Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Darf das Tierheim Katzen wieder aussetzen???

  1. #1
    Registriert seit
    25.07.2016
    Beiträge
    4

    Darf das Tierheim Katzen wieder aussetzen???

    Das ist eine Frage die ich mir jetzt schon eine ganze Weile stelle.
    Zum Sachverhalt. Ende März endeckte ich hier auf dem Spielplatz 2 scheue / verwilderte Katzen, beide lebten unter einen einem provisorisch aufgestellten Container. Ich meldete das dem Berliner Tierheim, worauf ich beide Katzen immer zur gleichen Zeit anfüttern sollte. Nun gegen Ende April wurden beide vom Tierheim eingefangen, beide Katzendamen waren trächtig.

    Sie haben nun ihre Jungen großgezogen, die Jungtiere sind zutraulich geworden die beiden Katzenmütter sind es wohl nicht.
    Nun bekam ich den Anruf nach 3 Monaten das sie vermutlich hier wieder ausgesetzt werden sollen. Man muss dazu sagen das hier gerade eine Baustelle an der nächsten ist, also meiner Meinung nach auch nicht einmal ansatzweise ein sicherer Ort.

    Wo besteht eigentlich der Unterschied ob ein Tierbesitzer sein Tier aussetzt oder das Tierheim dieses Macht, ist das nicht in beiden Fällen nach so langer Zeit verboten?

  2. #2
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    dem Büro, sogar mit Fenster
    Beiträge
    9.102
    huuhu,

    das Aussetzen vom Tierbesitzer ist verboten jedoch ist vom es vom Tierheim ja kein Aussetzen
    fakt ist einfach das wilde Katzen, wozu die 2 ja zählen, kastriert werden und dann wieder an die Futterstelle zurück kommen, sofern sie vorhanden ist.

    In Deinem Fall würde ich das Bln. TH diesbezüglich nochmal kontaktieren, notfalls müssten sie an andere Futterplätze ausgewildert werden.
    Wilde Katzen, kann man zwar in gewisserart und weise zahm bekommen aber ob man den beiden damit einen Gefallen tut steht auf einem anderen Blatt

    Ich handhabe das auch so das ich wilde die bei mir an der Futtertselle auftauchen einfange, kastrieren und medizinisch versorgen lasse und dann kommen sie wieder an die Futterstelle zurück, die die ich betreue sind nicht wirklich kooperativ und würden eingesperrt einfach zu grunde gehen. So können sie Ihr Katzenleben leben ... werden aber täglich versorgt.
    Viele Grüße von Tina mit der Rasselbande Krümel, Jeanny, Hasi, Mamile, Prinz Leo und Boxer




    Für immer im Herzen:
    Schnecke 2007, Brummi 2011, Mümmel 2/2014 mit Lola 4/2014
    Cessy 7/2014, Wuschel 7/2016, X-Man 2017
    Ich werde Euch nie vergessen

  3. #3
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Hallo Ines
    Auf den ersten Blick klingt das widersinnig, ja.
    Aber es ist nun mal so daß es Katzen gibt,die auf die menschliche Gesellschaft lieber verzichten.
    Diese Tiere sind im Tierheim kreuzunglücklich.Und noch schlimmer : so gut wie unvermittelbar.
    Für diese Tiere ist ein Leben in menschlicher Obhut ein Leben in ständiger Angst und somit kein Tierschutz.
    Der Deutsche Tierschutzbund z.B. hat hierzu auch eine klare Meinung.
    Es gibt Vereine, die haben ein "Wildtier"-Gehege und dort können die Katzen in relativer Ungestörtheit leben,haben aber doch einen gewissen Schutz.
    Wahrscheinlich trifft das auf den hier zuständigen nicht zu.

    Wegen des Platztes solltest Du die Problematik nochmal ansprechen.
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  4. #4
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.229
    Ja, ich kenne das auch so, auch wenn es erst mal paradox wirkt.Wenn Katzen unvermittelbar, weil zu scheu sind, werden sie ( wenn möglich) wieder da ausgesetzt wo sie herkamen.Ich hab schon Katzen wirklich die Wände hoch gehen sehen, ab einem gewissen Alter werden sie auch in der Regel nicht mehr zahmer.

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  5. #5
    Registriert seit
    25.07.2016
    Beiträge
    4
    naja wie gesagt ist schon ein wenig blöd nachdem sie ja jetzt 3 monate im tierheim untergebracht waren. wenn ich das richtig verstanden habe will die dame vom tierheim ja hier eine stelle suchen um einen futterplatz zu errichten und meine nachbarin und ich sollen dann das füttern übernehmen und was sonst noch so alles damit verbunden ist und ich hatte das schon angesprochen das die ecke sich hier innerhalb der 3 monate wo die beiden im tierheim waren zu einer großbaustelle verwandelt hat. das scheint aber nicht wirklich zu interessieren von der verantwortung die man übernehmen soll mal ganz zu schweigen.

  6. #6
    Registriert seit
    12.02.2011
    Ort
    Nördlich von Berlin
    Beiträge
    1.132
    Hallo Ines
    Wie die anderen schon sagten ist das an sich übliche Praxis. Allerdings ist es natürlich ein Unterschied, ob dort an der Stelle auf Dauer ein Futterplatz errichtet werden kann oder nicht. Wenn da nichts mehr ist bzw. das füttern und aufstellen von Unterschlüpfen nicht mehr möglich ist, da dort jetzt gebaut wird, dann sehe ich das wie du, dass das keinen Sinn mehr macht. Bitte rede nochmal mit dem TH und bitte sie vorab zu einem Ortstermin, dass sie sich das anschauen sollen. Es gibt auch die Möglichkeiten solche Katzen auf (Gnaden)höfen unterzubringen bzw. das sind dann meist auch die Fälle, die Leute wie ich übernehmen.
    Auf wie alt wurden die Mietzen denn geschätzt und wie haben sie sich beim Füttern verhalten? Waren sie recht zugänglich, oder wirklich superscheu?

  7. #7
    Registriert seit
    25.07.2016
    Beiträge
    4
    also als ich die beiden anfüttern sollte kamen sie recht zügig aus ihrem versteck, am anfang noch mächtig scheu nach ca. 2 wochen durfte ich auf ca. 3 meter an sie ran und sie beim fressen beobachten, kann vielleicht aber auch daran liegen das sie trächtig waren und riesen hunger hatten. sie ließen sich dann auch nicht beim fressen stören obwohl es ja auf einem kinderspielplatz ziemlich viel trubel gibt. wie alt die beiden geschätzt wurden hab ich garnicht gefragt, wobei das alter der kleinen schwarzen vermutlich 1 jahr ist, denn nachbarn sagten sie hätten die schwarze letztes jahr als jungtier gesehen in begleitung der anderen. vermutlich sind es sogar mutter und tochter. ich denke auch das man sicherlich im tierheim natürlich nicht die zeit hat sich intensiv darum zu kümmern das katzen zutraulich werden, vor allem weil ja ihre babys vermutlich an erster stelle standen.

  8. #8
    Registriert seit
    25.07.2016
    Beiträge
    4
    Hatte die beiden auch fotografiert
    http://www.bilder-upload.eu/upload/4...1469538379.jpg

  9. #9
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    ich finde das aussetzen der beiden katzen in einem städtischen umfeld absolut nicht in ordnung und ethisch für nicht vertretbar
    ich bin auch im tierschutz aktiv und wir setzen unzähmbare katzen auch mal zurück - aber nur an sichere futterplätze, wo sie geduldet werden vom gesamten umfeld oder sich eine bezugsperson intensiv kümmert.
    wir haben z.b. einen guten platz in einem firmengelände, was mitten in den wiesen liegt und nur teilweise genutzt wird und die besitzer sind kooperativ und die betreuer haben über versteckte zugänge immer kontaktmöglichkeit zur gruppe.
    natürlich haben wir an den beiden tierheimen unserer gegend auch gruppen, außerdem auch einzelplätze auf dem campingplatz (das sits aber etisch schon grenzwertig, weil ich nicht weiß, was da für volk aufschlät, da sind katzen leider auch schon "weggekommen" - das ist nur eine übergangslösung für winters.
    die üblichen leute in gartenanlagen etc.
    aber keine katze aus der innenstadt kommt je dahin zurück, die nehmen wir auch immer auf.
    die stadt ist überhaupt nicht sicher, es gibt jede menge normale katzenhasser, autoverkehr, ja - und auch richtig böse menschen...wie kann man nur!
    und da das eine großstadt ist, gibts auf engen raum sicher viele nette menschen, aber auch sehr viele durchgeknallte - jeder, der in belrlin lebt oder gelebt hat, wird das bestätigen
    ein tier, dass man in seiner obhut hatte, auch wenn es nicht im engeren sinne zahm ist, menschenbezug haben die beiden sicher nach all den wochen auf jeden fall.
    das passt aber gut zu anderen dingen, die ich aus berlin gehört habe vom tierheim.
    diese beiden katzen können durchaus "zahm" werden a la meiner sara - natürlich brauchen sie ein zuhause mit freigang und ohne die anforderung, schmusekatzen auch ihnen machen zu wollen - aber solche zuhause gibt es ja.
    auch sicher sind diese beiden katzen vermutlich im th alles andere als glücklich, aber sie gleich nachdem sie ihre schuldigkeit getan haben und die babies "verscherbelt" sind, dahin zu stecken, woher sie kamen - dafür besteht kein grund. paar monate kann man schon versuchen, eine bessere lösung zu finden. das ist in abwägung mit der gemütslage der katzen und der bedrohung, die sie an ihrem alten platz ausgesetzt sind, absolut vertretbar.

  10. #10
    Registriert seit
    12.02.2011
    Ort
    Nördlich von Berlin
    Beiträge
    1.132
    Ich hatte Ines eine PN geschrieben, da ich bereit bin sie ggfs. in mein Zähmprogramm mit rein zu nehmen, hab aber keine Rückmeldung mehr erhalten....
    Also Ines, falls du das eher liest als meine PN, melde dich ggfs. bei mir.

  11. #11
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.825
    Zitat Zitat von Taskali Beitrag anzeigen
    Ich hatte Ines eine PN geschrieben, da ich bereit bin sie ggfs. in mein Zähmprogramm mit rein zu nehmen, hab aber keine Rückmeldung mehr erhalten....
    Also Ines, falls du das eher liest als meine PN, melde dich ggfs. bei mir.
    Das wäre einfach wunderbar, wenn diese Schönheiten auch so eine großartige Chance bekommen würden!!! *Daumen fest drück*

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  12. #12
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    danke, taskali, das ist großartig.
    ich hatte auch schon überelgt, ob ich sie mit in saras paradies packen kann - aber da wird grad gebaut und keiner weiß, wie lang das paradies noch fortbesteht - und dann hätte ich drei weitere katzen...
    ich meine, das berliner tierheim macht das natürlich immer so, aber diese beiden hat man nun mal gesehen....alle retten geht halt nicht

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Darf das Tierheim unseren Hund zurückholen?
    Von bbhn84 im Forum Hunde - Gesetze & Verordnungen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.01.2010, 19:50
  2. wann darf ich ihn wieder rauslassen?
    Von butzibuffy im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.03.2005, 11:13
  3. ...wieder `mal WUT auf`s Tierheim
    Von Brezel im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.08.2004, 12:17
  4. ENDLICH darf ich wieder ... (von aiko himself)
    Von gini_aiko im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.09.2003, 15:59
  5. Darf man den Hund wieder wegnehmen?
    Von Kerstin Pluskat im Forum Hunde - Gesetze & Verordnungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.02.2003, 11:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •