Ergebnis 1 bis 27 von 27

Thema: Norbert ans Fahrrad gewöhnen

  1. #1
    Registriert seit
    15.07.2012
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    4

    Unhappy Norbert ans Fahrrad gewöhnen

    Hallo und gleich mein erster Aufruf um Hilfe!

    Ich habe einen Chihuahua namens Norbert, ein ängstlicher Hund. Er hat sehr viel Power unter'm Arsch und ich möchte ihn igendwie mehr auslasten. Joggen gehen wir auch zusammen, aber das bringt nicht viel.
    Jetzt habe ich mir das Trixi Biker-Set Deluxe hier bei Zooplus bestellt.
    Norbert hat umheimlich viel Panik vom Fahrrad zieht in die andere Richtung, trotz das ich nur normal zu Fuß das Fahrrad geschoben habe. Er bremst und läuft überhaupt nicht richtig, er blockiert eher.

    So meine Frage wäre jetzt, soll ich jetzt regelmäßig mit ihm trainieren, trotz das er Stress hat, oder gibt es eine schonendere Methode, ihm die Angst zu nehmen?

    Vielen Dank im Vorraus für Ratschläge und Antworten.
    Ohne Hundehaare ist ein/e Hundebesitzer/in nicht richtig angezogen!

  2. #2
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.890
    Also ich persönlich finde die Konstellation Chihuahua / Fahrrad nicht wirklich passend. So ein kleiner Hund müsste ja schon galoppieren um mit einem Fahrrad mitzuhalten da halte ich joggen oder evtl. Inlineskaten schon eher passend. Um ihn auszulasten wären Suchspiele vielleicht eine Möglichkeit , oder Agility , Dogdancing. Hast du dich darüber schon mal informiert ??

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  3. #3
    Registriert seit
    15.07.2012
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    4
    Agility haben wir auch schon gemacht, wir haben alles mögliche ausprobiert. Ich finde die konstellation Fahrrad/Chihuahau gut, den es heißt ja nicht, dass ich mit voller power fahre.
    Ohne Hundehaare ist ein/e Hundebesitzer/in nicht richtig angezogen!

  4. #4
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    350
    Da hat Birgit schon Recht wenn sie meint das der Chihuahua überanstrengt wird.
    Wie äußert sich die Ängstlichkeit vom Hund, bitte mehr Beispiele.

    Suchst Du Freunde die Dich nehmen wie Du bist ?
    Bei Hund und Katz wirst Du fündig.
    Liebe Grüße v. Chrissi

  5. #5
    Registriert seit
    15.07.2012
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    4
    Er fängt an sich zu ducken und den Schwanz einzuziehen. Aber es muss doch eine Möglichkeit geben, ihm die Angst zu nehmen? Überanstrengt wir er nicht, wie schon gesagt, ich fahre ja nicht mit voller power.
    Ohne Hundehaare ist ein/e Hundebesitzer/in nicht richtig angezogen!

  6. #6
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.890
    Eine Radumdrehung bei einem 28 Rad ergibt eine Abrolllänge von gut 2,2 m. Selbst wenn man da langsam fährt ist das für so einen Zwerghund eine immense Entfernung die da zurückgelegt wird. Ein Schäferhund hat im Trab ca. eine Schrittlänge von 1 m ..... wenn man das auf die durchschnittliche Chihuahuagrösse umrechnet kommt man da ca. auf 30 cm im Trab ...... da muss man schon sehr langsam fahren um ihn nicht zu überanstrengen......

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  7. #7
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    350
    Zitat Zitat von Briina Beitrag anzeigen
    Er fängt an sich zu ducken und den Schwanz einzuziehen. Aber es muss doch eine Möglichkeit geben, ihm die Angst zu nehmen? Überanstrengt wir er nicht, wie schon gesagt, ich fahre ja nicht mit voller power.
    Könnte sein das Dein Hund nicht am Fahrrad laufen will, dann solltest Du das auch nicht machen.
    Vielleicht ist es gut Deinen Hund mit Kopfarbeit müde zu machen.
    Nicht immer ist Powern der richtige Weg, manchmal drehen die Hunde dann so richtig auf.

    Suchst Du Freunde die Dich nehmen wie Du bist ?
    Bei Hund und Katz wirst Du fündig.
    Liebe Grüße v. Chrissi

  8. #8
    Registriert seit
    13.11.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    1.373
    Ich verstehe auch nicht so ganz, warum Du unbedingt mit Norbert Rad fahren willst, er hat offensichtlich damit nix am Hut und ich kann mir nicht vorstellen, dass es für einen Chiuahua nicht andere Möglichkeiten gibt, ihn auszulasten.

    Ganz ehrlich, einen so winzigen Hund am Rad mitzunehmen, halte ich für keine gute Idee, wie Birgit schon sagt, überlege Dir mal, was er leisten muss, um da nur einigermassen Schritt zu halten, auch wenn Du nicht so schnell fährst.

    Und ich weiss durchaus, dass Chihiahuas richtige Hunde sind, wenn man sie denn lässt.
    Genauso denke ich aber auch, dass man einfach ihre Winzigkeit immer mitbedenken muss!
    LG
    Christiane
    WEISST DU, DASS DU NUR DANN ERFÜLLUNG FINDEST, WENN DU ZU LIEBE UND VERSTÄNDNIS FÜR MENSCHEN, TIERE, PFLANZEN UND STERNEN FÄHIG BIST, SO DASS JEDE FREUDE ZU DEINER FREUDE; JEDER SCHMERZ ZU DEINEM SCHMERZ WIRD ?
    (Einstein)

  9. #9
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318

    Lightbulb

    sowas ist ideal für kleine Hunde!
    https://www.zooplus.de/shop/hunde/hun...radkoerbe/7254
    und bei starker Sonne kann man da bestimmt noch ein Tuch drüber befestigen.

  10. #10
    Registriert seit
    29.07.2012
    Ort
    Baden
    Beiträge
    7
    Hallo,

    ich hatte ein Ähnliches Problem mit meinem Hund was das Fahrrad anbelangt und glaub mir das war etwas größer :-) ( dt. Dogge )
    Mein Usus hatte am Anfang auch relativ große Angst mit dem Fahrrad zu laufen bzw. nebenher zu laufen.
    In erster Linie ist es wichtig, dass dein Hund dir absolut Blind vertrauen kann, mach Ihn nicht gleich am Rad fest, such Dir einen freien Großen Platz wo Du
    Dich mit dem Rad bewegen kannst (fahren) und lasse Ihn einfach nebenher laufen rufe Ihn ab und an zu Dir, damit er sieht es passiert nichts.
    Mein Vorteil dabei war der, dass ich während dem fahren dann mein Hund habe streicheln können, das geht bei Dir leider nicht ;-)
    Ich habe mir dann eine lange Flexleine zugelegt wo ich Ihn ab und an mal fest machen konnte und Ihn auch ausbremsen konnte, ja ok ich flog dabei auch schon mal über den Lenker, aber
    damit hatte ich gerechnet. Von Zeit zu Zeit viel es uns dann immer leichter zusammen mit dem Rad zu fahren, aber wie gesagt Zeit ist das Zauberwort, mache langsam und schenke Ihm Dein
    Vertrauen.
    Das klappt mit Sicherheit. Mache Ihn erst an dein Rad wenn er sicher neben Dir läuft.

    Ich wünsche Dir VIEL GEDULD, MUT und GLÜCK........ das wird schon

    LG doggejulius

  11. #11
    Registriert seit
    27.07.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    37
    Mit einer Dogge Fahrrad zu fahren finde ich aber auch mehr als unangemessen. Und es mit einer Flexileine beizubringen und dabei mehrfach über die Lenkstange zu fliegen finde ich nicht nachahmens- oder empfehlenswert. Doggen sind doch viel zu groß und zu schwer um sie längere Zeit traben zu lassen,findest du nicht? Ich würde das lieber lassen,wenn es mein Hund wäre. Aus u.a.dem Grund habe ich zum Beispiel keine Dogge:weil sie mich bei meinen Hobbies Radfahren und Reiten nicht begleiten kann. Abgesehen davon ist sie mir zu kurzlebig,aber das ist OT.
    LG Lisa

  12. #12
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    kommt wohl darauf an, wie, wo und vor allem wie lange jemand Fahrrad fährt!
    wenn es im Schatten ist und nur eine kurze Strecke zum nächsten Badesee z.B., ist es doch o.k., das kann sicherlich auch eine Dogge ab. schön find ich es, wenn die Hunde dabei unangeleint freudig vorweg düsen können, das macht dann tatsächlich Spaß!

    was ich hier allerdings zu sehen bekomme, da könnt ich . Da wird in praller Sonne auf asphaltiertem Fahrradweg gefahren, der Hund mit heraushängender Zunge weit hinterher! und weit und breit keine Ortschaft in Sicht. Da fragt man sich, wo wollen die denn noch hin!! Die Hunde tun mir unendlich leid. Der Besitzer müßte sofort stoppen und sich ein Taxi rufen oder sich beide von zu Hause abholen lassen!

  13. #13
    Registriert seit
    27.07.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    37
    Nun,wenn Jemand auf sein Fahrrad steigt,gehe ich (bei einem nicht körperlich eingeschränkten Menschen) davon aus,daß er mehr als 3km zu fahren gedenkt. Unter 3km geht man doch eher zu Fuß,oder? Und 3km und mehr finde ich für einen Chi als auch eine Dogge oder kurzatmige Rasse ätzend,zumal es ja dann wohl nicht nur eine einmalige Aktion handelt,im Normalfall. Ich denke,wir reden hier nicht davon,daß Jemand einmal im Jahr mit dem Wauwau zum Briefkasten fährt. Klar,wenn der Badesee so nah liegt(aber warum dann nicht zu Fuß hingehen? Dann kann der Hund sich vorher lösen,denn am Badesee gehts wohl meist nicht). Mein Badesee liegt gute 8km entfernt und ich denke,da bin ich keine Ausnahme und das wäre mir mit solchen Rassen zu weit...zumal bei uns keine Hunde erlaubt sind.

  14. #14
    Registriert seit
    17.04.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    1.318
    3 km am Fahrrad ohne zwischenstopps finde ich selber schon zu viel!

    als Kind bin ich mit unserem Schäferhund kurze Strecken mit dem Fahrrad gefahren. Er ist vorneweg gerannt und ich hinterher. Aber sowas ist heutzutage wohl gar nicht mehr möglich...
    ich selber käme hier in der Stadt jedenfalls nicht auf die Idee mit meinem Hund Fahrrad zu fahren! Wir gehen hier ganz normal regelmässig spazieren und gut ist.

  15. #15
    Registriert seit
    27.07.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    37
    3km sind doch nur 3000m. Finde ich nicht weit, zumal man doch mit seinem Hund eh (wenn er gesund und nicht zu jung oder zu alt ist) mindestens 5km (wenn es eine kleine, oder schweratmige Rasse ist) am Tag spazieren geht. Oder?
    Mit einem "normal" großen und gesunden Hund fahre ich ohne Bedenken und mit viel Freude locker 15km eine Strecke. Klar darf er dabei auch mal frei laufen, sich lösen usw. Das sind doch Hunde und keine Meerschweinchen. Aber das geht natürlich nicht mit jedem Xbeliebigen Hund. 3km jedoch halte ich für einen Klacks, dafür steig ich erst gar nicht aufs Rad. Aber da hat halt Jeder seine Sicht und Vorlieben!

  16. #16
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    350
    Na toll vielleicht sollte man nebenbei erwähnen das unter eineinhalb Jahren für alle Rassen das Fahradfahren
    Gift für die noch nicht ausgebildeten Knochen ist !!!
    Vorher sollte geröngt werden ob das Radfahren möglich ist.

    Suchst Du Freunde die Dich nehmen wie Du bist ?
    Bei Hund und Katz wirst Du fündig.
    Liebe Grüße v. Chrissi

  17. #17
    Registriert seit
    19.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von Hundkatz Beitrag anzeigen
    Na toll vielleicht sollte man nebenbei erwähnen das unter eineinhalb Jahren für alle Rassen das Fahradfahren
    Gift für die noch nicht ausgebildeten Knochen ist !!!
    *Ähem* .. aus welcher Internet-Quelle stammt denn diese Weisheit?

    Zitat Zitat von Hundkatz Beitrag anzeigen
    Vorher sollte geröngt werden ob das Radfahren möglich ist.
    Ich habe das eigentlich so verstanden, dass nicht der Hund radfahren soll, sondern der Mensch

    Beste Grüsse!
    Sabiba

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. - Dietrich Bonhoeffer

  18. #18
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    350
    Jeder versteht das was ich meine ,logisch Du nicht. Kannst selber im Internet suchen glaub mir Du wirst fündig.

    Suchst Du Freunde die Dich nehmen wie Du bist ?
    Bei Hund und Katz wirst Du fündig.
    Liebe Grüße v. Chrissi

  19. #19
    Registriert seit
    19.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von Hundkatz Beitrag anzeigen
    Kannst selber im Internet suchen glaub mir Du wirst fündig.
    Ich finde im Internet allenthalben die Meinung, dass kleine Hunderassen früher ausgewachsen sind als große. Aber nirgendwo einen verlässlichen Hinweis darauf, dass Mitlaufen am Fahrrad für ALLE Hunde jünger als 18 Monaten "Gift für die noch nicht ausgebildeten Knochen" (Zitat aus Post #16) sei. Solche Allgemeinplätze helfen niemandem und sind im konkreten Fall auch nicht zutreffend.

    Ich würde auch keineswegs jeden Hund prophylaktisch röntgen lassen, bevor ich ihm "zumute", fünf Kilometer in mäßigem Tempo (und bei mäßigen Temperaturen!) neben dem Radl zu traben.

    Ich will jetzt mal wohlwollend unterstellen, dass Du mit dieser Bemerkung auf das Erkennen einer angeborenen Hüftgelenksdysplasie abzielst. Die HD kommt insbesondere bei großen Rassen gar nicht so selten vor und sie wäre unbedingt ein Grund, mit dem betroffenen Hund NICHT Fahrrad zu fahren - wie auch überhaupt nur mäßig Sport zu treiben. Ein aufmerksamer Hundehalter aber wird erkennen, ob sein Hund nach längerer Bewegungsphase Anzeichen von Schmerzen oder Unwohlsein zeigt und dann den Hund untersuchen, ggf. auch röntgen lassen. Grundsätzlich sind Hunde BeuteJÄGER mit einer angeborenen Disposition zum Laufen. Überbesorgnis halte ich deshalb für unangebracht.

    Wir sprechen hier ohnehin nicht von Marathonstrecken, die der Hund neben dem Fahrrad absolvieren soll. Auch nicht von Geschwindigkeiten, die den Hund zum gestreckten Galopp zwingen. Er soll zwischendurch Zeit bekommen zum Lösen, Schnüffeln, gehen. Es gab weiter oben auch Hinweise darauf, dass sehr große und sehr kleine, sehr junge und sehr alte sowie kurznasige Hunderassen für diesen Ausdauersport nicht geeignet sind. Aber ich denke, ein verantwortungsvoller Hundehalter wird dies von vornherein erkennen und andere Formen der Bewegung bevorzugen.

    Ich persönlich bin mit meiner damals noch jungen Madame (klein, kurzbeinig) gerne abends nach Sonnenuntergang lange Strecken (ca. 12 km) geskatet. Das war auch für mich etwas anstrengend und so kamen zwischendurch immer wieder Phasen im Schritttempo oder Pausen zustande, sonst leichter Trab und gelegentliches Wettrennen aus Spaß an der Freude. Wir haben beide diese Ausflüge sehr genossen. Aufgrund ihres Alters verbietet sich diese Vergnügung mit meiner Madame heute leider.

    Beste Grüsse!
    Sabiba

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. - Dietrich Bonhoeffer

  20. #20
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    350

    Suchst Du Freunde die Dich nehmen wie Du bist ?
    Bei Hund und Katz wirst Du fündig.
    Liebe Grüße v. Chrissi

  21. #21
    Registriert seit
    19.07.2004
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.277
    Vielleicht solltest Du Dir die verlinkten Seiten mal genau durchlesen, wenn Du sie schon als "Beweis" Deiner These in Post #16 zitieren möchtest?
    Davon ganz unabhängig: Wer sein "Wissen" ausschließlich aus dem Internet bezieht, kann sehr schnell der Dumme sein.

    Beste Grüsse!
    Sabiba

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. - Dietrich Bonhoeffer

  22. #22
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    23.890
    Kann ich mich Sabiba nur anschliessen -- es gibt keine allgemeingültige Anleitung , vieles muss man mit dem gesunden Menschenverstand entscheiden wobei das Internet oft hilfreich sein kann - man muss allerdings viele Veröffentlichungen hinterfragen und überprüfen

    Ein Optimist findest immer einen Weg. Ein Pessimist findet immer eine Sackgasse. – Napoleon Hill -

  23. #23
    Registriert seit
    29.07.2012
    Ort
    Baden
    Beiträge
    7
    Hat ja keiner gesagt, dass man dabei ständig über den Lenker fliegt, ich hatte das nur angedeutet und was die Belastung einer Dogge angeht passt das schon. Ich finde wir vermenschlichen unsere Tiere immer mehr man sollte nicht vergessen was Doggen früher geleistet haben Sie wurden Ursprünglich als Kriegshunde gebraucht und mussten dabei weite Wege zurück legen und von daher etwas Rad fahren macht schon nix sofern Sie ausgewachsen sind. Für den Triatlon sind sie sicher nicht geeignet da haste recht.

    aber hauptsache ich muss meine dogge ned zur Fahrschule anmelden :-) "kleiner Scherz"

    LG doggejulius

  24. #24
    Registriert seit
    17.07.2007
    Beiträge
    9.020
    Und Dingens net vergessen...http://us.123rf.com/400wm/400/400/ke...r-isoliert.jpg

    Ich hab mit meinen Hunden bisher immer erst ohne Leine geübt, hier im Hof, Feldweg usw.

    Dann erst an der Leine, kurze Strecken auf der Strasse wurde angeleint, ansonsten bin ich Feldweg gefahren und die Hunde liefen frei.


    Sogar Bulle würde freudig mitlaufen, aber das ist nicht im Sinne des Erfinders
    LG
    Iris

    *Was mich nicht glücklich macht, kann weg*

  25. #25
    Registriert seit
    07.12.2011
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    350
    Zitat Zitat von doggejulius Beitrag anzeigen
    Hat ja keiner gesagt, dass man dabei ständig über den Lenker fliegt, ich hatte das nur angedeutet und was die Belastung einer Dogge angeht passt das schon. Ich finde wir vermenschlichen unsere Tiere immer mehr man sollte nicht vergessen was Doggen früher geleistet haben Sie wurden Ursprünglich als Kriegshunde gebraucht und mussten dabei weite Wege zurück legen und von daher etwas Rad fahren macht schon nix sofern Sie ausgewachsen sind. Für den Triatlon sind sie sicher nicht geeignet da haste recht.

    aber hauptsache ich muss meine dogge ned zur Fahrschule anmelden :-) "kleiner Scherz"


    LG doggejulius
    Pst hier geht es um das Gegenteil einer Dogge = Chihuahua
    Irgendwie sind da schon Unterschiede

    Suchst Du Freunde die Dich nehmen wie Du bist ?
    Bei Hund und Katz wirst Du fündig.
    Liebe Grüße v. Chrissi

  26. #26
    Registriert seit
    11.05.2013
    Beiträge
    41
    Mein Chihuahua läuft auch gerne mal am Fahrrad, jedoch nur kurze Strecken Beigebracht hab ich es ihm eigentlich nicht wirklich, ich hab einfach mal geschaut wie er sich am Fahrrad benimmt und er ist ganz brav neben her gelaufen

  27. #27
    Registriert seit
    09.05.2008
    Beiträge
    98
    Halöle,

    Meine Hunde laufen auch regelmäßig neben dem fahrrad her, meist freilaufend und teilweise auch alle 3 gleichzeitig. Selbst mein an HD erkrankter Hund läuft im gemäßigten tempo am rad, sogar mit absegnung des Ta! Da dies eine gleichmäßige bewegung ist (trabend), sie hat keinerlei probleme damit solange die strecken nicht zu lang sind und das tempo gemäßigt. Sie ist mitlweile 11 jahre alt und mit freude dabei (Soviel zum Thema Gelenke usw!). Meine anderen beiden Hunde ( 10 und 9 jahre alt) schaffen locker noch 20 km (mit pausen) meist laufen auch sie frei am rad.

    3 Bekannte von mir haben Yorkies und zwergpinscher auch diese laufen neben dem rad her und sind mit feuereifer dabei, der zwergpinscher läuft auch so seine 10 km und das sei 12 jahren, die ist immer noch pumperl gesund, die wird dann nur auf der Rücktour im korb transportiert.

    Es gibt viele Hunde denen ein Rad ersteinmal angsteinflösend wirkt, ich habe meine Hunde zum beispiel früher regelmäßig am (stehenden) fahrrad gefüttert, sprich fahrrad aus der garage geholt den napf davor gestellt, dann den Hund rausgeholt, Hund futtern lassen und wieder rein. Klappt dies habe ich dies immer weiter ausgebaut.


    Lg Jessica

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Labrador am Fahrrad
    Von Labrador Cora im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.06.2009, 14:26
  2. Hund und Fahrrad
    Von caes im Forum Hunde - Gesetze & Verordnungen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.08.2006, 18:06
  3. Hund und Fahrrad
    Von Toddy im Forum Hunde - Freizeit, Training & Hundesport
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.03.2006, 17:29
  4. Fahrrad Anhänger
    Von Kalomd@gmx.de im Forum Hunde - Freizeit, Training & Hundesport
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.07.2005, 07:29
  5. Am Fahrrad laufen
    Von dani36 im Forum Hunde - Verhalten & Erziehung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.04.2005, 14:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •