Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: Katzen bei Wohnungssuche angeben?

  1. #1
    Registriert seit
    25.03.2011
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    36

    Katzen bei Wohnungssuche angeben?

    Hi, vielleicht könnt ihr weiterhelfen:

    Wir suchen in einer großen Stadt mit Kind (2) eine neue Wohnung. Beide mittleres Einkommen, soweit alles okay, wir ziehen von berufswegen um. In der Großstadt dauert es laut unseren Infos bis zu 6 Monate eine Wohnung zu finden. Eine Absage haben wir bekommen, als wir sagten, dass wir zwei Katzen haben.

    Die Katzen sind reine Wohnungskatzen, kastriert und unauffällig. Unser jetziger Vermieter wüsste nichtmal, dass es sie gibt, würden sie nicht hin und wieder aus dem Fenster schauen.

    Was würdet ihr tun?

    - Katzen verschweigen und riskieren, dass sie "entdeckt" werden (evtl. mit der Konsequenz einer fristlosen Kündigung aber auf jeden Fall mit viel Ärger)
    - Katzen angeben und dann vielleicht 1 Jahr suchen (?)


    Wir müssen uns irgendwie äußern, wir haben es vor allem mit Genossenschaften, Verwaltungen etc. zutun, die eine Selbstauskunft wollen und überall ist eben die Frage: Planen Sie mit Haustieren einzuziehen (Welche? Alter?)-

    Bei der Wohnung, wo abgesagt wurde, waren wir ehrlich und meinem Mann wurde ehrlich am Telefon gesagt, dass man uns gar nicht hätte besichtigen lassen, wenn man das vorher gewusst hätte.

    Oft hab ich das Gefühl, dass auch viel Uninformiertheit ("Katze =Dreck = zerkratzt wohnung= weg!") dahintersteckt und jeder irgendwie jemanden "kennt" dessen Oma ihr Neffe sein Freund mal Schwierigkeiten mit Katzen hatte...

  2. #2
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.872
    Ich würde es angeben. Mal abgsehen davon, dass ich es nicht in Ordnung finde, einen Vermieter anzulügen - schließlich ist es sein Wohneigentum - hätte ich keine Nerven, ständig auf der Hut sein zu müssen, wenn Katzen am Fenster oder auf dem Balkon sitzen (Wohnungskatzen ohne Balkon muss ja auch nicht sein, wenn ihr eh eine neue Wohnung sucht?), sie mal Krach machen oder ich sie zum Arzt transpotiere. Es braucht nur einer euch zu verpetzen, der vielleicht selbst gerne eine hätte...

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  3. #3
    Registriert seit
    27.05.2015
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    14
    Hey
    Das Problem kenn ich ... als ich mir vor Jahren die jetzige Wohnung gesucht habe, hatte ich mit dem vorigen Vermieter Probleme. Der wollte sogar, dass ich meine Katzen abgebe, nachdem ich gekündigt hatte. Bei dem jetzigen habe ich von Anfang an gesagt, dass ich drei Katzen habe und der Objektbetreuer hat sogar im Mietvertrag eingetragen, dass ich sie halten darf.
    Seitdem wurden es im Haus immer mehr. Nicht nur, dass mein Man seine beiden mitgebracht hat, als er zu mir zog, sondern auch alle, die neu eingezogen sind, haben Tiere

    Ich denke, man muss einfach Glück haben und an den Richtigen geraten. Ist der Vermieter oder der Betreuer, der für das Objekt zuständig ist, ein Tierfreund, ist es natürlich leichter, aber verschweigen würde ich sie nicht. Macht dir nur Probleme!
    Bei dem vorigen Vermieter hatte ich meine Katzis angegeben und er wollte mir dann nen geänderten Mietvertrag vorlegen, nachdem ich schon eineinhalb Jahre da gewohnt habe... In diesem war dann plötzlich "jegliche Tierhaltung ausdrücklich verboten"
    Kam er natürlich nicht mit durch.. aber hab mir dann doch lieber was anderes gesucht

    wünsche euch auf jeden Fall viel Glück bei der Suche

  4. #4
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.754
    Großstadt heißt nicht gleich Tierunfreundlich. z.B. in Hamburg bekommst du kaum noch in Genossenschaften eine Wohnung. Die haben alle Aufnahmestop
    Ich würde es dann am Rand der Stadt versuchen. Ich hab immer gleich gefragt, ob kastrierte, gut erzogene (*hust*) Katzen okay wären. Auch, ob es okay wäre, wenn ich den Balkon einnetze ohne zu bohren. Ein paar Absagen hab ich bekommen, aber die meisten waren da nicht abgeneigt. Hunde sind oftmals ein Problem, da die Vermieter keinen Streß mit Dauerkläffern haben möchten. Da leiden dann leider die Leute drunter, die ihre Hunde nicht komplett tagsüber allein lassen und die ihre Hunde gut erzogen haben... Aber es ist eben auch mehr als nervig, wenn da ein Hund kläfft und kläfft und kläfft.... Da kann ich die Vermieter schon irgendwie verstehen...

  5. #5
    Senoritarossi Guest
    Bloß nicht verschweigen!!! Das haben wir einmal gemacht und nie wieder, nach fünf Monaten durften wir schon den nächsten Umzug organisieren (bei uns hatte auch ein Mitbewohner aus dem Haus gepetzt).

    Und dann finde mal nach einer fristlosen Kündigung so schnell eine neue Wohnung ... Dann lieber jetzt mehr Zeit investieren und sicher sein können, dass einem sowas nicht passieren kann.

  6. #6
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    21
    Wir haben unsere immer angegeben. Ok,Momo wohnte 1 Jahr "illegal" in unserer ersten gemeinsamen Wohnung. Unsere zwei großen standen sogar mit Namen im handschriftlichen Mietvertrag (war eine ältere Dame mitte 80 *schmunzel*) Und als wir spontan Momo zu uns nahmen hatten wir ehrlich gesagt Angst das wir da Probleme bekommen. Schön und richtig war das nicht,weil ewig Vorsicht von wegen "wenn sie jetzt den Kater sieht" Da die Vermieterin im Nebenhaus wohnte und öfters halt auf dem Hof war (war ein Kotten) Ist wirklich nicht zu empfehlen,zumal es richtig Ärger inkl Kündigung geben kann.

    Und ja große/größere Städte heißt nicht gleich tierfreundlich. Ist aber auch super unterschiedlich. Ich z.B wohne in Bielefeld. Hier sind zumindest im städtischen Bereich alle gegen Haustiere. Du findest keine Wohnung mit Tieren. Wenn eher ausserhalb.
    Wir haben wirklich riesen Glück mit unser Vermieterin gehabt,die absolut nichts gegen Hunde und Katzen im Haus hat. Ist von privat vermietet,da hat man dann evtl. auch mehr Glück als bei großen Gesellschaften/Firmen/Krankenkassen und Co die große Mehrfamilienhäuser vermieten und das zu Hauf.
    Unsere Vermieterin guckte zwar auch erst etwas geschockt als sie fragte wie viele Katzen wir hätten und ich sagte "drei Stück" *g* Mir rutschte etwas das Herz in die Hose,zugegeben. Aber als sie die drei zusammen sah und wie gut die miteinander waren,das unsere Möbel und Wände heile waren,nix beschädigt wird,war alles gut. Ja,sie hat uns damals sogar in unserer alten Wohnung besucht um zu gucken wie wir wohnen,ob wir ins Haus passen. War etwas komisch,aber ich fand's rückblickend ganz gut,wenn sich Vermieter drum bemühen das es zwischen den Mietparteien im Haus passt.
    Ihre Angst war halt,das sie Türen beschädigen o.ä Wände lassen sich tapezieren wenn da gekratzt werden sollte,das wär ja nun kein Thema.

    Ich würde da auch lieber länger suchen,wenn man nicht super dringend raus muss,und mit offenen Karten spielen. Das spart letztendlich jede Menge Stress und potentiellen Ärger.
    Wir sind drei Mal umgezogen,wenn ich jetzt unsere erste gemeinsame Wohnung mit rechne. Um jede Wohnung zu finden,haben wir im Schnitt etwas über 1 Jahr gesucht. Zumal man selber ja auch noch "Ansprüche" hat an die Wohnung und nicht nur Katzen die zum Problem werden können.
    Und eben ggf dann auch mal Kompromisse eingehen und wirklich etwas ausserhalb suchen,falls ihr direkt in die Stadt wollt und das machbar wäre (weiß ja jetzt nicht wegen Arbeitsstellen bei euch) von wegen Fahrwege etc. Zumal da die Mieten auch deutlich günstiger sind und Haustiere dann oft auch eher willkommen sind als in der Stadt.
    Wir wohnen jetzt mitten quasie in der Innenstadt. Nicht schön,das Haus ist alt (wird jetzt aber endlich renoviert) Umgebung ist laut ... ABER Katzen durften mit *g* Wunschgebiet sah etwas anders aus,aber hier ist's leider so das inkl dem Umland alles eher gegen Tierhaltung ist. Sowas soll's auch geben -.- Nachbarstadt inkl. Vororte und Dörfer sieht ganz anders aus. Da sind weder Tiere noch Kinder ein Problem.

  7. #7
    Registriert seit
    03.08.2016
    Beiträge
    54
    Auf jeden Fall angeben, dass du eine Katze hast. Tatsächlich haben die meisten Vermieter mit Katzen und "Kleintieren" keine großen Probleme. Ich habe die Erfahrung gemacht bzw. mit meinem eigenen Vermieter mal darüber gesprochen, dass eher Besitzer eines Hundes etwas "abschreckend" sind, da man nie weiß, wie die Hunde erzogen sind, ob sie laut kläffen bzw. zu laut für andere Mieter im gleichen Haus sind.
    Eine Katze ist ja in der Regel eher ruhig und macht nicht sooo viel Dreck. Und ob du deine Wohnung sauber hälst oder nicht, dafür bist du dann selbst zuständig. Natürlich muss die Wohnung beim Auszug wieder einwandfrei übergeben werden
    Aber Ehrlichkeit fährt doch immer am besten. Halter einer Katze sind (hoffentlich!) immer zuverlässig, auch was andere Dinge anbelangt. Du solltest keine Angst haben zu sagen, dass du eine Katze hälst. Hättest du nun 10 Katzen in einer Wohnung wäre das natürlich wieder etwas anderes Zur Not gibt mit an, dass deine Katze stubenrein, kastriert u.ä. ist, falls jemand Bedenken haben sollte.

  8. #8
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    449
    Ich würde einfach mit Katzen einziehen und gut ist.
    Als ich hier eingezogen bin hatte ich keine Katze. Mein Vermieter war gegen gegen Katzen und Hunde. Ok, Hunde kann ich verstehen, wenn die kläffen dann gibt das Unruhe im Haus, das ist nicht schön und wenn er einem Haushalt einen Hund erlaubt dann muss er allen Haushalten einen Hund erlauben. Irgendwann wollte ich wieder eine Katze und habe Paulchen (kastrierter Kater) bei mir aufgenommen ohne meinen Vermieter zu fragen. Als ich es ihm Wochen später sagte war er zwar entsetzt und sagte der Kater muss wieder weg aber rechtlich kann er nichts dagegen machen. Paulchen stört niemanden und Katzen/Kater kann ein Vermieter zwar verbieten aber solange sie nicht stören müssen sie geduldet werden. Anders ist das sicher bei unkastrierten Katern die auch mal im Treppenhaus markierren.
    Grüße
    Monika

  9. #9
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.888
    Die Einstellung geht für mich gar nicht - mein grosser Sohn z.B. ist hochgradisch allergisch auf Katzen , wenn also der Hausbesitzer seine Gründe hat weiss man das doch von vornherein - lügen geht für mich gar nicht und das man rechtlich nichts machen kann ist so auch nicht richtig , bei nachvollziehbaren Gründen (wie z.B. gesundheitlichen Beeinträchtigungen) gibt es da schon Möglichkeiten. Fände ein so angespanntes Verhältnis zwischen den Parteien auch schrecklich.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  10. #10
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    449
    Lügen geht für mich normalerweise auch gar nicht! Aber! Wenn der Hausbesitzer nichtige Gründe hat warum er den Besitz einer Katze verbietet dann habe ich kein Problem mir eine/n Katze/Kater anzuschaffen.
    Paulchen stört niemanden und sorgt mit seiner lieben Art für sein und mein Wohlbefinden.
    Grüße
    Monika

  11. #11
    Steppenläufer Guest
    Woher willst du denn wissen, ob seine/ihre Gründe "nichtig" sind?

    Und selbst wenn du die Gründe "dagegen" als nichtig empfindest, ein Gericht kann das durchaus anders sehen. Es gibt sowohl Urteile pro Katze als auch welche contra. Und letztere können durchaus beinhalten, dass dir fristlos gekündigt wird.

  12. #12
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    449
    lt. "Haus und Grund" gibt es keine Urteile gegen Katzen sofern sie nicht stören. Klar, stören ist ein weiter Begriff der dann noch geklärt werden müsste. Jedenfalls habe ich wegen Paulchen nichts mehr von meinem Vermieter gehört und mein Vermieter ist echt scharf in seinen Regeln.
    Grüße
    Monika

  13. #13
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Aurea Moguntia
    Beiträge
    2.331
    Ich gehe davon aus, daß es Dir dann auch nichts ausmacht, wenn Dein Vermieter dich in wichtigen Dingen anlügt?

    Ich sehe es wie Birgit, lügen geht gar nicht. Was ist das denn für ein Verhältnis, wenn man von Anfang an so mit dem Vermieter (die sicher nicht alle Engel sind) umgeht?

    Egal wie nichtig die Gründe in meinen Augen sein mögen, der Vermieter hat das Recht, seine Entscheidung zu treffen. Hätte ich vermietbares Eigentum, kämen bei mir beispielsweise nie und nimmer Raucher rein. Weil ich den Geruch nicht mag. Nicht in meinen eigenen vier Wänden und auch in den in diesem Fall von mir vermieteten eigenen vier Wänden.

    Für blinde Seelen sind Katzen ähnlich. Für Katzenliebhaber ist jede Katze von Anbeginn an absolut einzigartig.
    Jenny de Vries

  14. #14
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    449
    Ich gehe davon aus, daß es Dir dann auch nichts ausmacht, wenn Dein Vermieter dich in wichtigen Dingen anlügt?
    Das ist doch Unfug! Er ist ansonsten korrekt und ich bin es auch. Bloß das ich das mache wozu ich ein Recht habe. Das macht er doch auch, indem er die Stromkosten für den Umbau z.T. auf uns Mieter umglegt. Also was solls?
    Grüße
    Monika

  15. #15
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.888
    Ich find nicht das das Unfug ist , du beanspruchst für dich ihn anlügen zu dürfen - dann steht dieses Recht ihm doch auch zu, man kann sich nicht nur die Rosinen rauspicken .

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  16. #16
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    449
    Lassen wir das, das führt zu nichts.
    Ich wollte nur anführen das man Katzen lt. Gesetz nicht angeben muss und es sich auch nicht gefallen lassen muss wenn ein Vermieter keine Katzen erlaubt. Sogar Hunde dürfen nicht so ohne weiteres verboten werden. Da müssen schon Gründe vorliegen.
    Grüße
    Monika

  17. #17
    Steppenläufer Guest
    Und genau das stimmt eben nicht. Es gibt durchaus Gerichtsurteile contra Katze.

    Warum dieses Risiko eingehen, wenn man sich mit ein bisschen Planung mit einer einzigen Unterschrift dauerhaft die Katzenhaltung erlauben lassen kann?

    Und so unauffällig sind Katzen auch nicht, sie sitzen mal am Fenster, Streu und Futterdosen landen im Müll...

  18. #18
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.754
    Zitat Zitat von Sybille Beitrag anzeigen
    Lassen wir das, das führt zu nichts.
    Ich wollte nur anführen das man Katzen lt. Gesetz nicht angeben muss und es sich auch nicht gefallen lassen muss wenn ein Vermieter keine Katzen erlaubt. Sogar Hunde dürfen nicht so ohne weiteres verboten werden. Da müssen schon Gründe vorliegen.
    Grüße
    Monika
    Das stimmt nicht. Katzen und Hunde zählen nicht zu den Kleintieren und sind genehmigungspflichtig vom Vermieter, wenn im Mietvertrag nicht ausdrücklich Tierhaltung erlaubt ist. Dazu gibt es recht viele Urteile. In Mietverträgen, wo Tierhaltung generell ausgeschlossen ist, dürfen auch keine Kleintiere gehalten werden. Das kann zum Beispiel in speziellen Allergikerwohnungen der Fall sein. Dort sind auch keine Tiere zu Besuch gestattet. Auch einige Wohngenossenschaften schließen jegliche Tierhaltung aus und da fliegen die Mieter schneller aus der Genossenschaft, als sie schaun können. Hier ums Eck ist so eine Genossenschaft - absolut keine Tiere erlaubt...

  19. #19
    Registriert seit
    17.01.2007
    Ort
    in der Nähe vom Wichtel
    Beiträge
    5.589
    Vielleicht kann euer jetziger Vermieter euch behilflich sein, ein Schreiben aufsetzten, in dem steht, das eure Katzen keinen Schaden in der Wohnung verursacht haben oder vor Wohnungsbesichtigungen die Vermieter anrufen?
    Liebe Grüsse von Silke und Kuddel sowie Lusken im Herzen
    Kuddel 04/2007- hoffentlich noch sehr langLusken 22.05.2006-16.12.2015

  20. #20
    Registriert seit
    28.06.2017
    Beiträge
    70
    Huhu
    Ich hab auch offen gesucht - bei Ebay Kleinanzeigen ein Gesuch drin gehabt... und so kam es dass ich jmd gefunden hatte... einen Versuch ist es wert!

  21. #21
    Registriert seit
    30.10.2019
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1
    Auch wenn es die Chance verkleinert musst du es angeben! Sonst gibt das nur stress .
    LG

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. friedrich auf wohnungssuche
    Von glitzerwellen im Forum Katzen - Tiervermittlung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.02.2008, 07:51
  2. Wohnungssuche
    Von Stella02 im Forum Hunde von A bis Z
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.10.2005, 16:56
  3. Wohnungssuche für Katzen
    Von s' Maja im Forum Katzen - Geschichten und Erlebnisse
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.09.2004, 12:52
  4. Schwierige Wohnungssuche mit Katzen
    Von bijou92 im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.06.2003, 22:10
  5. Wohnungssuche mit Katzen
    Von Fips im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 28.02.2003, 19:08

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •