Ergebnis 1 bis 18 von 18

Thema: Seniorenfutter?

  1. #1
    Registriert seit
    04.12.2012
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    22

    Seniorenfutter?

    Hallo,

    mich interessiert, was ihr euren Hunden füttert und wo ihr das Futter kauft. Mein Hasso, ein Labrador, ist jetzt mittlerweile acht Jahre alt und ich überlege, ob ich auf Senioren-Futter umsteigen soll. Wisst ihr, ab welchem Alter man das geen sollte? Kennt ihr qualitativ gute Marken?

    Viele Grüße
    Marie

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.915
    Ich denke es ist von Hund zu Hund unterschiedlich ob und wann er "Seniorenfutter" braucht. Es handelt sich ja dabei i.d.R. um Futter das weniger Energie liefert und bei Hundefutter gibt es grosse Qualitätsunterschiede. Was fütterst du denn zur Zeit ??

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Ich krame den Thread nochmal hervor.

    Da ich überlege, meine Hunde auf Senior-Futter umzustellen. Sie sind 11 und 13.

    Was mich verwundert, ist, dass Orijen mit 38% Protein wirbt, andere Hersteller aber der Meinung sind, dass so viel Protein an die Nieren geht.

    Was ist nun richtig?


    Johanna mit Betsey und Crazy

  4. #4
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Ich würde Orijen niemals aufgrund der hohen Proteinwerte füttern!
    Weder an einen Adult, noch an einen Senior.
    Seniorfutter halte ich persönlich für sinnvoll, da das Phosphor niedrig ist. Habe auch ab 11 Seniorfutter gegeben.

  5. #5
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von frolleinvomamt Beitrag anzeigen
    Ich krame den Thread nochmal hervor.

    Da ich überlege, meine Hunde auf Senior-Futter umzustellen. Sie sind 11 und 13.

    Was mich verwundert, ist, dass Orijen mit 38% Protein wirbt, andere Hersteller aber der Meinung sind, dass so viel Protein an die Nieren geht.

    Was ist nun richtig?
    38% Protein ist aus meiner Sicht eher was für Junghunde und Sportskanonen.
    so um die 20% Protein kommt eher hin für die Best Ager

  6. #6
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Danke für die Antworten!

    Alte Hunde verwerten Futter ja schlechter und bauen schnell Muskelmasse ab.

    Wie kann man das denn kompensieren, wenn man relativ proteinarmes Futter gibt?

  7. #7
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Was ich noch hinzufügen muss:

    Der Terrier ist trotz seiner 11 Jahre noch total fit. Die Colline hat Spondylose, ist aber momentan schmerzfrei, läuft noch locker 2 Stunden Gassi (aber nicht mehr jeden Tag).
    Sind also beide noch sehr aktive Hunde, trotz des Alters.

    Ich füttere seit Jahren "Taste of the Wild" und bin damit sehr zufrieden. Habe vor einigen Monaten von Sorte Bison (33% Protein) zu Lamm (25%) gewechselt, eben wegen der Reduktion des Protein-Anteils zur Entlastung.

    Und ich habe den Eindruck, dass beide Hunde "Hunger schieben".
    Beim Terrier muss ich nicht auf die Ration achten. Er lässt einfach was im Napf, wenn er satt ist (wird dann hoch gestellt), wird aber schnell wieder gierig.

    Naja, vielleicht sind meine Hunde noch nicht im Seniorenfutter-Alter.

  8. #8
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von frolleinvomamt Beitrag anzeigen
    Naja, vielleicht sind meine Hunde noch nicht im Seniorenfutter-Alter.
    wichtig finde ich für die Senioren, daß ihnen regelmässig Blut abgenommen wird für ein großes Blutbild.
    Und wenn alles o.k. ist, wüßte ich keinen Grund, warum man sie nicht so weiter füttern sollte wie sie es gewohnt sind und wie es ihnen bekommt und sie satt macht.

  9. #9
    Registriert seit
    22.09.2015
    Beiträge
    1
    Hi,

    ich fütter Orijen schon seit Jahren und bin damit zufrieden. Sowohl mein Junghund, als auch mein Senior, bekommen das gleiche Futter. Auf *** wird das alles ganz gut erklärt, wie ich finde. Ein Hund ist ein Fleischfresser. Wie kann denn da etwas zu proteinreich sein. Auf die Niere gehen nur pflanzliche Proteine. Zumal ältere Hunde im Alter nicht mehr gut verwerten. Folglich müssten sie eher mehr, als weniger bekommen.

    LG
    Geändert von Steppenläufer (22.09.2015 um 16:13 Uhr) Grund: *** Link entfernt

  10. #10
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Mit "Blutuntersuchung und alles ok" bin ich mittlerweile vorsichtig...
    Meine verstorbene Hündin hatte wenige Tage vor ihrem Tod einen top Blutbefund und sie starb von total fitter Hund in nur 6 Tagen als totkranker...
    Darauf gebe ich seit Mai leider nichts mehr... Vorher habe ich auch darauf geschworen: Blut ok, Hund ok...

  11. #11
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von Öpsi Beitrag anzeigen
    Mit "Blutuntersuchung und alles ok" bin ich mittlerweile vorsichtig...
    Meine verstorbene Hündin hatte wenige Tage vor ihrem Tod einen top Blutbefund und sie starb von total fitter Hund in nur 6 Tagen als totkranker...
    Darauf gebe ich seit Mai leider nichts mehr... Vorher habe ich auch darauf geschworen: Blut ok, Hund ok...
    das ist traurig für euch
    aber würde mich selber davon niemals abhalten meinem Hund einmal im Jahr Blut abnehmen zu lassen für eine Blutuntersuchung. Ab dem 5. Lebensjahr ist das für mich ein Muß. Es gibt viele Krankheiten, bei denen man rechtzeitig noch was ändern kann, wenn die Werte nicht o.k. sind. Ich hab es selber mal miterlebt bei einer Australian Shepherd Hündin von einer Bekannten, die eingeschläfert wurde, weil sie nierenkrank war. Das ging auch von heute auf morgen und sie war nicht mehr zu retten. Der Hündin wurde leider nie vorher Blut abgenommen.

    Selber würd ich auch nie auf die Idee kommen ein extrem proteinreiches Futter zu füttern, mein Hund braucht sowas nicht. Und wenn, dann würd er das viele Fleisch frisch vom Schlachter bekommen.

  12. #12
    Registriert seit
    09.09.2015
    Beiträge
    6
    Hallo,

    ich halte nichts von diesen Futtern für alle Situationen. Das ist in meinen reine Marketingsache. Zumal ich der Meinung bin, dass ältere Hunde Defizite in der Verdauung haben. Ergo müsste man eigentlich hochwertiger Füttern. Und hochwertiger, heißt ja nicht unbedingt dass es zu lasten der Figur geht.

    LG

  13. #13
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von Bleistift Beitrag anzeigen

    Ergo müsste man eigentlich hochwertiger Füttern. Und hochwertiger, heißt ja nicht unbedingt dass es zu lasten der Figur geht.

    LG
    hochwertig und Proteinquelle in 1A Qualität
    ist in jedem Alter wichtig

  14. #14
    Registriert seit
    03.11.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    5
    Ich finde auch das 38% viel zu viel ist für Senioren. Maximal 20%!!!

  15. #15
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.915
    Wie begründest du das ???

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  16. #16
    Registriert seit
    03.12.2015
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    6
    Hallo ihr Lieben,

    Habe auch so einen sogenannten Senior bei mir liegen und bin schon seit langen auf der suche nach einem Futter.
    Habe schon ein bisschen was durch von Dicounterfutter, über Premiere vom Fressnapf, Diätfutter RC von der Tierärztin und habe gerade Lukullus (Barbarie-Ente und Lamm) zur Probe da.
    Mich hat bei dem Futter z.B. von Orijen und Wolfsblut immer gewundert das der Fettanteil bei den Senioren so hoch ist.
    Kommt das von dem Fleischanteil und wäre das für einen Senioren, der ja meistens nicht mehr so den Bewegungsdrang hat wie ein Jundhund, nicht schädlich für die Figur.
    Meiner hat auch nach der Kastration noch 2 Kg zu viel und die wollen wir noch weg kriegen.
    Deshalb schau ich bei allem was er bekommt mal auf den Fettgehalt da ist mir das mal aufgefallen.

  17. #17
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Zitat Zitat von missmartina Beitrag anzeigen
    Ich finde auch das 38% viel zu viel ist für Senioren. Maximal 20%!!!
    Ich habe den angebrochenen Sack Orijen an den Tierschutz gegeben.
    Bei meiner Hündin hat der hohe Proteingehalt zu vermehrter Inkontinenz geführt.

    Nun bekommt sie Yarrah Senior. Das verträgt sie gut und verliert nur noch selten nachts Urin.

    Der hohe Proteingehalt geht halt an die Nieren.

  18. #18
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    Zitat Zitat von frolleinvomamt Beitrag anzeigen
    Ich habe den angebrochenen Sack Orijen an den Tierschutz gegeben.
    Nun bekommt sie Yarrah Senior. Das verträgt sie gut und verliert nur noch selten nachts Urin.

    Der hohe Proteingehalt geht halt an die Nieren.
    das Futter finde ich o.k. und auch das defu- Seniorfutter.
    (Zum Sattessen würd ich das selber einweichen in warmen Wasser und mehrere Mahlzeiten geben am Tag)
    Alles Gute für Deine Hündin!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Seniorenfutter ??
    Von Puschlmietze im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.08.2008, 15:58
  2. Seniorenfutter?
    Von Glücksbärchi im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.06.2007, 10:10
  3. Umstellung auf Seniorenfutter wichtig?
    Von claudeli im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 06.04.2007, 22:09
  4. Ab wann Seniorenfutter?
    Von Berit im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.08.2002, 12:49
  5. HappyCat Leicht und Seniorenfutter
    Von isis im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.05.2002, 19:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •