzultraschall gemacht werden kann - wie lange soll sie denn AB nehmen.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  7. #7
    Registriert seit
    24.09.2016
    Beiträge
    14
    Sie hat jetzt noch Tabletten für 5 weitere Tage bekommen, also insgesamt 10 Tage.

  8. #8
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.059
    Dann hast du ja noch ein paar Tage um eine Zweitmeinung einzuholen ......

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  9. #9
    Registriert seit
    06.08.2015
    Ort
    Franken
    Beiträge
    126
    Zitat Zitat von bianca79 Beitrag anzeigen
    was meint Ihr, verpacken so ältere Hunde solch OP´s noch gut, oder sollte man überlegen ob man diese machen lässt?
    Hallo Bianca!

    Ich musste mir diese Frage auch schon stellen - unsere Hundeomi musste mit über 12 Jahren wegen Diabetes kastriert werden, dabei wurden ebenfalls Tumore entdeckt, die der Tierarzt direkt mit entfernt hat. Wir hatten große Angst, dass ihr die OP eventuell zu sehr zu setzt - aber zum Glück grundlos. Der Arzt hat sie bereits im Vorfeld mehrfach sehr gründlich durchgecheckt, Blutwerte genommen, Herz/Lunge/... sorgsam untersucht und sich dann erst nach gründlichstem Untersuchungsmarathon an die OP begeben. UndROnja hat das ganze sehr gut weggesteckt, auch die Wundheilung war trotz der Kombination Alter+Diabetes erfreulich unkompliziert. Wir würden es wieder machen! Achte nur darauf, dass dus bei einem Tierarzt machen lässt, der sich Zeit nimmt und eure Ängste berücksichtigt.

    Über die Notwendigkeit der OP in eurem Fall kann ich dir aber leider (oder zum Glück?) weiter nichts sagen, finde die Idee mit der Zweitmeinung aber recht sinnvoll - gerade bei größeren Sachen sollte man sichlieer versichern, obs wirklich nötig und sinnvoll ist, bevor man auf gut Glück operiert.

    Ich wünsch deiner Bonnie alles Gute und dir starke Nerven!

    Mein Hund hat mich schon sehr gut erzogen...

  10. #10
    Registriert seit
    24.09.2016
    Beiträge
    14
    Wir hatten ja noch eine 2. Meinung eingeholt, dort wurde uns auch empfohlen, aufgrund der Menge an Knoten alles zu entfernen.

    Gestern morgen hat sie die erste Seite entfernt bekommen, sie hat es ganz gut überstanden, natürlich liegt sie sehr viel rum, aber sie hat gestern abend schon etwas Hühnchen gefressen, geht auch im Garten Pipi machen.

    Das die Naht noch Flüssigkeit verliert ist sicher normal, oder?
    Hatte grad die einlage im Body ausgetauscht, und da konnte man das sehen.

    Morgen haben wir einen Kontrolltermin, ich hoffe die Naht ist ok.

    LG

  11. #11
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.059
    Ich denke schon, aber wenn morgen Kontrolliert wird können die Ärzte das wohl besser beurteilen.

    Drück auf jeden Fall die Daumen das sie alles gut verpackt

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. gesäugetumor
    Von kylie im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.03.2011, 18:49
  2. Gesäugeentzündung
    Von silvanaborchard im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.02.2009, 16:56
  3. Gesäugetumor und nun?
    Von Maiglöckchen im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.12.2007, 08:37
  4. Hängendes Gesäuge...Scheinschwanger?
    Von lucylaus im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.05.2005, 20:33
  5. Gesäugetumor
    Von biene_19 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.02.2005, 17:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •