Seite 4 von 10 ErsteErste 12345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 160 von 367

Thema: unsere Lilly schwer erkrankt , Gelbsucht

  1. #121
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.582
    yepp, dem kann ich nur zustimmen. mir wurde nur ein eierstock entfernt - letztlich nur zwei kleine löchelchen, aber schon das tat ziemlich weh, ich hatte mir das ehrlich gesagt nicht so vorgestellt
    außerdem hatte ich von der narkose die allerschlimmste migräne, an die ich mich erinnern kann - und entsprechend kotzübel war mir auch.
    dass es bei tieren die möglichkeit der euthanasie gibt, ist bisweilen ein segen, aber auch ein fluch, weil es einen in diese bredoullie des "hätte, sollte, könnte" bringt, in der du jetzt steckst.
    aber solang ein funken hoffnung da ist, soll man kämpfen (wobei man natürlich ehrlicherweise auch zugeben muss, dass ein solcher kampf nicht für jeden finanzierbar ist).
    es ist keine quälerei, was du getan hast, lass dir das nicht einreden, von niemandem. die das sagen, waren nie in so einer situation oder sind nicht zu der liebe fähig, die einen regelrecht zwingt, das auszuhalten und auszufechten. oder sie gehen ohnehin gern den weg des geringsten widerstandes.
    ich hatte ein kleines dackelmädchen, das mit nicht mal acht jahren einen bandscheibenvorfall erlitt. leider war das rückenmark nicht vollständig durchtrennt (mit einem gelähmten, schmerzfreien tier dieser größe und dieses fitnesszustandes kann man gut leben), sie litt höllenqualen und die hälfte meiner damaligen hundebekanntschaften konnte nicht verstehen, dass ich das risiko einer op eingegangen bin bei extrem schlechter prognose. ich hab es dennoch getan, sie ist kurz nach der op gestorben, noch bevor ich sie in den arm nehmen konnte. glaub nicht, ich würde mich nicht bis heute mit der frage quälen, ob ein halbwegs friedlicher geplanter tod in meinen armen nicht das richtigere gewesen wäre. aber streng genommen weiß ich, dass ich immer wieder so handeln würde. unbedingt sogar. meine liebe zu meinen tieren zwingt mich dazu und läßt gar keinen keinen handlungsspielraum, ich werde nie den bequemen weg gehen können.
    ich wünsche dir und lilly viel kraft und hoffe, wie alle hier, dass alles gut endet.
    einen bösartigen darmtumor bei einem so jungen tier - daran mag ich nicht glauben, das wäre schon sehr ungewöhnlich.

  2. #122
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Guten Morgen ihr ganz besonderen, lieben Foris
    Ich habe endlich mal richtig geschlafen wir brauchen ja auch Kraft für den tapferen, nach Lilly suchenden, rumhängenden Charly
    Jeder neue Tag , gibt neue Hoffnung
    Danke, das ihr mich mit euren Erlebnissen aufbaut. Ich wünsche euch einen schönen Samstag
    Ich werde dann mal zur Arbeit

  3. #123
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.251
    Zitat Zitat von Manu 64 Beitrag anzeigen
    Guten Morgen ihr ganz besonderen, lieben Foris
    Ich habe endlich mal richtig geschlafen wir brauchen ja auch Kraft für den tapferen, nach Lilly suchenden, rumhängenden Charly
    Jeder neue Tag , gibt neue Hoffnung
    Danke, das ihr mich mit euren Erlebnissen aufbaut. Ich wünsche euch einen schönen Samstag
    Ich werde dann mal zur Arbeit
    Guten Morgen Manu.Gut das du geschlafen hast.Ich wünsche dir einen Tag mit guten Nachrichten und ganz viel Hoffnung (jetzt funktionieren meine Smilies gerade nicht :-\)

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  4. #124
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.467
    Liebe Manu, du hast richtig gehandelt - alles, was wir aus Liebe tun, KANN nur richtig sein.

    Lilly hat sicher gute Chancen. Nach einer solche schweren OP, wäre es ja gar nicht normal (wohl auch nicht gut), wenn sie sich den Magen vollschlagen würde. DAS braucht jetzt seine Zeit und gegen die Schmerzen, wird sie sicher, soweit machbar, Medikamente bekommen. Alles kann man ihr leider nicht ersparten und man kann es unseren Süßen auch nicht erklären. Aber sie würden es verstehen und uns ihr Leben lang dankbar sein.

    Lilly, auf gehts, dein Leben fängt doch erst so richtig an
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  5. #125
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.881
    Liebe Manu,
    Gut, dass Du schlafen konntest, denn Du brauchst jetzt viel zusätzliche Kraft, denn leider wird es nie 10 Tage Sonderurlaub für schwer pflegebedürftige Katzen geben.
    Lilly wird nach der OP ihre Zeit brauchen um sich zu erholen. Aber jeder Tag ist ein gewonnener Tag in ihrem, wie in Eurem Leben.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  6. #126
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    52.250
    Manu bald kannst du mit Lilly ihren neuen Geburtstag feiern, denn du hast ihr wieder ein neues Leben geschenkt und ich finde es bewundernswert

    Aber sowas braucht einfach Zeit und die müßt ihr euch geben . Ohne wenn und aber
    Keine Zweifel, sondern Freude, daß es machbar war

    Ich hätte es auch so gemacht , denn sie ist mehr als nur eine Katze

    Sag nur Grigio und sein damaliges Fraule . Da wäre er schon 10Jahre nimmer da
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




  7. #127
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Bin Grad von der Arbeit heim. Hab dann gleich angerufen , am Wochenende gibt es dies Hotline nicht. Ärztin war schon wieder in einer Behandlung., die haben voll auf zu tun.Die Schwester hat die Ärztin gefragt: Lilly schaut aufmerksam , kriegt ihre Infusionen und wird zu gefüttert. Aber sie sagen , sie frisst nicht von alleine Dann habe ich der Schwester erklärt , damals hat sie auch Zeit gebraucht bis sie was gefressen hat. Oh man , mich verunsichert das ganze aufs Neue

  8. #128
    Steppenläufer Guest
    Warum das denn, nur weil sie nicht fressen mag?
    Mio sollte wegen seiner Blasengeschichte mehrere Tage in der Klinik bleiben, aber sie haben ihn dann vorzeitig abholen lassen, weil er das Futter verweigert hat. Er hat getrauert. Bei mir zu Hause war sein erster Gang dann direkt vom Kennel zum Napf
    Lilly befindet sich gerade in einem Ausnahmezustand

  9. #129
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Aurea Moguntia
    Beiträge
    2.332
    Manu, du hast richtig entschieden, auch wenn es im Moment sehr schwer ist.

    Darfst du vielleicht hin und sie füttern? Oder macht das Lilly zu viel Kummer?
    Wenn sie zugefüttert wird, frißt sie doch. Das heißt, sie will leben. Und wenn ihr alles egal wäre, würde sich auch nicht aufmerksam gucken.

    Vielleicht fehlt ihr noch die Kraft oder es tut zu weh ...

    Außerdem ist Tierklinik aus Katzensicht bestimmt eklig: Das stinkt's nach MEdizin und Angst und Hund und sonstigem Getier, da sind fremde Stimmen und GEräusche, fremde Menschen, das tut einem alles Mögliche weh und man weiß nicht warum. Lilly weiß ja auch nicht, warum sie nicht bei Euch sein darf .... und und und.



    Lilly will leben. Du hast mit Hilfe der Klinik das Deine getan, die Klinik tut das ihre, Lilly auch - und mehr liegt nicht in unserer Hand.

    Für blinde Seelen sind Katzen ähnlich. Für Katzenliebhaber ist jede Katze von Anbeginn an absolut einzigartig.
    Jenny de Vries

  10. #130
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Danke euch beiden. Ich höre ständig , sie frisst nicht.
    Kerstin ich weiß nicht ob es gut ist sie zu besuchen Ich fühle mich hin und her gerissen , zwischen Angst und Hoffnung

  11. #131
    Steppenläufer Guest
    Meistens wird von Besuchen abgeraten, weil das Tier nicht verstehen kann, warum es nach dem Besuch alleine zurück bleiben muss.
    Ich weiß auch nicht, ob es für dich gut wäre, sie im Käfig mit den Verbänden zu sehen. Ich finde, das Gefühl der Hilflosigkeit wird von solchen Erlebnissen nur noch verstärkt. Und dann fühlt man sich oft auch noch mies, weil man das Tier zurücklassen muss, es "im Stich lässt", wenn man wieder geht.

    Zurück kannst du jetzt eh nicht mehr, also Augen zu und durch. Wird schon gutgehen
    Was meint die Klinik, wann sie die Ergebnisse von der Zelluntersuchung haben werden?

  12. #132
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.582
    sie muss nach hause, ich denke, du solltest darauf drängen, wenn die wunde soweit in ordnung aussieht und der kreislauf stabil ist.
    sollte sie infusionen/medikamente brauchen, kannst du das auch beim niedergelassen ta oder selbst. das ist mit venösem zugang keine geheimniskrämerei und eine stehlampe reicht dafür.
    wenn sie bei dir nicht von allein frißt, wird sie das in der klinik erst recht nicht. und sie notfalls mit einer spritze füttern, kannst du doch sicher auch?
    krankenhäuser machen ab einem gewissen grad krank, in der seele auf jeden fall.
    sie sitz in einer box und bewegt sich nicht - alle untersuchungen zeigen aber, je schneller sich patienten nach einer op mobilisieren, um so schneller gehts aufwärts.
    als mensch bist heute noch gar nicht ganz aus der nakose aufgewacht, da steht die physiotherapeuthin schon am bett.
    du solltest folgende fragen beantworten lassen:
    ist der kreislauf stabil?
    sondert die wunde mehr als üblich sekret ab oder ist entzündet?
    hat sie fieber?
    setzt sie selbtätig urin und kot ab (letzteres könnte schwierig sein, sie bewegt sich nicht und nimmt sehr wenig nahrung auf).
    medizinisch ist, denke ich, alles getan, der rest ist unterstützende/aufbauende behandlung und liegt auch bei lilly und dem schicksal.
    der reine wundheilungsprozess ist nach drei tagen jedenfalls schon ziemlich weit fortgeschritten, sowohl innen als auch außen. sie könnte sich sicher schon wieder moderat bewegen, so sie will.
    bei der gesäugetumor-op meiner hündin (gesäugeleisten komplett entfernt, alle lymphknoten im bereich achsel und leiste entfernt, inkl.kastration) habe ich sie auch nach drei tagen heim geholt. das war eine riesiger eingriff, ein riesiger schnitt vom hals bis in den schritt, die innerlichen verwüstungen waren sicher noch dreimal schlimmer.
    wie gesagt, für mich klingt das so, als würde da jetzt reine pflege betrieben und nicht mehr medizinische behandlung im engeren sinne.

  13. #133
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Aurea Moguntia
    Beiträge
    2.332
    Zitat Zitat von Manu 64 Beitrag anzeigen
    Danke euch beiden. Ich höre ständig , sie frisst nicht.
    Kerstin ich weiß nicht ob es gut ist sie zu besuchen Ich fühle mich hin und her gerissen , zwischen Angst und Hoffnung


    Ich verstehe Deine Angst so sehr.

    Aber schau: obwohl sie so geschwächt war, hat sie so eine schwere OP überstanden und ist schon wieder interessiert. Vor der OP war sie lethargisch und zurückgezogen. Du hast da eine ganz besondere tapfere und zähe kleine Katzenlady.

    Niemand von uns kann Dir versprechen, daß Lilly wieder ganz gesund wird, aber wir alle wissen, daß ihre Chance ohne OP bei 0% gewesen wäre. Was auch immer da im Weg war, es wäre ja nicht von alleine weggegangen.

    Anja meinte, vielleicht war das Ding schon lange da. Ich, medizinischer Laie, dachte spontan, daß da vielleicht bei ihrem Unfall doch was war und das sich dann verkapselt hat oder so. Wenn die Klinik für Lilly keine Chance sähe, hätten sie Dich während der OP angerufen, davon kannst Du ausgehen.

    Es ist nervenaufreibend, aber irgendwann ist diese schlimme Zeit eine Erinnerung, so wie die Wochen nach dem Unfall, die jetzt natürlich wieder sehr präsent sind, aber auch wieder weggehen.


    Für blinde Seelen sind Katzen ähnlich. Für Katzenliebhaber ist jede Katze von Anbeginn an absolut einzigartig.
    Jenny de Vries

  14. #134
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.251
    Liebe Manu,
    deine Angst, dass es nicht schneller aufwärts geht ist nur zu verständlich, und ich fürchte, da kann man auch wenig gegen machen.
    Deine Gedanken, Zweifel und vielleicht sogar Vorwürfe, ob ihr wirklich richtig entschieden habt, solltest du versuchen weit von dir zu weisen. Weißt du, Entscheidungen sind deshalb so schwierig, weil es immer zwei Seiten, pro und kontra und Ungewissheit gibt. Sonst wäre eine Entscheidung ja auch nicht schwierig. Ich versuche mir immer klar zu machen, egal wie ich mich entscheide, ich weiß nicht vorher ob es richtig war, und oft weiß ich es hinterher auch nicht wirklich, weil ich ja nicht weiß, was passiert wäre, hätte ich es anders gemacht. Hättest du dich gegen die OP entschieden, hättest du jetzt auch Zweifel ob das richtig war.
    Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu verworren. Was ich sagen will, es gibt meist nicht die richtige oder die falsche Entscheidung, du kämpfst mit dir und entscheidest dich so gut wie es in der Situation möglich ist, nicht mehr, aber vor allem auch nicht weniger. Und das ist gut so, und es ist genug. Mehr kannst du nicht von dir verlangen, du kannst nicht vorher wissen wie es ausgeht. Du hast aus deiner/eurer Sicht das getan was du für richtig gehalten ast, und das ist gut so. das viele hier (mich eingeschlossen) sagen, wir hätten es genauso gemacht hilft dir hoffentlich ein bisschen, aber selbst wenn das nicht so wäre, wäre deine Entscheidung so wie sie ist.

    Also, ich hoffe jetzt einfach mal, es ist irgendwie rüber gekomme, was ich sagen wollte

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  15. #135
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.467
    Zitat Zitat von Manu 64 Beitrag anzeigen
    Danke euch beiden. Ich höre ständig , sie frisst nicht.
    Kerstin ich weiß nicht ob es gut ist sie zu besuchen Ich fühle mich hin und her gerissen , zwischen Angst und Hoffnung
    Manu, ich würde sie jetzt schon noch in der Klinik lassen; die sind zumindest voll eingerichtet, wenn irgendwas eintritt. Was kannst du daheim machen, wenn sie schnelle medizinische Hilfe braucht? Dann muss man sie in der Weltgeschichte rumfahren Ich habe Jonas nicht besucht, als er mit seiner Blase in der Klinik war, sie haben es mir natürlich nicht verboten, aber eher abgeraten, weil sie ja nicht verstehen, weshalb man sie nochmal allein lässt.

    Sie wird sicher fressen, aber es war eine ÜBERAUS schwere OP, keine Zahnsteinentfernung oder eine "normale" Kastration. Das wird seine Zeit brauchen, aber sie bekommt vorerst durch die Infussionen alles, was sie braucht.
    Haltet durch, sie wird fressen, da bin ich sicher.
    Zumindest ein paar Tage, über das WE, würde ich sie drin lassen, dann kann man ja sehen, ob man sie heimholen sollte.
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  16. #136
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Jetzt habe ich biss übergedrust
    Danke an alle für die lieben aufbauenden Worte
    Auch wenn es jetzt vielleicht komisch rüber kommt , ich möchte sie so lange es geht in der TK lassen. Meine Bedenken wären , ich bin nicht kompetent und zum anderen habe ich tagsüber kein Auto . Ich möchte sie nicht von daheim , dann wieder in die Klinik oder zum Arzt schleppen müssen. Das wäre sicherlich auch nicht so gut. So gerne ich sie hier hätte und in den Arm nehmen würde, aber das geht nicht. Es War schon sehr schwierig damals nach ihrer OP. In der Nacht habe ich bei ihr geschlafen , am Tag war sie in der Hundebox. Jedes Mal als ich von der Arbeit heim kam , war mein Gedanke lebt sie noch . Wir gehen alle arbeiten , das Risiko ist definitiv zu hoch. SO GERNE WIR SIE AUCH HIER HÄTTEN

  17. #137
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.467
    Kann ich gut verstehen, Manu - man möchte ja gern und wenn jemand vollzeit zuhause ist, dann ist es auch nochmal was anderes oder schon 100x Infussionen angelegt hat uswusf... ICH könnte höchstens das Spritzen lernen, wenn eine meiner Katzen Diabetiker werden würde. Bin ja schon froh, dass ich jetzt annähernd Tabletten in sie reinkriege

    ICH würde mal noch ein paar Tage abwarten, alles andere, bleibt euch ja noch immer
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  18. #138
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Zitat Zitat von Becky Beitrag anzeigen
    Kann ich gut verstehen, Manu - man möchte ja gern und wenn jemand vollzeit zuhause ist, dann ist es auch nochmal was anderes oder schon 100x Infussionen angelegt hat uswusf... ICH könnte höchstens das Spritzen lernen, wenn eine meiner Katzen Diabetiker werden würde. Bin ja schon froh, dass ich jetzt annähernd Tabletten in sie reinkriege

    ICH würde mal noch ein paar Tage abwarten, alles andere, bleibt euch ja noch immer
    Siehst Spritzen geben könnt ich . Unser Moritz war im Alter Diabetiker und er war ein braver Patient, morgens Spritze , fressen und dann raus das Revier checken. Ach Gottchen, er war nie krank bis auf mal Lungenentzündung in fast 18 Jahren.

  19. #139
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Baustellenstadt
    Beiträge
    1.528
    liebe Manu, ich denke das ist eine weise Entscheidung, denn genau deine Bedenken, dass man nicht wüsste, was zu tun ist in einer Notsituation und dann das mögliche warten auf ein Taxi können entscheidende Augenblicke sein! Ich würde genau so handen und sie lieber in der Klinik lassen, weil dort jeder bescheid weiß und handeln kann, selbst wenn einem diese längere Trennung einem sehr weh tut und man am liebsten bei seinem geliebten Kätzchen wäre und wenn es nur darum geht bei ihr zu sein!

    Aber das ändert nichts daran, dass ich mir sehr wünsche, dass sie ganz schnell wieder fit ist und blitzschnell wieder bei euch ist
    Wer keine Katzen mag, war in einem früheren Leben eine Maus.



    Grüße Rosi mit Odin und Isis sowie Nala und Sam

  20. #140
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Zitat Zitat von Steppenläufer Beitrag anzeigen
    Meistens wird von Besuchen abgeraten, weil das Tier nicht verstehen kann, warum es nach dem Besuch alleine zurück bleiben muss.
    Ich weiß auch nicht, ob es für dich gut wäre, sie im Käfig mit den Verbänden zu sehen. Ich finde, das Gefühl der Hilflosigkeit wird von solchen Erlebnissen nur noch verstärkt. Und dann fühlt man sich oft auch noch mies, weil man das Tier zurücklassen muss, es "im Stich lässt", wenn man wieder geht.

    Zurück kannst du jetzt eh nicht mehr, also Augen zu und durch. Wird schon gutgehen
    Was meint die Klinik, wann sie die Ergebnisse von der Zelluntersuchung haben werden?
    Ich habe gestern gefragt , sie meinte Anfang der nächsten Woche . Man bin ich gespannt und .......

  21. #141
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.251
    Rosi, ist der Weiße in deiner Signatur Isis?

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  22. #142
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Baustellenstadt
    Beiträge
    1.528
    Doch so schnell? Super da interpretiere ich doch direkt hinein, dass es ihr schon so gut geht, dass sie bedenkenfrei sind, dass sie zu beginn der kommenden Woche wieder so fit ist, dass sie keine ärztliche Aufsicht mehr benötigt, und das ist eindeutig ein gutes Zeichen!
    Wer keine Katzen mag, war in einem früheren Leben eine Maus.



    Grüße Rosi mit Odin und Isis sowie Nala und Sam

  23. #143
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Zitat Zitat von Rosi Beitrag anzeigen
    liebe Manu, ich denke das ist eine weise Entscheidung, denn genau deine Bedenken, dass man nicht wüsste, was zu tun ist in einer Notsituation und dann das mögliche warten auf ein Taxi können entscheidende Augenblicke sein! Ich würde genau so handen und sie lieber in der Klinik lassen, weil dort jeder bescheid weiß und handeln kann, selbst wenn einem diese längere Trennung einem sehr weh tut und man am liebsten bei seinem geliebten Kätzchen wäre und wenn es nur darum geht bei ihr zu sein!

    Aber das ändert nichts daran, dass ich mir sehr wünsche, dass sie ganz schnell wieder fit ist und blitzschnell wieder bei euch ist
    Rosi sicher wäre es schön, wenn wir sie wieder hätten. Aber ich habe es schon mal durch gemacht und es ist sehr , sehr schwierig. Und dann ist da ja auch noch Charly.
    Nein , das haben wir so entschieden. Lieber auf der sicheren Seite , als später Vorwürfe

  24. #144
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Baustellenstadt
    Beiträge
    1.528
    Ja, das ist unsere Isis unser zartes liebes Goldstück aber sie ist nicht ganz weiß, auf dem Rücken hat sie eine schwarze Zeichnung

    Wie geht es denn Bella und Edward? Eingriff schon wieder fast vergessen?
    Wer keine Katzen mag, war in einem früheren Leben eine Maus.



    Grüße Rosi mit Odin und Isis sowie Nala und Sam

  25. #145
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Zitat Zitat von Rosi Beitrag anzeigen
    Doch so schnell? Super da interpretiere ich doch direkt hinein, dass es ihr schon so gut geht, dass sie bedenkenfrei sind, dass sie zu beginn der kommenden Woche wieder so fit ist, dass sie keine ärztliche Aufsicht mehr benötigt, und das ist eindeutig ein gutes Zeichen!
    Rosi meinst du meine Antwort die bezieht sich auf die Biopsie

  26. #146
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Baustellenstadt
    Beiträge
    1.528
    Oh Manu, sorry, ich dachte Anfang der kommenden Woche kann sie eventuell heim, da habe ich deinen Post falsch verstanden

    Nachtrag: da war meine Hoffnung so eigenständig, dass die selber etwas gesehen hat, was nicht da war!
    Wer keine Katzen mag, war in einem früheren Leben eine Maus.



    Grüße Rosi mit Odin und Isis sowie Nala und Sam

  27. #147
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Zitat Zitat von Rosi Beitrag anzeigen
    Oh Manu, sorry, ich dachte Anfang der kommenden Woche kann sie eventuell heim, da habe ich deinen Post falsch verstanden

    Nachtrag: da war meine Hoffnung so eigenständig, dass die selber etwas gesehen hat, was nicht da war!
    Nein es ging um den Befund, der steht noch aus

  28. #148
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.582
    sorry, ich seh das anders.
    nach drei, vier tagen schadest du der katze, wenn du sie in der klinik läßt.
    medizinisch im engeren sinne wird eher kein notfall unter den genannten prämissen eintreten. sie hate einen bauchschnitt und ein bißchen gesäbel am darm, die wundheilung ist dann zeimlich weit fortgeschritten und gut überschaubar. möglicherweise braucht sie einen kragen, aber den hat sie jetzt mit sicherheit auch. sie kann auch gut einige stunden allein bleiben, vielleicht gibts ja auch einen nachbarn/freunde, die zwischenrein mal nach ihr schauen.
    sie muss dann sicher auch nicht mehr ruhig gehalten werden - entweder tut sie das selbst, weil sie schlapp ist oder sie bewegt sich - und das ist richtig und gut, sie kann dann auch durchaus schon wieder springen. das ist ja nicht mit einer amputation vergleichbar.
    was sie aber muss, ist fressen und auch sich bewegen. in dem moment, wo sie frißt wird sie auch keine infusionen mehr benötigen. subkutan spritzen für medis kannst du ja und tierärzte machen auch hausbesuche für alles andere.
    ich würde sie heimholen und sehen, ob sie dann frißt - für den fall, das nicht nach einigen tagen - nun, dann ist wohl auch der punkt einer entscheidung gekommen.
    stell dir einfach vor, das ja der histologische befund auch nicht so ausfallen kann, wie wir das alle hoffen und meinen....

  29. #149
    Registriert seit
    03.07.2007
    Ort
    dem Büro, sogar mit Fenster
    Beiträge
    9.235
    Manu mach Dich nicht klirre und hör auf Deinen Bauch

    vielleicht liegt es mit dem Fressen auch daran das Lilly das, was es in der TK gibt, nicht mag ich würde beim nächsten Anruf fragen ob man IHR Essen vorbeibringen kann wenn nicht schon geschehen

    Ich drücke weiterhin alles was wir haben, fühl Dich / Euch umarmt
    Viele Grüße von Tina mit der Rasselbande Krümel, Jeanny, Hasi, Mamile, Prinz Leo und Boxer




    Für immer im Herzen:
    Schnecke 2007, Brummi 2011, Mümmel 2/2014 mit Lola 4/2014
    Cessy 7/2014, Wuschel 7/2016, X-Man 2017
    Ich werde Euch nie vergessen

  30. #150
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Zitat Zitat von Schneckenzahn Beitrag anzeigen
    vielleicht liegt es mit dem Fressen auch daran das Lilly das, was es in der TK gibt, nicht mag ich würde beim nächsten Anruf fragen ob man IHR Essen vorbeibringen kann wenn nicht schon geschehen
    Find ich eine sehr gute Idee

    Alles liebe auch aus dem Fränkischen
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  31. #151
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.309
    Hat Lilly besondere Leckerchen, die sie extrem gern mag? Wenn ja, bring die mal in der Klinik vorbei. Davon ein paar geben, dann merken die Katzen meist, daß sie Hunger haben und fangen an zu fressen Damit bekomme ich meinen Mistbock Charlie immer ans Fressen, wenn der mal wieder ne Mäkelphase hat Und bei Mona und Lisa hat das im neuen Zuhause auch wunderbar geklappt

  32. #152
    Registriert seit
    16.04.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.739
    Lilly, du tolle Kämpferin, du packst das schon.

    Und auch ich denke, es ist besser, sie in der TK zu lassen, solange sie nicht wirklich stabil ist. Ich hatte meine Keela ja recht schnell wieder zurück, war ja auch lange nicht so schlimm, aber es ist furchtbar, sie nicht um einen zu haben!!!
    Aber du weisst, wie Lilly reagieren könnte, wenn sie nicht wirklich stabil ist, und eben weil ihr nicht permanent zu Hause seit, jetzt in der wahrscheinlich noch kritischen Phase, ist es richtig und gut, sie dort zu lassen.
    Bei Keela hatten sie mir damals abgeraten, zu Besuch zu kommen, eben weil die Katze nicht weiss, warum man ohne sie wieder geht *seufz*....

    Lilly packt das, sie will leben, und das wird!!
    Liebe Katzengrüsse
    Katja

    Jeder, der eine Weile mit Katzen zusammengelebt hat, weiß, dass sie unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben.
    Cleveland Amory

    Meine Rasselbande


    Meine Vermissten - Unvergessenen


    Lust auf mittelalterliche Klänge, Fantasy und Folk? Dann www.radio-legende.de

  33. #153
    Registriert seit
    06.02.2004
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    52.250
    Zitat Zitat von Schneckenzahn Beitrag anzeigen
    Manu mach Dich nicht klirre und hör auf Deinen Bauch

    vielleicht liegt es mit dem Fressen auch daran das Lilly das, was es in der TK gibt, nicht mag ich würde beim nächsten Anruf fragen ob man IHR Essen vorbeibringen kann wenn nicht schon geschehen

    Ich drücke weiterhin alles was wir haben, fühl Dich / Euch umarmt
    Das ist leicht möglich . Jimmy hatte nach der Lungenquetschung erst Infusionen bekommen und danach Futter, was er allerdings abgelehnt hat
    Nach Hause sollte er allerdings erst dürfen, wenn er wieder frißt
    Habe dann mit der TK ausgemacht, daß ich ihn wieder bringe wenn er nicht frißt
    Sein erster Weg war zum Napf und mampf, mampf

    Und schmeckt doch das Klinikessen auch nicht
    Liebe Grüße von Angelika
    mit Queeny, Grigio, Bazi, Filou, Felicia und tief im Herzen mit meinem geliebten Jimmy




  34. #154
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    Ich habe jetzt 3.5 Std. Faschingsprobe gehabt und es tat mir mal ganz gut, nicht nur zu grübeln.
    Ich lasse sie erst einmal da , bis sie stabil ist. Das mit dem Fütterst eine gute Idee, muss Tochter am Montag einkaufen und Dienstag versuche ich es mal.
    Ich danke euch sehr für die aufbauenden Worte. Ihr tut mir so gut DANKE

  35. #155
    Senoritarossi Guest
    Wir drücken weiter alles, was geht!!!

    Als Eeno im Oktober Seine Zahn-OP hatte, ging es ihm sehr schlecht. Ich habe die ganze Nacht mit ihm wach gelegen, einfach, um bei ihm zu sein. Er hat Tage nach der OP nicht fressen können, ihm ging es richtig schlecht (und mir auch). Wie muss es da Lilly nach so einer OP jetzt gehen, die ja viel heftiger war. Sie braucht jetzt Zeit, um sich wieder aufzurappeln, das ist doch ganz logisch! Sie hat schon mal so eine große OP ganz fantastisch gemeistert, sie wird es auch diese Mal tun. Es braucht halt einfach seine Zeit! Uns Würde es doch auch nicht anders gehen.

    Lilly

  36. #156
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.881
    Vielleicht will Lilly derzeit auch nicht so viel fressen, weil ihr das mehr und sehr Schmerzen bereitet.
    Ihr fehlt als Katze das Verständnis auch was tun zu müssen, was sie aus diesem Grund nicht will.
    Für die Zeit, wenn sie nach Hause kommt würde ich an Deiner Stelle eine große Flasche Bioserin und 30 Einwegspritzen ohne Nadel und mit Stopfen besorgen. In den Spritzen kannst Du das Bioserin portionsgerecht aufziehen, einfrieren und dann wieder aufgetaut zufüttern. Durch das Zufüttern von Bioserin gibst Du Lilly eine längere Zeit in der sie sich noch schonen kann.
    Für Euch ist es wichtig, dass Ihr jetzt viel Gutes für Euch tut. Die Zeit ist noch mehr belastend, als Ihr das merkt. und Lilly braucht Eure ganze Kraft, wenn sie Heim kommt.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  37. #157
    Registriert seit
    24.10.2014
    Ort
    der Fränkischen Schweiz
    Beiträge
    1.971
    Zitat Zitat von Manu 64 Beitrag anzeigen
    Ich habe jetzt 3.5 Std. Faschingsprobe gehabt und es tat mir mal ganz gut, nicht nur zu grübeln.
    Ich lasse sie erst einmal da , bis sie stabil ist. Das mit dem Fütterst eine gute Idee, muss Tochter am Montag einkaufen und Dienstag versuche ich es mal.
    Ich danke euch sehr für die aufbauenden Worte. Ihr tut mir so gut DANKE
    Manu Lilly
    Ihr habt schon sicher viele Erlebnisse zusammen durchgestanden, hattet es zeitweise nicht leicht.. Dieses Band der Verbundenheit ist ganz fest und stark! Lilly's Wahrnehmung ist sehr feinfühlig und sie spürt, wie sehr ihr euch sorgt und dass sie auf jeden Fall noch dolle gebraucht wird - bei euch, auf dieser Welt!!
    Jeder hat sein eigenes Tempo.. Lilly hat ihrs, ganz persönlich besser längere Genesungsdauer und dafür langfristige Stabilität, als schnelle Genesung, die nicht richtig ausheilt und dann gibt es vielleicht Folgeerscheinungen.. Lilly macht es richtig..
    Ihr macht es richtig... Es wird werden... Ich habe große Zuversicht
    "Schnurren: Der Katzenmotor.
    Der Kraftstoff: Liebe!
    "
    (Frank Wisniewski)
    -Mit Schröderchen und seiner Schwester Frieda im Herzen-
    Mit Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Charly
    grüßt euch Minchen-

  38. #158
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    2.247
    Manu

    Komm jetzt erst zum kurz durchlesen,Inet hier in der Klinik ist saumies.....
    Lilly schafft das,sagt mein Bauch....und wie du weisst,hat der meistens recht

    Meine Lilly( die ja jetzt bei meinen Buben wohnt) hatte vor langer Zeit auch einen Tumor am Darm....
    Sie wurde auch operiert und der war gutartig.sie hat zwar auch lange gebraucht,um wieder ganz fit zu werden und "richtig" zu fressen ( obwohl ,sie frisst immer noch nicht viel und meistens nur sporadisch), aber seither war nie mehr irgendwas und es geht ihr sehr gut.
    Und ich bet dafür,dass es deiner Lilly genauso geht

    Lasst euch alle mal druecken
    MONI mit dem wunderbarem MAJA-SCHAFI ,Kuschelseelchen ANNI, Wuschel IDA sowie LILLY,die Diva bei den Jungs
    *LILLI,PINA,FLOH,ELENA,OSKAR und das kleine,schwarze WUNDER für immer im Herzen*

    ich beherrsche Groß- und Kleinschreibung und eigentlich auch die Rechtschreibung, aber die Tastatur vom PC nicht


    https://www.facebook.com/Katzennetzwerk
    wir helfen Katzen, hilf mit

  39. #159
    Registriert seit
    15.08.2012
    Ort
    ich lebe in Bayern
    Beiträge
    8.482
    DANKE FÜR EURE LIEBE WORTE
    Eben habe ich mit der TK telefoniert. Ich bin immer noch ganz nervös , hibbelig und ich kann es nicht beschreiben.
    Die Schwester am Tel. sagte , Lilly hätte etwas gefressen und sie bekommt noch Infusionen. Morgen vormittag darf ich wieder anrufen rufen und vielleicht kriegen wir sie morgen nach Hause
    Mit Sicherheit wird es wieder eine enorme Herausforderung, aber das schaffen wir dann sicher auch noch. Falls Sie heim darf , nehme ich dieses Mal keine Hundebox. Ich richte ihr das WZ so ein, das sie nicht klettern kann und muss. GsD hat Sohnemann die Woche noch frei , bevor er zur Meisterschule geht.
    Moni danke das du mir von deinem Kätzchen erzählt hast , Elia hatte bei ihrem Fussel auch schon mal ein Tumor und auch der war gutartig.
    Moni gute Besserung wünsche ich dir vom ganzen Herzen
    Sabine wo bekommt man Bioserin kennst du dich damit aus

  40. #160
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Aurea Moguntia
    Beiträge
    2.332


    Was für schöne Nachrichten ...

    Für blinde Seelen sind Katzen ähnlich. Für Katzenliebhaber ist jede Katze von Anbeginn an absolut einzigartig.
    Jenny de Vries

Seite 4 von 10 ErsteErste 12345678910 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wie schwer schwer darf eine 14 Wochen alte Katze sein
    Von bunny78 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.08.2012, 21:56
  2. gelbsucht---hilfe!!!
    Von mone86 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.03.2010, 21:48
  3. Gelbsucht
    Von willy im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 16:10
  4. Maine Coon Quadro of Koi Pond - HCM erkrankt
    Von Waldgeist im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.07.2008, 11:45
  5. Erkrankt an FIP
    Von Dara im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 01.07.2003, 08:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •