Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Blähungen?

  1. #1
    Tanja mit Lloyd Guest

    Unhappy Blähungen?

    Hallo,

    mein Hund ist jetzt 5,5 Monate alt und pupst ständig! Ich füttere Trockenfutter von Hill´s (für große Rassen).

    Ist das eine Futterunverträglichkeit oder eher normal bei Welpen?

    Danke!

  2. #2
    Dagi Guest
    Hallo Tanja,

    dass ein Hund MAL ein laues Lüftchen wehen lässt - ok. Aber wenn er ständig die Luft verpestet, denke ich schon, daß das Futter für ihn ungeeignet ist.
    Amy hatte das mal eine zeitlang, als sie Magen/Darmprobleme hatte.

    Also, ich würde an Deiner Stelle das Futter umstellen. Vielleicht sogar Lamm und Reis, das vertragen die meisten. Aber dann auch von einem anderen Hersteller.
    Ansonsten auch ruhig mal den TA dazu befragen.

    Kot ist aber normal?

    Liebe Grüße
    Dagi + Amy

  3. #3
    NickvanBergen Guest

    viele gründe...

    Hi tanja,
    es kann viele gründe haben;
    1. vielleicht gibst du zuviel vom futter
    2. was gibst du oder andre nebenher
    wenn Du Dir sicher bist das es an den den ersten beiden punkten nicht liegen kann solltest du wirklich besser auf Lamm &Reis umsteigen.
    gruß
    nick

  4. #4
    Liesl Guest

    kenn ich

    Hi!
    Mein Paul hatte am Anfang als er noch klein war, auch ständig Blähungen. Wir waren auch schon am verzweifeln, weil es ja wirklich nicht so angenehm ist.. und so etwas kann ja eigentlich auch nicht so supi für den Hund sein.

    Wir haben dann auch das Futter umgestellt und nehmen jetzt Mera Dog junior, damit kommt er bestens zurecht und die Blähungen sind spurlos verschwunden.

    Ich denke, dass es durchaus sinnvoll wäre einfach mal ein anderes Futter zu probieren.

    Viel Glück und alles Gute für den kleinen.
    Gruß
    Liesl

  5. #5
    igelchen Guest

    Lightbulb Blähungen

    Hallo Tanja!

    Ständige Blähungen sind bei keinem Hund normal - egal wie alt.

    Mögliche Ursachen:
    - schlecht verdauliches Futter -> Abhilfe durch Futterwechsel
    - einseitige Ernährung (eiweißreiche, zu hoher oder zu geringer Fasergehalt) -> Abhilfe durch Futterwechsel
    - hoher Leguminoseanteil -> Abhilfe durch Verzicht auf Sojaprodukte, Bohnen, Erbsen

    Es gibt noch eine Reihe von Ursachen, die nicht am Futter, sondern am Hund liegen. Falls die Blähungen also durch einen Futterwechsel nicht aufhören, solltest Du Deinen kleinen Stinker mal vom TA durchchecken lassen.

    Ich würde Dir also auch erstmal zu einem Futterwechsel raten.

    Dabei solltest Du darauf achten, dass das Futter
    - keine Leguminosen (Soja, Bohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte),
    - keine bindegewebsreichen Shlachtabfälle (verbergen sich meist hinter dem Begriff "tierische Nebenerzeugnisse"),
    - keine laktosereichen Produkte (Milch, Quark, verbergen sich hinter "Molkereierzeugnisse"),
    - keine Haferflocken und
    - keine Weizenkleie enthält.

    Die folgenden Futtermittel haben dagegen eine positive Auswirkung bei zu Blähungen neigenden Hunden:
    - Eier,
    - Hüttenkäse,
    - Fleisch und Fisch,
    - Reis, Nudeln, Kartoffeln und
    - Fett (sehr günstig: Rinder- oder Hammeltalg).

    Liebe Grüße
    Igelchen

  6. #6
    Dagi Guest
    Ergänzung: Eier aber bitte nur gekocht!

  7. #7
    Ulla Guest
    Original geschrieben von Dagi
    Ergänzung: Eier aber bitte nur gekocht!
    Hallo Dagi,

    warum denn nur gekocht? Wegen Salmonellen? Oder wegen der (angeblich) besseren Verwertbarkeit (Biotin)?

    Grüße
    Ulla

  8. #8
    Tina2809 Guest
    Noch ne Ergänzung:

    Man sollte nie mehr als 1 rohes Ei (also Eiklar und Eigelb) füttern, da im rohen Eiklar ein Stoff enthalten ist, der zu Verduungsstörungen und zu Mengelerscheinungen führt (da Bitotin gebunden wird).

    Bei gekochten Eiern ist das anders, da diese Stoffe durch das erhitzen inaktiviert werden.

    LG
    Tina

  9. #9
    igelchen Guest
    Hallo Dagi und Tina!

    Eier aber bitte nur gekocht!

    Man sollte nie mehr als 1 rohes Ei (also Eiklar und Eigelb) füttern, da im rohen Eiklar ein Stoff enthalten ist, der zu Verdauungsstörungen und zu Mengelerscheinungen führt (da Bitotin gebunden wird).

    Bei gekochten Eiern ist das anders, da diese Stoffe durch das erhitzen inaktiviert werden.
    Also, rohes Eiweiß enthält einen Stoff, der Biotin bindet und so verhindert, dass es vom Hund aufgenommen wird. Dieser Stoff wird durch Kochen inaktiviert.

    Aber das rohe Eigelb enthält mehr Biotin als der Stoff im rohen Eiweiß binden kann!! Der Hund kann also, wenn man ein ganzes rohes Ei füttert, immer noch Biotin aufnehmen, wenn auch weniger, als wenn man nur das Eigelb verfüttern würde.

    Ich würde einem Hund je nach Größe nicht mehr als 1-3 rohe Eier pro Woche füttern. Alles, was darüber hinaus geht, würde ich entweder abkochen oder nur das Eigelb füttern.

    @ Tanja:
    Es ging mir mit dieser Liste eigentlich eher darum, Dir eine Orientierung zu geben, welche Zutaten ein TroFu enthalten sollte und welche nicht.
    Natürlich kannst Du auch Mahlzeiten selbst zusammenstellen.

    Liebe Grüße
    Igelchen

  10. #10
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    Ludwigshafen, Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.393
    Hallole,

    auch ein zu geringer Fettanteil im Futter kann zu Blähungen führen (hab ich jedenfalls gelesen).

    Ein ständig pupsender Hund ist nicht normal? Dann sagt das bitte mal Bandit, bei uns herrscht nur noch Kampfgasalarm

    Liebe Grüße
    Claudia
    Viele Grüße
    Claudia und die Monsterwarte



    "Was nützt einem die Gesundheit, wenn man sonst ein Idiot ist?"

    http://mitglied.lycos.de/zweihovis
    http://hundeecke.de.vu *Das freundliche Forum rund um den Hund*

  11. #11
    Helen Guest
    Hallo
    Ich habe eine French Bully Huendin. Diese Rasse ist fuer ihre Blaehungen schon fast beruehmt.
    Ich habe seit 3 Wochen ihr Futter umgestellt und seit einer Woche haben brauchen wir keine Gasmasken mehr.
    Sie bekommt jetzt uebrigens BARF.

  12. #12
    Johanna Guest
    Hi,

    Blähungen sinmd durchaus NICHT normal und quälend für den Hund, zeigen auch, daß das Futter belastet und nicht optimal verdaut wird.

    Ich würde auch zu einer Umstellung raten, und zwar zu selbstzubereitetem Futter.

    Rohes Eiklar enthält neben Avidin, dem Stoff, der die Biotinaufnahme verhindert, einen zweiten schädlichen Stoff, einen Trypsinhemmstoff, der zu Durchfall und Verdauungsstörungen führt. Eier sollte deshalb nur gekocht oder gebraten im Ganzen gefüttert werden; rohes Eigelb ist o.k.

    Guck Dir soch mal diese HP an, - nach der füttere ich, und zwar ohne Blähungen und sonstige Verdauungsstörungen.

    http://www.strolchis-seite.de

    Viele Grüße

    Johanna

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •