Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Ein Albtraum wurde war

  1. #1
    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    28

    Unhappy Ein Albtraum wurde war

    Hallo zusammen
    Möchte euch gern die Geschichte von meinem tapferen kleinen Snoopy erzählen.
    Snoopy ist ein Bichon Frise-Pudelmischling aus der Slowakei. vor gut einem Jahr habe ich im Alter von ca. 3 Jahren von einer Pflegestelle übernommen. Im Juli wurde seine Patella Luxation akut und er musste operiert werden. Sieben Wochen später am 10.9.14 wurde am 2. Bein (ebenfalls Patella Luaxtion) operiert. Nur einen Tag später (11.9.14) wurde ein Alptraum war.
    Ich war mit Snoopy nur kurz vor der Tür damit er sein "Haxerl" heben konnte. Da er nur ein paar Schritte gehen durfte, trug ich ihn Heim. Als ich mich umdrehte sah ich einen Mann mit 2 Hunden, einen an der Leine, den anderen ohne, auf mich zukommen, da beide Hunde friedlich aussahen, ging ich einfach weiter. Als wir aneinander vorbeigingen, rastete der Hund an der Leine des Mannes plötzlich ohne Vorwarnung völlig aus. Der Hund (ein Border Collie) sprang mich an und reißte Snoopy aus meinen Armen und biss heftig zu. Er schüttelt Snoopy und ließ ihn nicht mehr los. Der Mann hatte auf seinen Hund keinen Einfluss mehr. Der andere Hund wollte meinen Töten. Snoopy wurde vor meinen Augen "zerfleischt". Ich weiß gar nicht mehr wie es dazu kam (ich glaub das snoopy kurz das Bewusstsein verlor und der andere Hund deshalb los lies), doch plötzlich hatte ich meinen extrem stark Blutenden Hund in meinen Arm. Der andere Hundebesitzerin murmelte ein kurzes tut mir Leid und ging weiter. Zum Glück fuhr ein Auto vorbei, sah den beißenden Hund und blieb stehen. Die Fahrerin des Autos kam zu mir, infomierte den Tierarzt (was gar nicht mehr so leicht war, das es bereits 20:30 Uhr, und kein Tierarzt eigentlich mehr Dienst hatte). Ich hatte Glück und wir erreichten einen Tierarzt im Ort. Die nette Frau fuhr mich sofort zum Tierarzt. Snoopy musste über 3 h notoperiert werden. Ich assistierte der Tierärztin bei der OP. Zuerst war nicht klar ob Snoopy überhaupt überlebt, doch Snoopy kämpfte und so konnte ich ihn bereits am nächsten Tag wieder mit nach Hause nehmen. Die ersten 3 Tagen nach der OP waren noch kritisch und Snoopy natürlich sehr schwach. Snoopy war überall genäht, vorne bei Brust, links und rechts und am Rücken. Heute geht's ihm zum Glück wieder Gut. Außereiner Narbe sieht man auch nichts mehr. Er muss sich natürlich noch schonen, vor allem wegen der Bein Op. Doch Snoopy ist Tapfer. Vom anderen Hundebesitzer hab ich nix mehr gehört. Doch da meine "Retterin" den Namen des Mannes erfragte, übernimmt er wenigstens die Tierarzt kosten.

  2. #2
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.148
    Wie schrecklich Da bleibt einem ja beim Lesen die Luft weg. Alles Gute für Snoopy

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  3. #3
    Registriert seit
    08.10.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.586
    Oh man, das ist ja richtig heftig!

    Wie geht es deinem Schatz?

    Gute Besserung euch beiden!


    Liebe Grüsse Astrid


  4. #4
    Registriert seit
    12.12.2014
    Ort
    Wismar
    Beiträge
    30
    Einfach nur furchtbar.

  5. #5
    Registriert seit
    14.01.2014
    Beiträge
    17
    Das ist ja schreklich. Gehts es den Snoopy wieder besser?

  6. #6
    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    28
    Hallo. Danke der Nachfrage. Rein äußerlich ist alles gut verheilt und nichts mehr zu sehen. Aber Snoopy hat sich noch immer nicht ganz erholt. Er ist seitdem auch immer wieder krank und es stressen ihn andere Hunde leider sehr. Abends will er gar nicht mehr raus. Lg

  7. #7
    Registriert seit
    08.05.2015
    Ort
    Radebeul, Sachsen
    Beiträge
    2.493
    Wow, das ist ja richtig übel! Ich kann deinen Schock gut nachfühlen, etwas Ähnliches ist mir mit unserem vorherigen Hund auch passiert - selbst ein Neufundländer wehrt sich nicht mehr gegen Beißattacken, wenn ihm einer der Angreifer am Gemächt hängt...

    Ich hoffe, du konntest deinem Snoopy inzwischen helfen, sich von dem Schock zu erholen. Gegen eine tiefsitzende Angst/ein Trauma kommt man leider nur sehr langsam, mit ganz viel Geduld an. Das merke ich auch bei meiner jetzigen, durch Silvester traumatisierten Kleinen. Unser alter Neufi damals wollte jedenfalls nie wieder über die Wiese, auf der das passiert war.
    Wenn du einen reichen Freund nicht besser behandelst als einen armen; wenn du der Welt ohne Lüge und Täuschung gegenüberstehen kannst; wenn du sagen kannst, dass es in deinem Herzen keine Vorurteile gegen die verschiedenen Rassen und Religionen gibt; wenn du bedingungslos lieben kannst, ohne Druck auszuüben oder Erwartungen zu haben - dann, mein Freund, bist du fast so gut wie dein Hund.

    Alina und Renée mmmmmmmmund Artus (+ 2007) in liebender Erinnerung

  8. #8
    Catwoman Guest
    Hallo, hoffe, ihr kennt einen guten TA oder THP, der die Narben entstören kann, das Immunsystem aufbaut u. diverse andere Maßnahmen ergreifen kann. Alles gute!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Aus Uli wurde Carlson....
    Von Catheart im Forum Katzen - Geschichten und Erlebnisse
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.06.2009, 21:06
  2. Täglicher Auslauf wird zum Albtraum!
    Von Franzile im Forum Kleintiere - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 17:05
  3. Ich wurde mitmarkiert!!!
    Von Schmusekatze83 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.09.2005, 10:28
  4. Albtraum
    Von Charliemoorle im Forum Katzen - Geschichten und Erlebnisse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.08.2004, 20:35
  5. Albtraum
    Von Katastrophenzoo im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.03.2003, 14:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •