Ergebnis 1 bis 25 von 25

Thema: Futtermenge pro Portion

  1. #1
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408

    Futtermenge pro Portion

    Hallo zusammen,

    seit ein paar Tagen habe ich nun wieder einen Kater, nachdem mein Otto ja im Oktober leider verstorben ist .

    Mogli wurde Anfang des Jahres ziemlich abgemagert und mit Frittierfett übergossen aufgefunden und ins Tierheim gebracht. Er wiegt momentan 3,7 kg, was für einen Kater ja recht wenig ist. Er muss also noch ein bisschen zunehmen. Geschätzt wird er auf ca. 7 Jahre oder etwas älter.

    Hungrig ist er immer sehr und würde am liebsten riesen Mengen auf einmal fressen. Nun habe ich aber mal gelesen, dass man Katzen lieber mehrmals täglich kleinere Portionen geben soll, da der leere Katzenmagen nur so groß wie eine 1-Euro-Münze wäre. Wie viel gramm Nassfutter gebt ihr euren Katzen pro Portion und wie oft am Tag füttert ihr?

    Für mich ist das nun eine ziemliche Umstellung. Bei Otto war ich bei jedem Bissen froh und er hat eh immer nur kleine Mengen gefressen (Otto war alt und hatte CNI). Und Mogli ist regelrecht fresssüchtig

  2. #2
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.819
    Hallo Kathi!
    Mein Gott, was hat man Mogli nur angetan! Toll, dass Du ihm ein liebes Zuhause gibst!
    Auch wenn gleich ein Aufschrei durch die Menge geht... Ich habe Freigänger im Alter von 3-7 Jahren. Bei uns sind die Näpfe ständig gefüllt und jeder nimmt sich nach Bedarf. Meine Erfahrung mit all meinen Katzen ist, dass sie oft, dafür aber kleine Portiönchen futtern.
    Für alle 5 Katzen brauche ich pro Tag Pi x Daumen 1kg Futter.

    Alles Gute für Mogli!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  3. #3
    Steppenläufer Guest
    Warum was für ein Aufschrei

    Hast du mal ausprobiert, was er von sich aus auf einmal fressen würde?
    Meine beiden schaffen locker 200g und mehr NaFu pro Mahlzeit und Kater, ohne sich hinterher unwohl zu fühlen. Wenn Mogli von größeren Mengen nicht kotzen muss, würde ich 100-150g für eine normale Mahlzeit anpeilen und das dann öfter am Tag geben, bis er Normalgewicht erreicht hat. Du könntest aber auch ausprobieren, ob er selbst irgendwann "genug" sagt und von sich aus die Menge anpeilt, die er benötigt. Meine beiden würden leider aus Futterneid fressen, bis ich sie rollen kann, daher muss ich die Futtermenge selbst regulieren. Viele Katzen haben aber ein normales Sättigungsgefühl und fressen auf Dauer nur, was sie brauchen.

  4. #4
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.819
    Zitat Zitat von Steppenläufer Beitrag anzeigen
    Warum was für ein Aufschrei
    Weil einige Katzenbesitzer die Meinung vertreten: 2x am Tag Futter hinstellen, eine halbe Stunde Zeit einräumen und wer bis dahin nicht da war, hat Pech gehabt. Damit kann ich mich nicht anfreunden. Schon gar nicht, wenn ich das Essverhalten meiner ganzen Katzen bisher beoachte.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  5. #5
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Ach so ?Ich dachte weil du Deine Katzen nach draußen lässt...

    Aber ich mache es auch so wie Du : Ich gebe morgens und abends Futter und lasse es stehen.Bei mir bekäme die ein oder andere Katze garnichts wenn ich es nach einer halben Stunde wegräumte.

    Ich glaube dafür gibts auch keine allgemeingültige Regel.Man muss halt versuchen, wie es am besten funktioniert.

    @Kathi :
    Ich hab oft die Erfahrung gemacht,daß sich das Gewicht mit einer vernünftigen Fütterung von allein reguliert.Ich denke Du wirst schon merken, wenn er zu moppelig wird.Dann kannst Du die Futtermenge ja wieder reduzieren
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  6. #6
    Steppenläufer Guest
    Zitat Zitat von Shingalana Beitrag anzeigen

    Ich glaube dafür gibts auch keine allgemeingültige Regel.Man muss halt versuchen, wie es am besten funktioniert.
    *unterschreib*

    Katzen sind auch beim Futter Individualisten.

  7. #7
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.819
    Zitat Zitat von Shingalana Beitrag anzeigen
    Ach so ?Ich dachte weil du Deine Katzen nach draußen lässt...
    Stimmt, da habe ich mich unglücklich ausgedrückt.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  8. #8
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Hallo zusammen,

    danke für eure Antworten

    Nein, bisher habe ich noch nicht ausprobiert, wie viel Mogli pro Portion schaffen würde. Ich fürchte aber, er würde fressen, bis er sich übergeben muss. Er ist auch recht futterneidig unserem Hund gegenüber.

    Aber wenn 100 gramm pro Portion ok sind, dann gebe ich ihm das jetzt mehrmals am Tag und beobachte sein Gewicht . Mir kamen 100 gramm im Napf nur so viel vor, wenn es wirklich stimmt, dass der Magen einer Katze so klein sein soll. Der müsste nach solch einer Menge ja dann prall gefüllt sein.

    Ist schon witzig, weil er genau das Gegenteil von Otto ist. Otto war ein sehr schlechter Esser und sehr aktiv, ständig unterwegs und auf Entdeckungstour. Und Mogli ist ständig hungrig und eher ein gemütlicher Sofa-Typ der auch nicht besonders neugierig ist (wir haben hier 3 Stockwerke, die hat er noch nicht mal alle erkundet). Mal schauen, wie er sich als Freigänger verhält. In 3-4 Wochen darf er dann auch nach draußen.

  9. #9
    Gast54 Guest
    Hallo Kathi !
    Ich habe die Erfahrung, daß 100g eine ganz normale Portion sind. "Tiger", einer unserer Regenbogenkater, war auf 3,5kg abgemagert (ZFE, IBD). Danach hat er mithilfe von Cortison - das brauchte er für die IBD - wieder gut zu fressen angefangen und 3x 100g pro Tag gefressen. So hat er seine 4kg wieder erreicht (ist aber bald darauf wegen eines Hirntumors gestorben... )
    Unser jetziger Kater Harry ist mit 4,5 kg zu uns gekommen und hat auch locker 300g im Tag (auf 3x) gefressen. Jetzt - mit fast 5,5kg - bremse ich etwas, damit er nicht zu dick wird. Aber er schreit schon 2 Stunden vor der üblichen Essenszeit und geht mir nicht mehr vom Rockzipfel: "WO BLEIBT DENN MEIN FUTTER? ? ICH ARMER KATER VERHUNGERE SCHON!"

  10. #10
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    449
    Bei Paulchen ist das ganz unterschiedlich. Manchmal ist er nach 100 g satt, manchmal schiebt er sich aber auch locker 200 g hinter und sieht mich danach noch hungrig an und frißt noch mal ein 100 g Schälchen leer. Ich lasse ihn, er braucht es scheinbar und wird nicht fett dadurch.
    Grüße
    Monika

  11. #11
    Gast54 Guest
    Zitat Zitat von Sybille Beitrag anzeigen
    Bei Paulchen ist das ganz unterschiedlich. Manchmal ist er nach 100 g satt, manchmal schiebt er sich aber auch locker 200 g hinter und sieht mich danach noch hungrig an und frißt noch mal ein 100 g Schälchen leer. Ich lasse ihn, er braucht es scheinbar und wird nicht fett dadurch.
    Grüße
    Monika
    Ja Wahnsinn - wo hat denn so viel Platz? ? ?

  12. #12
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    449
    Dasa frage ich mich manchmal auch
    Grüße
    Monika

  13. #13
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten.

    Mogli bekommt nun 3x täglich je 100 gramm Nassfutter und noch ein paar Brocken Trofu zum Spielen in seinem Fummelbrett. Sein Gewicht werde ich beobachten, denn er ist ja eher der gemütliche Typ . Sollte er zu dick werden, dann werde ich das Futter wieder reduzieren.

    Aber ich sehe schon, Mogli ist hier nicht der einzige verfressene Kater Eure Katzen hauen ja auch ganz schön was weg.

  14. #14
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.229
    Mehr als 100 gr. pro Portion würde ich auch in der Regel nicht geben, dann lieber 2-3 x am Tag. Ich behalte bei unseren immer das Gewicht im Auge ( durch wiegen oder fühlen). Wenn Gladdys 300 gr. am Tag bekommen würde, passte sie bald nicht mehr durch die Klappe, und sie würde die vermutlich vertilgen. Emma frisst nie mehr wie max. 200 gr und bei den beiden kleinen ist es nochmal was anderes. Bei uns gibt es auch einen deutlichen Unterschied zwischen Sommer und Winter, im Winter fressen sie wesentlich mehr.

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  15. #15
    Registriert seit
    19.06.2007
    Ort
    Kurpfalz
    Beiträge
    3.858
    Hallo

    Schön, dass Du Mogli ein neues Zuhause gibst .

    Wieso kommst Du auf eine Magengröße von einem Euro (dreidimensional)? Die Magengröße wird so die einer Mausgröße sein . Schließlich können normal große Katzen problemlos eine Maus fressen (und nur der Schwanz hängt vorne noch raus ). Davon dann einige pro Tag...

    Katzen fressen normalerweise nicht nur 2 x oder 3 x pro Tag, sondern 7 - 11 pro Tag (alles plus/minus) - hat mir gerade mein TA bestätigt, der von einer Fortbildung kam und dies entspricht ja auch der Anzahl der Mäuse täglich . aber dreimal täglich ist schon besser als zweimal täglich .

    Vor allem sollte sich Mogli ja langsam an größere Portionen gewöhnen. Da ist 3 mal 100g schon gut (kannst die Schale dann ja noch kurz stehen lassen, dann sind das schnell 6 Mahlzeiten pro Tag ).

    Will hier aber keine Diskussion über die Häufigkeit von Mahlzeiten vom Zaun brechen - in manchen Haushalten ist zweimal täglich sicher auch ok und angemessen (vor allem bei Freigängern, "Selbstversorgern" ).

    Im Rahmen von Zwistigkeiten unter Katzen ist Futter "ad libitum" sicher gut - damit es keinen Streit um Futter gibt. Das kann ich auch bestätigen.

    Wie es schon geschrieben wurde: auch hier muss Mensch individuell vorgehen .

    Alles Gute
    Viele liebe Grüße von Samantha mit den wilden Kerlen Louie, Barney, Winnie und Lino!
    Tracy, Clary, Tinker und Tiger tief im Herzen


  16. #16
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Hallo Samantha,

    ich kann dir gar nicht mehr genau sagen, wo ich das gelesen habe. Das war in irgendeinem Artikel im Internet über Katzenernährung. Was wiegt denn eine Maus? Wahrscheinlich so um die 30 gramm. Die wird dann schon gut in den Katzenmagen passen, er ist ja leer so groß wie eine 1-Euro-Münze und ist dehnbar (wenn das mit der Größe stimmt, ich weiß es nicht). Und wahrscheinlich wird auch nicht die ganze Maus gefressen, Otto hat die Mäuse immer ausgenommen. Wenn Katzen dann 7-11 mal am Tag fressen, kommt das hin. Sind dann ja immer eher kleine Portionen über den Tag verteilt und die Maus muss ja auch erstmal gefangen werden

    Mogli bekommt nun weiterhin 3x täglich je 100 gramm und ist inzwischen auf guten 4,2 kg angekommen. Die Tierärztin meinte, bis ca. 5 kg wäre ok, mehr sollte er nicht wiegen. Vorhin hat er zum ersten mal nicht leer gefressen, hat noch einige Brocken im Napf gelassen und ging nach draußen. Inzwischen ist er wieder da und hat den Rest gefressen.

  17. #17
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Ich habe den Artikel wieder gefunden, hier habe ich das mit der Größe des Magens gelesen:
    http://www.katzenhaltung.org/Katzenh...ttermenge.html

    Und wenn man das dann so liest, sind 100 gramm pro Mahlzeit schon ziemlich viel.

  18. #18
    Registriert seit
    19.06.2007
    Ort
    Kurpfalz
    Beiträge
    3.858
    Zitat Zitat von *Kathi* Beitrag anzeigen
    Ich habe den Artikel wieder gefunden, hier habe ich das mit der Größe des Magens gelesen:
    http://www.katzenhaltung.org/Katzenh...ttermenge.html

    Und wenn man das dann so liest, sind 100 gramm pro Mahlzeit schon ziemlich viel.
    Danke .

    Nun, ja, hängt sicher auch von der Größe der Katze ab (kleine und großrahmige Katzen mit 3 oder 7 Kg KG ) und der trainierten Dehnfähigkeit des Magens - wie bei den Menschen auch .

    Ich gehe davon aus, dass der Katzenmagen zumindest so groß ist, um eine Maus komplett zu verspeisen - alles andere würde ja keinen Sinn machen . Und gesehen habe ich das schon öfters . Außerdem habe ich selbst kätzische Kandidaten, die locker im Nu 150 g wegputzen ohne zu Kotzen, wenn ich sie nun immer ließe...

    Freue mich, wenn Mogli sich gut macht .
    Viele liebe Grüße von Samantha mit den wilden Kerlen Louie, Barney, Winnie und Lino!
    Tracy, Clary, Tinker und Tiger tief im Herzen


  19. #19
    Steppenläufer Guest
    Hm, die schreiben in dem Artikel aber von zwei Esslöffeln. Je nach Häufung können das locker 100g sein. Sooo wenig ist das gar nicht.

    Aber ich schließe mich an, Training ist alles und Katzen sind wirklich sehr individuell. Die eine nascht hundertmal am Tag je drei Bröckchen TroFu, die andere würde am liebsten eine 400g-Dose exen. Da muss man wirklich selbst testen, was für einen selbst und die jeweilige Katze am besten ist.

  20. #20
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Hallo zusammen,

    so, inzwischen ist Mogli bei 5,3 kg angekommen . Er hat nun die letzten Monate täglich 300 gramm Nassfutter und 10 gramm Trofu im Fummelbrett bekommen. Ich merke auch deutlich, dass er nun nicht mehr so verfressen ist wie am Anfang. Besonders seine Mittagsmahlzeit frisst er oftmals nicht ganz leer.

    Von der Menge des Futters würde ich nun gerne auf 250 gramm Nassfutter runter gehen, ich muss mal gucken, wie ich das dann mache. Momentan bekommt er für morgens und nachmittags zusammen eine 200 gramm Dose und spätabends ein 100 gramm Schälchen/Beutel. Bei 250 gramm hätte ich dann immer einen Rest für den nächsten Tag und gleich auf 200 gramm runter gehen ist mir zuviel (da würde dann ja 1/3 der Mahlzeit wegfallen).

  21. #21
    Steppenläufer Guest
    Da muss ich sagen, ist man als Barfer bevorteilt Man kann schon beim Futtermachen passende Portionen abwiegen und eintüten

    Beim NaFu habe ich das Problem auch. Meine bekommen 400g-Dosen, früher war das die Tagesration für beide zusammen, heute nehmen sie von dieser Menge zu. Deshalb bleibt jeden Tag ein wenig mehr in der Dose. Ich habe Dosendeckel (zum Beispiel die von Tartex und anderen vegetarischen Pasteten passen genau) und fülle das Futter nicht in andere Behälter um.

  22. #22
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    449
    Da muss ich sagen, ist man als Barfer bevorteilt Man kann schon beim Futtermachen passende Portionen abwiegen und eintüten
    Ich barfe zwar nicht, koche aber für Paulchen und friere dann ein. Das gibt es zwar nicht jeden Tag, da ich mir die Mühe mit diesen ganzen Zusatzstoffen zeitlich nicht machen kann, aber 2-3 Tage die Woche bekommt er Gekochtes. Dafür koche ich ein Huhn, fiesele das Fleisch von den Knochen und schneide es klein. In der Brühe (ca. 1,5 l) koche ich 3 Kartoffeln, 3-4 Möhren und was sonst noch an Gemüse da ist und pürriere es mit dem Zauberstab. Dann verteile ich das Fleisch mit gleichmäßig viel Brühe in Gefrierdosen. Eine Dose hat ca. 400 g und reicht für 2 Tage. Und ihr glaubt es nicht, auch die letzte Portion wird gierig gefressen
    Grüße
    Monika

  23. #23
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Stimmt, da haben es Barfer und Selbstkocher einfacher

    Wobei man da dann auch immer rechtzeitig dran denken muss, das Futter aus der Gefriertruhe/Kühlschrank zu nehmen. Gerade morgens habe ich da nicht so viel Zeit und wenn da dann das Futter erst noch aus dem Kühlschrank muss, weil noch Reste vom Vortag da sind, ist das ziemlich unpraktisch.

    Ich habe gestern bei Zooplus ein paar Futtersorten eingekauft, die in kleineren Portionen angeboten werden. Und wenn es jetzt bald Sommer wird, dann kann ich mir vorstellen, dass Mogli sogar mit nur 200 gramm gut auskommt und mir dann eine 200 gramm Dose am Tag reicht.

    Gestern Abend hat er nur die Hälfte von seiner Abendration gefressen und den Rest dann irgendwann über Nacht. Ist das ungünstig, wenn das Futter vor dem Fressen noch stundenlang offen rumsteht? Verdirbt das in der Zeit?

  24. #24
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.819
    Zitat Zitat von *Kathi* Beitrag anzeigen
    Stimmt, da haben es Barfer und Selbstkocher einfacher

    Wobei man da dann auch immer rechtzeitig dran denken muss, das Futter aus der Gefriertruhe/Kühlschrank zu nehmen. Gerade morgens habe ich da nicht so viel Zeit und wenn da dann das Futter erst noch aus dem Kühlschrank muss, weil noch Reste vom Vortag da sind, ist das ziemlich unpraktisch.

    Ich habe gestern bei Zooplus ein paar Futtersorten eingekauft, die in kleineren Portionen angeboten werden. Und wenn es jetzt bald Sommer wird, dann kann ich mir vorstellen, dass Mogli sogar mit nur 200 gramm gut auskommt und mir dann eine 200 gramm Dose am Tag reicht.

    Gestern Abend hat er nur die Hälfte von seiner Abendration gefressen und den Rest dann irgendwann über Nacht. Ist das ungünstig, wenn das Futter vor dem Fressen noch stundenlang offen rumsteht? Verdirbt das in der Zeit?
    Hallo Kathi!
    Bei uns steht das Futter auch offen rum, da meine Freigänger sich nach Lust und Laune bedienen können. Ich gebe morgens insgesamt 500g Nassfutter für 5 Katzen in die Schälchen. Mittags, wenn ich heimkomme, ist es entweder alle oder ich "hübsche" das Futter nochmal auf. Ansonsten gebe ich dann natürlich nochmals 500g.
    Allerdings ist unsere Küche, in der die Näpfe auf dem Boden stehen, kühl und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Fliegen werden durch Insektenschutztüren und -fenster abgehalten. Das spielt sicher auch eine Rolle.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  25. #25
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    408
    Danke für deine Antwort, Plüschi

    Sonneneinstrahlung und Fliegen haben wir nicht im Esszimmer, aber gute 20 grad hat es da schon. Gerade hat Mogli seine Mittagsmahlzeit gefressen, er hat 80 gramm bekommen und alles aufgefressen. Ihm scheinen inzwischen 100 gramm wirklich zu viel zu sein pro Mahlzeit, 80 gramm ist nun genau nach seinem Geschmack .

    Aber echt faszinierend, dass sich das Verlangen nach Futter bei ihm reduziert hat, als er sein Idealgewicht erreicht hat. Bei mir ist das nicht so und bei unserem Hund auch nicht

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Futtermenge
    Von Theolino im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.08.2008, 11:16
  2. Wieviel Frischfleisch/-fisch ist eine Portion ?
    Von NexyJoice im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.09.2006, 12:51
  3. Futtermenge
    Von wailin im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.12.2005, 14:02
  4. Futtermenge ??
    Von ralph im Forum Hunde - Ernährung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.01.2005, 07:40
  5. Futtermenge
    Von Heritage im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.07.2002, 20:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •