Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Welche homöopath. Mittel bei Angst?

  1. #1
    Registriert seit
    19.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    812

    Welche homöopath. Mittel bei Angst?

    Hallo!

    Wir haben vor 1 Jahr 2 Kater gemeinsam aus dem Tierheim aufgenommen. Beide waren Fundtiere, sodass über ihre Vergangenheit leider nichts bekannt ist.
    Der ältere (geschätzt auf jetzt ca. 4 Jahre) war von Anfang an schmusig, aufgeschlossen, "fröhlich". Der Jüngere (jetzt ca. 2 Jahre) war von vorneherein sehr ängstlich (saß tagelang unter`m Schrank, ließ sich nicht anfassen, zuckte bei jeder noch so langsamen Bewegung zusammen und rannte weg). Leider mussten wir beide Kater die ersten Wochen mit einer Vielzahl von Medikamenten "traktieren", da beide vollkommen heruntergekommen waren (Würmer, Flöhe, Ohrmilben, Nierenprobleme, Zahnfleischentzündung, Durchfall und mehr).

    Der Jüngere hatte eine schlimme Zahnfleischentzündung, die 2 mal täglich mit Spülungen behandelt werden musste, was den Vertrauensaufbau verständlicherweise nicht gefördert hat.
    Inzwischen liegt er zwar gerne auf uns (Bett, Sofa), aber er ist immer noch sehr ängstlich, wenn wir ihn hochheben wollen oder einfach nur auf ihn zugehen (er duckt sich immer noch, wird klein und zieht den Schwanz ein). (Was man wohl mit dem Kater gemacht hat, bevor er zu uns kam? Misshandelt? Ich denke NICHT,dass er in seiner Welpenzeit zu wenig Kontakt zu Menschen hatte, denn irgendwie mag er unsere Nähe ja auch. Er hat vor allem Angst vor schnellen Bewegungen und Händen und Füßen, was meiner Meinung nach auf Misshandlung hindeutet.)
    Vor mir hat er weniger Angst als vor meinem Mann, was wohl daran liegt, dass vor allem mein Mann ihn damals medikamentös behandelt hat.

    Welche Art von Globuli könnten helfen? Oder Bachblüten?
    Wir müssen bald mit den Beiden zum Impfen und wollten den TA darauf ansprechen, aber ich hätte gerne von Euch ein paar Anregungen bekommen, um den Tierarzt gezielter ansprechen zu können.
    Übrigens: KEINE SORGE!!! Wir lieben den Kater, so wie er ist, aber es wäre schön, wenn man ihm ein wenig seiner Ängstlichkeit nehmen könnte.

    Liebe Grüße

    Kalline

  2. #2
    Seelendiebin Guest

    Kalline

    Homöopathie wende ich selber auch an..aber ich glaub bei Angst hilft dort besser BACHBLÜTEN. Da kann ich dir leider nichts zu sagen,wel ich mich damit NOCH nicht so auskenne. Aber gib doch mal bei www.google.de Bachblüten bei angst oder so ein. Mal sehen was er rausgibt. Ansonsten wirst du sicherlich hier noch von einigen hilfreiche Antworten bekommen.

  3. #3
    Registriert seit
    31.01.2003
    Beiträge
    4.581
    Hallo,

    ich habe meiner Kleinen Aspen (unerklährliche vage Ängstlichkeiten, geheime Furcht vor einem drohenden Unheil) und Larch (minderwerigkeitskomplexe, Mangel an Selbstvertrauen) gegeben.Mimulus (schüchtern und furchtsam, viele kleine Ängstlichkeiten) könnte man auch noch nehmen. Am besten besorgst Du Dir ein Buch, dann kannst Du immer nachschlagen, was so gebraucht wird. Zum Glück habe ich eine Tante, die da sehr bewandert ist, zwar eher beim Mensch, aber ihren Kaninchen gibt sie auch Bachblüten.

    Vor dem Besuch beim TA kann man auch rescue Bachblüten anwenden, dann verkraften viele Tiere den Streß besser. Gibt es sogar als Creme für äußere Verletzungen.

    Viele Grüße

    Sandra

  4. #4
    Registriert seit
    19.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    812
    Vielen lieben Dank für die bisherigen Antworten!!!

    @ Sandra: Vielen Dank für den Tipp mit Mimulus. Für den Gang zum TA brauche ich aber glücklicherweise nicht unbedingt etwas. Der Kater steigt freiwillig in die Transportbox und benimmt sich beim TA "anständig", solange man nicht versucht, sein Mäulchen zu öffnen, aber auch dann ist er nicht wirklich agressiv, sondern nur etwas eingeschüchtert.
    Werde mich auch mal nach geeigneten Büchern umsehen. Ich dachte nur, falls irgendjemand hier noch einenTipp für mich hat, der vielleicht nicht in jedem Buch steht...

    @ Silke: Gute Idee mit google! Die Suchmaschine benutze ich nur sehr selten. Mal sehen, was sich ergibt.

    Liebe Grüße

    Kalline

  5. #5
    Enya Guest
    Ein sehr gutes Buch gibt es von Gisela Kraa.
    Titel: Bachblüten für die Katze. Erschienen Kosmos Verlag.
    ISBN:3-440-09288-7

    Es gibt einige Hp`s mit Bachblüten. Das mit Google ist schon ne gute Idee. Da wirst du mit Sicherheit fündig werden.

  6. #6
    Registriert seit
    19.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    812

    Homöopathie

    Hallo!

    @ Birgit: Vielen Dank für den Buchtipp! Ich habe mich gestern durch über 2300 Treffer bezüglich Bachblüten bei amazon.de durchgekämpft, aber dieses Buch muss ich übersehen haben.
    Vielen Dank!!!

    @ all:
    Dann muss ich wohl mal die nächste Buchhandlung "unsicher machen" machen.

    Mal sehen, ob das "Katerchen" nicht doch noch ein wenig mehr von seiner Ängstlichkeit befreit werden kann.
    Als wir ihn damals im Tierheim ansehen wollten, hatte er sich in der hintersten Ecke hinter einer Plastikwanne in einem Küchenschrank verkrochen. Die Leute vom Tierheim und wir mussten zunächst knapp eine halbe Stunde lang alles auf den Kopf stellen, bis wir ihn überhaupt gefunden hatten...
    Insofern ist er inzwischen eigentlich "sehr" zutraulich und "mutig".

    Liebe Grüße

    Kalline

  7. #7
    Registriert seit
    19.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    812

    NOCH EINE FRAGE

    Hallo!

    Ich habe noch etwas vergessen:

    Wenn mich nicht alles täuscht, sind Bachblüten doch mit Alkohol "angesetzt".
    Ich dachte immer, Katzen dürften absolut KEINEN ALKOHOL ???
    Irre ich mich?
    Kann mir noch jemand Tipps bezüglich Globuli geben? Ich glaube, die bekäme ich auch besser in meinen "Wehrkater" hinein.
    Er frisst nicht mal eine winzige Messerspitze voll Pulver auf 200 g Nassfutter verteilt und er ist "Weltmeister" darin Tabletten wieder auszuwürgen. Er hat diesbezüglich schon mehrere Tierärzte verblüfft. Ich schätze, Tropfen würde er genaus wenig annehmen, wie Pulver, egal wo ich sie reintropfen würde.
    Globuli sind bisher das Einzige, was er problemlos mitgefressen hat.
    Und nochmal: Wie ist das mit dem Alkohol?

    Liebe Grüße

    Kalline

  8. #8
    Registriert seit
    31.01.2003
    Beiträge
    4.581
    Hallo,

    Du mußt Bachblüten nicht zwingend mit Alkohol ansetzen geht auch mit Obstessig, wie wär´s denn, wenn Du die Trofpen in den Wassernapf tropfst? Dann merkt er es bestimmt nicht. Ich würde mich auch nicht nur auf eine bestimmte Sorte festlegen, sondern mehrere (aber nicht mehr wie 6 verschiedene).

    Hierzu eine Seite:http://www.margarete-raue.de/bachbl.htm

    Da ist einiges beschrieben, auch was den Alkohol betrifft.

    Viele Grüße

    Sandra

  9. #9
    Registriert seit
    19.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    812
    Hallo Sandra!

    Vielen Dank für die Tipps!

    Ich wusste gar nicht, dass man Bachblüten auch mit Obstessig ansetzen kann. Das ist eine Superidee.

    Dass mit dem "ins Wasser tropfen" kann ich aber wohl vergessen. Erstens ist es sehr schwer zu kontrollieren, welcher Kater aus welchem Napf trinkt und zweitens wird meine "Pingel-Nase" wohl auch das Wasser verweigern, wenn irgendetwas drin ist. Er ist da wirklich sehr empfindlich und selbst mit der geliebten Malzpaste geht gar nichts.
    Er ist da echt ein Extremfall, an dem so mancher Tierarzt verzweifelt ist...
    Danke auch für den link! Da werde ich mich mal drüber hermachen.

    Liebe Grüße

    Kalline

  10. #10
    samtpfote5 Guest
    Hallo Kalline,

    Bachblüten kannst du deiner "Pingel"-Nase auch aufs Pfötchen träufeln, wenn er gerade entspannt neben dir kuschelt, das wird er dann sicher abschlecken.

    Liebe Grüße

    Heike

  11. #11
    Registriert seit
    11.04.2002
    Ort
    bei den Heidschnucken
    Beiträge
    20.384
    Ich habe meiner Lucy damals zur Stärkung ihres Selbstbewusstseins Ignatia als Globuli gegeben. Es hat ca. eine Woche gedauert bis es angeschlagen hat. Sie hat ihre Angst vor Tommy zwar nicht gänzlich verloren, aber man hat eine Änderung bemerkt.

  12. #12
    Mirco Guest
    Hallo Kalline,

    es gibt viele homöopathische Mittel die unter Ängsten leiden. Gerade wenn Du auch körperliche Symptome aufweisen kannst, lohnt sich eine homöopathische Behandlung. Nur bei so einem komplexen Bild kann man nicht über die Ferne ein Mittel verordnen. Vielleicht gibt es ja in Deiner Heimat einen guten (Tier-)homöopath. Unser Homöopath behandelt auch unsere Tiere (Katze, Hund, Pferd und Kühe!!) mit. Mit großartigem Erfolg.
    Ich halte sehr viel von Bachblüten und setze sie bei meinen Tieren auch ein. Aber in so einem komplexen Fall würde ich sie doch mit einem Konstitutionsmittel kombinieren. Ein homöopathisches Mittel geht - richtig angewendet vorausgesetzt - doch deutlich tiefer.

    Ich wünsche Euch viel Erfolg,

    Mirco

  13. #13
    Registriert seit
    19.09.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    812

    Tierheilpraktikerin

    Hallo!

    Vielen lieben Dank nochmal für die guten Ratschläge!!!

    @ Heike: Die Tropfen auf die Pfötchen zu träufeln mag bei vielen Katzen funktionieren, bei unserem Kater leider nicht Der sitzt dann lieber mit nassen Pfoten da und sieht uns beleidigt an und wenn er "Glück hat", leckt der ältere Kater ihm dann die Pfoten sauber. Wie fürsorglich! Nur der ältere Kater hätte es überhaupt nicht nötig!

    @ all: Ich habe jetzt die Hilfe einer Tierheilpraktikerin in Anspruch genommen, die mir eine Bachblütenmischung zusammengestellt hat. Ich hoffe, der Kater nimmt die Tropfen auch an...

    Liebe Grüße

    Kalline

  14. #14
    samtpfote5 Guest
    Hallo Kalline,

    ich hab mir heute auch gerade Bachblütenmischungen aus der Apotheke geholt und den beiden die ersten Tropfen verabreicht.

    Ich hab beide Katzen in den Arm genommen und ihnen die Tropfen mit der Pipette ins Mäulchen getropft, sie haben beide brav geschluckt.

    Liebe Grüße
    Heike

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •