Heya,

heute bin ich auf was ganz Brauchbares gekommen. Meine Katzen sind ja passionierte Freigänger und Fremdgartengebüschkotabsetzer So kommen sie manchmal mit Sachen in Berührung, die nicht so gut sind. Askyi kam heute mit einem Klebezeug unterm Hinterlaufballen nach Hause und schüttelte sich vor Ekel. Ich nahm den protestierenden Delinquenten mal mit ins Bad (kleine Räume eignen sich für das Verarzten unwilliger Katzen) und sah mir das an:

Harz und Tannennadeln. Bombenfest pappte das. Kein Wunder dass er sich ekelte, der Duft war auch sehr penetrant Das hätte ich auch nicht ablecken wollen

Ich überlegte kurz... und dann kam mir DIE Idee!

Küche: Salatöl! Es geht Sonnenblumenöl, Rapsöl, Olivenöl, Hauspsache nicht geruchsintensiv und ungiftig für Katzen! Damit habe ich das Pfötchen eingerieben und die Fettigung anschliessend mit Zewa abgewischt. Das Prozedere wurde so 4 mal wiederholt, bis der Harzgeruch für meine Nase kaum noch wahrnehmbar war. Für den Kater roch das noch, aber es war schon geschmeidig und er konnte sich das ablecken. Machte er auch. Ein Ausschampoonieren des Öls halte ich nämlich für überflüssigen Stress

Das arme Kätzchen hat mir dann im Laufe des Abends verziehen und sich sogar wieder flauschen lassen