Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Toll, mein Hund verträgt kein HuFu mehr

  1. #1
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    63

    Toll, mein Hund verträgt kein HuFu mehr

    Nach dem ich meine beiden Katzis nun erfolgreich Barfe, meint mein Töli kein HuFu mehr zu vertragen!
    Meine Tierärztin verzweifelt, (selbst barf-Gegnerin) mein Jungrüde, Husky wiegt NUR 19 kg, & das mit 1 1/2!
    Er leidet unter Durschmarsch, egal ob Nass oder Trockenfutter!
    Außer er kriegt "Abfallfutter"! (Ungewürztes Fleisch, Gemüse, Hundewurst, Schlachtabfälle,( beim Metzger zubereitet) etc.
    alles außer Hufu...
    Roh oder gekocht, was ist besser?
    Mein Metzger gibt beides ab!
    Ich fürchte, das er ähnlich wie meine Katzis reagiert, & Suplimente nicht vertragen wird!
    Wieviele Küken darf ein Hund haben, oder auch Tiefkühlzuchtratten?
    Mag mir jemand einen Link schicken?
    Oder seine Barf-erfahrungen?
    Auch wenn Katzies "oberflächlich" schwieriger zu barfen zu sein sheinen....
    Danke

  2. #2
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    412
    Zu einem TA der die natürlichste Fütterungsart ablehnt hätte ICH kein Vertrauen und würde mir einen anderen suchen.

    Gib Deinem Hund das wofür er geamcht ist: FLEISCH!
    Bei ausgewogener Fütterung brauchts keinen Haufen an Zusätzen.
    Küken und Ratten würde ICH eher nicht geben.
    Besser: Pansen, Blättermagen, Kopffleisch......
    Tierschutz der ankommt www.canifair.de

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    63
    Erst mal danke für die schnelle Antwort,

    Ich glaube, meine Tierärztin hat eher Angst vor dieser "neuen Mode" & eventuellen Infekten bei Rohfütterrung...
    (Würmer zB, wer seinen Hund lieb hat, endwurmt, bei Bedarf Stuhlprobe machts möglich ;-) )
    Sie sieht allerdings auch die Erfolge bei meinen Katzis, & ließt sich gerade ein.
    Des weiteren arbeitet sie auch homöopatisch, & viel mit Kräutern, daher vertrau ich ihr schon...

    Pansen (seit neustem) Kopffleisch, Fisch Pute Inerreien all das hab ich eingefrohren, kriegt er, auch Gemüse, Öl etc
    hab aber immer Angst, das er irgenetwas zu wenig kriegt, da waren Kücken & Ratte (wie bei Katzi, welche keine Suplimente vertragen, aber regelmäßig beim TA vorstellig werden) zunächst eine Idee, da ja alles verfüttert wird, & ein Ei hat mein Kleiner etwa ein mal die Woche immer gekriegt.
    Du sagst, würde ich nicht geben, warum? Im Netz hab ich nix gefunden.
    Er frißt nun etwa seit einer Woche konsequent Rohfleisch & Hundewurst, der Durchmarsch ist weg, nun werd ich anfangen Gemüse bei zu mischen, (hoffe er verträgt es, sonst grüner Pansen (igit), aber den vertägt er), dann geht es an die Suplimente.

    Ich versteh da was nicht,
    ich hab 2 Hunde, 2 Katzen, ein uhraltes Frettchen (10 Jahre hat die kleine auf dem Buckel)
    Das sind fünf Tiere, mittlerweile barfe ich vier davon, (meine Hündin verträgt nur ein Futter!)
    Meines erachtens ist das ein extrem schlechter Schnitt für die Futtermittelindustrie, zumal ich immer häufiger höre:
    "mein Hund hat ... meine Katze nimmt ab, weil sie sich überg..."
    Warum wird immer noch so viel zugesetzt?
    Es sind doch nur die Zusätze, mit denen die Tiere nicht vertig werden!
    Zuckerrübenschnitzel & "tieriche Nebenerzeugnisse wären da so zwei Schlagwörter..!
    Wenn die Industrie nur die Schlachtabfälle verarbeiten würde, ginge es unseren Fellnasen erheblich besser.
    Sorry, meine Meinung

  4. #4
    tazi Guest
    Ich würde selbst dann den Hund barfen mit Fleisch was Du beim Metzger bekommst. Küken und Ratten würde ich nicht verfüttern (auch nicht bei Katzen) denn diese Futtertiere werden nicht besonders gut gezüchtet und man weiss nicht mit was die alles gefüttert worden sind (wieviel Medis da mitdrin sind)

  5. #5
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.322
    Zitat Zitat von senara Beitrag anzeigen
    Nach dem ich meine beiden Katzis nun erfolgreich Barfe, meint mein Töli kein HuFu mehr zu vertragen!
    Meine Tierärztin verzweifelt, (selbst barf-Gegnerin) mein Jungrüde, Husky wiegt NUR 19 kg, & das mit 1 1/2!
    Er leidet unter Durschmarsch, egal ob Nass oder Trockenfutter!
    Außer er kriegt "Abfallfutter"! (Ungewürztes Fleisch, Gemüse, Hundewurst, Schlachtabfälle,( beim Metzger zubereitet) etc.
    alles außer Hufu...
    Roh oder gekocht, was ist besser?
    Mein Metzger gibt beides ab!
    Ich fürchte, das er ähnlich wie meine Katzis reagiert, & Suplimente nicht vertragen wird!
    Wieviele Küken darf ein Hund haben, oder auch Tiefkühlzuchtratten?
    Mag mir jemand einen Link schicken?
    Oder seine Barf-erfahrungen?
    Auch wenn Katzies "oberflächlich" schwieriger zu barfen zu sein sheinen....
    Danke
    Hi
    ist denn schon abgeklärt worden, was die Ursache ist für den Durchfall? ist der Kot untersucht worden, auch auf Giardien?
    also Küken und Ratten für Hunde, er ist doch keine Schlange
    mM macht es Sinn erstmal eine Darmsanierung zu machen, vorausgesetzt er ist wurmfrei!
    und dann muß er was auf die Rippen kriegen, das ist klar.
    wenn er gesund ist bald, müßte er eigentlich alles vertragen und Du brauchst Dich nicht auf nur eine Art der Fütterung festlegen. Meiner Meinung ist es wichtig, daß ein Hund abwechslungsreich ernährt wird und das bekommt was er in seiner jeweiligen Lebensphase braucht.
    Aber erstmal muß sein Darm gesund werden, Gute Besserung

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    63
    Wurmfrei, ist er!
    Kotuntersuchung: Gieradenfrei...
    Ursache, keine Ahnung.
    Da er mit Rohfleish und Gemüse klar zu kommen scheint, werde ich ihn so wohl weiter füttern.
    Denn der Kerl brauch was auf die Rippen...
    Die beiden Katzis haben (aus irgend einem Grund) ebenso wie er reagiert, & werden nun seit etwa 1 Jahr gebarft.
    Nicht weil ich das wollte, sondern weil sie das Futter besser vertragen.
    Ich habs zwichenzeitig noch mal versucht, Ergebnis Durschmarsch!
    Genau dieses Ergebnis bei Suplimentzufur...(ebenso mehrfach ausprobiert, Blutuntersuchung immer iO)
    Bei Beiden wurde kein Grund festgestellt, warum sie kein Kafu vertragen, "Futteralergiker" war die Diagnose...
    Mit der gleichen Diagnose rechne ich bei meinem Süßen auch, zumal bisher alles OB ist,
    & der Stuhl fest bleibt, ohne Medikamente, oder Kräuter...
    Was meinst du mit "Darmsanierung"?
    Schonkost hat er erhalten müssen, (3 Tage, gekochtes Hühnschen mit Reis, ohne Salz, mit Salbei)
    Danach "Hundewurst (Mezker/"Bio") nun Rohfütterung gewolft, heute den ersten Putenstroß (ohne Probleme, Genuß pur, Er war bei Hufu ein "Schlinger", hat für den Stroß ne halbe Stunde gebraucht, grins warte noch auf das "Endergebnis")

    Zu den Küken oder Ratten, da war eher die Frage, da diese Tiere komplett sind, mit allem, (Haut/Federn etc) was ja nicht gegeben ist, wenn man beim Metzger einkauft, ob es Sinnvoll ist, diese zu verfüttern.

    Medikamente sind ein gutes Stichwort, nur kann ich mir ernsthaft nicht vorstellen, das in "Bio" auch immer "Bio" ist, auch wenn ich "Bio" den Vorzug gebe & zB. meine Milch bei einem Landwirten beziehe, der sein Fieh weiden läßt! Ähnlich meine Eier, welche ebenso von einem Biohof stammen... (glücklicherweise leb ich auf dem Land)
    Nur ist Papier ziemlich geduldig, daher meine Skepsis!

    Meine Hündin (Husky) ist abrufbar, läßt von Kanin und anderm Wild auf Abruf ab, verschmäht allerding nicht den "kleinen Happen" zwichendurch & hat auf ihren Gassigängen schon mansche Maus/Ratte schnell vertilgt. (Nicht unbedingt zu meiner Freude)
    Der Kleine (Sohn) hatte sehr schnell raus, wie man sich seinen Speisezettel erweitert, leider, & das an der Leine!
    Daher meine Frage, (ich weiß, wo ich meine Ratten herbeziehe, auch wieder "Bio") ob es sinnfoll währe...

    Nein Er ist keine Schlange, verschmäht , wie gesagt, nicht den "Happen" zwischendurch, also ein ganzes Tier.
    Ich könnte Ihm also seinen "Happen" geziehlt zu kommen lassen, aus "biologischem Anbau", ohne Gefahr zu laufen, daß die "Beute" irgend etwas gefressen hat was für Hundini abträglich währe...
    (hat auch bei der "Reinigung" des Katzenklos durch Hundini "IGIT" funktioniert! Ein Knirbs alle 2 Wochen, & Töli überläßt die Reinigung dem Frauschen...)

    Aber alles in allem danke ich für die Anregungen,
    lese mich erneut ein, ( da Hund nicht Katz), hoffe ich geb meinem Tier das was es braucht, erfreuh mich, das es ihm zunemend besser geht, die Tierärztin bestätigt, (er nimmt zu, sein Fell ist ....einfach Toll! Aktivität, hey ich erkenn mein Töl nicht mehr wieder... er spielt wieder!!!)
    und gehe nach meiner Intuition & lese fleißig weiter... &
    "Katzen würden Mäuse kaufen"
    "Hunde würden länger leben"
    Wenn mehr Menschen sich Gedanken über Futter/Nahrung machen würden...
    Daß Gleiche gilt für Menschen...

  7. #7
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    63
    Wurmfrei, ist er!
    Kotuntersuchung: Gieradenfrei...
    Ursache, keine Ahnung.
    Da er mit Rohfleish und Gemüse klar zu kommen scheint, werde ich ihn so wohl weiter füttern.
    Denn der Kerl brauch was auf die Rippen...
    Die beiden Katzis haben (aus irgend einem Grund) ebenso wie er reagiert, & werden nun seit etwa 1 Jahr gebarft.
    Nicht weil ich das wollte, sondern weil sie das Futter besser vertragen.
    Ich habs zwichenzeitig noch mal versucht, Ergebnis Durschmarsch!
    Genau dieses Ergebnis bei Suplimentzufur...(ebenso mehrfach ausprobiert, Blutuntersuchung immer iO)
    Bei Beiden wurde kein Grund festgestellt, warum sie kein Kafu vertragen, "Futteralergiker" war die Diagnose...
    Mit der gleichen Diagnose rechne ich bei meinem Süßen auch, zumal bisher alles OB ist,
    & der Stuhl fest bleibt, ohne Medikamente, oder Kräuter...
    Was meinst du mit "Darmsanierung"?
    Schonkost hat er erhalten müssen, (3 Tage, gekochtes Hühnschen mit Reis, ohne Salz, mit Salbei)
    Danach "Hundewurst (Mezker/"Bio") nun Rohfütterung gewolft, heute den ersten Putenstroß (ohne Probleme, Genuß pur, Er war bei Hufu ein "Schlinger", hat für den Stroß ne halbe Stunde gebraucht, grins warte noch auf das "Endergebnis")

    Zu den Küken oder Ratten, da war eher die Frage, da diese Tiere komplett sind, mit allem, (Haut/Federn etc) was ja nicht gegeben ist, wenn man beim Metzger einkauft, ob es Sinnvoll ist, diese zu verfüttern.

    Medikamente sind ein gutes Stichwort, nur kann ich mir ernsthaft nicht vorstellen, das in "Bio" auch immer "Bio" ist, auch wenn ich "Bio" den Vorzug gebe & zB. meine Milch bei einem Landwirten beziehe, der sein Fieh weiden läßt! Ähnlich meine Eier, welche ebenso von einem Biohof stammen... (glücklicherweise leb ich auf dem Land)
    Nur ist Papier ziemlich geduldig, daher meine Skepsis!

    Meine Hündin (Husky) ist abrufbar, läßt von Kanin und anderm Wild auf Abruf ab, verschmäht allerding nicht den "kleinen Happen" zwichendurch & hat auf ihren Gassigängen schon mansche Maus/Ratte schnell vertilgt. (Nicht unbedingt zu meiner Freude)
    Der Kleine (Sohn) hatte sehr schnell raus, wie man sich seinen Speisezettel erweitert, leider, & das an der Leine!
    Daher meine Frage, (ich weiß, wo ich meine Ratten herbeziehe, auch wieder "Bio") ob es sinnfoll währe...

    Nein Er ist keine Schlange, verschmäht , wie gesagt, nicht den "Happen" zwischendurch, also ein ganzes Tier.
    Ich könnte Ihm also seinen "Happen" geziehlt zu kommen lassen, aus "biologischem Anbau", ohne Gefahr zu laufen, daß die "Beute" irgend etwas gefressen hat was für Hundini abträglich währe...
    (hat auch bei der "Reinigung" des Katzenklos durch Hundini "IGIT" funktioniert! Ein Knirbs alle 2 Wochen, & Töli überläßt die Reinigung dem Frauschen...)

    Aber alles in allem danke ich für die Anregungen,
    lese mich erneut ein, ( da Hund nicht Katz), hoffe ich geb meinem Tier das was es braucht, erfreuh mich, das es ihm zunemend besser geht, die Tierärztin bestätigt, (er nimmt zu, sein Fell ist ....einfach Toll! Aktivität, hey ich erkenn mein Töl nicht mehr wieder... er spielt wieder!!!)
    und gehe nach meiner Intuition & lese fleißig weiter... &
    "Katzen würden Mäuse kaufen"
    "Hunde würden länger leben"
    Wenn mehr Menschen sich Gedanken über Futter/Nahrung machen würden...
    Daß Gleiche gilt für Menschen...

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    63
    Das muß ich noch loßwerden!!
    Heute Putenstoß,
    Stuhl Normal!!!
    so wie er sein sollte! fest,sauber endfernbar,
    nicht weiß, ohne probleme!
    Also, wohl der für ihn verträgliche
    Fütterungsansatz....

  9. #9
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.322
    das hört sich doch schon super an. Dann wirst Du wohl beim Barfen bleiben, es eure Richtung werden für die Zukunft.
    selber würde ich keine Küken und Ratten verfüttern. aber nur aus dem Grund, weil es MIR unsympathisch ist...
    Bio- Landwirte werden sehr kontrolliert, es werden unangemeldet Futterproben entnommen uswusf. Da kann man von ausgehen, daß alles tatsächlich Bio ist. Wenn man da jemanden hat in der Nachbarschaft zum Einkaufen, kann man froh sein.
    Mit Darmsanierung meine ich eine Art Kur/ Aufbau für den Darm. es gibt spezielle Produkte für Hunde. eines fällt mir eben spontan ein https://www.zooplus.de/shop/hunde/hun.../hokamix/10311

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Mein Welpe randaliert als gäbe es kein Morgen mehr
    Von cuggels im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.05.2011, 15:29
  2. Mein Kater isst kein Nassfutter mehr
    Von Eddy10 im Forum Nassfutter
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 16:31
  3. hilfe mein hund verträgt sich nicht
    Von simoneschroeder im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 11:56
  4. Mein Kater hat fast kein Fell mehr am Schwanz
    Von Tigerwoman99 im Forum Katzen - Kontakte
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 20:31
  5. Mein Hund frist kein Hundefutter mehr
    Von Gloria07 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.03.2003, 11:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •