Ergebnis 1 bis 19 von 19

Thema: Ausschlussdiät-völlig verwirrt

  1. #1
    Registriert seit
    10.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    105

    Ausschlussdiät-völlig verwirrt

    Hallo,

    würde gerne mal etwas mehr über Ausschlussdiäten erfahren...
    Informiere mich schon seit Jahren im Internet und habe auch eine Ernährungsexpertin kontaktiert. Leider nur telefonisch, da es hier im Ort keine Experten gibt.

    Also, bei meinem Hund wurden früh Allergien festgestellt.Laut Test ist er nur gegen Rind Lamm und Kuhmilch allergisch.Leider reagiert er auf alles...
    Es ist jetzt nicht so schlimm,dass er sich wund kratzt.Gott sei Dank!
    Aber er kratzt,seine Haut ist gerötet und die AUgen sind rot und tränen.
    War wegen einer anderen Sache in der Tiho in Hannover.Man riet mir dort zu einer Ausschlussdiät...
    Habe dann Kontakt zu dieser Ernährungsexpertin aufgenommen, um Hilfe zu bekommen.
    Sie riet mir,wie allgemein üblich,mit einer Sorte Fleisch und einer Kohlenhydratquelle anzufangen.
    Und dann eben weiter zu probieren nach 6 Wochen...
    Habe so,im Laufe der Jahr schon einiges ausprobiert.Angefangen habe ich natürlich mit sämtlichen Sorten Trofu und auch Nassfutter...
    Bin aber nicht wirklich weiter gekommen.
    Habe sie dann nach einiger Zeit wieder angerufen und sie meinte dann,ich müsse ihm 6 Wochen lang nur Fleisch geben.
    Und sie sagte,ich müsse unbedingt ein Fleisch finden,welches er verträgt, da er sonst irgendwann Kortison bekommen würde.
    Natürlich möchte ich das verhhindern!
    Also habe ich weiter probiert,aber er die Symptome blieben.
    Er bekam Känguruh und nach 4 Wochen hatte sich nichts gebessert.
    Also habe ich es mit Ziegenfleisch versucht und er bekam Durchfall.
    In meiner Verzweiflung rief ich die Expertin wieder an und sie reagierte ziemlich heftig.
    Sie meinte,warum ich das Känguru nicht weiter gefüttert hätte,wenn sie Symptome so schlimm gar nicht gewesen wären und dass ich meinen Hund bald einschläfern lassen könnte.
    Sie meinte sogar, sie hätte den Eindruck, dass ich das ganze nicht ernst nehmen würde!
    Ich war sprachlos.
    Alle die mich kennen wissen,wie bemüht ich bin...
    Scheinbar habe ich sie zu ernst genommen.Ich bin davon ausgegangen, dass er das Fleisch 100% vertragen muss.Ich dachte es würde sonst noch schlimmer.
    Ich weiß natürlich,dass man nicht ständig Neues füttern soll.Aber ich dachte wirklich,wenn man nach 4-6 Wochen keine Besserung sieht,dass man eine neue Sorte nehmen muss!
    Ist es wirklich so,dass man mit zuvor ausprobierten Sorten keine Chance mehr hat?Oder kann man evtl. doch Glück haben?
    Würde mich freuen,wenn Ihr mir mitteilt,welche Erfahrungen Ihr so gemacht habt.
    Die Aussagen der Tierärtzin haben mich ganz schön mitgenommen....

    Lg

  2. #2
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Merkwürdige Tierärztin, aber nun gut.

    Ich habe den Eindruck, dein Hund hat nicht nur Nahrungsallergien sondern ist auch Pollenallergiker und Haustauballergiker. Augentränen deutet darauf hin, niesen, jucken, kratzen. Das Allergen provoziert den Kontakt über die Haut/Schleimhaut. Viele Hunde reagieren auch allergisch auf Futtermilben aus dem Trockenfutter. Ein Allergietest, ein neuer, wäre sinnvoll. Allergien verändert sich mit der Zeit. Prick und Rast Test, Blut und Haut.

    Es gibt auch eine Krankheit bei Hunden, die nennt sich atopische Dermatitis (Umweltallergie). Die Hunde kratzen sich, haben am Bauch und an den Füßen und unter den Achseln Juckreiz, riechen unangenehm und sind dort feucht. Guckst du hier http://www.med.vetmed.uni-muenchen.d...nk1/index.html Behandlung erfolgt hier mit dem Präparat Atopica + Fettsäuren wie Lachsöl.

    Fettsäuren, insofern dein Hund nicht auf fisch allergisch ist, gut für die Haut. Fettsäuren senken die Entzündungsneigung in der Haut.

    Eine Ausschlußdiät macht man immer mind. 6-8 Wochen. Es wird nur eine Sorte Fleisch gefüttert, kein Trockenfutter (Milben). Dazu Reis oder Kartoffeln. Einige Hunde vertragen kein Reis, muß man versuchen. Pferd eignet sich auch gut. Was die Vitamine und Gemüse anbelangt, werden die Barfer das besser wissen. Alles was trocken war, ist riskant, insofern er auf Milben allergisch ist.

    Hat der Hund Durchfall? Blähungen? Erbrechen? Hast du komplette Dosen gefüttert bei der Diät? Hast du selbst gekocht?

    Bei Hausstauballergikern empfehlen sich ins Körbchen nur kochfeste Wäsche zu geben. Die kann man öfters waschen. Teppiche sind auch nicht so gut wie Laminat. Weg bekommt man den Staub nicht, nur reduzieren kann man etwas.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  3. #3
    Registriert seit
    10.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    105
    Hallo,
    danke für die schnelle Antwort!
    Ja,ich finde diese Aussage auch ziemlich krass.Sie muss mich für eine absolute Tierquälerin halten...
    Ich habe 2 Test gemacht wegen der Nahrungsmittelallergie.Kam beide Male das Selbe raus.
    Und einen Test wegen der Pollerallergie.Angeblich alles ok.
    Ich glaube inzwischen,dass diese Test nicht zuverlässig sind...
    Ja,er niest tatsächlich oft...
    Das mit der Umweltallergie werde ich mir mal genauer anschauen...
    Tja,ich weiß nicht,ob er Fisch verträgt...Hatten zwar auch mal etwas in diese Richtung getestet,aber immer mit 2 Komponenten..Und dann wird es schwierig.Mit Reis und Kartoffeln klappte es auch nicht wirklich...
    Mit Fisch war ich zurückhalten,weil er ein Dalmatiner ist und da ja noch die Puringeschichte mitspielt...

  4. #4
    Steppenläufer Guest
    Ich habe einen Kater mit Futtermittelallergie/unverträglichkeit und ich halte die Tests inzwischen für Unsinn. Mal sind sie falsch positiv, mal falsch negativ, zu 100% verlassen kann man sich auf keine einzige Aussage.

    Habt ihr schon einmal Diätfutter gegeben? In dem Diätfutter vom TA sind die Bestandteile derart denaturiert, dass der Körper des Tieres nicht mehr darauf reagieren sollte. Auf diese Weise haben wir bei meinem Kater den Verdacht bestätigen können, dass seine Probleme futterinduziert sind.
    Vor einer Ausschlussdiät würde ich wissen wollen, ob die Probleme wirklich vom Futter verursacht werden, weil sie ja doch eine recht langwierige Sache sein kann.

    Eine TA, die so mit ihren Kundenbesitzern umgeht, würde ich wohl nicht weiter aufsuchen.

  5. #5
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von Desman Beitrag anzeigen
    Hallo,
    danke für die schnelle Antwort!
    Ja,ich finde diese Aussage auch ziemlich krass.Sie muss mich für eine absolute Tierquälerin halten...
    Ich habe 2 Test gemacht wegen der Nahrungsmittelallergie.Kam beide Male das Selbe raus.
    Und einen Test wegen der Pollerallergie.Angeblich alles ok.
    Ich glaube inzwischen,dass diese Test nicht zuverlässig sind...
    Ja,er niest tatsächlich oft...
    Das mit der Umweltallergie werde ich mir mal genauer anschauen...
    Tja,ich weiß nicht,ob er Fisch verträgt...Hatten zwar auch mal etwas in diese Richtung getestet,aber immer mit 2 Komponenten..Und dann wird es schwierig.Mit Reis und Kartoffeln klappte es auch nicht wirklich...
    Mit Fisch war ich zurückhalten,weil er ein Dalmatiner ist und da ja noch die Puringeschichte mitspielt...
    wie alt sind die Test´s ? Allergien verändern sich wie gesagt mit der Zeit, reicht 1 Jahr aus. Es kommen neue Allergene hinzu, andere schwächen sich ab.

    Was heißt o.k. bei Pollen? Ist alles irgendwie schwammig, die Aussage. Hausstauballergiker niesen genauso, wie Hunde die auf der Wiese draußen stehen wegen der Pollen.

    Allergietest´s sind kein Quatsch. Es kommt auf den Test an, deshalb sagte ich ja Prick und Rast.

    Was heißt Reis und Kartoffeln ging auch nicht so richtig?

    Durchfall, Erbrechen, Blähungen??????? Wo kratzt er sich? Hat er Pusteln? Wie äußert sich das ganze überhaupt?

    Was Steppenläufer meint, sind Futtersorten die hydrolisiert sind, z.b. Royal Canin hypoallergenic oder hills z/d ultra allergen. Letztes gibts auch als Nassfutter, sehr teuer. Sonst ist es Trockenfutter, falls er auf Milben allergisch ist, bringt dir das Futter nichts. Trockenfuttermilben sind in jedem Trockenfutter. Hydolsisierte Futter eignen sich für Hunde, die auf alles allergisch sind, sämtl. Inhaltsstoffe etc. aufgrund Störungen im Immunsystem. Bei normalen Allergikern reicht es, das Allergen zu meiden, entweder Rind, Fisch, Huhn, Lamm etc.

    Du könntest also nochmals mit Pferd starten. 6-8 Wochen. Hat er ja noch nicht gefressen.

    Und nochmal die Frage, wie hast du bisher gefüttert? Fertigdosen, selbstgekocht etc. roh???
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  6. #6
    Steppenläufer Guest
    Ich hatte schon falsch-positive und falsch-negative Allergietests bei meinen Tieren... Schön, dass du gute Erfahrungen gemacht hast, es gibt jedoch leider auch andere Fälle.

  7. #7
    Registriert seit
    10.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    105
    Mit dem Allergiefutter beim Tierarzt haben wir angefangen,aber das ging gar nicht,weil er wohl auf künstliche Vitamine reagiert.
    Die Tests wurden im Abstand von mehreren Jahren gemacht.Habe den 2.Test gemacht,weil er plötzlich auf Reis mit heftigem Kratzen reagierte.Laut Test verträgt er Reis.
    Es war dieser Standart-Test,den Tierärzte machen.
    Habe aber inzwischen von vielen erfahren,dass diese Test bei ihren Tieren auch nicht zuverlässig waren.
    Er fing nach Reis und Kartoffeln an,sich heftig zu kratzen.
    Durchfall bekommt er nur selten.Und Erbrechen auch.
    Blähungen hat er immer,da er ein Luftschlucker ist.Das andere Problem!
    Anfangs wusste ich das nicht und habe das bei den Ausschlussdiäten auch immer mit beachtet....
    Pferd hat er auch bekommen.
    Ich habe alles probiert.Fertigdosen,selbst gekocht roh,gebraten gekocht...

  8. #8
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von Steppenläufer Beitrag anzeigen
    Ich hatte schon falsch-positive und falsch-negative Allergietests bei meinen Tieren... Schön, dass du gute Erfahrungen gemacht hast, es gibt jedoch leider auch andere Fälle.
    ich weiß nicht, was bei dir falsch positiv oder negativ ist. Der Rast Test ist der jenige, der das IgE misst im Blut, also die Sofortreaktion im Blut (Allergie). Das IgG z.b. ist ein Langzeitwert und wertlos. Der Hauttest ist wieder etwas anderes, liefert aber erste Hinweise, nur zusammen sind die Test´s aussagefähig. Blut und Haut und so wird es auch an den großen Kliniken gemacht.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  9. #9
    Registriert seit
    10.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    105
    ...Ach ja, seine Symptome sind:
    rote,tränende Augen
    rote Haut
    lecken
    kratzen
    Pfoten beißen
    und Pfoten lecken
    manchmal auch leichter Ausschlag
    niesen

  10. #10
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von Desman Beitrag anzeigen
    Mit dem Allergiefutter beim Tierarzt haben wir angefangen,aber das ging gar nicht,weil er wohl auf künstliche Vitamine reagiert.
    Die Tests wurden im Abstand von mehreren Jahren gemacht.Habe den 2.Test gemacht,weil er plötzlich auf Reis mit heftigem Kratzen reagierte.Laut Test verträgt er Reis.
    Es war dieser Standart-Test,den Tierärzte machen.
    Habe aber inzwischen von vielen erfahren,dass diese Test bei ihren Tieren auch nicht zuverlässig waren.
    Er fing nach Reis und Kartoffeln an,sich heftig zu kratzen.
    Durchfall bekommt er nur selten.Und Erbrechen auch.
    Blähungen hat er immer,da er ein Luftschlucker ist.Das andere Problem!
    Anfangs wusste ich das nicht und habe das bei den Ausschlussdiäten auch immer mit beachtet....
    Pferd hat er auch bekommen.
    Ich habe alles probiert.Fertigdosen,selbst gekocht roh,gebraten gekocht...
    Ball in den Napf, Antischlingnapf.

    Welches Futter vom Tierarzt? woher weißt du, das es die künstl. Vitamine waren und welche?
    Ich kenne bei Reis und Kartoffeln nur Durchfall nicht kratzen. wenn er nicht auf Reis allergisch ist laut Test, dann kratzt er sich wegen was anderem. Hat er vielleicht auf das Fleisch reagiert, was er mit dem Reis/Kartoffeln bekommen hat? Es bleiben wie gesagt noch Pollen und Hausstaub. Guck dir mal die Kratzbilder an von atopischer Dermatitis beim Hund.

    Kenne keine Standardtest´s. Entweder Blut oder Haut, oder beides. Warst du nicht dabei?

    Wo kratzt er sich denn nun?

    Du kannst natürlich nochmal eine Blutprobe machen und auf die Eosinophilen gucken, die sollten dann aber schon massiv hoch sein bei einer Allergie.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  11. #11
    Steppenläufer Guest
    Falsch-positiv ist, wenn das Tier etwas laut der Tests nicht vertragen soll, es aber in der Ausschlussdiät keine Probleme damit gibt. Falsch-negativ ist's anders herum. In der Theorie klingen die Tests immer ganz toll, aber in der Realität gibt es leider auch Fehler...

    Gab es beim Känguruh gegen Ende der vier Wochen gar keine noch so leichte Besserung?
    Es soll bis zu sechs Wochen dauern, bis sich der Körper nach einem ungeeigneten Futter wieder beruhigt hat. Deshalb kann es tatsächlich zu früh gewesen sein, als ihr nach vier Wochen abgebrochen habt. Hat er in dieser Zeit ausschließlich Känguruh bekommen oder noch etwas anderes?

    Für mich klingen die Symptome tatsächlich eher nach Heuschnupfen oder etwas ähnlichem. Gibt es jahreszeitliche Schwankungen? Oder geht es ihm an manchen Orten (Urlaub, Besuchen woanders) besser oder schlechter?

  12. #12
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Zitat Zitat von Desman Beitrag anzeigen
    ...Ach ja, seine Symptome sind:
    rote,tränende Augen
    rote Haut
    lecken
    kratzen
    Pfoten beißen
    und Pfoten lecken
    manchmal auch leichter Ausschlag
    niesen
    na paßt ja zur atopischen Dermatitis. Siehe auch die Bilder von meinem Link oben. Das sollte ein Tierarzt nochmals checken. Es gibt ein bestimmtes Verteilungsmuster: Gesicht (Augen, Kinn, Lefzen), Ohren und Pfoten, Achseln, Bauchbereich, Innenschenkelbereich und Beugestellen. Behandelt wird es wie oben beschrieben im Link (Atopica, Kortison, Anitallergika, Immuntherapie etc., Waschungen der Haut). Ein Test auf Hausstaubmilben und Futtermilben fände ich trotzdem wichtig. Woher kommst du? Ein auf Dermatologie spezialisierter TA wäre gut für euch, auch was das Futter anbelangt. Meist haben diese Hunde beides, Futterallergien und Umweltallergien.

    Fällt mir eben noch ein, wenn Fischöl nicht geht, geht auch Leinöl. Es enthält auch die wichtigen Fettsäuren für die Haut.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  13. #13
    Registriert seit
    10.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    105
    Ich konnte keine Besserung nach 4 Wochen feststellen.Wenn man mir sofort gesagt hätte,dass ich wirklich wenn die Symptome nicht sooooooooooo schlimm sind,einfach bei dem Futter bleiben kann,hätte ich das gemacht...
    Sie meinte,es kann sein,dass man kurzzeitig Kortison geben könnte,damit sich alles beruhigt...
    Warum erfahre ich das alles hinterher?
    Ja,er hat nur Känguru bekommen.
    Er niest nicht jahreszeitlich bedingt,mal drinnen mal draußen...
    Habe den Bluttest 2x machen lassen.Da sind ja Futtermilben mit bei und zusätzlich noch einen wegen der Pollen.
    Darauf reagiert er laut Test nicht.
    Die Rötungen im Gesicht schwanken sonst immer auch bei Gabe des selben Futters.
    In der letzten Zeit habe ich nun auch öfter das Futter gewechselt und die Rötungen bleiben konstant.
    Kann jetzt dafür sprechen,dass sich alles beruhigen muss,oder aber auch für die Dermatitis.
    Also komisch riechen und nässen tut er nicht.
    Gesicht,Augen und Kinn sind betroffen.Lefzen sind schwarz...Es sind die Stellen wie beschrieben schon betroffen.Praktisch überall da,wo wenig Haare sind,oder man sieht es da einfach besser...
    Einen auf Dermatologie spezialisierter TA gibt es in der Nähe leider nicht.
    In der Tiho Hannover hat ihn eine Hautärtzin angeschaut und wohl auf Futter getippt...

  14. #14
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    ähm, also die Tiho Hannover vergessen wir mal. Hab da auch meine Erfahrungen gemacht.... hust. Wieso spricht sie dann Cortison gleich an und nicht Atopica? Aus Hannover also, mhmm. Doof, nen guten Kardiologen hätte ich da. Dr. Tobias aus Hannover. Bringt dir aber nichts, evtl. weiß er aber einen guten Dermatologen. Uni Berlin oder Leipzig ist dir sicher zu weit.

    Wenn er nicht auf Milben reagiert, käme das hyperallergene Futter in Frage als Versuch: Royal Canin hypoallergenic oder hills z/d. Gibts nicht nur beim Tierarzt sondern auch im Netz. Gleichzeitig dazu Fettsäuren. Lachsöl würde gehen, weiß ich aber nicht, ob Fisch geht, gibts bei horse-direkt günstig oder kaltgepresstes Leinöl. Gibt ganz gutes bei edeka bio zentrale heißt das glaube ich.

    Decken, Kissen etc. vorsichtshalber raus aus dem Körbchen, falls vorhanden und ersetzen mit Steppbetten aus Polyesterhohlfaser + alten Bettbezug drauf.

    Hilft das alles nichts, tja dann bleiben nur Medikamente.

    Hier ist nochmal ein Link der Uni München zur atopischen Dermatitis, Behandlung, Hauttest etc. http://edoc.ub.uni-muenchen.de/10648...er_Martina.pdf

    http://edoc.ub.uni-muenchen.de/10383/1/Daniela_Denk.pdf
    http://edoc.ub.uni-muenchen.de/13471...nn_Kathrin.pdf
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

  15. #15
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    1.073
    Ich kenne eine Ausschlussdiät nur so, dass sie mindestens 10-12 Wochen durchgeführt werden sollte, um eine evtl. Verbesserung ersehen zu können!
    Du hast da wohl leider zu früh abgebrochen.
    Alles Gute!

  16. #16
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.325
    wenn es mein Hund wäre, würde ich ihm die Zutaten fürs Futter FRISCH einkaufen und ihn bekochen!
    Mir tut der Hund schon sehr lange leid, ich glaub ich würde mich als Tierarzt auch unbeliebt machen.

  17. #17
    Registriert seit
    10.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    105
    Frage mich,was das jetzt soll???
    Würde die Texte erstmal aufmerksam lesen,bevor ich sowas von mir gebe!
    Ich koche selbst!
    Außerdem denke ich man sollte sich kein Urteil erlauben,über Menschen,die ich gar nicht kenne!

  18. #18
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.325
    Zitat Zitat von Desman Beitrag anzeigen
    Frage mich,was das jetzt soll???
    Würde die Texte erstmal aufmerksam lesen,bevor ich sowas von mir gebe!
    Ich koche selbst!
    Außerdem denke ich man sollte sich kein Urteil erlauben,über Menschen,die ich gar nicht kenne!
    wenn ich was unrechtes gesagt habe, entschuldige ich mich.
    ich habe seit Jahren von euren Problemen gelesen und auch viel dazu geschrieben, es tut mir wirklich leid zu lesen daß es deinem Hund schlecht geht!
    Alles Gute und Gesundheit für euren Hund, daß er lange und beschwerdefrei leben kann
    wart ihr schon mal bei einem Tierheilpraktiker?

  19. #19
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Also wenn es mein Hund wäre, würde ich entweder 1.) ihm Pferd kochen oder Fertigdose Pferd übern Rosschlachter zu beziehen + gekochte Möhren + 1 Esslöffel Leinöl rein, alles in einen Antischlingnapf oder Hartgummiball in den Napf für die nächsten Wochen oder 2.) das oben erwähnte hydrolsierte Trockenfutter+ 1 Esslöffel Leinöl drüber.

    Kein Reis, keine Kartoffeln, keine Nudeln, keine Futterflocken etc. nichts weiter. Ändert sich nichts, würde ich einen Termin in einer Uniklinik machen beim Dermatologen.

    Leider kann man dir Dresman keine PN´s schicken für Rossschlachter, die auch online versenden.
    Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Viell. Futterunverträglichkeit - Ausschlussdiät, Allergietest..???
    Von Janka01 im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.05.2008, 12:27
  2. Verwirrt
    Von Hexe81 im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.07.2006, 07:49
  3. Ausschlussdiät bei Allergien - warum?
    Von Snuggle im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.06.2006, 08:27
  4. Verwirrt...
    Von Flausch im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.03.2004, 15:23
  5. Verwirrt?
    Von Enya im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.06.2002, 19:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •