Seite 1 von 6 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 233

Thema: 14 Jahre alter Kater mit dickem Vorderpfote - Amputation nötig.

  1. #1
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69

    Unhappy 14 Jahre alter Kater mit dickem Vorderpfote - Amputation nötig.

    Hallo zusammen,

    hab mich hier nun extra mal angemeldet, da ich doch sehr verunsichert bin und ja mir vieles durch den Kopf geht. Dazu muss ich leider ein kleines wenig ausholen..

    Es geht um meinen Yoshi, der inzwischen auch schon so ca. 14Jahre alt ist.
    Genau kann man das leider nicht sagen, da ich ihn 2004 aus dem TH geholt habe und er ein Fundtier war.

    Der dicke hat seit ca. 09.2013 eine dicke Vorderpfote. Genauer ist der Knochen "befallen" der auf Bildern mit "Speiche/Elle" bezeichnet wird.
    Das fing damals damit an das es ca. die größe einer Walnuss hatte und direkt über der Pfote lag. Das ganze war komplett knöchern hart. Mein Kater zeigte allerdings keinerlei Rückmeldung das ihm da irgendwas wehtun oder stören würde. Er lief und verhielt sich auch normal.
    Ich war damals dann beim TA, wo es geröntgt wurde. Mehr wurde damals aber dann nicht gemacht.
    Als Diagnose wurde nur gesagt das es komplett knöchern sei laut Röntgenbild, und es eventuell Knochenkrebs sein könnte, aber man da nichts prüfen kann. Man müsse das beobachten und solang es nicht übermässig schnell und doll mehr wird und ihn stört so lassen.

    Habs dann beobachtet und es wurde zwar größer, aber eben nur sehr langsam.
    Im Mai 2014 musste der dicke dann wieder zum TA, wegen eines wackligen Reißzahns.
    Dieser wurde bei einer OP entfernt, inkl. Zahnsteinentfernung. Es wurde auch ein kleines Blutbild gemacht. Und alle werte waren völlig in Ordnung. Wie meinte die Ärztin noch so schön.. für sein alter ist er noch sehr fit und gesund.
    Bei dem Termin vor der OP habe ich ebenfalls wieder die Pfote angesprochen, die inzwischen um die 2 cm mehr Umfang hatte.
    Wieder wurde gesagt man werde es nochmal röntgen. Als ich den dicken dann am Nachmittag wieder abholte, sprach ich in der Tierklinik mit der Ärztin die ihn behandelt hatte (das war eine andere Ärztin als noch im September 2013).
    Auch diese sagte mir das gleiche wie der Arzt vom letzten Check.
    Beobachten und solang es keine Probleme macht belassen.
    Es wurde noch gesagt, das wenn es Probleme macht man Amputieren müsse.

    Ich habe das natürlich weiter beobachtet und inzwischen ist es nicht nur der Knochen der untenrum dick ist, sondern wandert das ganze inzwischen am Knochen weiter nach oben. Und seit Anfang Dezember ist nun auch die Pfote selber ziemlich dick im vergleich zur anderen.

    Der Umfang war im September 2013 bei ca. 8,5 cm.
    Im März 2014 war dieser bei ca. 10 cm. Inzwischen sind es ganze 13 cm Umfang an der dicksten stelle.
    Ich versuche dem Beitrag mal ein Bild anzuhängen wo man das recht gut sehen kann.

    Er verhält sich im grunde auch weiterhin normal damit, wobei es nun doch die ersten dinge gibt die sich verändern.
    Un zwar hält er ab und zu wenn er so vor einem Sitzt und nach futter bettelt die dicke Pfote so etwas hoch, als würde er sie entlasten wollen. Das macht er nicht ständig, aber eben ab und zu mal.

    Nachdem die Pfote ja nun selbst auch dick wurde und die Verdickung am Knochen immer weiter hoch wandert, bin ich nun vorgestern mal zu einem komplett anderen TA gegangen. Dort wurde nun gesagt das man Krebs schon raus finden könnte, durch eine Biopsie und eventuell auch durch die Calciumwerte eines Blutbildes. Geröntgt wurde nicht nochmal, da die TÄ sich dazu lieber erstmal die bereits gemachten Aufnahmen aus der anderen Tierklinik anschauen möchte. Unnötiges Röntgen wäre nicht so gut.
    Wenn sie das getan hat, will sie sich bei mir melden und weiteres besprechen.

    Aber die TÄ meinte, das es wohl oder übel darauf hinaus laufen wird, das man amputieren müsse.
    Wenn es Krebs ist dann sowieso so schnell wie möglich, aber auch wenn es "nur" eine Knochenentzündung sei sollte man ihrer Meinung nicht erst darauf warten bis dann Schmerzen und große Probleme aufkommen.
    Egal was es ist, würde dann natürlich der Brustkorb geröntgt und ein großes Blutbild gemacht werden.

    Und natürlich müsse auch ich mir als Besitzer darüber klar werden, ob ich diesen Schritt mit der Katze gehen möchte oder nicht.

    Ja und das auch der Hauptgrund des Posts.
    Er ist nun halt doch schon 14Jahre alt.
    Ich hab die letzten Tage viel gesehen und gelesen, und weiß das Katzen normalerweise ganz gut mit 3 Pfoten zurecht kommen, das ist mir durchaus bewusst. Allerdings seh ich halt sein alter und bei allem was ich bisher so gelesen habe ging es oft um Katzen die 1..3 oder auch mal 8 Jahr alt waren.

    Was meint ihr dazu?!
    Wie würdet ihr handeln?!

    Für mich steht fest das ich dem dicken unnötige Schmerzen ersparen möchte, und alles tun werde das es ihm gut geht.

    Es kam nun auch die Rückmeldung der TÄ.
    Nach den Bildern zu Urteilen ist es ein Tumor, und dieser wird wahrscheinlich auch bösartig sein.
    Genaues kann man erst nach einer Biopsie sagen, wobei es bei der größe des ganzen eher egal ist ob es gut oder bösartig ist.
    Darum könnte man dem Kater die Biopsie auch eher ersparen.

    Nun ja.. es müsste nun geröntgt werden - Fuss und Brustkorb um zu sehen ob gestreut hat. Wenn ja, wird nicht amputiert.

    Das nur kurz dazu.
    Ich muss mich nun entscheiden was ich mache. Und um ehrlich zu sein fällt mir diese Entscheidung schon sehr schwer.
    Einer sache bin ich mir sicher... ich möchte den dicken so lang wie möglich an meiner Seite haben und er soll so lang wie möglich ein beschwerdefreies Leben führen..

    Im grunde ists besser, wenn jetzt nichts getreut hat und auch sonst alle werte in Ordnung sind und ihm die Pfote abgenommen wird. Das ist mir der liebere weg, als nun zu erfahren das es gestreut hat und er dann dadurch irgendwann quallvoll stirbt.

    Hier mal noch ein Bild vom dicken...
    http://www.image-share.com/ijpg-2815-94.html



    Grüße von Steffen

  2. #2
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.920


    Ob eine Amputation nötig ist, kann wirklich nur ein Tierarzt vor Ort sagen.
    Was ich nicht ganz verstehe oder ggf überlesen habe..wieso hat man nicht gleich ne Biopsie gemacht, wenn er schon in Narkose wegen der Zähne lag Dann hätte man Gewißheit gehabt.

    Aber generell: Katzen kommen unglaublich gut mit fehlenden Gliedmaßen zurecht Ich hätte Dir ja gern Manu hergeschickt, deren Lilly bei einem Unfall ein Bein verloren hat, aber da ist leider grad Lilly wegen einer Darmgeschwulst in der Klinik und ich glaub, die hat nicht unbedingt den Kopf grad dafür

    Ich glaub, mit den Angaben von Dir und mit der Gewißheit, daß das Ding wächst, würde ich das Bein abnehmen lassen, da ja auch die Gefahr besteht, daß das Ding Adern abdrückt und Gewebe abstirbt. Dann wird es ein Notfall und ob er das dann überlebt... Meine Meinung... aber ggf gehst Du einfach nochmal in eine Tierkinik und holst Dir eine 2. Meinung ein....

    Halt uns mal auf dem Laufenden, wie es Euch geht.

  3. #3
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.254
    Wenn es sich um einen bösartigen Tumor handelt müsste erst mal festgestellt werden, ob der Tumor auch gestreut hat.
    Es ist unnötige Tierquälerei, wenn Tochtergeschwüre in anderen Organen oder Stellen des Körpers bestehen. Dann wird er durch die Biopsie und die Amputation geschwächt und dann stirbt er kurze Zeit später an den Folgen der Metastasen.

    Der TA von meinem Mikesch hatte 2011 festgestellt dass Mikesch 3 Knoten in der Bauchspeicheldrüse hatte. Bei der darauf folgenden Bauchspiegelung wurde festgestellt, dass unser Miki noch weiter Knoten in weiteren Organen hatte und die Leber schwer geschädigt war. Der TA hat empfohlen Miki nicht mehr aufwachen zu lassen. Schweren Herzens haben wir uns dazu entschieden, weil Miki vorher schon nur noch ganz wenig gefressen und relativ schnell abgenommen hatte. Mikesch war damals fast 15 Jahre alt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  4. #4
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Wie geschrieben, wird ja nun erstmal geschaut ob irgendwas gestreut hat, und sollte dies der Fall sein hat der TA schon gesagt das man dann nicht amputiert.

    Und die 2.Meinung habe ich mir ja jetzt bei einem neuen TA eingeholt.
    Also damals war ich in der Tierklinik (im September 2013 und im Mai 2014) und man hat mir nicht mal gesagt das eine Biopsie möglich wäre, sondern man hat es damals wirklich so abgetan wie beschrieben.

    Im grunde frage ich mich das also heute auch, warum man nicht damals direkt mehr gemacht hat als nur wieder zu Röntgen (was wie ich nun gelesen habe ja für ein Tumor auch nicht das beste ist) als er eh in Narkose war.

    Nun bin ich bei einer kleinen Klinik gelandet, wo ich mich auf jeden Fall erstmal wohler fühle. Dort hab ich mehr das Gefühl das unnötige dinge weg gelassen werden. Siehe das Röntgen jetzt..

    Naja.. und die Amputation ist wirklich nötig, das hat die TÄ deutlich gemacht.
    Sie meinte dazu das man - auch wen nes kein Krebs sei - lieber nicht erst dann Amputieren sollte wenn es der Katze merkliche Folgebeschwerden bereitet.

    Ich werde dort wohl heute dann mal anrufen und wohl ein Termin für das Blutbild und den Röntgenaufnahmen ereinbaren. Ist denk ich das beste...

    Hier ein Bild was ich gestern gemacht habe...



    Grüße
    Steffen

  5. #5
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    So ich habe nun einen Termin für´s Röntgen und dem Blutbild machen lassen, und dort werde ich dann noch weitere fragen zur OP stellen...

    Habe aber am Telefon direkt mal nach den OP Kosten gefragt, und die werden sich auf ca. 500-600€ belaufen.

    Aber was muss das muss wohl...

    Grüße

  6. #6
    Registriert seit
    31.10.2014
    Beiträge
    23
    Hi

    Wie man sich entscheidet, es ist falsch. Das Tier sozusagen sterben lassen, oder es bis zum letzten Tag am Leben erhalten, das ist die Frage. Viele Leute geben ihr letztes Geld und tun dem Tier keinen Gefallen und sich selber auch nicht. Ab dem Punkt, wo das Tier keinen Spaß mehr am Leben hat, sollte man es bei nächster Gelegenheit ziehen lassen. Wünsche, dass das bei euch erst in einigen Jahren ist.

    ps.: Habe mal ein Kitten genommen und notoperieren lassen, da es sonst gestorben wäre. Es hatte dann drei traumhafte Jahre, das hat sich für uns beide gelohnt aber wenn man weiß, dass ein Krebs dem anderen folgt?

  7. #7
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Ich wünsch euch alles erdenklich Gute!! Wann ist es denn soweit?
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  8. #8
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Hallo!

    Da bin ich wieder.
    Gestern nun war der Termin beim TA wegen Röntgen und Blutprobe.

    Er hat sich soweit super verhalten - aussage des Arztes - und ich denke das hatte seine gründe.
    Wann sind schon mal 8 Frauenhände um einen rum. ;-)

    Naja.. hat sich auf jedenfall tapfer verhalten gestern.
    Den Röntgenaufnahmen zu urteilen sind keine Metastasen vorhanden bzw. zu sehen, was mich schon mal sehr beruhigt hat. Ich selber hab die Aufnahme auch gesehen, und die Ärztin hat mir auch alles erklärt.

    Es gab 2 kleine punkte so ziemlich am ende der Rippen, wo sie meinte das muss man sich nochmal in einer zweiten Ebene (also nochmal eine Röntgenaufnahme von "oben") kurz vor der OP anschauen um sicher zu gehen.
    Das Ergebnis der Blutprobe werde ich heute erfahren, und dann könnte im grunde operiert werden.
    Solange natürlich keine negativen Blutwerte gefunden werden.
    Ebenso wird wohl auch gleich noch ein Check der Schilddrüsenwerte durchgeführt.

    Was jetzt seit ca. 2..3Tagen auffällt ist noch, das er sich anfängt die Oberseite der Verdickung an der Pfote zu lecken. Dort ist auch schon so ein kleines wenig rötung zu sehen. Es wird also nicht besser, das kann man festhalten.

    Also ich werde die OP wohl durchführen lassen, auch wenn es mir das Herz bricht ihn dann so zu sehen wie ich ihn dann sehen werde. :-( Aber ich möchte mir nicht in z.B. einem Jahr die frage stellen müssen, ob zu Amputieren nicht besser gewesen wäre. Ich hoffe und bete einfach das alles gut geht, und er auch gut damit zurecht kommt.

    Liebe Grüße
    YorDor

  9. #9
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.920
    Geb uns hier Bescheid, wenn die OP ansteht. Wir sind hier super gut in Daumendrücken Hat schon sehr oft geholfen.
    Ich drück schon mal die Daumen für "negative" Ergebnisse - also Negativ in Punkto Krebs streuen, positive für Euch Nicht, daß das hier falsch verstanden wird

  10. #10
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.866
    Ich mache mit beim Daumendrücken! Ganz fest und toll!
    Ich wünsche Dir und Deinem Katerchen das Bestmögliche!
    Bitte halte uns auf dem Laufenden!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  11. #11
    Registriert seit
    05.11.2011
    Beiträge
    884
    Wir drücken auch Daumen und Pfötchen!

    Ich hoffe sehr für euch, dass sich keine Metastasen gebildet haben und alles gut geht!
    Liebe Grüsse

    Claudia & die 4 Tiger

  12. #12
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Hallo zusammen,

    Das hoffe ich auch... möchte einfach nicht das der dicke durch so einen MIST verstirbt. Also durch Metastasen.


    Nun ja.. ich habe nun die Ergebnisse der Blutuntersuchung, und die Nachricht war mehr als nur positiv. :-)
    Der Kater habe laut TÄ ein super Blutbild. Sein Blutbild ist komplett grün, und soooo gut wie es selbst bei jungen Katzen nicht immer der fall ist.
    Also für seine 14-15Jahre hat er wirklich super werte und da spricht nichts gegen eine Narkose bzw. der OP.

    Sowas zu hören beruhigt natürlich ungemein find ich. :-)
    Und es zeigt was ich im grunde auch sehe... das der dicke soweit Quietschfidel und gesund ist.

    Was die Pfote angeht, muss ich leider Berichten das er sich dort nun inzwischen anfängt öfter mal zu lecken. Dadurch ist nun auch schon die Haut zu sehen, und ab und zu auch etwas Blut. Wenn ich ihn dabei erwische versuch ich immer ihn abzulenken bzw. davon abzuhalten.
    Allerdings überleg ich nun schon wie ich das verhindern kann wenn ich ab Montag wieder Arbeiten bin.

    Hat jemand einen Tipp bzgl. eines Verbandes?!
    Nur einfach eine Binde drum machen wird sicher nicht ausreichen.
    Ich möchte einfach verhindern das sich das jetzt in den 1 1/2 Wochen bis zur OP noch arg verschlimmert.


    Liebe Grüße
    YorDor

    [IMG=http://www.image-share.com/upload/2832/157m.jpg]
    [IMG=http://www.image-share.com/upload/2832/158m.jpg]

  13. #13
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Hallo noch einmal...

    hab meim Kater nun eine kleine Socke über die Pfote gezogen.
    Darunter habe ich ein wenig Mull drauf getan bevor ich den Babystrumpf drüber gezogen habe.

    Das ganze hab ich gemacht nachdem ich gestern vorab mit dem TA geredet hatte.

    Gestern blieb es den Abend über dran, ohne das es den dicken groß gestört hat.
    Ist denke ich so auf jedenfall besser als wenn er sich da weiter am lecken ist.

    Hier mal 2 Bilder vom recht schönen Verband... :-)




    LG
    YorDor

  14. #14
    Steppenläufer Guest
    Er trägt die Socke sehr souverän. Schön, dass er das so gut mitmacht, es wäre wirklich nicht gut, wenn er sich den Knubbel aufknabbert.

  15. #15
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.254
    Schön, dass Yoschi die Babysocke so akzeptiert. Vielleicht tut sie ihm sogar gut. Auf jeden Fall ist es vorteilhaft wenn er an den von Erkrankung betroffenen Stellen nicht schleckt. Das mit der Babysocke war eine gute Idee von Dir
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  16. #16
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Hallo zusammen,

    mal wieder ein kurzes Update vom Yoshi..
    Nachdem ich vorgestern mal unter den Strumpf geschaut und den Verband gewechselt hatte, hat er es heute leider doch mal geschafft sich den Strumpf abzumachen.

    Heute morgen gegen 7Uhr hab ich den Miezen noch Futter gegeben und es war alles ok. Als ich dann gegen 10Uhr aufgestanden bin und Yoshi gesehen hab, lag die Socke neben ihm und die Wunde war wieder angeleckt und hat geblutet. Das feste Stück Mull was ich beim Verbandswechsel drauf gelassen hatte, war immer noch drauf, und daneben war es etwas blutig. :-(

    Zum glück war er grad total tiefenentspannt und am schnurren.
    Er lies sich daher dann recht problemlos ohne meckern und wehren wieder verbinden.
    Hab ein neues Stück Mull drauf gelegt und wieder den Strumpf drüber und fest gemacht.

    Ich hoffe er macht sich das nicht nochmal ab... :-(
    Jetzt grade schlummert er friedlich und relax. :-)

    Die beiden Bilder habe ich vorhin fix gemacht...




    Liebe Grüße
    YorDor

  17. #17
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.254
    Hast Du eine Salbe, die nicht gut schmeckt und die Du auf die Wunde nachts drauf machen kannst. Ich glaube Traumeel oder Bepanthem dürfen Katzen haben. Aber da solltest Du Dich vorher kundig machen.
    Gute Besserung dem Yoshi. Wann hast Du Termin beim TA?
    Admiral Nina gibt Yoshi dem Befehl nicht an der Wunde zu schlecken. Disziplinarstrafe droht bei Zuwiderhandlung.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  18. #18
    Steppenläufer Guest
    Bepanthen ist für Katzen kein Problem, Betaisodona auch nicht. Mit Traumeelsalbe kenne ich mich nicht aus

    Falls er sich die Socke wieder auszieht, könntest du ein Baby-Shirt ausprobieren. Die langärmeligen reichen ziemlich weit runter und wenn man sie verkehrt herum anzieht (so dass der niedliche Aufdruck nach oben/hinten zeigt ^^), ist auch der Halsausschnitt an der richtigen Stelle.

    Wann ist die OP? Mitte kommender Woche?

  19. #19
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.866
    Traumeel gibts speziell für Tiere als Gel. Das soll das Fell nicht so verkleben. Ich denke, wenn dieses Gel abgeleckt wird, wäre es nicht so dramatisch. Die Wirkstoffe sind denen der Traumeel-Tabletten vielleicht nicht unähnlich.

    Alles Liebe und gedrückte Daumen für den tapferen Yoshi!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  20. #20
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Hallo,

    also Cremes oder ähnliches hab ich leider keine da, und bisher hat er sich wirklich nur einmal den Strumpf wieder ausgezogen. Im grunde hat die TÄ ja auhc gemeint, das ich etwas drauf machen soll - Pflaster oder Binde - und wenn das dann fest Trocknet wäre das nicht so schlimm.
    Das soll dann einfach bis zum Dienstag so bleiben...

    De OP ist morgen.
    Ich hoffe wirklich das alles gut verläuft und es keine Komplikationen gibt - weder wärend der OP noch in den nächsten Tagen. *daumen drückt*

    @Pampashase: Yoshi hat auf Admiral Nina gehört.. ;-)


    liebe grüß
    YorDor

  21. #21
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Hi!

    Kurzes Update....
    Schlechte News, grad rief mich der TA an und teilte mir mit das die OP verschoben werden muss. :-(
    Grund war das die Ärztin inkl. Kind krank geworden sind.

    Ist natürlich alles unschön, grade auch weil ich mich innerlich schon auf morgen vorbereitet hatte und auch weil dann das gelecke und die sorge das das immer schlimmer wird vorbei gewesen wären..

    Nun heißt es nochmal aushaaren bis zum Freitag. :-/

    Grüße
    YorDor

  22. #22
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.866
    Zitat Zitat von YorDor Beitrag anzeigen
    Hi!

    Kurzes Update....
    Schlechte News, grad rief mich der TA an und teilte mir mit das die OP verschoben werden muss. :-(
    Grund war das die Ärztin inkl. Kind krank geworden sind.

    Ist natürlich alles unschön, grade auch weil ich mich innerlich schon auf morgen vorbereitet hatte und auch weil dann das gelecke und die sorge das das immer schlimmer wird vorbei gewesen wären..

    Nun heißt es nochmal aushaaren bis zum Freitag. :-/

    Grüße
    YorDor
    Murks! Gerade, weil man sich ja seelisch und moralisch darauf einstellt und alles nun bestmöglich hinter sich haben will!
    Dann bleibt beide tapfer und natürlich werden die Daumen so fest wie möglich gedrückt!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  23. #23
    Senoritarossi Guest
    Ich hab' hier bisher immer nur still mitgelesen, weil ich nicht wirklich etwas beitragen konnte. Aber Daumen drücken kann ich heute für die OP . Und für den tapferen Yoshi viele

  24. #24
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.920
    *Daumenfestdrück!!!!*

  25. #25
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    RLP
    Beiträge
    12.257
    Ich habe hier auch nur still mitgelesen, weil ich sonst keinen Input geben konnte, aber Daumen drücken, das kann ich super.
    Birgit mit Cameo, Birdie, Kezia und Woody & den Sternenkatern Kimba, Lucky und Gizmo ganz fest im Herzen

  26. #26
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Zitat Zitat von Quaisoir Beitrag anzeigen
    Ich habe hier auch nur still mitgelesen, weil ich sonst keinen Input geben konnte, aber Daumen drücken, das kann ich super.
    Schließe mich an.. Feste Daumen drück!!!!!
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  27. #27
    Registriert seit
    01.05.2010
    Ort
    Schleswig - Holstein
    Beiträge
    27.095
    Daumen und Pfötchen werden feste gedrück!

  28. #28
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Hallo,

    danke zuerst einmal für das viele Daumen drücken. Total nett von euch.. :-)

    Ja und gestern war dann der große Tag.
    Hab mein kleinen Stinker um 11Uhr in der Praxis abgegeben, und um 14-16Uhr war dann die OP.
    Ja und zum glück kam zwischendurch kein Anruf oder sowas, also lief wohl auch alles gut.
    Hab Yoshi dann gegen 18Uhr wieder abgeholt..

    Ja der erste anblick war schon schlimm, allerdings nicht ganz so schlimm, da der kleine in einen Roten Babybody eingewickelt war. Er schaute auch direkt aus der Box und erhob sich dazu auch. Dann gings nach Hause...
    Zu Hause war schon eine Matratze auf dem Boden vorbereitet und mit Kissen ist ringsum alles wo er sich stoßen könnte abgedeckt..

    Und zu Hause, tja was soll ich sagen, soweit gehts ihm bestens...
    Er war recht schnell dabei sich aufzurichten, was anfangs noch etwas wacklig war, und gern dazu führte das er so viel schwung hatte das er von der einen Seite zur anderen Seite plumpste. Hab da dann immer geschaut das ich mit mein Händen unterstütze und ihn auch etwas abgefangen.

    Sorgen hab ich mir gestern Abend noch einige gemacht, da er seeehr oft auf dem KatzenWC wa (ja er ist sogar schon durch die Katzenklappe gegangen - allerdings hab ich die Badtür nun erstmal dauer auf).
    Auf jedenfall war er ständig im Katzenklo, aber hat sich dort dann meist nur reingelegt und lag dann dort. Wenn man ihm aufhelfen wollte wurde er immer etwas garstig.. meist dann wenn man an seinen hintern kam. Hab mir da schon sorgen gemacht das ihm da was wehtut. Ja und gegen 23Uhr hat er dann mal groß gemacht, allerdings nur ne kleine "miniwurst" versetzt mit dünnem was auch sehr Rot war. Also blutdurchsetzt... :-(
    So ne halbe stunde danach hat er klein gemacht, wad dann alles normal aussah.
    Hab gestern Abend dann auch direkt noch den TA angerufen wegen dem Blut. Vermutung war das durch das ständige drücken eventuell die Schleimheute gereizt sind, und dadurch das wenig blut dabei war. Ich sollte das beobachten..
    Heute morgen war nochmal gaaaanz bisschen groß drin (sehr dunkles Braun), und auch etwas dünn, aber nichts rotes dabei. Muss das auf jedenfall beobachten.

    Ansonsten hat er die ganze Nacht mehr auf dem Laminatboden gelegen als woanders. Wenn ich ihn mal zu mir auf die Matratze geholt habe, ist er meist schnell wieder runter und hat sich wieder auf den Boden gelegt.
    Ich hab ihn dann auch dort gelassen.

    Als ich vorhin um 10 dann mal wach wurde, lag er das erste mal mal neben mir auf der Matratze und hatte die Augen geschlossen und hat vor sich hin geschnurrt. Ach war das ein schöner anblick. :-)

    Er ist inzwischen auch schon - in einer Sekunde wo man ihn mal nicht beobachtet hat - auf die Couch gesprungen (von der auf dem Boden liegenden Matratze hoch zur Couch sind es knappe 25cm) und auch schon wieder runter. Nun grade liegt er auf der Couch und ist meiner Meinung nach das erste mal mal so richtig tiefen entspannt. Er schlummert und hat den Kopf eingedreht wie er das öfter mal macht.

    Das geben der Tabletten ist immer ein kleiner Kampf und gleich müsste ich ihm wieder was geben.
    Will ihn ungern aus seinem Schlaf reißen, aber was sein muss muss wohl sein... :-/

    Und da der dicke gestern sozusagen Patient des Tages war, hier mal der Link zur FB Seite der Tierpraxis mit ein paar Bildern von der OP und von meinem Yoshi.

    Und hier ein YouTube-Video von Yoshi,von knappe 5 Stunden nach der OP. Schön wohin er als aller erstes gelaufen ist... zum Futterplatz.. :-)


    Hier mal 3 Bilder...






    Bin erstmal ein wenig erleichtert.. nun muss nur noch die Wunde gut verheilen.. das mit dem laufen wird denk ich werden..

    Liebe Grüße
    YorDor

  29. #29
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.920
    Der rote Body steht ihm ausgesprochen gut

    Schön, daß es ihm schon gut geht Das wird - er ist ein Kämpfer!!!

  30. #30
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.866
    Ein wunderbares, tapferes Kerlchen!
    Ich bin auch froh, dass alles den Umständen entsprechend gut abging. Yoshi wird sich bestimmt prima arrangieren, Katzen sind unglaublich hart im Nehmen.

    Ich wünsche dem Hübschen eine schnelle und problemlose, gute Besserung und ein glückliches, schmerzfreies Leben!!!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  31. #31
    Registriert seit
    19.06.2007
    Ort
    Kurpfalz
    Beiträge
    3.858
    Alles Gute auch von uns für den tapferen Yoshi und die tapfere Pflegerin .

    Habe zwar nur still mitgelesen bislang, aber nicht minder mitgebibbert und gehofft.



    Würde mich freuen, weiterhin über Yoshi zu lesen und auch den Befund zu erfahren.
    Viele liebe Grüße von Samantha mit den wilden Kerlen Louie, Barney, Winnie und Lino!
    Tracy, Clary, Tinker und Tiger tief im Herzen


  32. #32
    Registriert seit
    03.07.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    7.939
    Hallo ,

    ich habe bis jetzt auch nur still mitgelesen .Ich drücke weiterhin dem kleinen ,tapferen Kerl die Daumen und wünsche, dass er bald wieder über Tisch und Bänke springen kann.

    Miss Meusel
    **Zahme Vögel träumen von Freiheit... Wilde Vögel fliegen! **
    Besucherkätzchen

  33. #33
    Registriert seit
    01.05.2010
    Ort
    Schleswig - Holstein
    Beiträge
    27.095
    Alles erdenklich Gute für den kleinen Katermann

  34. #34
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Hallo,

    und danke für die vielen Daumen und wünche für mein kleinen Yoshi. :-)

    Mla wieder ein paar neue sachen die ich mir von der Seele schreiben muss...

    Positiv ist, das er echt schon sehr gute Fortschritte macht und allgemein viel macht, trotz der kurzen Zeit..
    Er war schon in seiner Kuschelmulde, auf seiner kleinen Couch, sogar auf meinem PC Sessel lag er heute morgen und vorhin hat er sich auf die Lehne der Couch gelegt, wo er auch noch nie lag. :-)
    Wobei die Couch auch erst 4 Monate alt ist.

    Negativ ist leider, das er vorhin plötzlich anfing laut zu mauen, und im nächsten moment dann gebrochen hat. Hab soviel es ging mit der Hand aufgefangen mit die Couch so wenig wie möglich abbekommt. Und hab ihn danach runtergesetzt auf die Matratze. Da liegt er seitdem auch und schläft ein wenig.

    Weiterhin ist das geben der Medizin sehr schwierig.
    Gestern lies er sich einmal mit gehacktes überlisten, aber seitdem klappt auch das nicht mehr.
    Die ersten schrammen hab ich nun leider auch schon davongetragen. :-(
    Und für ihn ist das sicher auch nicht sehr schön und anstrengend.
    Ich muss ihm derzeit 3x täglich Novaminsulfon 500mg und 2x Amoxicillin 250 mg geben.
    Also jeweils eine halbe Tablette....
    Und gegen 19Uhr geb ich ihm noch ne Dosis Metacam (Schmerzmittel).

    Ersteres ist wohl ein Schmerzmitteln, und zweiteres ein Antibiotikum was dann wohl gegen Entzündungen ist.
    Die Novaminsulfon hab ich nun heute morgen mal weg gelassen, da der Stress gestern Nacht schon extrem für ihn war. Jetzt gleich zum Mittag muss ich ihm aber dann leider wieder den Stress antun und ihm die Amoxicillin verabreichen.

    Da die leider noch für eine gute Woche reichen, werde ich am Montag mal nachfragen ob es die auch in anderer Form gibt. Die Novaminsulfon muss ich ihm zum glück heute nur noch einmal zu 14Uhr geben, und dann sind die erstmal alle. Auch wenn ich ihm den Stress im grunde gar nicht zumuten mag. Aber es muss wohl sein...


    Liebe Grüße und weiterhin daumen drücken..
    YorDor

  35. #35
    Registriert seit
    19.06.2007
    Ort
    Kurpfalz
    Beiträge
    3.858


    Die Schmerztherapie nach so einem Eingriff ist unbedingt wichtig, um später mal Phantomschmerzen zu vermeiden. Das Novaminsulfon (beim Menschen: Novalgin) wird von Katzen nun leider nicht sehr gemocht - manche Katzen speicheln dann wie blöd. Bei so einem großen Eingriff sind aber starke Schmerzmittel nötig. Das Metacam ist zusätzlich gegen Entzündung. Amoxicillin ist ein Antibiotikum. Leider können nicht alle AB´s einfach gespritzt werden und oft auch nicht als Depot . Aber das wirst Du ja morgen mit Deinem TA klären können.

    Kannst Du die Tabletten nicht in extrem leckeren Sachen verstecken - Leberwurst, Leckerlistangen, Snacks von Catzfinefood, Hackfleisch?

    Wir drücken weiterhin die Daumen
    Viele liebe Grüße von Samantha mit den wilden Kerlen Louie, Barney, Winnie und Lino!
    Tracy, Clary, Tinker und Tiger tief im Herzen


  36. #36
    Senoritarossi Guest
    Wie schön, dass er die OP so gut überstanden hat und es ihm schon wieder so gut geht.

    Frag' den TA mal nach Onsior. Das ist auch ein reines Schmermittel, die Tabletten sind klein und werden von Katzen eigentlich gut genommen. Ich hatte unserem Eeno, in den man keine Medikamente bekommt, die einfach zwischen ein paar Trofu-Stückchen gelegt. Mut dem Ergebnis, dass die Tablette Weg war und das Trofu liegen geblieben ist. Versuch's mal, vielleicht klappt das bei Yoshi ja auch.

    Weiterhin gute Besserung für den tapferen kleinen Mann

  37. #37
    Registriert seit
    14.01.2015
    Beiträge
    69
    Hallo!

    Also das einpacken in Leckerlis klappte nur einmal. Da war es Gehacktes vom Rind. Hat wunderbar geklappt, aber das war gestern (Samstag). Samstag Abend und auch heute nimmt er nichts mehr an. Hatte kurz ja auch schon die sorge das er allgemein nichts mehr isst.

    Aber nach heute kann ich das Thema zum glück beiseite schieben.
    Er hat vorhin zum "Abendessen" sein kompletten Napf Nassfutter leer geschleckt, und danach auch gut getrunken. Und das ganze hat er eben - nach dem verabreichen von Amox - auch nochmal mit den resten von Dori´s Napf gemacht. Und auch danach hat er nochmal schön Wasser getrunken.

    Das Novaminsulfon ist nun zum glück aufgebraucht.
    Und nach einem längerem Gespräch mit der TÄ, wird nun auch die Metacam Dosi halbiert, und Amox was er ja noch nehmen muss, werde ich ihn die nächsten 2 Tage vom TA spritzen lassen.

    Ich hab ihm das heute zweimal versucht als Flüssigkeit zu verabreichen (Tabletten halt aufgelöst und das ganze in eine Spritze aufgezogen), aber das ist ein unheimlicher Kampf ihm das zu geben. Hab davon auch schon ein paar Kratzer davongetragen und für ihn ist das ja auch der totale Stress, den ich ihm gern ersparen würde.
    Ich denke die 10Minuten die ich bis zum TA brauche und der kurze Piekser werden ihn weniger Stressen..
    Und schöner Nebeneffekt ist das die TÄ direkt mal ein blick auf die Narbe werfen kann.

    Den Body hab ich dem dicken heute Abend nämlich mal ausgezogen. Und ich kann da nix schlimmes sehen.
    Sieht alles bestens aus, nichts rot oder entzündet oder gar irgendwie am Nässen usw.. :-)

    Liebe Grüße

  38. #38
    Registriert seit
    10.05.2007
    Ort
    RLP
    Beiträge
    12.257
    Schön zu lesen, dass es (soweit) sehr gut aussieht. Weiterhin alles Gute für den kleinen Patienten - und für dich gute Nerven.
    Birgit mit Cameo, Birdie, Kezia und Woody & den Sternenkatern Kimba, Lucky und Gizmo ganz fest im Herzen

  39. #39
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Ich wünsche dem kleine Herzchen auch alles erdenklich Gute..
    ein zartes von mir an ihn!!
    Ihr macht das super
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  40. #40
    Registriert seit
    24.01.2015
    Ort
    Raum Stuttgart
    Beiträge
    4.334
    Hallo,
    ich habe Yoshi`s Geschichte auch gelesen und kann aus meiner Erfahrung nur sagen, dass ich auch so entschieden hätte. Meine Charly hat die letzten 3 ihres 18jährigen Katzenlebens völlig blind verbracht und wurde von einer begeisterten Freigängerin zu einer fast ausschließlichen Wohnungskatze. Kleine Ausflüge in den Garten hat sie noch gemacht aber mit den weiten Pirschgängen war schluss. Sie hat sich mit dieser Behinderung/Einschränkung gut abgefunden und noch ein paar glückliche Jahre gehabt. Auch Yoshi wird mit seinem Handycap zurecht kommen und ich drücke fest die Daumen, dass es keine Metastasen gibt und er noch einige schöne Jahre vor sich hat.
    Unter dem Link ist ein Bild von Charly (da war sie schon erblindet)

    Seit Oktober 2014 habe ich wieder 2 Katzen, denn ohne geht gar nicht!
    Das dind Fotos von meinen beiden Jungs:



    Viele Grüße und alles Gute

Seite 1 von 6 123456 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 17 Jahre alter Nymphensittich
    Von 0401 im Forum Vogel - Haltung & Pflege
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 16.04.2014, 18:56
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.09.2010, 08:12
  3. Eure Erfahrungen bzgl. Kater mit Peni.amputation...
    Von babsundkatz im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.05.2010, 18:42
  4. 17n Jahre alter Kater Gnadenbrotplatz
    Von Tatze35 im Forum Katzen - Tiervermittlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.03.2010, 19:56
  5. 18 Jahre alter Welli
    Von Fine im Forum Vogel - Verhalten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.08.2003, 15:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •