Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Maine Coon Kater - Erbrechen

  1. #1
    Registriert seit
    22.01.2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    9

    Maine Coon Kater - Erbrechen

    Hallo Ihr Lieben,

    bin neu hier und kenn mich leider noch nicht wirklich gut mit Foren aus... ich hoffe ihr seht's mir nach

    Mein Maine Coon Kater ist jetzt genau 1 Jahr alt, wurde mit 10 Monaten kastriert und wird als Wohnungskatze gehalten (war auch nie Freigänger!), Fip/Fiv negativ!

    Mir geht es aber speziell um seine letzte Krankheitsphase... angefangen hat es letzten Dienstag (15.01.2013) da fing er an morgens zu erbrechen, ganz normal dachte ich... paar Haarbüschel, etwas Schleim und Futterbrei... üblich für Langhaarkatzen. Merkwürdig war nur, dass er als ich abends aus der Firma kam noch zwei mal erbrochen haben musste, da waren dann nur noch Futterreste und Schleim zu sehen, kaum Haare! Am nächsten morgen gings grad so weiter, sein Futternapf blieb unberührt und das Brechen ging weiter, also Mittwoch nachmittag ab zum Tierarzt, wohlgemerkt habe ich seine Schwester gleich mitgenommen, war mir nicht 100% sicher ob sie nicht auch gerochen hatte...

    Tierarzt vermutete Magenschleimhautreizung, gab Antibiotika und ein brechreizstillendes Mittel, gegen 23:00 Uhr (ich lag schon im Bett) hab ich ihn wieder würgen hören (seine Schwester kompl. unauffällig!) er muss die ganze Nacht wohl durchgebrochen haben, bin um 5:00 Uhr aufgestanden und es waren unzählige kleine und größere Flecken Schleim auf dem Teppich zu erkennen
    als ich dann etwa eine halbe Stunde später aus dem Badezimmer kam, saß er fix und alle vor einer großen Schleim-Blut-Pfütze im Flur, der arme Schatz... also hab ich um 5:45 Uhr den Tierarzt vom Vorabend aus dem Bett geworfen und sollte dann auch schnellstmöglich vorbei kommen. Gesagt getan! Kater geschnappt, im Büro bescheid gesagt und ab gehts. Kater wurde da behalten, geröngt, Blut wurde untersucht, bekam Flüssßigkeit unter die Haut und war wohl beim TA tagsüber auch unauffällig. Als ich ihn abends holen kommen sollte, wurde mir erklärt, dass das Röntgen ohne Befund gewesen wäre, also keine Fremdkörper, keine Auffälligkeiten etc. und das die Blutergebnisse erst am Freitag vorliegen würden. TA würde sich dann bei mir melden. Futter / Wasser sollte ich erst mal alles wegstellen und erst mit Wasser am nächsten morgen anfangen wenn er die Nacht über unauffällig gewesen wäre.

    Ich war keine 2 Stunden zu Hause, da ging die "Kotzerei" von vorne los, obwohl er nichts von mir bekommen hatte!! Also Freitag morgen Kater ins Auto und ab zum TA! Sollte ihn wieder da lassen, bekam sofort Venenzugang und Infusionen, Samstag nachmittag durfte er dann nach hause, nachdem er in der TA-Praxis wieder kompl. unauffällig und sogar mit Flüssignahrung angefüttert war. Flüssignahrung sollte er zu Hause möglichst stündlich in kleinen Mengen weiter bekommen und ab Montag 21.01.2013 dürfte er dann langsam wieder an Nassfutter gewöhnt werden (TA hat RC Gastro Intestinal mitgegeben) also hab ich mir kurzfristig Urlaub genommen und ihm stündlich etwas Flüssigfutter und 1 TL RC Nassfutter gegeben... hab echt Blut und Wasser geschwitzt, dass er es bei sich behält... warn echt harte Tage und Nächte...

    Das schlimme an der Sache ist, der TA kann absolut keine Ursache feststellen!!!! Blutuntersuchung war absolut perfekt, alles im Normbereich, Röntgen war super, zu keiner Zeit Fieber oder Untertemperatur, keine verfärbten Schleimhäute, kein Hinweis auf Allergie etc.

    Was haltet ihr davon, habt ihr von solchen Fällen schon gehört???

    Bin echt gespannt auf eure Antworten, danke schon mal im voraus....

    PS. was würdet ihr denn dann weiter füttern? Trocken / Nass ?? die beiden Monster sind echte Schnäuber... die Futterauswahl ist für mich wie Topfschlagen im Mienenfeld

  2. #2
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.937
    Hallo Katharina und willkommen hier!

    Also Coons sind strenggenommen "Halblanghaar"-Katzen und nicht Langhaar-Katzen, aber das tut ja nichts zur Sache Meine beiden brechen fast nie, bzw. nur, wenn sie draußen Gras fressen, dann kommt das mit bisschen Magensaft raus. Fellwürste sind sehr selten und sehr kompakt, sprich: Nur, weil sie längere Haare haben, brechen sie eigentlich nicht mehr als andere Katzen.

    Aber zum jetzigen Brechen:
    Du hast keine neuen (und potentiell giftigen) Pflanzen oder sowas in der Wohnung, an denen er geknabbert haben könnte?

    Akute Schonkost wäre zum Beispiel gekochtes Huhn mit Reis in kleinen Portionen, was hat denn der Tierarzt gesagt, was du jetzt füttern sollst? Das Royal Canin?

    Zur Futterauswahl: Ich habe einen Kater mit empfindlichem Magen, der sehr mäklig ist - das bin ich allerdings selbst schuld, also seine Mäkeligkeit....! Hier ist Konsequenz gefragt, gerade, weil die beiden noch so jung sind, bin ich optimistisch, dass du da nochmal die Kurve bekommen kannst. Schreib doch mal, was sie bis jetzt so bekommen haben.

    Wenn er wieder gesund ist: Mein Mäkel-Kater verträgt "Miamor Milde Mahlzeit" sehr gut und mag es auch, insbesondere "Huhn und Reis" aber wie gesagt - die Geschmäcker sind verschieden. Allerdings spricht für das Futter, dass keine Nebenerzeugnisse enthalten sind und es für ernährungssensible Katzen geeignet ist.

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  3. #3
    Registriert seit
    22.01.2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    9
    Hallo Sheratan,

    danke für die schnelle Antwort. Nein, in der Wohnung bzw. in seinem Umfeld hat sich nichts verändert. Besitze keinerlei Pflanzen oder ähnliches... Wohnung ist kahl wie beim Erstbezug, da Deko etc. alles zum Teufel fliegt wenn die beiden über Tische und Bänke jagen

    Bisher haben die beiden ausschließlich das Kitten-Trockenfutter von Royal Canin bekommen beim Nassfutter musste ich viel pokern und probieren, obwohl ich das generell sehr ungern tue, aber die beiden sind die Schnäuber vor dem Herren... wir haben von Animonda über Grau über Herrmann, Hills, Iams, Felix, Royal Canin, Shesira Terra Faelis, Almo Nature alles durch... aber bei keinem Nassfutter wollte der Funke überspringen... Felix ging erstaunlicherweise lang gut, dann wurde das auch mehr und mehr stehen gelassen... dann war Royal Canin wieder höher im Kurs... also Futtertechnisch sind die beiden nicht einfach zu bedienen... Miamor hatte ich auch schon... da wurde auch nur kurz geschnuppert und dann nicht mehr angeguckt habs auch schon mit stehen lassen bis nix mehr geht probiert, aber ich glaub da beiß ich mir die Zähne aus... außerdem sollte auch nicht zu viel Zeit zwischen der Futteraufnahme sein, wegen der Magensäure (meinte der TA)... also bin ich da schon in zugzwang.

    TA meinte soll erst mal mindestens 5-7 Tage das Diätfutter von RC weitergeben bis sich der Magen beruhigt hat...

  4. #4
    Registriert seit
    22.01.2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    9
    Hallo Sheratan,

    danke für die schnelle Antwort. Nein, in der Wohnung bzw. in seinem Umfeld hat sich nichts verändert. Besitze keinerlei Pflanzen oder ähnliches... Wohnung ist kahl wie beim Erstbezug, da Deko etc. alles zum Teufel fliegt wenn die beiden über Tische und Bänke jagen

    Bisher haben die beiden ausschließlich das Kitten-Trockenfutter von Royal Canin bekommen beim Nassfutter musste ich viel pokern und probieren, obwohl ich das generell sehr ungern tue, aber die beiden sind die Schnäuber vor dem Herren... wir haben von Animonda über Grau über Herrmann, Hills, Iams, Felix, Royal Canin, Shesira Terra Faelis, Almo Nature alles durch... aber bei keinem Nassfutter wollte der Funke überspringen... Felix ging erstaunlicherweise lang gut, dann wurde das auch mehr und mehr stehen gelassen... dann war Royal Canin wieder höher im Kurs... also Futtertechnisch sind die beiden nicht einfach zu bedienen... Miamor hatte ich auch schon... da wurde auch nur kurz geschnuppert und dann nicht mehr angeguckt habs auch schon mit stehen lassen bis nix mehr geht probiert, aber ich glaub da beiß ich mir die Zähne aus... außerdem sollte auch nicht zu viel Zeit zwischen der Futteraufnahme sein, wegen der Magensäure (meinte der TA)... also bin ich da schon in zugzwang.

    TA meinte soll erst mal mindestens 5-7 Tage das Diätfutter von RC weitergeben bis sich der Magen beruhigt hat...

  5. #5
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.937
    Ok, dann hoffen wir mal, dass es ihm dann mit dem RC bald besser geht.
    Zum "normalen Alltagsfüttern":
    Hast du denn das Trockenfutter immer zur Verfügung stehen? Und wenn nicht, wieviel Trockenfutter fressen sie pro Tag? Wie lange hast du das längstens stehen lassen?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  6. #6
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    45.282
    Hallo
    Meine TÄ hat mir einige Male Omeprazol 20 mg mitgegeben. Das wird bei Menschen angewandt, wenn die Magensäure überschießt. Man kann es jedoch auch Katzen verabreichen, allerdings muss man die Kapsel öffnen und 15 Kügelchen abzählen. Die kann man dann gut mit ein wenig Leberwurst oder Malzpaste morgens über mehrere Tage geben.
    Langfristig ist es aber besser, den Kater auf Nassfutter (ohne Getreide, ohne Zucker) umzustellen. Trockenfutter ist für eine Katze sowieso nicht das Wahre, und bei empfindlichen Katzen reizt es zusätzlich den Magen.
    Liebe Grüße von Jutta mit Tammy, der Queen, Mimmi, dem Erdmännchen, und Lilly, der Zauberfee


  7. #7
    Registriert seit
    22.01.2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    9
    Hallo CaveCanem Hallo Sheratan

    Danke für den Tipp, steh ja momentan nur in telefonischem Kontakt zu meinem TA, da bis jetzt alles drin bleibt und sich sein Allgemeinzustand doch deutlich ins positive verändert hat. Aber beim nächsten Telefonat werde ich ihn mal auf das Omeprazol ansprechen.

    Das Trockenfutter steht bzw. stand Ihnen bis das große Brechen angefangen hat den ganzen Tag über zur Verfügung. Aber ich kann jetzt nicht sagen, dass wenn ich die Näpfe morgens frisch gemacht hab und gefüllt habe, das Abends da wahnsinnige Mengen gefehlt hätten... im Gegenteil, teilweise sah es fast unberührt aus und die Nassfutternäpfchen waren leer. Aber ich werd das Trockenfutter allgemein deutlich reduzieren, eher als Snack oder Leckerchen zwischendurch anbieten und nicht als Hauptnahrungsmittel paralell zum Nassfutter.

    Bin echt froh, dass es ihm langsam besser geht, hatte schon echt angst um den kleinen Stinker immerhin hat er in seinem bis jetzt kurzen Leben schon viel ertragen müssen. Ich hab ihn bekommen und als er dann so nach und nach in den Zahnwechsel kam hatte er so massive Zahnfleischprobleme, dass ihm der Sabber aus'm Mäulchen lief und er nicht mehr fressen konnte. Da hab ich auch eine Odysee von Tierkliniken und Tierärzten hinter mir... die wollten ihm alle Zähnchen ziehen dann hab ich den ganzen TA Plunder weg gelassen und ausschl. mit Homöopathie gearbeitet... und siehe da ganz langsam und nach und nach wurds besser - bis heute (Toi Toi Toi) nie wieder aufgetaucht... stellt euch mal vor ich hätte zugestimmt und die hätten ihm alle Zähne gezogen

    Dann war etwa 2 Monate Ruhe und urplötzlich haben ihm die Augen angefangen zu Eitern wie blöd... Fieber ohne Ende... Tierärzte haben sich totbehandelt und nix hat geholfen, bis dann der 1199. Tierarzt mal einen Abstrich genommen hat und Glamydien (schreibt man das so?!?) festgestellt hat... sau hartnäckig die Dinger, aber mein Kater und Ich waren härter nach 3 Monaten und unzähligen Flaschen Augentropfen und Immunstimulanz hatten wir die Sache durch...

    Naja und dann kam die Kotzerei

    Seine Schwester hat da echt mehr Glück bzw. die bessere Gesundheit... die ist nach wie vor topfit... Gott sei Dank, sonst würde die Privatinsolvenz verdammt nah rücken

  8. #8
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.937
    Schön, dass es ihm besser geht. Wenn er wieder fit ist, dann lege ich Dir ans Herz, ihn futtertechnisch ein bisschen flexibler zu machen. Ich kenne das ja selbst von meinem, als er klein war, da wollte er nur Billigfutter (von dem gab es aber Flitzekacke) und partout nichts anderes, er bekam sogar Aufbauspritzen beim Tierarzt und ich war ziemlich verzweifelt. Aber mit viel Geduld und starken Nerven konnte ich ihn zu einigen Sorten bringen, die er frisst und verträgt. Also Miamor Milde Mahlzeit (es gibt ganz viele Miamor-Sorten, die sind aber nicht alle so hochwertig), das meiste an Ergänzungsfutter ohne Nebenerzeugnisse, zwei Futtersorten, die es heute nicht mehr gibt, und Rohfleisch (mögen Deine das?). Trockenfutter hat er nie angerührt, da könnte ich ihm genausogut eine Karotte hinlegen, aber das macht ja nichts und hat ja auch nix mit Deinem zu tun, macht aber vielleicht ein bisschen Mut.

    Probier nicht zuviel rum, wenn er es nicht frisst, lass es stehen und gib bei der nächsten Mahlzeit das gleiche wieder (!) und wichtig: kein Trockenfutter permanent stehen lassen! Nur sehr geringe Mengen sind bereitss sehr gehaltvoll. Wenn du unbedingt Trockenfutter füttern willst, gib keins in der Gewöhnungsphase an ein neues Nassfutter. Und keine Leckerlis. Bis er Fressen X gefuttert hat. Ich habe meine auch nicht an das gezwungen, was sie überhaupt nicht mögen - manches tat ich in den Napf und er ist schon angewidert davon gelaufen, das bringt dann auch nix...Manchmal hilft es auch, einen Esslöffel warmes Wasser unter das Futter zu mischen, dann riecht es "appettitlicher." Das ist alles sehr hart, aber auf Dauer gesünder für deine Katzen.

    Sorry, wenn ich etwas abgehakt klinge, wollte mich möglichst kurz fassen, arbeite ja eigentlich ;-)

    Haben die Elterntiere Zahnprobleme, bist du da mit dem Züchter in Kontakt?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  9. #9
    Registriert seit
    22.01.2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    9
    Danke für die Tipps für die Futterumstellung Sheratan

    Das werd ich sobald er sich noch ein paar Tage berappelt hat durchziehen, mir passt das ja selbst nicht wenn er so 'ne zuckerkacke frisst... hatte nur immer Sorge wenn er dann gar nix anrührt er war bzw. ist eh viel zu zart für seine Rasse und seine eigentl. Größe. Aber da muss der Schatz jetzt durch wenn er wieder fit ist.

    Mit Frischfleisch hab ich es noch nicht probiert, stell ich mir auch problematisch vor... bin berufstätig und im Sommer in einer doch recht warmen Dachgeschosswohnung mmhh ich weiß nicht.

    Ich denk ich werd das ganze auf jeden Fall so aufziehen wie du. In der Umstellungsphase Kein Trockenfutter und wenn er dann 3 x tägl. Nassfutter bekommt wird so lange das gleiche Futter gegeben bis es zumindest mal probiert wird. Werd vorab schon mal sondieren bezgl. der Inhaltsstoffe...

    Vielen Dank für die super Hilfe... tut gut wenn da jdm. ist, der einem versucht zu helfen und nicht nach Schema x abstempelt.

    Die Züchter... das ist wohl das traurigste Kapitel, die interessieren sich absolut nicht dafür ... "unsere Tiere sind gesund..." war die Antwort! Hatten wohl Angst, dass ich Geld oder irgendwas fordere, dabei wollt ich doch nur bisschen Hintergrundwissen haben... tja schade, hab die Vorgehensweise schon beim ansässigen Tierschutzverein gemeldet, aber da tut sich bzw. hat sich nicht viel getan... leider

  10. #10
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    5.937
    Supi, dann hoffe, ich, bald wieder von Dir zu lesen - hoffentlich Gutes über seine Gesundheit und dann auch, wie es mit der Umstellung klappt. Wie heißen die beiden eigentlich oder habe ich das überlesen?

    Bei mir ist Merlin der Mäkler und er war auch immer sehr zierlich, ist im Alter nun nicht mehr so extrem. Ich hatte eigentlich drei Maine Coon-Kater und Besucher dachten immer "ah, und das ist das "Mädchen"?" Und schwierig bei ihm ist: Wenn ihm ein Futter nicht passt und er bekommt kein anderes, dann fängt er manchmal an, den anderen Kater zu verprügeln

    Überleg dir eine kleine Auswahl und versuche dann, mit viel Geduld und Zeit, 2-3 "Lieblingsmarken" rauszufinden, so dass du immer mal wechseln kannst und sie sich nicht total auf eins einschießen. Das ist zum einen gesünder, zum anderen kann es sonst auch Probleme geben, wenn der Hersteller was ändert.

    Eine Möglichkeit zur Umstellung wäre auch noch, das Lieblingsfutter mit dem neuen Futter zu mischen und den Anteil des neuen Futters Tag für Tag zu erhöhen...Also erstmal ein Teelöffel Futter X ins Felix, gut mischen und präsentieren und dann am nächsten Tag 2 Teelöffel usw. Ist aber bisschen umständlich, klar.

    Mäkelmerlin mochte früher nur gebratenes Hühnerfleisch, mittlerweile liebt er es aber auch roh. Das gebe ich ihm circa einmal die Woche. Wenn Deine Rindfleisch mögen, wäre das zum Beispiel auch ein super Zahntraining, vielleicht kannst du das mal ausprobieren. Nicht ausschließlich, aber vielleicht mal abends oder am Wochenende - ab 20 Prozent Rohfütterung müsstest du eh zusätzlich Mineralien usw. zufügen, aber bei 1-2mal die Woche ist das kein Problem.

    Wünsche ihm gute Besserung und Dir gute Nerven!

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)

  11. #11
    Registriert seit
    22.01.2013
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    9
    Das ist auch clever, die neue Futtersorte einfach unter das gewohnte zu mischen... also irgendwie jubel ich den beiden Bestien das schon unter

    Der Kater heißt Mima, ich weiss ziemlich unpassend für einen großen Maine Coon Kater, aber als Baby war er so putzig und hat ein ganz zartes Stimmchen gehabt, da ging einfach an Mima kein Weg vorbei Die Schwester heißt Fienchen... komischerweise hat die nicht mal halblanges Fell, sondern ist einfach extrem puschelig, aber halt kurz ... macht die Pflege allerdings auch einfacher ein Fellmonster ist anstrengend genug, vor allem wenn er in seinem jugendlichen Leichtsinn mal wieder durch sein Geschäft im Katzenklo latscht

    Aber was wäre das Leben ohne Katzen??? Ich meld mich die Tage auf jeden Fall nochmal und berichte wie die Umstellung so läuft. Grüß deine Tiger von uns

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Maine Coon Kater sucht
    Von dreamflowers im Forum Katzen - Tiervermittlung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.01.2010, 13:35
  2. Notfall! Kranker Maine Coon Kater
    Von lammi88 im Forum Katzen - Tiervermittlung
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 17:39
  3. Maine Coon Kater
    Von Glücksbärchi im Forum Katzen - Tiervermittlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.10.2007, 21:51
  4. Maine Coon Kater - Kastration mit 9 Monaten ?
    Von SusanneL im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.02.2004, 18:18
  5. Suche Maine Coon Kater
    Von Leonie1 im Forum Katzen - Suche & Biete:
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.06.2003, 13:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •