Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Katzenjammer

  1. #1
    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    2

    Unhappy Katzenjammer

    Hallo Zusammen!

    ich bin neu hier und habe gleich ein Anliegen, welches wohl viele kennen dürften...

    Kurzfassung:

    Vor ca. 3 Monaten bin ich mit meiner Schwester und meinem Sohn in eine neue Wohnung gezogen. Die Vermieterin samt ihrer kleinen Familie wohnt im gleichen Haus.
    Da ihnen das Grundstück gehört, besitzen wir keinen Garten sondern nur eine gemütliche Terrasse.
    Wir haben zwei kastrierte Kater, von welchen unsere Vermieterin wusste, dass wir sie mitbringen würden. Nun ist es so, dass unsere beiden tagtäglich draußen sind. Es ist leider vorgekommen, dass Katzenkot draußen im Sandkasten ihres Sohnes gefunden wurde. Ich bin mir nicht sicher, ob dies ausschließlich unsere Kater waren, zumal wir in einer ruhigen Gegend mit vielen Nachbarskatzen leben. Es könnte durchaus sein, dass unsere gar keine Schuld trifft.
    Wir haben den Kot regelmäßig entfernt und auch den Sandkasten mit Katzenschreck eingesprüht, scheinbar hat letzterer wenig geholfen.

    Der Sandkasten ist durch ein Stoffdach und Stoffwände ringsum abgedeckt, was die Kater wohl nicht daran hinderten, unten durch in diesen zu schlüpfen und ihren Notdurft dort zu verrichten.

    Das letzte Mal, als dies geschah, pflaumte mich meine Vermieterin gehörig an. Ich entschuldigte mich zwar bei ihr, bezweifle aber, dass diese ehrlich gemeinte Entschuldigung irgendwas gebracht hat.

    Ihr Sohn und meiner spielen häufig miteinander, seit diesem letzten Vorfall jedoch habe ich das Gefühl, dass sie das nicht mehr so gerne sieht wie früher. Dazu muss ich sagen, dass mein vierjähriger Sohn am gleichen Tag ein kleines Geschäft im Garten verrichtet hatte und damit auch den Zorn der Vermieterin auf sich zog.
    Was ich völlig verstehen kann; nicht nur die Kater, sondern auch mein Sohn an einem Tag war schon eine Zumutung.

    Seit diesem Vorfall spricht sie kaum noch mit mir und auch ihren Sohn sehe ich immer seltener mit meinem spielen.

    Was soll ich da nun tun??
    Ich glaube nicht, dass es viel bringen wird, ihr zu erklären, dass ich meine Kater nicht einsperren kann. Ich habe das einmal versucht, um sie daran zu hindern, wieder in den Sandkasten zu ******- geholfen hat das jedoch keinem. Sie haben sich so sehr geprügelt und Radau gemacht, dass ich mich gezwungen sah, sie wieder raus zu lassen.

    Ich kann ihr nicht begreiflich machen, dass es eventuell auch andere Katzen gewesen sein könnten, zumal es keinen sicheren Beweis dafür gibt. Es liegt natürlich nahe, da wir im gleichen Haus wohnen, eine Garantie ist dies jedoch nicht.

    Ich habe auch schon das Katzenklo auf die Terrasse gestellt (welches benutzt wird), aber anscheinend tue ich nicht genug.

    Jedenfalls habe ich jetzt die Nase voll. Ich will mir das gute Verhältnis nicht schon am Anfang vermiesen (was wohl passiert ist), andererseits habe ich auch kein Verständnis dafür, warum man mich deswegen schuldig macht. Auch habe ich kein Verständnis dafür, warum man gleich so garstig reagiert, wenn ein kleines Kind einen Fehler macht. Ich bezweifle stark, dass ihr Sohn perfekt ist. Ich hab getan, was ich tun konnte (Katzenschreck, Katzenklo auf die Terrasse, meinen Sohn bestraft, Entschuldigungen über Entschuldigungen... etc.). Ob so ein elektronischer Katzenschreck etwas bringt, weiß ich auch nicht. Da bestehen die Chancen 50:50, dass sie wirklich helfen. Darüber habe ich einiges bereits gelesen und für etwas Geld ausgeben, was am Ende genauso wenig hilft wie das Spray, möchte ich auch nicht. In meiner letzten Wohnung besaßen die Nachbarn auch einen Sandkasten, der allerdings mit einer rollbaren Holzplatte verdeckt wurde. Da gab es nie Geschrei.

    Weiß jemand zufällig, wie da die Rechtslage ist?? Kann sie mich deswegen nun kündigen??

    Ich freue mich auf jede hilfreiche Antwort!

  2. #2
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Baustellenstadt
    Beiträge
    1.528
    Das ist kein Kündigungsgrund für eine Wohnung. In gesonderten Fällen kann sie aber den Freigang eingrenzen, wenn Sie sich gegen die Nutzung der Außenanlage aus spricht und diese nicht explizit im Mietvertrag schriftlich festgehalten ist. Die mögliche (im vorliegenden Fall gegebene) Verschmutzung des Kinderspielbereiches wäre rein rechtlich ein Klagegrund mit Aussicht auf Erfolg...

    Aber rein rechtlich ist mal eine Seite, die nicht unbedingt dem ausfrieden beiträgt.
    Meinst du, es wäre vielleicht möglich eine Abdeckung aus Holz (Beispielsweise Bretter aus dem Baumarkt) zusammen zu bauen und diese als feste Abdeckung zu nutzen? Ich denke das lässt sich mit ein klein bisschen Fingerfertigkeit und minimalem finanziellen Aufwand selber machen und könnte eine tolle Lösung sein!
    Wer keine Katzen mag, war in einem früheren Leben eine Maus.



    Grüße Rosi mit Odin und Isis sowie Nala und Sam

  3. #3
    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    2
    Hallo Rosi,

    danke für Deine schnelle und hilfreiche Antwort!
    Das klingt schon mal beruhigend. Es wäre für mich kein Problem, so eine Abdeckung selbst zu bauen. Die Frage ist allerdings, ob sich meine Vermieterin darauf einlassen würde. Dazu müsste sie dann auf die Stoffabdeckung (die auch als Sonnenschutz dient) verzichten.

  4. #4
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Die Idee mit der Holzabdeckung finde ich auch sehr gut
    Geh doch nochmal auf sie zu und rede mit ihr - sei ein Vorbild und die Erhabene, indem du nochmal das Gespräch mit ihr suchst, damit ihr zusammen auf einen grünen Zweig kommt und ihr vielleicht sogar gemeinsam an einer Lösung für euren Sandkasten arbeiten könnt auch wenn du Unmut verspürst oder verärgert bist -> eine Lösung muss her, sonst geht der Stress immer weiter (für deinen Sohn, euren Katzen und euch) und das will doch keiner
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  5. #5
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.877
    Ich würde sie auch nochmal drauf ansprechen und ihr auch sagen, dass du nun Sorge hast, dass das Verhältnis dauerhaft belastet ist und dass du das eben nicht möchtest. Mir fiel gerade noch ein Reiherschreck meiner Mutter ein, in den ich schon mehrfach reingelaufen bin : Ein Bewegungsmelder, der dann in hohem Bogen Wasser spritzt... Nur müssten den die Kinder dann bei Sandkasten-Benutzung abstellen. Der hat halt auch einen großen Radius....

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  6. #6
    Registriert seit
    01.05.2010
    Ort
    Schleswig - Holstein
    Beiträge
    27.080
    Hallo

    Hier gibt es viele Katzen die den sehr großen Sandkasten gerne als Tö benutzen. Die Lösung: Eine dickere Abdeckplane aus Plastik die bei Nichtbenutzung über die Sandkiste gelegt und mit Steinen beschwert wird.

  7. #7
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    ich finde es immer so lustig, wenn man dinge in die freie natur baut und sich dann beschwert, wenn sie von der auch genutzt werden.
    es muss ja noch nicht mal katzenkot sein, in frage kommen genauso waschbären und marder und nicht zu vergessen füchse.
    es gab mal ein zeit, da hatte ich keine katzen und trotzdem war mir immer verständlich, dass mein garten als klo (für wen auch immer) einen gewissen reiz ausübt. dafür wurde die plastiktüte erfunden
    das hilft die zwar jetzt nicht wirklich, soll nur bißchen moralische unterstützung sein.
    im übrigen müsste deine vermieterin erst mal nachweisen, dass deine katzen in ihren sand sch... - wie gesagt, da kommen eine menge übeltäter in frage.
    und wo bitte das verbrechen sein soll, wenn ein vierjähriger in den garten strullt, erschließt sich mir jetzt auch nicht.
    gentlemenlike ist das nicht , aber bis zum gentleman ist es auch ein weiter weg mit irrungen und wirrungen. ich frag mich, ob solche leute je jung gewesen sind und zu ihrer eigenen imperfektion irgendeinen zugang haben.
    ich hätte innerlich geschmunzelt über den kleinen "verbrecher"

  8. #8
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    ich frag mich, ob solche leute je jung gewesen sind und zu ihrer eigenen imperfektion irgendeinen zugang haben.
    Da sagst du was richtiges das frag ich mich auch immer wieder
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  9. #9
    Grizabella Guest
    Was ich nicht nachvollziehen kann: bevor ihr da mit den Katzen gewohnt habt, war die Sandkiste der Vermieterin immer sauber? Dann könnte ich schon verstehen, dass sie mit dieser plötzlichen Veränderung nicht zurechtkommt, muss sie auch nicht.

    Schon recht seltsam, meine Kinder hatten im Kleinkindalter auch eine Sandkiste im Garten, da waren niemals Ausscheidungen irgendwelcher Art zu finden. Nicht von den eigenen und nicht von fremden Katzen, auch nicht von anderen Tieren. Schon eher waren unsere Beete die Ablagerungsstätten der Ausscheidungen, auch nicht recht lustig, aber es waren unsere Katzen und unser Garten. Irgendwie kann ich auch die Vermieterin verstehen, und eine durchgreifende Lösung fällt mir dazu auch nicht ein. Eine sichere Abdeckung der Sandkiste wäre das Beste, vor allem auch bei Regen.

  10. #10
    Registriert seit
    01.03.2014
    Beiträge
    44
    Ich hatte früher auch viel Ärger mit den Nachbarn wegen meiner Katzen. Ich habe mich immer ganz demütig entschuldigt und Ihnen regelmäßig irgendwas gebracht: Katzenschreck, Verpiß-Dich-Pflanzen, Blumen, Pralinen, Wein, Pfeffer (der ist übrigens gut!).

    Nach meiner Erfahrung nützt es nichts, wenn man infrage stellt, welche Katzen gekotet haben (oder obs der Hund war?) und auch rechtliche Dinge nützen nichts, wenn man eine gute Nachbarschaft will. Ich habe immer auch gesagt, dass ich ohne Katzen nicht leben kann.

    Zur Rechtslage: wenn Du im Mietsvertrag stehen hast, dass Du (Anzahl) Katzen haben darfst, dann bist Du auf der sicheren Seite. Sonst wirds schwierig. Ich würde mich aber nicht zurückziehen auf die Rechtslage. Ihr müsst klarkommen miteinander. Was nützt es Dir, wenn Du Recht hast, Ihr aber jahrelang spinnefeind seid miteinander? So kann man nicht wohnen, leben. Versuchs im Frieden. Mach Dich unentbehrlich, biete an, das Dings über den Sandkasten zu bauen .... lade den Sohn ein .... es fällt Dir sicher viel ein.

    Einmal, bei bösen Nachbarn, habe ich - aber ganz vorsichtig formuliert - gesagt, jeder hat halt was, wo er die Nachbarn stört, z.B. häufige Grillfeste oder Musiklärm. Schulterzucken. Und bei mir sinds halt die Katzen. Irgendwie müssen wir klarkommen miteinander.

    Jetzt, nach Jahren, ist Ruhe. Sie haben sich an mich gewöhnt. Im Keller, dort, wo sie rausgehen über den Schlupf, habe ich immer drei Katzenklos stehen. Manchmal benützen die Mistviecher die auch.

    Inanna

  11. #11
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Zitat Zitat von Inanna Beitrag anzeigen
    Im Keller, dort, wo sie rausgehen über den Schlupf, habe ich immer drei Katzenklos stehen. Manchmal benützen die Mistviecher die auch.
    Inanna
    Klingt schon ganz schön schroff
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  12. #12
    Steppenläufer Guest
    Also ich nenne sie in Gedanken zu manchen Zeiten noch ganz anders (vorzugsweise morgens beim Tritt in einen glitschigen Haarknäuelhaufen)... Ich wette, zu den "Mistviechern" gehört auch noch ein oder dazu.

  13. #13
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Möglich
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  14. #14
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    ich hätte "elende stinkratten" im angebot (pedant zu "gehirnamputierte kanalratten" für die hunde)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Katzenjammer VOX 03.11.2012
    Von Tetja im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.11.2012, 21:12
  2. Katzenjammer im Landkreis Freising
    Von marylou im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.02.2011, 11:28
  3. Katzenjammer
    Von mike1024 im Forum Katzen - Geschichten und Erlebnisse
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.01.2009, 13:46
  4. So ein Katzenjammer
    Von hexex111 im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.06.2003, 17:12

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •