Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Senior hat Brechdurchfall und Medikamente helfen nicht

  1. #1
    Registriert seit
    05.11.2011
    Beiträge
    884

    Senior hat Brechdurchfall und Medikamente helfen nicht

    Der kleine Sam, ein Dackel-Mix mit *fragtmalwerdanochbeiwar* ist jetzt 15 Jahre alt und hat schon häufiger mal mit Magenverstimmungen zu kämpfen gehabt. Es ging ihm bisher immer nach 1 - max. 3 Tagen wieder richtig gut und er konnte wieder normal fressen und verdauen. Jetzt ist es anders. Er hat schon seit 10 Tagen Brechdurchfall, in der Form dass er wenige Stunden nach den Mahlzeiten sein Futter erbricht und der Kot breiig bis dünn ist. Er nimmt dabei leider auch rapide ab.

    Der TA hat bei der Untersuchung an Hand der Symptome Gastritis mit Darmbeteiligung diagnostiziert und ausschliessen können,dass die Ursache im Pankreas oder der Leber liegt. Schmerzen zeigten sich beim Abtasten auch keine. Es gab Canicur und Schonkost von RC. Die Tabletten bekommt meine Freundin in den Hund rein, aber nützen tun sie nichts. Das RC verweigert Sam konstant

    Sam bekommt jetzt (seit Samstag):
    Gastrosel von meinem Kater Tiger, und zwar 1 morgens und 1 abends. Ich habe vorgeschlagen die Dosis zu verdoppeln.
    Nux vomica C30 1x täglich 1 Gabe
    Hühnerbrust zerkleinert.

    Sam erbricht sich mehrere Stunden nach den Mahlzeiten und nimmt weiterhin ab. Wir denken jetzt über NutriCal nach. Seine Stimmung ist gedämpft, aber er will leben. Seine Menschen sind sehr traurig Was können wir noch für Sam tun? Da Sam Epileptiker ist, kann er nicht so ohne weiteres starkem Stress wie z.B. langen Fahrten zu weit entfernten Spezialisten oder gar Narkosen ausgesetzt werden.

    Wir bedanken uns im Voraus für jede hilfreiche Antwort!

    Claudia, Sam & seine Menschen
    Liebe Grüsse

    Claudia & die 4 Tiger

  2. #2
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.149
    Armer Sam - ich schicke einen dicken krauler.

    Tja ohne Diagnose schlecht etwas zu sagen, zu mutmaßen. Ich würde einen Tierheilpraktiker noch zu Rate ziehen. Etwas anderes fällt mir persönlich leider nicht ein.

    Alles, alles Gute

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  3. #3
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    24.256
    sehe ich genauso - ohne tatsächliche Diagnose wird man da nicht weiter kommen. Bei meinen ist 24-36 Stunden Fasten angesagt bevor sie überhaupt wieder etwas bekommen (Haferschleim, Olewo Karotten, minimale NFPortion darin). Merkwürdig ist, das er erst Stunden nach dem Fressen bricht..... also ich würde eindeutig eine Tierklinik aufsuchen.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  4. #4
    Registriert seit
    10.09.2009
    Beiträge
    365
    Ist der Kot auch heller als normal?

    Könnten auch Parasiten sein.

    Ich würde auch in die Klinik fahren und das abklären lassen.
    Für die Untersuchung auf Parasiten mehrere Kotproben sammeln und mitnehmen.

  5. #5
    Registriert seit
    05.11.2011
    Beiträge
    884
    Vielen Dank für eure Antworten! TK, BB und KP da kommt man selbst drauf. Ich nahm an eine Diagnose gepostet zu haben. Wenn der Kot heller wäre oder Fettfäzes wie bei Pankreatitis zum Zustandsbild gehörten, hätte ich das erwähnt. Ja, einen THP haben wir schon angerufen. Daher kommt der Tipp Nux vomica zu nehmen, was auch mein Vorschlag war.

    Jetzt käme noch Morosche Möhrensuppe in Frage. Fällt mir spontan ein. TÄ haben selten gute Tipps aus der Trickkiste der Hausmittel und Homöopathie. Daher frage ich zusätzlich in einem Forum.

    Sam hat schon ein Leben lang einen empfindlichen Magen. Symptome die auf andere Organschäden hinweisen sind nicht vorhanden.
    Liebe Grüsse

    Claudia & die 4 Tiger

  6. #6
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.149
    ui ui ui Freigängerin - weshalb so ein agressives Posting?

    Die Masse hier im Forum sind medizinische Laien und ebensowenig forische Diagnostiker noch Hellseher. Ich für meinen Teil werde mir künftig überlegen, wo ich etwas schreibe. vielen Dank!
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  7. #7
    Registriert seit
    05.11.2011
    Beiträge
    884
    Gerade habe ich einen Anruf bekommen:

    Sam geht es besser!!!

    Er war heute noch bei einem anderen TA und dieser hat den Befund bestätigt: Gastroenteritis. Die bisherige Medikation stimmt von der Richtung her, entspricht aber noch nicht der Eskalationsstufe der Erkrankung. Sam bekam eine Infusion, pharmazeutische Medikamente gegen Erbrechen und DF nebst einem anderen Darmentgiftungsmittel gegen die Fehlbesiedelung, sowie per Verordnung eine hochkalorische Päppelnahrung von Hills,die er ab morgen zu sich nehmen soll. Sam wollte danach wieder laufen! Sam will seinen Frühling erleben!

    Er muss nicht sterben

    Ich hatte noch nie im Leben einen Hund sooo lieb! Der ist einfach klasse der kleine Fellpinsel
    Liebe Grüsse

    Claudia & die 4 Tiger

  8. #8
    Registriert seit
    05.11.2011
    Beiträge
    884
    Zitat Zitat von Carmelita Beitrag anzeigen
    ui ui ui Freigängerin - weshalb so ein agressives Posting?

    Die Masse hier im Forum sind medizinische Laien und ebensowenig forische Diagnostiker noch Hellseher. Ich für meinen Teil werde mir künftig überlegen, wo ich etwas schreibe. vielen Dank!
    Sorry!!! Das war keine Aggression,das war Verzweiflung. Der kleine Schnuffel schwebte schon halb über dem Hades Es ist der Hund meiner besten Freundin und ich kenne ihn seit sie ihn hat, also 13 Jahre. Er ist so gesehen mein "Schosshund" immer wenn wir zusammen im Park picknicken oder bei ihr sind Er ist ein Zuckerschneckchen

    Bitte entschuldige meinen Ton, ich muss mich glaub ich bessern
    Liebe Grüsse

    Claudia & die 4 Tiger

  9. #9
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.149
    Zitat Zitat von Freigängerin Beitrag anzeigen
    Sorry!!! Das war keine Aggression,das war Verzweiflung. Der kleine Schnuffel schwebte schon halb über dem Hades Es ist der Hund meiner besten Freundin und ich kenne ihn seit sie ihn hat, also 13 Jahre. Er ist so gesehen mein "Schosshund" immer wenn wir zusammen im Park picknicken oder bei ihr sind Er ist ein Zuckerschneckchen

    Bitte entschuldige meinen Ton, ich muss mich glaub ich bessern

    ist okay

    Ich verstehe, wenn man hilflos "um sich schlägt" und einem manchmal die Gäule durchgehen. Aber ich lese gerade, es geht Sam besser. Alles, alles gute Weiterhin. Ich freue mich für Sam

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  10. #10
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    10.149
    Hallo Freigängerin - Claudia

    Mir fällt noch SEB ein = Slippery Elm Bark. Vielleicht käme das in Frage, SEB soll sich wohltuend auf Magen und Darm auswirken. Lies Dich mal im Internet nach der Ulmenrinde durch - ich will jetzt keine unnötigen Texte reinkopieren.

    Frag den TA oder besser einen THP, wenn ihr einen zur Hand habt.

    Grüße

    Susanne
    Für immer im Herzen
    Dennis,Duke und Frieda

  11. #11
    Registriert seit
    05.11.2011
    Beiträge
    884
    Danke! An SEB habe ich auch gedacht. Falls Sam künftig dauerhaft Medis nehmen soll, wird das sicher mal versucht. Aktuell ist das pharmazeutische Programm tierärztlich verordnet:

    Alle 2 Tage Infusion, täglich Kinder-Vomex damit er was frisst und bei sich behält, sowie die Mittel für den Darm. Es geht ein wenig auf und ab, aber ich finde nicht dass er den Tod im Leib hat. Er fühlte sich heute dünn und schwach an, aber nicht unterkühlt oder sterbselig. Bitte weiter Daumen drücken! Morgen muss er wieder seinen neuen TA becircen. Der ist ganz angetan von dem lieben Patienten
    Liebe Grüsse

    Claudia & die 4 Tiger

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hündin mit Beschwerden, TA kann nicht helfen
    Von din.k im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 15:35
  2. Weiss mir nicht zu helfen! Zu Hohe Arztkosten
    Von Loooona im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 11.03.2010, 10:35
  3. ich weiss mir nicht mehr zu helfen....
    Von tigertoto im Forum Katzen - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.01.2005, 17:02
  4. Gewissensfrage: helfen oder nicht???
    Von Brezel im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.06.2004, 07:52
  5. Gismo lässt sich einfach nicht helfen!
    Von Steffi-Anna im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.07.2003, 09:42

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •