Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Jacky hat Babys

  1. #1
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    4

    Jacky hat Babys

    Hallo ich brauch nun mal hilfe oder Tipps... ich habe 2 Hündinen, die Eine ist die Bine, sie ist 5 Jahre alt, und seit 4 Jahren bei uns im Haus, seit einem Jahr haben wir auch noch unsere Jacky. Jacky ist 1 1/2 Jahre alt, sie ist eine, die ständig irgendwie über zäune gesprungen ist, und gestern 6 junge auf die welt gebracht hat. so nu habe ich ein riesiges Problem. Wir haben einen riesigen vorraum, in diesem Vorraum steht die wurfbox, und meine Jacky liegt dort mit denn Babys. Bine und Jacky waren immer unzerdrennlich, kuschelten immer zusammen, aber nun darf Bine nicht mehr durch denn Vorraum durch gehen, ohne das Jacky gleich auf sie los geht. Bine geht nicht mal in die nähe von der Wurf Box. heute früh, ging ich mit meiner älteren(bine) in den Park, Jacky ist uns gleich mal nach gelaufen und wieder über denn Zaun gesprungen, zuerst war alles wieder ganz lieb und ruhig und normal, 5 sek. später knirschte Jacky wieder mit den Zähnen, obwohl, keine Babys in der nähe waren. Was soll ich tun?? ich kann doch nicht ständig jetzt meinen 2 hund wegsperren.

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.911
    Die Hündin mit den Welpen braucht einen ruhigen Rückzugsort - dazu ist ein Durchgangsraum vollkommen ungeeignet. Es ist vollkommen normal das sie ihre Welpen verteidigt , Bine hat dort zur Zeit NIX zu suchen da es für Jacky permanenter Stress ist. Sie braucht jetzt mit ihren Welpen RUHE.

    Bitte stell dich doch im Vorstellungsbereich noch für alle vor.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    und dazu hat die hündin in den ersten tagen nix aber auch gar nix mit auf dem spaziergang zu suchen. sie darf pipi in den garten. auch wenn sie anderes möchte, weil sie nicht sattelfest in ihren instinkten ist.
    die welpen sind noch nicht in der lage, ihre körpertemperatur richtig zu halten - ganz abgesehen von dem trauma, dass sie erleiden, wenn ihre mutter für längere zeit verschwindet und auf ihre suchenden rufe keine antwort kommt.
    mutter und welpen gehören 24 stunden am tag zusammen - zu diesem "glück" habt ihr sie ja gezwungen
    die wurfkiste gehört in einen abgelgenen raum, ein bad oder arbeitszimmer und wenn die hündin das nicht möchte, hat kein anderer hund zugang. und auch nur menschen, die sie ausreichend kennt und denen sie vertraut

  4. #4
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.436
    Stellt euch nur mal vor, der Hundemama passiert auf einem ihrer "Spaziergänge" was, zumal sie ja nicht einmal abrufbar ist, wie es klingt. Dann könnt ihr die Welpan selbst aufziehen, oder müsst eine Amme suchen, die man sicher sehr schwer findet.
    Es kann sogar sehr gefährlich werden, falls andere Hunde (Menschen) in die Nähe der Babies kommen, wenn die Mama das nicht möchte.
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  5. #5
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    4
    hallo und danke für eure meldungen.. wir haben noch am selben tag die Jacky mit den Babys in das Kinder zimmer meines grossen sohnes gestellt, der nur sehr selten zuhause ist. jacky darf auch nur noch mit leine in den garten, da sie ja sonst wieder den trang hat, über den zaun zu springen!! bine und jacky sehen sich garnicht mehr, ausser ab und zu durch die glastür von der küche!! den babys geht es gut... sie haben bereits bis zu 300 gramm zugenommen. was da nun für eine mischung raus kommt, können wir noch nicht wirklich sagen... sie sind aber ur süss...

  6. #6
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    ach je...auch noch ein haufen mischlinge....
    1.) die hündin, die ja offenbar ihr eigenes leben lebt - schnellst möglich KASTRIEREN. das ist gut möglich, auch wenn sie babies noch säugt, so ab der 5. woche
    2.) dir fehlt für eine vermittlung jeglicher backround und jegliches nowhow - im interesse der zukunft der babies solltest du schnell kontakt mit dem tierheim/einem tierschutzverein aufnehmen, damit man dich unterstützt. eher kleinbleibende mischlinge sind schon gut zu vermitteln - aber man muss wissen, wie. ebay-kleinanzeigen ist der falsche weg. niemals ohne angemessene schutzgebühr und vertrag
    3.) gesundheitsvorsorge für die kleinen nicht vergessen - entwurmen (alle hundebabies sind mehr oder minder verwurmt) babies plus mama, 1. impfung 6. woche
    4.) ich gehe davon aus, dass die mutter einen vollständigen impfschutz hat? für diesen fall sind die babies gut geschützt, solang sie nur milch trinken durch die antikörper der mutter - sobald sie anfangen, nicht mehr umfangreich gesäugt zu werden (ev. ab 3. woche), läßt der schutz nach. parvovirose ist besonders gefährlich, weil die erreger überall im freien lauern, lang überlebensfähig sind und an kleidung und schuhen mit nach drinnen gebracht werden. daher auf hygiene achten, hände waschen, schuhe ausziehen, kleidung wechseln. besuchsanzahl beschränken auf familie und potentielle interessenten - kein massenspektakel draus machen. die babies gehören nicht in die freie natur, bis der impfschutz nach der 2. impfung komplett ist. garten zeitweise ist möglich, insofern dort keine wildschweine oder schweine umgehen (der parvovirus kommt vom wildschwein).
    5.) ab dem zeitpunkt, wo zugefüttert wird (manche hündinnen säugen auch sehr lang, es hängt auch von der anzahl der kleinen ab), kann die mutter mal wieder (kurz) spazieren gehen - weil aber auch sie krankheitserreger mitbringen kann, sollte sie nicht ungehindert rumstromern, auf keinen fall im wald und in wildschweingebieten.

  7. #7
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    ach je...auch noch ein haufen mischlinge....
    1.) die hündin, die ja offenbar ihr eigenes leben lebt - schnellst möglich KASTRIEREN. das ist gut möglich, auch wenn sie babies noch säugt, so ab der 5. woche
    2.) dir fehlt für eine vermittlung jeglicher backround und jegliches nowhow - im interesse der zukunft der babies solltest du schnell kontakt mit dem tierheim/einem tierschutzverein aufnehmen, damit man dich unterstützt. eher kleinbleibende mischlinge sind schon gut zu vermitteln - aber man muss wissen, wie. ebay-kleinanzeigen ist der falsche weg. niemals ohne angemessene schutzgebühr und vertrag
    3.) gesundheitsvorsorge für die kleinen nicht vergessen - entwurmen (alle hundebabies sind mehr oder minder verwurmt) babies plus mama, 1. impfung 6. woche
    4.) ich gehe davon aus, dass die mutter einen vollständigen impfschutz hat? für diesen fall sind die babies gut geschützt, solang sie nur milch trinken durch die antikörper der mutter - sobald sie anfangen, nicht mehr umfangreich gesäugt zu werden (ev. ab 3. woche), läßt der schutz nach. parvovirose ist besonders gefährlich, weil die erreger überall im freien lauern, lang überlebensfähig sind und an kleidung und schuhen mit nach drinnen gebracht werden. daher auf hygiene achten, hände waschen, schuhe ausziehen, kleidung wechseln. besuchsanzahl beschränken auf familie und potentielle interessenten - kein massenspektakel draus machen. die babies gehören nicht in die freie natur, bis der impfschutz nach der 2. impfung komplett ist. garten zeitweise ist möglich, insofern dort keine wildschweine oder schweine umgehen (der parvovirus kommt vom wildschwein).
    5.) ab dem zeitpunkt, wo zugefüttert wird (manche hündinnen säugen auch sehr lang, es hängt auch von der anzahl der kleinen ab), kann die mutter mal wieder (kurz) spazieren gehen - weil aber auch sie krankheitserreger mitbringen kann, sollte sie nicht ungehindert rumstromern, auf keinen fall im wald und in wildschweingebieten.

    Dem ist nichts hinzuzufügen! Außer das es traurig ist, dass man hier einem "Züchter" solche selbstverständlichen Tipps geben muss! Eigentlich sollte man das wissen!!

  8. #8
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.911
    Wenn jeder ein perfekter Hundehalter -besitzer wäre gäbe es keine Probleme - wir leben aber nicht in einer perfekten Welt und Vorwürfe haben da noch niemandem geholfen. Wichtig ist das man zur Einsicht kommt und dafür sorgt das man den gleichen Fehler kein zweites mal macht.

    Wichtig wäre noch das du regelmässig das Gesäuge von Jacky kontrollierst und den Welpen die Krallen "kürzt" bzw. die spitzen abknapst wenn die Welpen anfangen das Gesäuge zu zerkratzen. Auch die Fütterung der mutterhündin sollte zurzeit sehr hochwertig sein da sie eine Menge Energie für die Produktion von Milch braucht. Ende der dritten Woche solltest du anfangen die Welpen zuzufüttern um die Hündin zu entlasten.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  9. #9
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    so sehe ich das auch. wir kennen die umstände doch gar nicht. und immerhin hat bine um rat nachgefragt und diesen offensichtlich auch beherzigt.
    das ist mehr, als die meisten in dieser unperfekten welt tun.
    letztlich, wenn man mal ehrlich ist, besteht auch durchaus der bedarf nach mischlingswelpen, auch wenn man in der pefekten welt gern hätte, dass jeder hunde aus dem tierschutz nehmen würde, möglichst alt.

  10. #10
    Registriert seit
    30.01.2015
    Beiträge
    4
    die kleine haben wir schon so genommen.. haben unsere zäune erhöht, und uns gewundert, das sie trotzdem raus kommt, bis wir mit bekommen haben, das sie bis zu fast 3 meter hoch drüber springen kann... doch da war es auch schon zu späht... wenn ich gewust hätte.. wie was wann auf uns mit dieser dame zukommt, hätte ich sie in ein heim gebracht, und mich nicht um sie gekümmert.... nun haben wir jedoch mit ihr 6 junge..... die jungen sind nun 3 wochen alt.. und wohl auf.... ja die mama hat alle ihre impfungen und ausreichend futter.. hat uns der tierarzt schon erklärt was wir am besten machen sollten mit der mama, damit sie milch bekommt.... jetzt jedoch fällt mir immer mehr auf, das jacky von den babys flüchtet.... und die kleinen mehr lebhafter werden und nicht mehr so viel schlafen!! das wir lauter mischlinge haben, stört mich nicht, und unsere freunde auch nicht... und mich da her zu stellen, wie eine böse hundebesitzerin, finde ich nicht sehr nett... ich habe auch meine erste hündin genommen, da sie keiner wollte, weil die auf einene auge blind ist und kein rein rassiger golden retriver... und sie ist es mir sehr dankbar... nur sie war eben nicht so lebhaft wie unsere 2. hündin. ich habe ein herz für tiere.. wir haben auch neben den hunden noch andere lebewesen... denen es gut geht. bin stamm kundin bei meinen tierarzt... aber als die kleine die jungen bekommen haben, war wochenende.. und ich etwas mit der neuen situation überfordert... und mcih deshalb gleich schief anzugehen... find ich nicht ok.... ich wollte nur tipps haben, was ich machen könnte.. damit eben weder mutter noch kinder etwas passiert!!!!

  11. #11
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.547
    nun, es gibt auch in der hundwelt die überütter, die noramlen mütter und die, die eigentlich keinen bock drauf haben.
    absetztendenzen ab der dritten woche sind normal, du solltest de rmama jetzt wieder einen schönen spaziergang am tag ermöglichen - die kleinen kommen jetzt auch mal ne stunde ohne sie aus. aber nicht länger. ihr könnt sie auch immer mal ohne die baies zu euch holen - aber ansonsten muss sie den bitteren kelch zu ende austrinken und ihr müsst sie notfalls zwangsweise zu den babies sperren. die brauchen die mama noch.
    ihr könnt auch anfangen, zuzufüttern, bei müttern, die wenig bock haben, läßt der milchfluss schnell nach. am besten mit aufzuchtmilch, da kann man dann allmählich anfangen, mal bißchen welpen-nafu einzumatschen. das gibts auch für die mama. alle dürfen so viel fressen, wie sie wollen, sobald man anfängt zuzufüttern, sollte man auch für ordnung am napf sorgen - jedes baby ein napf, der napf des anderen wird respektiert (meistens jedenfalls ).
    mit drei wochen sind die augen auf, die gehörgange und man fängt an zu bellen und zu laufen - klar werden die mobiler. jeden tag ein stück mehr. und mehr....demnächst gibts dann sicher auch die ersten milden tage - ich würde schon mal anfangen, einen auslauf für den garten zu basteln, da können die babies dann bald auch immer mal rein. und dabei dran denken, welche sprunggene die mama mitbringt über 20cm lachen die babies in 2 wochen
    ich hatte mal ne kleine pflegehündin, die tragend zu mir kam und ihre beiden babaies dann auch bei mi bekommen hat, die wollte gar nicht aufhören, die zu säugen. bis zur 10. woche. war auch nicht leicht, weil sie genug milch hatte und die baies natürlich null bock hatten, mal was richtiges zu essen. die mama ist teilweise mit den babies an den zitzen einfach rumgelaufen und die messerschrafen zähnhcne schienen sie überhaupt nicht zu stören. die konnte nicht genug kriegen von ihren kleinen. (sie hat übrigens die ersten wochen auch keinen anderen hund in der nähe ihrer babies geduldet, da wurde sie zu beinharten furie - 4kg chihuahuamischling haben dabie locker meinen 15kg-rüden in die flucht geschlagen ). ich musste sie am ende zwangstrennen, weil ich die babies ja nicht vermitteln konnte, ohne dass sie feste nahrung zu sich nahmen. die mama hat die trennung auch sehr schwer genommen. das war die übermutter.

  12. #12
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.911
    jetzt jedoch fällt mir immer mehr auf, das jacky von den babys flüchtet.... und die kleinen mehr lebhafter werden und nicht mehr so viel schlafen!!
    Das ist ein völlig normale Entwicklung und es wird noch schlimmer. Das Jacky vor den Babys flüchtet ist auch normal , es ist nicht lustig wenn einem ein Schwung Vampire am Gesäuge hängt und mit kleinen spitzen Zähnen und spitzen Krallen dasselbe malträtiert. Trotzdem sollte sie noch regelmässig Zeit mit den Welpen verbringen. Ihr könnt es ihr ein wenig leichter machen indem ihr bevor sie zu den Welpen reingeht schon mal zufüttert. Sehr gut geht es mit Welpenmilch die man mit ein wenig Babybrei andicken kann.

    sobald man anfängt zuzufüttern, sollte man auch für ordnung am napf sorgen - jedes baby ein napf, der napf des anderen wird respektiert
    das kann ich so nicht unterschreiben, unsere haben ihre mahlzeiten immer aus dem Futtering bekommen (so machen es auch alle anderen Züchter die ich kenne) und man füllt soviel ein das immer ein wenig übrigbleibt wenn ALLE Welpen satt sind ....... die Menge hat man schnell raus und den Rest darf Muttern sich zu Gemüte führen. Während sie das macht nehmen die Welpen dann meist einen kleinen Nachtrunk an der Zitze . Diese Vorgehensweise hat sich bei uns sehr gut bewährt.
    Jetzt kann man auch anfangen abends , vor dem letzten Drink an der Mutter, einen kleinen Klops Schabefleisch (Tartar) zu geben. Macht die Schlafphase nachts etwas länger

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Der digge Jacky
    Von Bernadette7 im Forum Hunde - Tiervermittlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.03.2012, 14:28
  2. Jacky
    Von Vera 22 im Forum Katzen - Trauer & Trost
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.07.2006, 16:01
  3. @bima und jacky-manu
    Von gerdax im Forum Katzen - Glückwünsche & Geburtstage
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.09.2003, 20:06
  4. Neues von Hilde und Jacky
    Von LooneyCoons im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 15.06.2003, 19:42

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •