Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Der Schmerz lässt nicht nach

  1. #1
    Registriert seit
    05.11.2015
    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    5

    Der Schmerz lässt nicht nach

    Hallo zusammen, ich bin neu hier.
    Da ich auch vor 3 Monaten meine geliebe Trixi nach 18 Jahren hab über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen, und der Schmerz leider nicht weniger wird, suche ich hier nun gleichgesinnte um mit dem Verlust besser fertig zu werden. Ich habe wieder seit 3 Tagen ganz vermehrt die Heulphasen und mit meinem Mann kann ich nicht wirklich darüber sprechen. Ich habe so eine innere Leere in mir und kann mich nicht wirklich mehr wie früher begeistern und freuen. Ich funktioniere im Moment einfach nur. Trixi und ich hatten eine ganz enge und starke Bindung zueinander ich bin seid 3 Jahren nun Hausfrau und war rund um die Uhr mit Trixi zusammen. Daher fällt es mir besonders schwer das alles zu verarbeiten. Vielleicht hat ja der ein oder andere einen tipp wie ich die Leere in mir wieder halbwegs in den Griff bekomme.

    LG Lexy

  2. #2
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.391
    Hallo Lexy
    Es tut mir so leid das du deine geliebte Trixi nach 18 Jahren gehen lassen musstest
    Ich kann dich gut verstehen , 18 Jahre verbindet natürlich auch ganz fest.Leider musste ich es schon 3 x mit erleben. Unser erster Kater Moritz wurde auch 18 Jahre alt , es war schwer ihn gehen zu lassen Ich und meine Familie haben lange eine traurige Zeit gehabt, in der Zeit haben wir viel geweint Irgendwann wurde der Schmerz und die Leere etwas erträglicher. Moritz hatte ein schönes und langes Leben , dass haben wir uns immer wieder gesagt. Wir wollten ihn nicht leiden lassen . Dann entschieden wir uns wieder für ein Kätzchen ......aber es wurden 2 Kätzchen , ein Geschwisterpäarchen. Es war eine so tolle intensive Zeit. Leider verunglückte unser Jimmy mit nur 1 Jahr. Für uns stand fest , Lilly braucht einen Kumpel . So kam Charly dazu.
    Lilly hatte dann 1.5 Jahre später einen Autounfall, ihr Hinterbeinchen musste amputiert werden. Es war kritisch , aber die Maus war eine Kämpferin. Sie hatte es geschafft und war ein ganz besonderes , fröhliches Mädel Ein gutes Jahr später stellte der TA ein bösartigen Darmtumor fest. Sie wurde noch operiert. Am 14.1.starb sie dann
    Wir waren am Boden zerstört....aber wir haben an Charly denken müssen. So kam klein Moritz vom Tierschutz zu uns. Nun hoffe ich das bei uns mal Frieden und Ruhe einkehrt.
    Liebe Lexy ich kann dir nur sagen auch nach langer Zeit tut es noch weh und man öfter. Aber man kann damit besser umgehen , man erinnert sich auch dann mal schmunzelnd an die schönen Momente.
    Lass es einfach raus wenn dir danach ist und viel über die geliebte Lexy erzählen. Das hilft schon ungemein. Du kannst hier jeder Zeit schreiben und dich austauschen , es hilft ein wirklich sehr mit gleich gesinnten zu schreiben.
    Ich wünsche dir viel Kraft , fühl dich gedrückt

  3. #3
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.825
    Liebe Lexy!
    Ich verstehe Deine Trauer nur zu gut. 18 Jahre - was für eine wunderbar lange Zeit! Aber für Dich natürlich viel zu kurz.
    Mein Mann und ich mussten uns innerhalb von 4 Jahren von 5 Schätzchen verabschieden, immer unvorbereitet. Und jeder Abschied zieht einem den Boden unter den Füßen weg, egal, wie lange der gemeinsame Weg dauerte, ob Jahre oder Wochen.
    Ich habe das große Glück, über dieses Forum wunderbare Freundinnen gefunden zu haben, die meinen Schmerz mit mir tragen, denen mein Weinen nie zu viel wird und die mich immer wieder aufbauen. Das Gleiche kann ich auch von meinem Mann sagen. Seine Trauer ist so groß wie meine und keiner muss sich vor dem anderen verstecken. Das hilft ungemein.
    Was UNS aber immer Trost gibt, ist, einer Pelznase ohne Zuhause genau dieses zu geben. Unsere verstorbenen oder vermissten Schätzchen werden niemals vergessen sein und immer ihren Platz in unserem Herzen haben. Aber es tut gut, sich wieder um einen oder mehrere schnurrige Gefährten kümmern zu können. Es lenkt tatsächlich vom Schmerz ab. Das heißt nicht, dass nicht in bestimmten Situationen wieder Tränen kommen. Aber das ist doch völlig legal, zeigt es doch, wie viel uns unsere Katzen bedeuten!
    Wenn Du zuhause bist, vielleicht kommt auch für Dich wieder die Zeit, eine heimatlose Katze aufnehmen zu wollen?

    Ich nehme Dich mal fest in den Arm.
    Weine, wann immer Dir danach ist. Tränen spülen den Schmerz raus!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  4. #4
    Registriert seit
    05.11.2015
    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    5
    Hallo Manu,
    es tut sehr gut Menschen kennenzulernen die das selbe durchgemacht haben und einen verstehen. Unsere Trixi hatte Blasenkrebs und ich habe auch immer gesagt das ich sie niemals leiden lasse und das habe ich auch nicht. Ich weiß auch das es richtig wahr aber es ist so verdammt schwer. Ja vielleicht kommt irgendwann wenn die Zeit reif ist eine neue Fellnase in mein Haus. Ich ertappe mich sehr oft mir Katzen anzuschauen. Aber ich kann es noch nicht Trixi hat mir einfach zu viel bedeutet. Ich danke dir für deine Mitfühlenden Worte. Es tat mir sehr gut. Ich drück dich danke

  5. #5
    Registriert seit
    05.11.2015
    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    5
    Hallo Plüschi,
    Vielen Dank für deine lieben Worte. Ja es ist wirklich sehr schwer für mich für meinen Mann natürlich auch aber er hat für sich seine Art und verdrängt ehr und ich kann das nicht. Daher komme ich mir auch immer schlecht vor wenn ich dann wieder meinen Heultag habe. Auch aus diesem Grund habe ich mich angemeldet damit ich das hier besser verarbeitet bekomme.
    Weißt du meine Motte hat mich auch ausgesucht und nicht andersherum. Ich würde mir auch vielleicht eine neue Katze anschaffen aber ich weiß nicht ob ich das noch mal durchstehen könnte. Die Tierärztin kam auch zu uns nach Hause, weil ich ihr das immer versprochen hab. Ich schreib ziemlich durcheinander bitte entschuldige. Ich danke dir wirklich sehr für deine Worte und drück dich .

  6. #6
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.825
    Lexy, schau mal. Das hast Du vielleicht schon mal gesehen. Ich finde das sehr berührend und wer weiß, eventuell bringt es auch irgendwann bei Dir was zum Klingen.....


    Testament einer Katze

    Wenn Menschen sterben, machen sie ein Testament,
    um ihr Heim und alles was sie haben, denen zu hinterlassen die sie lieben.

    Ich würde auch solch ein Testament machen, wenn ich schreiben könnte.

    Einem armen, sehnsuchtsvollen, einsamen Streuner,
    würde ich mein glückliches Zuhause hinterlassen,
    meinen Napf, mein kuscheliges Bett, mein weiches Kissen, mein Spielzeug
    und den so geliebten Schoß, die sanft streichelnde Hand, die liebevolle Stimme,
    den Platz den ich in jemandes Herzen hatte,
    die Liebe, die mir zu guter Letzt zu einem friedlichen
    und schmerzfreien Ende helfen wird, gehalten im liebenden Arm.

    Wenn ich einmal sterbe, dann sag bitte nicht:
    "Nie wieder werde ich ein Tier haben, der Verlust tut viel zu weh."

    Such Dir eine einsame, ungeliebte Katze aus und gib ihr meinen Platz.
    Das ist mein Erbe.

    Die Liebe, die ich zurücklasse ist alles, was ich geben kann.

    (Margaret Trowton)

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  7. #7
    Registriert seit
    05.11.2015
    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    5

    Smile

    Morgen Plüschi,
    Das ist ja Herzzerreißend ich denke auch das das Motte's wunsch wäre aber leider bin ich einfach noch nicht so weit. Aber ich werde es im Kopf behalten danke dir.

  8. #8
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.825
    Zitat Zitat von Lexy Beitrag anzeigen
    Morgen Plüschi,
    Das ist ja Herzzerreißend ich denke auch das das Motte's wunsch wäre aber leider bin ich einfach noch nicht so weit. Aber ich werde es im Kopf behalten danke dir.
    Na klar, Lexy, DU entscheidest, ob und wann. Aber solche Gedanken schon mal im Hinterkopf zu haben, ist ein guter Anfang!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  9. #9
    Oriental Cats Guest
    Hallo Lexy,

    zunächst mein herzliches Beileid zum Tod deiner geliebten Trixi.

    Ich kann dich sehr gut verstehen, habe ich doch in diesem Jahr 3 Katzen über die Regenbogenbrücke schicken müssen und mein kleiner Neelix wurde nur 8 Monate alt.

    Der Verlust eines geliebten Tieres ist immer ein nahezu unerträglicher Schmerz. Das ist ganz natürlich und jeder Mensch muss auf sich gestellt versuchen damit irgendwie fertig zu werden.
    Leider haben Katzen normalerweise eine geringere Lebenserwartung als wir Menschen. Mit jeder Katze die wir bei uns aufnehmen muss uns das bewusst sein. Wer mit einem Tier zusammen lebt hat auch die Tränen gewählt. Jene Tränen beim Abschied wenn die Trennung für immer kommt. Lass sie zu, dafür muss sich niemand schämen.

    Vielleicht kannst du auch bald die Gedanken haben ...
    Ich habe meine Trixi verloren - ABER - ich hatte das große Glück und die große Ehre sie viele Jahre an meiner Seite gehabt zu haben. Diese vielen Glücksmomente kann dir niemand nehmen, sie sind fest in deinem Herzen verankert. Trixi lebt jetzt in einer anderen Welt. Ohne Schmerzen, Krankheit, Kummer Sie ist körperlich nicht mehr da aber ihre Energie kannst du spüren, immer wenn du an sie denkst.

    Die Leere die in dir ist, oh ja, die kenne ich aus leidvoller Erfahrung und bei jedem Tier das gehen muss ist sie wieder da. Man gewöhnt sich nie daran. Wie auch?

    Aber man kann etwas dagegen tun und das will ich dir nach 35 Jahren des Zusammenlebens mit Katzen sagen.
    Holt euch eine "neue" Katze oder besser gleich zwei. Sie werden nie eure Trixi ersetzen können, jede Katze ist ein eigener Charakter. Aber sie werden euch bei der Trauer helfen, glaube mir. Wenn ihr in leuchtende erwartungsvolle Katzenaugen blickt wird es eure Herzen erwärmen. Katzen spüren die Trauer von Menschen und helfen auf ihre ganz spezielle Art.

    Wenn ihr weiterhin mit Katzen leben wollt ... bitte wartet nicht zu lange mit einer Entscheidung.

  10. #10
    Registriert seit
    05.11.2015
    Ort
    Leverkusen
    Beiträge
    5
    Hallo Oriental Cats,
    Vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich habe schon von vielen gehört das eine neue Katze hilft, ich bin auch sehr dankbar für all die lieben Worte und Ratschläge. Nur habe ich innerlich noch eine Sperre und kann mich auch mit dem Gedanken noch nicht 100%tig anfreunden. Ich werde mir aber darüber Gedanken machen und mich damit mal bestätigen. Lieben Gruß

  11. #11
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.391
    Liebe Lexy
    Wie geht es dir heute Ich weiß welch ein blöde Frage .....aber vielleicht gibt es etwss worüber du berichten magst.Lass dir so viel Zeit wie du brauchst , du wirst merken wann du bereit bist und dich einer neuen öffnen kannst.
    Ist nur mal so ein Gedanke ......vielleicht schaust du mal im TH bei euch vielleicht magst du dich da auch ehrenamtlich einbringen. Ist jetzt nur so mal gedacht weil du ja geschrieben hast das du Hausfrau bist. Vielleicht gibt dir so eine Aufgabe die Erfüllung. Ich möchte dich zu nichts überreden, ist wirklich nur so ein Gedanke.
    Ich drück dich

  12. #12
    Registriert seit
    15.07.2006
    Ort
    Nagold BW
    Beiträge
    35
    Hallo Lexi,
    mein herzliches Beileid zum Tod Deine geliebten Trixi. Ich kann Dich gut verstehen. Die Trauer frisst einen auf.
    Meine kleine Maus Flecki hat mich vor gut einem Monat verlassen...sie wurde mir einfach durch einen Autofahrer genommen. 18 Jahre ist eine sehr sehr lange Zeit. Vielen Katzenbesitzer ist so eine lange Zeit mit seinen Fellnasen leider nicht vergönnt. Und ich kann mir gut vorstellen, wie sehr sie Dir fehlt. Ich denke, Worte helfen hier nicht wirklich weiter. Du musst Dir die Zeit zum Trauern nehmen und soviel weinen wie Du möchtest - das hilft. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Deine Geschichte mit Trixi aufschreibst - gute und schlechte Zeiten. Das ist wirklich hilfreich...auch wenn man es im ersten Moment vielleicht nicht glauben kann.
    Mein Mann kann es auch nicht verstehen, dass ich um Flecki trauere - er meinte sogar, mir vor 3 Wochen einen kleinen Kater ins Haus zu holen. Er lenkt mich zwar ab und ist ein wirklich Süsser...aber irgendwie habe ich immer das Gefühl, das es nicht richtig ist.
    Aber trotzdem hilft es einer kleinen Fellnase ein zu Hause zu geben. Irgendwann lässt die Trauer nach und Du bist wieder bereit für ein neuen kleinen Mitbewohner.
    Fühle Dich gedrückt.
    Martina, Maxi (Kater 12) und Foxi (Kater 4 Monate)

  13. #13
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.095
    Hallo Lexi,

    auch mein herzliches Beileid.
    Ja, die Trauer frisst einen auf. Auch wir haben Katzen ins Regenbogenland gehen lassen müssen.

    Mohrle ist mit etwas über 5 Jahren ziemlich sicher in die Hände von Katzenfängern geraten. Ich glaubte damals, ich würde wahnsinnig werden vor Kummer.
    Aber da war der kleine Kater Mikesch der immer da war, wenn ich traurig war. Katzen haben einen siebten Sinn dafür, was ihre Dosis brauchen.
    Mikesch ist im März 2011 vom TA über die Regenbogenbrücke geschickt worden. Er hatte in verschiedenen Organen Turmor und war nur noch an seinen Futternapf gegangen um kurz am Futter zu riechen und dann angewidert weg zu gehen. Auswirkung der Bauchspeicheldrüsentumore, die er hatte.
    Dann haben wir ein kleines von der Mutter verlassenes total unterkühltes Kätzchen am 04.08.2012 mitten auf einem Spazierweg neben einem toten Kätzchen gefunden. Leider konnten wir den kleinen Findus nicht retten.
    Dann kam die einige Wochen die Streunerin Amy zu uns. Amy, das wußten wir, war schön älter und kränkelte. Aber wir hofften ihr einen schönen Lebensabend machen zu können. Allerdings wurde sie
    auch nach wenigen Wochen, die sie bei uns war, vom TA eingeschläfert.
    Nach Amys Tod sollten Fannchen und Ninchen eigentlich alleine bleiben. Aber dann war hier im Forum in der Tiervermittlung die Katze Erica, die einfach mit den Augen sagt, ich will zu Euch.
    Das ist sie jetzt seit 2,5 Jahren und alles sind glücklich.
    Drei Katzen würden ja wirklich reichen. Aber im Februar 2015 lief uns ein Kater zu, der einfach gesagt hat, dass wir jetzt für ihn zu sorgen hätten. Er ist ein Streuner mit Ausbaupotential.

    Keine unserer Regenbogenkinder ist je vergessen. Ganz besonders leide ich auch jetzt noch nach 19 Jahren immer noch, weil ich nicht weiß, was aus unserem Mohrle geworden ist. Das wird sich wohl auch bis an mein Lebensende nicht ändern.
    Am Anfang glaubt man immer, die Trauer würde nie enden und es gibt in dem dunklen Tunnel kein Licht. Aber die Trauer läßt nach und die schönen Erinnerungen treten in den Vordergrund.

    Ich würde Dir raten uns TH oder zum Tierschutz zu gehen. Wenn es zu früh ist, für eine neue Katze, dann wirst Du es merken. Aber vielleicht sitzt dort eine oder auch zwei Katzen, die Dir Trixie zugedacht hat.

    Tröstlich finde ich die drei Taschenbücher von Andrea Schacht:
    Ein Tag mit Tiger,
    auf Tigers Spuren und
    Tigers Wanderungen.
    Das ist eine Trilogie. Im ersten verunglückt Tiger und während seine Dosine am Katzenbettchen des sterbenden Tigers wacht, erlebt sie als Katze noch einige Zeit mit Tiger in der Katzenwelt.
    Im zweiten Band hat die Dosine, Anne, wieder eine Katze, Nina. Nina schleppt aber noch den vollkommen verwahrlosten und frechen Katerbuben Junior an, den sie mit Anne aufzieht.
    Am Ende des Bandes zieht Junior bei Anne aus und macht sich auf den Weg den wiedergeborenen
    Tiger zurück zu Anne zu bringen.
    Diese drei Bücher finde ich, auch wenn sie streckenweise sehr traurig sind, so tröstlich.

    Martina, glaube mir, es war nicht der falsche Zeitpunkt. Euch war Foxi zugedacht, vielleicht von Flecki.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  14. #14
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.391
    Liebe Pampashase ich kann mich noch gut daran erinnern wie es damals mit Findus war Es war so traurig

  15. #15
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.095
    Ja, Manu, das war damals ganz schlimm. Heute denke ich, dass es einfach besser für ihn war. Heute denke ich, er wurde uns geschickt in der liebevollen Obhut von Menschen über die RB zu gehen.
    Aber ich wollte mit dem was ich geschrieben habe, Lexi ermuntern sich einer neuen Katze nicht zu verschließen und es auch nicht auf später zu verschließen.
    Katzen sind unheimlich einfühlsam und helfen so gut über die Trauer hinweg. Das weißt Du ja selber am besten. Du hast ja auch so viel Katzenkummer erfahren. Aber unsere Regenbogenkinder werden sich freuen, dass wir ihr Testament erfüllt haben.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  16. #16
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.391
    Zitat Zitat von Pampashase Beitrag anzeigen
    Ja, Manu, das war damals ganz schlimm. Heute denke ich, dass es einfach besser für ihn war. Heute denke ich, er wurde uns geschickt in der liebevollen Obhut von Menschen über die RB zu gehen.
    Aber ich wollte mit dem was ich geschrieben habe, Lexi ermuntern sich einer neuen Katze nicht zu verschließen und es auch nicht auf später zu verschließen.
    Katzen sind unheimlich einfühlsam und helfen so gut über die Trauer hinweg. Das weißt Du ja selber am besten. Du hast ja auch so viel Katzenkummer erfahren. Aber unsere Regenbogenkinder werden sich freuen, dass wir ihr Testament erfüllt haben.
    genau , ich kenne es nur zu gut .....so viel Schmerz , Trauer ......aber mein Sonnenschein Lilly ( meine tapfere Kämpferin ) hat mir Moritz geschickt und somit ist bei uns auch wieder Freude eingekehrt. In unserem ❤❤ werden immer unsere Regenbogenkinder sein

  17. #17
    Registriert seit
    08.10.2015
    Ort
    aus der Schweiz, Nähe von Zürich
    Beiträge
    17
    Liebe Lexy, ach, ich kann Dich so gut verstehen, ich musste meinen Schatz mit über 20 Jahren am 7. Oktober gehen lassen, kein Tag ohne Tränen, ich hatte auch, so wie Du, eine ganz starke Bindung zu meiner Katze.
    Mein Mann weiss schon gar nicht mehr, was er mit mir machen soll.
    Unser kleiner Mitbewohner fehlt uns sehr, gerade heute, heule ich schon den ganzen Vormittag. Ich habe in dieser langen Zeit mit meiner Katze so viel erlebt, er war immer an meiner Seite, selbst dann, als wir ihn gehen lassen mussten, hatte er eine Pfote in meinen Haaren die andere lag auf meiner Wange und sein Blick fixierten meine Augen, es war schrecklich, ich würde so gerne nochmals halten!
    6 Wochen sind es her, mein Schmerz ist nicht weniger geworden.
    Leider!
    Ich weiss wie Du Dich fühlst, ich weiss es ganz genau.
    Herzlichst
    Karin

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.09.2010, 15:08
  2. Der Schmerz vergeht nicht.
    Von Wolfilein im Forum Hunde - Trauer & Trost
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 08:14
  3. Kater verstehen sich nach 3J. nicht mehr nach Schockerlebnis
    Von andrea089 im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.07.2007, 14:19
  4. Lässt der Schmerz nie nach?
    Von Faxeline im Forum Hunde - Trauer & Trost
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.12.2004, 09:18
  5. Wann läßt der Schmerz nach?
    Von birdy im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.07.2003, 16:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •