Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: HMF und Umbau mit Terassen

  1. #1
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45

    HMF und Umbau mit Terassen

    Mal wieder ein herzliches hallo

    Mein Countdown läuft - zwischen den Feiertagen ist der große Umbau geplant.

    Für den HMF hab ich alle erforderlichen Bauteile da - nur noch die Pumpe muss organisiert werden.

    Für die Terassen hab ich Plexiglas zugeschnitten bekommen auf 5 cm; 10cm und 15 cm. Die Länge wird jetzt noch angepasst, alles schön entgratet, gebogen und dann mit Kies beklebt.
    Hab vor, das alles mit Bildern ein bisschen einzufangen. Mal schaun, ob ich gnadenreich den Foto vom Junior ausgeliehen bekomme

    Natürlich hab ich auch mal wieder ein paar Fragen dazu parat - hoffe auf hilfreiche Antworten

    Die Steigrohre für die Pumpe - kann ich da die Rörchen von meinem alten jetzigen Filter nehmen? Oder sind die extra zu organisieren?

    Wenn ich das AQ wieder fülle und möglichst viel "braune Brühe" rein bring - wie ist es besser? Hinter der Matte oder vor der Matte das Wasser einzulassen? Also diese Frage beschäftigt mich wirklich schon ziemlich lange...Weil auch die Fischlis doch möglichst bald wieder ins AQ zurück sollen - und ob es dann so gut ist, wenn noch alles trüb und braun ist.... ???????

    Bin schon ganz zappelig, ob mein timing auch wirklich hinkommt und ob das auch so schön klappt, wie ich mir das ausgedacht habe!!!
    Herzlichs Grüßle, Bine

  2. #2
    Steppenläufer Guest
    Ohja, eine Bilderdoku!!!

    Steigrohre?
    Ich hab es mir immer einfach gemacht, auf den Auslass der Pumpe kam ein kurzes Stück dicker Aquarienschlauch, so dick, dass er knapp durch die Matte reichte und die Pumpe im Inneren des HMF frei schweben konnte. Die Matte bekam nur einen engen Schlitz, durch den der Schlauch nur mit Mühe durchzudrehen war und die Pumpe nicht weiter befestigt werden muss.
    Dann hört man sie nämlich so gut wie gar nicht laufen, was ein weiterer Vorteil eines HMF ist ^^

    Braune Brühe ins Becken außerhalb des HMF, sie soll ja von der Pumpe nicht ins Becken gepumpt werden, sondern von der Pumpe in die Matte gesaugt werden.

    Fische liiiieben braune Brühe
    1. gibt saugute Deckung, sie fühlen sich ausgesprochen sicher in brauner Brühe
    2. sie gibt ein lecker Schlaraffenland, eine Menge Kleinstlebewesen und anderes leckere Zeug lebt in gesundem Mulm und ist nun für die kleinen flossentragenden Leckermäuler einfach zu erreichen

    Was soll es denn für ein HMF werden? Über Eck oder über eine Seite?

  3. #3
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Danke für das erste feedback.

    Das mit dem Aquarienschlauch klingt gut. Dass die Matte nur angeritzt wird, um dann den Schlauch durchzupressen, das war mir bekannt. Soll ja nur der Schlauch raus und nix rein ins Eck.
    Das war das Stichwort - ich hab einen Eck-HMF geplant.

    Beruhigt mich sehr, dass die Fischlis mit der braunen Brühe sehr gut zurecht kommen werden. Das hat mir sehr viel Kopfzerbrechen bereitet, wie ich das elegant lösen könnte.

    Das mit den Terassen hatte ich schon mal versucht. Allerdings nur mit Steinen. Da hat die Schwerkraft ihren Teil bewirkt, dass es nimmer so terassig ist Und die schönen Mittelgrundpflanzen haben ihr übriges geleistet, dass davon nix mehr zu sehen ist.
    Diesmal kann es nur besser werden.
    Herzlichs Grüßle, Bine

  4. #4
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Ist es normal, dass kurz vor knapp noch so viel Unsichicherheit wegen "Kleinigkeiten" auftaucht?

    Der Silikon, den ich da habe, um den HMF und die Terassen einzubauen, soll wohl erst nach 24 h vollständig ausvulkanisiert sein... ... kann ja wohl nicht angehen....
    Ist es möglich, dass das ne Angabe für großen Fugen ist? Für Druckbelastung von Außenscheiben?

    Weil sonst kommt ja die Prognose von Steppenläufer mit 6-8 h hinten und vorne nicht ran.... (für mich hab ich mal 8-10 h eingeplant für's erste Mal)
    UND für die Fischlis ist das sicherlich auch zu viel!
    Herzlichs Grüßle, Bine

  5. #5
    Steppenläufer Guest
    Man sagt, Silikon härtet bei Zimmertemperatur etwa 4mm in die Tiefe in 24h. Aber das gilt für dicke Fugen. Silikon härtet von der Oberfläche ausgehend nach innen aus, also von allen Seiten her, an die Luft heran kommt, und bindet auch unter Wasser weiter ab. Wenn es nach ein paar Stunden so fest ist, dass du die Platten/Winkel nicht mehr ohne großen Druck verschieben könntest, kannst du das Becken wieder füllen.

    Das gilt aber nur für Einbauten, auf die trotz Befüllung kaum Druck ausgeübt wird. Wenn du einen Landteil einbauen wolltest oder dein Becken komplett neu verkleben wolltest, dann solltest du es tatsächlich je nach Dicke der Nähte mindestens einen, besser mehrere Tage aushärten lassen.

    Ich habe schon öfter Einbauten und Befüllen samt Besatz am gleichen Tag gemacht und nie Probleme gehabt. Auch Schnecken und Garnelen hatten nie ein Problem damit.

    Welches Silikon hast du?

  6. #6
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Danke - das klingt jetzt schon besser und vor allem auch durchführbar, wie das auf dem Beipackzettel!
    Hab von Marina den Aquaria Silikonkleber.

    Wenn mir sowas im Kopf rumspukt, dann bekomm ich das erst mit ner Lösung wieder raus. Bin sonst im Kopf dauerbeschäftigt und drum rum geht fast gar nix mehr
    Herzlichs Grüßle, Bine

  7. #7
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Herrjeeeee, bin ich gespannt, wie das alles wird.
    Erhitze gerade die Plexiglasstreifen im Backofen. Die angegebenen 150°C als Biegetemperatur zeigt sich als "Knautschtemperatur" - es war viel zu weich. Das gilt vielleicht, wenn man es an einer Stelle nur erhitzt.
    Hab runtergeschalten auf 120°C. Mit hitzebeständigen Formen und einem alten Topf gefüllt mit kochendem Wasser komm ich mit meiner Formerei schon mal ganz gut hin.
    Gönn mir hier eine Toleranz von +- 1cm

    wie gesagt, Bilder folgen!
    Herzlichs Grüßle, Bine

  8. #8
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Die ursprünglichen Stein-Terrassen sind gnadenlos zugewuchert...




    Mein Plan und das Material:




    Und dann soweit mal die gebogenen Plexiglasleisten:

    Herzlichs Grüßle, Bine

  9. #9
    Steppenläufer Guest
    Wow, bin gespannt auf das Ergebnis
    Plexi zu biegen hätte ich mir nicht zugetraut, ging das gut, von der Überhitzung mal abgesehen? Müffelt es, wenn man es erhitzt?

  10. #10
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Ich war erstaunt, dass es absolut geruchlos ist.
    Die Backofenvariante war bestimmt das beste, was ich wählen konnte. Hab bei Recherchen gefunden, dass die Leisten entweder über dem Toaster oder dem Ceranfeld erwärmt wurden.... kein Plan, wie lang ich das hätte halten sollen....
    So lief es wunderbar. Wenn es noch zu schwer zum Biegen war, hab ich es einfach noch mal ein paar Minuten in Backofen geschoben.
    Das einzigste, wo ich acht geben musste, war, dass die Senkrechte beibehalten wurde. Diese neigte auch dazu, mal zu kippen....
    Herzlichs Grüßle, Bine

  11. #11
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    bin zwangspausiert..... war so schön alles getimet.....
    Herzlichs Grüßle, Bine

  12. #12
    Steppenläufer Guest
    wie - zwangpausiert?? Verletzt?

  13. #13
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    nein - gesund - DAS ist dann besonders schwer auszuhalten.... danke der Nachfrage
    Herzlichs Grüßle, Bine

  14. #14
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    endlich fertig!
    Schade nur, dass die Hintergrundfolie über Nacht Luft gezogen hat - hab sie gleich wieder abgemacht, bevor noch mehr so hässliche Luftblasenflecken entstehen.
    Aber der Reihe nach!

    Die Plexiglasleisten wollte ich nicht "nackig" ins Becken stellen, sondern entsprechend dem Kies passend gestalten. Dazu hab ich den speziellen Leim in Kurven aufgetragen. Leider gab es diesen nimmer farblos - hab mich für weiß entschieden:


    mit einem Bruchstück von den Leisten den Leim verstrichen


    dann alles schön panieren


    fertig dekoriert nochmal auf dem Plan plaziert


    im Becken sah das dann so aus:


    die Leisten für den HMF (musste ich später noch einkerben, damit die Abdeckung auch draufpasste )


    ... und weil es bei mir zuweilen schneller gehen soll, hab ich die Luftzirkulation angekurbelt - weil mit Föhn daneben stehen war mir dann doch zu derb.....


    als die Leisten nur noch schwer zu rücken waren und der Kleb nimmer am Finger hängen blieb, hab ich die Filtermatte (5 cm) in die Leisten geklemmt...


    ... und die Terassen angefangen zu befüllen


    Meine Wurzeln und Steine plaziert


    Vom Bepflanzen hab ich dann keine Bilder mehr gemacht - wollte fertig werden - denn das ein oder andere musste ich doch noch improvisieren. Und ich wollte, dass die Fischlis auch recht schnell ins neue Becken kommen. Die Dornaugen waren vor Stress absolut farblos!
    Hier ist somit erst wieder die wunderbar braune Brühe zu sehen! Hab alles, was der Filter und das alte Filtermaterial hergaben ins Becken gefüllt!


    War gut, dass ich mir viel Zeit eingeplant hatte!
    Herzlichs Grüßle, Bine

  15. #15
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Heute Morgen - Tag 1 nach dem für alle Beteiligten stressigen Umbau:

    Wie gesagt, die Folie hab ich schweren Herzens wieder abgemacht. Der braune Inhalt des Filters hat sich abgesenkt - ist aber an vielen Stellen schon weg.


    Der Filter verfärbt sich schon


    Ein bisschen trüb noch alles


    Die Fischlis sind gut unterwegs und auch die Dornaugen haben wieder klasse Farbe angenommen


    Und so hängen bei mir ganz klassisch die Dornaugen im Eck und chillen


    Operation Umbau gelungen!
    Herzlichs Grüßle, Bine

  16. #16
    Registriert seit
    16.04.2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.739
    Meinen Respekt!

    Das nenn ich echt mal gelungen, hab ja bis hierher nur mit gelesen, aber sollte ich je wieder ein Aquarium haben, werde ich mir deine Bastelei als Vorbild nehmen...

    Was man da alles mit treiben kann, um die Malawisee-Buntbarsche zu beschäftigen (hatten wir früher, in einem 1200 Liter Becken....Steinaufbauten waren recht gross, hätte man ne Menge Steine gespart, hätt ich das vorher schon als Idee präsentiert bekommen )

    Liebe Katzengrüsse
    Katja

    Jeder, der eine Weile mit Katzen zusammengelebt hat, weiß, dass sie unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben.
    Cleveland Amory

    Meine Rasselbande


    Meine Vermissten - Unvergessenen


    Lust auf mittelalterliche Klänge, Fantasy und Folk? Dann www.radio-legende.de

  17. #17
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    hach tut das gut nach dem Stress - DANKE
    Herzlichs Grüßle, Bine

  18. #18
    Steppenläufer Guest
    Wow, ist das toll geworden! Die Stufen bringen sichtbar mehr Tiefe rein.

    Hast du selbstklebende Folie? Oder klebst du sie mit einem speziellen Kleber an?
    Selbstklebende Folie kann man gut mit Hilfe eines Wasserfilms ankleben: du sprühst die Glasscheibe mit einem feinen Wassernebel an, legst dann vorsichtig die Folie auf ohne sie dabei anzudrücken, richtest sie vorsichtig aus und drückst sie dann mit einem Plastikspachtel von der Mitte ausgehend an. Durch den Wasserfilm schwimmt die Folie auf der Scheibe, bis das Wasser herausgedrückt wird und der Kleber in Kontakt mit der Scheibe kommt.

  19. #19
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Ist ne Folie mit ohne nix. Hatte sie mit Wasser befestigt. Ne Stunde später haben sich die Ecken gelöst - so wie sie irgendwann mal zusammengerollt war. Ich hatte sie aber schon etwa 3 Wochen plan liegen, damit das Bild sich streckt.
    Hab dann die Ecken nochmal nachbefeuchtet und angepappt und mit Tesafilm noch extra fixiert. Tja - und am nächsten Morgen waren reichlich Luftblasen drunter - sahen aus wie graue Flecken - gaaaar nicht schön.....
    Herzlichs Grüßle, Bine

  20. #20
    Steppenläufer Guest
    Ah, seltsam. Ich hab Rückwandfolien auch immer nur mit Wasser angepappt, hat immer gut funktioniert. Es gibt spezielle Rückwandkleber für diese Folien, aber so etwas würde ich nicht verwenden, weil man die Folie dann nur nach sehr viel Herumgekratze austauschen kann XP

  21. #21
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Hallo nach langer Zeit!
    Vermutlich werden jetzt technisch hochausgestattete Aquarianer ne ordentliche Krise bekommen, mit dem was ich bis jetzt im Eigenversuch erlebt habe:
    Nach vielen Recherchen über HMF landete ich, wie schon mal erwähnt auf der Seite von Deters-ing "Aquaristik ohne Geheimnisse". Der Gastbeitrag von Dr. Gerd Kassebeer "Die Geschichte vom alten Schlamm", seiner damit verbundenen Versuchsreihen und den Eigenversuch im laufenden Aquarium, haben mich absolut verblüfft.
    Da hab ich beschlossen, was der kluge Mann erlebt und dokumentiert hat, muss auch in meinem AQ funktionieren.

    Das heißt im Klartext:
    Seit Umbau und Einbau vom Eck-HMF vor knapp zwei Monaten hat bei mir kein Wasserwechsel stattgefunden. Nur einmal hab ich den Verdunstungsschwund nachgefüllt. Ich wollte wirklich wissen, ob sich auch bei mir ein Biotop-ähnliches Gleichgewicht zwischen Tiere-Pflanzen-Bakterien einstellt.

    Eben hab ich die Wasserwerte wieder gemessen. So klasse, so schön im grünen Bereich - bin sowas von beeindruckt. Was ich vorher immer wieder versuchte irgendwie einzustellen (vor allem die Wasserhärte) regelt sich jetzt von ganz allein.
    Mein Teststreifen zeigt mir folgende Werte:

    NO³ < 10 mg/l
    NO² 0 mg/l
    GH < 14° d
    KA ~ 10° d
    pH ~ 7
    Cl² 0 mg/l


    Alle Fischlis sind putzmunter - und Nachwuchs-Platys hab ich auch. Der ist jetzt der Beutetiergröße entwachsen und schwimmt zwischen den anderen Mitbewohnern fröhlich drum rum. 5 Haihappen hab ich gestern gezählt. Die Kleinen hängen auch gern an der Matte und scheinen dort die perfekte Nahrungsergänzung von Kleinstlebewesen zu finden.
    Das Wasser ist klar.
    Nur heute werd ich jetzt doch einen Teilwasserwechsel machen, da ich die Scheiben reinigen will - die restlichen Spuren, die die Schnecken gelassen haben. Und ein paar Helden haben mir ein paar Vordergrundpfanzen rausgegründelt - die werden neu verankert.

    Letztendlich hab ich jedoch mein Ziel erreicht. Es regelt sich hier alles von allein - nur für kleine Korrekturen muss ich aktiv mitmischen. Das hält sich jedoch absolut in minimalsten Grenzen.

    Ich habe ein Biotop - W U N D E R B A R !!!
    Herzlichs Grüßle, Bine

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •