Seite 3 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 120 von 297

Thema: Futterverweigerung gepaart mit großem Durst, Nieren- und Zuckerwerte ok

  1. #81
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.053
    Heidrun

    Ich finde sie sieht auf den neuen Fotos zwar sehr müde, aber nicht mehr so "fertig" aus. Auch das Fell glänzt mehr. Irgendwie gefällt sie mir da wirklich etwas besser als auf den ersten Fotos.
    Wenn sie Milch und Milchprodukte mag....mmmh... evtl Kittenaufzuchtmilch?!?! Und/ oder Ziegenmilch? Die haben mehr Kalorien als die Kuhmilch. Man greift ja nach jedem Strohhalm um sie zum Fressen zu bekommen Wenn sie die Kittenmilch mag, kannst Du auch versuchen das Pulver unter das normale Fressen zu rühren. Wäre auch einen Versuch wert

    Hast Du die Globolis reinbekommen? Hast Du das Gefühl, daß sich irgendwas tut?

    Fühl Dich gedrückt. Ist eine besch**** Situation

  2. #82
    Registriert seit
    01.05.2010
    Ort
    Schleswig - Holstein
    Beiträge
    27.095
    Ich wünschte ich könnte mehr tun als gute Gedanken zu senden und Dich virtuell zu drücken

  3. #83
    Registriert seit
    07.10.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.121
    Ich denk an Dich und Luisa und schicke gute Wünsche und Gedanken.
    LG von Marianne



    Alle meine Lieben
    Jigme und Tashi, Mausi meine Sternenkatze, Panos und Ion

  4. #84
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Ich finde die Idee mit der Aufzuchtsmilch ziemlich gut.Lt TA ist da noch mehr hinter als hinter Bioserin.
    Ich weiß nicht ob das vielleicht schon genannt wurde : Das Futter/die Milch anwärmen könnte helfen.

    Ich finde auch auf den letzten Bildern sieht sie besser aus
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  5. #85
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    635
    Liebe Heidrun, das ist eine furchtbare und nervenaufreibende Situation. Ich drück Dich und wünsche Dir weiter viel Kraft. Ich finde auch, dass Luisa auf den Fotos schon deutlich besser wirkt als auf den letzten Bildern. Und wenn sie auch nur ein bisschen isst - Hauptsache, sie nimmt überhaupt etwas zu sich, das ist doch schon mal toll.

    Diese Hilflosigkeit kenne ich gut, wir hatten das bei unserer alten Katze auch. Sie fraß ab 29.12. plötzlich nichts mehr und war total lethargisch, am 30.12. waren wir beim TA und sie tippte mal eben so auf Magen-Darm, hat ihr ein AB gespritzt und uns wieder nach Hause geschickt. Klar waren wir dann auch erst mal beruhigt, aber im Nachhinein... und auch jetzt fühlen wir uns nicht wirklich gut betreut. Nur ist es auf dem Land auch nicht so leicht, man will den Katzen ja auch keine elendig lange Autofahrt zumuten...

    Ich drück so fest die Daumen, dass Luisa sich weiter erholt, und Du tust ganz bestimmt alles, was Du kannst, und jede Deiner Beiträge strotzt vor Liebe zu Deiner Katze, das spürt Luisa ganz sicher auch, auch wenn sie sich nicht so gerne streicheln lässt.

    LG Ally
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  6. #86
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Komm gerade aus der TK zurück eine andere, nicht die vom letzten Samstag - bin echt frustiert!! Muss jetzt erstmal frühstücken, hab heute Morgen nichts runtergekriegt, erzähl dann mehr.

    Wo bekomm ich denn die Aufzuchtmilch auf die Schnelle her? Gibt's die hier im Handel oder muss ich die bestellen?
    .

  7. #87
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Oh das liest sich nicht so gut...
    Aufzuchtmilch bekommst Du in jedem gutsortieren Zooladen
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  8. #88
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Danke Melanie! Fahr gleich mal los, berichte später.

    Danke euch allen für euren Zuspruch. Den brauch ich wirklich!
    .

  9. #89
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.912
    Heidrun, eben habe ich einen Bericht im Fernsehen auf WDR gesehen. Dort wurde eine KATZENklinik besucht, also NUR auf Katzen spezialisiert. Leider konnte ich nicht erkennen, wo das war. Vom Sendegebiet her hätte ich auf Deine Region getippt. Ist so eine Klinik in Deiner (zumutbaren) Nähe?

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  10. #90
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.448
    Zitat Zitat von Plüschi Beitrag anzeigen
    Heidrun, eben habe ich einen Bericht im Fernsehen auf WDR gesehen. Dort wurde eine KATZENklinik besucht, also NUR auf Katzen spezialisiert. Leider konnte ich nicht erkennen, wo das war. Vom Sendegebiet her hätte ich auf Deine Region getippt. Ist so eine Klinik in Deiner (zumutbaren) Nähe?
    Frankfurt

    http://www1.wdr.de/mediathek/video/s...katze-102.html
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  11. #91
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.053
    Heidrun, wenn sie die Aufzuchtsmilch von Tierladen nimmt, bestell mal online das KMR Milchpulver. Das ist super. Gibts auch in "kleineren" Mengen von 340g.
    Ich drücke die Daumen!!!!!

  12. #92
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Heike, ich hatte nach Lesen deines Posts direkt gegoogelt. Im Netz hab ich nur die Katzenklinik in Frankfurt gefunden, in Renates Link (hab mir den noch nicht angesehen) wird es wohl die selbe sein. Es gibt wohl eine TA-Praxis nur für Katzen in D'dorf . Die verweist auf ihrer Webseite für Notfälle auf die Klinik, in der ich heute war. Doch den Besuch dort hätte ich mir und vor allem Luisa (er)sparen können. Jeder weitere Besuch beim TA oder in der TK gestaltete sich schrecklicher. Luisa ist extremst gestresst, verängstigt und verhält sich wie eine Furie. Eine Untersuchung ist mittlerweile nur mit Sedierung möglich.

    Aufzuchtmilch hab ich gekauft, aber noch nicht angerührt. Ich hatte ein Päppel-Tonicum für geschwächte, fressunlustige Katzen bestellt (Danke noch mal Manu für den Tipp!), welches heute angekommen ist. Das hatte ich Luisa jetzt serviert. Leider hat sie es nicht angerührt. Sie liegt ganz hinten im Korb und nimmt es mir augenscheinlich übel, dass ich sie ständig zum Arzt bringe.

    Bericht vom Klinikbesuch folgt.



    Nachtrag:
    Anja, ich war im Fressnapf. Da gab's Gimpet ( die sich jetzt GimCat nennen) und Royal Canin zur Auswahl. Ich hab ersteres genommen und hoffe, Luisa nimmt es an.
    .

  13. #93
    Registriert seit
    24.01.2015
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    4.334
    Heidrun , das ist doch zum Verzweifeln.

    Ist ja klar, dass Luisa immer verstörter wird und jedesmal gehst du ohne eine brauchbare Diagnose und das Rätselraten geht weiter.

    Es tut mir so leid für euch

  14. #94
    Registriert seit
    24.01.2015
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    4.334
    Liebe Heidrun, diese Kliniken aus NRW habe ich im Internet mit guten Bewertungen gefunden. Keine Ahnung wie weit sie von deinem Wohnort weg sind.


    http://www.dr-kremendahl.de/

    http://www.tierklinik-aachen.de/

    http://www.tierklinik-kaiserberg.de/

  15. #95
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Eigentlich wollte ich gestern mit Luisa einen weiteren TA aufsuchen in der Hoffnung, endlich medizinische Hilfe zu bekommen. Die Praxis arbeitet aber hauptsächlich mit Terminen und so wurde ich abgewiesen, da das Wartezimmer voll war und die Ärztin noch einen auswärtigen Termin hatte. Ich erhielt einen Termin für Montagabend und sollte im auftretenden Notfall eine Klinik aufsuchen.

    Luisa erschien mir heute Morgen entspannter, sie saß draußen und hat - anders als gestern - das Geschehen beobachtet. Gefressen hatte sie leider nur eine winzige Menge gewolftes Huhn. Als ich bemerkte, dass sie einen Nickhautvorfall hat, hab ich sie genommen und bin in eine Tierklinik gefahren. Wir mussten lange warten. Im Behandlungszimmer angekommen, blieb Luisa zunächst in der geschlossenen Box und ich erzählte der Ärztin die ausführliche Anamnese. Dann wurde ich tatsächlich gefragt, warum ich denn heute käme. Weil - wie doch erzählt - die Katze seit einer Woche so gut wie nichts frisst, augenscheinlich krank ist und nun noch einen Nickhautvorfall hat und bisher keiner der Ärzte irgendetwas unternommen hat. Die Box wurde geöffnet, Luisa wollte nicht raus und fauchte wie ein Weltmeister. Als sie endlich aus der Box war, sprang sie sofort vom Behandlungstisch und tigerte ruhelos durch den sehr großen Raum. Eine körperliche Untersuchung war nicht möglich und fand nicht statt. Die Ärztin meinte, Luisa hätte einen guten Ernährungszustand. Es wäre ja zudem schon vieles gemacht worden und bei den vorliegenden Werten wäre nichts Pathologisches im Ultraschall zu erwarten, man könne ihn aber der Vollständigkeit halber machen, dazu eine Magenspiegelung. Dies natürlich nur im sedierten Zustand, das wäre heute nicht möglich. Ich solle sie dafür nächste Woche morgens bringen und könne sie dann nachmittags abholen.

    Es gäbe auch Fälle, wo man keine Ursache fände, es gäbe auch Fälle, wo Katzen psychogen bedingt nicht fräßen. Das MCP könnte ich weiterhin geben, das Metacam wäre völlig falsch bei Verdacht auf Magenschleimhautentzündung. Metacam greife die Magenwände an, sie gäben es auch den Hunden nach OP nur in Kombination mit einem Magenschutzmittel. Ein anderes Schmerzmedikament wollte sie mir nicht geben nur auf Verdacht und ohne Diagnose. Ich bekam ein Medikament in Kapselform für den Magen, welches Luisa natürlich nicht schluckt. Alternativ hätte ich ein anderes Mittel in Pulverform nehmen können, das würde Luisa erst recht nicht fressen. Sie frisst ja nicht. Dann wurde noch das mir schon bekannte Peritol zur Appetitsteigerung erwähnt. Ich erzählte, dass ich das Medikament bereits von einer anderen Klinik erhalten hätte, es Luisa aber nicht verabreichen könnte, weil sie nicht fräße. Zudem hätte ich von extremen Nebenwirkungen erfahren (Marita, Danke noch mal für den Hinweis) und deshalb käme diese Mittel für mich nicht in Frage. Sie meinte nur in der Klinik erhalten es alle fressunlustigen Tiere. (Wie in der anderen Klinik ja auch.) Als Alternative gab sie mir Valium. 1-2x täglich 1-2 Tropfen, das solle (oder könnte?) bei Katzen den Appetit anregen.

    Es gab lediglich das Gespräch mit der Ärztin, dafür hätte ich Luisa diesen totalen Stress nicht antun müssen. Sie wieder in die Box zu bekommen, war ein Drama. Die Ärztin hatte - glaube ich - Angst vor Luisa. Ich kann's verstehen, ich nämlich auch. Luisa hätte zugebissen, wenn sie die Möglichkeit gehabt hätte. Luisa ging über Tisch und Bänke, auf die Fensterbank und runter und wieder rauf und durch den Raum, auf den Stuhl und wieder von vorn. Sie ließ sich nicht anfassen, fauchte und knurrte. Durch ihre Angst wurden ungeahnte Energien frei. Die Ärztin meinte, so etwas hätte sie noch nie erlebt.

    Ich bin fix und fertig. Von den Ärzten kommt nichts. Hätte ich Luisa all die Arztbesuche, die für sie eine Qual sind, erspart, wüßte ich auch nicht weniger als jetzt. Aber Luisa wäre wesentlich entspannter.



    NACHTRAG:
    Marita, in der letztgenannten Klinik war ich heute.



    NOCH EIN NACHTRAG:
    Den Nickhautvorfall fand die Ärztin nicht besorgniserregend, ebenso wenig, dass Luisa seit einer Woche keine Schildrüsenmedikamente einnehmen würde.

    Besorgniserregend wird es anscheinend erst, wenn ein Tier völlig abgemagert ist.
    .

  16. #96
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Heidrun

    Die Klinik am Kaiserberg hat eigentlich einen guten Ruf

    Ich kann Dich wirklich gut verstehen,totaler Streß für Luisa bei jedem Termin und dann kommt immer nichts oder sehr wenig dabei raus

    Vielleicht bringt das Valium jetzt aber was.Erstmal wirkt es tatsächlich oft appetitanregend und zum zweiten kommt Luisa hoffentlich ein wenig runter.

    Ich weiß Du machst Dir große Sorgen,aber ich finde Du machst alles was möglich ist.
    Vielleicht wäre noch ein Feliway Stecker was ?Das sind Pheromone,die für ein gutes Gefühl und Sicherheit bei der Katze sorgen.
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  17. #97
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Oh, tolle Idee, Melanie. Den Stecker hole ich!!

    Ich hab auch schon gehört, dass die Klinik einen guten Ruf hat. (Obwohl es im Netz auch negative Bewertungen gibt. Doch die findet man schließlich immer.) Aber von dem Klinikbesuch heute habe ich mir wirklich mehr erwartet. Mir geht das Ganze echt an die Substanz.

    Und wenn ich so überlege, fand ich die Rechnung hoch, dafür, dass nichts gemacht wurde. Obwohl ich während der samstäglichen Öffnungszeit angekommen bin, wurde berechnet "Konsultation im Notdienst", desweiteren "Auswertung Fremdlabor", weil sie einen Blick auf die mitgebrachten Blutwerte und das Röntgenbild geworfen hat. Ebenso aufgeführt das Anhören meiner Schilderung von Luisas Beschwerden, die Entwicklung von Mitte Mai bis jetzt als "Ausführliche Anamnese". Das alles war am vergangenen Samstag in der anderen Klinik kostenlos.

    Also du würdest das Valium geben. Ich hab noch überlegt, ob ich Luisa tatsächlich ein Beruhigungsmittel verabreichen soll.

    Die Aufzuchtmilch will ich Luisa morgen geben, heute hatte ich es noch mal mit dem gewolften Huhn probiert und diesem Tonicum, welches ich mit Kaffeesahne gemischt habe, weil sie es pur nicht geschleckt hat. In der Mischung leider auch nicht. Sie reagiert auch genervt, wenn ich ihr was vor die Nase stelle. Ich lass sie jetzt in Ruhe und versuche morgen mein Glück.
    .

  18. #98
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von Klee Beitrag anzeigen
    Oh, tolle Idee, Melanie. Den Stecker hole ich!!

    Ich hab auch schon gehört, dass die Klinik einen guten Ruf hat. (Obwohl es im Netz auch negative Bewertungen gibt. Doch die findet man schließlich immer.) Aber von dem Klinikbesuch heute habe ich mir wirklich mehr erwartet. Mir geht das Ganze echt an die Substanz.

    Also du würdest das Valium geben. Ich hab noch überlegt, ob ich Luisa tatsächlich ein Beruhigungsmittel verabreichen soll.

    Die Aufzuchtmilch will ich Luisa morgen geben, heute hatte ich es noch mal mit dem gewolften Huhn probiert und diesem Tonicum, welches ich mit Kaffeesahne gemischt habe, weil sie es pur nicht geschleckt hat. In der Mischung leider auch nicht. Sie reagiert auch genervt, wenn ich ihr was vor die Nase stelle. Ich lass sie jetzt in Ruhe und versuche morgen mein Glück.
    Ich finde das klingt vernünftig
    Dir wünsche ich eine halbwegs entspannte Nacht,schlaf gut
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  19. #99
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Danke - vielleicht sollte ich das Valium nehmen!?

    Dir auch eine gute Nacht!
    .

  20. #100
    Registriert seit
    07.10.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.121
    Guten Morgen Heidrun.

    Ich hoffe die Nacht lief entspannt und Luisa hat sich wieder beruhigt.
    Wie blöde das in der Klinik nichts rausgekommen ist, außer das Luisa noch Kraft hat.
    Hoffentlich frisst Luisa heute was auch wenns wenig ist.

    Zu dem Valium kann ich Dir nichts raten.
    Ich drücke Euch weiterhin die Daumen.
    LG von Marianne



    Alle meine Lieben
    Jigme und Tashi, Mausi meine Sternenkatze, Panos und Ion

  21. #101
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.435
    Guten Morgen Heidrun,

    Es tut mir leid, dass Du und vor allem Luisa wieder ein Negativerlebnis hattet.
    Ich hoffe Du könntest wenigstens etwas schlafen.
    Eine Spiegelung wäre vielleicht in absehbarer Zeit eine gute Idee, aber dann eine Komplettspiegelung. Nicht, dass dan der nächste TA kommt, Luisa bräuchte eine Darnspiegelung und der nächste TA kommt, sie bräuchte eine Bauchspiegelung.
    Und vor allem, das ist nur ein Gedanke von mir. Nur Du weißt, ob es für Luisa richtig ist.

    Unser TA sagt nur, bei Spiegelungen sieht er alles, was auf dem Röntgen und Ultraschall verborgen bleibt. Ich würde das aber wenn überhaupt erst machen, wenn Luisa entspannter ist.

    Luisa weiterhin gute Besserung und Dir viel Kraft.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  22. #102
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Luisa hat wieder in ihrem Korb Pipi gemacht - das macht ein Tier doch nur, wenn es ihm ganz schlecht geht.
    Gerade ist sie draußen und ich habe das Handtuch, welches auf dem Kissen liegt, austauschen wollen. Da hab ich's dann bemerkt.
    Sie war während der Nacht aber auch 3x auf dem Klo.
    .

  23. #103
    Steppenläufer Guest
    Ach mensch
    Es tut mir so leid, dass es ihr so schlecht geht und dass eure Tierärzte allesamt den Beruf verfehlt zu haben scheinen. Wie kann man so mit Patienten und Kunden umgehen??

    Gibt es irgendjemandem, zu dem du noch gehen kannst, zu dem du noch Vertrauen hast?

    Eine Spiegelung würde ich gut im Vorfeld abklären. Was meinen sie, dadurch finden zu können? Und was auch immer sie finden könnten, wieviel davon wäre gut behandelbar?

  24. #104
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Nein, ich vertraue niemanden. Einfach nur Zitat "der Vollständigkeit halber" Zitatende diese Untersuchungen machen zu lassen, stößt mir auch sauer auf.

    Das alles hat meine total schlechte Meinung über Ärzte leider wieder bestätigt. Ich weiss, man darf nicht verallgemeinern, es gibt - wie in jedem Beruf - auch fähige Mediziner. Nur die zu finden ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Das Schlimmste ist jetzt für mich, dass Luisa völlig unnötig den Strapazen der Arzt- und Klinikbesuche ausgesetzt war. Das war die erste Klinik, in der ich war: http://www.tierklinik-asterlagen.de/ Wäre ich gestern doch nicht in die 2. Klinik gefahren, ich kann's leider nicht rückgängig machen. Im Moment habe ich das Gefühl, die falschen Entscheidungen zu treffen, die Luisa anstatt zu nutzen, nur schaden. Und mir auch.

    Ich habe noch den morgigen Termin in der "neuen" TA-Praxis. Dort bin ich so verblieben, dass ich ihn absage, wenn ich zwischenzeitlich eine Klinik aufgesucht haben sollte. Dort werde ich anrufen, die Situation schildern. Dann muss ich entscheiden, ob ich in der Praxis einen US (keine Spiegelung) machen lasse. Oder gar nichts mehr. Den Kliniktermin werde ich absagen - falls ich mich nicht umentscheide.
    .

  25. #105
    Steppenläufer Guest
    Das hast du ja vorher nicht wissen können, dass es so abläuft
    Und nur Abwarten geht ja auch nicht, sie soll sich ja nicht ewig quälen, die kleine Maus. Und gut oder auch nur akzeptabel geht es ihr ja wirklich nicht, sonst würde sie wenigstens genug zum Überleben fressen und nicht in ihr Bettchen machen und drin liegen bleiben.
    Wir können nur nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden und handeln, was dann daraus wird, liegt nicht mehr in unserer Hand. Ich denke heute noch, dass ich einen eigentlich gesunden Kater habe töten lassen - man sah ihm nichts an. Aber es ging so auch nicht mehr weiter, er fraß nach all der Zeit immer noch nicht und war aufs Schmerzmittel angewiesen.

  26. #106
    Registriert seit
    24.01.2015
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    4.334
    Heidrun mir fällt wirklich nichts mehr ein was ich dazu sagen könnte, wie muss es dir da erst gehen

    Eins: Nickhautvorfall kann in Zusammenhang mit dem wenig bis nichts Fressen stehen, Rocky hatte das auch als er so krank war und nichts zu sich nehmen wollte.

    Ich sprach meine TÄ darauf an und sie meinte, gerade hätte sie noch einen Patienten, der schlecht frisst und das auch hat.

    Ansonsten finde ich, dass Ultraschall noch einen Versuch wert wäre. Bei uns hat es halt eine Diagnose ans Licht gebracht. Wenn Luisa natürlich so drauf ist wie gestern geht es auf keinen Fall ohne Sedierung, alles Schei....

    Ich nehm dich mal fest in den Arm und dich..

    vielleicht ist die Idee mit dem Valium für dich gar nicht so übel, du reibst dich ja völlig auf.

  27. #107
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Elia, ich weiss genau, was du durchgemacht hast! Ich hoffe, ich werde nicht die gleiche schwere Entscheidung treffen müssen wie du. Noch hoffe ich auf ein Wunder.

    Hier mal was Positives, Luisa hat etwas meiner konzentrierten Hühnerbrühe getrunken, aber erst nachdem ich sie verdünnt habe. Richtig schmeckt sie ihr wohl nicht, denn anschließend hat sie Wasser getrunken. Dafür hat sie dann später die Aufzuchtsmilch weggeschlabbert. Ich hatte sie im angegebenen Verhältnis für stiilende sowie schwache Katzen (1 Löffel Pulver + 5 Löffel Wasser) angesetzt, gleich nehme ich das Verhältnis 1 + 3 für Kitten.

    Marita, der Nickhautvorfall hat mich so erschreckt. Ich habe direkt an Leber- oder Nierenversagen gedacht, auch wenn ich weiß, dass es bei harmloseren Erkrankungen vorkommt oder auch bei Infektionskrankheiten. Möglicherweise hat Luisa eine Virusinfektion, die keiner erkennt. Da hätte dann das Antibiotika auch nicht geholfen. Ich meine manchmal, sie hat Fieber. Aber die Temperatur wurde nie überprüft, weil sich Luisa nicht kooperativ verhält.
    .

  28. #108
    Registriert seit
    03.07.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    7.939
    Heidrun mein Gott ist das alles schlimm ich kann da so richtig nachempfinden. Hatte mit meinem Dolly auch so eine Zeit.

    Valium ist appetitanregend und beruhig auch leicht. Ich drücke weiterhin die Daumen und hoffe doch so sehr dass es bald aufwärts geht. Aber nach deinen Erfahrungen mit den Ärzte die Frage, wem kann man noch vertrauen

    Ich denke an euch und drücke euch.
    **Zahme Vögel träumen von Freiheit... Wilde Vögel fliegen! **
    Besucherkätzchen

  29. #109
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Anne, es hat mir zwar widerstrebt, Luisa ein Psychopharmaka zu geben, zumal Valium - zumindest beim Menschen - sehr schnell abhängig macht. Ich kenn auch nicht die Konzentration der Tropfen, die Ärztin hat etwas des Medikamnets in eine Spritze aufgezogen und mir mitgegeben. Ich habe Luisa gestern Nacht 1 Tropfen in Kaffeesahne gegeben und vorhin ebenso - in der Hoffnung, sie frisst endlich.

    Der erhaltene Magensäurehemmer "Omeprazol" ist aus der Humanmedizin. Wie soll ich die große Kapseln einer Katze, die nicht will, verabreichen?
    .

  30. #110
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.592
    Ich war mit Damon in Asterlagen und war dort super zufrieden auch wenn Damon dann nicht mehr mit nach hause gekommen ist . Kaiserberg kenne ich auch. Fakt ist für mich das man in den grossen Kliniken (und dazu zähle ich die beiden) gerade im Notdienst "Glück" haben muss das man einen erfahrenen Arzt erwischt da sie ja immer eine Menge junge Ärzte beschäftigen und das natürlich in den ungeliebten Nacht und Wochenendschichten. Experten sieht man eigentlich nur wenn man zu den normalen Zeiten kommt, einen Termin hat und von vornherein klar macht das man zu einem bestimmten Arzt möchte.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  31. #111
    Registriert seit
    03.07.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    7.939
    Heidrun

    Medikas mit Milch und Milchprodukten nehmen ist nicht so gut.Neutralisiert sagt man. du müßtest es versuchen vielleicht ohne Milch (Sahne) zu geben.

    LG
    **Zahme Vögel träumen von Freiheit... Wilde Vögel fliegen! **
    Besucherkätzchen

  32. #112
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Birgit, ich bin an beiden Samstagen aber noch während der genannten Öffnungszeiten eingetroffen, wenn die Behandling auch wesentlich später erfolgte. In Asterlagen waren zu dem Zeitpunkt, glaube ich, noch mehrere Ärzte tätig. Die Luisa zugeteilte Veteriärin in Asterlagen ist approbierte Tierärztin seit 2008. Am Kaiserberg hatte ich den Eindruck, es waren nur zwei Ärztinnen dort. Die, mit der ich gesprochen habe, von Untersuchung kann ja keine Rede sein, erhielt ihre Approbation 2009 und ist seit 2010 an der Klinik beschäftigt. Also beides keine "Neulinge".
    .

  33. #113
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.592
    Das ist dann schon "traurig" - kann mich über Asterlagen echt nicht beschweren, sicher hatte ich auch Punkte wo ich Verbesserungskapazitäten sehe würde aber als wir Samstagsabends mit Damon ankamen ist , obwohl das Wartezimmer brechend voll war und auch draussen Leute standen , sofort ein TA-Helfer mit mir zum Auto, hat sich Damon angeguckt und wir sind sofort durchgeschleust worden weil es eindeutig ein Notfall war.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  34. #114
    Registriert seit
    10.01.2011
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    835
    Das Problem scheint zu sein, dass Luisa (noch) so gut aussieht und alle Werte i.O. sind. Ich habe das Gefühl, der Ernst der Lage wird von keinem erkannt. Die Ärztin in Asterlagen hat sich vor Begeiterung über eine so gut aussehende 17jährige Katze mit so tollen Werten ja förmlich überschlagen. Da waren die Futterverweigerung, das Zurückziehen, alle anderen Symptome völlig unerheblich.


    NACHTRAG:
    Auch dass Luisa ihre notwendigen Schilddrüsenmedikamente nicht nimmt, interessiert keinen!
    .

  35. #115
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von MissMeusel Beitrag anzeigen
    Heidrun

    Medikas mit Milch und Milchprodukten nehmen ist nicht so gut.Neutralisiert sagt man. du müßtest es versuchen vielleicht ohne Milch (Sahne) zu geben.

    LG
    So viel ich weiß gilt das nur für Antibiotika.Weil Milch ja Bakterien enthält.

    Heidrun wenn Du Luisa gestern den ersten Tropfen gegeben hast und sie heute ein bisschen besser frisst würde ich das so werten,das es wirkt

    Zum Thema TA bzw. Tierklinik :
    Ich habe leider auch die Erfahrung machen müssen im Notdienst nicht so gut "versorgt" worden zu sein.
    Oder eben wenn man erstmalig bei einem TA ist.
    Eigentlich sollte ja jeder Patientenhalter gleich ernst genommen werden,aber es scheint mir wenn man wo bekannt ist klappt das besser.
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  36. #116
    Registriert seit
    06.06.2016
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    635
    Liebe Heidrun, es tut mir so leid, dass Ihr erneut so ein schlimmes Erlebnis hattet :-(. Ich finde es auch absolut problematisch, einen TA zu finden, dem man wirklich vertrauen kann. Wir sind in unserer Praxis derzeit hauptsächlich wegen der geringen Entfernung und weil die eine Helferin eine echte Katzenflüsterin ist. Sie kann so toll mit den Katzen umgehen, dass es eine Freude ist. Bei den Ärztinnen bin ich mir da oft aber leider nicht so sicher.

    Ich persönlich würde Luisa jetzt erst einmal etwas Ruhe gönnen wollen, gerade weil sie die Aufbaumilch offenbar trinkt. Vielleicht erfordert es auch ein wenig Geduld, damit sie wieder Vertrauen fasst. Immerhin geht sie zwischendurch noch raus und scheint noch Kraft zu haben. Heute Aufbaumilch, vielleicht frisst sie morgen schon wieder etwas Huhn oder Schinken? Hauptsache, sie verweigert die Nahrung nicht komplett. Natürlich fehlt immer noch die Diagnose, und ich vestehe auch, dass Du sie haben möchtest, das ginge mir ganz genauso. Aber Luisa hat in den letzten Tagen so viel durchgemacht, da weiß ich nicht, ob ein weiterer Arztbesuch nicht kontraproduktiv wäre... Nur eine Überlegung, Du kannst Deine Maus sicher am Besten einschätzen.

    Ich wünsche Dir und Luisa weiter alles Gute und bin in Gedanken bei Euch.

    LG Ally
    LG Ally mit Bonnie, Lucy, Nelly und Dolly

    sowie Emilia und Modi im Land hinter dem Regenbogen

  37. #117
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.912
    Es ist ein Trauerspiel mit den Ärzten! Dieses Gefühl, nicht ernstgenommen zu werden, hilflos vor den "Göttern in Weiß" zu stehen, die aber wenigstens großzügig die Hand aufhalten, , belastet noch zusätzlich!
    Einen Tierarzt zu finden, der medizinisch top ist und auch noch Empathie für Patient und sorgenvolles Frauchen oder Herrchen aufbringt, ist wie ein Sechser im Lotto.
    Es ist so schön, dass Luisa ein wenig wieder zu sich genommen hat. Du bist großartig, wie Du um Luisa kämpfst und Dir "den A....aufreißt", Heidrun!

    Meine Gedanken sind bei Dir und Deiner Süßen!!! Wir geben die Hoffnung nicht auf!!!!!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  38. #118
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.912
    Danke, Renate! Ich kann den Link leider nicht öffnen.
    Das wird sie wohl gewesen sein, denn beim Googeln habe ich auch keine andere gefunden. Schade, das ist dann wohl ein bisschen weit für Heidrun und Luisa.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  39. #119
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.161
    Hallo Heidrun,
    als Merlin vor einigen Wochen Überlkeit hatte, habe ich das als Gelegenheit genutzt, um mal die mobile Tierärztin hier "auszuprobieren". Für uns war das super! Allerdings kommt die natürlich auch ohne Helfer (Merlin lässt sich zum Beispiel prima nur von mir gehalten Herz-Schallen, aber zum Blut-Abnehmen beim TA braucht es Arzt plus zwei Helfer und ich ging ehrlich gesagt gar nicht in die Nähe...), allerdings konnte sie ihn gut untersuchen und ihm eine Spritze geben (als er knurrend die Tatze hob und anfing zu jaulen sagte sie nur lässig "Naaaa, winkst du, Winke-Winke" ) Ich denke, es liegt auch viel an der Ruhe, die ein TA selbst ausstrahlt.

    Jedenfalls war ich sehr zufrieden, weil er den Stress nicht hatte UND (!), weil ich so jemand habe, den ich anrufen kann, wenn Einschläfern mal Thema ist - ich hoffe sehr, dass das noch ganz lange dauert, aber ich finde es erleichternd, dass ich dies wahrscheinlich bei ihr machen lassen kann und nicht noch in die Praxis fahren muss. Außerdem hat sie auch gesagt, wenn ich mal in Urlaub bin und meinen Katzensittern was nicht geheuer ist, können sie sie anrufen und sie rechnet es nachher mit mir ab, das fand ich auch toll. Nun hast du ja schon einen TA-Marathon hinter dir und morgen steht wieder einer an ich wollte aber da du ja in der Nähe von Duisburg wohnst, gibt es sicher bei euch auch mobile TÄ.

    Ich kenne dort nur die TK Kaiserberg, da war ich mehrfach mit Merlin und Orko beim Herzspezialisten, der ist super , aber das sagt ja nix über den Rest aus

    Drücke dir Daumen, dass bei euch morgen was Positives zu berichten ist.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  40. #120
    Registriert seit
    04.12.2005
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    5.728
    Huhu, Moni hat mich "herbeordert". Ich habs nur überflogen.
    Wenn TÄ sagen, Blutbild ist super, ist ja immer die Frage, was da untersucht wurde. Nur mal am Rande. Wurden denn die Schilddrüsenwerte noch mal überprüft? Eventuell Cortisolspiegel?
    Es hört sich alles nach Bauchspeicheldrüse an. Was wurde dann da überpüft?
    Ultraschall der Bauchorgane erfolgt immer in Rückenlage, da muss auch rasiert und gestreckt werden. Ultraschall Herz im sitzen, meistens nicht rasiert.
    Wenn Du magst, kannst Du mir die Blutbilder schicken.
    Gute Besserung, Ulli
    Ulli mit Paulchen, Happy, Ramsis und Ronja, den Dreibeinchen Jenia und Fritzle, den Blindmäusen Nikos und Stella, Isidor und Lucky sowie den Engelchen Hermine und Rosalie
    Immer aktuell: MIMMIs Blog mit allen Infos zu MIMMIs Katzenhilfe

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Durst?!
    Von Dobis im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 23:42
  2. Na das nenne ich aber Durst!
    Von BerlinerGoere im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 08:31
  3. Kein Durst mehr...
    Von VII im Forum Kleintiere - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.12.2002, 18:38
  4. Precept Trofu Diät=mehr Durst?
    Von morgaina im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2002, 13:07
  5. Durst auf Büffelknochen?
    Von Sanni im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.06.2002, 23:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •