Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 41 bis 48 von 48

Thema: Darf ein Tierarzt eine misslungene OP voll in Rechnung stellen?

  1. #41
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877
    wie ist der Stand??


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  2. #42
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    205
    Hallo,

    entschuldige, dass ich mich erst jetzt melde, war lange nicht im Forum, hatte viele Sorgen um Maunzi und wenig Zeit.

    Was die Sache mit dem Tierarzt angeht, so ist noch nichts entschieden. Wir sind vor Gericht miteinander, aber es gibt noch keinen Verhandlungstermin. Eingelenkt hat er jedenfalls nicht, ich auch nicht.

    Leider ist es Maunzi nicht gut ergangen.
    Nachdem anfänglich alles ganz gut aussah, bekam Maunzi im frühen Herbst plötzlich wieder Probleme mit dem betreffenden Auge. Der Augentierarzt stellte dann fest, dass das Auge sich wieder neu entzündet hatte und sich leider auch schon ein Glaukom (grüner Star) entwickelt hatte, der bereits auf das gesunde Auge übergegriffen hatte. Wir bekamen wieder viele Medikamente, die ich ihr so oft verabreichen musste, dass ich nur ein paar Stunden am arbeiten gehen konnte.
    Die Kontrolluntersuchung ergab dann zwei Tage später, dass die Medikamente keinen wirklichen Erfolg brachten. Der Augendruck war zwar etwas gesunken, aber die Entzündung bestand nach wie vor, hatte sich sogar verschlimmert . Der Augentierarzt meinte, dass nur eine sofortige OP Maunzis Auge noch retten könnte. Er setzte sofort eine neue OP an, für die dann Notfallzuschlag fällig war. Gegessen hatte Maunzi an diesem Tag sowieso noch nichts, denn sie hatte, seit sie die starken Medikamente nehmen musste, keinen Appetit mehr.
    Bei der OP wurde die stark entzündete Stelle aus dem Auge rausgeschnitten und ein Stück eingesetzt, das von einer nicht entzündeten Stelle entnommen wurde. Es war eine sehr komplizierte OP und ich habe fast 1300 Euro dafür bezahlen müssen.
    Danach schickte uns der Augentierarzt noch in eine Tierklinik, weil er die Appetitlosigkeit abklären lassen wollte. Dort haben sie dann festgestellt, dass Maunzi auch noch eine Bauchspeicheldrüsenentzündun g hat.
    Die Tage nach der OP waren schlimm. Maunzi musste wieder mehr als drei Wochen lang mit dem Trichterkragen rumlaufen. Es mussten sehr viele Medikamente gegeben werden. Dazu kamen Verdauungsbeschwerden wg. der Bauchspeicheldrüsenentzündun g.

    Der Hautlappen ist mittlerweile gut eingewachsen. Sie braucht aber noch immer die Tropfen für den Augendruck und das wahrscheinlich lebenslang, außerdem braucht sie viel Augenpflege, d.h. mindestens viermal am Tag. Hoffentlich können wir die Sache so im Gleichgewicht halten, dass das Auge erhalten bleibt.
    Wir müssen ständig zu Kontrolluntersuchungen zum Augentierarzt (auch nicht gerade der nächste Weg, muss immer durch die ganze Stadt fahren), außerdem noch ständige Kontrollen wg. der Bauchspeicheldrüse, beim normalen Tierarzt. Maunzi ist richtig aggressiv geworden, wenn sie wieder in die Transportbox muss. Gestern Abend hat mir das einen tiefen Kratzer im Finger und einen kaputten Pullover beschert, von den hohen Kosten mal ganz abgesehen. Trotzdem, ich mache das alles gerne für sie und von den Ratschlägen meiner sogen. Freunde, die Katze doch endlich einschläfern zu lassen, distanziere ich mich, denn ich denke schon, dass ihr Leben noch genügend Qualität hat. Leider wird mein Freundeskreis immer kleiner, was hauptsächlich daran liegt, dass ich kaum noch Zeit für gemeinsame Unternehmungen habe.

    So, das waren dann die Neuigkeiten von mir und Maunzi, vielleicht keine wirklich guten - aber wir leben noch...

    Gruß catty

  3. #43
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    877
    Hallo Catty,
    wie geht es Mauzi?
    In derKlage versuchst Du auch die Folgekosten zu holen, oder?
    Ich würde es versuchen.
    Was sagt der Anwalt oder klagt ihr ohne?
    Lieben Gruss und Daumen gedrückt,
    Leigh44


    Meine Zoe und Jacky...

    Vielen Dank an alle Katzenfreunde. Ich hätte nie gedacht auch einer zu werden, aber jetzt liebe ich sie über alles.........................

  4. #44
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    205
    Hallo,

    ich klage natürlich mit einem Rechtsanwalt, ich bin ja rechtschutzversichert. So ein wirklich gutes Gefühl habe ich aber nicht mit dem Rechtsanwalt.
    Der Richter wird einen unabhängigen Gutachter hinzuziehen. Hoffentlich müssen wir nicht so weit fahren mit Maunzi, denn sie ist ja nicht gesund. Das mit der Bauchspeicheldrüse ist so ein auf und ab und es gibt immer Phasen wo es ihr schlecht geht und sie erbricht dann auch.
    Ja, wir haben auch geklagt, wegen den Folgekosten. Ob das erfolgreich sein wird, ist aber sehr fragwürdig. Es wird auf den Gutachter ankommen, aber hier hackt wohl keine Krähe der anderen ein Auge aus, auch wenn meine Katze fast ihr Auge lassen musste.

    Bin zur Zeit nicht so oft hier eingeloggt, deshalb die verspätete Antwort.

    Liebe Grüße
    catty

  5. #45
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    6.088
    Gute Besserung Deiner Mietz.
    Der Gutachter ist wirklich unabhängig. Er muss das ja auch aus medizinischer Sicht begründen und kann es sich nicht leisten hier Partei zu ergreifen.
    Die großen Probleme beim Erhalt des Auges sind ja wahrscheinlich unbestritten. Es kommt halt nur darauf an, ob der erstoperierende TA einen Fehler gemacht hat, der
    zu den Komplikationen führte oder ob er und wieviel er richtig bzw. falsch gemacht hat.
    Das wichtigste ist aber, dass es der Mietze besser geht und sie ihr Auge behalten hat.
    Liebe Grüße von Sabine mit



    & den Regenbogenkatzen - für immer im Herzen

  6. #46
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    205
    Hallo,

    es gibt Neues in der Angelegenheit.

    Das Gutachten ist endlich fertig und ist für uns gut ausgefallen. Mittlerweile geht das Gericht von einem groben Behandlungsfehler des Tierarztes aus und hat dem Tierarzt nahe gelegt, seine Klage wegen der nicht bezahlten Rechnung zurückzuziehen.

    Unsere Klage wegen Schadensersatz wurde hingegen zugelassen bzw. als berechtigt eingestuft.

    Leider ist Maunzi ja mittlerweile verstorben, aber dennoch freue ich mich, dass ihr Leiden wg. dieser unheilvollen OP doch noch eine gewisse Würdigung gefunden hat.

    LG catty

  7. #47
    Registriert seit
    17.11.2008
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    205
    Hallo,

    hab gestern von meinem Rechtsanwalt Nachricht bekommen, dass es wohl nicht mehr zu einer Gerichtsverhandlung kommen wird.
    Der Tierarzt hat einen Behandlungsfehler eingeräumt und endlich die Verantwortung dafür übernommen; d.h. er hat die Sache seiner Haftplichtversicherung gemeldet, die die finanzielle Regulierung übernimmt. Ich muss nichts mehr an den Tierarzt zahlen und bekomme die Kosten für die Folgeoperation von der Versicherung erstattet.
    Das freut mich sehr und ich überlege mir gut, was ich mit dem Geld machen werde. Es soll natürlich den Katzen zu gute kommen. Da meine Maunzi nichts mehr davon hat, spende ich wahrscheinlich einen Teil davon dem Tierheim und vielleicht gönne ich meinem Problemkater Amber mal eine Stunde bei einer Katzenpsychologin. Ich denke, das wäre so in Mauzi's Sinn...

    LG catty

  8. #48
    Registriert seit
    24.06.2013
    Ort
    Katzenparadies
    Beiträge
    6.825
    Zitat Zitat von catty-ma Beitrag anzeigen
    Hallo,

    hab gestern von meinem Rechtsanwalt Nachricht bekommen, dass es wohl nicht mehr zu einer Gerichtsverhandlung kommen wird.
    Der Tierarzt hat einen Behandlungsfehler eingeräumt und endlich die Verantwortung dafür übernommen; d.h. er hat die Sache seiner Haftplichtversicherung gemeldet, die die finanzielle Regulierung übernimmt. Ich muss nichts mehr an den Tierarzt zahlen und bekomme die Kosten für die Folgeoperation von der Versicherung erstattet.
    Das freut mich sehr und ich überlege mir gut, was ich mit dem Geld machen werde. Es soll natürlich den Katzen zu gute kommen. Da meine Maunzi nichts mehr davon hat, spende ich wahrscheinlich einen Teil davon dem Tierheim und vielleicht gönne ich meinem Problemkater Amber mal eine Stunde bei einer Katzenpsychologin. Ich denke, das wäre so in Mauzi's Sinn...

    LG catty
    Hallo Catty!
    Ich freue mich sehr für Dich, dass das ganze Gezerre nun ein gutes Ende genommen hat. Auch wenn es Deiner Maunzi nicht mehr hilft, so wurde der Gerechtigkeit wenigstens Genüge getan.

    Für eine Zeit halten wir deine Pfötchen fest, dein Herz aber ein Leben lang!


    Liebe Grüße von Heike mit ihren Schnurrern Willi, Rico, Fritzchen und Rudi


    Für immer im Herzen und im Kopf ....Plüschi, Oskar, Jacki, Otti, Lottchen, Theo, Hugo und Nelly

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Tierarzt war der Horror, eine satte Rechnung ohne Bemerkung
    Von Kathye820 im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.07.2008, 21:43
  2. tierarzt oder klinik gesucht die auf rechnung behandeln...
    Von Konni im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 30.06.2008, 09:10
  3. Tierarzt kriegt den Hals nicht voll...
    Von fantasy2032 im Forum Katzen - Gesetze & Verordnungen
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 16:52
  4. Frage zu Tierarzt Rechnung
    Von schneckolino im Forum Hunde - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.02.2008, 20:18
  5. Rechnung Tierarzt - Herzschall
    Von Hexxengirl im Forum Katzen - Gesundheit & Medizin
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.11.2006, 16:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •