Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 41 bis 72 von 72

Thema: "unsaubere" katze

  1. #41
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    derzeit besser.
    nach diversen rohffeischversuchen bin ich zu dem ergebnis gelangt, dass meine möglicherweise eine unverträglichkeit gegen rind und/oder getreide hat.
    derzeit bekommt sie zwei sorten winston/schale (geflügel, kaninchen) und rohes putenfleisch und sie macht feste haufen. das winston mag zwar minderwertig sein, ist aber getreidefrei und enthält vermutlich (gibt ka keine volldeklaration) wenig rind. und sie frißt es, zumindest meistens
    pute haut sie weg, aber ich trau mich nicht, komplett roh zu füttern, denn rohes strengt die verdauung doch an. gegart nimmt sie es aber nicht.
    übern tag verteilt sind wir derzeit bei ca. 100g nafu und 100g pute - gar nicht schlecht.
    die waage zeigt allerdings noch nicht mehr an.
    meine vermutung mit den unverträglichkeiten stützt sich darauf, dass sie durchfall bekam nach dem animonda (jede menge rind) und nach dem rindergehackten.
    wenn sie sich stabilsieren sollte, versuch ich vielleicht auch mal anderes fleisch, ich habe noch ein halbes reh in der tiefkühltruhe.
    was nach wie vor ein bißchen ratlos macht, ist, dass sie sehr viel trinkt, etwa 200ml. mir kommts viel vor, allerdings seh ich das bei den anderen katzen nicht, weil die aus dem hundenapf trinken.
    mit den klos sind wir nicht wirklich weiter, sie benutzt nach wie vor für flüssig alle vorhandenen klos inkl. erdklo, aber am liebsten das handtuchklo. für fest ein zeitungsklo. na ja, es gäbe schlimmeres.
    sie schläft sehr sehr viel, eigentlich immer
    sie bekommt 2x täglich für eine stunde ausgang auf der dachterrasse (allein), aber da schläft sie auch nur, obwohl es viel zu sehen gäbe.
    aber sonne (es gibt auch schattige stellen) und frische luft können ja nur gut sein.
    ich hoffe mal, sie schläft sich einfach gesund.
    irgendwann demnächst werde ich das risiko einfach eingehen mssen, sie mit den anderen zusammen zu lassen, ich kann sie nicht ewig einsperren.
    neben der sauberkeit macht mir da noch mein dominater ivo sorgen, der großkater haut die einfach weg, wenn sie ihm nicht passt.

  2. #42
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    wir haben heute versucht, eine blutprobe für ein blutbild zu nehmen, aber wie vermutet, war das nicht möglich. man findet einfach keine vene bei dem ausgemergelten ding.
    jeder gedanke an eine narkose für die dringend nötige zahsanierung verbietet sich natürlich auch.
    muss alles warten.
    heute nachmittag habe ich sie umgezogen in mein zweites gästezimmer, von da aus hat sie es leichter in unsere wohnräume. außerdem hat das zimmer einen ausgang zur dachterasse, bei dem derzeitigen wetter kann ich da die tür offen lassen und sie kann selbst entscheiden, wieviel zeit sie draußen verbringt. leider hat das zimmer einen holzfußboden, aber bisher ging alles gut und das handtuchklo hat sie noch nicht benutzt, vielleicht gefällt ihr der standort nicht. dann hab ich mal was richtig gemacht
    dafür wie alle meine katzen gern die blumenkübel auf der dachterrasse
    erste katzensichtungen führten zu gemaule erste hundesichtungen auch (katzen und hunde wollten auf die terrase, sind aber nach so viel schlechter laune abgedreht )
    die treppe runter zu uns hat sie sich noch keine stufe getraut, grade abnteuerlustig ist sie nicht, aber sie ist ja vermutlich auch schon ziemlich alt.

  3. #43
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.928
    habs grad gelesen. animonda vertragen meine auch nicht - gibt bei 3 von 4 katzen durchfall....

    zum darmaufbau kannst du ihr bierhefe geben. gibt's als tabletten. morgens und abends je 2 Tabletten. wird dauern, sollte ihr aber helfen.

  4. #44
    Registriert seit
    22.11.2009
    Beiträge
    2.014
    Das lese ich ja alles jetzt erst! Meine Güte....
    Da du nicht weit weg von mir wohnst würde ich gerne mal wissen welches TH das ist. Unseres hier ist ja auch so eine "heftige Einrichtung" wo mehr als genug rumlaufen die so ähnlich aussehen. Die werden dann am Tag der offenen Tür schön weggesperrt damit die potentiellen Spender keine medizinisch unversorgten Katzen sehen müssen. Das Geld was in gar nicht so geringem Maße vorhanden ist, wird dann eben für andere "sinnvolle" Dinge ausgegeben. Und keiner tut was, auch wenn man es den zuständigen meldet....keine Beweise und fertig. Kann ich nur kotzen!

    Bei der Miez die du jetzt geholt hast, könnte auch ein Nierenschaden vorliegen, da sehen sie häufig so aus. Die Katze wird mehrere Probleme haben und da ist DF auch nicht wirklich ein Wunder...
    Bitte greift Carlo nicht ganz so an wegen den finanziellen Möglichkeiten (auch wenn man das nach meiner Meinung etwas netter formulieren kann, warum man was nicht kann gerade). Guckt mal wie oft ich all eure finanzielle Hilfe brauche um Katzen zu helfen. Egal ob draußen oder bei meinen Pflegis. Wenn man eingreifen muss, überlegt man halt nicht lange wie der Kontostand gerade ist. Ich fange auch oft erst hinterher an zu überlegen und muss dann bei größeren Sachen meist betteln gehen. Seid also nicht ganz so streng

  5. #45
    Cybeth Guest
    Man kann auch Fotos machen und mal bei der Lokalpresse aufschlagen, dass Thema öffentlich machen! Zuschauen kann jeder. Das ist keine große Kunst und abwarten bis sich mal andere bequemen. Das ist leider in der BRD die übliche Vorgehensweise.

  6. #46
    Registriert seit
    22.11.2009
    Beiträge
    2.014
    Ich gehe jetzt davon aus das du mit "zuschauen kann jeder" nicht mich ansprichst. Davon kann nämlich keine Rede sein bei mir! Nur irgendwann ist jeder Weg den man versuchen kann zu Ende, manche auch leider ohne Erfolg. Ist schwer genug sich selbst damit abzufinden wenn man kämpft und verliert weil alle öffentlichen zusammenhalten wie Pech und Schwefel.

  7. #47
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    Aurea Moguntia
    Beiträge
    2.331
    Schau mal, ich hab damit

    Sanofor

    bei meinen Jungs richtig gute Erfahrungen gemacht. Bei denen hatte Anfang letzten Jahres der Giardientest schwach positiv angeschlagen und nach Panacur waren die kleinen Därmchen arg angeschlagen. Ich hab das dann gut 4 Wochen durchgezogen, daß jeder ein Löffelchen pro Tag bekommen hat (unter Futter gemischt, daß sie garantiert liebten und auch nur in Miniportion, den Nachschlag gab's erst, wenn das leer war).

    Danach hatten wir nie mehr Probleme ...

  8. #48
    Cybeth Guest
    Zitat Zitat von Yvchen Beitrag anzeigen
    Ich gehe jetzt davon aus das du mit "zuschauen kann jeder" nicht mich ansprichst. Davon kann nämlich keine Rede sein bei mir! Nur irgendwann ist jeder Weg den man versuchen kann zu Ende, manche auch leider ohne Erfolg. Ist schwer genug sich selbst damit abzufinden wenn man kämpft und verliert weil alle öffentlichen zusammenhalten wie Pech und Schwefel.
    Nein, ich habe das auf die Allgemeinheit bezogen! Tierheime bekommen auch öffentliche Gelder, also Steuergelder und wie diese genutzt werden, dürfte eigentlich jeden Bürger interessieren und wenn in diesen TH solche Umstände herrschen, dann ist Schluss mit lustig. Dafür sollten keine Steuergelder verschwendet werden, wenn die Tiere nur vor sich hin siechen, noch nicht mal tierärztlich betreut werden. Schreibt doch mal um welches TH es sich handelt.

  9. #49
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    nein, öffentlich machen werde ich füs erste den namen des th nicht - ich bin seit einigen tagen dort die offizielle (ehrenamtliche) leiterin (die feindl. übernahme hatte erfolg) - und es ist alles noch viel gruseliger als vermuetet.
    das angestellte personal ist inkompetent und verstockt in einem ausmaß, was ich gar nicht beschreiben kann, meine hoffnung, dass die nur überfordert waren und das auch sehen (angesichts des offensichtlichen elends und angesichts der stapel karteikarten toter tiere) hat sich binnen minuten in rauch aufgelöst.
    kleines beispiel: leute kommen un wollen eine wohnungskatze - "ham wir nich. nur freigänger" in diesem th leben katzen, die seit 5,6,10 jahren dort zu 25 auf 30qm mit einer art größerem balkon ohne direktes sonnenlicht (weil wellplaste-dach im auslauf) und ohne blick nach draußen (weil sichtschutzaun). und das sind freigänger? ist das zu fassen? 300 tote katzen in 7 jahren! (so sieht mein derzeitiger überblick aus). ich vermittle eine 10 jahre alte katze, die seit 7 jahren insassin ist als wohnungskatze (mit balkon und zweitkatze) und versuche denen, das zu erklären und die nächsten leute werden wieder weggeschickt, wenn ich nicht da bin! spinnen die????
    wenn die katzen in top-zustand, die unterbringung in kleingruppen auf ausreichend platz mit ausreichend freigang gegeben wäre...ja, auch ich bin anhänger des freigangs, bin aber so selbstkritisch sagen zu können, dass das z.t. auch meiner persönlichen "faulheit" geschuldet ist. ich mag nicht mit katzen spielen, außer manchmal. ich hab noch vier hunde, einen job, ein haus und ich bin vielleicht auch nicht DER katzenmensch. katzenhaltung funktioniert ergo für mich nur unter der bedingung freigang und selbstbeschäftigung. für MICH. ich sehe aber auch die risiken: straßenverkehr, böswillige nachbarn, tote vögel... also hab ich durchaus ein auge, dass andere das anders sehen und anders handhaben und das katzen auch anders glücklich sein können.
    aber unter diesen bedingungen im th ist doch fast alles besser für ein katze...vor allem, wenn sie ihre menschen bekommt, die bereit sind, für sie in guten wie in schlechten tagen einzustehen....
    und so geht das immer weiter und mit jedem sch.....
    reden wir nicht von den hunden....
    aber ich werde da aufräumen und wenn das letzte ist, was ich tue!

    zum thema meine

    nierenschaden halten ich und tä auch für möglich/wahrscheinlich, weil sie auch so viel trinkt.
    aber blutwerte gehen halt nicht derzeit, da ist nix zu machen.
    nierendiätfutter lehnt sie ab, hab ich schon versucht, hab aber noch was anderes bestellt, mal gucken.
    und zum thema kotprobe: ich geb kein geld für etwas aus, was einfach keinen sinn macht: dass die katze sowohl giardien als auch würmer hatte - kein frage, darüber musste man gar nicht diskutieren, für ein pankreasproblem fehlen andere anhaltspunkte, ein tumröses geschehen in magen-darm ist eher unwahrscheinlich - dafür gehts ihr dann letztlich bei so fortgeschrittenem körperlichen verfall zu gut und sie ist auch nicht schmerzempfindlich.
    was zu hölle soll ich dann mit einer kotprobe?
    und ganz ehrlich: meine ist eine sehr alte katze und das einzige, was am anfang zählte, war, dass sie die nächsten tage übersteht, ohne zu verhungern und an auszehrung zu sterben.
    wenn das geschafft ist - und ich denke, an dem punkt sind wir jetzt, kann man da, wo es möglich und sinnvoll ist, über ursachenforschung/therapie nachdenken.
    aber auch da sind grenzen gesetzt, weil man halt kein blut bekommt und sich selbst jede sedierung (von nakose gar nicht zu reden) noch immer verbietet. und weil sie halt nach derzeitigem kenntnisstand exakt zwei sorten feuchtfutter frißt plus rohfleisch.

  10. #50
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.286
    Ich drück dir die Daumen das du einen langen Atem zum Wohle der Tiere hast ........

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  11. #51
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    den werd ich brauchen.
    das schlimme ist, dass man die dort nicht einfach raus schmeißen kann, kündigungsfristen und der ganze sch.....
    und man darf sie nicht unerschätzen - die haben da jahrelang in ihrer eigenen soße gekocht - die waren betahlte angestellte des vereins, mitglieder und vorstände in personalunion! - kontrolle null.
    natürlich haben diese leute auch ihre netzwerke und sie können mir und anderen im neuen vorstand (einige von uns sind selbständig) in einer kleinstadt erheblichen schaden zufügen, auch wenn das bisherigem image des th in der öffentlichkeit denkbar schlecht und jeder wahre tierfreund veränderungen begrüßen wird.

  12. #52
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.286
    Solche Strukturen muss man "sprengen" , oft hilft es Leute anders zusammen zu stellen , gewohnte Arbeitsgänge zu verändern - dürfte da wahrscheinlich nicht einfach sein. Wie viele Leute sind denn da fest angestellt ??

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  13. #53
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    ach, das ist alles total hanebüchen - da huppen acht leute rum, größtenteils aufstocker mit 20 monatsstunden und drei mit 120. der dienstplan ist ein alptraum, weil sie teilweise kein auto haben und mitgenommen werden müssen.
    reorganisieren läßt sich da gar nichts, die hängen alles zusammen wie pattex.
    was ich tatsächlich nicht verstehe, ist, dass dieses th nicht geschlossen wurde bisher. es genügt auch minimalanforderungen an platz und raum nicht und es liegt noch nicht mal genehmigung nach §11 vor, wie ich bei aktendurchsicht erfahren durfte. keiner besitzt auch den dafür nötigen sachkundenachweis. hölle hölle hölle
    ich stehe mittlerweile auf dem standpunkt, dass eine schließung des th und eine vorübergehende umwandlung in einen pflegestellenverein die sauberste lösung wäre. für die betroffenen tiere wäre es sicher eine verbesserung um 1000 prozent.
    dann fällt zwar vermutlich der kommunale zuschuß weg - aber der deckt eh noch nicht mal ganz die personalkosten, die ich dann nicht mehr habe.
    und gleich nebendran gibts ein weiteres th, zu dessen cheffin ich ein gutes verhältnis als hundebekanntschaft pflege (bisherige kooperation zw. den th - natürlich null) und mit derich mich im vorfeld meiner wahl schon besprochen habe.
    in der hundewelt bin ich ganz gut vernetzt, ich bin ja schon seit vielen jahren in vereinen aktiv gewesen, auch wenn ich mich einige zeit als nur-pflegestelle etwas zurückgezogen hatte, weil ich ja zwei jahre einen sehr pflegebedürftigen hund hatte.
    eine meiner neuen vorstandskolleginnen hat schon ein um klassen besseres objekt im auge, erste sondierungen mit der kommune, betroffenen ortsteilen etc. sehen sehr gut aus. pacht ist ein witz, zu tun ist viel - das wird mindestens zwei jahre dauern und viel bürgerengament benötigen - das man auch erst mal wieder gwinnen muss.
    denn bisher wurde gassigänger verprellt, "kunden" verprellt, die schlechte haltung war vielen ein dorn im auge... - schlicht: das image ist im keller.
    man muss also erst ma sehen, ob man ein neues th überhaupt stemmen kann, na ja, ander pacht würde man sich fürs erste wenigstens nicht verheben.
    eigentlich bin ich ja soweiso kein feund von th - einen artgerechte unterbingung ist kaum möglich, defizite wirds immer geben. auf pflegestellen sind tiere einfach besser dran. und in zeiten moderner kommunikation kann man auf laufkundschaft auch pfeifen.
    ich hab für meinen derzeitigen hundeplflegi jetzt hier einen interessenten aus dem ort (auf mich gekommen ist er über mundpropganda, der wusste noch gar nicht und zu meinem glück, dass ich neuerdings mit dem th verbandelt ist), der suchte vor kurzem katze (wohnung) und hund in dem th - und wurde raus geworfen. obwohl er beste voraussetzungen hat, selbstständig, frau im schichtdienst, ordentliches einkommen...und wir hätten einen hund (seine vorstellung war mit "miitelgroß" auch wirklich nicht festgefahren), den er sich vorstellt gehabt....ich hab ihm jetzt den natürlich zuerst vorgestellt, denn mein pflegi hat es bequem und warm auf meinem sofa und letztlich nur insofern eile, als dass er den platz für den nächsten blockiert. gut, die chemie zwischen unserem insassen und interessent hat dann nicht gestimmt (zu meinem pflegi danach schon ), aber die haben es ja noch nicht mal probiert.....keine ahnung, was da vor geht in den köpfen. katze hat er übrigens bei meiner kollegin nebenan bekommen....

  14. #54
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    ach ja, im monat vor der amtsübernahme hatten wir sage und schreibe 1200 euro ta-kosten! (für ca. 45 katzen und weitere 10 todesfälle) und 7 hunde (nr. 8 ist eingezogen, da trägt die kommune die kosten).
    und ich sehe die katzenkarteikarten und drauf steht - nüscht.
    dafür geht das gerücht, wer immer seine katze kastrieren will, muss nur anrufen....
    während die starßenprojekte (so wie ich und andere), schön alles selbst stemmen durften und das nur dank unserer tä schaffen, die sich halt auch engagiert.
    man muss sich bei sowas doch ernstahft fragen, wieviel geld da zwischen th un betrofenenem ta zurückgeflossen sein mag - natürlich nicht in die offizielle kasse.

  15. #55
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.286
    da huppen acht leute rum, größtenteils aufstocker mit 20 monatsstunden und drei mit 120. der dienstplan ist ein alptraum, weil sie teilweise kein auto haben und mitgenommen werden müssen.
    reorganisieren läßt sich da gar nichts, die hängen alles zusammen wie pattex.
    Ich würde da nur eine Möglichkeit sehen -- alle zusammen in einen Raum und Klartext reden. Das sie so weiter machen können wie bisher damit aber auf lange Sicht (was bei den Zuständen nicht lange sein wird) nur einen Verlust ihrer Arbeitsstellen bedeuten wird oder sie kooperieren und ändern sich merkbar für eine fruchtbare Zusammenarbeit. Noch schlechter kann das Verhältnis ja eindeutig nicht werden .

    Wer ist denn offiziell der/die Verantwortliche für das TH -- bis du das jetzt oder gibt es bei den Kräften einen der den Kopf hinhalten muss wenn es kracht ??
    Dienstplan - schöne Sache , nur wer stellt den denn auf ?? Sicher kann man, wenn möglich , Rücksicht auf persönliche Befindlichkeiten (wie PKW ) nehmen ...... aber nur bis zu einem gewissen Punkt.

    Wer führt diese Kartei ?? Auch da gäbe es von mir klare Ansagen , keine ordentliche Führung derselben -- Abmahnung. Tragen die Mitarbeiter Namensschilder damit eventuelle Interessenten sie auch "identifizieren" können ?? Wenn nicht wäre das eine meiner ersten Neuerungen, nur wer verantwortlich gemacht werden kann wird sich vielleicht beim nächsten mal überlegen wie er handelt.

    Mir geht noch so vieles durch den Kopf, muss das erst mal für mich sortieren

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  16. #56
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.928
    Nehmt die Lokalpresse ins Boot. Die sollen von den Änderungen berichten, bittet um Hilfe, z.B. Futterspenden oder alte Decken, Handtücher und so, sucht Gassigeher. Bittet um Hilfe beim Renovieren, fragt nach Farbe etc. So daß die Leute merken: hier passiert was. Nur so werdet ihr das schlechte Image los werden. Wichtig wäre eine gute, neue Internetseite, ggf Facebook... Ganz schön macht das meiner Meinung nach das Tierheim Bad Oldesloe. Die sind rein privat, haben aber das schlechte Image von damals komplett abgelegt.

  17. #57
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.286
    Inwieweit seid ihr denn an das jetzige Personal "gebunden" ...... wenn sie über das Amt kommen gibt es dort doch bestimmt auch andere die an den Jobs interessiert wären ??

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  18. #58
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.325
    Zitat Zitat von Sybille Beitrag anzeigen
    Oh Scheiße!
    Dieses Tierheim täte ich sofort anzeigen. So was geht doch gar nicht!
    Grüße
    Monika
    genau das Gleiche würd ich auch tun. Richtig großes Kino

    mich würd ja mal interessieren was der Amtstierarzt über die Zustände dort sagt

  19. #59
    Cybeth Guest
    Zitat Zitat von Monika Beitrag anzeigen
    genau das Gleiche würd ich auch tun. Richtig großes Kino

    mich würd ja mal interessieren was der Amtstierarzt über die Zustände dort sagt
    Das frage ich mich auch schon die ganze Zeit.

  20. #60
    Registriert seit
    22.02.2014
    Ort
    RLP
    Beiträge
    467
    Da braucht es jetzt 2 Seiten um zu diesem Ergebnis zu kommen?
    Grüße
    Monika

  21. #61
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    mädels, ich würde das ja gern fortführen - aber das wird lang und länger und alles ist ungheuer kompliziert - ich fürchte, wir könnten geschlossen werden.....

  22. #62
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    30.928
    Zitat Zitat von Carlo Beitrag anzeigen
    mädels, ich würde das ja gern fortführen - aber das wird lang und länger und alles ist ungheuer kompliziert - ich fürchte, wir könnten geschlossen werden.....
    Da hilft nur OOOHHHHMMMMMMM...und in Gedanken bestimmten Leuten kräftig in den Allerwertesten treten...GANZ kräftig.... Ich hab mich nun SO oft mit einem bestimmten Amtsvet angelegt... der geht schon nicht mehr an Telefon, wenn er meine Nummer sieht ABER... er schiebt seinen Popo mittlerweile in Wallung und sitzt den nicht nur breit Steter Tropfen..... und zur Not einfach ein paar Feuerwehrschläuche anschließen und aus vollen Rohren loswässern

  23. #63
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    jaaaaa, das veterinäramt....eine der wenigen gassigeher, die es da ausgehalten hat und logischerweise mit der alten kamarilla eng verbandelt ist, ist.....tä, tä....amtsveterinärin nicht chef vons ganze, aber immerhin....und so kanns dann auch ein th ohne genehmigung nach §11 und sachkundenachweis geben

    meine hab ich heute die zähne machen lassen, es ging nicht mehr. sie hat gestern kaum noch gefressen und heute nacht, als sie sich umgedreht hat und dabei mit dem eigenen schwanz kurz und leicht ihr maul gestreift hat, richtig aufgejammert.
    richtige narkose ging nicht (auch wenn sie immerhin 150g zugenommen hat), nur sedierung (richtig gut klingt das herz nicht) - sie hat also schon was mitgekriegt, leider. ohren gründlich sauber, krallen geschnitten, fell ausgekämmt und teilweise geschoren und dann haben wir auch noch drei tröpfchen blut gekriegt, die wenigstens für ein paar werte gereicht haben.
    die nierenwerte sind okay, nicht bombig, aber okay. leber auch. zucker war leicht erhöht, aber wirklich nur leicht, kann also eine streßreaktion sein - die trinkerei bleibt also erst mal mysteriös.
    meine ist ne kleine kämpferin, sie ist bereits völlig wieder da, schmust wie verrückt (durch die schmerzen wollte sie das die letzten tage auch nicht mehr so recht, jetzt hat sie natürlich erst mal schmerzmittel bis anschlag drin) und hat auch schon was gefressen. kochschinken hat sie zwar wieder ausgekotzt, sicher noch nachwirkung der sedierung (ja, ich weiß, kein katzenessen), aber grad hat sie gut bei der pute hingelangt, vielleicht bleibts ja drin. und sie ist total munter, so hab ich sie noch nie erlebt.

  24. #64
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    ps, die tä und ich haben heute mal über cushing diskutiert, aber als symptom bliebe da halt nur die trinkerei, fresssüchtig ist sie nun wirklich nicht. paierhaut und wasseransammlungen auch nada.

  25. #65
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    meine hat sich übrigens sehr erholt, 600g zugenommen, kein durchfall seit 14 tagen. sie frißt sehr gut mittlerweile und wir haben einige sorten gefunden, die sie inhaliert.
    allerdings scheinen sie auch ein paar orthopädische probleme zu plagen, sie ist am rechten vorderlauf deutlich schmerzempfindlich. aber wer weiß, was ihr zugestoßen ist, ihr fehlt ja auch ein stück ohr, vielleicht war das bein mal gebrochen, weil im gelenk ist es nicht, eher so am schienbein.
    runter zu uns und den anderen möchte sie allerdings nicht, ihr zimmer mit dachterrasse scheint ihr zu genügen, obwohl sie hunde nun gut kennt - meine ist nämlich eine geborene reisekatze
    über ostern musste sie mit, weil ich niemanden hatte, der ihre betreuung so gewährleisten kann, wie ich es gern hätte (mind. 8 kleine mahlzeiten pro tag). sie fährt traumhaft entspannt auto, da kann sich selbst claudi noch was abgucken. allerdings mag sie nicht in der box sein, sondern aussicht haben und lag dann auf der hundebox oder auf meinem schoß. oder spielte auch mal wackelkatze klo im fußraum hinter fahersitz hat sie auch brav genutzt während der fahrt (wir sind nach wie vor beim handtuchklo, mein leidensdruck da was zu ändern, war noch nicht hoch genug, zumal es jetzt ja viel schön war und wenn die terrasssentür auf ist, benutzt sie einen extra bereitgestelltem erdkübel sehr gern - streu meidet sie nach vor eher)




  26. #66
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    was die situation im th angeht: dem kompletten personal wird gekündigt, ich habe einen kompententen th-leiter gefunden (fachpersonal mit fundierter ausbildung und sachkundenachweis), der mich ablösen wird, denn im ehrenamt so nebenbei ist das nicht zu stemmen. dann noch zwei halbe stellen und der rest muss über praktikanten/ehrenamt abgedeckt werden.
    immerhin ist seit meiner amtsübernahme keine katze gestorben, 12 sind vermittelt worden, einige sind auf pflegestellen gekommen. es hat sich also was bewegt. es gibt eine waschmaschine, die jugendgruppe ist aktiv und räumt jedes wochenende auf, der betreffende ortsteil arbeitet wieder mit uns zusammen, hat uns räume zur verfügung gestellt, um überzählige sachen auszulagern. es wird lichter und luftiger. die katzen bekommen demnächst eine loch in die wellplaste für echte sonne und ein bißchen gras im außenbereich.
    es gibt nun hygiene (desinfektion in allen räumen, auch für füße), durchfällige katzen werden sofort behandelt (unsere tä macht zwei mal die woche visite nun) und separiert (die hatten ja noch nicht mal so was simples wie ein krankenbuch wo jeder mitarbeiter jede noch so kleine auffälligkeit rein schreibt - und die beurteilung mir oder tä überläßt), der bestand ist fürs erste ohrmilbenfrei...
    nein, richtig schön ist es immer noch nicht - aber ich arbeite dran, den hundebstand zu verkleinern, alles auf pflegestellen auszulagern, was geht (vorfallshunde gehen natürlich nicht) und so können wir hoffentlich zwinger abreißen und zwei container stellen für eine ordentliche quarantäne ohne diese qual-kaninchenkäfige.

  27. #67
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.286
    Das hört sich doch vorsichtig optimistisch an - ich drück dir die Daumen das auch weiterhin alles in die richtige Richtung läuft.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  28. #68
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.869
    Ich drücke Euch auch alle Daumen, dass Ihr viel zum Positiven bewirken könnt!
    Grad musste ich lachen, bei Deinem Reisebericht und der braven "Meine". Unser Plüschi hechelte im Auto immer, wenn wir zum TA mussten. Um ihn nicht noch mehr zu stressen, haben wir ihn aus der Box gelassen. Dann legte Plüschi sich wie ein Engelchen auf die Hutablage und rührte sich nicht mehr, bis wir da waren.
    Toll, dass Meine Fortschrittchen macht!!! Weiter so, kleine Maus!!!

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

  29. #69
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    irgendwie bin ich dankbar, dass ich die gelegenheit haben durfte, meine dem tod fürs erste von der schippe zu nehmen.
    natürlich, sie ist alt, hat sicher nierenprobleme und wer weiß was noch und sie kann jederzeit sterben - aber dann muss sie nicht als verhungertes elend, dass einen langsamen, einsamen und qualvollen tod gestorben ist, gehen, sondern sie hatte noch ein paar halbwegs qualitätvolle wochen (vielleicht ja monate?). und wenn ihre zeit gekommen ist, wird sie geliebt (wir lieben sie sehr, diese kleine zähe, anspruchslose kämpferin - ihre pflege ist zeitraubend, vermittelt aber auch ruhe und entspannung - wenn ich da oben sitze und sie auf meinem schoss schnurrt, ist die welt für fünf minuten vergessen) sterben dürfen - für mich wird das ein großer trost sein, ein pflaster auf die 300 katzen, die allein gehen mussten. weil, diese zahl hält man sonst nicht aus, das ist zum von der brücke springen.

  30. #70
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.573
    meine-katze ist gestern den weg über die regenbockenbrücke gegangen. so still, wie sie gekommen ist.
    aber sie hatte mit mai und juni und den halben juli noch zweieinhalb richtig gute monate, fortekor hat für einige zeit ein wunder bewirkt.
    sie war fast unablässig draußen, lag gern im garten und auf der mauer und war teilweise auch eine ganze strecke in den nachbarsgärten unterwegs. kam aber immer sofort, wenn man sie rief.





    von allen meinen katzen hat sie die komplizierte doppelklappe am schnellsten kapiert, schlau war sie nämlich auch.
    ihre verdauung war komplett wieder hergestellt, aber es war immer schwierig, sie zum fressen zu animieren (man musste immer so eine art hütchenspiel mit drei futternäpfen veranstalten und das oft am tag, weil sie nur geringe mengen gefressen hat und allein fressen ging gar nicht), wahrscheinlich waren ihre nieren doch schon sehr geschädigt und das fortekor konnte halt den lauf der natur auch nicht auf dauer aufhalten, leider. mit den handtuchklos hatte ich mich arrangiert, eigentlich kein problem. natürlich musste jeder fitzel loses textil, dass sich zusammen scharren ließ, im haus entfernt werden und leider konnten man sie auch nicht oft mit in schlafzimmer nehmen (dann hat sie auf die bettdecken gepullert und wegen der zusätzlichen diurese mit furosemid hat sie natürlich reichlich gepieselt) - obwohl ihr das gefallen hat, sie schlief dann immer auf der brust meines mannes.
    aber ansonsten lebte sie längst unter uns, den hunden und katzen, alle mochten sie und nicht mal mein zänkischer ivo hat sich mit ihr angelegt.
    sie war eine sehr kleine und doch ganz große persönlichkeit, sehr zart und zärtlich und jede berührung mit dem finger hat ein schnurren ausgelöst.
    da sie nicht mit ins bett durfte, bin ich jede nacht aufgestanden und hab sie eine halbe stunde geschmust, damit sie nicht so lang allein sein musste.
    seit mitte juli wurde es immer schwieriger, futter in sie herein zu bekommen, am montag hat sie aufgehört zu fressen, am dienstag hat sie sich unters sofa zurück gezogen und auch nichts mehr getrunken und wollte keinen kontakt mehr.
    was mich am meisten schmerzt, ist letztlich nicht ihr tod, sondern die 12 vergeudeten jahre im th ohne gras unter ihren pfoten und blick in die weite, 12 jahre, die dieses schätzchen ihre menschen hätte glücklich machen können - man sie aber nicht hat gehen lassen.
    wir haben das mittlerweile durchanalysiert und sind zu dem schluss gekommen, dass animal-hoarding eines der probleme der alten tierheimmannschaft war. animal-hoarding, um den job zu sichern (schlichte annahme: genug tiere, genug personal), aber auch echt krankhafte züge dergestalt, dass die wirklich der meinung waren, die tiere hätten es gut dort und nur dort. und natürlich hat man am liebsten die behalten, die man besonders nett fand. man wollte sie um sich haben - sie gehen zu lassen - undenkbar.
    mein süsses, kleines meine-mädchen, du hast uns auf deine sehr besondere weise sehr glücklich gemacht, ich bin sicher, dass du immer eine fee gewesen bist. du wirst weiter durch dieses haus und unseren garten schweben und manchmal werde ich dich sehen können. vielleicht auf der gartenmauer, vielleicht an deinem lieblingsfenster im arbeitszimmer, vielleicht auf meinem schoß....und dann wird dein schnurren mich einhüllen, wie es es immer getan hat, es wird mich sanft und zufrieden machen.

  31. #71
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.273
    Es tut mir sehr leid, dass "meine" ins regenbogenland gegangen ist. Es ist wirklich schlimm, wenn sie aufgrund von menschlichem egoismus unschuldig zu fast lebenslanger haft verurteilt war. Aber wenigstens hat sie in ihren letzten lebenswochen liebe und freiheit kennen-
    gelernt.
    Meine, ich wünsche dir alles liebe und gute im regenbogenland. Dort wirst du nie wieder eingesperrt sein.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  32. #72
    Registriert seit
    24.05.2012
    Ort
    Bei den Stadtmusikanten
    Beiträge
    2
    @Carlo, gerade habe ich meines Geschichte gelesen und bin sehr berührt von Deinem liebevollen Nachruf auf diese Feen-Katze.
    Ich wünsche Dir und den Mitkämpfern weiterhin viel Kraft !!!

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Tausche Frühstücksbrettchen "Morgenmuffel" gegen "Schmusekatze"
    Von Zita66 im Forum Hunde - Suche & Biete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.01.2012, 14:06
  2. Suche "Neukatzenmuttis" wie mich, und "alte Hasen"
    Von sannesu im Forum Katzen - Kontakte
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.10.2007, 21:45
  3. Umgewöhnung "Draußenkatze" nach "Drinnenkatze"?!?
    Von Flora1978 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 14:55
  4. ins "Sitz" bzw. "PLatz" während Frauchen weiterläuft
    Von sandinchen im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 28.05.2003, 18:21
  5. unterschied zwischen "fuß" und "nicht ziehen"?
    Von Melhase im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 01.01.2003, 10:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •