Ergebnis 1 bis 18 von 18

Thema: Evtl. Nierenproblematik?

  1. #1
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097

    Evtl. Nierenproblematik?

    Hallo ihr Lieben,

    ich brauche euren Rat - und eure Daumen...
    Heute war ich mit meinem Tigermädchen beim TA und er hat sie dort behalten.

    Die Symptomatik ist folgende:
    • gestern morgen Appetitlosigkeit, gestern abend und heute jedoch nicht mehr
    • gestern morgen sehr harter Bauch und schmerzhaft, heute schon spürbare Besserung
      (Die Appetitlosigkeit führe ich persönlich auf starke Bauchschmerzen gestern morgen zurück)
    • Untersuchung durch TA: überdeutliche Schmerzreaktion bei leichtem (!) Druck auf die Nierengegend
    • gestern und heute: während meiner 10-stündigen Abwesenheit blieb das Toi völlig unberührt.
      Der TA hält einen Harnröhrenverschluss für unwahrscheinlich, weil sie es dann zumindest probiert hätte.
      Es waren aber noch nicht einmal Tapser in der Streu.
      (Wenn ich arbeiten bin, sind die Mädels getrennt, daher ist die genaue Aussage über diesen Zeitraum möglich.
      Ob Luna an den anderen 14 Stunden des Tages auf dem Toi war, kann ich nicht sagen - gesehen habe ich es nicht.
      Im Nachhinein fällt mir auch auf, dass gestern und heute generell weniger Klumpen in den Tois waren.)
    • Untersuchung durch den TA: Luna ist leicht dehydriert. Sofortmaßnahme: Infusion
      (Ich habe sie in den letzten Tagen auch nicht am Trinkbrunnen gesehen - aber ich schau da ja auch nicht ständig hin...)
    • Untersuchung durch den TA: Lymphknoten minimal vergrößert, Temperatur normal (38,6°)
    • Untersuchung durch den TA: keine Auffälligkeiten beim Abhören von Herz und Lunge
    • Untersuchung durch den TA: Augen und Konjunktiva sowie Nase und Rachenraum unauffällig
    • Untersuchung durch den TA: wenige kleine Bläschen am Gaumen, aber so gering, dass sie die gänzliche Appetitlosigkeit gestern morgen nicht erklären. Die Schmerzreaktion und der fehlende Urinabsatz können damit auch nicht erklärt werden.


    Der TA wollte meine Tigermaus über Nacht dort behalten - zum einen für die Infusion, zum anderen möchte er morgen früh gleich einen Ultraschall und ein Nüchtern-Blutbild machen.
    Er hat keinen Verdacht geäußert, weil die Symptomatik alleine ohne weitere Untersuchungen keine tragbare Aussage zulässt.
    Für mich zeigt das aber alles in Richtung einer Nierenproblematik.
    Ich weiß, dass sie dort in den besten Händen ist und auch, dass die Symptomatik alleine (ohne Blutbild und Ultraschall) keine Diagnose erlaubt, aber ich hab keine ruhige Minute mehr, seit ich ohne Luna heimgefahren bin.

    Kennt jemand dieses Bild an Symptomen?
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

  2. #2
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.442
    Maria, ich wünsche deinem Mädchen von Herzen alles Gute und dass sie bald wieder heim darf und sich schnell erholt. Ich denke an euch und vermisse dich

    Ich kenne mich leider / GsD nicht damit aus, aber ich drücke ganz feste die Daumen.
    Seufzzz, was für ein Jahresbeginn
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  3. #3
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097
    Danke, Renate!

    Es reißt nicht ab...
    Am 7. Januar hatte mein Dad einen Termin mit seiner Katze Tammi beim TA. Wir konnten nicht einschätzen, was sie hatte, aber es ging ihr nicht gut. Er hat sie am Nachmittag zwei Stunden lang gesucht und schließlich den Termin abgesagt, weil er sie nicht finden konnte. Sonst kam Tammi immer sofort beim ersten Ruf angerannt - sie ist Freigängerin.
    Am Abend hat mein Dad eine WhatsApp bekommen: "Wir waren mit deiner Katze beim Tierarzt. Sie wurde eingeschläfert. Hat 30 Euro gekostet."
    Mir stehen immer noch die Tränen in den Augen, wenn ich daran denke. Ich verstehe einfach nicht, wie Menschen so etwas tun können! Die Nachbarn haben sie wohl regelmäßig gefüttert und hatten das Gefühl, sich kümmern zu müssen. Das Warum kann ich mir nicht erklären. Ich verstehe auch nicht, wie Tierliebe so fehlgeleitet sein kann!
    Ich verstehe auch nicht, wie der Tierarzt so handeln konnte! Für 30 Euro bekommt man keine Diagnose... Aber ich will auch gar nicht wissen, bei welchem TA sie waren - ich hätte dann einen sicher unüberwindbaren Drang zu handeln.
    Der Kater Bandit ist seitdem total verunsichert und trauert ungemein. Es ist schon fast 3 Wochen her, aber er sucht täglich nach Tammi, ruft sie. Sie war sein Mittelpunkt und seine Orientierung - Bandit ist taub. Er pendelt nur noch zwischen der Höhle mit Heizdecke (dort hat er immer gemeinsam mit Tammi gekuschelt) und dem Futternapf. Schaut in alle Ecken, ruft und legt sich dann wieder auf die Heizdecke.
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

  4. #4
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.036
    Maria, da wäre wirklich alles Spekulation, denn es könnte auch sein, dass eine evtl. vorhandene Nierenproblematik auf eine Infektion zurückzuführen wäre, also nur akut ist und nach der Erfroschung und Beseitigung der "Ursache" wieder zurückgehen würde. Bezüglich der Nierenfunktion gibt es auch eine Art "Schnelltest", bei dem man schon nach circa 20 Minuten ein Ergebnis hat, aber ich finde es auch vernünftiger von deinem Tierarzt, dass er morgen alles zusammen macht

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  5. #5
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097
    Zitat Zitat von Sheratan Beitrag anzeigen
    Maria, da wäre wirklich alles Spekulation, denn es könnte auch sein, dass eine evtl. vorhandene Nierenproblematik auf eine Infektion zurückzuführen wäre, also nur akut ist und nach der Erfroschung und Beseitigung der "Ursache" wieder zurückgehen würde. Bezüglich der Nierenfunktion gibt es auch eine Art "Schnelltest", bei dem man schon nach circa 20 Minuten ein Ergebnis hat, aber ich finde es auch vernünftiger von deinem Tierarzt, dass er morgen alles zusammen macht
    Du hast Recht - aber diese Ungewissheit macht mich grad fertig.

    Ich hoffe ja innerlich auf eine akute Problematik - dagegen kann man einfacher was unternehmen als gegen eine eventuell chronische Geschichte.

    Wie schnell kann sich eine chronische Erkrankung entwickeln?
    Luna wurde erst letztes Jahr im Februar mit Ultraschall untersucht, Symptome waren auch Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen. Blase und Nieren waren da völlig unauffällig. Es war eine Darmentzündung (ich weiß noch den O-Ton vom TA: "Sehen sie die Eisenbahngleise auf dem Bild? Genau da ist die Dünndarmwand entzündet.")
    Das letzte Blutbild wurde vor einem halben Jahr gemacht (im Rahmen einer Narkosevoruntersuchung wegen Zahn-OP), ebenfalls unauffällig.
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

  6. #6
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.442
    Zitat Zitat von marylou Beitrag anzeigen
    Danke, Renate!

    Es reißt nicht ab...
    Am 7. Januar hatte mein Dad einen Termin mit seiner Katze Tammi beim TA. Wir konnten nicht einschätzen, was sie hatte, aber es ging ihr nicht gut. Er hat sie am Nachmittag zwei Stunden lang gesucht und schließlich den Termin abgesagt, weil er sie nicht finden konnte. Sonst kam Tammi immer sofort beim ersten Ruf angerannt - sie ist Freigängerin.
    Am Abend hat mein Dad eine WhatsApp bekommen: "Wir waren mit deiner Katze beim Tierarzt. Sie wurde eingeschläfert. Hat 30 Euro gekostet."
    Mir stehen immer noch die Tränen in den Augen, wenn ich daran denke. Ich verstehe einfach nicht, wie Menschen so etwas tun können! Die Nachbarn haben sie wohl regelmäßig gefüttert und hatten das Gefühl, sich kümmern zu müssen. Das Warum kann ich mir nicht erklären. Ich verstehe auch nicht, wie Tierliebe so fehlgeleitet sein kann!
    Ich verstehe auch nicht, wie der Tierarzt so handeln konnte! Für 30 Euro bekommt man keine Diagnose... Aber ich will auch gar nicht wissen, bei welchem TA sie waren - ich hätte dann einen sicher unüberwindbaren Drang zu handeln.
    Der Kater Bandit ist seitdem total verunsichert und trauert ungemein. Es ist schon fast 3 Wochen her, aber er sucht täglich nach Tammi, ruft sie. Sie war sein Mittelpunkt und seine Orientierung - Bandit ist taub. Er pendelt nur noch zwischen der Höhle mit Heizdecke (dort hat er immer gemeinsam mit Tammi gekuschelt) und dem Futternapf. Schaut in alle Ecken, ruft und legt sich dann wieder auf die Heizdecke.
    Maria, das ist einfach alles nur schrecklich!
    Aber weshalb haben die Nachbarn denn nicht EUCH angerufen und euch ebeten, sich um Tammi zu kümmern. Die wussten doch offensichtlich, wem sie gehört?? Das geht ja GAR nicht


    Hat sich Lunas "Lecken" nun wieder gebessert, seit sie sich allein in "ihr" Zimmer zurückziehen kann? Hat sie "ihre" Klappentür schon?
    Könnte es evtl. am Stress liegen, den sie ja offensichtlich noch immer verspürt.

    Ach je
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  7. #7
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097
    Zitat Zitat von Becky Beitrag anzeigen
    Maria, das ist einfach alles nur schrecklich!
    Aber weshalb haben die Nachbarn denn nicht EUCH angerufen und euch ebeten, sich um Tammi zu kümmern. Die wussten doch offensichtlich, wem sie gehört?? Das geht ja GAR nicht


    Hat sich Lunas "Lecken" nun wieder gebessert, seit sie sich allein in "ihr" Zimmer zurückziehen kann? Hat sie "ihre" Klappentür schon?
    Könnte es evtl. am Stress liegen, den sie ja offensichtlich noch immer verspürt.

    Ach je
    Angeblich konnten sie niemanden erreichen - aber mein Bruder war den ganzen Tag zuhause und abends ist immer jemand da. Sie hätten auch in der Firma meiner Eltern anrufen können oder einen Zettel an die Tür hängen oder, oder, oder.


    Das Lecken hat sich noch nicht merklich gebessert, ist aber auch nicht schlimmer geworden. Die Tür mit Klappe ist seit vier Wochen eingebaut. Sie hat auch schon verstanden, dass es da einen Weg für sie gibt. Allerdings stellt sie sich nicht gerade geschickt an und hat den Bogen noch nicht so ganz raus. Deswegen ist momentan tagsüber noch die Wohnung geteilt.
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

  8. #8
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097
    Mein Tigermädchen ist wieder zuhause!
    Der Doc war nicht da und wird mich noch anrufen (heute abend oder morgen) und mir Genaueres sagen.

    Die TA-Helferin wusste aber auch schon Einiges:
    • Luna hat eine Bauchspeicheldrüsen-Entzündung.
      Ein großes Blutbild wurde gestern noch gemacht - der Amylase-Wert ist stark erhöht, alle anderen Werte sind im Referenzbereich. Die pankreasspezifische Lipase wurde daraufhin auch bestimmt und ist ebenfalls im Referenzbereich, also wohl eine akute Sache.
    • Der Ultraschall förderte Gries in der Harnblase zu Tage.
      Die Urinuntersuchung (laut Rechnung "Punktion Blase mit Beurteilung des Harnsediments") war aber diesbezüglich unauffällig.
    • Luna hat außerdem eine Blasenentzündung.
    • Niere unauffällig, Nierenparameter alle ok.
    • Gespritzt wurde ein Depot-Antibiotikum mit Wirkung über 14 Tage und zusätzlich soll ich eine Woche lang Metacam geben.


    Es ist wohl so, dass Luna Flüssigkeitsaufnahme vermieden hat, um möglichst wenig Urin abzusetzen - obwohl ich persönlich schon ein wenig daran zweifle, dass Katzen in der Lage sind, diesen Zusammenhang zu erkennen.
    In der Praxis zeigte sich auch, dass die Maus viele Stunden (trotz der wohl größeren Menge an Infusion) aushalten konnte und erst dann eine dafür sehr große Menge Urin aus ihrer prall gefüllten Blase auf einmal absetzte.
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

  9. #9
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.442
    Oh Maria, sie ist wieder daheim; ich glaube seit Jonas´ Blasenentzündung dran, dass Katzen ALLES "vertuschen" können, bis es nicht mehr geht.
    Am Abend, bevor wie in die Klinik mussten, hat er noch mit uns Bällchen gespielt und gar keine Auffälligkeiten gezeigt. Und am nächsten Nachmittag, wäre seine Blase fast geplatzt und er konnte kaum noch gehen.
    Er musste ja dann für 4 Tage in der Klinik bleiben und wurde kathetert.
    Ich bin froh, dass es ihr erspart bleibt und sie wieder daheim ist. Mit dem AB und dem Schmerzmittel, wird alles wieder gut
    Man muss sie dann halt stets beobachten. Ich spioniere Jonas noch heute nach und beobachte, ob er brav aufs Klöchen geht.

    Ich denke fest an euch
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  10. #10
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.442
    Zitat Zitat von marylou Beitrag anzeigen
    Angeblich konnten sie niemanden erreichen - aber mein Bruder war den ganzen Tag zuhause und abends ist immer jemand da. Sie hätten auch in der Firma meiner Eltern anrufen können oder einen Zettel an die Tür hängen oder, oder, oder.


    Das Lecken hat sich noch nicht merklich gebessert, ist aber auch nicht schlimmer geworden. Die Tür mit Klappe ist seit vier Wochen eingebaut. Sie hat auch schon verstanden, dass es da einen Weg für sie gibt. Allerdings stellt sie sich nicht gerade geschickt an und hat den Bogen noch nicht so ganz raus. Deswegen ist momentan tagsüber noch die Wohnung geteilt.
    Irgendwie, habe ich ja den leisen Verdacht, dass die BE auch (zumindest teilweise) vom Stress kommt. Ich denke auch, das es eine Weile dauern wird, bis sie das Lecken sein lässt.

    Bonny hat sich ja auch den Bauch kahl geleckt, als sie noch im alten Zuhause gewohnt hat. Er war richtig entzündet, hat genässt und auch oft leicht geblutet. Ich habe ihr dann für einige Zeit (als sie bei mir einzog) Crab Apple Globuli gegeben. Sie leckt längst nicht mehr übermäßig viel.
    Bei ihr spielte halt die Haltung eine große Rolle.
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  11. #11
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097
    Zitat Zitat von Becky Beitrag anzeigen
    Irgendwie, habe ich ja den leisen Verdacht, dass die BE auch (zumindest teilweise) vom Stress kommt. Ich denke auch, das es eine Weile dauern wird, bis sie das Lecken sein lässt.
    Mein Verdacht ist, dass die BE sich schon vor 8-10 Wochen angebahnt hat, als sie mit dem Lecken anfing und es nur zufällig derselbe Zeitpunkt war, als wir nicht mehr separiert hatten. Denn ein bisschen merkwürdig ist es schon, dass sich an ihrem Leck-Verhalten seither gar nichts geändert hat.
    Bei der Untersuchung vor 8 Wochen hat der Doc zwar eine gründliche Untersuchung gemacht und nach der Trichoskopie den Verdacht der psychischen Ursache in den Raum gestellt - da passte das halt gerade zusammen. Vielleicht aber war zu der Zeit schon etwas in der Blase im Gange, was die Allgemeinuntersuchung einfach nicht hervorbrachte. Und für Blutbild, Ultraschall und/ oder Urinprobe gab es vor 8 Wochen schlicht keinen Anlass.

    Ich werde in die Richtung nachfragen, wenn er sich meldet (vermutlich nicht mehr heute).
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

  12. #12
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097
    Den Verdacht, dass ein Zusammenhang zwischen dem Lecken und der Blase besteht, hatte der Doc gleich zu Anfang vor 8 Wochen schon geäußert - nur das Untersuchungsergebnis hatte den Verdacht zu dem Zeitpunkt nicht bestätigen können.
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

  13. #13
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097
    Zitat Zitat von Becky Beitrag anzeigen
    Oh Maria, sie ist wieder daheim; ich glaube seit Jonas´ Blasenentzündung dran, dass Katzen ALLES "vertuschen" können, bis es nicht mehr geht.
    Am Abend, bevor wie in die Klinik mussten, hat er noch mit uns Bällchen gespielt und gar keine Auffälligkeiten gezeigt. Und am nächsten Nachmittag, wäre seine Blase fast geplatzt und er konnte kaum noch gehen.
    Er musste ja dann für 4 Tage in der Klinik bleiben und wurde kathetert.
    Ich bin froh, dass es ihr erspart bleibt und sie wieder daheim ist. Mit dem AB und dem Schmerzmittel, wird alles wieder gut
    Man muss sie dann halt stets beobachten. Ich spioniere Jonas noch heute nach und beobachte, ob er brav aufs Klöchen geht.

    Ich denke fest an euch
    Da bin ich auch sehr froh, dass der Luna diese Prozedur erspart bleibt.

    Kaum zuhause hat die Maus erst mal mit allen Kräften geschmust und ist dann sogleich aufs Toi gegangen - ein Mega-Klumpen war das Ergebnis.
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

  14. #14
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.442
    Zitat Zitat von marylou Beitrag anzeigen
    Den Verdacht, dass ein Zusammenhang zwischen dem Lecken und der Blase besteht, hatte der Doc gleich zu Anfang vor 8 Wochen schon geäußert - nur das Untersuchungsergebnis hatte den Verdacht zu dem Zeitpunkt nicht bestätigen können.
    Tja, ich denke auch, dass die Psyche mitspielt, aber beweisen, kann man sowas halt schlecht.
    Hauptsache ist erstmal, dass sie aufs Töpfchen kann und dann muss man weitersehen. Viel trinken ist halt gut und kein TroFu. Sie soll sich jetzt möglichst "wohl fühlen", damit sie auch wieder an Ruhe gewinnt.
    Musst du dich halt mit Toby beim Schmusen abwechseln

    Ach ja, das Leben, ist eins der schwersten.
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  15. #15
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.566
    und was wird gegen die bauchspeicheldrüsenentzündun g gemacht?
    das ist eine sehr sehr ernste erkrankung (auch beim menschen, nebenbei).
    die antibiose, die gegen die be sicher das richtige ist, wird gegen eine bauchspeicheklrüsenentzündun g nichts ausrichten, denn die entzündung der bauchspeicheldrüse ist nicht infektiös. wurde das thema überhaupt mit dir besprochen?

    die sache mit der katze deines vaters ist ja einfach unfaßbar, was denken sich manche menschen, was maßen sie sich an? sicher gibt es fälle, wo man nicht weiß, ob die katze jemandem gehört, man aber trotzdem helfen möchte oder die katze so verloddert ist, dass man sich über bedenken hinwegsetzen muss, weil es einfach das richtige ist. aber einschläfern? das ginge auch in diesem fall zu weit und hier liegt der fall ja grundsätzlich anders. eine straftat ist das auf jeden fall (sachbeschädigung).

  16. #16
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097
    Wie oben geschrieben war der TA selbst nicht da gestern nachmittag und wird mich heute noch telefonisch kontaktieren. Danach weiß ich mehr.

    Über die vielfältigen Funktionen der Bauchspeicheldrüse im Säuger-Organismus bin ich mir durchaus im Klaren.
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

  17. #17
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.566
    amylase und lipase sind übrigens zur diagnostik einer bauchspeicheldrüsenentzündun g nicht geeignet, ein erhöhter amylase-wert hat nichts mit einer bspe zu tun, sondern ist eher anzeichen für eine niereninsuffizienz oder anderes. allenfalls mehr als dreifach überhöhte werte könne in diese richtung weisen
    anzeichen im blutbild sind vielmehr: änamie, leukozytose und leukopenie - die aber auch viele andere ursachen haben können. dazu kommt dann noch das klinische bild, dass aber auch viele andere ursachen haben kann (inappetenz, gewichtsverlust, erbrechen etc.). röntgen kann (aber muss nicht) aufgrund von organverschiebungen hilfreich sein zur diagnose.
    dewegen war früher die diagnose einer bspe sehr sehr schwierig.
    deswegen gibt es für bspe seit einiger zeit einen speziellen test, der sich, wenn der verdacht nach blutbild in kombination mit klinischem bild besteht, empfiehlt

  18. #18
    Registriert seit
    21.09.2010
    Ort
    Ampertal
    Beiträge
    3.097
    Das Telefonat mit dem TA war aufschlussreich, in der Aufregung hab ich gestern entweder was falsch verstanden oder die einzelnen Aussagen der TA-Helferin in einen falschen Zusammenhang gestellt.

    Die Bauchspeicheldrüse ist völlig in Ordnung.

    In der Urinprobe waren Leukocyten und ein kleiner einsamer Kristall, der erst mal wohl nicht besorgniserregend ist. Keine Steine, keine Polypen, keine Tumore und auch keine bakterielle Ursache. Die weißen Flocken in der Blase im Ultraschall waren Hautgewebe.

    Nach dem Ausschlussverfahren lautet die Diagnose idiopathische Cystitis.

    In der Praxis zeigte sich auch, dass Lunas Verhalten und Appetit stark abhängt vom Füllzustand ihrer Blase: je voller die Blase, desto weniger Appetit und desto ablehnender ist ihr Verhalten. Direkt nach dem Absetzen von Urin war sie in der Praxis total verschmust und hat dort auch gegessen.
    Ich hab das auch heute zuhause beobachtet (zufällig, weil ich da die Info über ihr Verhalten in der Praxis noch nicht hatte). Wenn ich heim komme, gibt es Futter für die Nasen. Lunas Toi war heute nachmittag wieder unangetastet, sie wollte auch nicht essen. Ich hab das Futter abgedeckt und weggestellt. Zwei Stunden später kam sie aus dem Toi marschiert, hat sich ein sonniges Plätzchen gesucht und sich entspannt geputzt. Als ich ihr dann Futter anbot, hat sie sich sofort drüber hergemacht.
    Liebe Grüße von Maria mit Schmustiger Luna, Charakterkatze Flecki & Spanierin Tahira


    Die Katze kann Dein Freund sein, aber sie wird nie Dein Sklave.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Evtl. Katzenschnupfen-Was tun
    Von Lullababy im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 09.07.2010, 05:19
  2. Evtl. Parasiten?
    Von pixicat im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 17.08.2008, 12:19
  3. Evtl. Kastration ???
    Von Biene13 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.03.2006, 15:57
  4. Evtl. Grasmilben ???
    Von Collieclaudia im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.01.2005, 18:48
  5. S.O.S. Insektenstiche / evtl. zu FAQ
    Von jacky-manu im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.08.2004, 20:36

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •