Ergebnis 1 bis 37 von 37

Thema: SOS!!! Hilfe alle Roten Neons sterben!!!!

  1. #1
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53

    SOS!!! Hilfe alle Roten Neons sterben!!!!

    Hallo alle zusammen,

    ich brauche mal wieder dringend Hilfe!
    Seit ca. 2 Wochen gehen mit alle Roten Neons hops und es sind sogar schon 2 meiner selbst gezüchteten Otos tot.
    Weiß einfach nicht mehr was ich machen soll, aber vielleicht wisst ihr noch einen Rat.

    Habe vor ca. 2 Wochen auf ner Messe in Dortmund 20 Rote Neons gekauft.... keine Sorge so dumm bin ich nie wieder- habs schon bereut!

    Seit dem stirbt mir ein Fisch nach dem anderen!!!!!. An dem Abend sind 4 Neon Babys gestorben und im Laufe der nächsten Tage weitere Babys und sogar Erwachsene aus meinem alten Bestand. Äußerlich war nix zu erkennen als die im Beutel waren, leider erst im Aquarium. Die Baby Neons hatten etwas eingefallene Bäuche und leicht zerrufte Flossen und prächtige Farben, aber man sagte mir dass dies normal sei. Aufgrund langen Transporten und ständigen herraus fischen von den Tieren. Dies sei ganz normal und nicht weiter schlimm.
    Im Laufe der Tage bemerkte ich das die Babys nach dem Fressen dicke Bäuche bekamen (Darmflagelatten), dies ist bis heute so.... auch normal???? Oft lagen die irgend wann einfach auf dem Boden, waren fast zu schwach zum schwimmen und atmeten schnell, dies war auch bei beiden Otos so. Dachte erst an Nitrit vergiftung oder so, obwohl die Wasserwerte nach wie vor in Ordnung sind, hab ich erstmal großzügigen Wasserwechsel gemacht und 4 Tage doppelte Dosis Esha 2000 reingegeben. Dann einpaar Tage gewartet, natürlich Wasserwechsel zwischendurch und wieder ne normale Dosis Esha. Trotzdem sind immer wieder bis heute Fische gestorben.

    Der Witz an der Sache ist, dass bisher keinerlei Äußere Veränderung zu erkennen ist. Sämtliche ander Fischarten im Becken Coridoras Julii, Otos und Fadenfische sehen ganz normal aus und benehmen sich ganz normal. Erst heute habe ich gesehen, dass einer der Roten Neons komische weiße-durchsichtige Fäden unterhalb des Mauls/Höhe Kiemen hat und etwas beschädigte Haut (abstehendes Gewebe) unterhalb des blauen Streifens (Könnte auch angehender Pilz sein, vielleicht durch die lange Esha gabe???) Fotos folgen! Ein anderer Atmet wieder sehr schnell und ich würde meinen die Kiemen sind etwas pinkiger als der rote Fisch und stehen leicht ab. Blöd zu erkennen bei den Roten Tieren. Kiemenwürmer????
    Habe so eben wieder einen toten Neon herraus gefischt, seltsam ist, dass er recht große Augen hat und der Bauch leicht gelblich schimmert (letzte Woche starb einer mit recht schwarzem Bauch). Die Farbe ist bis auf den Kopfbereich bis zum Bauch noch kräftig am Leuchten und sonst sieht man auch nix ungewöhnliches.
    Ein Bekannter (seit 50 Jahren Aquarianer und Diskuszüchter) hat genau die gleichen Fische gekauft und angeblich haben seine Tiere nix. Seltsam oder?

    Weiß absolut nicht weiter..... alle sterben und ich kann nix dagegen machen, da ich nicht weiß was für eine Mysteriöse Krankheit das ist.
    Kann irgend jemand mir sagen was das sein könnte, bin nun absolut Ratlos....
    Die blöden Neons sind mir ja noch egal.... aber meine selbstgemachten Otos und der Rest nicht!!!

    Bitte helft mir!!!!

    LG Trixi

  2. #2
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53

  3. #3
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Ok Ich weiß.... schlecht zu erkennen, hab leider keine bessere Kamera....

    Aber nochmal zur Erklärung: der obere ist der mit den Fäden, man siehts etwas auf der rechten Seite unterhalb des Maul und an der Seite steht etwas leicht ab.

    Und der untere ist der mit den großen Augen und dem Gelblich Bauch... vielleicht hilft es weiter bzw ihr könnt was erkennen was ich nicht sehe.
    Tausend Dank schonmal im Vorraus für eure Hilfe!

  4. #4
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.436
    Zitat Zitat von Pat123 Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen,
    ....
    Die blöden Neons sind mir ja noch egal.... aber meine selbstgemachten Otos und der Rest nicht!!!

    Bitte helft mir!!!!

    LG Trixi
    Naja, so "egal", sollten sie dir nicht sein, sie können ja nichts dafür, dass sie wohl krank sind und (evtl.) was eingeschleppt haben.
    Hast du die neuen Tiere nicht zuerst separiert, sondern gleich in dein Gemeinschaftsbecken geworfen??
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  5. #5
    Steppenläufer Guest
    Scheint ja eine bunte Symptommischung zu sein...

    1. neue Fische gehören immer! für ein paar Wochen in ein Quarantänebecken, in dem sie den Streß des mehrfachen Herausfangens und der Transporte verarbeiten können. In dieser Zeit können auch die Schleimhautschäden abheilen, die durch Netzkontakte und verschiedene Wasserwerte verursacht wurden. Die Tiere gewöhnen sich an das neue Wasser, können mit gutem Futter gepäppelt werden und sind dann nach ein paar Wochen fit genug, um ins alte Becken eingewöhnt zu werden, wo sie auf fremde Fische, ein fremdes Revier und fremde Bakterienstämme treffen.

    2. neue Fische schleppen fast nie irgendetwas ein, sie sind nur geschwächt von den diversen Transporten, der Hälterung in Verkaufsbecken, den Fängen... und stecken sich dann mit alten Keimen aus deinem eigenen Becken an.

    3. versuch, einen Tierarzt zu finden, der von deinen Fischen Abstriche machen kann. Es muss geklärt werden, welche Parasiten vorliegen, bevor behandelt werden kann.

    4. jedes Leben ist wertvoll! Auch das eines Neon.

  6. #6
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Hallo,

    ja ich weiß "egal" sind die mir auch nicht..... das sag ich ja auch nur so doof daher. Bin schon echt traurig, dass die alle hops gehen, war ja nicht Sinn der Sache!

    Ein Seperates Becken hab ich nicht, leider keinen Platz und vorallem keine Geld dafür.... Das jetzige Aquarium kostet mich schon den letzten Pfennig!
    Bisher hat es mit dem einsetzten von neuen Fischen immer sehr gut geklappt und nie ist einer dadurch krank geworden. Selbst im Dezember letzten Jahres habe ich noch einige Neons eingesetzt ohne das etwas passiert ist. Deshalb die Vermutung das die neuen etwas mitgebracht haben, so wir es einem ja auch überall erzählt!!!!

    Kann es sein dass es sich dabei um eine Art Krankheit handelt die nur die Neons angreift? Ja es sind auch 2 Otos gestorben.... aber vielleicht war das zufall?

    Einen Tierarzt der Fische behandelt gibt es hier in der Nähe nicht und auch wenn den kann ich mir erst recht nicht leisten. Auch wenn ich das selber schon überlegt habe und wirklich sehr gerne machen würde, ich kann mir das wirklich nicht leisten. Wenn ich alleine Höre was Kleintier Besitzer da an Geld lassen, für 5 min Behandlung, wir mir schlecht. Meist schicken die Tote Tiere ein, wollen nachhause kommen und das Becken sehen und gründlich durchcecken mit allem Pipapo. Ein Bekannter hat da mal für einen ähnlichen kleinen Ceck schon 180 Euro bezahlt. Das sprenkt bei mir alles.

    Aber vielleicht gibt es sowas angeboten von Studenten der Tiermedizin, praktisch zu Forschungszwecken oder so? Weißt da jemand was?
    Oder gibt es sowas als Online Dienst... also das man selber Tiere oder Wasser einschickt? Werd ich mal Googeln und berichten!

    Hat sonst noch jemand ein Ahnung was los sein könnte oder einen Tip?

    LG Trixi

  7. #7
    Steppenläufer Guest
    Dann hattest du bisher einfach Glück.

    Man sieht neuen Fischen nicht immer an, was sie gerade hinter sich haben. Dass neue Fische eine Krankheit mitbringen, kann passieren, aber meistens stecken sie sich bei den alten Fischen an, weil sie einfach zu sehr gestresst sind und ihre Schutzschleimschicht von den Netzen verletzt wurde. Und weil sie als erstes krank werden, sieht es so aus, als hätten sie eine Krankheit mitgebracht. Deshalb ist ein Quarantänebecken so wichtig: sie können sich dort erholen, bevor sie mit den Keimen in deinem Becken in Kontakt kommen.
    Ein solches Becken muss nichts dolles sein, ein kleines Komplettset reicht für die meisten Fische aus. Und es muss auch nur solange stehen, bis die Tiere eingewöhnt sind, es verursacht also keine laufenden Kosten, wenn es nicht gebraucht wird.

    Ich muss ehrlich sagen, dass mir das Verständnis fehlt, wenn Geld da ist, um neue Tiere anzuschaffen, aber nicht, um sie dann zu versorgen. Tiere können immer mal krank werden und mehr Kosten als geplant verursachen. Ein Filter oder eine Beleuchtung kann kaputt gehen und muss dann auch ersetzt werden können.
    Aber gut, das Kind ist schon im Brunnen, sehen wir zu, dass wir es wieder heraus bekommen.

    Esha 2000 ist ein Breitbandmittel, es sollte gegen die meisten Sachen helfen. Bist du sicher, dass du es korrekt angewendet hast? Halt dich auf jeden Fall an die in der Packungsbeilage vorgeschriebene Dosierung, führe in der Zeit der Anwendung keinen Wasserwechsel durch und verwende keine anderen Mittel (auch keinen Wasseraufbereiter oder Dünger). Hast du Aktivkohle oder andere aktive Filterstoffe? Falls ja: raus damit während der Behandlung.

  8. #8
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Ja ich weiß das dass alles Geld kostet, gebe schon mehr als genug für meine Tiere aus und Hege und Pflege die, damit die ein sehr gutes Leben bei mir haben.
    Glaube mir ich tue wirklich alles damit es denen gut geht bei mir und das werde ich weiterhin!

    Nur jetzt fehlt mir das Verständnis, wenn andere Menschen nicht verstehen, dass auch wir Tierhalter in schwierige Situationen kommen können und selber nicht mal mehr genug Geld zum Überleben haben. Manche Menschen sind nun mal nicht so reich gesegnet und können sich jeden Schnickschnack oder nur einen Tierartz leisten.
    Aber egal, darum geht es hier nicht und ich will auch nicht streiten!!!!

    Ja, natürlich dosiere ich nach Anleitung, bin ja nicht Lebensmüde... Habe nur Nachts das Mittel reingegeben, erst Tage nach Abschluss der Behandlung einen Kleinen Wasserwechsel und dann nochmals eine normale Dosierung für 3 Tage. Letzte Dosierung war am Sonntag und morgen wäre dann ein größerer Wasserwechsel und aussaugen fällig.
    Habe nur Filterwatte, mehrere Schwämme und 1 kg Sera Siporax im Außen-Filter. Der wurde vor 2 Monaten das letzt mal gereinigt.

    Das einzige was ich gestern noch festgestellt habe ist , dass winzig kleine ca. 1 cm lange, weiße Würmer (dünner als ein Haar) an der Scheibe lang kriechen. Wobei ich dabei auf normale Scheibenwürmer getippt habe, die habe ich schon seit Anfang an im Becken und meine Fadenfische kümmern sich immer darum, dass die nicht überhang nehmen.

    Könnten es sich nicht doch um Kiemenwürmer oder andere Würmer im Bauchraum handeln, da die Baby Neons nach dem Fressen immer so dicke Bäuche bekommen?

  9. #9
    Steppenläufer Guest
    Scheibenwürmer = Planarien? Vergleich mal die Bilder, ob es Planarien sind oder doch etwas anderes.

    Dicke Bäuche nach dem Fressen deuten eher auf gefräßige Fische als auf Wurmbefall hin.
    Das Fädrige an den Kiemen könnten Schleimhautfetzen und/oder eine Bakterienkolonie gewesen sein. Um auf Kiemenwürmer zu testen, würde man einen Fisch opfern und einen Kiemenabstrich machen. Um auf Darmparasiten zu testen, würde man den Kot untersuchen. Hast du ein Mikroskop?
    Vielleicht kann dein Zooladen ein Tier untersuchen?

    Du schriebst im ersten Post etwas von doppelter Dosis Esha und Wasserwechsel dazwischen. Daher meine Frage nach der Anwendung. Eigentlich deckt dieses Mittel eine Menge ab, da es aber sehr oft verwendet wird, kann es möglich sein, dass es bereits resistente Erreger gibt.

    Wie sieht der Kot der kranken Tiere aus? Blass und fädrig? Oder normal?

  10. #10
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Ne Planarien sind glaub ich nicht. Die sind ja eher dicker und haben einen dreieckigen Kopf. Meine sind dünner als ein Haar, eher michig weiß und gleichmäßig geformt(also ohne dicken Kopf). Gut, es gibt verschiedene Arten von Plenarien, aber genau bestimmen geht dann wieder nur mit Mikroskop. Denke eher an die harmlosen Scheibenwürmer. Bevor ich Fafis hatte gabs recht viele davon an der Scheibe, aber die Fafis haben den Bestand fast ausgerottet. Planarien kommen auch nur Nachts aus dem Bodengrund (sind Lichtempfindlich wenn man die mit ner Taschenlampe anstrahlt) und futtern wohl gerne auch Schencken und davon hab ich nach wie vor genug. Sollte ich doch noch einen Tierarzt finden, der im Preisrahmen bleibt, lass ich das auf jeden Fall auch prüfen.

    Bei Kiemenwürmern entsteht ja auch vermehrte Schleimproduktion um die Würmer loszuwerden, was man äußerlich auch sieht. Oder Scheuern an Gegenständen ist oft zu sehen. Aber bisher hat sich nur ein anderer mal etwas gescheuert und Schleim kann man auch an niemandem feststellen. Deshalb bin ich mir so unsicher, weil eben nix zu sehen ist.

    Der Kot der anderen Fische ist völlig normal, also je nachdem was die bekommen haben grün-braun-schwarz und recht unauffällig. Bei den Neons bin ich echt unsicher, da ich nie einen erwische wenn die gerade müssen. Lauer schon seit Tage davor um genaueres sagen zu können, aber bis heute nix gesehen. Was so auf dem Boden liegt oder vorbeischwimmt ist auch vollkommen normal. Werde aber weiter lauern und berichten.

    Esha hab ich nach Packungsanweisung verwendet, da halte ich mich ganz genau dran. Jetzt hat mir jemand im Fachhandel gesagt, dass Esha wäre nur gut wenn man erste Symptome bekämpfen will und würde nur für Anfänge von div. Krankheiten helfen, nicht wenn sie schon ausgebrochen sind. Habe vor Ca. 2-3 Monaten damit eine Fafi Dame im Becken behandelt, die ne starke Wunde an der Seite hatte. Entweder die hat sich wo eingeklemmt oder wurde durch die männchen gebissen.
    Also habe ich das Esha bisher erst 2-3 mal angewendet, können die so schnell resisten werden?

    Füttere die letzte zeit deutlich weniger, da die sonst alle "zu dick" werden. Wenn Medis reinkommen gar nicht und mind. 2 mal die Woche füttere ich gar nicht. Habe sogar überlegt die alle komplett 1 Woche auf Diät zu setzen..... aber das ist noch ein anderes Thema.

    Bin schon dabei zu googlen wo ich einen günstigen Tierarzt möglichst in der Nähe finde, aber das gestaltet sich bis jetzt recht schwierig. 150 km Fahren ist im moment auch nicht drin und bei mir aufm Land behandeln alle nur das liebe Vieh oder Kleintiere..... Vielleicht find ich ja noch einen, denn mein Zoofachgeschäft hat auch kein Miikroskop, werde morgen aber noch andere abtelefoniern und dann weiter sehen...... bis denn erstmal und Gute Nacht!

  11. #11
    Steppenläufer Guest
    Hm, ich bin wirklich kein Freund von Behandlungen ohne Diagnose. Aber wenn du gar keine Möglichkeit findest, die Tiere untersuchen zu lassen, würde ich eher in Richtung bakteriellen Befall behandeln, weil Darmparasiten oft mit wässrigem Kot und Abmagerung und Ektoparasiten meist mit Scheuern einhergehen. Beides scheinst du ja nicht zu beobachten.
    Es gibt von Sera ein gutes Kombimittel, Sera baktopur. Das würde zumindest auf die weißlichen Stellen, die Schleimhautfetzen und die faserigen Flossen passen.

    Die Futterproblematik solltest du später noch einmal gezielt angehen. Fastentage schaden vielen Fischen mehr als dass sie nutzen.

  12. #12
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Hallo nochmal,

    habe heute Kot der Baby Neons entdeckt, der sieht völlig normal aus, also sind Darmparasiten wohl ausgeschlossen.
    Allerdings sieht der Neon mit der fädrigen Fetzen furchtbar aus, über Nacht hat er sich deutlich aufgebläht, die Schuppen stehen vor allem am Bauch ab und nun verliert er auch die Farben. Am Kopf steht ein weißes stäbchen ab, etwas flauschig aussieht..... Jetzt krieg ich richtig Panik. Bauchwassersucht, Pilze und Parasiten in einem?
    Was jetzt? Hilfe, Hilfe, Hilfe.... was soll das bitte für ne Krankheit sein?

  13. #13
    Steppenläufer Guest
    Das wird dir keiner aus der Ferne beantworten können...

    Geschwächte Tiere werden gerne von Bakterien besiedelt, auf die sich dann noch sekundär eine Pilzinfektion draufsetzt. Insofern kann es durchaus sein, dass sie verschiedenes haben.

    Hast du denn jetzt jemanden gefunden, der die Fische untersuchen kann?
    Oder versuchst du es mit dem Mittel, das ich empfohlen habe? Esha scheint ja nicht zu wirken...

  14. #14
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    So Leute, setzt euch hin, schnalt euch an und haltet euch gut fest!!!!!!!!!!!!!!!! Jetzt kommt der OBERHAMMER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!

    Habe gerade eben Wasserwechsel gemacht und abgetorbene Blätter aus dem Becken genommen, da ich ja morgen zu Tierarzt fahr und dachte Wasserwechsel kann nicht schaden.

    Tja und da sah ich auf einmal ein unheimliches Tierchen auf dem Bodengrund herum spazieren, welches da eigentlich nix zu suchen hat.
    Kann mir jemand sagen was das ist?
    Kriege leider gerade einen Mega Anfall und würd am liebsten alles hinschmeißen. Habe absolut keine Lust mehr und dieses Tier gibt mir jetzt den Rest!!!!!

    Also macht euch gefasst! Tada..... ich Präsentiere.....

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...5u84skgt0i.jpg

  15. #15
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Werde morgen abend berichten was der Tierarzt rausgefunden hat, den ohne den gehts jetzt wirklich nicht mehr!

  16. #16
    Steppenläufer Guest
    Das ist eine Kleinlibellenlarve. Jäger, je nach Größe kann sie auch Fische fangen und fressen. Meist schleppt man sich diese Tiere mit Lebendfutter oder neuen Pflanzen ein. Für größere Fischsterben sind sie aber in der Regel nicht verantwortlich. Wie groß ist das Tier und wie groß sind deine Neon?

  17. #17
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Ist es nicht süß... naja! Also ca.2-3 cm nicht sehr groß! Habe vor ca 4 Wochen Schwimmpflanzen aus nem Teich mitgenommen, mehrere Tage in Esha und Exit gebadet, gründlich abgespült und dann rein ins Becken. Tja und jetzt habe ich den Salat! Vielleicht waren da dann auch Krankheiten mit dabei die erst jetzt ausbrechen, wer weiß das schon?!

    Hoffe nur das dieses Tier dass einzige war und sich nicht vermehrt hat, weil ich sonst bald ne richtige Plage habe udn diese dinger wohl auch die Fische fressen.
    Also bitte betet für mich!!!! Kriege hier echt die ober Krise..... mal sehen was der Tierarzt Besuch morgen ergibt und ich bin schon sehr gespannt, was die gute Dame zu dem Tierchen sag, vielleicht gibts ja profilaktisch was dagegen.... Ich werde berichten!

    Vorerst Gute Nacht euch allen!

  18. #18
    Steppenläufer Guest
    Du, aus der Larve wird eines Tages eine Libelle. Und diese Liebelle muss sich paaren, Eier legen und DANN können es mehr werden. Sie werden im Aquarium keine Plage, keine Sorge
    Drin lassen würde ich sie aber auch nicht, am besten bringst du sie zum Teich zurück.
    Ich hab mir schon oft welche eingeschleppt, in der Länge sind sie noch ungefährlich für mittelgroße Neons.

    Das mit dem Krankheiten einschleppen... Wie scheib ich das jetzt...
    Dein Aquarium ist kein Reinraum.
    Es ist voller Keime, Krankheitserreger, Parasiten.
    Das ist völlig normal.
    Fische haben ein Immunsystem, genau wie wir werden sie mit den meisten Bedrohungen ganz alleine fertig. Nur wenn sie geschwächt sind (z.B. durch falsches Futter oder Fang oder Umzüge oder fiese Mitbewohner, die sie nicht in Frieden lassen) oder die Bedrohungen zu viele werden (kranke Fische, die in großer Zahl Erreger oder Parasiten ausscheiden), werden sie krank.

  19. #19
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Ja, ja die lieben Fische! Tja, war heute beim Tierarzt und ich bin anscheinend nicht die einzige im Kreis mit diesem Problem. Wie sich gezeigt hat, hat sie bereits mehrer Fische von der Messe behandeln müssen und einige sogar eingeschickt. Bakterielle Infektion. Das Schlimme an der Sache ist das die Tiere angeblich verschiedene Bakterienstämme in sich tragen und da wohl nur noch ein Antibiotikum hilft was über mehrere Tage dosiert wird.
    Also keine Kieme oder Darmwürmer, noch Bauchwassersucht.
    Blöd ist das ich erst nächste Woche behandeln kann und vorher noch große Wasserwechsel und Filterreinigung vornehmen muss, da das Esha 2000 laut der Tierärztin nur aus Chemie-Müll besteht und auch Kupfer und co mit drin ist, was mit anderen Medis schlimme Folgen haben kann.

    So oder so, mach ich mir mit dem Antibiotikum eh die ganze Biologie kaputt. Laut Arzt werden auch viele der jetzt gesunden Fische/ Schnecken und Libellenlarven wohl sterben, selbst meine selbstgezogenen Otos.
    Schnief, schnief.... Angeblich haben alle Fische breits stark angegriffene Organe durch die Bakterien und das Esha und nun kommt das Antibiotikum!

    Wenn der Supergau kommt und alle sterben, darf ich das Becken sogar komplett neu einrichten. Krieg echt die Pipanellen!
    Vorallem weil meine Otoweibchen wieder einmal schwanger sind und kurz vorm ablaichen.
    Naja was solls, hab daraus zumindestens schon mal gelernt und mach so ein dummsinn nie wieder, das kostet meinen süßen ja nun das Leben.

    Werde berichten wies die nächsten Tage aussieht und ob noch jemand überlebt hat.

    Erstmal dank Steppenläufer für deine Hilfe und ein schönes Wochenende!

  20. #20
    Steppenläufer Guest
    Ohje
    Also mulitresistente Bakterien.
    Aber gut, dass du jetzt weißt, was Sache ist!
    Ich drücke dir die Daumen, dass das Medikament schnell wirkt!
    Kannst du nicht gleich behandeln, wenn du einen Komplettwasserwechsel mit Bodengrundspülung und eine Filterreinigung machst?

  21. #21
    Registriert seit
    04.09.2005
    Ort
    Augusta Vindelicorum
    Beiträge
    113.436
    Zitat Zitat von Pat123 Beitrag anzeigen
    Naja was solls, hab daraus zumindestens schon mal gelernt und mach so ein dummsinn nie wieder, das kostet meinen süßen ja nun das Leben.

    Werde berichten wies die nächsten Tage aussieht und ob noch jemand überlebt hat.
    Ich drücke auch die Daumen, dass vielleicht alles nicht GANZ so schlimm ausgeht.
    LG von Renate, Muffin & Bonny-Noëlle
    ... sowie Patenkaterchen "STANLEY"
    und Aiderbichl-Patenkind "LUDWIG"



  22. #22
    Registriert seit
    26.05.2013
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    45
    Hallo!
    War bisher eifrig am Verfolgen von deiner Situation. Konnte aber nichts Konstruktives beitragen.
    Kann mich den Wünschen von Steppenläufer und Becky nur anschließen!
    Das einzig Gute daran ist, dass Du endlich weißt, was Sache ist. Mich macht so ne Ungewissheit immer ganz gagga
    Ich schätze, ich hab daraus auch viel gelernt!
    Herzlichs Grüßle, Bine

  23. #23
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Hallo ihr lieben,

    danke für die guten Wünsche! Die helfen mir schon sehr!

    Bin mir im Moment so unsicher ob ich sofort oder doch erst in 1 Woche behandeln soll.
    Besser wirds bestimmt nicht wenn ich noch lange warte, aber Wechselwirkung mit dem blöden Esha will ich auch nicht riskieren.

    Steppenläufer was meinst du mit Bodengrund spülen und wie geht das? Meinst du nur mit der Mulmglocke durchsaugen oder alles raus und im Eimer durchspülen. Macht ja eigentlich keinen Sinn wenn jetzt eh alles kaputt geht was drin ist, oder?
    Also "durchsaugen" wollte ich eh wenn ich den großen Wasserwechsel mache, da dann ja auch schon viel von den Medis rauskommt oder nicht?
    Aber Komplettwasserwechsel? Geht das überhaupt? Halten die Tiere soetwas aus bzw. dann hab ich ja gar keine Bakterien und co im Wasser und das Becken muss doch dann erst wieder richtig einlaufen oder versteh ich da gerad was nicht? Naja ich versteh gerad eh nix mehr....

    Weiß echt nicht ob das so ne gute Idee mit den Antibiotikum ist, oder obs noch andere "leichter" Mittel gegen die Bakterien gibt. Wenns schon von der Tierärztin empfohlen wird, ist es wohl richtig, die weiß schon was sie tut. Hoffe ich zumindest!
    Naja, positiv denken! Es wird schon nix schlimmes passieren und alle werden überleben. Muss einfach! Ob ich sonst noch weitermachen mit dem Aquarium weiß ich echt noch nicht.
    Abwarten und Tee trinken!!!! Euch nochmals besten dank für die Unterstützung und nen schönes Wochenende!

  24. #24
    Steppenläufer Guest
    Ich würde gleich behandeln, es kann ja nur schlimmer werden. Oder hast du das Gefühl, dass es stagniert oder langsam besser wird?

    Die Aussage, die Fische seien schon kaputt, würde ich ignorieren. Was noch nicht tot ist, kann auch wieder gesund werden. Wenn man darauf nicht hoffen könnte, müsste man ja aufgeben. Ich kenne das Esha nicht, finde auch fast keine Infos dazu. Vielleicht ist es wirklich Mist, vielleicht war es nur in deinem Fall einfach das falsche Mittel. Es stimmt aber, dass es zwischen verschiedenen Mitteln Wechselwirkungen geben kann. Normalerweise würde man empfehlen, nach einer Medikamentenbehandlung über Aktivkohle zu filtern, um Rückstände aus dem Wasser zu entfernen, aber ein kompletter Wasserwechsel mit Mulmglocke ist ähnlich gut.
    Im Wasser selbst sind eh keine wichtigen Filterbakterien, außerdem dürften die jetzt auch so langsam tot sein (das ist normal, ein Mittel gegen Bakterien killt auch Filterbakterien, ist einfach so). Deshalb kannst du den Filter richtig sauber machen. Sei in der nächsten Zeit sehr sparsam mit dem Futter (am besten nur wenig Lebendfutter und Gemüse geben, kein Fertigfutter), damit du keine Nitritprobleme bekommst.

    Aquaristik ist eigentlich eins ehr schönes Hobby, gib nicht auf

  25. #25
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Hallo zusammen,

    wollte mal kurz berichten was die Tage so los war.
    Habe jetzt doch schon behandelt, vorher natürlich Filterreinigung und Wasserwechsel dann nächsten Tag Medis rein. Nun schon die 2te Dosierung und bis jetzt ist noch keiner Gestorben. Gott sei Dank! Hab mir so Sorgen gemacht! Aber abwarten, man weiß ja nicht ob noch was passiert.

    Was ich bis jetzt feststellen konnte ist, das alle Fische etwas schreckhaft sind, ein paar der Otos schnellen durchs Becken wenn ich mich davor setzte und ein Panzerwels schwimmt etwas komisch. Also so leicht schräg und ab und zu siehts so aus als würd der die richtung nicht richtig einschlagen können. Manchmal schwimmt er auch fast senkrecht.
    Das finde ich sehr seltsam, den ich weiß nicht ob der das schon vorher hatte oder obs jetzt von den Medis kommt. Man kann auch sehen das fast alle Fische sehr langsam atmen, bei den Panzerwelsen sieht es sogar so aus als atmen die gar nicht. Man muss sich schon sehr konzentrieren um überhaupt das atmen bei den Welsen zu erkenne.
    Merkwürdig oder?

    Was muss ich den jetzt nach den Medis tun und wann. Ich würde 2-3 Tage nach der letzten Dosierung warten und dann nochmal komplettwasserwechsel, Filterreinigung (Evt Aktivkohle rein) und Bodengrundreinigung machen. Natürlich Filterstarter rein. Wäre das ok? Und dann würde ich erst mal 2-3 Wochen mit Wasserwechsel warten oder jede Woche nen kleinen um die Medis rauszuholen.

    Wie lange dauert es bis die Tiere sich nach der Behandlung Erholen?
    Und wie desinfiziere ich mein Zubehör wie Eimer, Mulmglocke und Kescher? Möchte natürlich ne Neuansteckung verhindern und hab gedacht soetwas könnte helfen.
    Bisher habe ich alles mit Kochendem Wasser übernbrüht, aber reicht das bei solch multiresistenten Keimen?

    Erstmal liebe Grüßen an alle und bis die Tage

  26. #26
    Steppenläufer Guest
    Hi,

    Daumen sind gedrückt, hoffentlich sind bald alle wieder ok!

    Schrägschwimmen kann von einer defekten Schwimmblase verursacht werden (das kann bei einer Bakterieninfektion passieren). Vielleicht gibt sich das wieder, es kann aber auch sein, dass der Fisch nicht völlig wieder gesund wird. Wenn die Probleme nicht zu groß sind, kann er damit aber noch viele Jahre lang leben.
    Dass man die Atmung kaum sieht, ist eigentlich normal. Deutliche und schnelle Kiemenbewegungen können auf einen Sauerstoffmangel oder auf Kiemenprobleme hindeuten. Je weniger man die Atmung sieht, desto besser. Beobachte auf jeden Fall, ob sie nach der Behandlung wieder schneller/deutlicher atmen. Falls ja, müsste man das noch einmal genauer untersuchen (Sauerstofftest, CO2-Test, Nitrit-Test, falls diese drei alle ok sein sollten, doch noch auf Kiemenparasiten untersuchen lassen).

    Was für Anweisungen hast du denn zum Medikament bekommen? Steht irgendetwas im Beipackzettel darüber, wie man danach verfahren soll?

    Kochendes Wasser ist DAS Mittel schlechthin zur Desinfektion. Es tötet alle Keime zuverlässig ab, selbst resistente. Es kocht sie schlicht tot. Und ist nicht einmal giftig. Es reicht also völlig aus, wenn du das Zubehör mit kochendem Wasser abgespült hast.

  27. #27
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Hallo,

    also die Behandlung ist jetzt seit Donnerstag abgeschlossen, da hab ich das letzte Medikament reibgegeben. Übrigens Enol-K 10% Lösung.

    Heute war großer Wasserwechsel dran und Biostarter kam auch in den Filter. Habe bemerkt das die Neons sich weiter scheuern, aber bis jetzt ist "Gott sei Dank" niemand gestorben.
    Die Neons werden teilweise etwas Farblos, vorallem weil die ja im Moment richtig Stress haben. Musste zwischen jeder Dosis 1/3 Wasserwechsel machen und vorher den großen, dass ganze Rumgefummel im Becken war einfach zuviel.
    Der eine Panzerwels schwimmt immer komischer, wirklich Kreuz und Quer und ich hab gesehen das der an den Brustflossen-Ansätzen verletzt ist. Dort schimmerts rötlich durch die blasse Haut. Er muss sich irgend wie verletzt haben und kann allein deshalb vielleicht nicht richtig schwimmen. Ob das nur ein Schwimmblasen Defekt ist, weiß ich nicht!
    Für mich ist diese Krankheit zu seltsam, glaube sogar das dass noch nicht alles war. Ich hab echt keine Ahnung!

    Will jetzt erst mal ne Woche abwarten. Das ganze Bioklima muss sich erst wieder etwas aufbauen.
    Was kann ich jetzt tun damit sich die Tier besser erholen? Gibts da Naturliche Hilfsmittel? Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen? Oder besser nix?

    Wenn sich nix ändert, werde ich auf jeden Fall noch mal zum Tierarzt gehen, allerdings zu jemand anderem. Bin mir bei der Behandlung nicht sicher und habe einfach so ein komisches Gefühl. Ich weiß auch nicht! Abwarten und Tee trinken!

  28. #28
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Hallo,

    musste gerade den Panzerwels erlösen. Der lebte noch, aber trieb nur durchs Becken wie ein stück Holz. Der kam nicht mehr selbstständig zum boden, konnte wohl gar nicht mehr schwimmen und atmete sehr schnell. Denke das die zweite Schwimmblase wohl jetzt auch kaputt war, dass ist zwar nur eine Vermutung aber so wie der Fisch sich da treiben lies, dachte ich es sei auf jeden Fall besser wenn ich ihn erlöse. Soetwas habe ich echt noch nicht gesehen! Echt seltsam mit dieser Krankheit! Kommt das echt nur von der Bakt. Infektion oder kann das auch noch etwas anderes sein? Bin mir so super unsicher..... kenn mich mit den ganzen Krankheiten und so ja noch nicht aus, hab das Aquarium erst 1,5 Jahre.
    Ich galube ich beobachte noch ne Woche und dann gehts definitiv nochmal zum Tierarzt. Das kann irgend wie nicht alles gewesen sein.

  29. #29
    Steppenläufer Guest
    Oha, das tut mir furchtbar leid für dich und die Fische
    Ich bin bei einem solchen Fall auch überfragt, wenn ich mit Medis ranmusste, dann eine normale Kur mit Baktopur stets ausgereicht. Blöder Mist

    Entzündete Flossenansätze, da klingelt etwas bei mir. Ich schau mal, ob ich etwas dazu heute Abend finde, habe aber die meisten Aquarienbücher schon weiterverschenkt. Ich meine, das waren auch Symptome für eine bakterielle Infektion. Was zusammen mit den ausbleichenden Neons ja dafür spräche, dass da noch weiter etwas wütet.

    Es gibt verschiedene Bakterielle Infektionen: so etwas kann innerlich wirken, so wie z.B. eine der Lungenentzündung ähnliche Schwimmblasenentzündung, es kann aber auch äußerlich wirken: dann zersetzt sich die Schutzschicht der Haut (Fetzenbildung), die Haut wird angegriffen (Ausbleichen, Knubbelbildung, rote Krater mit weißem Rand), Flossensubstanz wird aufgelöst (faserige, sich verklebende Flossen).

  30. #30
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Hallo nochmal,

    meinst du das da wirklich noch was schlummert? Habe ja auch das Gefühl, aber jetzt weiß ich nicht wie lange ich noch warten soll um evt. nochmal zu nem anderen Tierarzt zu gehen. Habe jetzt gedacht ich warte erst noch 1-2 Wochen und schau was passiert, im Moment ist es ja nicht akut. Es stirbt von allein ja keiner mehr und sonst sind ja alle nach wie vor aktiv und futtern gerne.
    Wobei! Moment! Heute habe ich bei einem Neon gemerkt das der recht dünn ist im Vergleich zu den anderen, genau wie drei von den Babys, die werden zwar länger aber nicht runder. Alle anderen noch übrig gebliebenen Baby Neons Wachsen fleißig und werden auch dicker. Einer der Erwachsenen hat nicht ganz so schöne Flossen, die sehen irgend wie vermackelt aus, nicht so klar und durchsichtig, fast etwas fleckig und die Schwanzflosse ist auch etwas eingerissen. Denke das kommt vom Stress und der Behandlung, glaube nicht an Flossenfäule oder so, sonst würde es auch täglich schlimmer werden oder nicht?

    Ebenso ist mir jetzt etwas bei einem der roten Fadenfisch Männchen aufgefallen. Seit ich ihn habe ist das mein "Knick Fisch", weil der so aussieht als wäre er eimal lsenkrecht in der Mitte geknick worden. seit ca 3-4 Monaten hat der an der Seite eine Beule, die sich bis jetzt nie verändert hat. Erst jetzt nach der Behandlung schimmert es unter der Haut etwas dunkel grau. Die haut ist vollkommen ok, die Beule wird nicht dicker also keine Veränderung außer leicht in der Farbe unterhalb der Haut. Dachte jetzt an Krebs oder ein genetischen Defekt, da er ja auch schon immer diesen Knick hat. Heute sah ich das er einen fast durchsichtigen Faden 2-3 cm lang aus dem Popo heraushängen hatte. Denn hat man nur im Gegenlicht gesehen, dachte da direkt an Darmwürmer Oder hast du eine andere Idee? Was kann das alles bloß sein? Der futtert genug, ist fleißig am Nestbau zu und Farblich in TopForm.

    Ach ich glaube ich sollte vielleicht mal ne Woche nicht ins Becken schauenn bzw nicht so genau hinsehen. Vielleicht ist das alles total normal nach der Behandlöung und dem Dauerstress? Oder was meinst du? Hast du ne Idee?

  31. #31
    Steppenläufer Guest
    Ich bin da auch überfragt.
    Hast du mal überlegt, sie zu päppeln?

    Durchsichtiger Kot muss kein Wurm gewesen sein, es kann auch eine Verdauungsstörung gewesen sein, die nach den ganzen Medis ja auftreten kann.

  32. #32
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Ja, mir gehts genauso! Bin vollkommen Ratlos und weiß echt nicht mehr was ich von allem halten soll.
    Komplett überfragt! Naja, wies jetzt weiter geht werden wir sehen. Denke ne kleine Erholungs Pause kann niemandem schaden.
    Wie meinst du das den mit aufpäppeln! Einfach öfter füttern oder schweben dir bestimmte Präperate im Kopf herrum. Will vorerst keine chemischen Mittel oder so einsetzen... das stresst nur zusätzlich. Denke nächste woche kommen ein paar Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen rein und dann muss sich erst das Bioklima wieder stabilisieren.
    Dann sehen wir weiter! Danke nochmal für die Hilfe! Ich komm bestimmt nochmal drauf zurück!

  33. #33
    Steppenläufer Guest
    Lebenfutter würde ich vor allem geben, wenig Fertigfutter. Überbrühtes Gemüse in kleinen Mengen für die Harnischwelse, Wurmfutter für die Corydoras. Wenn möglich selbstgefangenes, aber die Möglichkeit haben leider nur wenige Aquarianer.

    Hier findest du interessante Infos:
    http://www.firstfish.de/cms/front_content.php?idcat=28
    http://www.afizucht.de/html/futter.html (die Infos verbergen sich hinter den orangenen Punkten)
    http://www.afizucht.de/html/futterzuchten.html
    http://www.tuempeln.de/

    Daumen sind weiterhin gedrückt

  34. #34
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Hallo nochmal,

    wollte eben kurz berichten wies nun so läuft.
    Also den Tieren gehts soweit gut, bisher keine äußerlichen Veränderungen oder Todesfälle. Es scheint als wär soweit wieder alles gut, nur die Fische sind noch etwas schreckhaft, aber das gibt sich auch noch. Das einzige was aufällt ist das mein Knickfisch der Fadenfisch immer noch diese Beule hat und ich habe bishen das Gefühl das die größer geworden ist. Aber da warte ich auch nochmal ab und beobachte gut! Es scheint ihn auch nicht zu stören, denn er ist immer fleißig mit Nestbau beschäftigt und futtert gut. Wir werden sehen!.

    Das neuste Seltsame Ding hab ich an der MopaniWurzel bemerkt. Die ist schon seit Anfang an im Becken, aber nun erkennt man an einigen Stellen so kleine braune Spitzen die aus dem Holz herraus ragen. Wenn man die weg macht, kommen die nach 1-2 Tagen wieder. Würmer sind das glaub ich nicht, sonst würde sich da ja was bewegen oder? Vielleicht ne Art Pilz? Kennt ihr sowas von eurem Becken? Hab soetwas echt noch nie gesehen.... bin ja auch neu in dem Thema. Falls ich das knipsen kann stell ichs mal hier rein.

    Und noch komisch ist das einige der Blätter von meinen Schwertpflanzen weiß werden. Selbst die neuen die raus kommen sind weiß bis leicht rosa. Komisch oder? Liegt das an den Medis die vor kurzem rein kamen oder an fehlendem Dünger? Hab noch so Lehmdüngekugeln da und setz die mal an die Wurzel, vielleicht reicht das schon. Oder habt ihr einen Tip?

    Für eure hilfe bin ich immer sehr dankbar, den ich lern hier echt ne Menge dazu! Danke nochmal! Bis denn dann

  35. #35
    Steppenläufer Guest
    Hi,

    hm, habs nicht im Kopf: ist das ein Zwergfadenfisch und du hattest ihn schon erwachsen gekauft? Falls ja, könnte das eine Altersgeschichte sein, Zwergfadenfische sind mit etwa einem Jahr erwachsen und werden nur zwei-drei Jahre alt. Oder ist die Beule gleichmäßig auf beiden Seiten? Dann könnte es sich um einen Fettansatz handeln. Foto wäre wohl gut.

    Braune Fäden sagt mir nichts, ich kenne weißliche Schleier und weißliche Fäden in Form einer Bakterienkolonie. Such mal nach "Bakterienrasen Aquarienwurzel" und vergleich die Bilder. So ein Befall ist harmlos und verschwindet nach einiger Zeit von selbst wieder. Falls du Blasenschnecken und Posthornschnecken hast: sie fressen sehr gerne solche Beläge.
    Foto wäre auch hier interessant ^^

    Hm, ich habe keine positiven Erfahrungen mit Bodengrunddüngern gemacht. Selbst bei Pflanzen mit gutem Wurzelgeflecht hatten die bei mir kaum Auswirkungen. Ich bin Fan von Flüssigdüngern. Hatte meist Sera florena, der deckt eine Menge ab. Habe aber auch gutes von JBL und Drako gelesen. Bei denen solltest du nach ein paar Tagen schon eine Besserung erkennen können.
    Helle Blattspitzen können von Eisenmangel aber auch von ein paar anderen Mängeln verursacht werden. Ich meine mich zu erinnern, dass manche Zusätze Eisen binden können, ich habe aber Null Ahnung, ob das auch die verwendeten Medikamente können - ein bisschen Kombidünger schadet aber nie ^^

    Mir ist noch etwas ganz am Anfang aufgefallen: Du hattest Zweifel an den Neon, weil sie beim Händler so zerrupft und weißlich aussahen, wurdest aber von ihm beruhigt, dass das normal sei: dein Gefühl hat dich nicht getrogen, höre das nächste Mal auf deinen Bauch! Von sichtbar seltsam aussehenden Fischen lässt man besser die Finger (bisschen blass und schreckhaft dürfen sie unter der stressigen Börsenumgebung sein, aber alles andere ist ein Warnsignal).

  36. #36
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Hallo,

    hab da mal ein paar Bilder für euch zur Analyse... und zum Spaß!

    Erst mal mein Becken.

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...qsyovm9ri2.jpg

    Nun mein Knickfisch mit der Beule:

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...qoyk7hi6pb.jpg

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...8kqprmbd95.jpg

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...dbuvp7kjsi.jpg

    Man Ssieht ganz deutlich den Knick und die Beule, beim unteren Foto kann mans etwas von der Seite sehen und mir ist aufgefallen das die Beule wächst. Unterhalb der Haut ist sie sehr dunkel, fast schwarz. Wenn man den Fisch von der anderen Seite sieht, kann man im Gegenlich sogar das dunkle der Beule erkennen. Aber auf der Seite hat er keine Beule, man siehts eben nur durchschimmern.

    So nun die Fadenfisch Damen! Bitte nicht wundern, eine der beiden ist stark übergewichtig. Die ist seit Anfang an so dick, ist auch kein Wunder, denn Sie frist alles was sie in die Finger bekommt, selbst das Welsfutter welches ich erst Nachts reingebe. Hab schon alles versucht, damit die mal abnimmt, aber da ist nix zu machen.
    Die andere Dame ist auch etwas dicker geworden, glaube jedoch das die Schwanger ist, da sie sonst etwas dünner wirkt und die Männchen fleißig am Nestbau sind.

    Von Vorn http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...l1cwh2px7m.jpg

    von der Seite http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...420agbexjp.jpg

    und die andere Dame etwas schlecht zu erkennen...

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...f9blc6vtw4.jpg


    Sooo, nun die komischen braunen Spitzen auf meiner Wurzel. Also Algen sind das nicht! Vermehren tut sich das auch und ich habe nun beschlossen, dass ding rauszunehmen, zu kochen und richtig abzubürsten. Da kann sich dann nix mehr breit machen, was auch immer das ist.

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...7bf824uko9.jpg

  37. #37
    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    53
    Soo, das fürs erste! Nun habe ich noch schlechte Neuigkeiten! Meinen Neons gehts anscheinend immer noch nicht gut. So machen alle nen Fiten eindruck, aber 2 sehen gar nicht gut aus.
    Als erstes eins der Baby, der wächst in der Länge aber nicht in der Breite und haat einen eingefallenen Bauch, obwohl er immer beim Fressen ist. Was hat der vielleicht für ein Problem? Alle anderen BabyNeons wachsen ganz normal in Länge und Breite und haben eher nen Kugelbauch nach dem Futtern. Anbei ein Foto:

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...xh3pumi4sn.jpg

    Nun ein paar Unscharfe Bilder von dem Erwachsenen Neon. Man erkennt es auf den Bildern leider sehr schlecht, aber der hat auf beiden Seiten weiße Kiemendeckel, die abgespreitzt sind. Er atmet recht schnell, hat einen recht schwarzen Bauch( Schimmert nur durch) und er versteckt sich häufiger. Alle anderen Tiere atmen normal und sehen nach wie vor normal aus. Kiemenwürmer?

    Ich weiß etwas unscharf, aber vielleicht erkennt ihr ja was. Einfach mal paar mehr Bilder!
    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...aul5wo6gni.jpg

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...7nxamh4sby.jpg

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...vcw7axj4yf.jpg

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...u9lesq0phg.jpg

    Hier mal ein Gesunder Neon:

    http://img5.fotos-hochladen.net/uplo...5cfnpvx72q.jpg

    Werde mir gleich noch einen anderen Tierarzt raussuchen und die Tiere samt Fadenfisch vorstellen. Nutzt ja nix! Hatte die ganze Zeit so ein komisches Gefühl, da etwas immer noch nicht stimmt und jetzt zeigt sich wieder man soll immer auf sein Bauchgefühl hören.

    Hat jemand vielleicht einen Tip zwecks Tierarzt im Kreis Gütersloh bzw Warendorf /NRW. Die letzte Tierärztin aus WAF hat anscheinend keine Richtige Diagnose gestellt bzw falsches Medi, deshalb geh ich jetzt zu jemand anderem, wenn ich einen Finde. Wie gesagt mein Bauchgefühl sagt mir ich soll nen anderen suchen, also hören wir drauf.

    Viel spaß beim Analysieren und Fotos kucken, da bin ich mal gespannt ob ich euch noch Sprachlos kriege. Ich bins!!!!!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hilfe Zusammenführung klappt nicht
    Von MissKitty im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.10.2013, 20:18
  2. Hilfe !!!! Bin überfordert mit Kitten Futter !!!
    Von alaja im Forum Katzen - Ernährung
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 11.10.2013, 20:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •