Am vergangenen Wochenende der Woche - Hilferuf an den Verein und Claudia kümmert sich nun drum, es muss Zeitnah möglichst schnell ein Platz gefunden werden – am besten als Endstelle ggf. auch Pflegestelle. Bei Interesse bitte an Claudia Loorz wenden, Kontaktdaten sind hier:
http://www.spanischetiere.de/ueber-uns/unser-team.html

Ich habe am Woe einen Anruf von dem Altersheim hier bei uns um die Ecke bekommen. Am Montag, also heute, kommt ein neuer Bewohner, der nun einen Hund unterzubringen hat. Dass er ihn abgeben muss, liegt nicht am Altenheim, die sind ein tierfreundliches Haus, es gibt auch andere Bewohner mit Tier. Aber der Sinn ist natürlich, dass sich die Halter dann selber um ihre Tiere kümmern, eben wird auch deswegen das Mitbringen von Hund gefördert, um die Mobilität der Besitzer zu erhalten. Der Besitzer lehnt dies aber ab, da er es mental und körperlich nicht mehr leisten kann, ihn zu versorgen.

Dackel, Tobi, Rüde, wird am 13.6. 11 Jahre alt. Wohnungshund.

Kennt alleinbleiben so bis zu ner Stunde. Ansonsten mehr bzw länger bisher nicht gewöhnt. Die Aussage zur Verträglichkeit war, "zu 90% verträglich mit anderen Hunden und auch mit Katzen"
Stubenrein. Etwas unsicher.
Bald darauf konnte sie Tobi schon kennenlernen:


So, gestern nun habe ich den kleinen Tobi kennengelernt.
Er ist bei fremden Menschen wirklich eher unsicher, lief frei dort herum (hört gut) mochte aber nicht zu mir in Anfassnähe kommen und mich kennenlernen. Er kam auf Ruf seines Herrchens, blieb aber so 20 cm von meiner Hand entfernt und vermied Blickkontakt.
Mit meiner Hündin Runa war er sofort unproblematisch, er war interessiert, aber nicht zu arg. Nach einer Weile konnte er dann zu mir Kontakt aufnehmen, aber eher zurückhaltend. Ich nahm ihn dennoch mit, er wollte natürlich erst nicht mitgehen, aber dann hat er es doch gemacht und lief dann, zwar verhalten, mit mir und Runa mit. Wobei ich denke, dass es ihm geholfen hat dass sie dabei war. Unterwegs zu mir haben wir noch Hündin Roxy getroffen, für sie hat er sich kaum interessiert. Bei mir zuhause war er völlig unbeeindruckt von den Katzen, obwohl mein "Test" im Freien stattfand und die Katzen auch liefen. Er hat sie kaum beachtet, keinerlei Interesse dahinter her zu gehen.

Auch mit Rüde Ben total unbeeindruckt, und das obwohl der Ben doch recht aufdringlich neugierig ihn begutachtet hat.
Etwas aufgetaut mir gegenüber war er dann, so dass ich ihn auch gut anfassen konnte. Losgelassen hab ich ihn allerdings nicht, da ich vermutet habe ich würde ihn dann eher nicht mehr so einfach bekommen.
Die anderen Menschen dort haben ihn eher nicht interessiert, aber er war da auch nicht ablehnend. Ok, die waren ja auch alle noch mind. nen Meter von ihm entfernt.

Das Gehen an der Straße kein Problem, Autos und Motorräder sind vorbeigefahren, keine Reaktion seinerseits. Das kennt er also.

Hier noch ein paar Bilder. Ich musste ihn dazu anbinden, daher die Leine, in der er sich dann auch prompt verhedderte. Er ist dabei aber nicht unruhig geworden.













Auch wenn auf den Fotos nur eine Katze zu sehen ist, er hat auch noch 4 weitere gesehen bzw. habe ich ihn an sie rangeführt. Bei keiner davon hat er auch nur gezuckt. Nur zurück, als der Kater Zen ihn gleich anstupsen wollte.
Der kleine Kerl sucht nun also dringend einen Unterschlupf!