Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Nur mal aus Interesse...

  1. #1
    Registriert seit
    22.07.2013
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    70

    Question Nur mal aus Interesse...

    Hiho!

    Erstmal wünsche ich Euch und Euren Pelzigen alles Gute für 2014!
    Und dann habe ich eine Frage. Sind unsere 3 bescheuert oder ist das normal...


    Also:

    Wir hatten zunächst nur Leni & Paulchen. Im Oktober 2009 haben wir sie zusammen aus dem Tierheim geholt,
    da waren die Beiden ca. 3 Monate alt. Sie lebten sich gut ein und wir entschieden, Sylvester mit Freunden zusammen
    bei uns zu feiern, denn wir wollten die Katzis nicht alleinlassen. Ich wollte bei ihnen bleiben wenn geböllert wird,
    aber das war gar nicht nötig: Sie sprangen auf die Fensterbänke und guckten sich seelenruhig das Feuerwerk an!

    Ui, toll, was für coole Katzen haben wir, dachten wir... das wird ja immer einfach, nix mit Panik, Verstecken und so!
    Was ich ja von der Katze kannte, mit der ich aufgewachsen war.

    Aber dann... Sylvester 2010.
    Keine große Fete, sondern mal so richtig schön ruhig. Nur mein Bruder kam, wir machten Fondue und es war richtig schön.
    Die Katzis relaxt. Dann beim 1. Böller: Bürste und ab ins Schlafzimmer unter das Bett... hä??? Was war das denn jetzt???


    Sylvester 2011:
    Mia war im Januar 2010 dazugekommen, also jetzt ein Katzen-Trio. Wir hatten keine Lust auf großes Feiern und mein Bruder
    war mit seiner Freundin weg, also wieder ein ganz ruhiges, gemütliches Sylvester, nur mein Freund & ich. War auch mal schön.
    Beim 1. Böller: >>Fauch!<< >>Kreisch!!!<< Bürste, Kloppe zwischen den Katzenweibern, Panik und alle 3 ab ins Schlafzimmer
    unters Bett.


    Sylvester 2012:
    Wegen der Katzen gehen wir nicht mehr woanders feiern, sondern bleiben selbstverständlich zuhause bei ihnen.
    Mein Bruder und unser Nachbar von oben war da, mit dem wir befreundet sind. Also wieder eher ein ruhiges Sylvester.
    Katzis liegen im Wohnzimmer verteilt herum, auf Kratzbäumen und auf Fensterbank-Liege.
    Beim 1. Böller: >>Wäääääh!!!!!!!!<< *duck* Bürste, 'runter von Kratzbäumen und Fensterliege, ab ins Schlafzimmer unters Bett.
    Immerhin ohne Kloppe zwischen den Katzenweibern.


    Und last but not least Sylvester 2013:
    Mein Bruder ist da und wir spielen nach Jahren mal wieder Monopoly - soweit das geht, wenn andauernd eine Katze mitspielen möchte.
    Es ist kurz vor Zwölf, wir hören auf, ich hole den Sekt, schenke ein, wir stellen uns vor den Fernseher, der Countdown läuft...
    Alle Katzen springen auf den Boden, gucken uns an... *duck* Der Kater schonmal im Schleichgang aus dem Zimmer.


    Mitternacht, wir stoßen an... wie von der Tarantel gestochen springen zwei Katzen auf, Bürste, ab ins Schlafzimmer unters Bett...
    - und es hatte noch gar nicht geknallt!!!


    Kann mir jemand das erklären???

    Müssen wir vielleicht 'ne Riesen-Party machen mit vielen Leuten und viel Lärm, damit unsere Katzen ruhig bleiben wie beim alleresten Mal???

    Es dankt und grüßt Euch herzlich

    die etwas verwirrte Ulli

  2. #2
    Registriert seit
    16.04.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.740
    Huhu Ulli,

    also, das Schmunzeln braucht man sich bei der Story nicht verkneifen, oder?

    Also, mir scheint es, je lauter es im eigenen Zuhause ist, desto weniger realisieren sie den Krach draussen.
    Als hier im Vorfeld von Sylvester vereinzelt Böller hoch gegangen sind, waren meine Katzen schon verschreckt, zwar nicht so, das sie irgendwohin geeilt wären, aber sie standen schon erst mal.....

    Als ich dann Sylvester um halb 1 wieder her kam, von nebenan, krochen sie aus irgendwelchen Löchern, eher verschlafen....ok, Mama ist da, alles schick....dabei hat die Kneipe hier nebenan gefeiert und die haben geböllert und gelichtert was das Zeug hielt....

    Mag wirklich so sein, das in der Ruhe die Knallerei sehr viel aufregender ist, als wenn es eh lauter ist......

    Also mein Tip, einfach mal lautere Musik mit laufen lassen, wenn man "ruhig" zu Hause feiert, und austesten
    Liebe Katzengrüsse
    Katja

    Jeder, der eine Weile mit Katzen zusammengelebt hat, weiß, dass sie unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben.
    Cleveland Amory

    Meine Rasselbande


    Meine Vermissten - Unvergessenen


    Lust auf mittelalterliche Klänge, Fantasy und Folk? Dann www.radio-legende.de

  3. #3
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Rhein-Sieg-Kreis
    Beiträge
    218
    Hi Zusammen,

    Bei uns ist es ähnlich

    Ihr erstes Silvester 2010 haben meine beiden Jungs noch gespannt aus dem Fenster geschaut, als das Feuerwerk losging. Ich kannte das bislang nur anders von Katzen.

    Seit 2011 verkriechen sich beide immer im Schlafzimmer unterm Bett. Dabei hat es bislang nie eine Rolle gespielt, ob wir nur zu zweit oder mit mehreren Leuten waren.
    Liebe Grüße von Nicole und ihren Jungs Leo und Lenny




  4. #4
    Registriert seit
    07.09.2005
    Beiträge
    744
    Hallo Ihr!
    Ich habe leider ähnliche Erfahrungen machen müssen. Mein Hund, der bis dato ein Musterbeispiel an Nervenstärke und Gelassenheit war, flippte vor ein paar Jahren (war es 2011?) plötzlich aus, als hätte man einen Schalter umgelegt. Seitdem wird es jedes Jahr schlimmer, heute morgen war ihm selbst eine Feuerwehr-Sirene schon zu viel
    Vielleicht hat sich an den Knallern was verändert: Andere Frequenz, anderer Geruch? Ich weiß es nicht...

  5. #5
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.565
    nein, da hat sich nix verändert, aber das kann man immer wieder beobachten: es gibt einen point of no return. bei jagdhunden hat man das auch immer mal wieder: eben noch schussfest - und plötzlich ist es aus. häufig passiert das in einem gewissen mittleren alter, vor der schwerhörigkeit. ich habe den verdacht, dass sich das hören dann ändert, vielleicht werden hohe frequenzen dann lauter wahrgenommen, weil es bei den tiefen frequenzen schon die ersten aussetzer gibt.
    war bei einem meiner hunde nicht anders: die ersten silvester konnte man den um mitternacht mit auf die straße nehmen, der stand da und war völlig gelassen (er war prinzipiell und immer tiefenentspannt bei jedem umweltreiz) und so im alter von 8 jahren wars vorbei. und totales problem waren dann heißluftballons - das einlassen hat den den armen hund völlig aus der fassung gebracht. ab 12 gings wieder, dann wurde er langsam aber sicher richtig schwerhörig.
    bei meiner freundin und ihrer jagd-dackeline wars halt mit dem schießen so, ab etwa 8 war die jagd für ihren dackel vorbei. silvester natürlich dito.
    bei den katzen, die ja noch jung sind, trifft das sicher nicht zu, ich denke auch, die ablenkung durch die party war gut für sie. radio kann auch hilfreich sein. es gibt auch extra geräusch-cds, mit denen man trainieren kann. bei tieren, die grundsätzlich panisch auf lärm reagieren, ja auf jedes laute und überraschende geräusch (ich hatte mal so einen pflegehund) hat das aber keinen zweck.

  6. #6
    Registriert seit
    11.07.2006
    Ort
    Unterfranken
    Beiträge
    3.244
    Drei unserer Katzen waren/sind eigentlich recht gelassen bei Böllern. Nur wenn mal ganz laute gezündet werden schrecken sie hoch. Sogar Jessy, die vorm Staubsauger Angst hat, bleibt da. Unser Schisser war immer Molly, die war bei jedem Gewitter verschwunden, Silvester wars ganz aus. Das ist mittlerweile Geschichte, denn meine alte Lady ist seit knapp einem Jahr sehr schwerhörig, wenn nicht sogar komplett taub. Seitdem ist sie sehr relaxt. Wir lassen den Fernseher an Silvester immer etwas lauter laufen, dann hören/konzentrieren sie sich nicht so auf den Krach draußen.
    Liebe Grüße von Sandy und ihren Plüschmiezen Jessy, Pebbles, Pippilotta, Monchichi, Bienchen und Emely

    Immer im Herzen meine Rainbows Gyzmo, Mausi, Würmi, Molly, Sunny und mein Baby Luna

  7. #7
    Registriert seit
    20.02.2007
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    4.571
    Zitat Zitat von Ullili64 Beitrag anzeigen
    Hiho!

    Und last but not least Sylvester 2013:
    Mein Bruder ist da und wir spielen nach Jahren mal wieder Monopoly - soweit das geht, wenn andauernd eine Katze mitspielen möchte.
    Es ist kurz vor Zwölf, wir hören auf, ich hole den Sekt, schenke ein, wir stellen uns vor den Fernseher, der Countdown läuft...
    Alle Katzen springen auf den Boden, gucken uns an... *duck* Der Kater schonmal im Schleichgang aus dem Zimmer.


    Mitternacht, wir stoßen an... wie von der Tarantel gestochen springen zwei Katzen auf, Bürste, ab ins Schlafzimmer unters Bett...
    - und es hatte noch gar nicht geknallt!!!


    Kann mir jemand das erklären???

    Müssen wir vielleicht 'ne Riesen-Party machen mit vielen Leuten und viel Lärm, damit unsere Katzen ruhig bleiben wie beim alleresten Mal???

    Es dankt und grüßt Euch herzlich

    die etwas verwirrte Ulli
    Aber es gab Feuerwerk im Fernsehen, oder?
    Das reichte bei meinem Pitti, damit er auf Tauchstation ging.
    Ignorieren und Zugang unters Bett freihalten oder mal nach einer Geräusche-CD im Netz suchen.
    Wenn diese Panik aber nur Silvester auftritt, könnt ihr auch überlegen, nächste Silvester außer Haus zu begehen.
    Nur halt Zugang unters Bett freihalten.

    Mein Pitti war ab nachmittags unruhig, da gehen bei uns nämlich die ersten Knaller los.
    Dieses Jahr ging es bis 4.30 Uhr.
    Noch 1 Stunde länger als voriges Jahr.
    Und die Knaller sind auch einiges lauter.
    Lydia mit Kater Janek geb. 2004? und Kätzin Bella geb. ?
    im Herzen Felix (Apr. 1995 - März 2015) und Pitti (1997 ? - Nov. 2007)

    Wir barfen seit Juni 2007

  8. #8
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.229
    Zitat Zitat von Katzenzahn Beitrag anzeigen
    Aber es gab Feuerwerk im Fernsehen, oder.
    r.
    Ohne Witz, ich hab extra ein Programm raus gesucht, auf dem kein Feuerwerk kamWenn man das jemandem erzählt, der nichts mit Tieren am Hut hat, halten die das für einen Scherz

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

  9. #9
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    2.565
    na ja, da gibts noch eine steigerung: ein freund von mir, der eine meiner ehemaligen pflegemädels hat, die extrem geräuschempfindlich ist, ist mit ihr extra in die pampa zwischen irgendwo und nirgendwo auf eine autobahnraststätte gefahren und zwar schon vormittags (er hat ne standheizung) und hat da bis früh die zeit abgesessen.
    das ist doch rührend, oder?

  10. #10
    Registriert seit
    01.01.2013
    Ort
    Siegerland
    Beiträge
    6.229
    Au weia, dass ist allerdings rührend, aber das wäre mir dann doch etwas übertrieben

    Liebe Grüße von Tanja mit Gladdys, Emma, Ascha, Eddie und Bella.
    *Rufus* tief im Herzen


    Es gibt nur zwei Möglichkeiten vor dem Elend des Lebens zu flüchten, Musik und Katzen.

    (Albert Schweizer)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •