Hallöchen zusammen,

ich brauche mal Rat und Hilfe.

Unser fast 6 jähriger Morgan Horse Wallach wurde zuletzt von Dr. Moffat angeschaut. Er knickt mit den Hinterbeinen aus dem Stand wechselnd ein, nur im Stand. Bei engen Drehungen hebt er das Hinterbein seitlich an, wie ein Hund der pinkelt. Nach Untersuchung durch den TA hat er keine Schmerzen, aber zu wenig Muskeln und er soll 3 mal wöchentl. longiert werden, alle Gangarten. Muskelaufbau und bis 8 jahre muß es dann weg sein, sonst Kniebänder spritzen.

So, gut. Longiert wird er schon lange, aber nicht so intensiv.

Problem: er tritt so sehr unter, dass er glockt. Er greift sich in die Vorderbeine beim Schritt gehen. Im Moment ist er auch hinten überbaut. Er wächst immer noch. Im Trab klockt er nicht. Im Galopp kommt er öfters aus dem Gleichgewicht und glibscht weg. Egal ob im Roundpen oder Reitplatz. Arbeit über die Stangen, erst auf dem Boden, Stangen extra in gelb und Blau. Er latscht drauf, stolpert

Ich zeige ihm immer alles erst an der Hand bevor wir anfangen, kein Problem, er hebt die Hufe. Sobald er an der Longe ist, nimmt er den Kopf nicht mehr runter und latscht drauf. Im Schritt geht es noch halberwegs, im Trab buahhhh.

Ich bekomme ihn schwer in die Konzentration. Kommen andere Pferde längs, meint er rumschreien zu müssen und fängt an zu galoppieren. Tempowechsel ignoriert er dann. aaarg.

Ich denke jetzt über Hufglocken nach um Verletzungen zu vermeiden. Ist es die Vorhand die er zu spät einsetzt, oder hat er keine Balance?

Wieso latscht er auf die Stangen? Es liegen nur 2 Stück auf dem Boden zum üben.