Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Besuchskater

  1. #1
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379

    Besuchskater

    Wir haben eine Katzenklappe wo meine Katzen rein und raus können wie sie möchten.
    Nun kommt seit zwei Wochen ein Kater durch die Klappe der nicht zu meinen Rudel gehört. Ich sprach mit der kompletten Nachbarschaft, angeblich gehört der Kater einer Familie die vor drei Wochen weggezogen ist aber niemand weiss wohin, beim Tierarzt waren wir schon er ist kastriert aber gechipt oder tätowiert ist er nicht. Er wird auf 10-14 Jahre geschätzt.

    beim Tierheim sagte man mir, das diese voll wären und sie den Kater nur gegen eine Gebühr aufnehmen. Aushänge habe ich bereits gemacht aber es meldet sich niemand. Wie lange muss man warten bis man das Tier sein Eigentum nennen kann? Kann man beim Einwohnermeldeamt nachfragen nach der neuen Adresse?

  2. #2
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.878
    Das Einwohnermeldeamt wird sicher keine Adresse rausgeben - Datenschutz. Möchtest du den Kater also behalten? Ein halbes Jahr hätten die Vorbesitzer rein theoretisch noch Anspruch auf ihr Eigentum. Hiflreich vlt dieser Link: http://www.katzennothilfe.de/felidae.../fundtier.html Wichtig ist also, den Fund auch zu melden.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  3. #3
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Wir würden ihn behalten (einer mehr oder weniger macht nun auch nichts mehr)

    Danke für den Link werde ihn mal genau studieren

  4. #4
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    MUSS man das Fundtier im Tierheim abgeben bzw. kann das Tierheim die Herausgabe des Tieres verlangen?

  5. #5
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    45.282
    Nein, ich glaube nicht. Das Tierheim muss wissen, dass ein Kater zugelaufen ist. Aber wenn du deutlich machst, dass du den Kater nach einem halben Jahr Frist behalten möchtest, werden sie dich wahrscheinlich als so eine Art "Pflegestelle" in dieser Zeit ansehen. Jedes Tierheim ist wahrscheinlich froh, wenn zugelaufene Katzen bei den Findern bleiben können. Du musst halt nur bereit sein, während dieses halben Jahres das Tier an die Besitzer zurückzugeben, falls sie sich melden.
    Liebe Grüße von Jutta mit Tammy, der Queen, Mimmi, dem Erdmännchen, und Lilly, der Zauberfee


  6. #6
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Dies gestaltet sich wohl schwieriger, denn lt. Aussage des Tierheims muss ich den Kater dort abgeben, als Fundtier eine Abgabegebühr von 20€ bezahlen, dann darf ich 6 Monate warten, dann kann ich mich um diesen Kater bewerben und wenn ich diesen bekomme muss ich 80€ Schutzgebühr bezahlen, so wurde es mir erklärt. ich glaube ich lasse alles so wie es ist und gut (keine schlafenden Hunde wecken)

  7. #7
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.145
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Ich sprach mit der kompletten Nachbarschaft, angeblich gehört der Kater einer Familie die vor drei Wochen weggezogen ist aber niemand weiss wohin, beim Tierarzt waren wir schon er ist kastriert aber gechipt oder tätowiert ist er nicht. Er wird auf 10-14 Jahre geschätzt.
    Der Name der Menschen und (alte) Adresse dürfte sich ja in dem Fall wohl herausfinden lassen, der eine oder andere Nachbar wird das wissen. Dann würde ich einen Brief schreiben und an die alte Adresse adressieren. Die meisten stellen ja einen Nachsendeantrag und somit wird der Brief ihnen dann an die neue Adresse zugestellt.

    Auf diese Weise wird sich herausfinden lassen, ob der Kater absichtlich zurückgelassen wurde oder nicht, und ob das tatsächlich das Tier der Weggezogenen ist.

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  8. #8
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.878
    Du kannst das Tier auch bei der Polizei oder dem Ordnungsamt als Fundtier melden. In jedem Fall beginnen die sechs Monate erst, nachdem du es gemeldet hast. Außerdem kannst du z.B. Tasso und das Deutsche Haustierregister kontaktieren und den Fund melden, sollten die Besitzer es doch vermissen - was ja durchaus möglich wäre. Nur mal ein Szenario: Die Familie ist weggezogen in einen Nachbarort und die Katze hat ihr altes Revier wieder aufgesucht..

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  9. #9
    Registriert seit
    06.09.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    43.254
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    MUSS man das Fundtier im Tierheim abgeben bzw. kann das Tierheim die Herausgabe des Tieres verlangen?

    Der Finder ist verpflichtet,den Fund eines Tieres zu melden.Darüber hinaus entscheidet die Fundbehörde über den Verbleib eines Fundtieres.Also nicht das beauftragte Tierheim bzw. der TschV.

    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Dies gestaltet sich wohl schwieriger, denn lt. Aussage des Tierheims muss ich den Kater dort abgeben, als Fundtier eine Abgabegebühr von 20€ bezahlen, dann darf ich 6 Monate warten, dann kann ich mich um diesen Kater bewerben und wenn ich diesen bekomme muss ich 80€ Schutzgebühr bezahlen, so wurde es mir erklärt. ich glaube ich lasse alles so wie es ist und gut (keine schlafenden Hunde wecken)
    Das ist eigentlich unüblich.Normalerweise verlangt kein Tierschutzverein oder Tierheim eine Gebühr für ein Fundtier.
    Da die Kosten für ein solches Tier die Fundbehörde zu tragen hat,entstehen der aufnehmenden Stelle ja keine finanziellen Einbußen.

    http://www.vetmed.de/vet/download/re..._fundtiere.htm

    "Keine schlafenden Hunde zu wecken" ist in Deinem Fall rechtswidrig.
    Wenn das Tier wirklich nur zu seinem alten Zuhause gelaufen ist wird es vielleicht bei seiner Familie schmerzlich vermisst.
    Du wolltest doch auch nicht,daß man eins Deiner Tiere klaut,oder ?
    "Was Du nicht willst das man Dir tut,das füg' auch keinem anderen zu"
    Liebe Grüße Melanie mit
    sowie den Pflegekatzen Ashanti,Sarabi,Akela und Susi

  10. #10
    Registriert seit
    18.06.2013
    Ort
    Minga
    Beiträge
    72
    Zitat Zitat von Catahoula Beitrag anzeigen
    Dies gestaltet sich wohl schwieriger, denn lt. Aussage des Tierheims muss ich den Kater dort abgeben, als Fundtier eine Abgabegebühr von 20€ bezahlen, dann darf ich 6 Monate warten, dann kann ich mich um diesen Kater bewerben und wenn ich diesen bekomme muss ich 80€ Schutzgebühr bezahlen, so wurde es mir erklärt. ich glaube ich lasse alles so wie es ist und gut (keine schlafenden Hunde wecken)
    Eine Abgabegebühr für ein Fundtier? Das is ja wirklich unsäglich. Du solltest das melden. Wenn sich das rumspricht drehen manche Finder den Katzen lieber den Kragen um oder behalten sie ohne nachzuforschen als sie abzugeben und dass ist doch nicht der Sinn eines Tierheims.
    Gesicht gesträubt:
    die Iris weit:
    Ein unentschlüsselbarer Blick:

    auf kleinen Pfoten läuft
    ein Stück von Leben
    mit uns durch die Zeit.



    (Günter Kuntert)

  11. #11
    Registriert seit
    08.07.2013
    Beiträge
    379
    Also die alten Besitzer haben wir durch rumfragen rausbekommen, die sind 500km weit weg gezogen, den Kater haben sie wohl vergessen. Naja Chip hat er jetzt ist auf uns registriert, geimpft entwurmt und bleibt bei uns

    Wir haben selbst nachfroschungen angestellt ohne Tierheim

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •