Seite 6 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 240 von 297

Thema: Futterverweigerung gepaart mit großem Durst, Nieren- und Zuckerwerte ok

  1. #201
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Liebe Heidrun,
    Leider kann ich nur kurz schreiben, weil es spät ist und ich einen langen und aufgrund vieler Termine, einen stressigen Tag hatte, der gerade erst endet.

    Trotzdem will Dir unbedingt mitteilen, wir gut es ist, dass Du endlich eine fähige TÄ gefunden hast und es Licht am Ende des Tunnels gibt.
    Wir drücken weiter die Daumen und die Pfoten für Luisa und Dich.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  2. #202
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Juchu! Luisa hat gerade Päppelpaste gefressen! Hoffentlich kommt der Appetit jetzt wieder! Und wenn nicht, dann ist es eben so, dann kann ich nicht mehr für sie tun. Trotz aller Hoffnung bin ich realistisch genug, zu wissen, dass Luisa noch nicht über den Berg ist.

    Grinsen von einem Ohr zum anderen tue ich noch nicht - dazu bin ich noch zu angespannt - aber meine Panik, die nach dem Besuch der Klinik Asterlagen am Samstag, dem 11.06. von mir Besitz ergriffen hat, ist verschwunden. Panik, das hätte ich gar nicht so benennen können, aber eine Freundin, mit der ich gerade telefoniert habe, meinte, ich klänge viel besser, nicht mehr so panisch. Und das war's - ich war panisch! Panisch vor Sorge. In Panik, weil es keine ärztliche Hilfe gab, in Panik, weil ich hilflos mit ansehen musste wie Luisa zusehends verfiel.

    Ich trinke gerade ein Glas Sekt und stoße auf die Moerser Ärztin an und auf Ulli, die den Tipp mit dem Cortison gegeben hat.
    Und auf euch alle, die ihr mich moralisch so unterstützt habt.

    Frau Dr. M. (Klinik am Kaiserberg) hat auf jeden Fall am Samstag versäumt, dass zu tun, was die Ärztin heute gemacht hat. Das werde ich auf keinen Fall auf sich beruhen lassen. Luisa war am Samstag mehr als schlecht zurecht.

    Frau Dr. S. (Klinik Asterlagen) könnte man zugute halten, dass Luisa zu dem Zeitpunkt noch einen guten Eindruck. Das ist jedoch keine Entschuldigung dafür, dass meine Schilderung der Symptome in keinster Weise ernst genommen und meine Frage nach weitergehender Diagnostik abgewunken wurde.

    Melanie ich bin auch nicht dafür, ein Tier zu Tode zu behandeln. Luisa ist jedoch überhaupt nicht behandelt worden. Es wurde lediglich das Symptom Fressunlust versucht zu behandeln mit Tabletten, die einem fressunwilligen Tier nicht einzugeben sind. Es muss aber die Ursache behandelt werden und nicht das Symptom. Nach der Ursache wurde jedoch nicht gesucht, weil "die Werte so gut waren".

    Meine TÄ rief mich übrigens abends an, als ich gerade aus Moers zurück war, und teilte mir mit, dass sie, meinem dringenden Wunsch entsprechend, doch vorbei käme, es würde allerdings später.
    Geändert von OESFUN (22.06.2016 um 08:36 Uhr) Grund: Namen abgekürzt/Persönlichkeitsrechte
    .

  3. #203
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.912
    Was für ein schönes Erwachen! Ich freue mich wie Bolle! Und ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man endlich die Praxis gefunden hat, wo man schon an der Anmeldung "zuhause" ist! Dieses Abfallen Deiner Panik wird auch Luisa spüren. Und selbst WENN es doch keine endgültige Hilfe geben sollte, war diese nette Moerser Ärztin für Körper und Seele genau richtig und wichtig.
    Meine TÄ hat mir auch Engystol gegeben für mein Katerle. Das soll besonders bei viralen Geschichten und beim Immunsystemaufbau unterstützend wirken.
    Nun hoffe, hoffe, hoffe ich und werde in jeder Haltezeit an meiner Endstelle schnell gucken, ob es weiterhin "good news" gibt!!!!
    Hoffentlich konntest Du nun auch wieder etwas Ruhe und Schlaf finden, Heidrun.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  4. #204
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.912
    Ach ja, kam dann Deine TÄ noch oder hast Du gleich abgesagt?

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  5. #205
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Heidrun
    Erstmal freue ich mich mit Dir daß Luisa wohl jetzt etwas besser beieinander ist.
    Du musst entschuldigen das ist eben das Problem einer Internet-Plattform,das man von außen so schlecht beurteilen kann wie es jetzt genau aussieht.

    Normalerweise versuche ich mich mit Tipps und Ratschlägen sehr zurück zu halten weil es eben so schwer ist sich von den genauen Umständen hier ein Bild zu machen.
    Als hier aber immer wieder gefordert wurde : "Die Katze muss nochmal zum TA..." fand ich es richtig mich einzumischen und finde es auch immer noch richtig.

    Wie Moni schon schrieb gehen die Tierschutzleute eben nicht nur mit der "normalen" Hauskatze um die in Abstufungen durchweg gut händelbar sind sondern leider auch immer wieder mit Tieren die von schlecht händelbar bis zu total wild reichen.
    Für solche Katzen,wo schon Mensch ansich ein Problem ist,ist ein TA-Besuch reiner Stress.
    Hier z.B. leben ja die 3 Bunten Ashanti,Sarabi und Akela,die uns gegenüber schmusig und freundlich sind wenn sie sich auch nicht hochnehmen lassen.
    Gut,denkt man villeicht, es gibt viele Katzen die nicht gerne auf den Arm wollen aber der Unterschied ist eben diese 3 machen ernst,weil sie sich bedroht fühlen.Akela war schon mal vermittelt und hat beim Einfangen hier meinen Mann so gebissen,das der 14 Tage einen Krankenschein hatte.Die Vermittlung hat dann auch nicht geklappt....

    Als Du davon schriebst daß Luisa noch nie eine große Schmuserin war und wie schlecht sie auf die TA-Besuche reagiert,hat das bei mir ein Bild erzeugt von einer zeitlebens unabhängigen Katzenpersönlichkeit, die nun einfach ihre Ruhe will und notfalls auch ernst macht.
    Vor allem,weil keiner der TÄ in der Lage war Luisa zu untersuchen und Du ja sogar schriebst Du hättest selber Angst vor ihr.

    Renate bei so einem Tier zu argumentieren mit :"Das Tier weiß,das man ihm helfen will und deswegen ist der Stress zumutbar"
    ist...entschuldige bitte...blanker Unsinn.

    Wie Moni aber auch schon schrieb das ist ein anders Thema,jetzt drücke ich die Daumen,daß es Luisa weiter besser geht
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  6. #206
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.448
    Zitat Zitat von Klee Beitrag anzeigen
    Juchu! Luisa hat gerade Päppelpaste gefressen! Hoffentlich kommt der Appetit jetzt wieder! Und wenn nicht, dann ist es eben so, dann kann ich nicht mehr für sie tun. Trotz aller Hoffnung bin ich realistisch genug, zu wissen, dass Luisa noch nicht über den Berg ist.
    Heidrun, ich freue mich so für die Maus und natürlich sind wir alle realistisch genug um zu wissen: sie ist nicht über den Berg, soweit das eine so kranke 17jährige Katze überhaupt sein kann. Aber es ist wichtig zu wissen: es wird ihr nun geholfen, egal ob es nun für 3 Tage, 14 Tage oder noch für einige wenige Jährchen reicht.

    Und JA, ich werde immer der Meinung sein, ein Tier spürt letztendlich, dass ihm geholfen wird, dass es jemanden gibt, der da ist. Selbst wenn Luisa nicht die Schmusekatze ist und nicht so gut händelbar ist: man sieht, was ein fähiger TA ausmacht, der Ruhe ausstrahlt, Gelassenheit rüberbringt: für Tier UND Halter.
    Selbst wenn ein TA Bisse und Kratzer davonträgt (weil er es nicht kann oder er einen unglücklichen Moment erwischt hat): das gehört dazu, diese Bereitschaft, würde ich erwarten, oder eben anderswo hingehen. Dann muss er sich auf Goldhamster, Hunde, Pferde, was auch immer, spezialisieren.

    Ich würde Luisa nicht mit einem der "Wildfänge" aus dem Tierschutz vergleichen, die oft gar keine Menschen kennen. Die werden auch nicht gefragt, ob sie in die Falle wollen, damit man sie kastrieren und ihnen das Leid, das tausende Kitten mit sich bringt, ersparen kann. Die sind zwar meist jünger, aber auch oft krank und angeschlagen. Leider muss man manchen Tieren Stress zufügen, wenn sie behandelt werden MÜSSEN. Und das würde ich in Kauf nehmen. Man kann es ihnen nicht erklären - oder man muss sie gleich einschläfern lassen. Es gab und gibt nur die beiden Möglichkeiten. Was ist schon eine halbe Std. Stress gegen einen tagelangen/wochenlangen Leidensweg, der am Ende unweigerlich in den Tod führen MUSS? Und ohne, dass ihnen Erleichterung verschafft wird

    Ich bin auch nicht dafür, ein Tier bis zum bitteren Ende durch weitere ´zig Arztpraxen zu schleifen. Wenn sie gründlich untersucht wurde und ich annähernd wüsste: es gibt keine realistische Chance mehr, würde ich sie gehen lassen... DIESEN Eindruck hatte ich HIER (noch) nicht. Am Ende muss AUCH der Halter mit seiner Entscheidung leben und soll sich nicht Vorwürfe machen müssen, ob er das Möglichste getan hat.

    Egal, nun ist es wichtig, dass der Spatz was in den Magen bekommt, der Flüssigkeitshaushalt passt und sie zur Ruhe kommt.
    Ihr BEIDE braucht diese Ruhe und dein Seelenfrieden geht auch auf Luisa über. Ich denke an euch
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  7. #207
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.054
    Ach, was freu ich mich, daß ein wenig die Lebensgeister zurückkommen!!! Weiter so Luisa!!! Du hast noch eine tolle Zeit hier auf Erden vor Dir!

    Renate: Es kommt nicht unbedingt auf den Tierarzt an. Meine TÄ ist ein Goldstück, kann super gut mit Tieren, aber das eine Mal, als ich Jack mit hatte, mutierte mein ansonsten beim TA cooler Kater aus Schmerz und schlechter Laune heraus zum Wildkater, bei dem selbst ICH nicht sicher war, ob der mich gleich in Stücke zerlegt oder ob ich lebend aus der Nummer raus komme. 9,5 um sich beißende und schlagende Kilo purer schlechter Laune mit Schmerzen sind kein Duzi Duzi mehr und die hält auch niemand mit Handschuhen mehr fest. Klar hilft es, wenn der TA keine Angst hat und versiert an das Tier rangeht, aber eben nicht immer und ein Tier wie Luisa, das Menschen nur auf Abstand erträgt, ist ein Tierarztbesuch mit einfangen, Transport, dort festgehalten und begrabbelt werden, ggf noch unangenehme Untersuchungen...einfach Streß pur. Das ist ungefähr so, als würdet Du aus der Bahn steigen und Dich in einer Horde besoffener, randalierender Hooligans wiederfinden, die Dich rumschubsen und nicht weglassen. So ähnlich fühlt sich Luisa beim TA. Von daher ist "einfach eintüten und zum TA Fahren" immer sehr wohl überlegt bei solchen Tieren und leider manchmal eben nicht machbar. Auch das ist dann PRO Tier gedacht und genau abgewägt.

    Heidrun hat das alles komplett richtig gemacht Und ich kann auch ihre Panik verstehen. Die stellt sich ein und man kann absolut nix dagegen tun. Ich war damals auch heilfroh, daß eine Freundin mit in der Klinik bei Nonny war - mein Kopf war leer und ich konnte einfach nichts nachfragen. Das hat sie damals übernommen und ich bin ihr da ewig dankbar für.

  8. #208
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von Becky Beitrag anzeigen

    Ich würde Luisa nicht mit einem der "Wildfänge" aus dem Tierschutz vergleichen, die oft gar keine Menschen kennen. Die werden auch nicht gefragt, ob sie in die Falle wollen, damit man sie kastrieren und ihnen das Leid, das tausende Kitten mit sich bringt, ersparen kann. Die sind zwar meist jünger, aber auch oft krank und angeschlagen. Leider muss man manchen Tieren Stress zufügen, wenn sie behandelt werden MÜSSEN. Und das würde ich in Kauf nehmen. Man kann es ihnen nicht erklären - oder man muss sie gleich einschläfern lassen. Es gab und gibt nur die beiden Möglichkeiten. Was ist schon eine halbe Std. Stress gegen einen tagelangen/wochenlangen Leidensweg, der am Ende unweigerlich in den Tod führen MUSS? Und ohne, dass ihnen Erleichterung verschafft wird
    Es bleibt ja nicht bei der halben Stunde Stress.Wie Heidrun auch hat erkennen müssen ist es fast unmöglich eine unwillige Katze zu behandeln.

    Und DAS ist dann oft der tagelange/wochenlange Leidensweg der dann am Ende trotzdem mit dem Tod der Katze endet.

    Als Püppi vor 2 Jahren so schlecht zurecht war habe ich sie auch-selbstverständlich-zwangsernährt und alles an Behandlungen vorgenommen was nötig war.
    Wohl wissend daß das mit Shandra in dieser Form nicht möglich wäre.Und die ist auch kein Wildfang aus dem Tierschutz.

    Hier hat niemand und am allerwenigsten ich vorgeschlagen Luisa oder eine andere Katze einfach vor sich hinsiechen zu lassen.
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  9. #209
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    2.247
    Und,wie gehts Luisa-Maus heute???
    Ich hoffe so sehr,dass sie weiter kämpft und das Cortison anschlägt.Und Hut ab vor dieser Tierärztin,sie ist anscheinend eine wahre Katzenflüsterin . Danke,Anja,dass du diese Heldin ausfindig gemacht hast

    Melanie,danke für dein statement
    Heidrun und ich haben uns viel geschrieben und waren auf einer Wellenlänge,was Luisa angeht.
    Renates postings kann ich nicht mehr lesen,will ich auch gar nicht...wir beide werden im Leben nicht mehr die gleichen Ansichten haben .Das nur zur Erklärung,warum ich auf sie nicht eingehen werde.
    Theorie und Praxis sind halt oft zwei verschiedene paar Schuhe
    So ,genug OT.....jetzt freu ich mich auf good news from Luisa
    MONI mit dem wunderbarem MAJA-SCHAFI ,Kuschelseelchen ANNI, Wuschel IDA sowie LILLY,die Diva bei den Jungs
    *LILLI,PINA,FLOH,ELENA,OSKAR und das kleine,schwarze WUNDER für immer im Herzen*

    ich beherrsche Groß- und Kleinschreibung und eigentlich auch die Rechtschreibung, aber die Tastatur vom PC nicht


    https://www.facebook.com/Katzennetzwerk
    wir helfen Katzen, hilf mit

  10. #210
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Genau, Luisa weiter so !!!
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  11. #211
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    635
    Liebe Heidrun,
    ich freue mich sehr, dass Du eine tolle, einfühlsame TÄ gefunden hast, und dass es wieder Licht am Ende des Tunnels gibt. Ich hoffe, Du konntest heute Nacht etwas zur Ruhe kommen, und auch Luisa hat sich schon etwas erholt und vielleicht heute sogar schon etwas gefressen? Ich drücke weiter ganz fest die Daumen.

    Ich weiß, ich bin hier noch ganz neu, aber ich finde es schade, dass es hier zu Grundsatzdiskussionen kommt, ob, wann und wie oft man mit einer Katze zum Tierarzt sollte, und wie gefährlich oder nicht Katzen sein können.

    Es geht hier doch nur um eine Katze, um Luisa, und ich denke, dass Heidrun die einzige ist, die wirklich einschätzen kann, was man ihr noch zumuten kann / muss und was nicht. Sie will ihre Katze doch nicht quälen, sondern sie sucht nach Hilfe, die ihr mehrfach verweigert wurde. Das ist doch der eigentliche Skandal. So "Kleinigkeiten" wie ein Flüssigkeitsdepot oder Aufbaunahrung direkt beim TA, das hätte doch jeder der Ärzte, die Luisa bisher gesehen haben, als allererstes machen können. Heidrun wurde regelrecht abgekanzelt, aber nicht, weil die Ärzte meinten, dass es keine Hilfe mehr gibt, sondern weil sie der Meinung waren (das ist jetzt meine eigene Interpretation), Heidrun übertreibt und es ist alles nicht so schlimm...

    Ich hoffe, liebe Heidrun, dass Du jetzt die nötige Unterstützung bekommst, die TÄ scheint Gold wert zu sein, und ich drück ganz fest die Daumen, dass Luisa sich schnell erholt.

    GLG Ally
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  12. #212
    Registriert seit
    07.10.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.121
    Der gestrige Tierarztbesuch macht Hoffnung.
    Ich freue mich für Luisa und für Dich das Du nun eine Tierärztin gefunden hast die einfühlsam mit der Situation umgeht.
    Ich hoffe, das sich Luisas Zustand sich bessert und sie noch eine schöne und lange Zeit mit Dir haben kann - fressend und munter.

    Wie lang oder kurz die Zeit auch sein mag, wir alle brauchen Tierärzte denen wir vertrauen und uns mit unseren berechtigten Sorgen und Ängsten aufgehoben fühlen.
    Wir brauchen das Gefühl das richtige für unseren Lebensbegleiter zu tun. Das Gefühl was das Richtige ist, können nur wir selbst entscheinen.

    Und nun weiter so Luisa, friss Deiner Dosine das ganze Futterlager leer
    LG von Marianne



    Alle meine Lieben
    Jigme und Tashi, Mausi meine Sternenkatze, Panos und Ion

  13. #213
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Update

    Luisa sieht heute besser aus, richtig fressen will sie leider (noch) nicht. Reconvales Päppelpaste, ein bißchen Aufzuchtsmilch, etwas Joghurt. Kein Fleisch, keine Hühnerbrühe.

    Sie hat endlich weniger Wasser getrunken, in der Nacht 2x ins Klo gepieselt, aber auch mindestens 2x in ihren Korb.
    .

  14. #214
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.054
    Zitat Zitat von Maries Beitrag anzeigen
    Und nun weiter so Luisa, friss Deiner Dosine das ganze Futterlager leer
    OOHHHH JAAA!!! Das unterschreib ich! und stell mal noch ein paar Dosen dazu

  15. #215
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    635
    Ich hoffe, es geht weiter bergauf. Von 0 auf 100 kann man wohl nicht erwarten... Alle Daumen und Pfoten bleiben gedrückt.
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  16. #216
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.054
    Zitat Zitat von Klee Beitrag anzeigen
    Update

    Luisa sieht heute besser aus, richtig fressen will sie leider (noch) nicht. Reconvales Päppelpaste, ein bißchen Aufzuchtsmilch, etwas Joghurt. Kein Fleisch, keine Hühnerbrühe.

    Sie hat endlich weniger Wasser gerunken, in der Nacht 2x ins Klo gepieselt, aber auch mindestens 2x in ihren Korb.
    Jeder kleine Fortschritt ist ein Fortschritt Und immerhin nimmt sie etwas zu sich Versuch nochmal die Babybrei-Gläschen. Zur Not schmier ihr mal ein bißchen was ans Mäulchen, daß sie es abschlecken muß und schmeiß mal ein paar Nux Globolis mit rein. Die fördern den Appetit

  17. #217
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.448
    Zitat Zitat von Klee Beitrag anzeigen
    Update

    Luisa sieht heute besser aus, richtig fressen will sie leider (noch) nicht. Reconvales Päppelpaste, ein bißchen Aufzuchtsmilch, etwas Joghurt. Kein Fleisch, keine Hühnerbrühe.

    Sie hat endlich weniger Wasser gerunken, in der Nacht 2x ins Klo gepieselt, aber auch mindestens 2x in ihren Korb.
    Jeder kleine Fortschritt, ist wichtig - und zuviel, auf einmal, wäre sicher auch nicht gut, für den kleinen Magen
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  18. #218
    Registriert seit
    09.12.2014
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.802
    Luisa, und Heidrun ich werfe hier auch mal meine guten Wünsche dazwischen

  19. #219
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Ja, ich muss mit kleinen Schritten zufrieden sein, ich darf nicht zuviel auf einmal erwarten. Doch meine Angst ist noch da! Die Panik allerdings ist der Wut gewichen. Das was gestern gemacht wurde, hätte allerallerspätestens am Samstag in der Kaiserberg-Klinik geschehen müssen. Auf die Idee, Cortison zu injizieren, ist keiner der Ärzte gekommen, auch meine TÄ nicht. Darauf, ein Flüssigkeitsdepot anzulegen, erst recht keiner.

    Heike, meiner TÄ hatte ich dann abgesagt. War trotzdem gut zu wissen, dass meine Bettel-Mail Wirkung gezeigt hat.

    Habe eure Disskusion verfolgt, ich weiss, ihr alle meint es gut!


    OT:
    Frage an die Mods bezüglich "Geändert von OESFUN (Heute um 09:36 Uhr) Grund: Namen abgekürzt/Persönlichkeitsrechte"
    Wenn ich eine Empfehlung auspreche und schreibe, der oder die ist gut, darf ich den Namen nennen.
    Im umgekehrten aber Fall nicht? Wäre es - in diesem Fall ja möglich - erlaubt, zu schreiben, die soundsovielte im Team auf der Webseite?
    Oder darf Negativ-Werbung immer nur im privatem Raum erfolgen?
    Geändert von Klee (22.06.2016 um 10:03 Uhr) Grund: Im OT was eingefügt.
    .

  20. #220
    Registriert seit
    03.07.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    7.939
    Heidrun und Luisa schön zu lesen dass Luisa ein bißchen ißt. Drücke weiterhin die Daumen.
    **Zahme Vögel träumen von Freiheit... Wilde Vögel fliegen! **
    Besucherkätzchen

  21. #221
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    2.923
    Ich freue mich soooo sehr, dass es kleine Fortschritte gibt!!!!
    Weiter so Luisa!!!

    Und Heidrun... ich kann deine Angst so dermaßen nachvollziehen. Selbst ich habe jetzt immer noch ab und zu ein flaues Gefühl im Bauch, obwohl Mellon nun seit mehr als 2 Wochen wieder richtig fit zu sein scheint. *klopf3malaufholz* *GottseiDank* ich hoffe, das bleibt so... !!!!
    Natürlich kann man seinen Fall und Luisas jetzt nicht ganz vergleichen, aber was davor mit Nala geschehen ist.... und das sitzt noch immer tief in mir ...deswegen...

    Was deine Wut angeht - auch das kann ich voll verstehen! Ich mache regelmäßig selbst als Patient (oder Angehörige / Freundin) die Erfahrung, dass wenn du nicht mündig und belesen bist, du nur einen Teil der Behandlung / Untersuchungen oder sogar das falsche erhältst. Und meine letzten Erfahrungen mit einigen TÄ waren auch nicht 100%ig. Da wurde vergessen, versäumt... Behandlung umgestellt... Untersuchungen nicht gemacht... oder mir gesagt "oh gute Idee... können wir mal machen" ... du musst IMMER hinterher sein...abwägen... nachlesen...
    Ein Glück, dass es hier so viele Erfahrene gibt mit denen man sich beraten kann und dass wir nicht alles blind glauben und annehmen, was uns von Ärzten gesagt wird!

    All meine Daumen und unsere Pfoten sind weiterhin für Luisa gedrückt! Und für dich ein
    Liebe Grüße Steffi mit Mellon und Honey
    (und meinem "Mausje" Nala --- auf ewig unvergessen!)



  22. #222
    Registriert seit
    24.01.2015
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    4.334
    OT aber ich möchte das loswerden

    Melanie jemandem wie dir vorzuwerfen, du schaust einem Tier beim Verhungern zu wäre ja wohl absolut lächerlich.

    Ihr alle die ihr im Tierschutz tätig seid kämpft tagtäglich um jedes bisschen Leben (z.B Lucky mit 69 Gramm Startgewicht )

    Vielleicht liegt es daran, dass weder Renate noch ich jemals Bekanntschaft mit einer "solchen" Katze wie ihr es beschreibt zu tun hatten. Unser Pflegekater Timmy war zwar manchmal heimtückisch, hieb mir mit den Krallen ohne Vorwarnung in die Beine wenn ihm was nicht passte aber ich bin mit ihm fertig geworden.

    Mir, und ich denke Renate auch, ging es mehr um die offensichtliche Hilflosigkeit, Unlust (oder Unfähigkeit ) mehrerer TÄ an die Heidrun sich in ihrer Not gewandt hat.

    Das begreife ich nicht.

    Ob wieder und wieder ein Transport in die Praxis sinnvoll ist oder unnötig Stress bedeutet und somit kontraproduktiv ist, sei dahin gestellt.

    Hätte es nicht so viele Fehlversuche gegeben, wäre es auch nicht soweit gekommen.

    Heidrun ich hoffe Luisa zeigt wieder mehr Interesse am Futtern und - einerlei wie es letztlich weitergeht - du hast dich großartig für Luisa eingesetzt und trotz aller Widrigkeiten nicht aufgegeben sondern weiter um sie gekämpft.

    Ihr beide habt es verdient, dass ihre Uhr noch nicht abgelaufen ist und dass euch noch etwas gemeinsame Zeit bleibt.

  23. #223
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.593
    Zitat Zitat von Klee Beitrag anzeigen


    OT:
    Frage an die Mods bezüglich "Geändert von OESFUN (Heute um 09:36 Uhr) Grund: Namen abgekürzt/Persönlichkeitsrechte"
    Wenn ich eine Empfehlung auspreche und schreibe, der oder die ist gut, darf ich den Namen nennen.
    Im umgekehrten aber Fall nicht? Wäre es - in diesem Fall ja möglich - erlaubt, zu schreiben, die soundsovielte im Team auf der Webseite?
    Oder darf Negativ-Werbung immer nur im privatem Raum erfolgen?
    Bei positiver "Werbung" wird sich wohl niemand beschweren, bei negativer sieht es eindeutig anders aus wie wir aus Erfahrung wissen, von daher müssen wir die Klarnamen rausnehmen, bitte solche Sachen nur per PN .

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  24. #224
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.161
    Zitat Zitat von Rocky und Simba Beitrag anzeigen
    Vielleicht liegt es daran, dass weder Renate noch ich jemals Bekanntschaft mit einer "solchen" Katze wie ihr es beschreibt zu tun hatten.
    Ich denke auch, da macht man sich oft falsche Vorstellungen... Ich habe vor einiger Zeit mal geholfen, eine Tierschutz-Katze in einer Wohnung einzufangen, die Katze musste zum TA - alleine hätte ich das nie im Leben hinbekommen und ich habe so ein panisch-aggressives Verhalten auch noch nie (!) bei einer Katze gesehen, obwohl ich nicht wenig Katzenerfahrung habe. Im Traum hätte ich die Katze nicht anfassen wollen, ich war schon mit dem In-Position-Halten der Box fast überfordert

    Heidrun, ich drücke Luisa weiterhin die Daumen!

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  25. #225
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von Ally Beitrag anzeigen
    Liebe Heidrun,
    ich freue mich sehr, dass Du eine tolle, einfühlsame TÄ gefunden hast, und dass es wieder Licht am Ende des Tunnels gibt. Ich hoffe, Du konntest heute Nacht etwas zur Ruhe kommen, und auch Luisa hat sich schon etwas erholt und vielleicht heute sogar schon etwas gefressen? Ich drücke weiter ganz fest die Daumen.

    Ich weiß, ich bin hier noch ganz neu, aber ich finde es schade, dass es hier zu Grundsatzdiskussionen kommt, ob, wann und wie oft man mit einer Katze zum Tierarzt sollte, und wie gefährlich oder nicht Katzen sein können.

    Es geht hier doch nur um eine Katze, um Luisa, und ich denke, dass Heidrun die einzige ist, die wirklich einschätzen kann, was man ihr noch zumuten kann / muss und was nicht. Sie will ihre Katze doch nicht quälen, sondern sie sucht nach Hilfe, die ihr mehrfach verweigert wurde. Das ist doch der eigentliche Skandal. So "Kleinigkeiten" wie ein Flüssigkeitsdepot oder Aufbaunahrung direkt beim TA, das hätte doch jeder der Ärzte, die Luisa bisher gesehen haben, als allererstes machen können. Heidrun wurde regelrecht abgekanzelt, aber nicht, weil die Ärzte meinten, dass es keine Hilfe mehr gibt, sondern weil sie der Meinung waren (das ist jetzt meine eigene Interpretation), Heidrun übertreibt und es ist alles nicht so schlimm...

    Ich hoffe, liebe Heidrun, dass Du jetzt die nötige Unterstützung bekommst, die TÄ scheint Gold wert zu sein, und ich drück ganz fest die Daumen, dass Luisa sich schnell erholt.

    GLG Ally
    Ein Flüssigkeitsdepot unter die Haut zu spritzen ist aber keine "Kleinigkeit".Eine solche Maßnahme kann zu einem Kreislaufzusammenbruch führen.
    Und-nebenbei bemerkt-ist auch eine reine Symptom-Behandlung.



    Zitat Zitat von Rocky und Simba Beitrag anzeigen
    OT aber ich möchte das loswerden

    Melanie jemandem wie dir vorzuwerfen, du schaust einem Tier beim Verhungern zu wäre ja wohl absolut lächerlich.

    Ihr alle die ihr im Tierschutz tätig seid kämpft tagtäglich um jedes bisschen Leben (z.B Lucky mit 69 Gramm Startgewicht )

    Vielleicht liegt es daran, dass weder Renate noch ich jemals Bekanntschaft mit einer "solchen" Katze wie ihr es beschreibt zu tun hatten. Unser Pflegekater Timmy war zwar manchmal heimtückisch, hieb mir mit den Krallen ohne Vorwarnung in die Beine wenn ihm was nicht passte aber ich bin mit ihm fertig geworden.

    Mir, und ich denke Renate auch, ging es mehr um die offensichtliche Hilflosigkeit, Unlust (oder Unfähigkeit ) mehrerer TÄ an die Heidrun sich in ihrer Not gewandt hat.

    Das begreife ich nicht.

    Ob wieder und wieder ein Transport in die Praxis sinnvoll ist oder unnötig Stress bedeutet und somit kontraproduktiv ist, sei dahin gestellt.

    Hätte es nicht so viele Fehlversuche gegeben, wäre es auch nicht soweit gekommen.

    Heidrun ich hoffe Luisa zeigt wieder mehr Interesse am Futtern und - einerlei wie es letztlich weitergeht - du hast dich großartig für Luisa eingesetzt und trotz aller Widrigkeiten nicht aufgegeben sondern weiter um sie gekämpft.

    Ihr beide habt es verdient, dass ihre Uhr noch nicht abgelaufen ist und dass euch noch etwas gemeinsame Zeit bleibt.
    Marita
    Mir ist schon klar daß jemand,der nicht so voll drin steckt im Tierschutz zwangsläufig einen anderen Blickwinkel haben muss.Deswegen ist es doch gut,daß es dieses Forum gibt.Um sich auszutauschen Das kann man aber auch ohne gleich unterschwellige Vorwürfe zu machen.Ich weiß nicht ob die ein oder anderen Forine überhaupt nochmal durchliest was sie so von sich gibt,aber so manches Mal bekomme ich hier ein Schleudertrauma vom Kopfschütteln....

    Ich will hier garnicht die Zunft der TÄ verteidigen.All die schlechten Erfahrungen,die Heidrun jetzt hat machen müssen habe ich selbst schon gemacht.
    Es ist nun ein Problem einen TA zu finden mit dem man gut kann.Wenn man dann in so einer Situation ist wie Heidrun, ist das die ungünstigste Situation.

    Ich kann nur sagen was ich gemacht habe als wir her zogen :Ich habe im Grunde genommen die umliegenden Ärzte abgeklappert jeweils mit einer Katze und einem Zipperlein.

    Geblieben bin ich in der Tierklinik Illertissen.Da fühle ich mich gut aufgehoben und ernst genommen.Die Klinik ist gut ausgestattet und die Ärzte sind kompetent und zielorientiert.
    Aber auch diese Klinik bzw der Klinikchef wurde in diesem Forum schon als schlechter Arzt hingestellt.Mal eben.So aus der Ferne.Ohne jemals auch nur in die Nähe der Klinik gekommen zu sein

    Das ist nicht nur unfair dem TA gegenüber,sondern unterstellt ja auch indirekt ich wäre nicht in der Lage meine Tiere ordentlich medizinisch betreuen zu lassen....
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  26. #226
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Luisa ist noch sehr schwach, selbst das Schlecken scheint sie Kraft zu kosten. Zur Abwechslung hatte sie jetzt auf den kalten Fliesen im Flur gelegen und beim Aufstehen sah man wie zittrig sie ist. Ich war bei der TÄ in Moers und habe einen Vorrat dieser Päppelpaste gekauft, die bekommt man im Handel wohl nicht und online dauert zu lange. Diese Paste ist das, was sie im Moment im besten nimmt. Anderes Kräftigungstonikum, welches ich habe, schmeckt ihr nicht. Aufzuchtmilch auch nicht, obwohl sie Milchprodukte liebt. Baby-Brei habe ich jetzt nicht probiert, sie wirkt erschöpft. Auch die Paste nimmt sie nicht sofort, es dauert bis sie sich entschließt, etwas davon zu schlecken. Ich versuche, ihr jetzt stündlich etwas davon zu geben, aber gerade eben hat sie es verweigert, ist aufgestanden und in ihren Korb gegangen. Das injizierte Cortison soll bereits eine Stunde später wirken. Ich hoffe sehr, die Wirkung steigert sich noch. So, wie es jetzt ist, glaube ich nicht, dass Luisa es schafft.
    .

  27. #227
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    2.923
    Heidrun - bei Mellon sollte das Kortison (morgens oder mittags gespritzt) auch spätestens am Abend den "Wahnsinns-Appetitt" fördern... war nicht! Erst 24h später ging es ein wenig los... aber gaaaanz verhalten und nur die tollsten Leckerlis...und davon nicht viel. Mit jedem Tag dann ein wenig mehr... aber es musste offenbar irgendwie erstmal "in die Gänge kommen" ... so als wenn sie das Fressen verlernt hätten.
    Außerdem musste ich mir auch sagen lassen, (und das hat man auch gesehen) dass das Kortison ne Weile erstmal "plättet" ... Mellon war ziemlich saft und kraftlos den ersten Tag und ich war in heller Aufregung. Aber auch das war am folgenden Tag schon deutlich besser!
    Ich will nix lamentieren oder schön reden - aber ich bin feste davon überzeugt, dass es morgen spätestens besser aussieht! ich drücke euch sooooo sehr die Daumen!!!!
    Liebe Grüße Steffi mit Mellon und Honey
    (und meinem "Mausje" Nala --- auf ewig unvergessen!)



  28. #228
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Heidrun

    Wenn sie erstmal nur die Paste nimmt ist es doch auch ok.
    Ich bin immer wieder erstaunt mit wie wenig Katzen so auskommen.Vor allem wenn sie nicht aktiv sind.
    Du machst ja schon alles was möglich ist.
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  29. #229
    Registriert seit
    24.01.2015
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    4.334
    Zitat Zitat von Klee Beitrag anzeigen
    Luisa ist noch sehr schwach, selbst das Schlecken scheint sie Kraft zu kosten. Zur Abwechslung hatte sie jetzt auf den kalten Fliesen im Flur gelegen und beim Aufstehen sah man wie zittrig sie ist. Ich war bei der TÄ in Moers und habe einen Vorrat dieser Päppelpaste gekauft, die bekommt man im Handel wohl nicht und online dauert zu lange. Diese Paste ist das, was sie im Moment im besten nimmt. Anderes Kräftigungstonikum, welches ich habe, schmeckt ihr nicht. Aufzuchtmilch auch nicht, obwohl sie Milchprodukte liebt. Baby-Brei habe ich jetzt nicht probiert, sie wirkt erschöpft. Auch die Paste nimmt sie nicht sofort, es dauert bis sie sich entschließt, etwas davon zu schlecken. Ich versuche, ihr jetzt stündlich etwas davon zu geben, aber gerade eben hat sie es verweigert, ist aufgestanden und in ihren Korb gegangen. Das injizierte Cortison soll bereits eine Stunde später wirken. Ich hoffe sehr, die Wirkung steigert sich noch. So, wie es jetzt ist, glaube ich nicht, dass Luisa es schafft.
    Heidrun du tust wirklich alles für dein Tier und mit der TÄ in Moers hast du auch endlich fachmännische Hilfe.

    Mehr ist nicht möglich und welchen Weg Luisa auch immer einschlägt, es liegt jetzt bei ihr ob der Lebenswille noch stark genug ist, sie wieder anfängt zu fressen, ihr geschwächter Körper mit dem Virus ?? fertig wird, usw.

    Meine Gedanken sind weiter bei euch und ich hoffe immer noch.....

  30. #230
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Luisa liegt im Sterben. Die Verschlechterung kam ganz plötzlich. Die Ärztin in Moers hat nachmittags geschlossen. Meine kommt heute nicht raus wegen einer Einladung. Ich werde wohl dorthin fahren müssen.
    .

  31. #231
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.229
    Heidrun, es tut mir so unendlich leid, was du gerade mit deinem Schatz durch machst. Es hörte sich jetzt doch nach Hoffnung an, aber so wie du jetzt schreibst.... Du hast alles, wirklich alles getan, und es ist müßig zu sagen hätte, wäre, würde....
    Ich glaube Luisa spürt all deine Liebe und ich wünsche dir alle Kraft der Welt für diese schwierige Situation

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  32. #232
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    dem Büro, sogar mit Fenster
    Beiträge
    9.175
    Heidrun auch ich bin in Gedanken fest bei Euch ....
    Viele Grüße von Tina mit der Rasselbande Krümel, Jeanny, Hasi, Mamile, Prinz Leo und Boxer




    Für immer im Herzen:
    Schnecke 2007, Brummi 2011, Mümmel 2/2014 mit Lola 4/2014
    Cessy 7/2014, Wuschel 7/2016, X-Man 2017
    Ich werde Euch nie vergessen

  33. #233
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.054
    Da war doch die eine, die auch Hausbesuche machte. Ruf die doch an.... Vielleicht kommt die ja rum. Wäre für Deine Maus schöner so ggf auch einfach mal in Moers anrufen, ggf sind die ja da für Ops oder so. Macht meine TÄ auch so.

    Fühl Dich gedrückt. Ganz feste

  34. #234
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Meinst du die Klöppel?

    Luisa hat sich gerade aufgerappelt und auf zittrigen Beinen Pipi im Stehen gemacht. Ich hatte noch einen Teststreifen, der Zucker ist positiv. Kann natürlich eine Reaktion auf das Cortison sein.
    .

  35. #235
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Die hat Mittwoch Nachmittag geschlossen!
    .

  36. #236
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    Koblenz
    Beiträge
    2.923
    Ohmann....
    Ja der Zucker ist nach kortison definitiv positiv - das kann ich mit Gewissheit sagen! War bei Mellon auch so.
    Ich zittere und bange mit dir!!!!
    Liebe Grüße Steffi mit Mellon und Honey
    (und meinem "Mausje" Nala --- auf ewig unvergessen!)



  37. #237
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Luisa ist ganz wackelig, sie ist gerade noch mal aufgestanden. Ich hab sie genommen und in die Transportbox gesetzt. Sie ist drin liegengeblieben. Sie stöhnt. Zumindest empfinde ich das Geräusch so. So ein stöhnendes Brummen.

    Meine TÄ sagt, ich soll kommen. Werde wohl fahren. Luisa soll nicht leiden.
    .

  38. #238
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    In Moers hatte ich angerufen, da läuft nur das Band.
    .

  39. #239
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.054
    Zitat Zitat von Klee Beitrag anzeigen
    In Moers hatte ich angerufen, da läuft nur das Band.
    Hattest Du draufgesprochen? ggf sind die da und hören es.

  40. #240
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Es gibt hier noch eine ganz kleine Tierklinik. Da arbeitet die Tochter von Nachbarn. Sie sagt, sie würde dort anrufen und fragen, ob die kämen. Aber das dauert ja auch
    .

Seite 6 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Durst?!
    Von Dobis im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 23:42
  2. Na das nenne ich aber Durst!
    Von BerlinerGoere im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 08:31
  3. Kein Durst mehr...
    Von VII im Forum Kleintiere - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.12.2002, 18:38
  4. Precept Trofu Diät=mehr Durst?
    Von morgaina im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2002, 13:07
  5. Durst auf Büffelknochen?
    Von Sanni im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.06.2002, 23:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •