Ergebnis 1 bis 32 von 32

Thema: Frage zu einer verfilzten und schreienden Katzen

  1. #1
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468

    Frage zu einer verfilzten und schreienden Katzen

    Hallo zusammen,
    da ich über Katzen wenig weiß, frage ich euch mal um Rat.

    Uns gegenüber wohnt ein Rentner mit eigentlich 3 Katzen. 1 Katze darf ins Haus, die anderen nicht. Die 2 anderen sind komplett verfilzt und sitzen den ganzen Tag schreiend vorm Hauseingang. Eine der Katzen haben wir seit Wochen nicht gesehen. Beide Katzen liefen wie Roboter durch den Filzmantel. Der Filz beginnt am Hals und geht über den ganzen Rücken und die Seiten herunter. Also habe ich mal das vetamt bemüht. Zufällig habe ich den Kontrolltermin mal beobachtet. Diskussionen an der Tür. Auf Nachfrage hin, hieß es dann. Die katze sei 19 jahre alt und für ein scheren zu alt. O.k. einzusehen. Ob sie 19 jahre ist, kann keiner nachweisen. Die andere Katze sei schon verstorben hieß es. Die verfilzte übriggebliebene schreit nun weiter vorm Haus rum (8-12 uhr) und nachmittags erneut.

    Frage: nach Aussage Vetamt soll das nun so bleiben. Katze bleibt im Filzmantel, weil zu alt. So ein Fell wärmt doch nicht mehr und spannt außerdem. Es ist ein Freigänger, bzw. lebt draußen, darf nicht rein. Sie läuft vom Schuppen hinterm Haus nur bis zur Haustür um dort zu schreien. Mehr kann sie auch nicht mehr laufen mit ihrem Filzmantel. Das geht jeden Tag so. Was mich aber am meisten wundert, ist die Aussage, dass das stundenlange Geschreie normal sei Sie selbst hätte auch eine katze die übergewichtig sei und Passanten anschreie, weil sie hunger hat.

    Ab wann ist Geschreie normal, wann ein Tick? und schmerzt so ein Filzmantel nicht im Winter?

    lg

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    26.007
    wie schrecklich ist das denn - eine vollkommen hirnrissige Aussage. Das verfilzte Fell bietet keinen Schutz sondern ist Behinderung und Gefahr für die Katze. Behinderung weil der normale Bewegungsablauf nicht mehr möglich ist, Gefahr weil sich darunter oft Ekzeme und Parasitennester bilden, ausserdem trocknet so eine "Filzplatte" nur äusserst schlecht wenn sie nass wird. Die Katze müsste trotz ihres Alter geschoren werden und dann halt so gehalten werden das sie nicht friert - also drinnen . Für mich nicht nachvollziehbar, das das Vet.amt da nicht einschreitet - ich würde auf jeden FAll noch mal zusätzlich einen Tierschutzverein informieren.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Den tierschutz habe ich schon angerufen. Die können aber ohne das Vetamt nichts tun, sagen sie. ;o/ Die Katze ist so alt, dass sie die Narkose zum scheren nicht überleben würde, so das Vetamt. Die Besitzer hätten auch einen Tierarzt befragt und dieser hätte ebenso abgelehnt. Sie kann ja nicht mehr richtig laufen und inwieweit die Besitzer wahrheitsgemäß antworten, keine Ahnung. Fakt ist, die katze sitzt stundenlang vor der Haustür und schreit! Laut Vetamt bleibt das auch so. katze kann nicht geschoren werden, ist zu alt, braucht auch keine warme Wohnung, aus, peng. Katze schreit also bis sie ihren letzten Atemzug gemacht hat. kotz. Bild gefällig? hier http://i49.tinypic.com/p2bzm.jpg http://i50.tinypic.com/14o96gz.jpg http://i50.tinypic.com/epp1k1.jpg http://i46.tinypic.com/90156p.jpg

  4. #4
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    26.007
    Wenn ich ehrlich bin, hatte ich mir das mit der Verfilzung schlimmer vorgestellt (hatte mir eine verfilzte Langhaarkatze vorgestellt). Auf den Bildern sieht es mehr so aus als ob es sich um eine "kurzhaarkatze" handelt , die es nicht mehr schafft sich richtig zu pflegen und von daher im Rückenbereich altes abgestorbenes Fell hat. Mit ein wenig Geduld wäre es da evtl. sogar möglich das ohne Narkose zu entfernen. Trotzdem müsste man sich , meiner Meinung nach, um das Tier kümmern. Kann man den Mann denn nicht fragen ob er damit einverstanden ist, das man die Katze da "wegholt" - er ist doch anscheinend nicht gewillt sich ausreichend um das Tier zu kümmern. Dann könnte der Tierschutzverein doch auch ohne Vet.amt tätig werden und dafür sorgen , das die Katze die Zeit die ihr noch bleibt in Würde verbringen kann.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  5. #5
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Nach Aussage des Vetamts wäre die Katze dann unglücklich. Es ist eine kurzhaarkatze, richtig und ich habe sie schon dabei beobachtet, wie sie versuchte mit dem Hinterbein sich zu kratzen hinter den Ohren. Nach dem 3. versuch hat sie es aufgegeben, weil sie nicht rankam. Die bilder, die ich habe, kann man vergrößern, dann sieht man das Ausmaß besser, Beine und Brust sind ebenso betroffen. Nach Aussage des Vetamtes kann man die Katze auch nicht bürsten, weil das nichts mehr nützt und die katze das auch nicht zuläßt, wird ihr wohl weh tun. Ich würde auch gern wissen, warum sie so lange und anhaltend schreit. Meine Schwiegermutter hatte vor Jahren schon einmal Bürsten und Kämme rübergegeben, aber es wurde nichts getan. Was will man da machen. Wenn er sich bequemt, 10 uhr loszulaufen und die Katze zu füttern, ist ersteinmal Ruhe. Nachdem die Katze gefressen hat, torkelt sie wieder nach vorn ans Haus und schreit wieder. Wohl weil sie rein will.

  6. #6
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    26.007
    Mein Gott ist das schrecklich - auf den Bildern wo sie läuft sieht man das sie "merkwürdig" läuft , ich versteh echt nicht, warum sich da keiner zuständig fühlt . Das sie unglücklich wäre, wenn man sich um sie kümmert wage ich mal zu bezweifeln.

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  7. #7
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Glaube ich auch nicht. Unsere Einstellerin auf der Pferdeweide hatte die Bilder auch gesehen und meinte, dass sieht nach aua aus. Sie selbst hat auch 2 katzen und deshalb fragte ich sie auch, wie sie das einschätzt. Das sie schreit, sei auch nicht normal. Für diese Katze würde ich mir ein warmes Zuhause wünschen, keine Scheune und vor dem Haus hocken etc. Wir können sie leider nicht nehmen. Wir haben schon 2 Kater die meiner Schwiegermutter gehören. Das einzige was ich tun kann ist fragen, wo sie in der Scheune schläft und ihr so eine Kuschelhöhle aus Fleece und Decken besorgen. Das Vetamt sagte, sie hätte rückwärtig einen Zugang zum Keller des Hauses......toll. Mir tut sie echt leid.

  8. #8
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    26.007
    Ich hoffe mal es meldet sich noch der eine oder andere von den "Katzenleuten" - vielleicht hat ja da jemand eine zündende Idee oder kann dir besser weiterhelfen

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  9. #9
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Ja, hoffentlich hat einer eine Idee. Mich würde auch interessieren, wie dieses Fell im Winter noch funktioniert, wenn es verfilzt ist. Das Vetamt sagte, die katze braucht keine beheizte wohnung, wohl aber keine Minusgrade, also frostfrei. Mhmm, ja also wir hatten mal eine zugelaufene katze auf der pferdeweide. Dort stand ein Bauwagen mit katzenklappe. Sie hatte dort futter, wasser und kuschelhöhle + Fleecedecken. Sie war knapp 2 Jahre so schätzte der Tierarzt. Alles schön und gut, als dann aber die harten Winter der letzten Jahre kamen, kam sie an ihre Grenzen und die Katze war jung und gesund. Das Wasser war im Bauwagen gefroren und sie erkältete sich trotz Bauwagen und Decken mehrfach im Winter. Eine Einstellerin wollte die Katze dann unbedingt haben und nun lebt sie als Freigänger mit offenem Zugang zum Haus und nutzt dies auch. Am liebsten liegt sie auf der Fußbodenheizung. Wenn katzen also die Wahl haben, ziehen sie ein warmes Plätzchen vor. Ich weiß nicht, welche Temperaturen dort im Schuppen bei dem Rentner herschen oder in dessen Keller, aber ich glaube nicht, das es Plusgrade sind, wenn draußen -5 oder -10 Grad sind. Bei uns im Bauwagen waren es jedenfalls keine Plusgrade, obwohl isoliert. Vor allem das schreien zeigte unsere Katze auch nicht.

  10. #10
    Registriert seit
    04.04.2008
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    22.386
    Für mich klingt es ein bißchen, als wäre die Katze verletzt uns hat Schmerzen. Vielleicht kommt sie deshalb nicht mehr an gewisse Stellen zum Putzen oder Kratzen, vielleicht hat sie Schmerzen im Rücken?

    Aber hätte das die AmtsVet nicht erkennen müssen?

    Kannst du dem Nachbarn abieten, dass du die Katze zum Tierarzt bringst?

  11. #11
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Ich gehe davon aus, dass sie Schmerzen hat, allerdings durch die Verfilzungen. Das wird spannen. Das Vetamt hat das gesehen, aber wie schon geschrieben, für das Vetamt ist alles o.k. so mit der Katze. Katze zu alt zum scheren und sie darf ja in den Keller und hat einen Schuppen draußen am Haus. Wenn eine Narkose nicht mehr zumutbar ist, dann muß sie meiner Meinung nach in die Wohnung, da dieses Fell nicht mehr wärmt, zudem ist die Katze mit 19 jahren ein Methusalem, wenn es stimmt. Katze ist aber nicht drinnen, sondern hockt vor der Tür. Wer spinnt also. Was mich noch sehr wunderte. Die Aussage des Vetamtes war noch: die katzen sind ja wurfgeschwister und die eine ist mit 20 verstorben und die jetzige ja 19. So alt werden die ja nicht, wenn die Besitzer alles falsch gemacht hätten......
    Nun ja, erstens sehen die Katzen schon lange so aus und nicht erst seit 1 jahr. Heißt, die wurden schon lange vernachlässigt und 2. wenn man seine Tier nicht verhungern oder durch Unachtsamkeit vergiftet, dann entscheiden in erster Linie die gene über das alter. Meine Hündin wurde 16, mein Rüde nur 8, trotz gleicher Pflege und Führsorge. Die Wurfgeschwister meines Rüden sind alle mit 8 und 9 gestorben, alle an Krebs. Die Wurfgeschwister meiner Hündin wurden alle steinalt. Von daher sind solche Aussagen nicht richtig.

  12. #12
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.556
    Ehrlich...ich glaub noch nicht, daß sie so alt ist Und bei einer Kurzhaarkatze braucht es auch meist keine Narkose um sowas zu beseitigen... wobei mich bei einer Kurzhaarkatze eine solche Verfilzung wundert. Ich würde fast denken, daß die ggf mit etwas klebrigem in Berührung gekommen ist und das Fell deshalb so verpappt.

    Mal ganz doof...kannst Du die Katze anfassen? Hast Du die Möglichkeit sie anzufüttern?

  13. #13
    Registriert seit
    04.04.2008
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    22.386
    Man könnte die Katze doch trotzdem mal dem Tierarzt vorstellen, und wenn man nur ausschließt, dass es was anderes ist

    Ist das denn garnicht möglich? Kommst du an die Katze nahe ran und kannst du sie evtl. zum TA bringen?

  14. #14
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Ich kann die Katze ja nicht einfach mitnehmen und zum Tierarzt bringen. Sie gehört mir ja nicht und hat einen Besitzer. Rechtmäßig ist das nicht, weil sie einen Eigentümer und Besitzer hat. Also ich habe schon einmal versucht, an die katze ranzukommen, aber mehr als max. 1 meter ging nicht. Sie ist aber definitiv verfilzt und nichts anderes. Das vetamt hat das ja auch bestätigt, die Verfilzung.

    Ich fand sie vom Aussehen her auch nicht sooooo alt, aber ich habe da keine Ahnung.

  15. #15
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.556
    Na ja.... rechtmäßig ist das wohl nicht Aber ich mach sowas trotzdem

    Ich hab hier auch die Hofkatzen, die voller Milben und Würmer waren unter meine Fittiche genommen...

    Ich habe so einige Vetämter auch als nicht besonders...eeehmmm... engagiert und kompetent *hüstel* kennengelernt. Es gibt definitv da auch andere, aber den meisten muß man haarklein vorkauen, was die sagen und machen sollen und ggf sich selber bei dem Termin einmischen...nicht immer schön, erst Recht, wenns Nachbarn sind... Aber manchmal sehen ältere Leute den Notstand einfach nicht. So hatten wir im Haus eine alte Dame, die sich zwar rührend um die Fütterung der Katze (Leute waren ausgezogen und hatten Katze zurückgelassen) gekümmert, weigerte sich aber mit dem Tier zum Tierarzt zu gehen. Wir "durften" auch nicht..bis das Haus komplett mit Flöhen befallen war und der Kammerjäger kommen mußte. Selbst da verweigerte sie den TA Gang - der Amtsvet fand alles ganz toll und ging wieder... Als ich dann einen Abend im Winter nach hause kam, lag die Katze im Gebüsch, versuchte wegzukommen und bekam die Hinterläufe nicht richtig hoch... Ich war in dem Moment nicht schnell genug im reagieren und so war sie weg ins Gebüsch. Ich habe dann am nächsten Tag kurzerhand mit dem Tierschutz telefoniert. Wir haben eine Falle aufgestellt, die Katze eingefangen und zum Tierarzt gebracht. Schwerste Arthrose...die konnte nicht mehr draußen bleiben, wie es in unseren Häusern nur möglich war... Sie hat noch mehrere schöne Jahre am warmen Ofen einer Pflegestelle gehabt. Dann ging es nicht mehr... Es war für die alte Dame fies aber in dem Moment hat nur die Katze gezählt...

  16. #16
    Registriert seit
    04.04.2008
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    22.386
    Wenn der Nachbar ansonsten nett und zugänglich ist, kann man ihn ja auch einfach mal fragen

    Aber einschätzen kannst nur du das, wenn du dir vorher schon sicher bist, dass er nein sagt, kannst du dann auch nichts mehr heimlich unternehmen ... fällt halt auf, wenn die Katze verschwunden ist, nachdem du gefragt hast

  17. #17
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Ja ihr habt schon Recht. Wir kennen den Nachbarn nur eigentümlich, redet vor sich hin, hört im Sommer, Weihnachtslieder..... Das Vetamt fand ihn toll, herzlich und kooperativ.....Ich werde nochmal den Tierschutz befragen, was die meinen und die Bilder hinschicken. @lammi88 da hast du sehr wohl Recht! Hauptsache die Vetämter können sich auf die angeblichen Kampfhunde stürzen, da sind sie extrem "engagiert". Da braucht es nur einer simplen Verleumdung eines Nachbarn, weil er diese Hunde nicht mag und schon hat man die gesamte GSG9 am Hals. Woanders wird weggeguckt. Ob es nun Pferde sind die in der Hitze ohne Witterungsschutz stehen, oder deren Tränken einfrieren. Alles nicht sooooo schlimm, sind ja Steppentiere......Aaaarg, da geht mit die Galle hoch.

  18. #18
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.556
    OT: Uns haben sie mal angezeigt, weil unsere Pferde im tiefsten Winter kein Wasser in der Tränke - einer Badewanne im Freien - hatten..Vetamt kam, stand draußen am Zaun, sah die leere Tränke und schrieb Anzeige...was diese...*hüstel* I... nicht gesehen haben: Es standen 3 Stück 70l Mauererbütten in Steropor eingepackt und voll mit warmen Wasser IM Stall...Schön, daß unser Tierarzt das am Tag zuvor gesehen hatte und uns aus der Patsche helfen konnte. Sonst hätten wir aufgrund Inkompetenz echt Probleme bekommen...

  19. #19
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Gibt ja auch Leute die das Vetamt anrufen, weil die Pferde im Winter draußen leben im Offenstall! Die frieren doch..... Völlig bescheuert. Haben Stall, Regendecken und fühlen sich pudelwohl. Die natürlichste Haltungsform überhaupt. Bekannte, die eine Weide nebenan haben, ist es so ergangen. Das ist dann die Bambiefraktion ohne Sinn und Verstand. Die Pferde, die ich meinte, haben außer ausrangierten Güllewagen mit Wasser nix anderes. Diese Güllewagen frieren zu, wenn sie nicht entsprechend oft aufgesucht werden von den Pferden. Ich hab jetzt mal mit dem Tierschutz gesprochen, vielleicht geht da doch noch was. ;o) abwarten.

  20. #20
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.556
    habs am Nummernschild gesehen...bist nicht so weit weg. Wenn alle Stricke reißen, muß ich mal schaun, wen ich aktivieren kann

  21. #21
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    2.247
    Zitat Zitat von lammi88 Beitrag anzeigen
    habs am Nummernschild gesehen...bist nicht so weit weg. Wenn alle Stricke reißen, muß ich mal schaun, wen ich aktivieren kann
    Anja,
    du bist ein Schatz

    mir tut die Miez nämlich auch sehr leid
    und das Vetamt ist einfach zum
    MONI mit dem wunderbarem MAJA-SCHAFI ,Kuschelseelchen ANNI, Wuschel IDA sowie LILLY,die Diva bei den Jungs
    *LILLI,PINA,FLOH,ELENA,OSKAR und das kleine,schwarze WUNDER für immer im Herzen*

    ich beherrsche Groß- und Kleinschreibung und eigentlich auch die Rechtschreibung, aber die Tastatur vom PC nicht


    https://www.facebook.com/Katzennetzwerk
    wir helfen Katzen, hilf mit

  22. #22
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    ;o) ;o)

  23. #23
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    26.007
    Zitat Zitat von lammi88 Beitrag anzeigen
    habs am Nummernschild gesehen...bist nicht so weit weg. Wenn alle Stricke reißen, muß ich mal schaun, wen ich aktivieren kann
    auf so etwas hatte ich gehofft als ich meine Hoffnung in die "Katzenleute" gesetzt habe

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  24. #24
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.556
    na, erstmal die offiziellen wege mit dem tierschutz vor ort gehen und dann kann zur not plan b in angriff genommen werden die katze muß auf alle fälle zum tierarzt. bei solchen verfilzungen kann man davon ausgehen, daß sie auch milben hat, ggf sich ein pilz unter dem filz gebildet hat. die haut kann ja ´nicht mehr atmen und die feuchtigkeit nicht weg... ich tippe übrigens in klein, weil mein kater auf der 2. hand liegt sorry

  25. #25
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Vom Tierschutzverein habe ich gestern Abend diese Aussage bekommen. Ich habe natürlich nachgefragt, wie diese Katze denn mit diesem Fell den Winter überstehen soll und das evtl. noch unbehandelte Arthrose etc. bestehen kann. Bisher keine Antwort.

    Hier nun das bisherige Statement (alle konnte die Bilder korrekt sehen, immerhin sind diese im Original 3072x2048 groß. Darauf sieht man doch den Zustand, oder Ausrede?) Habe ja bisher keine weitere antwort erhalten.

    Sollte die Katze tatsächlich schon 19 Jahre alt sein - dann würde dies
    zumindest den schweren Gang und das Schreien erklären. Schreien
    deshalt - weil das Gehört mit dem Alter nachlässt.

    Die Fellqualität kann ich leider nicht einschätzen - dafür ist die
    Katze auf den Bildern nicht nah genug.

    Was das Scheren angeht - die meisten Katzen müssen zum Scheren
    narkotisiert werden - sollte die Katze tatsächlich so alt sein - dann
    wäre eine Narkose sehr problematisch bei Ihr - bedingt durch das
    Alter.

    Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen soweit beantworten - ansonsten
    können Sie sich gerne wieder melden.


    Ich wollte natürlich wissen, ob sie mit dem Fell durch den Winter kommt und wenn nicht, dann muß sie ins Haus. Aber sie sieht ja den Fellzustand nicht.....Frostfrei wie vom Vetamt gesagt, ist es nicht im Schuppen oder Keller, es sei denn es ist ein Heizungskeller. In unserem Bauwagen ist jedenfalls das Wasser für die katze eingefroren und erkältet hat sie sich trotz Kuschelhöhle und Fleecedecken trotzdem 2 mal, obwohl fit und jung. Ich bin hin und hergerissen, was man denn jetzt im Interesse des Tieres macht. Wenn die katze wirklich so alt ist, dann würde sie ein herausreißen aus ihrer gewohnten Umgebung evtl. sehr schwer ertragen oder garnicht mehr ertragen.

  26. #26
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    2.247
    Zitat Zitat von Babymaus Beitrag anzeigen
    Vom Tierschutzverein habe ich gestern Abend diese Aussage bekommen. Ich habe natürlich nachgefragt, wie diese Katze denn mit diesem Fell den Winter überstehen soll und das evtl. noch unbehandelte Arthrose etc. bestehen kann. Bisher keine Antwort.

    Hier nun das bisherige Statement (alle konnte die Bilder korrekt sehen, immerhin sind diese im Original 3072x2048 groß. Darauf sieht man doch den Zustand, oder Ausrede?) Habe ja bisher keine weitere antwort erhalten.

    Sollte die Katze tatsächlich schon 19 Jahre alt sein - dann würde dies
    zumindest den schweren Gang und das Schreien erklären. Schreien
    deshalt - weil das Gehört mit dem Alter nachlässt.

    Die Fellqualität kann ich leider nicht einschätzen - dafür ist die
    Katze auf den Bildern nicht nah genug.

    Was das Scheren angeht - die meisten Katzen müssen zum Scheren
    narkotisiert werden - sollte die Katze tatsächlich so alt sein - dann
    wäre eine Narkose sehr problematisch bei Ihr - bedingt durch das
    Alter.

    Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen soweit beantworten - ansonsten
    können Sie sich gerne wieder melden.


    Ich wollte natürlich wissen, ob sie mit dem Fell durch den Winter kommt und wenn nicht, dann muß sie ins Haus. Aber sie sieht ja den Fellzustand nicht.....Frostfrei wie vom Vetamt gesagt, ist es nicht im Schuppen oder Keller, es sei denn es ist ein Heizungskeller. In unserem Bauwagen ist jedenfalls das Wasser für die katze eingefroren und erkältet hat sie sich trotz Kuschelhöhle und Fleecedecken trotzdem 2 mal, obwohl fit und jung. Ich bin hin und hergerissen, was man denn jetzt im Interesse des Tieres macht. Wenn die katze wirklich so alt ist, dann würde sie ein herausreißen aus ihrer gewohnten Umgebung evtl. sehr schwer ertragen oder garnicht mehr ertragen.
    meiner meinung nach ist es im Interesse des tieres, daß man sie zuallererst dem TA vorstellt,sie von den fellfilzen befreit und ihr dann ein schönes,warmes Zuhause sucht.keinen keller oder bauwagen, in den es hineinfriert,was auch für eine 19 jahre alte,an Arthrose leidender katze nicht gut wäre.das herausreißen aus ihrer gewohnten Umgebung sehe ich jetzt nicht so als problem an.....wieviele alte Notfellchen hatten wir hier in letzter zeit(Amy,Rudi,Bismarck...),die froh sind über ein warmes,gemütliches Plätzchen an einer Ofenbank

    liebe grüße

    und halt uns bitte auf dem laufenden
    MONI mit dem wunderbarem MAJA-SCHAFI ,Kuschelseelchen ANNI, Wuschel IDA sowie LILLY,die Diva bei den Jungs
    *LILLI,PINA,FLOH,ELENA,OSKAR und das kleine,schwarze WUNDER für immer im Herzen*

    ich beherrsche Groß- und Kleinschreibung und eigentlich auch die Rechtschreibung, aber die Tastatur vom PC nicht


    https://www.facebook.com/Katzennetzwerk
    wir helfen Katzen, hilf mit

  27. #27
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    Laut dem Vetamt sind die Verfilzungen zu stark um sie ohne Narkose entfernen zu lassen. Der Besitzer hätte selbst den Tierarzt schon befragt dazu, dieser hat auch abgelehnt. Mir gehört die Katze ja nicht und ich will auf keinen Fall, dass eine 19 Jahre alte Katze an einer Narkose stirbt. Ich kann darüber also nicht bestimmen. Das Vetamt hat null Probleme mit der Haltung und der Halter und Besitzer erzählt, die Katze käme ins haus. Stimmt aber nicht, ich sehe sie und sie torkelt vom Schuppen zum Haus und zurück und wieder hin und so weiter, unterbrochen mit Schreien. Ich kann jetzt wohl nur noch versuchen, den Besitzer zu überzeugen, es dem Tier warm zu machen und es untersuchen zu lassen...und hoffen.

  28. #28
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Nordhessen
    Beiträge
    6.977
    Das Vetamt erzählt oft viel und lang. Ein versierter Tierarzt ist vielleicht doch in der Lage, die Katze mit Schermaschine und Filzmesser frei zu schneiden. Kommt drauf an, wie kooperativ das Tier ist.
    Wenn ein Tier so verfilzt und schreit, heißt das doch nur, dass es krank ist und Schmerzen hat, weshalb ihm die Körperpflege unmöglich wird. Noch ein Grund mehr es einem Tierarzt vorzustellen. Wenn es dem Tier so schlecht geht, dass keine Narkose möglich ist und dieser Zustand bleibt (wer weiß wie die Zähne aussehen) wäre ja selbst Einschläfern gütiger, als das arme Tier in der Kälte seinem Schicksal zu überlassen. Aber das muss man eben rausfinden und wie soll das ohne Untersuchung gehen? Dieser Vetmed ist doch unmöglich.
    Gruß Lieschen Müller

    http://www.gidf.de/

  29. #29
    Registriert seit
    27.10.2006
    Ort
    Dicht bei HH, aber noch SH ;)
    Beiträge
    31.556
    Um ein genaueres Bild zu bekommen, wirst Du sie anfüttern müssen um Vertrauen zu bekommen. ggf kann man die Verfilzungen einfach so mit der Hand abziehen ohne, daß es zur Narkose kommen muß. Versuchs mal. Fang mal mit den Leckerchenstangen von DM/Budni an. Die werden im allgemeinen sehr gern gefressen

  30. #30
    Registriert seit
    03.07.2003
    Beiträge
    2.932
    Zitat Zitat von Babymaus Beitrag anzeigen
    Sollte die Katze tatsächlich schon 19 Jahre alt sein - dann würde dies
    zumindest den schweren Gang und das Schreien erklären. Schreien
    deshalt - weil das Gehört mit dem Alter nachlässt.

    Die Fellqualität kann ich leider nicht einschätzen - dafür ist die
    Katze auf den Bildern nicht nah genug.
    Das sehe ich genauso. Die Fellqualität kann man auf den Fotos wirklich nicht richtig einschätzen. Und - ja, Katzen hören im Alter schlechter.

    Ich habe eine Outdoor, die auch sehr schnell zu Verfilzungen neigt. Sie hat extrem dichtes Unterfell. Leider ist sie auch nicht besonders kooperativ, aber ich versuche sie so oft es geht zu streicheln.

    Im Frühjahr habe ich eine Woche gebraucht, um sie wieder "salonfähig" zu machen. Schnell merkte ich, dass die Verfilzungen nur mit streicheln nicht zu beseitigen sind. Mit einer normalen Katzenbürste hatte ich auch keine Chance, denn das hätte ihr sehr weh getan. Also habe ich eine billige Menschenhaarbürste besorgt und habe sie damit täglich malträtiert. Anfangs durfte ich nur einmal mit der Bürste drüber gehen, nach zwei Tagen hat sie gemerkt, dass es ihr gut tut. Die letzten beiden Tage habe ich dann endlich eine normale Fellbürste verwenden können. Allerdings hatte sie am Oberschenkel noch zwei Knubbel, die sie sich nicht entfernen ließ. Die sind aber durchs streicheln in den folgenden drei Wochen rausgegangen.
    Diese Katze könnte ich auch nicht zum Scheren bringen. Scheren um diese Jahreszeit ist auch sehr ungünstig.

    Ich kann dir nur raten, gewöhne die Katze schnell an dich, damit du das Fell noch einigermaßen in Ordnung bringen kannst, bevor es richtig Winter ist.

    Von der Idee, das Tier zum TA zu bringen, halte ich nicht viel. Wenn sie wirklich schon so alt ist, kann sie alleine durch das Einsperren in der Box und der Fahrt großen Schaden nehmen.

    Meine Outdoors haben auch keine beheizten Räume. Die wohnen in Scheunen, Schuppen oder Ställen. Futter gibt es in Wärmetellerchen und fürs Wasser habe ich einen großen Keramikübertopf in den ich eine alte Aquariumheizung stecke.

    Du kannst ihr ja, wenn du sie ein bisserl an dich gewöhnt hat, eine Traumeel geben. Wenn sie dann besser gehen kann, dann sollte sie die täglich bekommen. Wobei, wenn sie Arthrose hat, der Gang bei trockener Kälte besser werden sollte, denn dann sind die Schmerzen nicht mehr da bzw. sehr erträglich.
    Von den Katzen kann man Gelassenheit und unendliche Geduld lernen (von mir)

    https://streunerhof.hpage.com

  31. #31
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    1.468
    danke euch. ich versuche es dann also erstmal mit den leckerlies. Die katze hockt aber vor seinem Haus. ich weiß ja nicht, was er macht, wenn er mich vor seinem haus sieht, seiner katze was ins mäulchen stopfen.... vielleicht geh ich auch einfach klingeln. ist wohl das beste. tja, das stimmt natürlich, wenn die katze kein fell mehr hat, dann friert sie sich natürlich erst recht tot. Ich habe auch kein Interesse daran eine Anzeige zu bekommen, weil ich seine katze gegen sein Wissen zum Tierarzt bringe. Heute habe ich die katze den ganzen tag noch nicht gesehen oder gehört....hoffentlich kein schlechtes zeichen.

    Der Tierschutz hat leider nichts mehr von sich hören lassen, obwohl ich mich ja melden durfte um nachzufragen... schade.

  32. #32
    Registriert seit
    02.06.2004
    Beiträge
    6.580
    Wie ist das hier eigentlich damals weiter gegangen, lebt die Katze noch?

    Danke für die schöne Zeit: Merlin (2002 - 2018), Orko (2001 - 2019) und Gandalf (2002 - 2016)


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Frage an alle Besitzer einer Russisch Blau
    Von Chrisandra im Forum Katzen von A bis Z
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.05.2008, 14:15
  2. 3 Katzen in einer Wohnung
    Von dazy im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.08.2007, 12:52
  3. kurze Frage zu einer Pflanze
    Von Gwen1 im Forum Katzen - Haltung & Pflege
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.09.2006, 10:37
  4. Hab ne Frage zu einer Wurzel
    Von bvbgirl im Forum Fische & Aquaristik - Gartenteich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.05.2006, 16:34
  5. Frage einer Katzenbesitzerin an Hundebesitzer
    Von Buzi im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.10.2004, 18:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •