Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Hilfe! Rüde & Hormonchip

  1. #1
    Registriert seit
    29.08.2012
    Beiträge
    2

    Hilfe! Rüde & Hormonchip

    Hallo, mein Name ist Sula und ich habe einen Labrador-Rüden. Er heisst Lenny und ist 10 Jahre alt.

    Lenny ist nicht kastriert. Jedoch wird es mit dem Alter im schlimmer, wenn "heisse" Hündinnen unterwegs sind. Er jammert und hechelt und versucht seine Decke zu begatten. Wie kann ich ihm helfen?

    Ich habe von dieser Hormonspritze gehört und von diesem Chip. Hat jemand Erfahrungen damit? Macht es überhaupt noch
    Sinn, Lenny in diesem Alter damit zu behandeln?

    Danke für Eure Tipps!

  2. #2
    Registriert seit
    22.10.2010
    Beiträge
    14
    Hallo,
    ich habe mit meinem Rüden das gleiche Problem. Angefangen hat es als er 12 Jahre war. Es wurde immer nerviger und er schien auch sehr gestresst. Kastration wollte ich in dem Alter nicht mehr. Er bekam 2x den Kastrationschip für je ein halbes Jahr und alles war gut. Ich habe mich dann beim TA beraten lassen und im Februar bekam er einen Chip für
    1 Jahr. Er ist jetzt übrigens 14 Jahre. Wir sind entspannt und können das Leben wieder zusammen genießen.
    Ich kann das nur empfehlen und würde dir raten es mit einem 6-Monats-Chip zu probieren. Sollte es gut klappen kannst du immer noch über eine Kastration nachdenken. Dein Hund ist ja erst 10 Jahre und ev. muß ja mal etwas an den Zähnen gemacht werden. Das wäre dann ein Aufwasch.
    Gruß Terrortöle

  3. #3
    Registriert seit
    29.08.2012
    Beiträge
    2
    Hallo "Terrortöle",
    vielen Dank für Deine Antwort.

    Ich habe im Internet einiges gelesen, doch die Meinungen sind unterschiedlich. Wegen der Spritze und dem Chip. Manche schreiben, es würde gar nichts bringen, andere schreiben, die Hunde hätten sich verändert. Aber ich glaube, ich würde es bevorzugen, den Chip zu benutzen, als Lenny jetzt noch kastrieren zu lassen.

    Danke und schönen Tag

  4. #4
    Registriert seit
    22.10.2010
    Beiträge
    14
    Hallo,

    wollte nur noch erwähnen das sich mein Hund eigentlich nicht verändert hat. Er ist sogar etwas cooler im Umgang mit anderen Rüden und läßt sich nicht mehr so leicht provozieren.
    Wenn du bei deinem Hund den Chip bevorzugst mußt du dir nur im Klaren sein das es über mehrere Jahre doch recht teuer wird.

    Gruß Terrortöle

  5. #5
    Registriert seit
    19.10.2012
    Beiträge
    359
    Ein Rüde ändert nach der Kastration nur das geschlechtsbedingte Verhalten, natürlich den Drang, heißen Hündinnen nachzustellen und das Dominanzverhalten. Der Charakter des Hundes sitzt ja nicht in den Hoden
    Mit dem Chip kann man wunderbar antesten, wie sich der Hund nach einer Kastration verhalten würde.
    Eine Dauerlösung ist das aber nicht. Abgesehen vom Preis, sollte man aus gesundheitlichen Gründen auf mehr als 1 - 2 Behandlungen verzichten und den Rüden richtig kastrieren lassen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Rüde oder Weibchen zu Rüde als Zweithund?
    Von Rotti-Axel im Forum Hunde - Haltung & Pflege
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 13.06.2007, 11:21
  2. Rüde vs. Rüde
    Von DeniseM im Forum Hunde - Freizeit, Training & Hundesport
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 07:29
  3. Hündin und Rüde
    Von dbroni im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.09.2003, 16:59
  4. Zweiter Rüde
    Von putzi im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 02.02.2003, 09:04
  5. Rüde und Rüde!?
    Von jasmin72 im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.11.2002, 11:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •